Kommentare

Wer seinerseits nichts

Wer seinerseits nichts besseres zu tun hat, als die Bevölkerung seines Landes zu spalten, sollte sich nicht wundern, wenn Demonstranten wie in Charlottesville eskalieren.

Sich hinterher hinzustellen und sich "entsetzt" zu zeigen, ist das eine. Sich selbst an die Nase zu fassen und zu ändern, das andere.

Allein: Wer glaubt schon an sowas?

Macht der Worte

Was macht die rechten Demonstranten zu Extremisten? Und warum werden die Gegendemonstranten, die eine rechte Demonstration gewaltsam sprengen, nicht als das bezeichnet, was sie sind? Nämlich als linke Gewalttäter.

Unverstaendlich

Es gibt auf der ganzen Welt immer noch Menschen, die den organisierten Massenmord der Nazis im 2. Weltkrieg gutheissen und sogar versuchen, diese Verhaeltnisse durch Mord und Einschuechterung wieder herzustellen. Jedes Entgegenstellen gegen diese Neonazis ist notwendig und unterstuetzenswert.

Moderate Äußerung

Ich begrüße es sehr, dass Trump die Ausschreitungen als solche verurteilt, anstatt den Vorfall politisch auszuschlachten. Bei der Stimmung der vergangenen Jahre sind opportunistische Positionen ja wieder im Aufschwung...

Darf man wagen zu vermuten, dass Trump langsam einsieht, welch dubiose Leute er sich mit der Alt-Right-Bewegung dienstbar gemacht hat?

"Kritiker lasteten Trump an,

"Kritiker lasteten Trump an, sich nicht genügend von den Rechten distanziert zu haben."

Warum auch? Oder ist "rechts denken" jetzt schon ILLEGAL? Für manche "linke" gehört dies auf jeden Fall zur Denkweise und das ist sehr gefährlich, denn wie im echten Leben brauchen wir in der Politik IMMER ein GLEICHGEWICHT. Wenn aber nur noch "links denken" erlaubt wird, dann sind wir in einer Diktatur die in eine Richtung kippt ... ganz egal ob der Präsident oder die Kanzlerin vom Volk gewählt wurde (wie eben damals auch Hitler).

Naja niemand "von links" stellt solche Überlegungen an, denn dort ist man felsenfest von der eigenen Rechtschaffenheit überzeugt. Die Frage ist nur: Wer hat hier mit der Gewalt angefangen? Die "bösen Rechten" oder die "lieben Jungs von Antifa" (die niemals von sich aus gewalttätig werden)? Oh und ob etwas "rechts" oder "rechtsextrem" ist, das sollte man nicht aus Hamburg entscheiden.

mal in den spiegel schauen, Donald

"Trump verurteilte die Ausschreitungen scharf. In den USA sei kein Platz für solchen "Hass" und solche Gewalt."

damit hat er bestimt die gegendemonstranten gemeint. er und sein Breitbart-Freund liefern den rechten doch erst die vorlagen, so dass die sich wieder aus der deckung wagen...

20:36 von AbseitsDesMains...

Macht der Worte

Was macht die rechten Demonstranten zu Extremisten? Und warum werden die Gegendemonstranten, die eine rechte Demonstration gewaltsam sprengen, nicht als das bezeichnet, was sie sind? Nämlich als linke Gewalttäter.
////
*
*
Warum sollte Logisches bei der hiesigen Beurteilung von Trumpamerika gelten, wenn es auch in Deutschland nicht Mode ist?

Alt-Right

Wer jetzt hier wieder die Alt-Right-Menschen mit den Rechten von bspw. der CDU verwechselt, der sollte sich mal ein paar Minuten mit dieser Bewegung und Richard Spencer beschaeftigen. Ich empfehle hier z.B. mal den Wikipedia-Artikel. Das sind handfeste, ja, rechtsextreme Rassisten, die diesen Marketingbegriff erfunden haben.

"Rechts denken" - wie Rechts haetten Sie es denn gerne? Wer heuchlerisch vom Untergang des Abendlandes und vom Niedergang der weissen Rasse schwadroniert und mit dem KKK(!) zusammen aufmaschiert, ist in der Tat rechtsextrem.

General Lee ist eine historische Größe!

Wie kann jemand auf die Idee kommen so einen historisch wichtigen Mann zu demontieren?
Aber wir haben es in Europa ja leider kein bißchen besser gemacht.
Die Dummheit siegt immer wieder . . .

21:03, Pflasterstein

>>Warum auch? Oder ist "rechts denken" jetzt schon ILLEGAL? Für manche "linke" gehört dies auf jeden Fall zur Denkweise und das ist sehr gefährlich, denn wie im echten Leben brauchen wir in der Politik IMMER ein GLEICHGEWICHT. Wenn aber nur noch "links denken" erlaubt wird, dann sind wir in einer Diktatur die in eine Richtung kippt ... ganz egal ob der Präsident oder die Kanzlerin vom Volk gewählt wurde (wie eben damals auch Hitler).<<

Wir brauchen ein Gleichgewicht?

Bürgerrechtler sollen durch Rassisten ausbalanciert werden?

Sie wissen, was der Ku Klux Klan ist, der ja zu dieser Demo aufgerufen hat?

Sie wissen, wofür die Konfederate Flag steht, die von den Demonstranten geschwenkt wurde?

Es geht nicht darum, daß bloß noch "links" erlaubt sein sollte, sondern es geht darum, sich gegen Rassismus und Faschismus zu positionieren.

Der geächtet gehört.

Da darf es kein Gleichgewicht geben.

wasn das für eine bildpolitik?

neben dem titel "gewalt bei demo von us-rechtsextremen" das bild eines blutenden rechtsextremen. 'ach der arme rechtsextreme' mag man da denken.... und 'wieder mal die bösen linken', ne?

dabei ist ein alt-right nazi in ein paar gegendemonstranten reingefahren - wenns weiter nix ist...

dem armen blutenden rechtsextremen auf dem ist das wahrscheinlich auch egal.

@ 21:03 von Pflasterstein

""Kritiker lasteten Trump an, sich nicht genügend von den Rechten distanziert zu haben."

Warum auch? Oder ist "rechts denken" jetzt schon ILLEGAL? Für manche "linke" gehört dies auf jeden Fall zur Denkweise und das ist sehr gefährlich, denn wie im echten Leben brauchen wir in der Politik IMMER ein GLEICHGEWICHT. Wenn aber nur noch "links denken" erlaubt wird, dann sind wir in einer Diktatur die in eine Richtung kippt ..."

Wieso ist jemand, der sich von den Rechten distanziert oder das vom höchsten Repräsentanten seines Landes fordert "links"?

Können Sie sich nicht vorstellen, dass es auch andere Weltanschauungen gibt, jenseits von recht oder links oder existiert für Sie nur ein derartiges binäres Weltbild?

Weil!!!!!

Weil rechtes Gedankengut verdammt nochmal die unsäglichsten Verbechen in der Welt angerichtet hat und tut!!! DARUM ist links nicht gleich rechts!

Ich möchte keine extremisten unterstützen. Beide sind verblendet. Aber die Gefahr von rechts ist und bleibt tödlicher! Übrigens zähle ich die islamisten genauso zu den rechten wie diese KKK Typen. Im Geiste sind sie Brüder.

@ fathaland slim: "Es geht

@ fathaland slim:

"Es geht nicht darum, daß bloß noch "links" erlaubt sein sollte, sondern es geht darum, sich gegen Rassismus und Faschismus zu positionieren."

Ganz meine Meinung. Vielen Dank für Ihre Klarstellung. Immer wieder eine Wohltat von Ihnen zu lesen.

Beste Grüße

S.R.K.

Neonazis.

Dass es den Neonazis in den USA erlaubt ist mit Maschinengewehren an einer Demonstration teilzunehmen ist unglaublich. Gegen was demonstriert man denn mit einem Maschinengewehr in der Hand?

Und dann fahren die Neonazis mit einem Auto in die Gegendemonstration. Soweit ich weiß ist das Terrorismus.

Völlig normale Entwicklung!

Wer sich um das Volk nicht bemüht,
sondern nur um die Kohle, der muss sich nicht wundern, dass in seinem Staat Blüten
wachsen, die sich zu Kakteen entwickeln.
Nur eine Frage der Zeit, wann es in den USA
kracht und donnert in allen Ecken und Landen.

sturmgewehre auf der demo?

sind das auf dem foto echte waffen? darf man in den USA auf demos wirklich sturmgewehre tragen?ich werd verrückt das ist ja wirklich mehr als schräg. schade das dazu nichts im artikel steht.

Wieso rennen die mit Waffen herum?!

Ich denke wir sollten hier vor allem die rechten Gewalttäter herausstellen! Linke Gewaltt. sind zwar im Grunde nicht besser, sie rennen aber zumindest idR.nicht mit Schußwaffen herum und ich kann mir auch nicht vorstellen,dass dies bei Demos in den USA erlaubt ist (trotz deren miserablen Waffengesetze). Diese Waffenopas sahen gleichzeitig gefährlich, lächerlich und völlig fehl am Platz aus, was will man mit solchen Waffen überhaupt und dann noch auf einer Demo?! Für mich sind das Menschen die sich insgeheim eine Penisverl. wünschen.... .

Die jetzigen Probleme der Welt sind schwer zu bekämpfen, der Kampf wird allerdings nur dann funktionieren, wenn dieser OHNE Waffen stattfindet und da müssen vor allem die Extremistisch Rechten mal einen großen Schritt zurücktreten. In den Herkunftsländern der Flüchtlinge für bessere Bedingungen sorgen, DAS ist der eigentliche Kampf und dies wird letztendlich für mehr Ruhe in der Welt sorgen und Nationalisten und andere Angsthasen zum Schweigen bringe

@um 21:35 von Feininger

In den USA findet eine EXTREME Polarisierung der Meinungen statt, weshalb ein "Mittelweg" gar nicht mehr möglich scheint. Das hat man im Wahlkampf feststellen können.

Oh und wer sollte denn ein Interesse daran haben dass sich Trump von "den Rechten"[1] distanziert? Das sind doch nur diejenigen die "die Rechten im Ganzen ABLEHNEN". Jemand aus der Mitte würde erkennen dass man ein Gleichgewicht braucht ...

"Können Sie sich nicht vorstellen, dass es auch andere Weltanschauungen gibt, jenseits von recht oder links oder existiert für Sie nur ein derartiges binäres Weltbild?"

Es gibt in der Politik mindestens zwei Achsen:
1. rechts <> links
2. Planwirtschaft <> soziale Marktwirtschaft <> neoliberaler Kapitalismus

Jemand von einer "anderen Achse" IST ES EGAL OB LINKS ODER RECHTS. Versuchen Sie also nicht mir hier irgendwelche Engstirnigkeit unterzuschieben! Das ist die übliche Taktik von "links" (auch wenn sich viele linke als "Mitte" bezeichnen).

[1] Ihre eigenen Worte ...

Eron - 21:35

"Weil rechtes Gedankengut verdammt nochmal die unsäglichsten Verbechen in der Welt angerichtet hat und tut!!! DARUM ist links nicht gleich rechts! "
Was halten Sie von Stalin? Mao Tse Tung? PolPot?

Lee ist umstritten...

...aber er war ganz bestimmt kein gewaltiger Sklavenjäger. Seine Position bezüglich Sklaverei ist nicht ganz klar, wenngleich er sicher nicht zu den Hardlinern zählte.

Aber ehrlich - bevor man Generall Lee demontiert, sollte man vielleicht erstmal erwägen, den Indianerschlächter Andrew "Stonewall" Jackson von der 20-Dollar-Note zu entfernen... oder, wenn Sklaverei das Problem ist, sich mal ein paar ernsthafte Fragen zu George Washington stellen. Ach natürlich, waren ja keine unterlegenen Südstaatler...

Das Problem mit dem Bürgerkriegserbe ist in den USA ein bisschen wie mit der DDR bei uns (wobei, natürlich, die historischen Umstände waren vollkommen anders - es geht hier um die zeitgenössische Behandlung dieses Erbes, nicht um die genannten Umstände als solche). Die Sieger heben die unleugbaren Missbräuche des überwundenen Systems gebetsmühlenartig hervor, um die eigene Gegenwart umso heller erstrahlen zu lassen - wobei man die gegenwärtigen Missstände umso besser übertünchen kann.

@um 21:42 von ernst_thälmann

Die NRA argumentiert glaube ich immer mit dem "second ammendment" der Verfassung. Und: JA das werden echte und geladene Gewehre sein!

Es ist aber wohl kein Schuss gefallen ... denn sonst wäre das zu einer Schlacht mit der Polizei geworden.

@Eron

Ich möchte keine extremisten unterstützen. Beide sind verblendet. Aber die Gefahr von rechts ist und bleibt tödlicher!

Stalin bewies das Gegenteil. Es sei denn natürlich, dass Sie den auch für rechts halten.

die USA sind anders

Meinungsfreiheit wird dort viel höher gewertet und freier gelebt als in Deutschland, wo eine Art politisch motivierter, moralisierender Zensur herrscht. Mein Eindruck aus den Bildern: die Rechten waren provokant, aber durchaus friedlich, sie wurden von den Gegendemonstranten aktiv angegriffen. Der Anschlag eines Autofahrers auf Gegendemonstranten ist allerdings klar als Mordversuch zu werten. Hier bleibt zu klären, wer das war und aus welchem Motiv er/sie so gehandelt hat.

21:27, Puqio

>>General Lee ist eine historische Größe!
Wie kann jemand auf die Idee kommen so einen historisch wichtigen Mann zu demontieren?<<

Ja, er ist eine historische Größe.

Eine, die für den Fortbestand der Sklaverei kämpfte.

Die rechten Demonstranten

Die rechten Demonstranten macht zu Extremisten, dass sie Extremisten sind. Das liegt schon in der Natur der Sache und wird auch durch das Mitführen von Dingen, die zum Glück in analoger Art in Deutschland unter den Tatbestand der Volksverhetzung fallen nicht wirklich geändert. Hier sind auch nicht die ach so bösen linken Gewalttäter für die schlimmsten Verbrechen verantwortlich. Amerikanische Neofaschisten sind ebenso wie europäische gestig und moralisch auf einer Stufe angelangt mit islamistischen Extremisten. Wer mit Autos in Menschenmengen fährt hat jede Legitimität verloren, die er eh nie hatte.

die rechtsradikale bewegung

die rechtsradikale bewegung als teil des trump unterstützer lagers greift inzwischen zu den methoden des IS, marschiert mit sturmgewehren durch die stadt und überfährt gegendemonstranten einfach mit dem auto?

was will dieser US präsident? für ordnung in venezuela und korea sorgen?
wie wäre es mal mit ein wenig mehr ordnung in amerika?

21:49, BotschafterSarek

>>@Eron
Ich möchte keine extremisten unterstützen. Beide sind verblendet. Aber die Gefahr von rechts ist und bleibt tödlicher!

Stalin bewies das Gegenteil. Es sei denn natürlich, dass Sie den auch für rechts halten.<<

Ich halte Stalin nicht für links.

Der stand in der Tradition der russischen Zaren.

Links geht für mich anders.

Und Pol Pot oder Kim Jong Un sind/waren auch keine Linken.

Mao ist ein Sonderfall, stand aber nach meinem Dafürhalten für einen historischen Irrweg.

Linke stehen für Emanzipation und Befreiung des Menschen.

Das weiß jeder, der sich mit den philosophischen Grundlagen der Arbeiterbewegung beschäftigt hat.

20:36 von AbseitsDesMains...

"Was macht die rechten Demonstranten zu Extremisten?"

Das kann ich Ihnen beantworten: es ist ihre Menschen verachtende Ideologie.

Was bedeutet "Menschen verachtend"?
Auch dies kann ich Ihnen beantworten: Menschen in Schubladen zu packen: "die Weißen", "die Schwarzen", "die Juden", "die Flüchtlinge", "die Schwulen", "das Establishment", "die da drüben", "die wollen ja gar nicht arbeiten".
Ich muss mich nicht weiter auslassen. Ich denke, Sie verstehen, was ich meine.
Ich könnte es aber auch so sagen: Wer Menschen zu Objekten degradiert, wer ihnen ihre Träume, ihre Wünsche und vielleicht auch ihr "Anders"-Sein nicht akzeptiert, spricht ihnen genau das ab, was jeder Mensch immer ist: anders als gedacht: ein handelndes und auch widersprüchliches Subjekt. Das fängt schon bei den eigenen Kindern an.

Das heißt aber nicht, dass alles toleriert werden muss, besonders dann nicht, wenn "die rechten Demonstranten" Menschen verachtende Faschisten sind.

fathaland slim 21.54h

Napoleon hatte die Sklaverei wieder eingeführt. Würden Sie seine historische Größe auch nur darauf beschränken?

22:11 von fathaland slim

21:49, BotschafterSarek

>>@Eron
Ich möchte keine extremisten unterstützen. Beide sind verblendet. Aber die Gefahr von rechts ist und bleibt tödlicher!

Stalin bewies das Gegenteil. Es sei denn natürlich, dass Sie den auch für rechts halten.<<

Ich halte Stalin nicht für links.

Der stand in der Tradition der russischen Zaren.

Links geht für mich anders.

Und Pol Pot oder Kim Jong Un sind/waren auch keine Linken.

Mao ist ein Sonderfall, stand aber nach meinem Dafürhalten für einen historischen Irrweg.

Linke stehen für Emanzipation und Befreiung des Menschen.

Das weiß jeder, der sich mit den philosophischen Grundlagen der Arbeiterbewegung beschäftigt hat.
///
*
*
Theoretisch ist Kommunismus das beste System auf der Welt.
*
Ehrlich.
*
Dieses System hat nur einen Fehler, es ist mit Menschen nicht zu verwirklichen.
*
Und das kann man nur mit Realitätsflucht verdrängen, wegen der Historie oder so.

fathaland slim 22.11h

In der Theorie und aufgrund philosophischer Grundlagen, sowie insbesondere in Anbetracht des Inhalts des kommunistischen Manifests haben Sie Recht.

Wenn jemand sich jedoch Kommunist und Linker nennt, eine KP führt und das Land verplanwirtschaftet, dann fällt mir leider keine andere Möglichkeit ein, als ihn 'links' zu verorten.

22:15, Minotauros

>>Napoleon hatte die Sklaverei wieder eingeführt. Würden Sie seine historische Größe auch nur darauf beschränken?<<

Ihr Vergleich General Lees mit Napoleon ist sehr weit hergeholt.

Lee war ein General, der für die Sezessionsstaaten kämpfte. Er hat die Sklaverei nicht wieder eingeführt, sondern für den Fortbestand eines Systems militärisch gekämpft, welches auf der Sklaverei aufbaute.

Napoleon war der Kaiser Frankreichs.

Viele Parallelen sehe ich da nicht.

22:28, Minotauros

>>Wenn jemand sich jedoch Kommunist und Linker nennt, eine KP führt und das Land verplanwirtschaftet, dann fällt mir leider keine andere Möglichkeit ein, als ihn 'links' zu verorten.<<

Sie sollten Etikettenschwindel nicht für bare Münze nehmen.

Planwirtschaft gibt es übrigens in allen möglichen Systemen.

20:36 von AbseitsDesMains... ups!...

Allein ein Verständnis, das Gegner einer rechten Rhetorik oder noch schlimmer, rechten Gedankengutes zu "Linken" macht, wobei ein jegliches Spektrum zwischen neo-Liberal, christlich-humanistisch, anarcho-Syndikalistisch oder einfach menschlich ohne Rücksicht eingemeindet und in einen Topf formuliert wird, zeigt wie blind, ideologisch in allzu dünne Bretter verbohrt und übelmeinend undifferenziert Träger rechter Gesinnung sind.
Ihnen nicht mit Ablehnung oder Abneigung zu begegnen, zeugt nicht von "rechter" Gesinnung, sondern von deren Gegenteil.

@ 21:43 Uhr - schwarz -weiß denker

Es gibt in der Politik mindestens zwei Achsen:
1. rechts <> links
sich linke als "Mitte" bezeichnen

Dieser Standpunkt ist wohl eindeutig definiert

Trump hat genau dieses Klientel mit seinem Bannon bedient.
Anders als weiße Haut farbige und Ausländer wie Mexikaner
sind Menschen entgegen der US Verfassung Menschen 2ter Klasse.

Dieses hat nichts mit rechts - links denken zu tun !

22:38 von fathaland slim

22:28, Minotauros

>>Wenn jemand sich jedoch Kommunist und Linker nennt, eine KP führt und das Land verplanwirtschaftet, dann fällt mir leider keine andere Möglichkeit ein, als ihn 'links' zu verorten.<<

Sie sollten Etikettenschwindel nicht für bare Münze nehmen.

Planwirtschaft gibt es übrigens in allen möglichen Systemen.
////
*
*
Also links kann nur gut sein?
*
Und wenn das nicht so gelungenist, dann ist es automatisch rechts?

21:03 von suomalainen "mal in

21:03 von suomalainen
"mal in den spiegel schauen, Donald
"Trump verurteilte die Ausschreitungen scharf. In den USA sei kein Platz für solchen "Hass" und solche Gewalt."

damit hat er bestimt die gegendemonstranten gemeint. e"

Natürlich hat er damit die Gegendemonstranten gemeint!

Oder glauben Sie der meint Seinesgleichen?

fathaland slim 22.30h

Ohne die Tatsache, dass beide überragende Miltärstrategen waren, hätten sie keine historische Größe erreicht. Den Kampf für die Sklaverei haben beide geführt, direkt und indirekt.

M.E. ausreichende Parallelen, um einen Vergleich anzustellen.

Beweis

Das ist der Beweis dafür, das es Idioten bzw. Terroristen nicht nur in der Gesellschaft der Muslime gibt. Jemand fährt absichtlich in eine Menge von Menschen ?

Gewalt erzeugt Gegengewalt

Bereits gegen 20:30 berichtete Reuters über den mutmaßlichen Anschlag. Ich hielt die Bilder ehrlich gesagt für nicht echt. Zumal es keine Meldung auf TS gab. Um 21:48 bestätigte sich mit der Eilmeldung auf TS das Grauen. Hoffentlich behalten. Hoffentlich gibt es nicht noch mehr Opfer durch die sich hochschaukelnde Stimmung.

Paramilitärs vs. Gegendemonstranten

Ich war ja nicht vor Ort und muss mich daher auf die Berichte verlassen. Zum Beispiel das Linke Foto im Bericht.
.
Da sehe ich 3 Männer in Camo-Klamotten, zwei davon mit Gewehren ... Gut, das geht als "paramilitärischer Look" durch.
.
Im gleichen Foto sehe ich am linken Bildrand zwei Männer mit Helmen auf dem Kopf, einer davon hat das Gesicht vermummt, der andere hat einen Baseball Schläger in der Hand.
.
Sind das die "Gegendemonstranten" ??

@ 21:43 von Pflasterstein

"... Oh und wer sollte denn ein Interesse daran haben dass sich Trump von "den Rechten"[1] distanziert? Das sind doch nur diejenigen die "die Rechten im Ganzen ABLEHNEN". Jemand aus der Mitte würde erkennen dass man ein Gleichgewicht braucht ..."

Was für ein Gleichgewicht sollte das sein? Das wurde aber schon hinreichend von fathaland slim ( siehe 21:29 Uhr) kommentiert.

Ich hatte einige Jahre ein Team in Michigan unweit Detroit zu leiten und heute in D noch US-Amerikaner in meinem Team. Keiner von diesen ist in irgendeiner Weise "links". Aber bis auf eine Ausnahme fühlen sich alle peinlichst berührt, wenn die Sprache auf Trump kommt.

Frage: Wieviel haben Sie kennengelernt von den USA?

"Versuchen Sie also nicht mir hier irgendwelche Engstirnigkeit unterzuschieben! Das ist die übliche Taktik von "links" (auch wenn sich viele linke als "Mitte" bezeichnen)."

Machen Sie das nicht gerade selbst mit ihrem Kommentar?

fathaland slim 22.38h

Sorry, aber nach dutzenden Millionen Opfern des Kommunismus verschiedener Ausprägungen und Länder zu sagen: " die sind nicht links, die haben alles falsch gemacht...", erscheint schon arg zynisch.

Meinen Sie nicht auch, dass man nach einer gewissen Anzahl gescheiterter Versuche irgendwann eingestehen muss, dass die Idee eine undurchführbare Theorie ist? Es erinnert mich sehr an den Glauben an den Weihnachtsmann...

Hackonya2 22.58h

Glauben Sie mir, den meisten ist bewusst, dass es auch in der "abendländischen" Kultur feige Mörder gibt.

Erschreckend ist nur, dass Sie sich darüber zu freuen scheinen...

Trump ist ein Spalter und

Trump ist ein Spalter und Zündler.

Er ist ein durch und durch schlechter und bitterböser Mensch.
Das, was in dem Zusammenhang passiert, geht auf sein Konto.

Bewaffnete Milizen...

....erinnern eher an Syrien oder Irak, wo auch zu viele Waffen im Umlauf sind... die Amokfahrt mit dem Fahrzeug erinnert an IS Anschläge überall auf der Welt... wo zu viel Fanatismus inkl Waffen sind knallst irgendwann immer... ist doch absehbar was noch alles kommt wenn Oligarchen das Land regieren....

AbseitsDesMains

"Was macht die rechten Demonstranten zu Extremisten"

Sie meinen diese Frage doch nicht Ernst - nach dem Artikel mit Bildern mit Sturmgewehren, einer vom Ku Kux Klan und der faschistischen Alt Right Bewegung organisierten Demonstration nicht ernst. Sehen Sie hier linke Demonstranten mit Gewehren? Es fuhr ein Auto in friedlich demonstrierende Gegendemonstranten oder haben Sie im Film was anderes gesehen? Das ist rechtsradikaler Terror und ist eine Pflicht der Anständigen solchen Typen nicht die Straße zu überlassen. Wer diesen rechtsradikalen Aufmarsch für eine demokratische Meinungsäußerung hält, ist selbst rechtsradikal. Denn Rechtsradikalismus ala Ku Kux Klan und Alt Right hat auch in den USA nichts mit einem demokratischen Weltbild zu tun, auch wenn uns das manch völkischer AfD Anhänger einreden möchte.

@um 23:02 von geselliger misa...

Wenn Sie das welche sehen mit Waffen im Militärlook und andere mit ebenfalls Waffen, sei es auch nur Basballschläger, dann sind das beides für mich keine Demonstranten mehr, sondern welche die bereit sind unter Umständen auch Gewalt anzuwenden. Die Lösung ist an sich denkbar einfach: Sofort diese Gruppen alle auflösen und diese angebliche "Demo" auch. Oder man nimmt eben in Kauf das es auf kurz oder lang dort Verletzte gibt und es knallt.

General Lee ist eine

General Lee ist eine historische Figur. Für eine historische Größe halte ich ihn nicht, da er im Gegensatz zu Lincoln für die Erhaltung der verbrecherischen Sklavenhaltergesellschaft kämpfte. Darin vermag ich nichts Großes erkennen. Und diese Einstellung ist sicher nicht dumm. Lincoln und nicht Lee sorgten dafür, dass aus dem USA ein moderner Staat wurde, der schwarze Menschen als Menschen und nicht als Ware sah. Daher ist Lincoln das Denkmal zu setzen und nicht Lee.

Robert E. Lee Denkmäler abreißen..

zu lassen, ist den amerikanischen Südstaaten kein kluger Schachzug, da er dort nun mal als Volksheld gilt!

Ach, die Sklavenfrage?

George Washington kam zum Beispiel selbst aus einer Sklavenhalterfamilie und besaß selbst immerhin 290 Sklaven!

290!

Bevor man also anfängt Lee- Denkmäler abzureißen, müsste man zunächst eigentlich eher die US-Hauptstadt umbenennen!

Puqio

"Wie kann jemand auf die Idee kommen so einen historisch wichtigen Mann zu demontieren?
Aber wir haben es in Europa ja leider kein bißchen besser gemacht.
Die Dummheit siegt immer wieder . . ."

Wem in Europa wollen Sie das Denkmal setzen ..... Sie meinen doch nicht etwa den großen Feldherrn Adolf Hitler?

@23:02 von geselliger misa... Gegendemonstranten

"Im gleichen Foto sehe ich am linken Bildrand zwei Männer mit Helmen auf dem Kopf, einer davon hat das Gesicht vermummt, der andere hat einen Baseball Schläger in der Hand.
.
Sind das die "Gegendemonstranten" ??"

Vermutlich nicht. Ich habe mal ein bisschen im Internet herumgesucht.

z.B. bei SPIEGEL-Online findet man einige Fotos. Dort sieht man auch den Demonstrationszug der Rechtsextremen. Die Teilnehmer tragen Helme, Schutzschilde und Baseballschläger.

Auf US Webseiten findet man ebenfalls viele Fotos. Dort sieht man viele der Rechtsextremen mit Helmen, Waffen und Schutzausrüstung, während die Gegendemonstranten mit Baseball-Caps und Transparenten ausgerüstet sind.

22:11 von fathaland slim

"Ich halte Stalin nicht für links."

Das ist vollkommen richtig, was Sie schreiben.

"Das weiß jeder, der sich mit den philosophischen Grundlagen der Arbeiterbewegung beschäftigt hat."

Ich sitze hier vorm PC und sehe mein Bücherregal. Ich könnte Ihnen einige Bücher leihen, die bereits vor vor 150 Jahren geschrieben wurden (aktuelle habe ich auch zur Verfügung) und deren Schreiber schon damals andere Vorstellungen vom Sozialismus entwickelt hatten und genau vor diesem Staatssozialismus gewarnt haben, der sich dann in etlichen Staaten als unmenschliche Fratze durchgesetzt.
Und jetzt haben wir den Salat: da berufen sich schon seit einem Jahrhundert irgendwelche Bekloppte auf den Sozialismus (die Konstruktion Kommunismus und Staat ist absurd) und wissen mit Humanismus, Freiheit und Respekt nichts anzufangen.

Es gibt auch andere philosophischen Grundlagen der Arbeiterbewegung: radikalere: eben philosophische begründete: kann aber Schmerzen verursachen. Fragen Sie Ihren ...

"...den Rechten distanziert

"...den Rechten distanziert zu haben."

Warum auch? Oder ist "rechts denken" jetzt schon ILLEGAL? "

Faschismus ist keine Meinung sondern ein Verbrechen. Davon hat sich ein amerikanischer Präsident und jeder andere demokratische Politiker auf der Welt zu distanzieren.

@Botschafter Sarek

Sie machen es sich aber einfach. Stalin war der Vorsitzende der KPdSU, einer eindeutig kommunistischen Partei in einem eindeutig kommunistischen Land. Er selbst nahm für sich in Anspruch, im Sinne einer kommunistischen (und somit linken) Sache zu handeln. Die anderen genannten Verbrecher übrigens ebenfalls, wobei PolPot die "Lehre" von Marx und Engels wohl am detailliertesten umgesetzt hat. Sie behaupten nun einfach, diese Mörder waren gar nicht links. Was würden Sie denn einem Faschisten entgegnen, der behauptet, der Faschismus wäre nicht so schlimm und ihren Hinweis auf Hitler und Mussolini mit dem Argument "Für mich waren das aber keine Faschisten" begegnet?

@fathaland slim

Mein Kommentar mit dem Betreff @BotschafterSarek war natürlich an Sie gerichtet. Dem Inhalt kann man es ja auch entnehmen.

21:47 von Kurt von Hammerstein

Danke für einen meiner Meinung nach sehr richtigen Beitrag und dafür, dass mal jemand nicht in das ständige recht-links-Gehetze einsteigt, dass hier inzwischen zu beinahe jedem Thema irgendwie immer zum Kern der Sache zu werden scheint.

... geht´s noch?

Das ist ja wohl eine Unverschämtheit.

Da klickt man unbedarft auf der Website der Tagesschau auf den Video-Artikel zu dem tragischen Vorfall ...und was passiert?
Anstatt eines redaktionellen Beitrags wird der ahnungslose Betrachter mit einem umkommentierten Handyfilm des Anschlags konfrontiert und sieht unvorbereitet, wie ein Auto in eine Menschenmenge rast.

Ich bin entsetzt.
... wie unseriös und schäbig ist das denn!!!

Rechte Terroristen benutzen

Rechte Terroristen benutzen offensichtlich die gleichen Methoden zum Morden wie der IS. Brüder im Geiste.

23:32 paddi

"für die Erhaltung der verbrecherischen Sklavenhaltergesellschaft kämpfte. Darin vermag ich nichts Großes erkennen."

Nichts Großes?

Ich sehe darin nchts als Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

Leibeigenschaft geht nicht.

Leibeigenschaft geht nicht. Das ist ein schweres Menschenechtsverbrechen.

Und diese Typen demonstrieren FÜR Verbrechen an der Menschlichkeit.
Das ist keine Meinungsäußerung;
das ist ebenfalls ein Verbrechen!!!

23:49, Spirit of 1492

>>wobei PolPot die "Lehre" von Marx und Engels wohl am detailliertesten umgesetzt hat.<<

Sie sollten sich vielleicht doch ein wenig mit den Werken von Marx und Engels beschäftigen.

Bitte seien Sie mir nicht böse, aber was Sie hier schreiben, ist so ziemlich der unglaublichste Unsinn, den ich zu diesem Thema jemals gelesen habe.

Rechte und Rechtsradikale

Es ist sehr interessant, wie manche User (bewusst) mir den Begriffen "rechts", "rechtsextrem" und "rechtsradikal" umgehen. Wenn jemand Mitglied bei der AfD ist und weder Gewalt ausgeübt noch zur Ausübung von Gewalt aufgerufen hat, wird er nie als Rechter bezeichnet, sondern mindestens als Rechtsextremist. Wenn aber ein offenbar von rechtem Gedankengut inspirierter Extremist einen Anschlag verübt, man ihn folglich zutreffend als "Rechtsextremisten" oder besser "Rechtsradikalen" bezeichnen könnte, wird er schlicht als "Rechter" bezeichnet. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt...

23:49, Spirit of 1492

>>Stalin war der Vorsitzende der KPdSU, einer eindeutig kommunistischen Partei in einem eindeutig kommunistischen Land. Er selbst nahm für sich in Anspruch, im Sinne einer kommunistischen (und somit linken) Sache zu handeln.<<

Auch Ihnen rate ich, nicht auf Etikettenschwindel hereinzufallen.

Die IS-Schlächter behaupten ja auch, sie bezögen sich auf den Koran. Und es gibt genügend Menschen, die ihnen das glauben, einfach nur, weil sie das für sich in Anspruch nehmen.

21:35 von Eron

"DARUM ist links nicht gleich rechts!"

Politisch und wirtschaftlich gibt esmkein links.

"Links" ist ein Ideal.

In der Realität gibt es nur das missbrauchte "Links".

Missbraucht wird es übrigens von rechts.

Links, als Gefühl der Menschlichkeit und Rtespekt schafft nicht sich zu etablieren.

Das wird durch die Egomanie von zu vielen Erwachsenen im Keim erstickt.

Es kann nur anerzogen werden. Das Gefühl kann man nur dann Kindern angedeihen lassen indem man ihnen den größtmöglichen Respekt entgegenbringt.
Kinder sind der Schlüssel zu der ganzen Problemlösung.

Deshalb müsste gerade bei "Linken" das Wohl ,der Schutz und die Bildung von Kindern die allerhöchste Priorität haben.
Hat es aber auch nivht.

Auch für die Linken ist Geld und Umverteilung und Wirtschaft und Pipapo wichtiger ..

So wird das jedenfalls nie was.

Darstellung: