Kommentare

Schulz und sein Team haben

Schulz und sein Team haben klare Konzepte und Ziele, von daher bin ich gespannt auf das "Duell". Ich würde mir persönlich wünschen, dass er die rot-grün-rote Option deutlicher skizziert und vertritt und da nicht so zögerlich wäre: denn das ist jenseits der GroKo die einzige Alternative zu Merkels inhaltslosem Stillstands-"Sie-kennen-mich".

Nun wenn das

TV-Duell nicht schon vorher so festgelegt wäre vom Kanzleramt wie es die Medien berichten, dann hätte Er sicher mal die Möglichkeit ein paar Unliebsame Fragen zu stellen.

Aber so wird das ganze mehr eine abgesprochene TV Show und mehr nicht, dann gibt es auch viel Punkte wo Herr Schulz in das gleiche Horn bläst wie Frau Merkel.

Und dort liegen genau die Punkte die vielen am Herzen liegen, was ist zum Beispiel mit den ganzen Dingen die Frau Merkel erst nach der Wahl bekannt geben will.

Das sollte die Bürger doch vor der Wahl wissen und nicht hinterher wenn Sie keinen Zugriff für die nächsten 4 Jahre mehr haben.

Bis jetzt hat sich Politik immer nur kurz vor den Wahlen und die Bürger gekümmert und was Sie denken, danach hat sich Politik immer verselbstständigt.

Der SPD fehlt fehlt ein Angebot an die Bürger, die CDU hat zwar auch keins.
Sie lebt aber immer noch von der Trägheit weil Oma sagt das haben wir immer schon gewählt.

Gruß

Merkel blockiert faires Duell.

Im Spiegel warf Ex-ZDF-Chef Brender der Kanzlerin sogar "Erpressung" vor.

„Die Einigung ist unter Erpressung durch das Kanzleramt zustande gekommen“
„Solche Vereinbarungen nennt man sittenwidrig.“

„Als Fernsehformat ist das eine Missgeburt.“

Merkels Vertraute Eva Christiansen und Regierungssprecher Steffen Seibert hatten mit Boykott gedroht, falls ihre Bedingungen nicht erfüllt werden.

den eigenen Koalitionspartner angreifen

das läuft natürlich krass ins Leere. Die SPD hätte längst aus der Regierung austreten müssen und eine linke Bundesregierung bilden müsen, um glaubwürdig zu sein. Sie ist nur eine Pöstchennehmerpartei, die den deutschen Arbeitnehmer wie CDU/CSU in schlimmer Manier im Stich gelassen hat (Minijob-"Wunder", geringer Mindestlohn, Mietexplosion, Nullzinsen, Querfinanzierung der Süd-EU-Staaten, Niedrigzinsen zur Staatsfinanzierung auf Kosten der Sparer, Massenmigration in die Sozialkassen, ...).

Schulz muss einen raushauen

Aber bei Merkel trifft er nur auf einen "Schwamm", der alles an sich ablaufen läßt.
Jawohl, wir schaffen das......
Jedes Land bekommt das, was es wählt....
Und muss damit klarkommen

Ich drücke der SPD trotzdem die Daumen

Das Pfeifen im Walde...

... schön, dass hier versucht wird, wieder etwas Spannung in den Wahl"kampf" zu bringen.

In der Schule lernt man, dass

In der Schule lernt man, dass Parteien mit ähnlichstem Programm eine Koalition eingehen ... so wie CDU&SPD. Zur Erinnerung: die SPD hätte bei der letzten Bundestagswahl auch mit den Linken und den Grünen koaliren können. Hat sie aber nicht. Anstatt zu regieren war SPD Mehrheitsbeschaffer der CDU. Es ist unglaublich, dass SPD sich von der CDU deferenzieren möchte.
Aber in der Bundesrepublik gibt es auch Leute, die denken zum Regieren wäre Berufserfahrung nötig, wie bei einem anderen Job ... und merken nicht, wie sie selbst von einer anderen Regierungsform sprechen.

Es ist schon bezeichnend, daß

Es ist schon bezeichnend, daß Frau Dr. Merkel keine wirkliche Konkurrenz hat. Arme SPD.
MfG

@wenigfahrer - abgesprochene TV Show und mehr nicht

Sie sehen es richtig absolut richtig.

In der Show geht es nur noch darum,
wer fehlerfrei vom Manuskript ablesen kann.

Auf diese Weise beerdigt man die Demokatie
und verhöhnt die Bundestagswahlen.
Das einige was man erreicht , das noch weniger aus Protest an die Wahlurnen gehen.

Angreifen? Etwa mit

Angreifen? Etwa mit Agenda2010-Korrekturen?

Es mag ja sein

das dieses Duell nochmal etwas Spannung in den Wahlkampf bringt. Ich glaube nur nicht recht daran. Die Karten sind gemischt. Mit großen Überraschungen rechne ich am Wahlsonntag nicht mehr. Vielleicht doch - schafft es die AFD zur drittstärksten Kraft ????

Seit Schröder hat die SPD

Seit Schröder hat die SPD genau die Politik gemacht, die sich die Union allein niemals getraut hätte. Schulz, der seit 1989 SPD-Vorstandsmitglied ist und alles was Schröder an Sozialstaat ohne Not zerstörte, mitzuverantworten hat, hätte dafür Sorgen müssen, dass die gesamte Führungsriege der SPD zurücktritt. Dann könnte zu dem reichen, was die SPD schon seit 4 Jahren hätte haben können: Rot-Rot-Grün und einen Kanzler der SPD. Das wollten sie seit 4 Jahren nicht, warum jetzt und warum mit einem Agenda-2010-Apostel? Haushoch verlieren und den Vorstand aus der Partei werfen, das wäre die Vorraussetzung für eine realistische Chance bei der Bundestagswahl 2021.

Besser Opposition, und dafür das Gesicht wahren

Wie kann Herr Schulz Frau Merkel bekämpfen, wenn er mit ihr in einer Regierung ist? Die SPD muß sich klipp und klar gegen eine Fortsetzung der GK aussprechen, sie hatte bisher nur Nachteile davon. Besser auf die harten Bänke der Oppsosition, als weiter Beihilfe zu Merkels Sozialabbau zu leisten, und dafür vom Wähler abgestraft werden.

Demokratie braucht Wahlkampf

Nicht nur Merkel ist im Sommerloch verschwunden. Auch z.B. politische Talkshows haben von ihrer Informationspflicht Urlaub gemacht. Während Illner oder Plasberg Trump und dem amerikanischen Wahlkampf über ein Jahr breite Aufmerksamkeit geboten haben, behandeln Sie den Bundeswahlkampf wie eine Kommunalwahl.

.

Terrorgefahr nicht im Wahlkampf instrumentalisieren

Merkel setzt auf das Thema innere Sicherheit. Sie will die gestiegene Terrorgefahr im Wahlkampf nutzen. Wenn ein Flüchtling in die Fußstapfen des Terroristen Anis Amri treten sollte will Merkel von ihrer gefährlichen Leichtsinnigkeit in den Jahren 2015 und 2016 ablenken und sogar Profit aus einem möglichen Terroranschlag schlagen. Diese eiskalte Grundhaltung muss Schulz ansprechen und er muss Merkel stellen.

Wer ist die authentische Merkel? Diejenige die die Grenzen öffnete und sich als Kanzlerin der Menschlichkeit feiern ließ. Oder ist es die Merkel die im Wahlkampf nun plötzlich Abschottung und Abschiebung befürwortet.

Hilfe! nur keine Veränderung!

Die Deutschen motzen gerne aber wenn es ernst wird haben sie Angst vor jeder Veränderung. Die SPD hatte mal einen Super Kanzlerkandidaten mit Chancen: Steinbrück. Er hatte aber das Problem, dass er eine Meinung hatte und damit hatte er in Deutschland keine Chance an die Regierung zu kommen. Sowas darf man doch vorher nicht zeigen! Schlimmer Wahlkampfehler. Ich wohne in Bayern (da ist eh alles klar) und habe schon manchem motzenden Zeitgenossen gesagt: Wählt doch mal die SPD, nur um die CSU mal zu ärgern und keine Angst, die bekommen keine 50%. ausserdem können die das auch, das Land wird dabei nicht untergehen. Aber nicht mal das bringt einer fertig. Die CDU/CSU wird die Wahl gewinnen, daran kann keiner ernsthaft zweifeln. Die SPD muß dann zwingend in die Oposition gehen sonst ist sie tot!

Ich wünsche Martin Schulz, dass ich nicht recht habe :-)

Ich erwarte mir von dem Duell gar nichts.

Herr Schulz möchte nicht die Möglichkeit einer Koalition gefährden.
Wenn die SPD etwas reissen wollte, hätte sie jetzt mit der Linken und den Grünen tun können.
Aber noch mal 4 Jahre GroKo wird langsam kritisch bei den ganzen Problemen, die gelöst werden müssen.

Vielleicht täusche ich mich, aber ich glaube, dass einzige Thema, bei dem beide Parteien wirklich unterschiedlicher Meinung waren, ist die Ehe für Alle.
Aber da hat ja die CDU noch rechtzeitig die Blockade beendet, um keine Wähler zu verlieren.

Ist vielleicht auch gut so. Gabriel hat als Wirtschaftsminister die Erneuerbaren Energien zum Schutz der Kohle ordentlich eingestampft. Wieder viele zukunftsfeste Arbeitsplätze verloren.
Ich habe nicht den Eindruck, das sich an dieser Politik unter Schulz etwas ändern soll.

Es wird Schulz wohl kaum gelingen

eine Wende herbei zu fühen.Der Abstand zur CDU ist viel zu groß. Und wo will er noch Stimmen einsammeln? Bei den Grünen oder Linken könnte ich es mir vorstellen und Nichtwähler ansprechen. Aber das Alles wird nicht dazu führen stärkste Kraft zu werden.Die letzten Landtag Wahlen haben nichts für die SPD gebracht,sie sind verloren gegangen und eine Wende Stimmung ist in D nicht zu spüren. M.M.

Lieber zwei Große gegen »extrem« Kleine

Wenn man selbst nichts zu bieten hat, macht man andere schlecht, um sich selbst hochzuheben – das wäre ja mal ganz was Neues :-). Schaut man auf die aktuellen Umfragen, ist eine Fortsetzung der großen Koalition sehr wahrscheinlich. Damit wäre ja auch der gern zitierte Wählerwille bestmöglich in der Regierung repräsentiert. Daher würde ich es begrüßen, wenn »Die Zwei« am Sonntag ihre christlich- bzw. sozialdemokratischen Standpunkte nochmal deutlich machen würden und damit auch zeigen würden, dass die AfD allein schon mit ihrem höchst allgemein gehaltenem Partei-Namen, offenbar ihre wahre politische Richtung verschleiern möchte oder gar nicht weiß, was sie will. Und das wollen dann hoffentlich möglichst viele Wähler nicht.

das doch endet doch in einer

das doch endet doch in einer phrase, ausgewähltes klatschpublikum,abgestimmte fragen. auch als politisch interessierter,werde ich mir diese sendung nicht antun.

Herr Schulz

Herr Schulz soll sich jetzt schon mit einer bitteren Niederlage anfreunden, die SPD hätte den Herrn Schröder bringen sollen, dann hätten die garantiert meiner Meinung nach mehr Stimmen einholen können. Irgendwo tut sich nicht mehr wirklich viel zwischen den ganzen Parteien, da die meisten Angst haben an die AfD Stimmen zu verlieren, gestalten die alle ihr Programm quasi danach bzw. gleich. Etwas mehr Mut und diese Rechtsgesinnten dahin wohin die hingehören wäre angebrachter, das beste Beispiel hatte Niederlande gebracht oder auch Frankreich, da muss man keine Angst vor haben. Es war absolut unnötig den Rechten ein offenes Ohr zu halten.

Pch guck mal ganz tief in meine Glaskugel.....

Die nächste Regierunskoalition heist (wieder) CDU/CSU/SPD. Und ehrlichgesagt so richtig schlecht waren die nicht. Da hatten wir schon viel miesere Sachen!

wer für die eu agiert

es ist nicht überraschend, dass der eu-gehorcher nicht in der lage ist begeisterung zu wecken beim souverän.
.
gibt es überhaupt noch spitzenpolitiker die sich den interessen der menschen verpflichtet fühlen?
noch eine generation der bleneder und das wars.

18:42 von Thomas Wohlzufrieden ...SPD muß sich klipp ..

Das tut sie doch die ganze Zeit - das ganze Gerede von "Gerechtigkeit" zielt doch nur darauf andere, die mit leichterer Hand agieren und weniger verkrampft wirken ausreichend stark zu machen um am Ende schlecht auszusehen.
Wenn man nach der Wahl "gut aussehen wollte, würde man mit anderen Begriffen agieren.
Mag ja sein, das Deutschland ein "Gerechtigkeitsdefizit" hat (lt. J. R.) muss da ja regelmäßig nachgesteuert werden. Aber wenn das so ist sollte man es schlicht tun.

@andererseits

"Schulz und sein Team haben klare Konzepte und Ziele, von daher bin ich gespannt auf das "Duell". "

Interessante Konzepte: 22% Rentenbeitrag max. und 48% Rentenniveau mind. - die Mathematik dahinter würde mich mal interessieren bei heute 60 Rentnern pro 100 Zahlern und in 20 Jahren 1:1...

Reden kann Schulz, aber kann er auch regieren?

Reden kann Schulz, keine Frage. Deshalb gehe ich davon aus, dass er sich im TV-Duell gut schlagen wird.

Schulz hat in seinem politischen Leben ja schon viele schöne Reden gehalten - er war Präsident des EU-Parlaments, einer Institution, die de facto nichts zu sagen hat und wo einem deshalb nichts anderes als die Rhetorik bleibt. Regierungserfahrung auf höherer Ebene hat der SPD-Kandidat nicht. Merkel war vor ihrer Kanzlerschaft immerhin acht Jahre lang Bundesministerin in verschiedenen Ressorts. Schulz' höchstes bisheriges Regierungsamt war Bürgermeister eine Kleinstadt.

Kann Schulz auch gut regieren? Ich würde es lieber nicht aur die Probe stellen. Zu seiner Zeit als EU-Parlamentspräsident hat er sich für Eurobonds ausgesprochen. Unter einer französisch-deutschen Doppelspitze Macron-Schulz hätten wir wohl demnächst eine europäische Transferunion mit der BRD als Dauerzahler. Muss nicht sein - wir haben hierzulande durch den Länderfinanzausgleich schon genug Fehlanreize...

17:57 von andererseits "rot-grün-rote"

Ja, das wäre ein Traum der war würde, wenn sich aus einer "linken Mehrheit" auch endlich mal eine Linke Regierung und eine linke Politik ergeben würde - leider schrumpfen die Wahrscheinlichkeiten für dergleichen für die nächsten Wahlperioden und dann ist da ja noch die Linke, mit ihren NATO infragestellenden Thesen, das Grüne mit seinem Schwächeln seit dem Atomausstieg und eine SPD, die sich nicht traut, die es aber ihrer eigenen Schlafmützigkeit zu verdanken hat, das sich die Situation so stellt, weil sie in den 70ern und in der Schröder Phase nicht ausreichen nach Links integrieren konnte.

@Initiative Neue...

"Wenn ein Flüchtling in die Fußstapfen des Terroristen Anis Amri treten sollte will Merkel von ihrer gefährlichen Leichtsinnigkeit in den Jahren 2015 und 2016 ablenken und sogar Profit aus einem möglichen Terroranschlag schlagen."

Unsinniges Argument, da wir von einem 2 Lager Wahlkampf gegen Schulz sprechen: Schulz hat bzgl. der Entscheidungen 2015/16 exakt die gleiche Meinung und diese mit getragen.

18:42 von Thomas Wohlzufrieden

Tommy, ich bin wieder ganz Deiner Meinung. Kann ich nur unterstreichen. Besser Opposition als GK.

Ich sehe, wir werden noch Freunde :-)

18:50 von Initiative Neue... ..ständig zu versuchen..

Frau Merkel zu packen ist Unsinn, reine Verschwendung von Ressourcen - Amöben packt man nicht. Man müsste da mit einer Pipette agieren.... Frau Merkel ist nicht authentisch, Frau M. ist flexibel und anpassungsfähig (pragmatisch könnten gutwillige Geister meinen)(das was Wert-Konservative in Verzückung versetzt und die nationalen Ungeister einen Linksdrall der CDU attestieren lässt)
Frau Merkel kann man lassen, man muss sich in der Tát auf die Dinge fixieren, die unausweichlich sind, die aber nichts in die ideologische Palette der CDU passen.
deshalb läuft ja die SPD mit ihrer "Gerechtigkeitsdebatte" so ins off - Gerechtigkeit muss gerecht bezahlt werden..
ansonsten ist das ein Vertrauensproblem und dem Ideologen glaubt man eben eher weniger.

@Volksmund

"Damit wäre ja auch der gern zitierte Wählerwille bestmöglich in der Regierung repräsentiert."

Aus Wahlergebnissen lässt sich der Wille bzgl. Koalitionen nicht ablesen, wohl aber aus Umfragen: Und da liegt die GroKo z.Zt. tatsächlich 1% vor Schwarz-gelb und mit Abstand vor allen weiteren Koalitionsmöglichkeiten...

Gähn...

Zwei zahnlosen Tiger werden sich zu Tode kuscheln und die gesamte Nation langweilen. Na, wenigstens gibt es einen Tatort, sonst müsste man am Sonntagabend die Flimmerkiste auslassen.

Dr. Merkel zieht den Stecker

nicht den kurzen. Die CSU, graetscht immer wieder in die politische Debatte, aber nur, weil es in der Hauptstadt Wahltaktisch gar nicht anders geht. Dabei muss man sich fragen, was will man denn im Freistaat, inklusive unseres Seehoferschen Zoeglings Soeder. Da muss man durchdringlich sein. Nicht dass uns die Frau Merkel noch ins Fettnaepfchen tritt. Herr Schulz hat mit aller Wahrscheinlichkeit, sehr viel Potenzial was die Europaeische Integration betrifft, jedoch ist dass auch sein Damokles-Schwert. Die Kanzlerin wird dass Schiff schaukeln, und dass Volk, wird sich am Horizont mit der Frage widerfinden, ob dort auch wirklich dass Glueck ist, dass es sich selbst, mit Hinblick auf dieses Szenario auch wuenscht. Am Ende wuensch ich den beiden viel Spass und Genuss am Publikum.

17:57 von andererseits

Es gibt nicht ein echtes Thema, mit dem die urälteste Partei Deutschlands in die Schlacht zieht.
Sie könnte die Tatsache, dass es Deutschland wirtschaftlich gut geht (auch wenn das kaum an der aktuellen Politik liegt, sondern an günstigen äußeren Faktoren und Schröders vermaledeiter Agenda 2010) dreist für sich verbuchen.
Stattdessen zeichnet Schulz das Bild eines elenden, bitter ungerechten Landes, und es entfällt ihm offenbar, dass seine Truppe acht der zwölf Merkel-Jahre mitregiert hat.

Die Forderung nach sicheren Grenzen sucht man bei Schulz sowieso vergebens.
Dabei leiden unter der chaotischen Einwanderung in die Sozialsysteme vor allem Leute, die für die SPD eher erreichbar wären als für die CDU.

Überhaupt: der Masseneinstrom Ungebildeter und Unqualifizierter gibt den Sozialstaat, der normalerweise das Herzensanliegen aller SPDler ist, dem Abriss preis.
Trotzdem kommt von ihrer Seite kein Mucks.

@ andererseits

"Schulz und sein Team haben klare Konzepte und Ziele, von daher bin ich gespannt auf das "Duell". Ich würde mir persönlich wünschen, dass er die rot-grün-rote Option deutlicher skizziert und vertritt und da nicht so zögerlich wäre: denn das ist jenseits der GroKo die einzige Alternative zu Merkels inhaltslosem Stillstands-"Sie-kennen-mich"."

Haben sie auch nur eine geringe Ahnung davon, wie viele Menschen dann nicht SPD wählen würden, wenn er rrg vorschlägt ?

Logisch betrachtet gibt es Summe x die rot, grün und links wählen, durch die rrg Variante kommt von FDP, CDU und afd keiner freiwillig rüber, aber sie vertreiben SPD zu den anderen Parteien.

Wenn kann er erst nach der Wahl das aussprechen.

19:55 von Skywalker

>Wenn ein Flüchtling in die Fußstapfen des Terroristen Anis Amri treten sollte will Merkel von ihrer gefährlichen Leichtsinnigkeit in den Jahren 2015 und 2016 ablenken und sogar Profit aus einem möglichen Terroranschlag schlagen.<

"Unsinniges Argument, da wir von einem 2 Lager Wahlkampf gegen Schulz sprechen: Schulz hat bzgl. der Entscheidungen 2015/16 exakt die gleiche Meinung und diese mit getragen."

1. Merkel hat nicht den Bundestag befragt sondern im Alleingang die Grenzen geöffnet. Darum ist sie auch alleine für die Folgen ihrer einsamen Entscheidung verantwortlich.

2. Schulz war zu diesem Zeitpunkt nicht auf der Bundesebene sondern der europäischen Ebene aktiv.

3. In dem Kommentar kritisiere ich nicht die unkontrollierte Zuwanderung die die Sicherheitsintressen der Bevölkerung missachtet hat sondern die Kälte und Dreistigkeit Merkels. Die ermordeten Bürger vom Breitscheidplatz und die gestiegene Terrorgefahr darf Merkel nicht auch noch im Wahlkampf instrumentalisieren.

Der Drops ist gelutscht

Der "kleine Mann" aus Würselen wird uns erspart bleiben, Frau Merkel leider nicht. Die SPD-Anhänger müssen aber nicht traurig sein, denn meiner Meinung nach besteht der einzige Unterschied zwischen Schulz und Merkel darin, dass Schulz vorher sagt was er machen würde (Eurobonds z.B.) und Frau Merkel dem zwar widerspricht, es nach der Wahl aber trotzdem macht (siehe Mindestlohn). Frau Merkel macht also nach der Wahl sowieso SPD-Politik.

Bürgerlich

Die beiden Spitzenkandidaten sind recht unterschiedlichen Charakters. Einmal die Überlegende und Abwägende, dann der schnell Vorpreschende und Direkte.

Beide sind authentisch.

Schulz hat leider wenig nationale politische Erfahrung. Mein Eindruck der letzten Jahre ist, dass er eigentlich mit Merkels Politik immer sehr einverstanden war. Auch mit Merkels einzig wirklich spontaner Aktion, der Grenzöffnung für Flüchtlinge. Damit war aber die Deutsche Mehrheit nicht einverstanden. Die erwartet offensichtlich abwägende "sichere" Handlungsweisen.

Schulz muss weltmännischer und weniger aggressiv auftreten. Er muss langsam, sachlich und ruhig vortragen, was nicht gut läuft und wie er es verbessern will. Ohne wirklich vorzuwerfen.

@17:57 von andererseits

"Ich würde mir persönlich wünschen, dass er die rot-grün-rote Option deutlicher skizziert und vertritt und da nicht so zögerlich wäre:"
#
#
Olaf Scholz (SPD) am Sonntag zu Frau Wagenknecht.
Ihre Verschwörungstheorie ist die gleiche wie die von Herrn Trump.
Und jetzt soll Schulz ein Opption zu rrg skizzieren ?

18:27 von kleinermuck2012

Es ist schon bezeichnend, daß Frau Dr. Merkel keine wirkliche Konkurrenz hat. Arme SPD.
MfG
///
*
*
Nach den sozialistischen Erfolgen auf einem Teeil Deutschlands und den betrügerischen Konkursen mit CoOp und NH im Westen, der Ostseepipeline für die Gasprombewerbung beim Gerd sollte die Partei endlich von Sozialismus trennen.
*
Denn diese Vision ist höchstens für die Lehramtsabsolventen machbar.
*
Schöngeredete angebliche Pisaerfolge sind nicht auf Wirtschaft übertragbar.
*
Und sonst hat das noch nirgendwo auf der Welt funktioniert.
*
Das wird als nächstes hoffentlich wieder Frankreich feststellen, denn auch der auf Eis gegangene Esel wird bockig.
*
Zumal es über die gleichen wählbaren Gleicheren gibt.
*
(Bei Allen in den Biographien erkennbar wann nach der Bildung die Arbeitsallergie einsetzte)

Aktuellen Umfragen

>>"Die aktuellen Umfragen will er deshalb auch nicht für bare Münze nehmen. "<<

Das denke ich auch denn ich halte knapp 20% für realistisch. Alle möglichen Themen wurden bisher von Schulz auf- oder abgegriffen. Mit welchen Themen außer Kehrtwende in Flüchtlingspolitik könnte Schulz noch punkten? Und das genannte Thema ist für einen abgehalfterten EU-Bürokraten mit sozialdemokratischen Entwicklungspotenzial zu heiß.

unter Ihrer Fûhrung

hat Deutschland an Ansehen verloren. Viele Länder respektieren Sie gar nicht und das einzige was Sie zum Wohlstand der deutschen Wortschaft beigetragne hat, hat zur Verarmung der deutschen Bevölkerung geführt. Billige Arbeitskräfte, HartzIV, Einwanderung nicht gelösst, unbeliebtheit der Deutschen bei fast allen EU-Ländern.
Deutsche Wähler sollten endlich aufwachen aber zum Schluss wird Sie wieder gewählt und dann heisst es wie immer: "Wir hatten alles dass gar nciht gewusst''!
Armes Deutschland es wird sehr heiss werden.

Viel Glück lieber Martin

Viel Glück lieber Martin Schulz! Wir brauchen Veränderung und du kannst es möglich machen. Frau Merkel hat nach 12 Jahren ausgedient. Ausetzen ist die einzige Politik, die sie und die CDU bestens beherrschen. Es merkelt ja keiner, oder?
Ich hoffe Martin Schulz kann am Sonntag überzeugen und Frau Merkel wird entlarvt.

Vorsicht vor Superlativen und Einzigartigkeit

"Letztes" Mittel, ... "einziger" Weg,... ?
auch Jounalisten und Experten sollten mit solchen Worten und Superlativen vorsichtiger umgehen, insbesondere wenn es um ein Blick in die Zukunft geht und nicht einen Bericht über vergangene Ereignisse ist.

Dahinter stecken fast immer Bewertungen des Texters.

Eines muss man Schulz lassen; er hat's versucht

Was möchte Martin denn aus der jetzigen Situation noch rausholen? Die Startaufstellung war sowieso schon drittklassig (ein Kandidat der in Brüssel Machenschaften an den Tag gelegt hat die einem Sozialdemokraten unwürdig sind, siehe Rüge aus Brüssel. Einen Kandidat den man darüber hinaus begrenzt intellektuell beaufschlagen kann, siehe Vita). Dann ein Startantritt den Frau Barley versemmelt hat (Programm zu spät und nicht strukturiert) und dann wurden Wahlkampfthemen strapaziert an denen die SPD im Rahmen der GroKo schon lange hätte arbeiten können und deshalb war ist die Sache hochgradig unglaubwürdig. Aber Martin gibt nicht auf und sucht neue Themen. Atomwaffen raus, ja genau. Das hörte sich nun an wie der Griff nach dem Strohhalm. In meinen Augen bringt's der Martin einfach nicht, aber er hat wenigstens versucht. Ich mag zwar die SPD nicht, würde mir aber wünschen das diese Partei einen neuen jungen Kandidaten ohne zweifelhafte Historie der sich auf die sozialdemokratischen Grundwert

Schulz & Bildung

Ich würde ihn ja wählen, wenn er das Wunder erklärt, wie er in nur 2 Jahren Berufsschule eine (damals auch schon) dreijährige Buchhändlerlehre absolvieren konnte.

Ansonsten leidet für mich seine Glaubwürdigkeit.

Und noch was....

.....das eigentliche Problem in Deutschland sind weder Merkel noch Schulz....sondern der aufgeblähte Beamtenapparat:

Sobald ein Kommentator Strukturreformen in der immer weiter aufgeblähten Beamtendiktatur fordert, wird sein Kommentar gelöscht. Auch Petitionen zur Reform der Beamtenstrukturen werden bereits nach Eingang im Bundestags - Petitionsausschuss abgelehnt.

Auch die Parteien werden alle von öffentlich Bediensteten dominiert. Deren Anteil im Bundestag beträgt weit mehr als die Hälfte aller Abgeordneten. In einer repräsentativen Demokratie müsste der Anteil der Beamten und öffentlich Bediensteten auf ihren Anteil an der Gesamtbevölkerung begrenzt bleiben.

Wir leben in einer mit Wahlen und demokratischen Mitteln nicht mehr zu beseitigenden Beamtendiktatur.

Realitätsverweigerung der SPD

"Die aktuellen Unfragen will er nicht für bare Münze nehmen" Nennt man das Realitätsverweigerung oder ist das etwas Schlimmeres?
Auf welche Erfolge, die auch von den Wählerinnen und Wählern nachzuvollziehen sind, kann Schulz verweisen? Schlagworte ("Gerechtigkeit") haben wir genug gehört. Mir ist kein einziger Sachverhalt bekannt, bei dem sich Herr Schulz einen Namen gemacht hätte, eigentlich habe ich von ihm immer nur in einem negativen Zusammenhang gelesen.

21:15 von tomasius

Schulz & Bildung

Ich würde ihn ja wählen, wenn er das Wunder erklärt, wie er in nur 2 Jahren Berufsschule eine (damals auch schon) dreijährige Buchhändlerlehre absolvieren konnte.

Ansonsten leidet für mich seine Glaubwürdigkeit.
///
*
*
Das müssen Sie aber nicht so Ernst nehmen.
*
Wenn für das Lehramt nicht dass beste Abitur nötig ist und das Studium die geringste Durchfallquote hat?
*
Warum sollen es nur Erwachsene besser haben in unserem Staat?

18:13 von Aber-aber

Schulz muss einen raushauen

Aber bei Merkel trifft er nur auf einen "Schwamm", der alles an sich ablaufen läßt.
Jawohl, wir schaffen das......
Jedes Land bekommt das, was es wählt....
Und muss damit klarkommen

Ich drücke der SPD trotzdem die Daumen
///
*
*
Aber für ein Experiment das noch nirgendwo auf der Welt ohne kapitalistische Unterstützung funktioniert hat.
*
Die Referenz für den S1 in den östlichen Bundesländern honorieren wir immer noch mit dem Soli.

Schmutzkampagne

Wenn bei dem "Möchtegernkanzler" nichts mehr hilft, kommt nun der Wadenbeißer. Schulz wir anschließen genau so in der Versenkung= "EU-Parlament" verschwinden, wie Herr Steinbrück -oder wie hieß er noch...?

@ strolchi

".....das eigentliche Problem in Deutschland sind weder Merkel noch Schulz....sondern der aufgeblähte Beamtenapparat."

Das Klischee, wonach Deutschland ein Land von Beamten sei, entspricht nicht der Realität. Im Gegenteil: Der Prozentsatz der Staatsbediensteten in der arbeitenden Bevölkerung ist bei uns mit 13,6 % im internationalen Vergleich eher gering. In Dänemark sind es 31,5 %, in Frankreich 24,3 %, in Großbritannien 18,6 %. Sogar die USA haben mit 14,6 % einen höheren Beamtenanteil als Deutschland. Quelle: Statista.

Strolche

Ich stimme ihnen gerne zu.
Aber da muss schon viel passieren, als dass die Strukturen man durchbrochen werden.
Es wurde vom derzeitigen Bundestagspräsidenten gefordert, das Parlament zu verkleinern.
Die Hälfte würde reichen, ist auch meine Meinung. Wenn Schulz so eine Offerte raushaut, ungescriptet, dann möchte ich mal live mal Jemanden mit Schnappatmung sehen.
Aber solange diese Wahl"Kampf"Veranstaltungen mit Drehbüchern, Thementabus und geschickten Kopfbällen ablaufen, habe diese eben nur Alibifunktionen.

@SydB

"Besser Opposition als GK."

Es ist gut möglich dass die GroKo die EINZIGE realistische rechnerische Möglichkeit sein könnte eine Mehrheit zu bilden. Und die Möglichkeit ist sogar ziemlich groß...

Was dann: Wahl wiederholen bis es für schwarz-gelb reicht?

"Sozialwissenschaftler Nils Diederich"

Aus Wikipedia:
"Nils Diederich (* 24. Mai 1934 in Berlin) ist ein deutscher Politiker (SPD) und Politikwissenschaftler."
Das "(SPD)" hinter seinem Namen habe ich im Artikel vermisst.
Nur mit diesem Zusatz ist doch zu erklären, dass der das sagt, was er sagt.

@Kajsa

"Sie könnte die Tatsache, dass es Deutschland wirtschaftlich gut geht (auch wenn das kaum an der aktuellen Politik liegt, sondern an günstigen äußeren Faktoren und Schröders vermaledeiter Agenda 2010) dreist für sich verbuchen."

Naja, nach 12 Jahren kann man nicht alles auf die Vorgänger schieben. Und die äußeren Faktoren sind auch für die anderen Industrienationen gleichermassen gegeben- trotzdem ist D ziemlich gut im Rennen...

@Initiative Neue...

"1. Merkel hat nicht den Bundestag befragt sondern im Alleingang die Grenzen geöffnet. Darum ist sie auch alleine für die Folgen ihrer einsamen Entscheidung verantwortlich.

2. Schulz war zu diesem Zeitpunkt nicht auf der Bundesebene sondern der europäischen Ebene aktiv.

3. In dem Kommentar kritisiere ich nicht die unkontrollierte Zuwanderung die die Sicherheitsintressen der Bevölkerung missachtet hat sondern die Kälte und Dreistigkeit Merkels. Die ermordeten Bürger vom Breitscheidplatz und die gestiegene Terrorgefahr darf Merkel nicht auch noch im Wahlkampf instrumentalisieren.
"

Zu 1: Die Macht hat Merkel gar nicht. Es war die Regierung.

Zu 2: Das ist egal, er hat diese Entscheidung immer als richtig bezeichnet und war auch damals in SPD Spitzenposition, die an der Regierung ist.

Zu 3:Ihre Meinung. Ich sehe es wie Merkel und finde ihr Handeln richtig.

Bloß nicht rot-rot-grün

Ohne die Linke und die Grünen würde es die SPD mit Herrn Schulz sowieso nicht schaffen.
Jeder, der gezwungenermaßen unter einer rot-grünen Landes- oder Kommunalregierung leben muss, kennt die Probleme und kann das nicht wollen: Unsinnige Bauprojekte zur angeblichen Verbesserung des Lebensraumes ín den Städten. Experimentelle, teils lebensgefährliche Streckenführungen für Fahrräder, Fahrverbote und Straßensperrungen ... Seit Neuestem ist in der grünen Baupolitik wieder Verdichtung angesagt, zwecks Schonung der Ressourcen ( für wen eigentlich?). Das heißt: neue Hochhäuser, und damit wieder soziale Probleme - aus Erfahrungen nix gelernt. Vernachlässigung des Stadtgrüns. Entwidmung vom Friedhöfen ... Chaotische Bildungspolitik, Experimente ohne Evaluation, ein Versuch folgt dem nächsten ... ein Elend.
Rot-rot-grün oder rot-grün wäre das letzte, was ich mir wünschen würde, aber dazu wird es hoffentlich nicht kommen.

21:17 von strolchi

Und noch was....

.....das eigentliche Problem in Deutschland sind weder Merkel noch Schulz....sondern der aufgeblähte Beamtenapparat:

Sobald ein Kommentator Strukturreformen in der immer weiter aufgeblähten Beamtendiktatur fordert, wird sein Kommentar gelöscht. Auch Petitionen zur Reform der Beamtenstrukturen.. im Bundestags - Petitionsausschuss abgelehnt.

Auch die Parteien werden alle von öffentlich Bediensteten dominiert. Deren Anteil im Bundestag beträgt weit mehr als die Hälfte aller Abgeordneten. In einer repräsentativen Demokratie müsste der Anteil der Beamten und öffentlich Bediensteten auf ihren Anteil an der Gesamtbevölkerung begrenzt bleiben.

Wir leben in einer mit Wahlen und demokratischen Mitteln nicht mehr zu beseitigenden Beamtendiktatur.
///
*
*
Richtig, ich wähle Frau Merkel als das kleinere Übel nicht, weil Sie mit Herrn Martin Schulz als Vizekanzler eine Koalition bilden wird, wenn Sie meint das zu müssen.
*
Herr Schulz wir damit sicher keine Probleme haben.

Kontrollierte Show - langweilig!!!

Theater, Theater ... der Vorhang geht auf...

Bei diesem Politiker-Show-Duell wird der Zuschauer keine spontanen Überraschungen erleben dürfen.
Reine Zeitverschwendung!

Viel Wind, heiße Luft und dicke Backen

Martin Schulz Auftritte erinnern zunehmend an den Einzug eines prämierten Zuchtstieres der die Arena betritt, ohne dabei aber auch nur ansatzweise über die Eigenschaften eines solchen zu verfügen.

Arnold Schwarzenegger oder Bruce Willis sollte sich Herr Schulz also nicht zum Vorbild nehmen, die Schuhe sind ihm zu groß. Ich empfehle da schon eher solche von Mr. Bean an den mich unser Martin mehr erinnert.

Selbst mit Siebenmeilenstiefeln wäre die Welt für den Provinzler Schulz noch immer viel zu groß, langsam sollte bei ihm selbst diese Erkenntnis reifen. Würselen aber freut sich mit Sicherheit wieder auf seinen Martin Schulz.

Schulz hat gute Chancen...

...wenn es ihm anhand harter Fakten gelingt aufzuzeigen, dass sich Deutschland von Merkels politischer Lethargie hat einlullen lassen.
Der arbeitende Teil der Wähler ist mit zunehmendem Arbeitsstress so ausgelastet, dass er aus Bequemlichkeit auf Merkels 'weiter so' und 'wir schaffen das ' reinfällt.
Die Realität dagegen ist, dass Merkel gar nicht mehr in der Lage ist, fundiert und rechtzeitig die richtigen politischen Entscheidungen zu treffen.
Drei Beispiele :
Merkel hat den hart arbeitenden Steuerzahler die Rechnung für den Umzug aus Incirlik zahlen lassen - anstatt die Türkei zur Erstattung der Kosten aufzufordern.
Klar, ist bequemer.
Der Dieselskandal fällt komplett in Merkels Regierungsverantwortung. Mit der Folge, dass Deutschland seine Position als Technologieführer der Automobilindustrie verliert.
Der gravierende Fehler bei den Grenzöffnungen 2015, deren erste Folgen nur durch Lebensmittel der Bürger abgefedert werden konnten. Die Mittel- und langfristigen Probleme bleiben.

Je hoeher die Wahlbeteiligung, desto mehr Chancen

Für die SPD........... sehe ich das aber nicht so. Sondern die Randparteien links und rechts von der Mitte und die FDP werden hiervon mehr profitieren. Es sind vor allem deren Wähler die sich verabschiedet haben aus der Politik. Es gelingt ja kaum noch 50% der Bundesbürger zur Wahl zu bewegen. Und dies sind k e i n e CDU und SPD Wähler. Sie haben sich schon vor Jahren von ihrer Partei verabschiedet. Deswegen gibt es auch die grosse Lethargie von oben dirigiert, bloß nicht die Nicht-Wähler aktivieren.....

Hoffen ja, aber es wird nicht klappen

"SPD hofft auf Trendwende" - hoffen kann man, aber daraus wird nix. Jeder weiß, dass er mit Herrn Schulz auch rot-rot grün bekommt, und das kann niemand wollen. Die Abwärts-Entwicklung rot-grün regierter Bundesländer spricht Bände, nicht umsonst haben die Rot-Grünen in NRW und Schleswig-Holstein die Quittung dafür bekommen.
Punkten können hätte die SPD mit qualifiziert dargestellten Sachthemen und Perspektiven für unser Land. Außer Schlagworten kam da aber nichts.
Das Vertrauen in die Kompetenz und Integrität der Genossen Gabriel, Nahles, Maas ... ist doch sehr geschwunden, Vertrauen zu Özoguz, Weil, Oppermann hab ich nie gehabt. Steinbrück und Schröder haben ihre Spuren hinterlassen und zu einem großen Vertrauensverlust geführt.
Also: vier Jahre Opposition, bessere Leute aufbauen und dann neu versuchen.

@22:10 von c.schroeder

Jeder weiß, dass er mit Herrn Schulz auch rot-rot grün bekommt, und das kann niemand wollen.

Entschuldigung, aber ich will das sehr wohl. Zwar lieber GRR, aber so rum wäre auch okay.

@conversator educatus

"Drei Beispiele :
Merkel hat den hart arbeitenden Steuerzahler die Rechnung für den Umzug aus Incirlik zahlen lassen - anstatt die Türkei zur Erstattung der Kosten aufzufordern.
Klar, ist bequemer.
Der Dieselskandal fällt komplett in Merkels Regierungsverantwortung. Mit der Folge, dass Deutschland seine Position als Technologieführer der Automobilindustrie verliert.
Der gravierende Fehler bei den Grenzöffnungen 2015, deren erste Folgen nur durch Lebensmittel der Bürger abgefedert werden konnten. Die Mittel- und langfristigen Probleme bleiben."

zu1) Auf welcher Rechtsgrundlage hätte die Türkei sich zu einer Zahlung verpflichten lassen?
zu2) Ach Sie meinen die Betrügereien der Firma in der die SPD als Chef im Aufsichtsrat sitzt?
zu3) Gut. IHRE Meinung. Ich behaupte, das die Probleme für Deutschland durch die Entscheidung mittel/langfristig geringer sind als es ohne Grenzöffnung gewesen wäre.

Schulz könnte Merkel bloß stellen

Im kommenden TV-Duell am Sonntag könnte Schulz die Kanzlerin bloß stellen, und im TV-Duell den Millionen von Zuschauern offen sagen, wie das TV-Duell unter der Regie von Seibert/Merkel zustande kam. Das wäre ein Vorteil für Schulz.

@wenigfahrer 17.59

"Nun wenn das
TV-Duell nicht schon vorher so festgelegt wäre vom Kanzleramt wie es die Medien berichten, dann hätte Er sicher mal die Möglichkeit ein paar Unliebsame Fragen zu stellen."

Nun, ich an Schulz' Stelle würde diesen Punkt ganz direkt und offen zu Beginn der Sendung den noch Millionen von unwissenden Zuschauern sagen und auf diese Missstände hinweisen. Auch den Punkt, dass nur ganz bestimmte Medienvertreter zugelassen werden.

17.59 wenigfahrer

"Der SPD fehlt fehlt ein Angebot an die Bürger, die CDU hat zwar auch keins.
Sie lebt aber immer noch von der Trägheit weil Oma sagt das haben wir immer schon gewählt."

Sie sprechen hier in der Tat einen wichtigen Punkt an, der immer wieder ein Problem bei Wahlergebnissen darstellt: Die sogenannten "Traditionswähler", die sich inhaltlich kaum mit dem täglichen Politikgeschehen in Berlin und Europa auseinandersetzen, aber ihr Kreuz jedesmal bei der gleichen Partei machen.
Dennoch sind mir diese "Traditionswähler" lieber als Nichtwähler, die hinterher auf alle Politiker schimpfen.

Merkels schwache Punkte

Wer die Deutschen überzeugen möchte SPD zu wählen muss bedingungslos die heißen Eisen anfassen. Im Umkehrschluss heißt das aber auch, dass es nicht bei Polemik und Lippenbekenntnissen bleibt. Herr Schulz, sprechen Sie die Nichtwähler an, die sozialen Verlierer, Rentner in Altersarmut, Familien mit Kinder, Aufstocker, befristet Beschäftigten, Leih - und Zeitarbeiter, Opfer von Straftaten... Sie wirken als wollten Sie nicht Bundeskanzler werden. Schön brav, angepasst. Wahrscheinlich ist das Duell nur Show mit zuvor bekannten Fragen und gut geübter Rhetorik / Entrüstung.

22:23 von Tagesrückblick

Schulz könnte Merkel bloß stellen

Im kommenden TV-Duell am Sonntag könnte Schulz die Kanzlerin bloß stellen, und im TV-Duell den Millionen von Zuschauern offen sagen, wie das TV-Duell unter der Regie von Seibert/Merkel zustande kam. Das wäre ein Vorteil für Schulz.
///
*
*
Meinen Sie das er sich damit als Vizekanzler qualifizieren sollte?

Schulz wird sich ein

Schulz wird sich ein Ministeramt unter Merkel aussuchen können, falls CDU/FDP nicht zu Stande kommt.

TV-Duell

Egal wer gewinnt,
an der "Fiktion" wird keiner was ändern.

2008 sarkozy

in seiner auf youtube dokumentierten rede zeigt sarkozy den weg auf den merkel und schulz einschlagen wollen. wollen wir schauen, wieviel der souverän mitreden wird.

Herr Schulz greifen Sie an ...

... das ist Ihre letzte Chance, doch noch ein Tor zu erzielen ...

Merkel ist einfach gerne Kanzlerin...

mehr will sie auch gar nicht. Sie hat keine erkennbare eigene Meinung. In aller Regel tut sie brav das, was Friede Springer, Liz Mohn und die anderen Superreichen mit ihrer Medienmacht von ihr wollen, um keine negative Presse zu riskieren - und ab und an mal was sie glaubt daß das Volk es wolle, wie den Atomausstiegausstiegausstieg...

Und mit dieser Inhalts- und Meinungsfreiheit ist sie bis heute sehr erfolgreich.

Woher also nehmen die SPD-Wahlkampfstrategen die Hoffnung, dass man mit Inhalten, womöglich gar mit sozialen Inhalten beim Durchschnittswähler punkten könne?

Wenn den 80% der Bürger, die davon profitieren würden, soziale Gerechtigkeit tatsächlich wichtig genug wäre um danach ihre Wahlentscheidung zu treffen hätten wir seit Jahrzehnten eine Linke Regierung.

Die Alternativen sind grausam

Merkel wie Schulz bereiten mir in der Vorstellung, sie vier Jahre regieren zu sehen, Grauen.
Schulz wie Merkel ignorieren Volkes Willen in vielen Belangen. Da es einer von beiden jedoch werden wird, interessiert mich der Ausgang nur am Rande. Wählen werde ich keinen.
Allerdings erinnert mich Schulz an den Irakischen Minister der vor der Kamera vom Sieg sprach, während hinten im Bild amerikanische Panzer rollten. Eine Farce!

Angela Merkel hat genau zwei

Angela Merkel hat genau zwei gute klare Entscheidungen getroffen in den 12 Jahren: die Wende zur Wende in der Kernenergie nach Fukushima (die es aber nicht gebraucht hätte, wenn man beim rot-grün eingeleiteten Ausstieg geblieben wäre) und die humane Entscheidung, die Flüchtlinge rund um den Bahnhof Budapest aufzunehmen, um die Situation nicht weiter eskalieren zu lassen (Sie half Orban aus der Patsche, der ihr das aber niemals dankte); danach: eingeknickt und Kehrtwende zu Abschreckung und Abschottung. Ansonsten: " Sie kennen mich" - Kohls Aussitzen war ein Witz gegen Merkels Aussitzen.

Das Volk der Mutlosen wird

feige wählen. Merkel kennt man, die tut nichts. Klasse. 12 Jahre wir machen so weiter wie bisher. .. Mit Schröder hatten wir einen der was bewegte. Mit Schmidt einen der sich stellte und Mut bewies. Mit Kohl und Merkel haben wir den Stillstand und werden vorgeführt. Wird Zeit für einen mutigen Wechsel.

Alternative Option für Schulz und die SPD

Abkehr von der unsolidarischen und unsozialen Agenda2010-Politik. Eingeständnis, dass diese ein Fehler war und die Spaltung der Gesellschaft befördert hat. Korrektur entsprechender Punkte im SPD-Programm und SPD-Wahlprogramm. Eintritt für sozialen Ausgleich und stärkere Belastung reicher Bürger.

DANN könnte die SPD Merkel geradezu aus dem Amt fegen.

So wie jetzt wird das wohl leider nichts. Schulz wird wahrscheinlich verbrannt, und Gabriel bleibt und dann leider erhalten. Hoffentlich reicht es zumindest noch für eine Grosse Koalition, die FDP will ich nicht schon wieder mit am Steuer haben....

@miss figg

eine gelungene analyse. der schliesse ich mich gerne vollumfänglich an. ob aber die guten würselerund innen den guten martin......?

Denkt mal realistisch

Wer sich durch TV Duelle in seiner Wählermeinung beeinflussen lässt, der hat sowas wie die Merkel als Kanzlerin mehr als verdient. Die Politik wird von Parteien gemacht und das nicht erst zwei Monate vor der Wahl. Schaut euch lieber an, was die Politiker in den letzten Jahren gemacht haben und trefft dann eure Entscheidung. Bei Wahlversprechen handelt es sich lediglich um Seifenblasen, die kurz nach der Wahl platzen. Nicht nach ihren Worten, sondern nach ihren Taten, sollt ihr sie beurteilen !

re c.schroeder, 21:28

Ganz meine Meinung.
Für Herrn Schulz gilt: Er hat keine Chance, aber die will er voll nutzen.

23:48 von Jetstreamer

"" Wer sich durch TV Duelle in seiner Wählermeinung beeinflussen lässt, der hat sowas wie die Merkel als Kanzlerin mehr als verdient. Die Politik wird von Parteien gemacht und das nicht erst zwei Monate vor der Wahl. Schaut euch lieber an, was die Politiker in den letzten Jahren gemacht haben und trefft dann eure Entscheidung.""
#
Dem kann ich nur zustimmen. Als Wahlmündiger Bürger muss ich mir die Politik der verschiedenen Parteien nun einmal anschauen,nur dann kann ich mir ein Urteil bilden wen ich dann wähle.

Darstellung: