Kommentare

Irgendwo zwischen Adjecoubé und Yopougon

Klar, das hier wieder mal die extreme Armut herausgestellt wird. Dabei gibt es in Abidjan von den Wäschern/Wäscherinnen an der Lagune, über tausende Wäscher und Bügler in kleinen Hütten, Waschsalons, bis hin zu Wäscherinnen die auch beim Kunden waschen wirklich alles. Und da steigen dann auch die Preise. Ein Hemd waschen, stärken und Bügeln kann auch 50¢ kosten. Wobei man schon eine Wäscherin für 10€ pro Monat bekommt. Im Allgemeinen gibt es auch keine sozialen Regeln, wer wäscht. Entweder man hat eine Frau, oder Geld für eine Wäscherin oder Servant, oder man wäscht eben Selber. Das ist übrigens nicht wirklich anstrengend, geht aber auf Kosten der Knöchel!!! Warum keine Waschmaschienen, fragt man sich? Nicht etwa, weil es die nicht gibt, oder die zu teuer sind, sondern weil die wegen der schlechten Elektrizität schnell kaputt gehen.

Toller Beitrag...

...über Menschen, die nicht einfach nur in einem Fluss Wäsche waschen, sondern dabei auch scheinbar noch viel glücklicher sind als viele von uns Europäern!

Darstellung: