Kommentare

Ein spannender Wahlabend

"Weitere vier Jahre Merkel oder doch ein Kanzler Schulz? Schafft die FDP den Sprung über die Fünf-Prozent? Wird die AfD gar zweistellig?"

Ob dieser Sätze reibt man sich erstaunt die Augen und fragt sich, ob die TS-Redakteure in den letzten Monaten im Dauerschlaf waren.

Die Frage, die die Wahl entscheiden wird, ist, wie viele Stimmen die AfD bekommt, weil diese Stimmen den anderen Parteien zur Regierungsbildung fehlen werden. Ich gehe von einem Anteil zwischen 15 und 20 % aus. Eventuell überholt die AfD die SPD. Fraglich wird auch sein, ob CDUSPD genug Stimmen für eine Fortsetzung der GroKo erhalten wird. Nach meiner Einschätzung könnte das knapp werden, aber doch reichen. SchwarzGelbGrün oder gar SchwarzGrün wird nicht stattfinden.

Spannend dann wird die Frage sein, ob die krachende Wahlniederlage der GroKo-Parteien Merkel zum Rücktritt veranlasst. Ich bin zwar gespannt, glaub's aber nicht.

In der Tat....

....es geht um jedes Prozent,

Jedes Prozent wird benötigt, um die geistigen Erben von Otto Graf von Lambsdorff zum neuen und alleinigen Steigbuegelhalter Merkels zu machen.

Um freie Hand zu haben fuer weitere aggressive Reformen des Arbeitsmarktes und damit einer Beschleunigung des “Race to the Bottom” in Der BRD.

Ich bin weniger auf die AFD gespannt.
Die wird zwangsläufig stark wegen des Versagens der etablierten bei der Migration (aka Fkuechtlinge).

Aber ich bin gespannt auf die FDP, die als AFD light gleichfalls versucht, Stimmen bei den anderen abzugreifen.

12 Jahre Mutti brachten uns neben Wohlfühlatmo via Medien

(denken wir nur an das Streicheln fremder Kinder) auch ein hohes Maß an Unfähigkeit, die aufkommenden wahren Probleme rechtzeitig zu erkennen.

In der Vergangenheit waren das Finanzkrise, Einwanderungswelle; jetzt wird Digitalisierung beschworen und nicht umgesetzt und für die Zukunft gerade das größte Problem, nämlich Überbevölkerung mit all ihren Folgen (Wohnungsnot, Raumnot, Klimaerwärmung, mehr Konflikte, Völkerwanderungen, etc.) nicht gesehen & noch weniger verstanden.

Das deshalb, weil Mutti-Allmächtig nur Gleichgesinnte in Entscheidungspositionen duldet. Der Rest der Union zu Sänftenträgern der Oberen degradiert wurde. Die Masse trägt & Mutti diktiert dieser den Weg.

Wenn Mutti heute aber nicht an die 40% kommt, sondern mit klar weniger Prozenten Erste wird und so Kanzlerin - könnten diese Verluste die Union ein wenig aus dem Würgegriff Ms befreien. Querdenker bekämen wieder Luft zum überleben.

Klar weniger Prozente für die Union - wäre dies das Traumergebnis für die Union?

absolute Neutralität bitte

Am Wahltag erwarte ich bis Wahlschluss von einem öffentlich rechtlichen Medium wie Tagesschau.de absolute Neutralität.
Das gilt auch für die Bilder.

Ich finde es nicht gut, dass die Bilder in den Berichten bestimmte Parteien in den Vordergrund stellen.
Wie hier - zum Beispiel - die Linke.
Besser wären bis Wahlschluss neutrale Bilder, z.B.Stimmzettel oder Infografiken.

Ein paar Prozent für ein Halleluja ;-)

Ein weiter so kann es nicht geben.
Mir steht der Sinn nach ein nach vorne Blicken in die Zukunft.
Müde bin ich der Groko geworden.
Meine Kreuze sind gemacht. Per Briefwahl.
Jetzt ist Zeit für eine Neuerung.

Das Rautengeschwarder muss sich seine "Brötchen" ab heute Abend wieder selbst backen.

Spannend?

Es ist egal, ob Groko oder Schwarz-Gelb, die Demokratie hat schon verloren...
Die Bleiglocke heißt... "egal wen ich wähle.... es kommt sowieso Merkel heraus". Was soll daran spannend sein?

Jeder sollte sich genau überlegen, ob er sich diese pseudo-demokratische Nullnummer antut.

@conservatus educatus

Nur die Ruhe....

Die Tage gab es schon ein Bild voll mit Plakaten der Merkel - Partei.

Und ganz klein im Hintergrund ein Plakat von deren Abspaltung am rechten Rand - der Afd.

Was Neutralität angeht, so liegt das Problem nicht primär bei den Bildern...

Der "Händie mit dem Käpp"...

An Vermutungs-Koalitionsspielchen werde ich mich heute nicht mehr beteiligen. Aber vermeintlich unwichtige Nebensächlichkeiten interessieren mich am heutigen Wahltag. So erden wir gewiß etliche telegene Bilder sehen von politischer Prominenz bei der Stimmabgabe. Aber ... warum sieht man die wirklich Mächtigen im Staat, also bspw. die Vorstandsvorsitzenden der DAX-Konzerne niemals bei der Stimmabgabe, nicht mal zur BT-Wahl? Sind diese Top-Manager heute alle unabkömmlich wegen wichtiger Sitzungen oder Auslandsreisen oder höchstwichtiger Golf-Tourniere..? Oder wählen diese Eliten per se mittels Briefwahl, weil sie ganz einfach Schiß haben, sich den Niederungen des Pöbels, den normalen Wahlbürgern, auszusetzen..?!

Am 24. September 2017 um 07:06 von Zwicke

Letzteres.. Briefwahl. Die werden sich doch nicht mit den Deppen in eine Schlange stellen. Das wäre ja wie die privaten Krankenkassen und die Extra-Wartezimmer abschaffen.

Es geht um jedes Prozent

...ja sicher, die sind jedoch schon jetzt, nach meiner bescheidenen Meinung, nicht mehr in Gänze frei für jede Partei verfügbar. Mir leuchtet einfach nicht ein warum ich einem Wahlforscher meine Wahlentscheidung schon vorab und öffentlich mitteilen sollte. Es handelt sich in unserer BRD doch um freie, GEHEIME Wahlen.
Ausserdem bin ich der Meinung, dass die sogenannten Unentschlossenen dazu beitragen die Wahl (aus-zu-)sagen der Politiker zu stimulieren. Da geht noch was!

Nun siegt mal schön! (Theodor Heuss, Bundespräsident, 1949-1959)

Lieber User conversator educatus ,

kommt ihr Einwand nicht ein wenig spät?
Was glauben Sie wie viele Last-Minit Wähler jetzt noch um Neutralität bitten?
Neutralität hätte es schon zu Beginn des Wahljahres geben müssen.
Das ist heute 24.09.2017 Wahltag nicht mehr von Bedeutung.
Warum? Na weil sich bereits in den Köpfen vieler unentschlossenen die Neutralität verabschiedet hat.
Auf dem "letzten Drücker" wählt man aus hektik nicht aus kluger Entscheidung.
Eine kluge Entscheidung braucht Zeit des Nachdenken!

06:55 von Bowerman

Es gibt noch eine Alternative zu "es kommt sowieso Merkel heraus":
Schulz kracht auf unter 20 Prozent, die Jusos/der linke Flügel der SPD bringen die Parteispitze dazu zurückzutreten und die SPD geht in die Opposition, um sich für die nächste Wahl neuzufinden.
In diesem Szenario steht die CDU ohne passende Koalitionspartner da und muss eine Minderheitenregierung bilden. Dann steht zwar auf dem Papier eine Kanzlerin Merkel da, diese muss sich allerdings bei jeder Entscheidung mit dem gesamten BT auseinandersetzen und Stimmen fangen. Damit wären wir zwar langsamer in der Entscheidungsfindung, aber näher an der Demokratie/dem Wählerwillen als heute.

Ob die SPD allerdings zu so einem Schritt bereit ist, wage ich leider zu bezweifeln. Mächtige zu selten rational (und damit für ihre Partei) und klammern sich stattdessen mit aller Gewalt an ihre Pfründe.

Die Linke in den Vordergrund?

Schön zu hören. Ich hatte schon den Verdacht, die habe sich in den letzten beiden Wochen aufgelöst. In unserem öffentlich-rechtlichen Südwest-Fernsehen gab es viel Berichterstattung über Grüne und FDP (Sonderparteitage extra für die Medien).

Was soll uns das suggerieren?

"Weitere vier Jahre Merkel oder doch ein Kanzler Schulz? Schafft die FDP den Sprung über die Fünf-Prozent? Wird die AfD gar zweistellig?"

Also wenn die AfD nicht zweistellig wird, dann habe ich arge bedenken an der Korrektheit der Auszählung. Nicht nur das sie seit fast 2 Jahren immer in den zweistelligen Gefilden zu finden war, nein, meistens hat sie bei den Landtagswahlen die vorherigen Prognosen um 5% übertroffen. Mein Tipp ist eher, das sie nahe der 20% kommt. Genauso sehe ich das mit der FDP, warum sollte sie nach monatelangen guten Umfragewerten, nicht die 5% erreichen!?

Ungültige Stimmen

In unserem Dorf waren vor 4 Jahren ein knappes Viertel der Stimmen ungültig. Vielleicht sollte man die Wahlunterlagen in "leichter Sprache" verfassen und auch bei der Briefwahl die Stellen, wo etwas unterschrieben oder angekreuzt werden muss, farblich kennzeichnen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass so viele Menschen absichtlich falsch wählen.

Ich hoffe auf unter 5% für die Grünen

Ich hoffe das die Grünen es diesmal nicht schaffen werden. Diese Partei mit Ihrer kruden Blockadepolitik braucht meiner Meinung nach kein Mensch. Im Gegenteil, die Grünen richten meiner Meinung nach sehr viel Schaden an (zum Beispiel die Blockade der Grünen bei der Einstufung der Maghrebstaaten als sichere Herkunftsländer. Das kostet den Steuerzahler Milliarden und überlastet das BAMF. Außerdem haben die Gerichte über 250.000 Klagen gegen abgelehnte Asylbescheide vorliegen. Wären die Maghrebstaaten als sicher eingestuft, entfiele die Klagemöglichkeit für die Maghrebs und zumindest diese Fälle würden wegfallen. Wohlgemerkt einen Teil der Maghrebstaaten sind Urlaubsländer). Nein, eine solche Partei darf man doch nicht wählen?

...richtig Analysiert!

@eine_anmerkung

...und das eine 5% Partei soviel Schaden anrichten kann, sollte auch zu denken geben. Zudem, wer auf die Internet-Seite und der Facebookseite der Grünen geht, wird feststellen, das sie sich wieder urplötzlich und fast ausschließlich, auf die Umweltpolitik fokussieren. "schnell zurück zum Ursprungsformat sonst sind wir raus!" ...wirkt ziemlich billig das Ganze!

Der blaue Stuhl ist mit 700.000 Euro ein "gewichtiger"

Stuhl auf dem gern jeder sitzen will!
Nicht weil er so bequem ist sondern weil er bequemlichkeiten fördert!
Doch von unseren Politikern sollten wir forden!
Fördern und forden! Das ist doch die Politik die seit Schröder mit Harz IV nicht nur von SPD CDU/CSU und diverse immer vom Volk erwartet wird und ja nahezu drangsaliert wird!
Lassen wir uns doch jetzt mal das Spiel umkehren.
Wir forden von den Politikern und fördern Sie dann wenn sie Ihre Aufgaben einlösen!
Also ich finde das sehr gerecht!

@ conversator educatus

Sehe ich ebenso.
Die Medien sind der Neutralität verpflichtet und nicht der Meinungsmache.
Ich wähle so oder so die Alternative, damit wieder Vernunft und Verstand eine Stimme bekommen.

???

Natürlich denke und verhalte ich mich auch alltagspolitisch gemäß demokratischer Prinzipien. Indem ich zum Beispiel das Erstarken neuer Parteien nicht per se ablehne. Allerdings bin ich doch ziemlich erstaunt (eher sogar erschüttert) bezüglich der Vergesslichkeit eines Teils meiner Mitbürger, die jetzt erneut der FDP zuneigen. Ist so schnell vergessen, warum gerade diese Partei und ihre Protagonisten vor 4 Jahren aus der Bundespolitik entfernt wurde.?!

Verlust ist Erfolg?

Nach derzeitigem Stand der Umfragen gibt es eine deutliche rechnerische Mehrheit für eine Neuauflage der Großen Koalition.

Ja. Allerdings mit einem ebenso deutlichen Aderlass. Über 100 Abgeordnete weniger für die GroKo als bei der letzten Wahl, wenn man es mal in Mandate ummünzt. Die GroKo würde auch nicht mehr auf eine 2/3-Mehrheit kommen. Man sieht also: was Merkel anfasst, zerfällt zu Staub.

@Dr.Hans
Ich gehe von einem Anteil zwischen 15 und 20 % aus.

Sehe ich genauso!

Ich meine nach der Großen Koalition

kommt die Große Koalition. Nicht weil die Union und die SPD es wollen, sondern, die jetzigen %te Konstellationen zwingt zu einem Muß! Merkel wird -für mich leider- weiterhin Kanzlerin bleiben, aber ich schätze, sie wird versuchen, bei einer weiteren GroKo, Schulz auszublenden, ist nur so eine eigene Annahme.

Da stimme ich Ihnen zu!

@Zwicke

Es gibt mit Sicherheit viele "Baustellen" hier in Deutschland, aber bei keiner sehe ich die FDP als Lösung.
Ich würde sogar eher sagen, das sie einige Probleme wie z.B. Armuts-Schere dynamisiert!

Die Deutschen waehlen sich heute ein paar Pseudoalternativen

Lobbygesteuerte Wirtschaftspolitik gibt es bei der CDU, da bringt die FDP nichts neues dazu. Die AfD besteht aus ein paar Machthunrigen alt CDUlern. Das AfD Wahlprogramm ist schlicht weg aus anderen Parteien zusammenkopiert und mit ein paar populistischen Parolen gespickt.

Weder AfD, FDP noch linke haben zu einem dringend benoetigten sachlichen politischen Diskurus beigetragen.

Tatsaechlich hat uns die AfD schon jetzt mehr geschadet. Ihre Politiker streichen Diaeten ein und bleiben selbst den Pnearsitzungen fern. Sehr teure Arbeitsverweigerer, jetzt auch im Bundestag.

Falsche Brille auf?

06:51 von conversator educatus
Wer hier z.B. eine "vordergründige" Linke sieht, hat selbst ein Problem mit der Neutralität.
Ich könnte jetzt dagegenhalten, warum wir 2x ein Plakat der CDU, aber keines der Grünen sehen.
Sich erst heute mit der journalistischen Neutralität zu befassen, geht ganz schön weit daneben.
Die Verletzungen des Neutralitätsverbots geschahen schon viel früher, viel länger, viel konzertierter und AUCH viel subtiler!
NUR zur Veranschaulichung. Wenn sich eine Talkrunde bei Anne Will (kann beliebig verändert werden) über die Keimfähigkeit der Kartoffel unterhalten will, die ersten 20 Minuten aber Gauland, Höcke, Petry oder sonst wen, in den Mittelpunkt stellt, geduldet und befeuert von der Moderatorin. DAS ist damit gemeint.
Und zum subtilen Umgang mit der Neutralität gehört auch (werte Medien, UNS fällt das auf!) daß man bestimmten Interviewten eine bestimmte Art von Moderator zuordnet.
Und das geschah eben monatelang, nicht erst heute mit einem Foto.

Merkel hatte die letzten Wahlen verloren!

Man erinnere sich: Sie hat so eindeutig Steinbrück desavouiert, dass der nicht mit ihr arbeiten wollte.
Gabriel ist "eingesprungen".

Die SPD hätte bei weniger ideologischer Verblendung den Kanzler stellen können. (Die CDU hatte immerhin in der letzten Volkskammer die meisten Stasi-IMs. Das wäre also kein Grund, nicht mit den Linken zusammenzuarbeiten! Frau Wagenknecht durfte in der DDR nicht studieren, Frau Merkel machte Karriere!).

Die SPD hätte wenigstens am Ende der Legislaturperiode die Gesetze, die die Koalition sogar voranbringen wollte - Bürgerbeteiligung, Transparenz bei Lobbyisten - im Bundestag befürworten können.
Sie hat es nur bei der Ehe für alle versucht. Und siehe da erfolgreich.

ständige aktive Wahlbeeinflussung

sind diese "Wahlvorhersagen". Es ist Teil einer unterschwelligen Meinungsmache die im Mantel der Neutralität daherkommt. Es gibt immer Auftraggeber und Bezahler.

Die Umfragezahlen

Sollte bei der Frage nach dem/der Kanzler/in bei den Antworten "Merkel", "Schulz" oder "keiner von beiden" dann nicht ein Wert von 100% rauskommen, statt zusammen 93%???

3 Fragen

"Weitere vier Jahre Merkel oder doch ein Kanzler Schulz? Schafft die FDP den Sprung über die Fünf-Prozent? Wird die AfD gar zweistellig?"

Diese drei Fragen irritieren. Liebe Journalisten bei tagesschau.de, was halten Sie eigentlich von Ihrer Leserschaft hier? Für jede(n), der in den letzten Monaten auch nur halbwegs interessiert am Tagesgeschehen teilgenommen hat, erübrigen sich diese drei Fragen. Und es ist langweilig.

Haben Sie nichts Interessanteres zu bieten? Sie werden doch nicht schlecht bezahlt dafür, vom Gebührenzahler.

???

Natürlich denke und verhalte ich mich auch alltagspolitisch gemäß demokratischer Prinzipien. Indem ich zum Beispiel das Erstarken neuer Parteien nicht per se ablehne. Allerdings bin ich doch ziemlich erstaunt (eher sogar erschüttert) bezüglich der Vergesslichkeit eines Teils meiner Mitbürger, die jetzt erneut der FDP zuneigen. Ist so schnell vergessen, warum gerade diese Partei und ihre Protagonisten vor 4 Jahren aus der Bundespolitik entfernt wurde.?!

So ist es !

Zitat:
"Es sei vielleicht noch nie so spürbar wie jetzt gewesen, dass es bei der Bundestagswahl "auch um die Zukunft der Demokratie und die Zukunft Europas" gehe, so der Bundespräsident".

Und so wird es zukünftig so sein, dass im Deutschen Bundestag über etliche Themen wieder unerbittlich, konstruktiv und laut gestritten wird.

Es ist wunderbar, Angela Merkel wieder an der Spitze zu sehen, denn so wird sie nicht (wie sie es gerne macht) die verheerenden Folgen IHRER Politik und IHRER Entscheidungen, anderen in die Schuhe schieben. Sie selbst, Angela Merkel, wird Erbin IHRER Politik werden !!!

Herr Steinmeier wünscht sich eine Demokratie nach seinem Gusto, eine politische Führung der elitären Stände, so wie zuletzt. Er erwartet hierfür, für die Fortführung der Klientel- und Lobbypolitik von Union und SPD, einen neuen Wählerauftrag.

Werte Foristen, steht heute zu Euren Werten bzw. politischen Überzeugungen und geht wählen.
Ich wünsche allen einen tollen und spannenden Sonntag !

@09:05 von Zwicke

".....bezüglich der Vergesslichkeit eines Teils meiner Mitbürger, die jetzt erneut der FDP zuneigen. Ist so schnell vergessen, warum gerade diese Partei und ihre Protagonisten vor 4 Jahren aus der Bundespolitik entfernt wurde.?!"
#
#
Schlimmer finde ich, das die FDP eine one man Partei ist. Ausser dem smarten Herrn Lindner ist ja scheinbar keiner in der Führungsebene der FDP.

Wahltag ist Zahltag

Noch nie war die Auswahl so schlecht für den Bürger und erscheint deshalb eine Direktdemokratie attraktiver denn je: Eine CDU, die nationale Interessen verrät. Eine SPD, die die Arbeiter im Stich lässt und eine linke Koalition verweigert. Die Grünen, die, kaum an der Macht, zur Autolobbypartei mutieren. Eine wie immer völlig lobbykorrupte FDP mit neuen Zaubersprüchen und viel heißer Luft. Und zuguterletzt eine Alternativpartei, die vornehmlich Protestpartei ist und also die berühmte Katze im Sack. Die Bundestagswahl ist so buchstäblich zu einer Pseudowahl verkommen. Ich kann in dieser Republik erst wieder gern, gut und sicher (!) leben, wenn ich an demokratischen Entscheidungen direkt beteiligt werde, um nationale und soziale Interessen der Bürger erfolgreich in einer von Parteien-Klüngel und Industrielobby gekennzeichneten Republik durchzusetzen. Gebt uns endlich Direktdemokratie, kann man da nur ausrufen.

tettigonia

warum gründen Sie nicht eine neue Partei, die dann auch Ihren Vorstellungen entspricht ?!

Meine Stimmen GEGEN die AFD

Meine Stimmen GEGEN die AFD gerade abgegeben. Als ob die AFD Merkel verhindern würde, übrigens.

Die FDP, ja wundert mich auch und zugleich wieder nicht. Das sind Reiche, und die fürchten die Einschränkung, die im Zuge der sozialen Schieflage und kommenden vermutbaren Krisen zum Thema werden wird-. Da wird schnell vergessen, so wie die Reichen auch leben gell? Kurz alles nehmen, kurz geniessen und weg ist der Kuchen.

Hat sich die FDP geändert?

Sollte es denkbar sein, dass es die Gründe, weshalb die FDP in der zu Ende gehenden Legislaturperiode nicht im Bundestag vertreten war, in Luft aufgelöst haben? Das glaube ich keine Sekunde, mag Herr Lindner noch so sehr die veralteten Medien in den Schulen anprangern.
Die FDP gehört für mich nicht in die Regierung, und ich hoffe, dass man sie nicht allein deshalb wählt, weil man sie als das “kleinere Übel zu irgendeiner anderen Parteien“ ansieht - sieht man von der AfD ab...

Die einzig intelligente Forderung

ist "Naturgesetze verschärfen und endlich konsequent anwenden" die ist frei von jeglichem plumpen Populismus und enthält in sich selbst was die restlichen nicht enthalten "Programm ist eine Sache Machbarkeit eine andere" aber was den Wähler interessiert ist Machbarkeit

witzig

hier wird schon mal vorbeugend für den Fall, dass die AfD keine zwanzig Prozent bekommt, Wahlfälschung unterstellt. Liebe Leute, Fakt ist, wenn diese Partei nur 10% erhält, dann haben sie 90% nicht gewählt. Ich weiß, dass das euer Vorstellungsvermögen übersteigt. Schon der Gedanke, dass jemand anderer Meinung sein könnte, ist für euch so befremdlich, dass ihr eher annehmt, das sei gelogen.

Ach und übrigens: dass ich meine Stimme einer andern Partei gebe, liegt nicht daran, dass ich Angst hätte, sonst in die rechte Ecke gestellt zu werden. Also bitte entsprechende Unterstellungen von vornherein unterlassen.

Wählen gehen, demokratische Parteien wählen

das ist oberste Bürgerpflicht. An dieser Stelle sei eine Französin zitiert: 1942 vor Ihrer Ermordung durch die Nazis schreibt Nemirovsky zwar für die Franzosen, aber dieser Satz gilt auch dieser Tage in D: Die Franzosen waren der Republik überdrüssig, wie einer alten Ehefrau. Die Diktatur war für sie ein Seitensprung, ein Ehebruch. Sie wollten ihre Frau zwar gern betrügen, aber nicht umbringen. Jetzt sehen sie, dass sie tot ist, ihre Republik, Ihre Freiheit. Sie trauern um Sie.
Zitat Ende, aus Nemirovsky: Suite francaise.
Ein Zitat, das mir gerade heute, am Tag wo eine undemokratische Partei von sich Rede macht. Jeder Demokrat muss diese Antidemokraten bekämpfen.

Einige machen

sich wohl etwas viel Hoffnung auf irgendwas, aber die Wahl wird ganz ruhig ohne gravierende Änderungen am jetzigen Zustand verlaufen.
Und heute Abend wird es mehr enttäusche geben als sonst, die Prognosen sind so unklar wie selten.
Merkel wird gewinnen wie immer weil die Voraussetzungen schon ungleich sind, CDU/CSU ist eine Doppelpartei und wird dadurch immer gewinnen.
Die Anderen stehen für sich, wenn die SPD noch eine Arbeiterpartei wäre sähe das anders aus.
Und dann hat die SPD noch den Fehler gemacht eine EU Bürokraten an Ihre Spitze zu setzen, das kostet Sie auch noch paar Stimmen.
Dadurch das es 6 Parteien werden die einziehen, wird es am Ende eine Neue/Alte GroKo geben.

Und alles die sich auf irgend einen Wechsle oder sonstiges gefreut haben bekommen heute Abend lange Gesichter.

Und jetzt gehe meiner Bürgerpflicht nach.

Schönen Sonntag.

Andere Sichtweise

Nein, hier geht es nicht um Prozente, sondern um unsere Zukunft!

Koalitionsfrage

Die Merkel-Wahl führt wahrscheinlich automatisch zur Großen Koalition? FDP und Grüne haben keine Gemeinsamkeiten, die zu einer Jamaika-Koalition führen wird.

m.M. zu Parteien die man nicht mag

Zu einer Demokratie gehören Parteien, deren Meinungen man nicht teilt, solange sich diese im demokratischen Spektrum befinden und auf dem Boden der Verfassung stehen. Wer das nicht akzeptieren kann ist kein Demokrat. Zu einer Demokratie gehört auch Protest, der aber nicht Parteien dienen sollte, die pauschal ausgrenzen, die die Verantwortung Deutschlands am Nationalsozialismus mit all seinen Folgen in Frage stellen. Die AfD gehört zu diesen Parteien, und zwar nicht wegen ihren Positionen zu Russland, USA, Wirtschaft, Klimaschutz, innerer Sicherheit, Asyl, sondern: der Ton macht die Musik, der Ton entscheidet mit wo man steht. Demokraten sind die Menschen, die ihre unterschiedlichen Meinungen *respektvoll* und *differenziert* austauschen können.
In dem Sinne ist übrigens auch nicht jeder Politiker einer anderen Partei Demokrat. Und sicher nicht jeder AfDler undemokratisch, auch das sei gesagt.

Natürlich schafft die FDP die 5%

"" Schafft die FDP den Sprung über die Fünf-Prozent? Wird die AfD gar zweistellig? Diese Bundestagswahl ist so unvorhersehbar wie lange nicht. ""
#
Sie kann sogar 2Stellig werden.Ich stelle die Frage mal anderst: Schafften die Grünen die 5%.

ich will bei den Gewinnern sein...

deshalb beide Stimmen für die CDU - damit alles so bleibt wie es ist

@DagX

Leider muss ich Ihnen hier zustimmen. Ich habe das Gefühl das es bei dieser Wahl sehr extrem ist wie die Medien versuchen die Wahl zu beeinflussen. Auch haben die Medien eine sehr große Mitverantwortung dafür dass die AfD in den letzten Wochen so ein Zuspruch erhalten hat. Es sind Themen so extrem aufgepauscht worden, die das "jetzt erst recht " bei vielen Wählern ausgelöst haben. Auch wurde durch die Medien eine bewusste Angst geschürt die nun viele dazu bewegen das Kreuz für die AfD zu machen. Gerade von den öffentlich rechtlichen habe ich viel mehr erwartet, aber das Gegenteil ist hier geschehen. Es geht nur um die Schlagzeilen, nicht um Inhalte.

Verstehe system der Darstellung nicht

Kann mir mal bitte jemand erklären wie das system der Grafik aufgebaut ist! Da wo die CDU 37% ganz links steht und die AFD (12%) ziemlich rechts.

Ich verstehe das nicht. Nach Prozente geht es ja offensichtlich nicht, dann würde die AFD ja an dritter stelle stehen... .

Vision

Ich möchte in einem Land leben wo gewählte Vertreter, egal welcher Partei zum Wohle des Volkes gemeinsam arbeiten, in einem Land welches Krieg und Rüstung verdammt, wo Alle vom Reichtum partizipieren, in einem Land welches sich nicht ständig in Angelegenheiten anderer Länder einmischt, in einem Land wo ich mich sicher fühlen kann und wo Bildung oberste Priorität besitzt, wo Renten zum Leben reichen, wo Arbeit honoriert wird , wo alle Menschen gleich sind, wo die Schere zwischen Arm und Reich sich langsam schließt, wo Alle in die Sozialsysteme einzahlen, in einem Land dass endlich die Lehren aus seiner unheilvollen Geschichte zieht!
Die Partei, die dem am Nächsten kommt bekommt heute meine Stimme!

Oh, ja, es wird super-spannend ...

... weitere vier Jahre GroKo unter Merkel und damit der fortwährende Stillstand jeglichen politischen Diskurses sowie eine ohnmächtige Opposition. *gähn*

Die AfD wird für ein paar Aufreger wegen verbaler Ausrutscher sorgen, aber das war's dann auch schon bis 2021.

Wenn ich darf...

wenn ich darf eine Empfehlung für Unentschiedene, die sich keine Meinung bilden können: das Portal deinwal nutzen. Wahlomat ist - sorry - quark, den Wahlversprechen kann jeder abgeben. Was machen Parteien - das wird anderweitig berücksichtigt.

Es ist bereits gelaufen, aber die

Proportionen der grafischen Darstellung sind leider nicht ganz genau.

Pflicht zur Wahl

Nach meiner Meinung sollte eine Wahlpflicht eingeführt werden, wobei dann unbedingt ein Wahlfeld "keine der Parteien" drin sein sollte, dann hätte man mal die Prozentzahl derer greifbar, die sich mit dem gesamten Angebot nicht identifizieren können. Dann könnten Protestwähler darauf verzichten irgendwelche "sinnlosen" vergeudeten Kleinparteien zu wählen. Eigentlich sollte es sowieso die Pflicht eines jeden Bürgers sein zu wählen. Wenn die Beteiligungen aber immer weiterrunter gehen, dann wählen am Ende noch 50 % für Alle. Besonders die Radikalen profitieren dann davon.

700 Abgeordnete

ist überdimensioniert. Eine Reform wäre hier dringend erforderlich - Selbst bei wichtigen Abstimmungen sind viele Abgeordnete abwesend.
Und jede Stimme zählt sogar für die kleinsten Parteien.
Für jede Zweitstimme erhalten die Parteien, die mehr als 0,5 Prozent aller Stimmen bekommen haben, zunächst einmal 70 Cent (für die ersten 4 Millionen Stimmen sogar 85 Cent).

Wenn man cDU wählt wählt man ..

wirtschaft first.
Die spaltung der Gesellschaft schreitet weiter voran.
Es werden die symptome, die nebenwirkungen dieser neoliberalen politik behandelt ,jedoch nicht die Ursache ,um eine gewisse Kontrolle und Machtstruktur zu erhalten.
Diese Kontrolle und Machtstruktur ist am ende teurer als die Ursachenbekämpfung.
Eine Themenorientierte politik statt parteipolitik, wo ein linker politiker für eine idee der cdu ,oder ein cdu politiker für eine gesetzentwurf der linken stimmen kann,dass ist echte demokratie statt kadavergehorsam.
Der erfolg der cDU beruht auf Niedriglohn,und spaltung.
Und weil andere EU länder das mit ihrer Bevölkerung nicht machen,Frankreich versucht es gerade.
Die Folgen millionen von Armutsrentnern,steigende Kriminalität,erstarken der rechten ränder.
Erst wenn Flaschensammeln eine olympische disziplin ist und die tafel eine dokumentation aus vergangenen zeiten erst dann gehts uns besser.
Folge ,mehr polizei mehr ausgaben mehr kontrolle und so geht es immer weiter.

Nur keine grosse Koalition.

Nur keine grosse Koalition. Deutschland braucht wieder eine Starke Oposition im Bundestag.
MfG

eine_anmerkung, 07:44

||Ich hoffe das die Grünen es diesmal nicht schaffen werden. Diese Partei mit Ihrer kruden Blockadepolitik braucht meiner Meinung nach kein Mensch.||

Wenn kein Mensch die Grünen brauchen würde, würde sie ja auch kein Mensch wählen. Daher ist Ihre Meinung nachweislich falsch.

ladycat, 08:07

||Ich wähle so oder so die Alternative, damit wieder Vernunft und Verstand eine Stimme bekommen.||

Ein Widerspruch in sich.

Rior, 08:54

||Sollte bei der Frage nach dem/der Kanzler/in bei den Antworten "Merkel", "Schulz" oder "keiner von beiden" dann nicht ein Wert von 100% rauskommen, statt zusammen 93%???||

Nein, auch nicht wenn Sie noch mehr Fragezeichen posten. Es gibt nämlich Menschen, die weder pro "Schulz" oder pro "Merkel", noch pro "keiner von beiden" antworten.

@ 10:31 von Eisbaer336699

"Eigentlich sollte es sowieso die Pflicht eines jeden Bürgers sein zu wählen."

Es bräuchte nur folgende Option auf dem Wahlzettel: ich wähle NIEMANDEN. Die entsprechenden Mandate sollten dann im Bundestag schlicht leer bleiben, da sich die betreffenden Bürger durch niemanden im Bundestag vertreten fühlen würden. Das gäbe dann auch einen schönen Anreiz für die Parteien, ihre Wahlprogramme am Bürger und nicht an Lobbygruppen auszurichten. Man würde an der Anzahl der leeren Plätze auch immer den Zustand unserer Demokratie und den Vertretungsanspruch der vorhandenen Abgeordneten ablesen können.

der Wahl-O-Mat sagt....

53,1 % Zustimmung zu LINKE und 49,7 % Zustimmung zur AfD - also Erststimme LINKE und Zweitstimme AfD - damit es vorangeht in Deutschland

@Eisbaer336699

Wenn eine geringe Wahlbeteiligung doch den Radikalen nutzt, wäre es da nicht sinnvoll, wenn die grossen Parteien sich mal fragen würden, warum sie die Wähler nicht zur Wahl motivieren können?

Vielleicht liegt es daran, dass sich 3,5 Jahre keiner für die Bürger interessiert - nur kurz vor der Wahl - da wird auf ihn mit dem Moralhammer eingeschlagen - geh wählen - mach - sonst bist du schuld, wenn die AfD im Parlament sitzt.

Und ich sage Ihnen noch was - sollte man mich zwingen an einer Wahl teilzunehmen, dann können Sie sicher sein, dass ich die AfD wählen würde.

Ich würde mich ganz bewusst für die nach meiner Meinung für Deutschland schädlichste Partei entscheiden.

Warum?
Weil ich mich nicht zwingen lassen. Wenigstens DIE Wahl will ich noch haben - wählen oder nicht.

@collie4711

Ich bin ganz bei Ihnen, wenn ich sehe wie viele Politiker bei ganz wichtigen Entscheidungen im Bundestag anwesend sind, frage ich mich wo sind die anderen. Meine Enkeltochter ist von der Schule aus im Bundestag zu Besuch gewesen, sie sagte ganze 32 Politiker waren anwesend, dafür über 100 Besucher. Wie erklären wir dann den zukünftigen Wähler warum es wichtig ist zu Wahl zugehen, wenn die politische Elite kaum vertreten ist? Die selbige Frage stellte sie mir nach einem Besuch in Brüssel.
Hier geht es doch nur darum viel Politiker ein Posten zu verschaffen, es geht nicht um die Belange des Wähler.

@05:46 von Dr.Hans: 15 - 20%

"Die Frage, die die Wahl entscheiden wird, ist, wie viele Stimmen die AfD bekommt, weil diese Stimmen den anderen Parteien zur Regierungsbildung fehlen werden. Ich gehe von einem Anteil zwischen 15 und 20 % aus."

Ich gehe auch davon aus, dass die AfD ein zweistelliges Ergebnis erreichen wird. 20% halte ich aber für utopisch. Soviele rechtsradikale Wähler gibt es (hoffentlich) in Deuschland dann doch nicht.

@10:45 von kommentator_02: Widerspruch in sich

"ladycat, 08:07

||Ich wähle so oder so die Alternative, damit wieder Vernunft und Verstand eine Stimme bekommen.||

Ein Widerspruch in sich."

Sie haben mir die Worte aus dem Munde genommen.

Nachbarstaatenaus der EU

sehen die Situation viel neutraler wie z. B. die Niederlande! Deutschland als eines der reichsten Wirtschaftsländer hat folgende Defizite gegenüber anderen Staaten.
1) Lohnsektor ist viel niedriger als in den meisten westlichen EU-Staaten!
2) Straßenbau sowie Verkehrswegenetze sind in äußerst schlechten Zuständen, dies gilt auch für den Wohnungsbau sowie Schulen und Kindergärten!
3) Breitbandsituation ist für solch ein wirtschaftsabhängiges Land katastrophal!
4) Bund- und Länderhoheiten sind viel zu bürokratisch aufgebaut, somit werden viele Projekte nicht durchgeführt! In Osnabrück können trotz vorhandener Investitionsgelder
keine neuen Wohnungen gebaut werden weil im Bauamt das notwendige Personal zur Planung fehlt! Diese Probleme gibt es auch woanders und welche Parteien haben hier in der Vergangenheit etwas bewegt? Könnte man auch als "Wahlhilfe" verstehen und nicht das eigene Wohlergehen!

die Angst vor der AfD......

bestimmt nicht nur den Wahlkampf nebst der bisweilen plumpen Versuche der Verketzerung des politischen Wiederparts.
Es geistert auch die Furcht vor Wahlmanipulationen nicht nur durch die Medienwelt. Angst vor Hackerangriffen,wo man befürchtet,die AfD könne davon profitieren,bis zur Angst der AfD vor Manipulationen nach entleeren der Wahlurnen. Schließlich hat man zumindest hier im Osten jahrzehntelange Erfahrungen,wie man so etwas durchzieht und den politisch Herrschenden die gewünschten Ergebnisse übermittelt. Lassen wir uns einfach überraschen,der Abend verspricht spannender zu werden,als so mancher Tatort der letzten Jahre.

05:46 von Dr.Hans

Ich gehe von einem Anteil zwischen 15 und 20 % aus. Eventuell überholt die AfD die SPD. //

Re
noch nicht da haben die Medien und Schulen gute Arbeit geleistet.Nach der Wahl ist vor der Wahl .Wenn man verhindern kann ,dass das Wahlrecht nicht geändert wird in 4 Jahre ist es dann sicher so weit.

@09:26 von OrwellAG

"Meine Stimmen GEGEN die AFD gerade abgegeben."
#
#
Dann waren Sie in keinem deutschen Wahllokal. Bei den BTW in DE können Sie nur für eine Partei eine, plus Zweitstimme abgeben.

Riesen Kopf

Der Bundestag ist mit 700 Abgeordneten viel zu groß dimensioniert. Daraus resultiert eine viel zu starre Regierung, deren Kopf den Bürgern immer mehr stinkt. Je größer die Zahl der Abgeordneten, desto weniger Entscheidungen in den kleinen Strukturen. Ein Nachfolger Merkels sollte dieses Thema angehen und damit eine Bundestagsreform einleiten. Unter Merkel wird die Starre anhalten. Alles wirkt wie versteinert. GRAUSAM.

Liberale Politik, Selbstverwirklichung und Aufschwung

Die wirtschaftlichen Erfolge der vergangenen Jahre beruhen auf die Reformen der Schröder-Ära zur Flexibilisierung des Arbeitsmarktes und zur Senkung der Unternehmenssteuer. Die Gewerkschaften haben ebenfalls einen spürbaren Beitrag geleistet, als sie sich (bis heute) mit überzogenen Lohnforderungen zurückhalten und auf dem Höhepunkt der Finanzkrise gar Lohnrückgänge mitgetragen haben.

Seitdem jedoch hat überzogenes staatliches Eingreifen, den Beitragszahler viel Geld gekostet ohne messbare Erfolge aufzeigen zu können. Die Abwrackprämie erhöhte die staatlichen Ausgaben drastisch ohne die Verkaufszahlen der heimischen Autoindustrie spürbar zu stützen, die Mietpreisbremse ist wirkungslos da die größten Mietpreissteigerungen erst seit in-Kraft-treten des Gesetzes aufweisbar sind, die Elektroautosubvention führt ebenfalls nicht zum gewünschten Effekt.

Richtiger als Markteingriffe durch den Staat sind allgemeine Entlastungen. Lässt den Bürger entscheiden was zu kaufen/tun ist.

MfG

@09:43 von frosthorn

"hier wird schon mal vorbeugend für den Fall, dass die AfD keine zwanzig Prozent bekommt, Wahlfälschung unterstellt. Liebe Leute, Fakt ist, wenn diese Partei nur 10% erhält, dann haben sie 90% nicht gewählt."
#
#
Ihr Kommentar sollten Sie auf FB hinterlassen. hier unterstellt niemand im vorfeld Wahlfälschung.
Bei 10% für die AfD hat diese Partei Ihr Stimmenanteil mehr als verdoppelt.
Das sollte Ihnen und noch mehr den Volksparteien zu denken geben.

Demokratie lebt durch Vielfalt

Wenn es eine Neuauflage der GroKo geben sollte, wäre es schon spannend, den „Respekt-gegenüber-der-kleinen-Leute-Kämpfer“ Martin Schulz zu erleben! Der Schulzzug rollte nur solange, solange sein vorheriges Wirken relativ unbekannt blieb... Für mich persönlich, hat die SPD mit ihren Kandidaten, seit G.-S. große Glaubwürdigkeitsprobleme!
Die Wunschkoalition der CDU – allein mit FDP zu regieren – wird natürlich nicht zustande kommen. Da nützt auch das künstliche hochhypen der Marktradikalen nichts. Bei uns in S.-A. zur LTW wählten meist jene FDP, die sich nicht ans Original trauten.... Alles in Allem wird es sehr spannend werden. Was ich mir wünsche, ist eine hohe Wahlbeteiligung, die zeigen soll, dass sich die Menschen wieder politisch interessieren und engagieren. Die lasst-sie-mal machen-Mentalität der letzten Jahrzehnte, hat unserem Land mehr geschadet!

Die Wahl ist geheim und muss es bleiben!

Auf die Bekanntgabe dieser Zahlen fiebern alle hin: Sobald die Wahllokale schließen, ....

Medien und Politiker wollen möglichst schnelle Ergebnisse. Die Auszählung beginnt aber erst um 18 Uhr. Sorgfalt geht vor Schnelligkeit. Fehler werden mit Recht moniert. Aber hier liegt genau die Krux.

Solche Prognosen (Befragungen) werden zunehmend fragwürdig. Der erheblich wachsende Anteil der Briefwähler hat sich schon vorher entschieden und wird nicht einbezogen. Die Aussagen dazu stimmen so nicht. Woher will man wissen, dass sich ein Drittel der Wähler erst kurzfristig entscheidet. Eine Antwort, "Ich habe mich noch nicht entschieden", dürfte oft eine Ausflucht sein. Denn die Wahl ist geheim und Fragen dazu müssen nicht offengelegt oder ehrlich beantwortet werden.

Geduld ist gefragt, die Wahlhelfer sollten nicht noch weiter gedrängt werden.
Die Datenübermittlung, Zusammenführung und Kontrolle muss sorgfältig und sicher erfolgen. Mit Hudelei ist das nicht zu gewährleisten.

@10:12 von qpqr27

"ich will bei den Gewinnern sein...

deshalb beide Stimmen für die CDU - damit alles so bleibt wie es ist"
#
#
Da spricht der wirkliche CDU Wähler. Die Verlierer dieser Gesellschaft sind ja selbst dran Schuld.
Und sich dann wundern wenn sich die Gesellschaft weiter spaltet.

Am 24. September 2017 um 10:20 von Stechbein

Zitat:
"Vision

Ich möchte in einem Land leben wo gewählte Vertreter, egal welcher Partei zum Wohle des Volkes gemeinsam arbeiten, in einem Land welches Krieg und Rüstung verdammt, wo Alle vom Reichtum partizipieren, in einem Land welches sich nicht ständig in Angelegenheiten anderer Länder einmischt, in einem Land wo ich mich sicher fühlen kann und wo Bildung oberste Priorität besitzt, wo Renten zum Leben reichen, wo Arbeit honoriert wird , wo alle Menschen gleich sind, wo die Schere zwischen Arm und Reich sich langsam schließt, wo Alle in die Sozialsysteme einzahlen, in einem Land dass endlich die Lehren aus seiner unheilvollen Geschichte zieht!
Die Partei, die dem am Nächsten kommt bekommt heute meine Stimme!"

Wenn Sie das Land gefunden haben dann sagen Sie Bitte Bescheid, aber ich ich würde sagen das es das nicht gibt.
Wohin wollen Sie denn auswandern ?.

Gruß

Zuviele Abgeordnete

Eine Regierung, über 60 Millionen Wahlberechtigte, über 85 Millionen Menschen. Das ist der Anfang einer Zentralregierung, die jedoch immer mehr Unzufriedenheit auslöst. Es gilt die Länder zu stärken und den Blick auf die Region zu richten. 700 Abgeordnete sind viel zu viele. Die Regierung in Berlin dürfte niemals eine so große Rolle spielen, wie sie es im Augenblick tut. Dieses Szenario treibt uns womöglich wieder in eine düstere Geschichte. Merkel und Co. sollten sich etwas kleiner und bescheidener geben, ansonsten wird diese Form der Regierung erlöschen, wie so oft in der Geschichte geschehen.

11:14 von tagesschlau2012: hier unterstellt niemand...

"Ihr Kommentar sollten Sie auf FB hinterlassen. hier unterstellt niemand im vorfeld Wahlfälschung."

Dann haben Sie wohl den Kommentar von 07:41 von Jon Schnee übersehen. Er schreibt:

"Also wenn die AfD nicht zweistellig wird, dann habe ich arge bedenken an der Korrektheit der Auszählung."

Für mich ist das mehr als eindeutig.

@tagesschlau2012, 11:14

Ihr Kommentar sollten Sie auf FB hinterlassen. hier unterstellt niemand im vorfeld Wahlfälschung.

Einfach mal nach oben scrollen, dann werden Sie fündig.

FRAGE

Warum dürfen die Spitzenpolitiker eigentlich beim Wählen fotografiert werden? Mir wurde das als Politiker einer kleinen Partei bei den Landtagswahlen verboten.

Und wieder....

....habe ich den selben Fehler gemacht Ich bin Wählen gegangen obwohl sich trotz aller Wahlen an denen ich teigenommen habe absolut nichts geändert hat. Alle in einen Sack und draufhauen.... trifft immer den Richtigen! Und trotzdem kann ich es nicht lassen........

@GeMe

"Ich gehe auch davon aus, dass die AfD ein zweistelliges Ergebnis erreichen wird. 20% halte ich aber für utopisch. Soviele rechtsradikale Wähler gibt es (hoffentlich) in Deuschland dann doch nicht."

Ich habe soeben meine Kreuzchen bei der AFD gemacht. Nicht weil ich irgendwelchen rechten Gesinnungsgutes bin, sondern weil ich mir mit dem Einzug der AFD in den BT die Wirkung erhoffe, das die etablierten Parteien endlich damit anfangen nachzufragen, warum Leute wie Gauland in und Co gewählt werden. Dabei sollte man auf die Ursache der sozialen Verwerfungen, ausgelöst durch die Agenda 2010 stoßen, die es zu korrigieren gilt. Man muss also anfangen, sich mit den von amtswegen Getretenen, Vernachlässigen, von der Wirtschaft Ausgebeuteten zu beschäftigen und die Fehler der letzen 10 Jahre zu korrigieren.
Sollte dieser Warnschuss nicht wirken, wird es in Zukunft ziemlich finster und die 20% + X ziemlich realistisch werden.
Momentan halte ich den Maßstab von 10 - max 15% für wahrscheinlicher

Wer also auf keinen Fall mehr

die Raute sehen will muss SPD wählen das ist die einzige Chance mal ein neues Gesicht als Regent zu sehen und ohne die lächerliche Raute. Und man muss wenn man ehrlich ist zugestehen wenn sich überhaupt was in die richtige Richtung bewegt hat in den letzten Jahren dann kamen die Impulse die dann umgesetzt wurden von der SPD.

@ 08:39 von Bernd39

Was wollen Sie eigentlich aussagen?
Selbstverständlich ist ein Hinweis auf die politische Neutralität der öffentlich rechtlichen Medien immer und jederzeit angebracht, auch und besonders am Wahltag.
Das schließt nicht aus, dass diese Neutralität schon vorher nicht geachtet worden war.

Sorry, aber mit Ihrem Beitrag widersprechen Sie vor allem sich selbst.

@ qpqr27

Wenn der Gewinner CDU heisst, bin ich lieber bei den Verlierern.

An GeMe, Viele Wähler für die AFD sind meiner Meinung nach

keine Rechtsradikale. Wie denken viele, die die AFD wählen? Bisher haben wir die CDU/CSU, SPD, FDP gewählt, mein Lebensstandard hat sich bis heute nicht verändert. Das betrifft Leiharbeiter, Geringverdiener, Minijobber, Hartz IV Bezieher, Behinderte u.a. Nehmen all diese Menschen am Wirtschaftsboom teil? Ich sage nein. Tragen nicht die Politiker in unserem Land, vor allem der obengenannten Parteien eine große Mitschuld? Warum lernen diese Politiker nicht von den Politikern anderer Nationen? Wie Dänemark, Norwegen, Niederlande, Luxemburg, Schweiz, Österreich u.a. westliche Länder, die Politiker gehen dort mit gutem Beispiel voran. Sie zahlen ein in die Volksrenten und gesetzliche Krankenkassen oder in die gesetzliche Rente. Wie macht sich dies in diesen Ländern bemerkbar? Die Altersrenten und gesetzliche Mindestabsicherung für jeden Bürger sind mindestens 1 000 Euro und mehr im Monat. Von den letzten Nettoeinkommen werden 70 - 80% an Rente gezahlt? Warum nicht in Deutschland?

Würde es um etwas gehen,

Würde es um etwas gehen, würden Wahlen verboten sein.
Es geht nur um die Rechtfertigung der Verantwortungslosigkeit.
Die letzte Regierung hat wieder einmal tausende von Millionen an Steuergeldern an private Freunde und notorische Milliardäre verschenkt und das ohne jede Gegenleistung, einfach nur aus Gehorsam dem Herrn gegenüber.

@ jukep

Das ist aber jetzt Satire oder?
Für die ganzen Missstände, welche wir jetzt haben, ist doch auch die SPD mitverantwortlich. Oder war diese die letzten Jahre nicht mit in der Regierung?
Politiker muss man an ihren Taten messen und nicht an ihren Worten.

Die CDU feiert - spannend geht anders

Jedoch einen Vorteil hat die Wahl heute: Das mediale Trommelfeuer ist vorbei - gut, es folgt noch etwas Wunden lecken und dann ist für 4 Jahre Ruhe, bevor Merkel nochmal wird. Adenauer war ja fast 90, bevor er aufgab.
Wie Herzog sagte: "es muss ein Ruck durchs Land". Internet-Ausbau in D. miserabel, das sind die Autobahnen von heute: das muss in staatliche Hand, privat schaffen wir das NIE. Das Gequatsche über Elektromobilität geht nur via Stromspeicher. Dort muss investiert werden, den elektrischen Antrieb schafft die Industrie alleine. Autonomes Fahren: Das kommt rapid und wird gewaltige gesellschaftliche und arbeitspolitische Änderungen aufwerfen. Das wären die Probleme, die mittelfristig in 3-5 Jahren anstünden, nicht das Flüchtlichs-Gesülze.

Chaos darf sich nicht wiederholen

Heute werden die Weichen gestellt, dass sich das Chaos von 2015 in Zukunft nicht wiederholen kann.

@ DiePositiveBratwurst

Sie irren!
Es gibt nämlich jetzt eine Alternative zu diesem politischen Einheitsbrei (CDU/CSU,SPD, Grüne, Linke, FDP)

@ladycat 11:57

Diese Alternative mag für Sie eine Alternative sein, für mich und für Millionen von anderen Deutschen und eine Mehrheit im Land ist diese Partei keine Alternative. Dies sollte man auch respektieren, selbst wenn es einem als AfD Anhänger nicht schmeckt.

@Einfach Unglaublich 11:57

Sie haben Recht heute werden Weichen gestellt, auch wenn es ganz andere sein werden als die an die Sie denken. Heute geht es bei dieser Wahl darum ob Deutschland ein weltoffenes, demokratisches und liberales Land bleibt oder ob Deutschland zu einem völkisch nationalistischen, egoistischen Staat wird wie ihn die AfD gerne möchte. Heute geht es darum dieses Land gegen die AfD und ihre Anhänger zu verteidigen.

@ladycat 11:54

Der Gewinner wird CDU heißen. Dann sind sie eben bei den Verlieren. Damit muss man sich auch mal abfinden. Gerade dies bezweifel ich aber bei sehr vielen AfD Anhängern und sehr vielen Leuten die Angela Merkel nicht mögen. Wir werden heute nach 18 Uhr wieder sehen was für schlechte Verlierer wir in Deutschland haben.

um 11:06 von GeMe

>>"||Ich wähle so oder so die Alternative, damit wieder Vernunft und Verstand eine Stimme bekommen.||

Ein Widerspruch in sich."

Sie haben mir die Worte aus dem Munde genommen."<<

Ich sehe das genau gegenteilig. Sind es denn nicht gerade die Linken Stömungen denen nachweislich jegliche Form von Vernunft und Verstand abhanden gekommen ist? Ist beispielsweise die ungezügelte Einwanderungspolitik der Linke von Vernunft und Verstand gesegnet? Ich denke nicht.

um 13:49 von Magfrad

Ihr Kommentar hat nichts mit dem Kommentar Ihres Vorkommentators zu tun denn niemand sagt das ein AfD-Wähler nicht die überwiegende Mehrheit aus der Summe der anderen Wähler respektiert? Das hat doch niemand gesagt. Die Alternative ist halt das was sie ist; eine Alternative.

@bäuerchen 11:37

Dies ist Ihr gutes Recht. Niemand verbietet hier AfD zu wählen. Man sollte aber akzeptieren, dass es Menschen wie mich und einige andere geben wird, die sich dann von Deutschland abwenden und das Land verlassen. Ich werde mir diese Wahl genau ansehen und ich werde mir auch die Wahl in 4 Jahren genau ansehen und was bis dahin passiert. Die Tatsache, dass ich alleine Nachdenke das Land zu verlassen zeigt, dass etwas ganz schief läuft in diesem Land. Es herrscht eine Diskussionskultur die nicht hinnehmbar ist. Wer andere auspfeift, wegbrüllt, bespuckt und angreift der hat 0 Interesse an einer Diskussion, gleiches gilt für Menschen die dies unterstützen. Wenn es, was ich nicht hoffe, dazu kommt, dass die AfD 20% +X bekommt wie Sie es sagen, dann bin ich sicher weg. Auf so ein Deutschland habe ich dann keine Lust mehr. Im Übrigen finde ich es schon amüsant, dass Sie sagen es würde dann "finster" werden, wenn die AfD 20%+X hat, wenn Sie dies wirklich finster fänden würden Sie anders wählen!

um 09:43 von frosthorn

hier wird schon mal vorbeugend für den Fall, dass die AfD keine zwanzig Prozent bekommt, Wahlfälschung unterstellt
//

Re gibt ja auch Grund genug siehe letzte Wahlen und dieses mal gibt es internationale Beobachter. Hat schon ein Grund !

@eine_anmerkung 14:02

Dann gehen Sie mal auf die Facebookseite der AfD und schauen Sie wie respektvoll AfD Anhänger mit Meinungen andere politisch denkender Menschen umgeht. Diese Leute respektieren keine anderen Meinungen als die der AfD. Ich habe diese Erfahrung nicht nur bei Facebook gemacht sondern auch draußen im realen leben. Man sieht nur sich und die AfD und der Rest existiert in deren Welt nicht.

das System...

das mich seit Jahren ausschließt, nicht mehr hereinläßt, das mich mit sinnlosen Maßnahmen belämmert, meine Ersparnisse bis zum letzten Cent anrechnet und mich jetzt auch noch aus der Wohnung schmeißt unterstütze ich nicht dadurch, dass ich mich auch noch an seinen Wahlen beteilige auch wenn mir seine Parolen aus allen Rohren in die Ohren gehämmert werden. Die einzige Hoffnung für uns Abgehängte der 2/3-Gesellschaft bleibt sowas wie Trump, Krakatau oder Nordkorea - danach werden die Karten neu gemischt

@eine_anmerkung 13:58

Sorry aber zwischen den von Ihnen genannten "linken Strömungen" und der AfD besteht was das Thema fehlende Vernunft und Verstand angekommen kein großer Unterschied. Diesbezüglich ähnelt man sich extrem.

um 08:12 von Zwicke

Vergesslichkeit eines Teils meiner Mitbürger, die jetzt erneut der FDP zuneigen. Ist so schnell vergessen, warum gerade diese Partei und ihre Protagonisten vor 4 Jahren aus der Bundespolitik entfernt wurde.?!
//
Re In 4 Jahren haben es 70 % vergessen in 5 Jahren 99 % .Daher will man die Wahlen jetzt alle 5 Jahre .
Da wird es Zeit in einer Demokratie solche Politiker zu entsorgen auf dem Müllhaufen der Geschichte.

Am 24. September 2017 um 14:11 von Magfrad

Das Komische ist, das man diese Erfahrungen in der Auseinandersetzungen mit Ihnen auch macht. Sie sind doch auch so ein Experte der nur eine Meinung gelten lässt... seine... und auch mal kräftig austeilt, wenn jemand anderer Meinung ist als Sie...

die Grünen

schaffen es hoffentlich nicht mehr.
Seitdem sie für BW-Einsätze im Ausland sind, sind sie keine Alternative mehr für ein neutrales friedliches und bescheidenes Deutschland.
Ich frage mich, durch welche Partei Pazifisten heute noch vertreten sind.

@13:58 von eine_anmerkung: ungezügelte Einwanderungspolitik

"Ist beispielsweise die ungezügelte Einwanderungspolitik der Linke von Vernunft und Verstand gesegnet? Ich denke nicht."

Ich gehe davon aus, dass niemand eine ungezügelte Einwanderungspolitik befürwortet. Tatsache ist aber, dass 1 -2 Mio Flüchtlinge ein reiches Land wie Deutschland nicht überfordern.
Ebenfalls Tatsache ist, dass die AfD außer den Flüchtlingen kein Thema hat, um damit Wähler zu gewinnen.
Wem das reicht, der ist bei der AfD gut aufgehoben.
Wer sich auch für ein zweites oder gar drittes Thema interessiert, der muss sich nach anderen Pareien umsehen.
Dass bei der AfD die gebündelte politische Inkompetenz versammelt ist, zeigen 13 AfD Fraktionen in den Landtagen immer wieder.
Das wird auch im Bundestag nicht anders werden.

@Eisbaer336699, 10:31

"Wahlpflicht - Wahlfeld "keine der Parteien". Dann könnten Protestwähler darauf verzichten irgendwelche "sinnlosen" vergeudeten Kleinparteien zu wählen."

Kleinparteien sind nicht "sinnlos", Stimmen für sie nicht "vergeudet".

Wenn Sie die über 30 Kleinparteien, die heute zur Wahl stehen, zugunsten eines Wahlfeldes "Keine der Parteien" einstampfen, wird die politische Vielfalt noch geringer.

Und welche Parteien stehen dann überhaupt auf dem Wahlzettel (wer entscheidet darüber)? Nur die, die im letzten Bundestag als "Großparteien" vertreten waren? Dann stünden heute FDP und AfD nicht zur Wahl …

Die Grünen sind als ehemalige Kleinpartei in den Bundestag gelangt, die Piraten überraschenderweise in einige Landesparlamente.

Das wird der PARTEI heute nicht gelingen.
Dennoch sehe ich meine Stimme für sie nicht als vergeudet an.
Ich hoffe auf ≈ 1,1%, das sind bei ≈ 75% Wahlbeteiligung ≈ 0,5 Mio. Stimmen.

Und auf das Direktmandat für S. Somunçu.
Er und die AfD im BT, das würde spannend!

Was ich mir wünsche

Neben einem möglichst guten Abschneiden der AfD würde ich mir wünschen, dass sowohl Grüne als auch FDP in den Bundestag kommen und beide mit der CDU koalieren.

Dies entspricht nicht nur meinem demokratischen Verständnis von Vielfalt im Bundestag, sondern gibt der FDP zudem die große Gelegenheit, sich den Wählern wieder einmal als Opportunistenpartei zu präsentieren, wohingegen Lindner in der Opposition seine große "Wir haben verstanden"-Mogelpackung (= die AfD in Vernünftig), aufrechterhalten könnte.

Sicher, dies hätte den Nachteil, dass sich zukünftig die SPD und nicht die AfD als größte Opposition gerieren könnte. Aber ich glaube nicht, dass das in der Wahrnehmung des Volks einen Unterschied macht. Die SPD hat ihre Glaubwürdigkeit als Partei des kleinen Mannes so sehr eingebüßt, dass sie diese auch in der Opposition nicht wiederherstellen kann. Und in den großen Fragen der Zeit stimmt die SPD ohnehin wie die CDU ab, ob nun Koalition oder Opposition.

Mein Gott.....

heute ist Wahltag und man wird immer noch von der Medienlandschaft mit guten Ratschlägen zugemüllt.

Lasst doch endlich, wenigstens am Tag der Entscheidung mal den Menschen selbst nachdenken und entscheiden.

Es ist nicht mehr zum aushalten.

@GeMe

Da ich nicht annehme, dass Sie im Elfenbeinturm wohnen, kann ich ihre Anmerkungen zur AfD als "Ein-Themen-Partei" und die vermeintlichen Inkompetenz der AfD-Abgeordneten nur als zur Schau getragene und durch die Medien induzierte Ignoranz einstufen.

Man kann ja über die AfD und ihre Leute sagen was man will, aber es reichen schätzungsweise 10 Klicks auf der Leitseite der Partei und/oder YouTube, um sich Zugang zur Themenvielfalt des Parteiprogramm oder zu einigen wirklich eloquenten Reden in den diversen Landtagen zu verschaffen.

@ Johannes-1900, um 7:42 Uhr

"In unserem Dorf waren vor 4 Jahren ein knappes Viertel der Stimmen ungültig."
Wären die auch ungültig gewesen, wenn es ein Feld [keine Partei ist wählbar] mit der Konsequenz; es werden nur noch Erstattungen geleistet für Parteien welche im Parlament das Volk auch vertreten.
Ich weigere mich Trägheit, Faulheit, Desinteresse als Wahlverweigerung anzusehen.

Geht es...

...um bundespolitische Entscheidungen dann sind die Zusammenhänge meist so komplex, dass die nur von Leuten verstanden werden, die sich damit auch beschäftigt haben.

Ah, die übliche Masche: Das Volk ist zu dumm, unmündig (oder wie auch immer man das bezeichnen mag) zum Entscheiden.

Wer das sagt, hat m.E. Demokratie nicht richtig verstanden. Bei der Demokratie geht es primär darum, dass unterschiedliche Bürger unterschiedliche Dinge wollen und dass man ggf. einen Kompromiss zwischen diesem Wollen findet. Deswegen spricht man auch vom Volkswillen.

Es geht weder primär um Fakten, noch um "sachkundige Entscheidungen" sondern darum, wie wir leben wollen.

Sie reduzierten Demokratie darauf, dass es unter gegebenen Bedingungen nur eine "vernünftige, alternativlose" Entscheidung geben kann. Und die treffen natürlich unsere wohlmeinenden, allwissenden Politiker.

In dieser Logik können Sie die gesamte Demokratie auch gleich durch einen Sachverständigenrat ersetzen.

@14:26 von GeMe

"Tatsache ist aber, dass 1 -2 Mio Flüchtlinge ein reiches Land wie Deutschland nicht überfordern.
Ebenfalls Tatsache ist, dass die AfD außer den Flüchtlingen kein Thema hat, um damit Wähler zu gewinnen."
#
#
Dann Frage ich mich, warum diese Flüchtlinge nicht in die reichen Stadtteile gelangen, sondern sauber in die Problemviertel der Städte integriert werden? Ach so, die Reich klagen erfolgreich gegen Unterkünfte in Ihren Villenviertel.
Nur weil Sie das Wahlprogramm der AfD nicht lesen, können Sie solch einen Unsinn schreiben.

@ bäuerchen 11.37

"Sollte dieser Warnschuss nicht wirken, wird es in Zukunft ziemlich finster ..."
****

Sie wollen also wissentlich! wieder einmal "finstere Zeiten" für dieses Land herbei wählen...
Immerhin ehrlich von Ihnen, das so zu schreiben.

Weiter entsteht zu Ihrem Text folgende Frage bei mir: Warum sollten ausgerechnet die "Getretenen, Vernachlässigten und Ausgebeuteten" eine hochgradig marktradikale Partei wählen, wenn da nicht die Begeisterung für die Naziparolen von Höcke &co, oder den Rassismus von Gauland&co vorhanden wäre ??

Wer diese Leute wählt, wählt sehr bewusst deren Thesen! Also sollte sich auch Keiner hinter anderen Menschen verstecken mit seinem Gedankengut.

Auch ich will Änderungen in der Politik und es gäbe etliche wirkliche Alternativen, die keine dunklen Zeiten herauf beschwören wollen. Allerdings werde ich grad gezwungen, doch wieder eine der kleineren "etablierten" Parteien zu wählen und meine Stimme gegen die AFD nicht an eine Kleinpartei zu verschwenden.
Gegen Dunkelheit

Überheblichkeit

"Ausgeschlossen haben alle Parteien eigentlich nur eine Zusammenarbeit mit der AfD."
.
Da werden sich die "etablierten" Parteien in Zukunft wohl ändern und ggf. bei der AfD zu Kreuze kriechen müssen um eine funktionierende Regierung bilden zu können. Da würde mich richtig freuen, denn eine solche Überheblichkeit ist kein demokratisches Verhalten.
.
Und 700 Abgeordnete für die kleine BRD - da können wohl einige Abgeordnete ihre Finger nicht vom Futtertrog lassen.... Eine Reform und Reduzierung ist dringen geboten. Maximal 500 Abgeordnete reichen allemal aus. Eigentlich reicht auch ein Abgeordneter pro Partei, denn solange es einen Fraktionszwang gibt, könnte auch ein einzelner Abgeordneter, ausgestattet mit der Stimmerzahl der Gesamtpartei, entsprechend abstimmen.

@Bowerman 14:18

Sorry aber von den Ausdrücken die von AfD Anhänger auf Facebook und auf der Straße verwendet werden bin ich meilenweit entfernt. Wie Sie in diesem Thema heute lesen können akzeptiere ich die AfD und wenn Wähler dies wählen, auch wenn ich es falsch halte dieser Partei zu vertrauen und ich die AfD für eine sehr gefährliche Partei halte, die viel zu sehr von einigen bagatelisiert und schöngeredet und verharmlost wird. Im Übrigen sind gerade Sie auch jemand der nicht wirklich andere Meinungen tolleriert insbesondere wenn es um Herrn Trump und Russland geht. Bevor Sie also mir sowas vorwerfen sollten Sie vielleicht sich selbst hinterfragen.

@Hermjard 14:41

Erst einmal entscheidet Herr Lindner ob und mit wem die FDP koaliert und da es ziemlich sicher kein Schwarzgelb gibt, wird er wohl alle anderen Sachen ablehnen und mit der FDP Opposition machen. Insofern können Sie die Gedanken schon mal vergessen.

@ geme

Seien Sie doch mal ehrlich mit sich selbst !

Wie viele der ca. 70 kommenden Abgeordneten der afd kennen Sie ?

Na, wie viele Namen ?

Es sind 3 Staatsanwälte dabei, ein Oberstaatsanwalt, ca. 15 weitere Juristen, ca.7 Professoren, alle unterrichten noch an Hochschulen. Es gibt nur einige die keine Akademiker sind. Alle haben also vorher gearbeitet und sind also aus der Gesellschaft, stellen sie das mal zum Vergleich mit den Grünen ! Wie viele haben da vorher gearbeitet ? Oder haben ein abgeschlossenes Studium ?

Sind das alles rechtsradikale Bürger ?

Ich werde das beurteilen nach 1 Jahr, sie können das schon vorher ?

@jukep 11:49

"Wer also auf keinen Fall mehr die Raute sehen will muss SPD wählen..."
.
Jede Stimme, die nicht an CDU/CSU geht, führt zu einer Schwächung der "Raute". Jeder Abgeordnete von CDU/CSU der seinen Parlamentsjob verliert und sich nach einem neuen Job umsehen muss führt zu einer Schwächung der "Raute".
.
Sein Kreuz bei der SPD zu machen ist dazu nicht notwendig. Es reicht schon, es nicht bei der CDU/CSU zu machen. Wird die Union nur genug geschwächt, verlieren nur genug CDU/CSU Mandatsträger ihren Wohlfühljob werden sich auch Parteimitglieder finden die der "Raute" die Stirn bieten.

Zu Hermjard um 15:14 Uhr

Ich stimme Ihnen voll zu. Ich würde allerdings anstelle eines Sachverständigenrates einen "Expertenrat" empfehlen, weil in unserem Land offenbar ohne "Experten" nichts mehr geht.

11:56 ladycat

das ist Satire........
nein die Kanzlerin hat die Richtlinienkompetenz und die 'SPD für das Wirken der Kanzlerin verantwortlich zu machen ist ein Ablenkungsmanöver. Mit dem was die SPD in der Regierung als Juniorpartner durchgesetzt hat bin ich sehr zufrieden. Aber alles was die Kanzlerin auf biegen und brechen um ihr Ego zu retten durchgesetzt hat rechne ich schon der Kanzlerin und der CDU zu und lasse sie da nicht aus der Verantwortung.

15:25 von Magfrad

auch wenn ich es falsch halte dieser Partei zu vertrauen
.
Vertrauen sie den GRÜNEN oder der SPD .... der CDU .....

14:26 von GeMe

Ebenfalls Tatsache ist, dass die AfD außer den Flüchtlingen kein Thema hat, um damit Wähler zu gewinnen.

Das ist aber, wie sich bei Umfragen immer wieder herausstellt, das wichtigste Thema. Wenn dieses Problem nicht gelöst wird, sind alle anderen Themen unwichtig.

@tashina

"Sie wollen also wissentlich! wieder einmal "finstere Zeiten" für dieses Land herbei wählen...
Immerhin ehrlich von Ihnen, das so zu schreiben."

Anscheinend ist es Ihnen, sowie auch dem User Magrad nicht möglich meine Aussagen richtig zu Interpretieren.
Lesen Sie sich den Beitrag noch einmal in Ruhe durch und versuchen Sie bitte zu verstehen, was mit meiner Wahl beabsichtigt ist.

Im übrigen werden so einige einstige Forderungen der AFD bereits aktiv von der CDU umgesetzt.

@15:19 von tashina

"Auch ich will Änderungen in der Politik und es gäbe etliche wirkliche Alternativen, die keine dunklen Zeiten herauf beschwören wollen."
#
#
Bitte benenen Sie diese Alternativen beim Namen.
Die dunklen Zeiten die von der AfD herauf beschworen werden, sind leider schon sichtbar. Die Kassen sind leer in den Gemeinden, Städte & Komunen. Die eiserne Reserve bei den Krankenkassen wurde auf weisung der Regierung verbraten. Wer Heute den Presseclub gesehen hat, durfte feststellen das der Zusammenhalt der Eurozone Deutschland viel Geld kosten wird.
Wie lange wird, oder kann Fr. Merkel das Wahlversprechen halten, das es keine Steuererhöhung geben wird?

Dass heute geerntet wird, was

Dass heute geerntet wird, was die letzten vier Jahre gesät wurde, darauf kann man sich ja leider nicht verlassen, wäre ja auch furchtbar und total vernichtend, vor allem für die Säer und ihre Helfer, hier.

Ein historisches Datum in Deutschland nach 1945-Er ist wieder da

Heute ist ein historisches Datum in Deutschland nach 1945: Erstmals wird eine Partei in unser Parlament einziehen, von der Töne kamen wie "Flüchtlinge notfalls erschießen", "Rot-Grünes Geschmeiß aufs Schafott schicken", usw... Systematische Realitätsverweigerung wie "Der Klimawandel ist nicht menschengemacht" usw. ist dabei gar nicht neu in Deutschland.

Nur die Zukunft wird nun zeigen, ob das, was als "Alternative" daher kommt, nur ein kläglicher Wiederholungsversuch bleibt, oder ob es tatsächlich irgendwann zur Wiederholung für Deutschland kommen wird.

Das liegt vor allem an unserem Zusammenhalt und unserem Geschick - wenn wir jetzt nicht gemeinsam die Ärmel hochkrempeln und hochwirksam Deutschland reformieren und den besten Rat der ausgebufftesten Expert(innen) umsetzen, wie man der Wiederholung für Deutschland wirksam Einhalt gebieten kann, - wird sich die Zukunft nicht nur Deutschlands gewissermaßen ins Blaue verlieren. NOCH haben wir es in der Hand.

@10:17 von Tonkien

Ganz easy, einfach mal die Ergebnisse der letzten Wahl anschauen.

Warnschuss

Ich kann dieses (angebliche?) Warnschuss-Wählen einfach nicht nachvollziehen. Wie kann man eine Partei wie die AfD wählen, nur um den etablierten Parteien einen Schuss vor den Bug zu geben? Gerade wenn man ein derartiges Wahlprogramm, eine derartige rassistische, rückwärtsgewandte, menschenverachtende Partei mit seiner Stimme unterstützt, sollte man doch wohl wenigstens dahinterstehen. Für einen "Warnschuss" ist das Wählen dieser Partei schlicht zu gefährlich. Denn die schießen mit Kanonen auf Spatzen.

@ um 15:35 von toto96

"Wie viele der ca. 70 kommenden Abgeordneten der afd kennen Sie ?"

Naja, die meisten der wahrscheinlich einziehenden AfD-Kandidaten wurden ja in letzter Zeit nochmal detaliert in den Medien vorgestellt.

"Sind das alles rechtsradikale Bürger ?"
Beim Großteil lautet die Antwort
eindeutig - Ja.
Hehe und gerade die von Ihnen angeführten Juristen fallen durch besonders kernige, rechtsradikale Positionen/Äußerungen auf.
Von Vernichtung/Auslöschung des polit. Gegners bis zur Leugnung der dt. Kriegsschuld alles dabei.
Haha und was glauben Sie, wie viele Akademiker es unter den Grünen gibt?
Etliche, wie auch bei den meisten anderen Parteien - Ausnahmen wie NPD etc. mal außen vor.

die wichtigste Hörfunkwelle

die wichtigste Hörfunkwelle des NDR ist NDR2. Heute, am Wahltag, hieß es in der Nachrichtensendung um 12:00 mittags auf NDR 2 in der ersten Meldung, betreffend die Wahl:
Es wurden einige Parteien genannt, die den Einzug in den Bundestag schaffen wollen, also die im alten Bundestag noch nicht vertreten sind. Dann hieß es wörtlich "CDU/CSU, SPD, Linke und Grüne sind bereits im Bundestag".

Es ist verzerrend doppeldeutig, wenn am Wahltag eine öffentlich-rechtliche Rundfunkanstalt vermeldet, dass diese Parteien "bereits im Bundestag sind".

Spannender Wahlgang

Es hat mich doch sehr verwundert, dass ich heute ohne Identitätsnachweis, nur mit der Wahlbenachrichtigung in der Hand, meine Stimmen abgeben durfte.

Ich hätte ja jemand anders sein können und die Wahlbenachrichtigung nur gefunden haben können.

Dieser Einwand erzeugte in meinem Wahllokal ziemliche Verwirrung und Achselzucken, sonst leider nichts.

Da war ich doch sehr froh, dass ich dem Rat eines Bekannten gefolgt bin und einen Kugelschreiber von zu Hause mitgenommen habe, um meine Kreuze zu machen.

Ohne Kontrolle ist ja schließlich nichts unmöglich, besonders, wenn man nicht Frau Merkel oder ihre Satelliten wählt.

Nun bin ich sehr gespannt, wer von den etablierten Parteien heute Abend am lautesten klagt. Es dürfte wohl die SPD sein, hoffentlich gefolgt von den GRÜNEN und der FDP.

@ Tonkien 10:17

Kann mir mal bitte jemand erklären wie das system der Grafik aufgebaut ist! Da wo die CDU 37% ganz links steht und die AFD (12%) ziemlich rechts.
Ich verstehe das nicht. Nach Prozente geht es ja offensichtlich nicht, dann würde die AFD ja an dritter stelle stehen... .

Weil es die Reihenfolge der letzten Bundestagswahl ist. Diese Sortierung wurde schon immer bei Umfragen oder Hochrechnungen verwendet. Die Linke war auf Platz 3 mit 8,6%. Danach kamen die Grünen mit 8,4%. Die FDP (4,8%) und die AfD (4,7%) konnten nicht in den Bundestag einziehen.

15:43 geseliger misra.....

Sein Kreuz bei der SPD machen ist nicht notwendig........
sie glauben wenn wir uns nur genug verzetteln in lauter Protestparteien das hilft? Nein solange die CDU/CSU stärkste Kraft bleibt wird sie sich als Siegerin und als Bestätigung ihrer Politik ansehen. Da nützen auch z.Bsp. 10 kleine Protestparteien nichts. Außerdem finde ich hat die SPD aus dieser Koalition das Beste für die Menschen herausgeholt was machbar war. Für die Bauentscheidungen der Kanzlerin sowohl in der FDP/CDU als auch in der CDU/SPD Koalition ist die Kanzlerin verantwortlich zu machen und nicht die SPD.

Özdemir BTW17

Vor laufender Kamera hat Cem Özdemir zwei Zettel in die Wahlurne geworfen. Kann mir jemand erklären warum?

Man sollte aber akzeptieren...

...dass es Menschen wie mich und einige andere geben wird, die sich dann von Deutschland abwenden und das Land verlassen.

Zunächst einmal glaube ich nicht, dass Sie das tun werden, wenn die AfD ihre Ziele umsetzen kann. Meine persönliche Erfahrung zeigt mir, dass diejenigen, die den Begriff Heimat als persönlich irrelevant und überholt einschätzen, seltsamerweise gleichzeitig diejenigen sind, die sie nicht verlassen möchten. In den USA sind die meisten, die kolportiert haben, nach Trumps Wahlsieg auszuwandern, auch geblieben.

Falls Sie bei Ihrer Meinung bleiben, was ich bedauern würde, empfehle ich Ihnen ein Land, das angeblich das einzige Merkmal deutscher Kultur mit uns gemeinsam hat, nämlich die Sprache, bspw. die Schweiz: Minarettverbot, restriktive Asylpolitik, Volksabstimmungen, nationale Währung.

Andererseits können Sie dann auch gleich hierbleiben, denn das ist es, was die AfD umsetzen würde.

Oder wie wäre mit Österreich, demnächst evtl. Schwarz-Blau regiert?

@Wolfes74

Von Vernichtung/Auslöschung des polit. Gegners bis zur Leugnung der dt. Kriegsschuld alles dabei.

Glauben Sie, ich wähle eine Partei nach vermeintlichen oder tatsächlichen Zitaten?

Ich wähle eine Partei nach Parteiprogramm und dasjenige von der AfD setzt sich nunmal nach meinem Dafürhalten in äußerst positiver Weise von denen der anderen Parteien ab. Genaugenommen ist es das einzige Parteiprogramm der größeren Parteien, das sich überhaupt irgendwie absetzt.

Wenn Sie Zitate stören, dann können Sie ja eine Partei mit dem Programm der AfD, aber mit anderen Leuten gründen, vielleicht wähle ich Sie ja.

Schauen Sie sich mal an, wie viele Grüne in der 80er-Jahren von der dringend erforderlichen Ökodiktatur gefaselt haben. Dadurch ist aber die Ökodiktatur nicht Wirklichkeit geworden.

Ja, es ist bedauerlich, dass sich einige AfD-Politiker sich mehr mit vergangenen als mit akuten Problemen zu beschäftigen scheinen. Ansonsten hat dies keine Bedeutung für meine Wahlentscheidung.

@Sisyphos3 15:53

Um es klar zu sagen. Toll finde ich die Grünen, die SPD und auch die CDU nicht, aber denen vertraue ich insofern, dass diese Parteien nicht unser Grundgesetz anfassen würden und Teile dort ändern wollen. Die AfD hat dies vor und so ein Vorgang ist inakzeptabel. Zudem sehe ich bei der AfD eindeutig eine Art von Politik die Deutschlands Bild im Ausland extrem schaden würde. Die AfD hat vor Deutschland außenpolitisch zu isolieren, sie will aus dem Klimaabkommen in Paris aussteigen, dies würde Deutschland komplett unglaubwürdig machen, man will Deutschland aus der Eurozone rausnehmen. Dieser Isolationismus ist schädlich für unser Land.

@um 16:27 von CommentKo

2 Stück? Hmm seltsam. Ich hoffe nur das wir den Özdemir nicht mehr so oft vor Kameras sehen müssen bzw. ertragen.

Angst

Die Angst und mangelnde Demokratiefähigkeit einiger politisch eher Links orientierter Menschen, die hier zum Vorschein kommt, ist erschreckend.

@CommentKo

Vor laufender Kamera hat Cem Özdemir zwei Zettel in die Wahlurne geworfen. Kann mir jemand erklären warum?

Cem Özdemir wohnt in Berlin. Dort findet neben der Bundestagswahl heute auch die Volksabstimmung über den Weiterbetrieb des Flughafens Berlin-Tegel statt.

@Hermjard, 14:53

Ihre Antwort auf die Beiträge von User @GeMe

"… kann ich ihre Anmerkungen zur AfD als "Ein-Themen-Partei" und die vermeintlichen Inkompetenz der AfD-Abgeordneten nur als zur Schau getragene und durch die Medien induzierte Ignoranz einstufen."

Hinsichtlich "Ein-Themen-Partei" und "Inkompetenz der Abgeordneten" teile ich die Meinung von User @GeMe über die AfD.

Sachlich begründete Kritik an der AfD und dem Auftreten ihrer Vertrteter wird von deren Anhängern gerne mit pauschalisierenden Abwertungen der Kritiker begegnet. Bei Ihnen ist es "zur Schau getragene und durch die Medien induzierte Ignoranz".

Ich kritisiere nicht nur die AfD, sondern auch andere Parteien, und habe deswegen die PARTEI gewählt. Wie ignorant bin ich?

"… Themenvielfalt des (AfD) Parteiprogramm … einige wirklich eloquente Reden in den diversen Landtagen …"

Die Eloquenz einer Rede sagt nichts über deren Inhalt aus. Da Sie Eloquenz loben, waren Sie sicherlich von den Reden G. Gysis stets angetan …

@16:27 von CommentKo

"Vor laufender Kamera hat Cem Özdemir zwei Zettel in die Wahlurne geworfen. Kann mir jemand erklären warum?"
#
#
Das habe ich bei NTV um 13 Uhr auch gesehen.

Einmal die Stimme für BTW

Einmal die Stimme für BTW 2017 und zudem haben wir in Berlin heute über die Schließung des TXL abgestimmt. Daher die zwei Stimmzettel.

btw17: Es geht um jedes Prozent

Diese Wahlen finde ich Ungerecht ,was die anderen Parteien angeht außer CDU und SPD.
Die werden von den Medien so bevorteilt und unterstützt ,das ist absoluter und unglaublicher Wahlbetrug.
Ja so schauts aus.das ist die pure Wahrheit.
Aber die Leute sind nicht mehr so Dumm wie noch vor vier Jahren.
Es wird mit sicherheit ne Überraschung geben.
Darauf trink ich einen.Prost zusammen.

@ Wolfes74

Das ist doch eine bösartige Unterstellung, dass von den 70 Abgeordneten der AfD welche rechtsradikal sind.
Was ist denn rechtsradikal? Wenn ich sage: Deutschland den Deutschen? Gehört etwa Frankreich den Engländern?

Ja gut, Berlin Tegel... Aber

Ja gut, Berlin Tegel...
Aber warum die gleiche Urne? Eine Erklärung zum Beitrag hätte ich gut gefunden, dann wär ich heute Morgen nicht aus allen Wolken gefallen.

@um 16:34 von Hermjard

Ich glaube in Österreich wären Sie wohl sehr gut aufgehoben? und warum sollten welche das Heimatland nicht verlassen, wenn die eben das von 1933 bis 1945 nicht wieder erlben möchten oder ist das für Sie nicht einleuchtend und absolut unnachvollziehbar? Das waren tolle Zeiten oder?

@Ungeschoent

Es hat mich doch sehr verwundert, dass ich heute ohne Identitätsnachweis, nur mit der Wahlbenachrichtigung in der Hand, meine Stimmen abgeben durfte.

So ist das Wahlgesetz, schon seit vielen Jahren: Zum Wählen reicht die Wahlbenachrichtigung oder ein Ausweis. Es ist nicht beides erforderlich. Die Wahrscheinlichkeit, dass jemand, der nicht dem gleichen Stimmbezirk angehört, die Wahlbenachrichtigung findet und mit ihr wählen geht, ist äußerst gering. Und systematisch seine Wahlbenachrichtigung zu "verschenken" ergibt auch wenig Sinn, dann kann man auch gleich selber wählen gehen.

Ich weiß, viele wünschen sich ein gutes Abschneiden der AfD, mich eingeschlossen. Dennoch gibt es jetzt keinen Grund, paranoid zu werden.

Die Schwachstelle ist eh mehr die Briefwahl (s. Stadtrat in Sachsen-Anhalt).

Geht jetzt gleich die Auszählung in eurem Wahllokal beobachten (so wie ich), notiert die Ergebnisse und vergleicht sie mit den Bekanntgaben im Web.

Aber dreht jetzt bitte nicht durch.

@Hermjard 16:34

Glauben Sie ruhig was Sie für richtig halten. Ich werde dies sicher tun, wenn es mit der AfD zu weit geht und ich kenne ganz viele die das gleiche machen werden dann. Ich finde es auch dreist zu sagen, dass Leuten die auswandern wollen der Begriff Heimat irrelevant und überholt finden. Mir ist Heimat wichtig, aber das Deutschland welches die AfD will, ist nunmal nicht meine Heimat. Dennoch ist und wird Deutschland immer auch meine Heimat sein. Sie kennen die Schweiz offensichtlich nicht, die Schweiz ist mehr als nur Minarettverbot, restriktive Asylpolitik, nationale währung oder Volksabstimmungen. Da ich sowohl die Schweizer als auch die Deutsche Staatsangehörigkeit besitze finde ich es schon lustig wie oberflächlich man in Deutschland über die Schweiz schreibt. Die Schweiz wäre in der Tat eine Möglichkeit, Österreich? Nein Danke. Option wäre auch Island, dort sind einige meiner Studienkollegen und die sind super happy dort.

@14:26 von GeMe

Ebenfalls Tatsache ist, dass die AfD außer den Flüchtlingen kein Thema hat, um damit Wähler zu gewinnen.

Sie haben das Wahlprogramm der AfD nicht gelesen, vermute ich mal. Dort ist das Thema "Flüchtlinge" eines, nur eines, von sehr vielen, und bei Weitem nicht das Wichtigste.

Andere Themen umfassen beispielsweise das Verhältnis zu EU- und Nicht-EU-Staaten, Volksabstimmungen als Mittel zur politischen Einflußnahme der Wähler (die ja ansonsten lediglich ihnen gegenüber nicht verpflichtete Abgeordnete wählen und denen alles weitere überlassen dürfen) und die Finanzierung der Renten - mittel-, sowie langfristig, und vieles andere mehr.

@Ganzbaf 16:07

Sie haben absolut recht. Leider wollen aber viele diese eindeutigen Indizien in den Reden der AfD Politiker nicht sehen und kommen immer mit dem "Wahlprogramm". Für mich zählen die Worte der AfD Politiker mehr als das Programm dieser Partei in denen der Wähler über die Absichten der Partei gezielt und mit Absicht im Unklaren gelassen wird. Aber offensichtlich muss es in Deutschland erst noch einmal den 30 Januar 1933 geben damit die Menschen aufwachen, doch dann dürfte es wohl zu spät sein. Wie Sie es schon sagten, diese Partei ist zu gefährlich um sie als "Warnschuss" zu benutzen.

Am 24. September 2017 um 16:19 von Ungeschoent

Zitat:
" Es hat mich doch sehr verwundert, dass ich heute ohne Identitätsnachweis, nur mit der Wahlbenachrichtigung in der Hand, meine Stimmen abgeben durfte."

Das halte ich eher für unwahrscheinlich, ohne Ausweis ist auf der Wahlstelle wo ich war kein Wahlzettel ausgehändigt worden.

Gruß

@Ganzbaf 16:07

"...Ich kann dieses (angebliche?) Warnschuss-Wählen einfach nicht nachvollziehen. Wie kann man eine Partei wie die AfD wählen, nur um den etablierten Parteien einen Schuss vor den Bug zu geben?..."
.
Keine Sorge. Ich habe die AfD gewählt weil ich der Überzeugung bin dass sie derzeit die einzige Partei ist die wirklich Antworten auf die drängensten Fragen dieser Tage hat ... und diese auch umsetzen möchte.
.
Von Warnschuss kann da keine Rede sein.

@ Hephaistos

"Dass heute geerntet wird, was die letzten vier Jahre gesät wurde, darauf kann man sich ja leider nicht verlassen, wäre ja auch furchtbar und total vernichtend, vor allem für die Säer und ihre Helfer, hier."

Sehen Sie, hier liegt doch das Problem. Die letzten Jahre liefen fuer Deutschland gut. Waehrend in anderen Laendern die Studiengebuehren rauf gehen und 'Auslaender raus' Parolen lauter werden, ist es bei uns im grossen und ganzen umgekehrt. Vor allem Dank Brexit und Trump ueberlegen es sich viele Akademiker zweimal in die USA oder UK auszuwandern und kommen stattdessen wohin? Ja, Deutschland. Wir haben bewiesen das wir weltoffen sind und auch in schwieriger Stunde Grossmut gezeigt.
Das ist echte Groesse und gibt mir sogar noch zu hoffen, dass Deutschland, trotz des zweiten Weltkrieges, nochmal ganz vorne in Kultur und Wissenschaft sein kann. Und das wird sich naemlich auf lange Sicht bemerkbar machen.

@Am 24. September 2017 um 16:27 von CommentKo

Vermutlich einen für den Flughafen und einen für die Bundestagswahl.
Aber etwas suspekt ist mir das schon, er könnte ja einen Wahlzettel für die Bundestagswahl von Daheim mitbringen und zweimal für die Bundestagswahl wählen, wenn er schon zwei Zettel einwerfen darf. Die Wahlzettel sind ja nicht fälschungssicher, sondern nur der Einwurf in die Urne. Von Daher hätte er ganz klar nur je einen Zettel in zwei Urnen werfen dürfen.
Mir ist das ganze sehr suspekt.

@Hermjard 17:17

Danke aber Sie und User Ungeschoent zeigen mir schon wo das Demokratieverständnis dieser Leute sitzt. Wer ernsthaft glaubt die Wahl würde zu Missgunsten der AfD verfälscht werden ist wirklich nicht zu retten. Es gibt sehr sehr viele Deutsche die nichts mit der AfD zu tun haben wollen, auch wenn dies AfD Fans nicht verstehen können und nicht glauben wollen.

@ um 17:17 von Hermjard

So wie Sie es wiedergeben, scheinen Sie jemand aus der ehemaligen DDR zu sein, dann hätte man vielleicht damals schon auf die Konsorten, welche gleichen es heute sind, die gegen alles was "anders" ist hören sollen und die "Ossis", die mit dem "deutschen Schäferhund" etc. nicht in das geliebte Vaterland rein lassen, einleuchtend wäre mir das nur, wenn ausgerechnet genau die nun meinen müssen, das man die AfD zu wählen hat. Nur so ist man wahrscheinlich richtig integriert.

@um 17:45 von Residue

Schließe mich ihrem Kommentar und den wüschen an und hoffe, das es mehr von solchen mit Anstand denkenden bei den Wahlen aktuell gegeben hat. Freut mich sowas zu lesen. Siegen sollte die Vernunft und der Anstand, genau das kann man von dieser A-Partei im letzten Zeitraum, mit Ihren unsinnigen Vorfällen nicht behaupten.

Abgehobenene Rede von Herrn Gauland

Bei allem Respekt die AfD lag mal bei 15 oder 16% von den 20% von denen hier einige fantasierten ist die AfD ganz ganz weit entfernt. Gauland will Deutschland verändern? Blöd nur, dass 70% derjenigen die gewählt haben keine Lust auf die Veränderungen von Herrn Gauland und der AfD haben.

@11:57 von ladycat

"Es gibt nämlich jetzt eine Alternative zu diesem politischen Einheitsbrei (CDU/CSU,SPD, Grüne, Linke, FDP)"

Klar, das Wahlprogramm der Linken und der FDP lässt sich auch wirklich kaum noch auseinanderhalten.

"17:16 von ladycat
Was ist denn rechtsradikal? Wenn ich sage: Deutschland den Deutschen? Gehört etwa Frankreich den Engländern?"

Wenn man schwimmt wie eine Ente, aussieht wie eine Ente und quakt wie eine Ente muss man sich nicht wundern für eine Ente gehalten zu werden.
Genauso muss man sich nicht wundern für einen Nazi gehalten zu werden, wenn man sich bewusst Nazi-Rhetorik bedient.

@17:36 von wenigfahrer

Das halte ich eher für unwahrscheinlich, ohne Ausweis ist auf der Wahlstelle wo ich war kein Wahlzettel ausgehändigt worden.

Ich durfte auch nach Abgabe lediglich meines Wahlbescheids wählen, ohne Identifizierung oder Ausweis, und es lag nicht daran, daß ich den Wahlhelfern persönlich bekannt gewesen wäre (was ja ggf. eine Begründung hätte sein können).

Frage zum Wahlrecht

ist es Pflicht, die Identität des Wählers zu überprüfen?

Mein Vater hat mir erzählt, er hat nur die Karte vorgezeigt und musste sich nicht ausweisen - nicht dass das noch als Grund zur Anfechtung der Wahl genutzt wird.

@18:10 von Magfrad

Blöd nur, dass 70% derjenigen die gewählt haben keine Lust auf die Veränderungen von Herrn Gauland und der AfD haben.

Dafür haben sie die Geister der FDP wieder aus der Versenkung geholt, die vermutlich aus dem Nichts gleich wieder an die Regierungsmacht kommt, und den Neoliberalismus in Deutschland kräftig ausbauen wird. Das wird sicher ein Spaß!

@ 17:27 von Magfrad

Worte von Politikern auf Wahlkampf- und Parteitagsreden zählen bei Ihnen mehr als ausgearbeitete Programme?

Schon Adenauer sagte "Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern."!

Und schon Hitler sagte schöne Worte in seinen Reden, hat aber das Programm für seine Regierung bereits Jahre zuvor in "Mein Kampf" schriftlich veröffentlicht.

Insofern ist mir Geschriebenes deutlich aussagekräftiger als Gesprochenes.

Darstellung: