Kommentare

Vergessen wird immer, dass Merkel keine eigene Mehrheit

im Bundestag hat. Selbst mit der CSU zusammen reicht es nicht.

Und da liegt auch das eigentliche Problem der SPD: Wenn sie nur genug Mumm hätte, hätte sie einige für die Demokratie entscheidenden Beschlüsse durchgeboxt.

Vor allem, da Frau Merkel bei der Ehe für alle gezeigt hat, wie wenig Widerstand sie da entgegensetzt.

PS.: Mich schockiert die Blauäugigkeit, mit der sowohl Merkel als auch Schulz sich dem Steuervermeidungskonzern Google/Youtube kostenlos zur Verfügung stellen.

Erstaunlich....

ist eigentlich, daß die Parteien, die sich meistens des "Sozialen" rühmen, immer noch nicht eine Grundregel erkannt haben: Wahlen werden in der Mitte gewonnen! Nicht an den Rändern der Gesellschaft, nicht mit den "Zurückgebliebenen" oder "Abgehängten" oder Rechtsradikalen! Und so lange die Mitte die Mehrheit stellt, können die linken und rechten Träumer weiter ihre Phantasien auskosten und Ideologien weiterentwickeln, ohne selbst danach zu leben. Die Chance auf einen Politikwechsel grundsätzlicher Art wird es erst eben dann geben, wenn es der Mitte "schlecht" geht! Die Rolle der SPD ist sicherlich undankbar, aber, auch wenn das manche User nicht wahr haben wollen, immer noch ein besseres Korrektiv als z.B. die FDP oder AfD.

Martin Schulz

Mit ist es nicht erklärlich, daß gerade jüngere Leute sich von Martin Schulz angezogen fühlen. Auf mich wirkt er wie ein stellvertretender Berufschuldirektor.

Kulturskeptiker?

wenn sie einen Berufsschuldirektor kennen, dann haben sie vermutlich mit ihm Probleme gehabt. Mir erschließt sich nicht, was ihr Kommentar mit dem Artikel zu tun hat....

Überzeugt nicht

Martin Schulz vermag es mich genauso wenig mit seiner aufgesetzten Authentizität zu überzeugen wie ein Christian Lindner mit seiner aufgesetzten Jugendlichkeit. Zwischen beiden Kandidaten liegen freilich Welten, aber sie haben meiner Meinung nach ein gemeinsames Problem - ihr schlechtes Schauspiel, mit dem sie Dinge verkaufen wollen, die sie nicht darstellen oder selbst glauben, sondern die vermeintliche Mehrheiten hören wollen.

@krittkritt

"
Vergessen wird immer, dass Merkel keine eigene Mehrheit
im Bundestag hat. Selbst mit der CSU zusammen reicht es nicht.
"

???? Sie können leider nicht die Stimmen der CSU rausrechnen, da die CSU ja nicht zusammen mit der CDU sondern an deren Stelle in Bayern zur Wahl steht.

Allerdings ist dies unerheblich und der Sinn Ihrer Aussage erschließt sich mir nicht, da es die Partei trifft, die immer noch alleine die mit Abstand meisten Stimmen aller einzelnen Parteien auf sich vereint.

Oder welche Partei habe ich vergessen, die im Bundestag eine eigene Mehrheit hat?

Vernünftig geredet

Im Gegensatz zum Sommer Interview mit Herrn Schulz wurde endlich Mal im ruhigen Ton und auch über andere Themen als sonst üblich geredet (zum Beispiel Tierschutz und Schulsystem). Mir hat das Format sehr gut gefallen.

Die ARD Berlin sollte sich davon etwas abschauen.

Bürgernah, menschlich, echt

Schulz kommt bei unvoreingenommenen jungen Menschen besser an. Er ist authentisch und unverstellt.

Es ist die einseitige und wertende Berichterstattung die Merkel stützt. Beispielsweise wird die Kanzlerin zur Siegerin des Duells erklärt. Spontane Blitzumfragen werden als Beleg herangezogen. Wissenschaftliche Studien der Uni Freiburg, die auf über 20 000 Befragte basieren, werden ignoriert. Hier liegt nämlich Schulz vorne.

um 18:30 von Kurt1969a

Das geht mir genauso. Sein gesamter Wahlkampf wirkt wie reine Taktiererei der Marke "Welche Worte müssen aus meinem Mund kommen, damit mich möglichst viele Leute toll finden?".

Natürlich muss man sich aber auch die Frage gefallen lassen, wie authentisch man sein darf, ohne dass man rigoros abgewählt wird. Von den Parteien, die es aller Wahrscheinlichkeit nach in den Bundestag schaffen werden, sehe ich niemanden als wirklich authentisch an. Ich glaube aber, der Wähler hat seine Parteien dazu erzogen.

Schulz bei You Tube

Der ausführliche Bericht in der heutigen ARD-Tagesschau über mehrere junge Fragesteller im You Tube Interview bedeutet Wahlwerbung für die SPD. Dafür gibt es doch gesonderte Werbeblöcke.

@SirBananaPie

Ich bin im Punkt "Authentizität der Politiker" insofern bei Ihnen, dass nur ein sehr kleiner Teil der Politiker wirklich authentisch ist.
Allerdings haben dies meiner Meinung nach nicht die Wähler, sondern die Medien zu verantworten. Mit der durch die 68er in die Medien implementierte Politische Korrektheit wird jeder Politiker, der mal etwas direkter seine Meinung sagt (die dann vielleicht auch noch vom politisch korrekten Kurs abweicht), durch tendenziöse und "hetzerische" Veröffentlichungen mundtot gemacht. Der Bürger ist nur insofern mitschuld, als er diese "Berichterstattung" zu selten kritisch hinterfragt. Aber da selbst dies mittlerweile gesellschaftlich geächtet wird, kann man ihm das nur in begrenztem Umfang zum Vorwurf machen.

@krittkritt

Mich schockiert die Blauäugigkeit, mit der sowohl Merkel als auch Schulz sich dem Steuervermeidungskonzern Google/Youtube kostenlos zur Verfügung stellen.

Das ist ja nur ein Aspekt einer gewaltigen, Weltumspannenden Blauäugikeit der Politik, aber vieler Bürger (insbesondere der jüngeren) gegenüber diesen "Tech-"Konzernen.
Einzig in China hat man es verstanden welche Möglichkeiten die Vernetzung von jedem und allem bietet - wenn auch nicht im positiven Sinne.

Der nächste netzpolitische GAU der uns noch bevorsteht wäre die Aufhebung der Netzneutralität. Spielt aber im Wahlkampf offenbar überhaupt keine Rolle. Man beschäftigt sich eher mit Problemen die schon in der Vergangheit gelöst hätten werden können bzw. sollen.
Die Chancen, welche "die Wende" geboten hat, wurden gewaltig vergeigt. Es geht einfach so weiter wie bisher, bis zur nächsten "völlig unerwarteten" Katastrophe der Menschheit. Ein Teufelskreis der mit jedem Durchlauf mehr zur Farce wird.

Darstellung: