Kommentare

Na ja,

macht dann pro Auto 70 €. Also vermutlich ein kleines Softwareupdate.

In der Hoffnung, daß jetzt nicht immer wieder "nur" VW in den Medien genannt wird !!

P.S.: Wenn Mercedes ( wie ja allen Autoherstellern ) sooo viel an der Umwelt liegt, warum wurden diese Updates nicht schon lange aufgespielt, im Rahmen der jährlichen Inspektionen z.B. ???

Nachrüsten?

Da wird dann wohl auch ein Softwareupdate gemacht.
Anschließend sind dann wie bei VW Injektoren und AGR kaputt ?

Warum

Möchte Daimler nun 3.000.000 Fahrzeuge nachrüsten?
Laut Daimler hat man doch keine illegalen Motoren / Software in Umlauf gebracht.
Nun wurde aus einer Million mal eben 3 Millionen Fahrzeuge.
Ich bin gespannt was noch so kommt.

PS: bin 2016 von VW Tiguan Diesel auf Mercedes GLK umgestiegen.
Also wie mans macht man macht es falsch. Oder?

Wie heißt das Ganze richtig ?

Ach ja, "gewerbsmäßiger Betrug".
Einfache Leute kommen dafür schon öfters in den Knast.
Auto-"Manager" bekommen hohe Prämien, Boni und wenn gar nichts mehr hilft auch noch satte Abfindungen.

Süß kann das Leben doch sein, wenn man ganz obenauf schwimmt.

Ist nur die Frage, was ist Nachrüsten?

Das Billigste damit keiner mehr klagen kann ,danach? Also Softwareupdate das auf der Straße nichts oder minimal was bringt?Und sonst hat kein Hersteller von Dieselagregaten was gemacht?
Na ja, vielleicht ist alles ja bald verjährt was was kostet? Also der Verbraucher bzw. Kunde?!

Folgen einer verfehlten Politik, die Gewinne über die Menschen

stellt.

Mit Parteispenden vor allem an CSU, CDU, FDP hat es die Autoindustrie, allen voran Frau Klatten (BMW), geschafft, in der EU zu verhindern, dass schärfere Abgasregeln implementiert werden.
Danke Frau Merkel!

In Kombination mit der anscheinend verbreiteten Betrugssoftware, konnte die dahinterstehende Industrie ihre Gewinne ausbauen.
Die - nicht nur gesundheitlichen - Folgen hat dann der Normalbürger zu tragen.

Das dürfte der Preis sein

für die nun doch nicht kommenden Fahrverbote in Stuttgart: ein paar Nachrüstungen für 220 Mio €.
Damit ist Daimler ja gut weggekommen, oder hat da noch jemand mit "Produktionsverlagerung" gedroht?

Welche Auswirkungen hat denn diese Verbesserung des "Emissionsverhaltens"? Haben die Autos jetzt weniger PS?
Oder wird etwa anhand der GPS-Daten der Ausstoß nur im Großraum Stuttgart reduziert?

Denn was ist denn eigentlich mit den Stickoxidwerten? Diese Grenzwerte sollten doch eigentlich alles bestimmen: sie müssen eingehalten werden, unabhängig davon, ob irgendjemand eine Verbesserung verspricht.

Und es fahren ja auch in Stuttgart nicht nur Daimler auf den Straßen.
Wenn die Grünen jetzt dermaßen einbrechen, daß man sie nicht einmal beim Thema Umwelt mehr ernst nehmen kann, dann haben sie die mageren Umfragewerte mehr als verdient.

lol, wieder irgendein nichtsnutzes Plastikteil für 5 cent rein

und aber eigentlich nur die illegale Betrugssoftware gegen eine legale Betrugssoftware austauschen, damit man durch Pseudoaktivität alle Seiten ruhig stellt (Politik, Kunden, Richter). Der Betrug der deutschen Autoindustrie geht munter weiter. Ein Zeichen für den moralischen Tiefstand in Politik und Wirtschaft im Lande.

Was soll der Autoindustrie schon passieren?

Das Totschlagargument sind immer die gefährdeten Arbeitsplätze.

Das SO auf Dauer aber viel mehr Arbeitsplätze wegen verlorenem Vertrauen auf dem Spiel stehen, interessiert keinen echten Politiker und Dobrindt schon gar nicht.

Liebe GroKo, Make Germany Great Again!

Womit denn?

Mit dem obligaten Fliegengitter im Ansaugtrakt? Das bringt schon bei VW nix, ist schiere Kosmetik. Obwohl der Dobrindt das wieder als Erfolg der Auto-Industrie lobhudeln wird: beschiss bleibt Beschiss !

Still legen

Still legen. Denn die Werte stimmen nicht mit den Angaben bei der Antragstellung beim KBA

Darstellung: