Kommentare

Gewalt

Es ist traurig, was momentan in Jerusalem passiert. Es ist egal ob Israel nachgibt oder nicht, die "Demonstranten" wollen die Eskalation und Abbas trägt daran mit Schuld. Ich finde die Situation leider sehr entlarvend für die palästinensische Seite.

Tempelberg

Auf dem Tempelberg ist vor etwa 3000 Jahren der Tempel des Salomo erbaut worden. Er ist damit älter als jede Moschee. Bei einer Zweistaatenlösung muss er auf jeden Fall zu Israel gehören.

Tempelberg- Symbol 2 er "toleranter"

Religionen? oder 2 er fanatischer Extremisten.?

Unruhestifter Religion

Die meisten Religionen haben nach ihrer Entstehung, durch die Vermittlung von Grundwerten, Struktur für ein Zusammenleben gebracht. Was heute Gesetzgebung und Rechtsprechung machen, war einst durch religiös festgeschriebene Regeln festgelegt. Inzwischen basiert ein Großteil aller Konflikte auf der Welt, auf Auseinandersetzungen verschiedener Religionen oder Glaubensrichtungen. Und leider ist spielt hier fast immer der Islam eine große Rolle. Daher bin ich überzeugter Atheist. Kein Gott kann wollen, was im Namen des Glaubens zur Zeit alles passiert.

Was soll Israel noch tun um

Was soll Israel noch tun um hier zu deeskalieren? Ich habe den Eindruck, dass die Palästinenser keinen Dialog möchten und jeden noch so kleinen Anlass für eine gewalttätige Demonstation suchen. Hoffentlich besinnen sich beide Seiten und finden einen Kompromiss.

Proteste oder Hass?

Es scheint als hätten es radikale Randgruppen wieder einmal geschafft, aus blindem Hass die Gewalt eskalieren zu lassen. Diese ziellosen, gewaltsamen Proteste sind in dieser Situation genauso gefährlich wie das übertrieben harte Vorgehen der israelischen Sicherheitskräfte.

Die Hoffnung auf eine Besserung stirbt jeden Tag aufs Neue.

96 verletzte Palästinenser

96 verletzte Palästinenser, Tränengas, Gummigeschosse, Kontrollen und Zugangsverbote für Palästinenser unter 50.....
.
Klingt jetzt erst einmal nicht so, als ob die Eskalation von palästinensischer Seite ausginge.

@Digitaler

Dann lesen Sie doch bitte die Meldung vom "Tempelberg" von gestern und vorgestern und vor vor...etc. etc.
Danach könnte einiges klarer sein.

Zur Meldung, scheinbar haben ganz viele Menschen z. Zt. ihre "religiösen Gefühle" nicht im Griff.

Zwei-Staaten-Lösung? Gescheitert!

Der Tempelberg ist das Problem schlecht hin.
Zuerst muss man, sofern man die Zwei-Staaten-Lösung weiter verfolgt, dieses Problem lösen bevor man sich an die "Aufteilung" Israels macht.
Und dafür gibt es die Resolution 181 (II) die am 29. November 1947 von der UN-Generalversammlung angenommen wurde.
Darin ist es so geregelt das Jerusalem, Betlehem und der Tempelberg unter neutraler Verwaltung gestellt werden, das heißt aber auch, das der Tempelberg für JEDEN zugänglich sein wird der dort ein Gebet halten möchte.
Kann das nicht garantiert werden, kann der Teilungsplan, kann die Zwei-Staaten-Lösung nicht umgesetzt werden.

Eskalierende Eskalation

Ich denke die Situation auf dem Tempelberg ist nur ein Symptom des allgemeinen Verhältnisses zwischen Israelis und Palästinensern. Hierbei geht es wohl weniger um die Religionen an sich, als um Gebietsansprüche die von beiden Seiten für sich in Anspruch genommen werden. Vieles erinnert mich hierbei auch an die früheren Konflikte in Nordirland zwischen katholischer und protestantischer Bevölkerung. Leider sehe ich nicht, wie es unter den politischen Akteuren auf israelischer als auch auf palästinensischer Seite zu einer Befriedung kommen könnte. Eine Zweistaatenlösung scheint mir weiter entfernt als je zuvor.

Hamsterrad

Was soll Israel noch tun, damit das ruhiger wird. Sie bauen alles an Kontrollen ab und dann nun das?
Das Gefühl, dass die Palästinenser gar nicht an Frieden interessiert sind, manifestiert sich wieder. Aber all zu höft hört man ja, dass sie das ganze Land Israel und deren Tod wollen und vorher nicht aufhören. Das sieht nach wenig Chancen für eine 2-Staaten-Variante aus...

um 11:10 von MatthiasS: " Was

um 11:10 von MatthiasS:
"
Was soll Israel noch tun, damit das ruhiger wird. Sie bauen alles an Kontrollen ab und dann nun das?
"

Da wird ein "kleines Detail" ausgeblendet.

1. Die Kontrollen wurden abgebaut.
2a. Die Palästinenser wollten daraufhin wieder auf den Tempelberg
2b. Der Zutritt war nicht möglich,weil ein Zugangstor verschlossen war.
-> dies ist nichts weiter als eine Machtdemonstration: "Israel bestimmt,wann man auf den Tempelberg gehen kann - nicht ihr ("Tiere" - Netanjahu bezeichnete schon öfter Palästinenser als "Tiere" - zuletzt im aktuellen Zusammenhang)

Nein - das verschlossene Tor war kein Versehen in dieser aufgeheizten Situation - von vielfältigen Machtdemonstrationen auf vielen verschiedenen Ebenen
seitens Israels/Israelis berichteten im Laufe der Zeit Palästinenser ziemlich häufig -dies war nur eine weitere.

& darum nun die erneuten Proteste - wo drauf hin nun Israel wieder den Zugang beschränkt

@MatthiasS

11:10 von MatthiasS:
"Was soll Israel noch tun, damit das ruhiger wird."
> Eine Möglichkeit wäre es, bei Protesten Zurückhaltung zu zeigen und nicht hunderte Palästinenser zu verletzen oder gar zu töten.

"Das Gefühl, dass die Palästinenser gar nicht an Frieden interessiert sind, manifestiert sich wieder."
> Die Extremisten beider Seiten stehen dem Frieden im Weg. Und die Mehrheit der Bevölkerung leidet darunter.

"Wie die Polizei mitteilte,

"Wie die Polizei mitteilte, dürfen Männer unter 50 Jahren heute nicht an der heiligen Stätte beten. Für Frauen gebe es keine Beschränkungen. "

DAS sollte allen Aggressoren doch mal gewaltig zu denken geben.

Am 28. Juli 2017 um 11:31 von derkleineBürger

"2b. Der Zutritt war nicht möglich,weil ein Zugangstor verschlossen war."

Es gibt viele Zugangstore, über die man den Tempelberg betreten kann. Und auch geschlossener Tor wurde geöffnet, was nicht zur Beruhigung der Lage geführt hat.
Ihre Behauptung, der Zutritt sei nicht möglich, ist völlig unhaltbar.

"Netanjahu bezeichnete schon öfter Palästinenser als "Tiere" - zuletzt im aktuellen Zusammenhang"

So was hat Netanjahu niemals gesagt. Er hat so nur Terroristen genannt, die konkrtete brutale Taten gemacht haben.
Wieder eine Unwahrheit.

um 11:10 von MatthiasS

"Das Gefühl, dass die Palästinenser gar nicht an Frieden interessiert sind, manifestiert sich wieder. "

"Die" Palästinenser sind nicht weniger an Frieden interessiert als "die" Israelis. Kriegstreiber gibt es auf beiden Seiten und die haben ein leichtes Spiel.
Netanjahu will keinen Frieden sondern ein Israel ohne palästinensische Gebiete und diejenigen unter den Palästinser die auf seine Schikane mit Gewalt anworten sind seine Helfer. So traurig es auch ist.
Die Hamas braucht Hardliner wie Netanhu und Netanjahu braucht die Hamas.

@ von gen

Danke. Korrekt - der Zugang war möglich.
Da merkt man wie einseitig manche sich informieren...

m 08:32 von dersense

Das sind Machträngeleien.
Die finden Sie auch unter Atheisten.

@gen - Bezeichnungen

12:35 von gen:
"So was hat Netanjahu niemals gesagt."

Netanjahu bezeichnete den Anschlag auf die Siedlerfamilie als den "Terrorakt einer Bestie". Auch in seinen früheren Aussagen ist immer wieder die Bezeichnung "Tier" gefallen.

Sicher kann man darüber diskutieren, ob das verallgemeinernd war oder er sich ganz konkret auf die Attentäter bezog. Letztendlich wird es aber jede Seite so interpretieren, wie es ihr selbst am besten passt.

Man spricht oft von den Israelis und den Palästinensern, meint damit ein paar Extremisten und vergisst, dass ein Großteil beider Völker einfach nur in Frieden leben wollen.

um 12:35 von gen: "Netanjahu

um 12:35 von gen:

"Netanjahu bezeichnete schon öfter Palästinenser als "Tiere" - zuletzt im aktuellen Zusammenhang"

-> So was hat Netanjahu niemals gesagt.

Nein überhaupt nicht.
Nicht in diesem Zusammenhang und auch nicht,als er den Bau eines Zaunes mit dem Schutz vor "Raubtieren" kommentierte.

Ebenso wenig bezeichnete Begin Palästinenser als "Tiere auf zwei Beinen" &
weder Rabin noch Schamir Palästinenser als "Heuschrecken".

...das Problem an diesen Verneinungen:
zu jeder Person sind entsprechende Zitate zu finden...

Am 28. Juli 2017 um 13:28 von Nachfragerin

*****************
Netanjahu bezeichnete den Anschlag auf die Siedlerfamilie als den "Terrorakt einer Bestie"...
Sicher kann man darüber diskutieren, ob das verallgemeinernd war oder er sich ganz konkret auf die Attentäter bezog.
*****************

Dass man immer wieder interpretiert, wie ihm "selbst am besten passt", da gebe ich Ihnen recht. Und der User, dem ich antwortete, so eben auch interpretierte. Aber hier gibts nichts zu diskutieren. Dieser Zitate ist ziemlich eindeutig und bezieht sich auf die konkrete Person.

Wenn ich sage, Mörder seien Bestien, dann meine ich nicht die ganze Menschheit.

@12:43 von Nachfragerin

"Und wenn die israelische Polizei immer wieder von palästinensischen Demonstranten angegriffen wird, könnte eine Lösung darin bestehen, sich von diesen fernzuhalten. "

Ja klar. Es leben die No-Go-Areas!
Sollten wir in Deutschland vielleicht auch machen. Braucht man auch viel weniger Polizei.

re MatthiasS

"Was soll Israel noch tun, damit das ruhiger wird."
-
Wie wäre es, damit, dass man konstruktiv an ein einem ehrlichen und gerechten Frieden arbeitet? Ein Frieden, der dem legtimen Sicherheitsbedürfnis Israels rechnung trägt aber auch eine echte Perspektive für die Palestinenser bietet.
Das schließt selbstverständlich BEIDE Seiten ein.

um 07:55 von Jürgen

um 07:55 von Jürgen Hodentöfer:
"
Auf dem Tempelberg ist vor etwa 3000 Jahren der Tempel des Salomo erbaut worden. Er ist damit älter als jede Moschee. Bei einer Zweistaatenlösung muss er auf jeden Fall zu Israel gehören.
"

Die Juden haben Jerusalem erobert - erbaut haben es die Vorfahren der heute meist muslimischen Palästinenser.

Wenn es nach dem "Wer-war-zuerst -Prinzip geh"
t,darf Jerusalem nicht zu Israel gehören & eigentlich sogar dann Israel gar nicht existieren - denn die Juden kamen nach Kanaan & erorberten das Gebiet lt. Thora - womit ja alles aus israelischer Sicht legitimiert wird...

(wie? das
soll mal jeder selbst rausfinden,hat mit Humanismus wenig zu tun...)
Wem wurde das Land abgenommen ?
Tja...von den Vorfahren der heute meist muslimischen Palästinensern...

...man sollte da schon andere Maßstäbe anlegen - z.B. das heute gültige Völkerrecht

Darstellung: