Kommentare

Bitte was?

Wer damals beispielsweise für einen Flüchtling bürgte, für den könnte die gute Tat heute zum teuren Fluch werden. Sollten die Helfer tatsächlich zahlen müssen, bis sich ihre Schützlinge irgendwann einmal selber finanzieren können, wäre das ein Skandal.

Das wäre kein Skandal, dieses Risiko ist man ja wohl bewusst eingegangen. Und bitte, wer macht so einen Wahnsinn?

Die Sommerpressekonferenz war doch süffisant

Will ja nicht abgehoben sein
Falls ich wieder Bundeskanzlerin werde :-)

"Aussitzen wie bisher"

Seien Sie mal bitte nicht so

Seien Sie mal bitte nicht so unrealistisch Frau Hassel, es wird eine enorme Arbeit von amtlicher Seite geleistet und viel ehrenamtliche Arbeit wäre so wie sie gemacht wird gar nicht nötig, würden mehr Ehrenamtlichen sich als Unterstützung der Hauptamtlichen verstehen.

Willkomenskultur

Für mich gilt sowohl für Deutschland, als auch für die Türkei:
Jeder der sich benimmt, vernünftig ist und Hilfe brauch, dem sollte man im Rahmen seiner Möglichkeiten helfen und willkommen heißen.
Bitte gut lesen, alles andere was nicht zutreffend ist, gehört davon ausgenommen.

Ein Unwort!

Der unsägliche Begriff "Willkommenskultur" ist ein Unwort, das möglichst bald wieder aus unseren politischen Diskursen verschwinden sollte - nicht zuletzt, weil es schlichtweg nichts aussagt und eine völlig hohle ideologische Floskel ist. Sachliche Argumentationen wären erfreulicher als begriffliche Nebelkerzen dieser Art.

Gedanken

Zwei Menschen ein Gedanke kann ich da nur noch meinen:
Ich hatte die gleichen Gedanken und hab das unter der Nachricht: Flüchtlingspolitik der Union geschrieben, hoffe es wird frei gegeben.
Danke Frau Hassel

Darstellung: