Kommentare

Für mich haben Islamisten immer ein psychisches Problem.
Allein der Gedanke, andere in den Tod bringen zu wollen, ist aus meiner Sicht krank und fehlgeleitet.
Somit bleibt ein Attentat ein Attentat und damit auch ein gewisser Terror.
Wenn sich der Attentäter selbst als religiös motiviert bezeichnet, warum stellt man das dann von anderer Seite in Frage?
Dass graue Wölfe unter den Islamisten keine feste Verbindung zum Terroristenkern brauchen, ist doch bekannt.
Es scheint mir eine Spielerei zu sein, die in jedem Fall darum zu ringen versucht, jeden muslimischen Attentäter nicht als islamistischen Terroristen bezeichnen zu müssen.....wichtig für Statistiken und für das Stirnbieten gegen Kritiker in diesem Land, bezüglich der Flüchtlings- und Migrantenpolitik.

Amok oder Terrorismus? ...

Die Frage ist so falsch gestellt und stellt einen Ablenkungsmechanismus dar.

Fremde, kulturelle Differenz, soziale Differenzierung (besonders von unten gesehen) etc. bewirken bestenfalls Konflikte (innere und äußere, emotionale und kognitive), die sowohl Rückzug und Devianz fördern, als auch problematisches Verhalten und Gewalt.
Es stellt sich also nicht wirklich die Frage, ob letzteres zu Amok oder Terrorismus führt, es führt auch zu vielen niederschwelligen Protestformen, wir müssen nur sensibel genug hinschauen. Und natürlich müssen wir uns fragen wieviel davon wir hinnehmen wollen und welchen Schaden wir damit für unsere Zivilisation anrichten.

Psychotisch oder Radikal-islamistisch

Was bringt diese Überlegung? Verhindert sie Attentate? Oder stochern wir in den Scherben?

re yolo

"Es scheint mir eine Spielerei zu sein, die in jedem Fall darum zu ringen versucht, jeden muslimischen Attentäter nicht als islamistischen Terroristen bezeichnen zu müssen"

Kriegen Sie das wirklich nicht geregelt, dass muslimisch erstmal die Religion und nicht die Anhängerschaft einer terroristischen Organsation bezeichnet, und dass deshalb beides nicht terminologisch verquirlt werden kann?

13:51, AxelBerlin

>>Psychotisch oder Radikal-islamistisch
Was bringt diese Überlegung? Verhindert sie Attentate? Oder stochern wir in den Scherben?<<

Man kann etwas nur dann effektiv bekämpfen, wenn man es auch versteht.

"Das ist die fremde Kultur und der böse Islam" reicht nicht. Auch wenn er so schön plakativ ist, ist dieser Ansatz grundfalsch.

Er sagt nämlich: ich verstehe nicht und will auch nicht verstehen.

Mit dieser Haltung ist man allerdings der Sache einigermaßen hilflos ausgeliefert.

Mein Lebensprinzip, mit dem ich 61 Jahre gut gefahren bin, hieß immer: Kenne deinen Feind!

Genau darum geht es in dem Artikel, den wir hier kommentieren.

15:37, karwandler

>>re yolo
"Es scheint mir eine Spielerei zu sein, die in jedem Fall darum zu ringen versucht, jeden muslimischen Attentäter nicht als islamistischen Terroristen bezeichnen zu müssen"

Kriegen Sie das wirklich nicht geregelt, dass muslimisch erstmal die Religion und nicht die Anhängerschaft einer terroristischen Organsation bezeichnet, und dass deshalb beides nicht terminologisch verquirlt werden kann?<<

Doch, ich nehme an, daß der Forist dies durchaus mitkriegt und halte es deswegen für Absicht.

Es ist genau die Taktik, die ich von Leuten kenne, die eine dezidiert antiislamische und fremdenfeindliche Agenda fahren.

Im ersten Schritt werden "die Fremden" mit "dem Islam" gleichgesetzt und im zweiten Schritt dann "der Islam" mit Terrorismus.

Es gibt ja in "Islamkritiker"kreisen beliebte Ideologen, die dem Islam das Recht absprechen, Religion zu sein. Es handele sich um eine dem Faschismus verwandte politische Ideologie.

Ahistorischer kann man natürlich kaum "argumentieren".

Amok oder Anschlag

ist das wichtig
ich zumindest habe den Eindruck wir haben neuerdings Menschen im Land,
die ihre Konflikte etwas anders zu regeln pflegen, als hierzulande üblich

16:05 von fathaland slim

15:37, karwandler
>>re yolo
"Es scheint mir eine Spielerei zu sein, die in jedem Fall darum zu ringen versucht, jeden muslimischen Attentäter nicht als islamistischen Terroristen bezeichnen zu müssen"

Kriegen Sie das wirklich nicht geregelt, dass muslimisch erstmal die Religion und nicht die Anhängerschaft einer terroristischen Organsation bezeichnet, und dass deshalb beides nicht terminologisch verquirlt werden kann?<<

Doch, ich nehme an, daß der Forist dies durchaus mitkriegt und halte es deswegen für Absicht.

..
Im ersten Schritt werden "die Fremden" mit "dem Islam" gleichgesetzt und im zweiten Schritt dann "der Islam" mit Terrorismus.

Es gibt ja in "Islamkritiker"kreisen beliebte Ideologen, die dem Islam das Recht absprechen, Religion zu sein. Es handele sich um eine dem Faschismus verwandte politische Ideologie.

Ahistorischer kann man natürlich kaum "argumentieren"
///
*
*
Schön das dieses Diskussionsverbot bei Mauertoten und G20 Millionenschäden nicht mehr funktionert?

In 2 Wochen....

...haben wir eh den nächsten Vorfall ähnlicher Art und dieser hier wird vergessen. Warum also streiten über dieses Herumeiern ? Wird sich eh nicht ändern. Ist ideologisch motiviert.

Wie der Attentäter

für die Bevölkerung auch benannt wird, es ist die Suche nach einer Beschönigung der Tat.
Weil wir a. Wahlen haben und auf Teufel komm raus nicht zugeben können das wir ein größeres Problem meist in Städten haben.
Die letzten beiden Jahre haben unserem Land nicht gut getan nur weil die Politik Angst um die Außendarstellung hat.
Und den Opfern und normalen Bürgern ist es auch egal ob er eine schlechte Kindheit hatte.
Es ist nur eine bestimmte Gruppe eines gewissen Glaubens die in dieser Richtung besonders auffällt.

Ein wenig Ehrlichkeit würde Politikern gut zu Gesicht stehen.

Gruß

Amok oder Attentat?

Wer jetzt den Hamburger Täter als "geisteskrank" in Schutz nimmt, sollte sich überlegen, ob er religiöse Fanatiker, die vollbesetzte Flugzeuge in Häuser voller Menschen steuern, sich mit Bomben in Zügen, Stadien oder sonstigen Menschenansammlungen in die Luft sprengen, die mit Maschinengewehren auf Konzertbesucher feuern, mit Autos in Fußgängergruppen fahren oder auf Passanten einstechen, und sich dabei auf ein göttliches Wesen berufen, für mental gesund hält.

16:17, Sisyphos3

>>ich zumindest habe den Eindruck wir haben neuerdings Menschen im Land,
die ihre Konflikte etwas anders zu regeln pflegen, als hierzulande üblich<<

Sie meinen, da, wo diese Menschen herkommen, regele man Konflikte, indem man in einen Supermarkt gehe, ein Messer aus der Verpackung reiße und wahllos auf wildfremde Menschen einsteche?

Denken Sie doch bitte mal zumindest ein ganz klein wenig nach, ob man so ein Verhalten wirklich als landestypische Sitte betrachten kann.

@karwandler - 15:37

"re yolo
"Es scheint mir eine Spielerei zu sein, die in jedem Fall darum zu ringen versucht, jeden muslimischen Attentäter nicht als islamistischen Terroristen bezeichnen zu müssen"

Kriegen Sie das wirklich nicht geregelt, dass muslimisch erstmal die Religion und nicht die Anhängerschaft einer terroristischen Organsation bezeichnet, und dass deshalb beides nicht terminologisch verquirlt werden kann?"

Und kriegen Sie das wirklich nicht geregelt, dass @yolo _ausdrücklich_ von muslimischen _Attentätern_ (!) geschrieben hat, und nicht generell von Moslems?
Passt wohl nicht in Ihr Vorurteilsraster?

16:19, Boris.1945 @16:05, fathaland slim

>>Schön das dieses Diskussionsverbot bei Mauertoten und G20 Millionenschäden nicht mehr funktionert?<<

Warum schreiben Sie eigentlich ständig so ein sinnfreies, mysteriöses Kauderwelsch?

Der Bezug dieser einigermaßen unverständlichen Frage (was wollen Sie eigentlich wissen, oder ist der Satz trotz des Fragezeichens nicht als Frage gemeint?) zum hier diskutierten Thema wird wohl Ihr Geheimnis bleiben.

Diejenigen, die gerade noch

Diejenigen, die gerade noch auf hier kommentierende und sogenannte "Islamkritikern" einprügeln, sollten sich in diesem Bericht vielleicht nochmal den Absatz des Herrn Mansour zu Gemüte führen und auch den gesamten, auch verlinkten, Artikel in der "Welt ". Da wird sehr deutlich von einem Insider und Fachmann darauf aufmerksam gemacht, dass der gewöhnliche und traditionelle Islam sehr wohl und ganz Klar mit dem terroristischen Islam zusammenhängt! Das zu denken und zu wissen ist kein Makel, sondern Hintergrundwissen und kann für bestimmte Zeiträume auch den sogenannten Christen vorgeworfen werden. Und zwar zu Recht. Genau aus diesem Grunde sind die Schlüsse, die Herr Mansour daraus zieht, Richtig und Wichtig und auf keinen Fall zu vernachlässigen.

dumme Frage

Wenn es danach ginge, dann haben alle die radikal denken psychische Probleme.

Desweiteren sollten die ÖR Medien mit solchen Wortspielerein nicht versuchen darüber eine Nichtschuldfähigkeit zu propagieren.
Es gibt in Deutschland mindesten 1 Mio Menschen die unter bestimmten Umständen auch zu solchen Taten fähig sind.
Sie alle jetzt schon von einer Schuld frei zu sprechen ist nicht nur fahrlässig, sondern animiert.

18:25, nie wieder spd

>>Diejenigen, die gerade noch auf hier kommentierende und sogenannte "Islamkritikern" einprügeln, sollten sich in diesem Bericht vielleicht nochmal den Absatz des Herrn Mansour zu Gemüte führen und auch den gesamten, auch verlinkten, Artikel in der "Welt ". Da wird sehr deutlich von einem Insider und Fachmann darauf aufmerksam gemacht, dass der gewöhnliche und traditionelle Islam sehr wohl und ganz Klar mit dem terroristischen Islam zusammenhängt! <<

Herr Mansour, den ich sehr schätze, argumentiert entschieden differenzierter und würde sich gegen diese Deutung seiner Position verwahren.

Aber bei einer solchen Aufregerdiskussion ist differenziertes Argumentieren schwer.

Herr Mansour sagt zum Beispiel immer wieder, daß die Korankenntnis der Islamisten bestenfalls rudimentär ist.

Das ist wie bei den so genannten Linksautonomen. Die haben meist keine einzige Zeile Marx gelesen.

Emotional vorbelastetes Thema

Danke für diesen Artikel zu einem Thema, das emotional sehr negativ aufgeladen ist.
Würde mir mehr solche Statistiken wünschen, wann wo Terroranschläge begangen wurden.
Wenn der Täter wegen Mordes und versuchten Mordes angeklagt wird, ist es wichtig, die Mordmerkmale sauber herauszuarbeiten, wie ich in der StPO zu lesen versucht habe. Ebenso ist es wichtig, die Motive des Täters zu ermitteln - religiöse Motive, terroristische Motive, blanke Lust am Töten, u.v.a.m. , um das Mordmerkmal definieren zu können. Wichtig ist auch die Schuldfähigkeit des Täters herauszufinden, nämlich für die Strafzumessung - ob eine krankhafte psychische Störung vorliegt, psychisch-labil allein scheint nicht auszureichen, Drogen, Alkohol, usw.
Die Ermittlungen sind nicht so trivial, wie es vordergründig erscheinen mag.
Den Artikel als Spielerei abzutun, finde ich, ist es sich zu einfach zu machen.

16:41, Totengräber

>>Wer jetzt den Hamburger Täter als "geisteskrank" in Schutz nimmt, ...<<

Wie kommen Sie auf die Idee, daß ich jemanden in Schutz nehme, wenn ich ihn als geisteskrank bezeichne?

Der Begriff "gefährlicher Irrer" ist Ihnen doch geläufig, oder?

Die einzigen, die ich in Schutz nehme, sind die Abermillionen friedlicher Moslems, die mit diesen Irren auch hier beharrlich in einen Topf geworfen und unter Generalverdacht gestellt werden, und zwar wegen ihrer Religion.

PS.

Danke, dass hier nun auch Links zu diversen Quellen angegeben wurden, was ich bisher nämlich in etlichen Artikeln vermisst hatte.

zur Eingangsfrage dieses Berichts

Eine solche Unterscheidung wird niemals "trennscharf" möglich sein, denn die hier bei den islamistischen Verbrechern möglicherweise vorliegenden Psychosen sind mit und durch den radikalen Islamismus verursacht und gewachsen.
Somit wäre die Folgefrage aufzuwerfen, weshalb der Islam solche Geisteszustände in solch hohem Maße hervorbringt.

@fathaland slim 16.05

ahistorisch? Moslems wie Abd-el Samad, dessen Vater Imam ist, ziehen genau diesen Vergleich. Oder wie bezeichnet man eine Ideologie, die bis in die privatesten Bereiche hineinreicht, jeden Widerspruch mit maximalen Sanktionen bedroht, die eigenen Anhänger als die Einzig wertvollen Menschen ansieht? Und Terror oder psychische Probleme? Haarspalterei oder Ablenkung. Nur als kleines Beispiel aus dem Koran 9.5 die Schwertsure„Und wenn nun die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo (immer) ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf!“

Was ist das? Aufruf zum Terror oder zum Dschihad oder Ausdruck psychischer Probleme?

19:01, conversator educatus

>>Somit wäre die Folgefrage aufzuwerfen, weshalb der Islam solche Geisteszustände in solch hohem Maße hervorbringt.<<

Das tut "der Islam" erst seit kurzer Zeit. Bis vor wenigen Jahren gab es so was ja nicht.

Deswegen sollte man vielleicht mal überlegen, ob die Erklärung, das läge am Islam, wirklich greift.

"Terroristen" und ihre psychologischen Profile...

Der Intercept hat einen guten Artikel dazu geschrieben, wie gefährlich die in letzer Zeit festgenommenen Terroristen wirklich sind, und wie deren psychologische Profile aussehen:

https://theintercept.com/2015/02/26/fbi-
manufacture-plots-terrorism-isis-grave-
threats/

19:03, deutlich

Bitte beschäftigen Sie sich ein wenig mit Koranexegese. Ich könnte Ihnen mühelos zahlreiche ebenso blutrünstige Bibelzitate aus dem Zusammenhang gerissen präsentieren, finde dieses Spiel aber zum Gähnen langweilig.

16:42 von fathaland slim

als landestypische Sitte betrachten kann
.
ich meine überhaupt nichts !
.
aber wenn ich Bilder von Afghanistan sehe
(als Synonym ) haben die Menschen dort einen Dolch um den Bauch gegürtet
ne Kalschnikow auf dem Rücken
Männer sitzen in einer Männerwelt zusammen .... Frauen mit Frauen
Probleme löst man nicht vor Gericht sondern in einer dieser Männerrunden
eben archaische Strukturen
schön geordnet nach Familien, Sippen, Clans ....
wie es mit unserer Wertewelt aussieht und deren, (Problemlösungsstrategien Gewaltmonopol ...) unabhängig mal von gut oder schlecht,
denke die ist ganz einfach formuliert eine andere

18:59 von fathaland slim

16:41, Totengräber

>>Wer jetzt den Hamburger Täter als "geisteskrank" in Schutz nimmt, ...<<

Wie kommen Sie auf die Idee, daß ich jemanden in Schutz nehme, wenn ich ihn als geisteskrank bezeichne?

Der Begriff "gefährlicher Irrer" ist Ihnen doch geläufig, oder?

Die einzigen, die ich in Schutz nehme, sind die Abermillionen friedlicher Moslems, die mit diesen Irren auch hier beharrlich in einen Topf geworfen und unter Generalverdacht gestellt werden, und zwar wegen ihrer Religion.
////
*
*
Wo werden in Deutschland beharrlich Abermillionen friedliche Moslems unter Generalverdacht gestellt.
*
Allein die hiesige Reaktion auf die Einreiseverbote Trumps widerlegt Ihre Behauptungen.
*
Nur das deeskalierende Verschweigen von Täternationalität oder -glauben fördert unnötige Ängste.
*
Kritisiert wird nur gewalttätig ausgeübte Religion.
*
Und Verantwortung habe ich als 1945 Geborener doch auch für die Taten meiner Vorgängergeneration?

18:59 von fathaland slim

Die einzigen, die ich in Schutz nehme, sind die Abermillionen friedlicher Moslems, die mit diesen Irren auch hier beharrlich in einen Topf geworfen und unter Generalverdacht gestellt werden, und zwar wegen ihrer Religion.
.
so ist das Leben
wenn ich in der Welt rumreise werde ich auch permanent
mit dem 3. Reich in Verbindung gebracht, zumindest erinnert
nur weil ich Deutscher bin
das ist nicht schön ob Rasse oder Religion - aber zutiefst menschlich

@ um 18:53 von fathaland slim

Die Korankenntniss ist bei den gewöhnlichen Islamgläubigen in etwa ähnlich, wie die Bibelkenntniss bei gewöhnlichen Christen. Ebenfalls Rudimentär. Das wäre keine ausreichende Erklärung für Terrortaten. Da ist die These, dass die Täter psychische Probleme haben schon Überzeugender, paßt aber gleichwohl zur mangelnden Religionskenntniss. Obwohl jedwede Religionsgläubigkeit heutzutage sowieso das Produkt psychischer Unzulänglichkeiten sein mag. Und die Erkenntnis, dass Attentäter "verrückt" sind, ist ja noch nicht einmal neu. Neben den Ausführungen von Mansour zum Islam, an deren Unkenntniss niemand leiden sollte, sind die Schlussfolgerungen von Mansour um so wichtiger. Aber sie beruhen eben auch auf dem Wissen, woher so etwas kommen kann.

re deutlich

" Nur als kleines Beispiel aus dem Koran 9.5 die Schwertsure„Und wenn nun die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Heiden, wo (immer) ihr sie findet, greift sie, umzingelt sie und lauert ihnen überall auf!“"

Wenn die Juden ihrer Thora wörtlich gehorchen würden müssten sie Schwule töten und vergewaltigte Frauen steinigen, weil sie sich nicht gewehrt haben.

Also unterlassen Sie doch diese copy-and-paste Aktionen aus islamophoben Webseiten.

19:10 von fathaland slim

Das ist doch einfach nicht wahr. Wenn sie den Koran nur ansatzweise gelesen hätten, würden sie nicht so einen Unsinn behaupten.

19:07 von fathaland slim

19:01, conversator educatus

>>Somit wäre die Folgefrage aufzuwerfen, weshalb der Islam solche Geisteszustände in solch hohem Maße hervorbringt.<<

Das tut "der Islam" erst seit kurzer Zeit. Bis vor wenigen Jahren gab es so was ja nicht.

Deswegen sollte man vielleicht mal überlegen, ob die Erklärung, das läge am Islam, wirklich greift.
////
*
*
Das mit dem erst seit kurzer Zeit, wird selbst gemäßigten Israelis höchsten ein Lächeln entlocken.
*
Auch wenn Sie keinen Zusammenhang mit Terrorismus in Europa erkennen können?

Manchmal hilft ein Rückblick

Manchmal hilft ein Rückblick auf die Geschichte: Etwa vor 1400 Jahren begann der Islam mit seiner Ausbreitung. Die Bekehrung der Ungläubigen war keineswegs friedlich - und ist es auch heute nicht. Die Reconquista in Spanien und die schwere Niederlage der Türken vor Wien haben die Eroberung Europas bisher aufhalten können. Die Islamisierung der Welt ist jedoch weiterhin das Fernziel. Wir sollten uns mit den möglichen Auswirkungen des Islam auf unser Leben ganz objektiv und ruhig beschäftigen und dann entscheiden, ob wir so leben w o l l e n wie z.B. die Araber. Es ist anzunehmen, daß die überwiegende Mehrheit der Europäer genau d a s nicht will. Und dann müssen wir ganz konsequent handeln, was bei den jetzigen Verhältnissen noch ohne Gewalt möglich sein düfte. Wer die muslimische Lebensweise für sich will, sollte dann in ein vom Islam geprägtes Land ziehen. Ich bleibe hier !

19:11, Sisyphos3

Afghanistan war früher bevorzugtes Reiseziel für westliche "Aussteiger" und für seine Toleranz und Gastfreundschaft bekannt.

Lesen Sie mal den Wikipediaartikel zu den Mujahedin und da das Kapitel zu Afghanistan. Dann verstehen Sie vielleicht ein wenig besser, was da passiert ist.

@13:51 von AxelBerlin

"Was bringt diese Überlegung? Verhindert sie Attentate? Oder stochern wir in den Scherben?"
Nein! Aber die Erklärung hilft zunächst einmal das Tragische zu verstehen. Im Wesentlichen ist die Erkenntnis auch als Signal zu verstehen, nicht alleine Populisten anhein zu fallen, die wie Motten im Licht genau auf solche undiffernzierten Berichte warten und - so kann ich es behaupten - ihr gesellschaftzersetzendes wenig lösungsorientiertes Geschwätz wie ein Krebsgeschwür in die Köpfe der Bevölkerung pflanzen.

nicht nur bei Islamisten

Diese rudimentären Kenntnisse des Koran, oder auch die Kenntnis durch Hörensagen, indem man Predigern zuhört, findet sich auch bei vielen Christen, die die Bibel nur vom Hörensagen über die Sonntagspredigt kennen. Und sie finden wenig Kenntnisse auch bei Rechtsradikalen, wie der NPD, die sich auf Hitlers Buch und Parolen berufen, ohne dass sie mitgekriegt haben, dass Hitler Nietzsche nicht verstanden hat.

19:20, barbarossa2

>>19:10 von fathaland slim
Das ist doch einfach nicht wahr. Wenn sie den Koran nur ansatzweise gelesen hätten, würden sie nicht so einen Unsinn behaupten.<<

Ich habe meinen Koran von meinem Großvater geerbt.

Es handelt sich um die Übersetzung von Lazarus Goldschmidt.

Welche Übersetzung haben Sie gelesen?

Oder haben Sie das arabische Original gelesen?

Der Koran gilt ja bei Fachleuten als unübersetzbar.

19:31, Quakbüdel

Schauen Sie sich doch bitte mal an, wie das Christentum weltweit verbreitet wurde.

@karwandler 19.20

die "islamophobe Webseite" heißt Wikipedia. Haben Sie auch zur Abwechslung was zur Sache zu sagen oder war es das schon wieder??

@13:12 von Rumpelstielz

Der Beitrag wäre intellegeter, wenn er auch für Otto-Normalverbraucher verständlich verfasst wäre.
Im Ansatz stimmt das, was Sie geschrieben haben. Aber sind es nicht ganz simple Allgemeinplätze.
Mit Verlaub, mir entzieht sich die Aussage Ihrer Mitteilung. Was wollen Sie sagen?
Es gibt tausende und abertausende Menschen in dieser Lebenssituation. Dabei braucht man nicht einmal auf fremde Kulturen zu verweisen. So und nun? Sind das nun lauter paranoide oder amoklaufende Gewalttäter. Sicherlich wird keiner das hohe Gewaltpotential in der absoluten Häufigkeit von Menschen am "unteren Rand der Gesellschaft" absprechen. Aber damit alleine lassen sich Terror und Gewalt nu wirklich nicht erklären. Es gibt "unendlich viele" Menschen aus diesem gesellschaftlichen Bereich, die eben nicht zu Gewalttätern werden. Genauso gibt es Gewaltdelikte durch Menschen, die sprichwörtlich mit dem goldenen Löffer ins Leben gegangen sind.

19:20 von barbarossa2

19:10 von fathaland slim

Das ist doch einfach nicht wahr. Wenn sie den Koran nur ansatzweise gelesen hätten, würden sie nicht so einen Unsinn behaupten.
////
*
*
Regen Sie sich nicht auf.
*
Sie werden erleben, das Sie nasse Seife greifen wollen.
*

19:45 von fathaland slim

19:31, Quakbüdel

Schauen Sie sich doch bitte mal an, wie das Christentum weltweit verbreitet wurde.
////
*
*
Wie war das noch mit den Millionen friedlichen Glaubens, den man für nichts verantwortlich machen darf?
*
Das Thema liegt auch nicht in der Geschichte, den nach Ihrer Behauptung radikalisiert sich doch der Islam erst seit kurzer Zeit?
*
Für Europa gilt das ja sogar seit 2015.

19:16, Sisyphos3

>>18:59 von fathaland slim
Die einzigen, die ich in Schutz nehme, sind die Abermillionen friedlicher Moslems, die mit diesen Irren auch hier beharrlich in einen Topf geworfen und unter Generalverdacht gestellt werden, und zwar wegen ihrer Religion.
.
so ist das Leben
wenn ich in der Welt rumreise werde ich auch permanent
mit dem 3. Reich in Verbindung gebracht, zumindest erinnert
nur weil ich Deutscher bin
das ist nicht schön ob Rasse oder Religion - aber zutiefst menschlich.<<

Aber mit einem derart hässlichen Generalverdacht werde ich als Deutscher im Ausland nicht konfrontiert, sondern habe, wenn überhaupt, dann eigentlich oft sehr differenzierte, intelligente Gespräche über das Thema.

Als Deutscher unter Generalverdacht gestellt werde ich eigentlich nie.

Bin oft im Ausland.

19:43 von fathaland slim

Googeln, Koran eingeben, fertig. Ich denke mal, daß dort keine abartige oder falsch gedeutete Version angeboten wird. Und diese Google-Version kann man nicht falsch interpretieren.

Zur Artikelfrage: ich finde schon dass man unterscheiden kann

Also ich sage es zur Artikelfrage:

http://faktenfinder.tagesschau.de/inland/amok-terror-101.html

Lässt sich angesichts der Messer-Attacke von Hamburg trennscharf zwischen psychotischen und radikal-islamistischen Tätern unterscheiden?

mal so:
ich finde schon, dass man unterscheiden kann. Wenn ein Typ schon bei betreten des potentiellen Tatortes total wirr wirkt als ob er/sie von einer anderen Macht gesteuert ist und nicht klar denkend zu sein scheint, dann läuft das eher auf Amok hinaus. Siehe auch der Fall in der Konstanzer Disko der sich nun wohl als Amok entpuppt:

http://tinyurl.com/y88g6ddv
n-tv.de: Konstanzer Schütze wird obduziert (Dienstag, 01. August 2017)

Um weitere Hinweise auf die Hintergründe der Schießerei vor einer Konstanzer Disko zu bekommen, wird die Leiche des Täters obduziert. Möglicherweise stand er unter Drogen, heißt es.

Oder erinnert euch an den Fall in Aurora in den USA in diesem Kino. Auch dass war ein Amok-Fall.

Opfer und Täter

Es ist immer wieder erschreckend ,wie alle versuchen immer wieder Motive und Ausreden für Mörder zu finden. Wer denkt an die Opfer?? Ich höre hier nur etwas über die Täter. Was ist mit den Unschuldigen und Kindern, die gestorben sind. Diese Menschen gehören abgeschoben oder besser noch nach GG gar nicht erst reingelassen. Denn Artikel 16a des GG regelt alles ganz genau. Aber außer der AFD scheint das niemanden zu interessieren. Auch, daß wir damit in Zunkunft unsere offene Art verlieren und die einzige Partei, die das anprangert wird geschnitten und verdammt. Ich bin sehr enttäuscht über den Intellekt und den Geist unseres Landes. Schade für das Leid meiner Kinder, denen ich das nicht ersparen kann.

Oder erinnert euch an den Amoklauf in Erfurt

Oder erinnert euch an den Amoklauf an dem Erfurter Gymnasium:

http://tinyurl.com/l9nqk4o
n-tv.de: Was seit dem Amoklauf von Erfurt anders ist (Mittwoch, 26. April 2017)

Nur 20 Minuten dauert der Amoklauf von Robert Steinhäuser - doch die Bluttat vor 15 Jahren wirkt bis heute nach. Was hat sich seitdem verändert: an den Schulen, im Waffenrecht - und in der Diskussion um sogenannte Killerspiele?

Bei solchen Amokläufen liegen meistens persönliche Gruende vor (Schulprobleme, familiäre Probleme, Probleme mit Freunden oder auch in der Beziehung (wenn ein Freund jemandem die Freundin ausspannt und ähnliches).

Islamistische Terrortaten dagegen sind ganz anders. Da wird mit Waffe in der Hand einfach drauflos geballert, es folgen islamistische Rufe, es gab vorher Verbindungen zu IS-Mitgliedern oder anderen Terror-Gruppen, diese Typen waren Monate und Jahre lang vor der Tat auf dem Radar der Behörden und waren allesamt bekannt.

19:23? Boris.1945 @19:07, fathaland slim

>>Deswegen sollte man vielleicht mal überlegen, ob die Erklärung, das läge am Islam, wirklich greift.
////
*
*
Das mit dem erst seit kurzer Zeit, wird selbst gemäßigten Israelis höchsten ein Lächeln entlocken.<<

Ja, ja, die PLO.

Ich möchte in aller Bescheidenheit darauf hinweisen, daß Arafats Frau Christin ist.

19:23? Boris.1945 @19:07, fathaland slim

>>Deswegen sollte man vielleicht mal überlegen, ob die Erklärung, das läge am Islam, wirklich greift.
////
*
*
Das mit dem erst seit kurzer Zeit, wird selbst gemäßigten Israelis höchsten ein Lächeln entlocken.<<

Ja, ja, die PLO.

Ich möchte in aller Bescheidenheit darauf hinweisen, daß Arafats Frau Christin ist.

Taugt nicht so gut als Zeuge gegen "den Islam".

19:59, barbarossa2

>>19:43 von fathaland slim
Googeln, Koran eingeben, fertig. Ich denke mal, daß dort keine abartige oder falsch gedeutete Version angeboten wird. Und diese Google-Version kann man nicht falsch interpretieren.<<

Sie haben Ihre Kenntnis über den Koran also aus zweiter Hand.

Ich nicht.

19:59 von barbarossa2

19:43 von fathaland slim

Googeln, Koran eingeben, fertig. Ich denke mal, daß dort keine abartige oder falsch gedeutete Version angeboten wird. Und diese Google-Version kann man nicht falsch interpretieren.
///
*
*
Alles wie das Horneberger Schiessen.
*
Weil wir selbst im neuesten BGH-Fall nicht abschieben, weil Deutschland nicht garantieren kann, welchen Koran Rußland benutzen wird.

Wortgefechte

Wenn ich die Wortgefechte zu diesem Thema hier und anderswo so lese, frage ich mich ja, ob wir alle nicht fleißig daran arbeiten, die Gewaltprobleme in unserer Gesellschaft noch zu vergrößern?

Den Artikel empfinde ich jedenfalls als hilfreichen Beitrag dazu, besser zu begreifen, wie es zu den vielen Taten gekommen ist, die hier auch aufgelistet werden. Wie anders sollten wir als Gesellschaft versuchen, angemessene und wirkungsvolle Umgangsweisen damit zu finden?
Massenabschiebungen dürften weder realisierbar noch den vielen Unbescholtenen angemessen sein.

@ um 19:43 von fathaland slim

Mit dieser Übersetzung des Koran könnten Sie noch nicht einmal einen atheistischen Moslem beeindrucken. Ebensowenig wie mit allen nicharabischen oder nicht jeweils nationalen Übersetzungen. Aber grundsätzlich haben Sie hier recht.

@Demokratieschützerin

es geht hier aber nicht um einen Amoklauf von gescheiterten Schülern an ihrer ehemaligen Schule. Hier geht es um einen bekannten Islamisten, der hätte abgeschoben werden sollen. Und @all: Der hat auch nicht irgend was mit "Jahwe" gerufen oder "Deus lo vult" sondern eben "Allahu Akbar". Da sollte man schon dran denken, ob es ein islamistischer Anschlag gewesen ist. Und weil ich weiß, wie es läuft- nein, ich weiß auch, dass die Mehrzahl der Muslime nicht wahllos Menschen abschlachten will, aber ein nennenswerter Teil eben doch. Von Buddhisten oder Konfuzianern hab ich das noch nicht gelesen. Und das Schlagwort "islamophob", das jede Diskussion im Keim ersticken soll kommt von Ajatollah Chomeini. Nur so zur Info, wem hier Manche auf den Leim gegangen sind.

Thematische Ausrichtung

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

bitte achten Sie bei der Erstellung Ihrer Kommentare auf die thematische Ausrichtung. Kommentare, die zu sehr vom Thema abweichen, können nicht freigeschaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

Hat dieser Typ eventuell durch die Drogen Stimmen gehört??

Und zu dem hier:

http://faktenfinder.tagesschau.de/inland/amok-terror-101.html

Die Mitbewohner im Flüchtlingsheim des Hamburger Tatverdächtigen Ahmad A. berichten ebenfalls, dass dieser getrunken und "viel gekifft" habe, bevor er plötzlich damit aufhörte, anfing zu beten und islamistische Parolen zu skandieren. Sowohl seinem Umfeld als auch den Beamten des Verfassungsschutzes, die ihn befragten, erschien der Mann psychisch labil. Ein Mitbewohner berichtete der Zeitung "Die Welt", A.'s Hinwendung zum Islam sei immer nur phasenweise gewesen, er sei "muslimisch geworden, um sich zu beruhigen". Danach sei er wieder "normal" gewesen.

frage ich mal:

kann es sein, dass dieser Typ durch den Drogenkonsum irgendwie Stimmen gehört hat, die ihm gesagt haben wollen er muesse diese Tat begehen?? Und hat er Versucht fuer sich selbst im Islam Halt zu finden?? Gab es bei ihm irgendwie einen latenten Hang zur Amoktat und der Islam hat ihn beruhigt?? Ich weiss es nicht.

20:14 von fathaland slim

19:23? Boris.1945 @19:07, fathaland slim

>>Deswegen sollte man vielleicht mal überlegen, ob die Erklärung, das läge am Islam, wirklich greift.
////
*
*
Das mit dem erst seit kurzer Zeit, wird selbst gemäßigten Israelis höchsten ein Lächeln entlocken.<<

Ja, ja, die PLO.

Ich möchte in aller Bescheidenheit darauf hinweisen, daß Arafats Frau Christin ist.

Taugt nicht so gut als Zeuge gegen "den Islam".
////
*
*
Aber dann ist Sie doch ein Teil von den von Ihnen zitierten Christen, wie die Ihren Glauben exportierten.
*
Wenn man sich schon selbst widerlegt, sollte an das auch merken?

16:17 von Sisyphos3

Soll ich Ihre Einwendung so verstehen, dass wir mit den Ein- und Zuwanderen und Flüchtlingen plötzlich mit einem neuen Phänomen "Gewalt" konfrontiert werden? Es ist erleuchtend, doch so einfach die Geschehnisse erklären zu können.

@ deutlich (20:26): dieser Ausruf alleine beweist gar nichts

@ deutlich

Dieser Ausruf alleine:

@all: Der hat auch nicht irgend was mit "Jahwe" gerufen oder "Deus lo vult" sondern eben "Allahu Akbar".

beweist gar nichts. Sowas kann jeder von uns machen. Und damit komme ich zu diesem Punkt von Ihnen:

Da sollte man schon dran denken, ob es ein islamistischer Anschlag gewesen ist.

Das muss man zwar einkalkulieren, aber es muss bei sowas auch in andere Richtungen ermittelt werden, gerade in Zusammenhang mit Drogen und sowas. Und dann meine Frage zu dem hier:

Und weil ich weiß, wie es läuft- nein, ich weiß auch, dass die Mehrzahl der Muslime nicht wahllos Menschen abschlachten will, aber ein nennenswerter Teil eben doch.

Woher wissen Sie dass?? Wieso scheren Sie alle Muslimen unterschiedlos ueber einen Kamm?? Haben Sie Beweise fuer ihre Aussagen??

@16:39 von wenigfahrer

Damit wir debattieren können, würde ich mich freuen, wenn sie einen Lösungsansatz bieten. Oder sollen Ihre Andeutungen nur provozieren? Nun aus dem Alter einr/eines Pubertierenden sind wir doch raus, oder?

20:28, Boris.1945

Sie meinen, Frau Arafat wollte die Israelis zum Christentum bekehren?

Interessante These.

@ deutlich (20:26): Nicht der Islam an sich ist das Problem

@ deutlich

Und das Schlagwort "islamophob", das jede Diskussion im Keim ersticken soll kommt von Ajatollah Chomeini.

Ich denke anders. Nicht der Islam an sich ist das Problem, sondern diese verfälschte extrem islamistische Version ist die Gefahr fuer uns. Und deswegen muessen die Imame in den Moscheen und die Muslimen untereinander versuchen, den Islam eventuell zu modernisieren. Und der Kampf gegen solche wirklichen islamistischen Typen kann nur in den Moscheen gewonnen werden. Hier braucht es Imame, die in Deutschland ausgebildet wurden und nicht so sehr unter dem Einfluss von Saudi-Arabien oder so stehen. Auch Erdogan verfälscht mit seinem Extremismus den Islam.

Denn wir alle wissen doch, dass Saudi-Arabien die Geburtsstätte fuer diesen islamistischen Extremismus ist mit diesem Wahabismus. Auch dazu gibt es Informationen im Internet.

re deutlich

"die "islamophobe Webseite" heißt Wikipedia."

Es ist egal, wo Sie Ihre Koranzitate kopieren. Tatsache ist, dass weder der typische Jude noch der typische Moslem sich verpflichtet fühlt, die speziellen "Nettigkeiten" seiner heiligen Schrift einzuhalten, und dass es daher nur in polemischer Absicht geschieht, ihm sowas vorzuhalten.

@16:19 von Boris.1945

Als Replik auf Ihr "Schön das dieses Diskussionsverbot bei Mauertoten und G20 Millionenschäden nicht mehr funktionert?"
Was haben Mauertote und G20 hier zu suchen? Und wieso Diskussionsverbot? Sie schmeißen alles Ungemach in einen Topf und machen aus diesem Brei nur Kotze. Sorry!

Darstellung: