Ihre Meinung zu: Bundesweite Kinderporno-Razzia

20. Juli 2017 - 10:48 Uhr

Vor knapp zwei Wochen gelang Ermittlern ein empfindlicher Schlag gegen Kinderpornografie im Darknet. Jetzt melden die Fahnder den nächsten Erfolg. Sie ermitteln gegen 67 Verdächtige.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
5
Durchschnitt: 5 (4 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Ein ewiger Kampf

Jeder dieser Erfolge ist zu begrüßen. Doch leider bedeuten die wiederkehrenden Erfolgsmeldungen, dass die Nachfrage nach Kinderpornografie nie nachgelassen hat. Insofern ist es nur eine Frage der Zeit, bis neue Strukturen entstehen, die dann wieder durch lange Ermittlungsarbeit aufgedeckt werden müssen.

Da sexuellen Präferenzen angeboren sind, gibt es keine wirksame Lösung für dieses Problem. Man kann nur versuchen, das Thema "Pädophilie" von seinem Tabu zu befreien und es als eine von vielen sexuellen Neigung zu akzeptieren.

Wer Pädophile als Kinderschänder brandmarkt, macht es den Betroffenen extrem schwer, mit ihrer Neigung umzugehen und sich professionelle Hilfe zu suchen.
Ein entsprechendes Projekt gibt es seit Jahren und möchte auch diesmal wieder darauf hinweisen:

www.kein-taeter-werden.de

"Da a sexuellen Präferenzen

"Da a sexuellen Präferenzen angeboren sind, g"

Vorsicht:

Das sind keine sexuellen Präferenzen.
Das snd Gewaltverbrechen gegen Kinder!!!

"gibt es keine wirksame Lösung für dieses Problem. "

Die Lösung ist die, wie sie bei allen Gewaltverbrechern lautet.

Hier Ausnahmen zu machen zu wollen, weil es um Kinder geht ist abwegig!

Kinder sind Menschen lieber Nachfragerin, ob sies glauben oder nicht. Auch Kinder haben Rechte.

Sie müssen nur besser geschütz werden!

Weil Erwachsene ihren Schutz idR selbst übernehmen können und sich auch selbst verteidigen. Und um ihre recht kämpfen können.

Kinder können das nicht!!!

Dss sind Gewaltverbrecher und es ist vorrangig die Kinder zu schützen und diese abartigen Monster zu bestrafen!

Nachfragerin

"Wer Pädophile als Kinderschänder brandmarkt, macht es den Betroffenen extrem schwer, mit ihrer Neigung umzugehen "

Warum verharmlosen sie solche Verbrechen an Kindern und kraulen Den Vergewaltigern auch noch die Ohren???

Was soll das?

Neigungnen haben ist nicht verboten.

Sich Misshandlungen kaufen, weils einem gefällt ist ein Verbrechen!

Und krank ist es auch!

Die Leute könnten sich alternativ behandeln lassen.

Das wäre für jeden ein Gewinn,
Ausser für die die mit der kommerzialisierung von Vergewaltigten Kindern profitieren

Ganz ganz wichtig ist

Ganz ganz wichtig ist Öffentlichkeitsarbeit!!!

Deshalb danke an TS, dass ihr darüber berichtet.

Früher gab es auch Kampagnen.

Finde ich dirngend notwendig !!!

Auch das Strafrecht muss ganz ganz dringend

Deutlich verschärft werden, damit diesen Monstern es wenigsten ncht zu leicht gemacht wird, Kinder zu misshandeln, wenn denen schon nicht klar sei sollte, WAS für abartige Verbrechen sie begehen!!!

Ich bin mal gespannt wie

Ich bin mal gespannt wie viele Recht und Linke sich hier für das Wohl und den Schutz für Kinder verbal einsetzen.

Ich persönlich glaube, fast niemand.

Kinder sind nämlich politisch zum instumentalisieren unbrauchbar.
Deswegen melden sich wohl auch die wenigsten zu wort.

Das sind für die einfach nur ganz normale Gewaltverbrechen

Rechtsstaat.

Jetzt ist also mal wieder der deutsche "Rechtsstaat" gefragt, der in altbekannter Manier, zeigen wird - wieviel Ihm das Leid von Opfern durch sexuelle Gewalt wert ist. Die Vergangenheit zeigt, Sorgen müssen sich diese Subjekte nicht.

14:44 von Nachfragerin

Man kann nur versuchen, das Thema "Pädophilie" von seinem Tabu zu befreien und es als eine von vielen sexuellen Neigung zu akzeptieren
.
sie bewegen sich auf verdammt dünnem Eis
-
bis wie weit wären sie bereit sexuelle Neigungen zu akzeptieren ?

@Störschall

Doch, Pädophilie ist eine sexuelle Präferenz. Auch wenn das noch diskutiert wird, es ist so.

Wichtig ist in dem Zusammenhang, dass Pädophilie an sich nichts schlimmes ist. Und vor allem, dass Pädophilie nicht gleichbedeutend ist mit Missbrauch von Kindern. Philia steht für Liebe, nicht für sexuelle Handlungen.
Darum ist es auch immer falsch, Missbrauch von Kindern mit Pädophilie gleichzusetzen, das eine hat mit dem anderen maximal sehr wenig zu tun.

Tolerant - auf Kosten der Kinder

"Da sexuellen Präferenzen angeboren sind, gibt es keine wirksame Lösung für dieses Problem. Man kann nur versuchen, das Thema "Pädophilie" von seinem Tabu zu befreien und es als eine von vielen sexuellen Neigung zu akzeptieren"

Akzeptieren Sie! Wenn Sie schon dabei sind auch bitte gleich Raub, Mord und Vergewaltigung und vor allem Selbstjustiz.

Die ganz Strafverfolgung ist letztendlich sinnbefreit.

Toller Ungang mit Personen die direkt für widerliche Untaten gegen Kinder verantwortlich sind.

Den Weg den Frau Bachmann beschriten hat empfinde ich als wesentlich sinnvoller.

Ihre Akzeptanz Aufrufe(schön was alles durch den Pressekodex abgeseckt ist) als Reaktion zu dieser widerlichen Meldung ist schon ein starkes Stück.

@StöRschall (15:45) Sie verwechseln da so einiges

Sie glauben wohl ernsthaft, dass keine Kinder mehr missbraucht werden, wenn man nur die Strafen hoch genug macht?

Wenn Sie meinen, damit wäre alles getan, dann sind Sie an einer echten Lösung offensichtlich gar nicht interressiert. Oder noch zynischer: Die Opfer der Ersttäter scheinen Ihnen egal zu sein. Weil die leiden am meisten unter der Doktrin, die sich allein auf Strafe abstützt.

Worum es der Nachfragerin ging (was Ihnen wohl entgangen ist), ist, dass Ersttäter ja nicht von heute auf morgen zum Päderasten werden. Vorher waren sie nur Pädophile ohne Straftaten zu begehen. Den Schritt von der sexuellen Neigung zur Straftat muss man eben auch verhindern. Und da hat Strafe kaum Erfolg, wie wir sehen.

Disclaimer (muss man leider bei dieser Diskussion immer dazu schreiben): Ich bin nicht gegen empfindliche Strafen für Sexualstraftäter.

Sicherheit

Jetzt erwartet diese armen Menschen, die zu ihren Untaten durch eine nicht tolerante Gesellschaft getrieben werden, völlig zu unrecht eine Gerichtsverhandlung.

Durch Akzeptanz dieser widerlichen unnatürlichen perversen abartigen Triebe, werden Opfer geschützt heißt es hier im Forum sogar...

Die Vergangenheit zeigt, diesem "Rechtsstaat" lässt das Leid von Opfern, kalt.

Dem Täter gebührt natürlich alle Empathie, alle Sorge, alle Anteilnahme und jeglicher noch so absurde Strafmilderungsgrund.

Nur weiter so, die Sicherheit für Kinder und Frauen in Deutschland ist schon lange... Verbesserungswürdig.

16:22 von Silverfuxx

"das eine hat mit dem anderen maximal sehr wenig zu tun."

Das ist mir auch maximal egal, weil es hier um sexuell Misshandelte und vergewaltigte Kinder geht, diese Gewalt von Gewaltverbrechern ausgeht und DIESE Gewaltverbrecher ihrer Verbrechen beschuldigt und verurteilt werden müssen!

16:26 von Entenbürzel

"Sie glauben wohl ernsthaft, dass keine Kinder mehr missbraucht werden, wenn man nur die Strafen hoch genug macht?"

Wahrscheinlich gubt esmweiterhin Vergewaltiger, weil Verbrecher immer glauben durchzukommen.

Wenn man Gewaltverbrechen allerdings nicht bestraft, werden Gewaltverbrecher ÜBERHAUPT noch nicht mal WISSEN, dass sie ein Verbrechen begehen!

Das würde die Zahl an Gewaltverbrechen aufnjeden Fall nicht senken!

@16:45 von StöRschall

Richtig. Ich wollte nur Nachfragerins Beitrag nicht falsch verstanden wissen, weil manche hier sicher gleich etwas völlig abwegiges aus deren Aussagen konstruieren wollen. Und taten, wie wir weiter oben schon sehen können.
Kinder zu missbrauchen oder KiPo herstellen ist sicher zu verurteilen. Und auch hart zu bestrafen. Mir ging es um den Punkt "sexuelle Präferenz" und vor allem darum, dass Pädophile eben gerade nicht Kinder missbrauchen. Solche Täter sind eher andere. Nicht `Manns genug´, um sich mit richtigen Frauen/Männern einzulassen, emotional vermutlich verkümmert, das geht eher so in diese Richtung.

Das ist ungefähr vergleichbar mit Heteros, die auch nicht einfach Frauen vergewaltigen oder Homosexuellen, die Personen des gleichen Geschlechts vergewaltigen.

16:26 von Entenbürzel

"Und da hat Strafe kaum Erfolg, wie wir sehen."

Sie sprechen von Prävention.

Das ist aber eine ganz andere Baustelle.

Absolut notwendig.

Nur leider werden dafür nicht ausreichend finanzielle Mittel zur verfügung gestellt.

Auch an sie noch mal:

Hier geht es um handfeste Gewaltverbrechen gegen Kinder.
Das muss mit hohen Freiheitsstrafen bestraft werden.

Wenn es nch mir persönlich ginge, mit dem Tod. Sag ich ihnen ganz ehrlich.

16:23 von privat23

"Ihre Akzeptanz Aufrufe(schön was alles durch den Pressekodex abgeseckt ist) als Reaktion zu dieser widerlichen Meldung ist schon ein starkes Stück."

Danke für Ihr Mitgefühl.
Meine ähnlich Aussage wurde gerötet.

NULL-Toleranz bei

NULL-Toleranz bei Gewaltverbrechen

Wer nicht bereit ist alle

Wer nicht bereit ist alle Kinder rücksichtslos zu schützen,
der hat seine Bestimmung als Mensch verfehlt

@StöRschall - Straftaten im Vorfeld verhindern

Sie haben mich nicht verstanden.

Ich akzeptiere und toleriere alle sexuellen Neigungen als eine naturgegebene Sache. Das gilt ausschließlich nur für die Neigung und keinesfalls für die dadurch motivierte Straftaten wie Vergewaltigung, Kindesmissbrauch oder ähnliches.

Ich stimme Ihnen voll und ganz zu, dass Täter bestraft werden müssen, möchte Sie aber daran erinnern, dass Pädophiler nicht als Straftäter geboren werden.

Es schützt keine Kinder, wenn Täter bestraft werden. Denn wo ein Täter ist, gibt es bereits Opfer. Insofern muss der Ansatz lauten, mögliche Straftaten bereits im Vorfeld zu verhindern. Dafür man muss auf Pädophile zugehen und ihnen Hilfe anbieten, bevor es zu spät ist. Wer ihnen allerdings mit blindem Hass und Vorurteilen begegnet, wird das genaue Gegenteil bewirken. Und dadurch ist keinem Kind geholfen.

@Sisyphos3 - volle Akzeptanz

16:07 von Sisyphos3:
"bis wie weit wären sie bereit sexuelle Neigungen zu akzeptieren ?"

So weit, dass sich niemand scheut, in vertrautem Umfeld über seine Neigungen und die daraus resultierenden Probleme zu sprechen.

Homosexuelle können das in unserer Gesellschaft inzwischen. Aber wem pädophile Neigungen angehangen werden, der wird nach wie vor gebrandmarkt.

PS: Bitte trennen Sie "sexuelle Neigung" und "Straftat".

Darstellung: