Kommentare

Immer mehr Vorschriften

Die Grünen sind mir zu konservativ und oberlehrerhaft. Sie werden froh sein, wenn Fr. Merkel sie ruft.

Hausbau, Currywurst, Strom etc. sollten für Alle Menschen kostengünstig sein.

Ein fester Termin

für das Verbot von Zulassung für Verbrennungs Motoren??? Liebe Grüne ,lernt ihr denn nichts dazu.Weiterhin also "Verbotspartei" bleiben? Meine Stimme bekommt ihr so nicht!

Geschlossenheit...

Es ist so bedauerlich, dass bei Menschen große Einigkeit zu finden ist, wenn es um das Dagegensein oder um Inhaltsleere wohlfühl-Worthülsen geht, aber sobald es mal konkret wird, beginnt der Dauerstreit. Und das Schlimmste ist: Der Streit ist nicht mal immer ideologisch begründet, sondern es geht viel zu häufig nur darum, sich zu profilieren und der Partei den eigenen Stempel aufzudrücken, damit alle sehen, wie toll man ist.

So lange die betreffenden Menschen sich nicht ändern, gibt es eben weiter Merkel. Sind denn wirklich alle über 40 Parteien der Meinung, DIE beste Partei zu sein, während die anderen nur zu stur seien, das einzusehen?

der, der den karren

wieder freibekommen hätte, und der sehr wahrscheinlich ein zweistelliges ergebnis eingefahren hätte, den wollte man nicht. da hat man lieber auf dem parteitag den "granden" den vorzug gegeben, die schon seit ewigkeiten an ihrem stuhl im bundestag kleben und von den zielen der partei meilenweit entfernt sind.

so sympathisch ich Herrn Özdemir auch finde (bei Göring-Eckhardt erspar ich mir jedes weitere wort. die lebt in ihrer eigenen kleinen blase, abgetrennt vom realen leben der bürger). die Grünen hätten frisches blut gebraucht, um wieder glaubhaft bei den wählern zu werden. es war nicht alleine die landespolitik, die den Grünen das ergebnis in SH beschert hat, sondern vor allem die sympathiepunkte für die gesichter der Grünen und das man ihnen auch abgenommen hat, wofür sie stehen. das sich das nach der unsäglichen Jamaika-koalition jetzt wieder ändern wird, steht auf einem anderen blatt papier...

Bla Bla...

bloß keine Debatten, sowohl als auch, der Wähler soll im Unklaren bleiben.....dafür stehen die Grünen. Man wirft sich nach der Wahl demjenigen an die Brust der die meisten Posten bietet, rot-rot-grün oder Jamaika. DASS sind die Grünen.......

gibt es bald nicht mehr

So vieles „verdanken“ wir den Grünen: All-Gender-Klos (möchte ich für mich nicht, ich gehe weiterhin lieber auf die Damentoilette), verstärkten Datenschutz zugunsten Krimineller, Schädigung der Infrastruktur ( zerstörte Straßen und Bürgersteige voller „Wildkräuter“), weiträumige Naturschutzgebiete, die man nicht mehr betreten darf. „Gemeinnützige“ Profiteure, wie der BUND und der NABU und seine Funktionäre werden gefördert, diese erschließen sich neue Kompetenzbereiche und lukrative Verdienstmöglichkeiten, indem sie den Eindruck erwecken, sie hätten den Naturschutz gepachtet. Menschenfeindliche Gesetze sind die Folge: Krähen- und Wolfsschutz gehen vor Menschenschutz. Unsinnige Bauverordnungen, wie z.B. die Wärmedämmung mit Polystyrol, total verdichtete Wohnbaugebiete wie z.B. in Bremen-Huchtig mit den entsprechenden sozialen Problemen – das alles „verdanken“ wir den Grünen und darunter werden wir noch leiden, wenn es die Grünen schon lange nicht mehr gibt.

waren mal

die grünen waren mal wichtig!

umwelt können andere parteien auch!

die mitbestreiter der agenda 2010 haben erbärmlich wenig herz für erwerbsminderungsgeschädigte und anderen sozialen missständen .

wir haben party gemacht als die grünen in den bundestag einzogen- und wir machen jetzt party wenn sie wieder ausziehen.

es geht nicht um die personen bei den grünen sondern um die arrogante blenderpolitik!

Mei

... sie wären so eine gute Oppositionspartei. Wehmütig erinnern wir uns an präliberale Zeiten, in denen die Grünen noch eine mächtige 2. Karft waren- die Kraft der konstruktiven Opposition. eine 3. Kraft? Nö Danke!

Zu spät

Dieses Jahr wird das nichts mehr.
Die Grünen müssen sich komplett neu aufstellen um relevant zu bleiben. Das bedeutet ein stärkerer Fokus auf Umwelt und sich des linken Randes entledigen.

Das kostet zuerst stimmen. Schließlich lassen sich linke Tagträumer leicht mit utopischen Versprechungen, Neid und ein bisschen Genderunsinn mobilisieren, aber mit einer solchen Basis aus Utopisten und Antifaschlägern kann man keine seriöse Partei führen.

ca. 30 jahre habe ich diese

ca. 30 jahre habe ich diese partei gewählt, nun bin ich lichtjahre von ihnen entfernt.

ich wollte immer mehr tierschutz(seit 29 jahren vegetarier), in niedersachsen haben wir die massiertierhaltung in höchster perversion bekommen, und das mit den grünen in der landesregierung.
ich wollte immer, das deutsche truppen nicht mehr in kampfgebiete geschickt werden(zumindest nicht bewaffnet), nun bekommen die grünen nicht genug davon, rein humanitäre hilfe und sanitätsdienste wären mir da lieber.
ich wollte immer mehr rechte für frauen und verstärkten schutz vor übergriffen auf sie, nun bekommen wir menschen geschenkt, die teilweise das gegenteil davon mitbringen.
ich wollte immer weniger religion in der öffentlichkeit, nun bekommen wir den islam mit seinen hoheitsansprüchen und öffentlichen darstellungen, insbesondere kopftücher, moscheen und koranverteilungen.

das war es für mich mit den grünen, außer boris palmer ist keiner mehr in der lage realistische politik zu betreiben.

Aus dem Reich der Wünsche, Träume, Märchen, etc.

"Die Grünen wollen sich auf ihrem Parteitag in Berlin Mut machen und die Trendwende einleiten, um bei der Bundestagswahl Linkspartei, FDP und AfD hinter sich zu lassen. Oberstes Ziel der Spitzenkandidaten deshalb: Geschlossenheit herstellen."

Trendwende einleiten, Linke, FDP und AfD hinter sich lassen, Geschlossenheit zeigen und dann dicke 7% holen, das wird amüsant.

Dritte Kraft

Die Grünen sind die dritte Kraft in Deutschland und derzeit die glaubhafteste Oppositionspartei. Es wäre schön, wenn das bei der Wahl auch deutlich heraus käme.

Dritte Kraft voraus

Was sollen sie auch anderes sagen ? Nur sicher ist , dass sie noch nicht einmal Stimmung schaffen können. Reine Personalfrage.

Inhalte

"...Auch inhaltlich sind die Spitzenkandidaten Göring-Eckardt und Özdemir erkennbar bemüht, offene Flanken noch vor Beginn der heißen Wahlkampfphase zu schließen. ..."

Die offenen Flanken schließen? Solange die "Grünen" nicht erkennen, dass der Riss (und nicht "Flanken"!) quer durch die Partei wie auch die Gesellschaft geht, solange weiß keiner wirklich, was diese Partei eigentlich will. Und dass es ihr dabei ganz ähnlich geht, wie den Sozialdemokraten, macht die Sache nicht besser.
Es ist an der Zeit, klare Kante zu zeigen: Links oder rechts. Beides zusammen geht nicht. Und für jeden, der die Pauschalbegriffe "links" und "rechts" für überholt hält, es geht vor allem um mehr Demokratie, mehr soziale Gerechtigkeit und natürlich bei den "Grünen" um mehr zukunftsträchtigen Umweltschutz. Dafür steht "links". "Rechts" dagegen ist das Beharren auf den alten Methoden, die zur Zeit erkennbar an ihr Ende kommen. Und nun muss sich die "Grünen"-Partei entscheiden, was sie will.

Die Grünen brauche ich nicht!

Die Partei will mich bevormunden wie ich zu leben habe,was gut für mich ist,was gut für Deutschland ist,was gut für die Welt ist?
In meinen Augen sind die Grünen ein großer Schaden für unser Land. Sie wollen unsere Mobilität abschaffen. Mit dem Diesel fangen sie an.
Sie wollen die ungehinderte Flüchtlingszuwanderung,die kommenden Generationen schwer auf die Füße fallen wird. Sie verhindern Abschiebungen.
Sie sind mit verantwortlich für die Verschandelung des Landes durch die Vogelschredder und Flächenvernichter Windräder.
Die Grünen braucht man weil Trump das Klimaabkommen gekündigt hat? Trump hatte seine berechtigten Gründe es zu kündigen. Er wollte nachverhandeln,aber unsere alternativlose Politik will es nicht.
Aber Frau Merkel wird sie schon an die Hand nehmen wenn es dann für Schwarz/Gelb nicht reicht,was ich hoffe. Mit den Grünen in der Regierung wird es richtig heftig werden. Dann werden wir uns ein tägliches Bild von dieser Sesselkleberpartei machen können.

Die Grünen sind ein Auslaufmodell

Die Grünen waren/sind eine reine Wohlstandspartei, die immer neue rein, politisch motivierte (Umwelt)-Probleme in hysterischer Art und Weise hinausposaun(t)en. Hat das anfangs noch einige "Gutmenschen" beeindruckt, ruft es heute eher Unverständnis und Abneigung (Veggie Day) hervor.

Die Grünen konnten das permanent schlechte Gewissen nur in Deutschland glauben machen, in keinem anderen Land der Welt wäre das möglich gewesen.

Die Grünen haben in D in all den Jahren nur Schaden angerichtet (völlig gescheiterte Energiewende, mit immensen Kosten für den Verbraucher; Einladung an die ganze Welt, unkontrolliert nach D zu migrieren; total technikfeindliche, wirtschaftsschädliche Attitüde; selbst der Nato-Doppelbeschluss in den 80er Jahren hat Helmut Schmidt Recht gegeben, dadurch wurde erstmalig eine echte Abrüstung erreicht)

Die Grünen sind auf allen Politikfeldern ein Auslaufmodell, zumal mit dem derzeitigem Spitzenpersonal

Viele Wahlen werden sie nicht mehr überstehen.

Schockierend

Die Grünen sind zur Zeit auf neuer Sinnsuche und dies sollten sie tatsächlich lieber in der Opposition tun. Allerdings ist es ist immer wieder demaskierend und schockierend, wie man auch berechtigte Kritik am politischen Gegner oder überhaupt einer anderen Meinung gegenüber äußert.
In diesem Post wird diffamierend von"linken Tagträumern, Utopisten" und gar "Antifaschlägern" gesprochen.
So offenbart sich im abwertenden Allgemeinplatz der Mangel an Argumenten und, mea culpa, an Charakter.

Wir Sofa-Revoluzzer 13.27h

Die Dritte Kraft?

Im Bundestag sind die Grünen die vierte Kraft; in sämtlichen aktuellen Umfragen belegen die Grünen den 6. Platz (nach Union, SPD, FDP, Linken und AfD). Eine Partei, die von 92% der Wähler nicht gewählt wird, kann wohl kaum als 3. Kraft (nach 39% CDU und 24% SPD) bezeichnet werden...

Es wäre schön, wenn Sie dies wahrnehmen würden...

Das grüne Schiff ist am Sinken

@Sofa- Revoluzzer
Ihre Satire ist vom Feinsten!
Davon träumen die
grünen Weltverbesserer die stärkste Oppositionspartei zu sein und der Traum könnte am 24.9. zum Alptraum werden wenn die Seifenblase für die Pöstchenjäger zu platzen droht . Ob sie überhaupt die 5%-Hürde überspringen wird eher interessant sein als dass sie mit einer Partei koalieren könnten.

Die Grünen sind die Dritte Kraft in den Bundesländern

Die Grünen entwickeln sich immer mehr zu einer Regionalpartei, denn sie sind in sehr verschiedenen Koalitionen in den Bundesländern vertreten. Da spielen sie tatsächlich fast immer nur die dritte Kraft.
Eine einheitliche Linie für die Bundestagswahl ist bis jetzt jedenfalls nicht zu erkennen.

Parteitag der Grünen:Dritte Kraft voraus....

Im Bundestag sind die Grünen nicht die dritte Kraft sondern nach Sitzen die Vierte.
Und inhaltlich sind die Grünen schon lange keine dritte Kraft mehr.Sondern,zumindest was Cem Özdemir und Göring Eckardt angeht eine zweite FDP,die wenn sie wieder an Kabinettstische kommt,mit der unsozialen Agenda und Bundeswehreinsätzen hantieren wird.Auch in Europa stehen sie hinter Merkels EU-Politik,die die Widersprüche verschärft.

Die Grünen...

...als "Ökopartei" gehören nun endlich abgeschafft ins Deutsche Museum der Geschichte, dorthin gehört die neoliberal-feministisch-deutschfeindliche Partei.
Die Themen Klima- und Umweltschutz und Ökologie haben längst andere etablierte Parteien bereits übernommen.

Zu "c.schroeder um 12:49 Uhr"

Ich unterstreiche Ihren Kommentar in jeder Hinsicht.
Und zu jedem, der jetzt pikiert ist: Ich weiß, worüber ich mich äußere, weil ich das, was c.schroeder beschreibt, selbst häufig beruflich erlebt habe.

Am 16. Juni 2017 um 14:56 von

Am 16. Juni 2017 um 14:56 von anonymous99
Die Mehrheit der Bevölkerung war gegen TTIP

Demonstrationen dagegen, Petitionen dagegen. Selbst Politiker aus der CDU waren Dagegen.
Dann hat Trump TTIP fallen gelassen und Merkel fährt zum Antrittsbesuch zum Trump und sagt, sie wolle TTIP.

Gabriel hat die Autobahnprivatisierung durch die Hintertür eingefädelt, weil Versicherungen und Hegefonds zuviel Geld haben und RENDITE-Projekte brauchen.

SPD und CDU sollten mit der FDP eine Partei aufmachen: Union der Neoliberalen.
Die Worte christlich, sozial und demokratisch sollten bewußt wegfallen.

Interessant: In diesem Beitrag kommt nicht einmal das Wort "Grüne" vor. Dabei geht es hier doch um diese Partei und nicht um die anderen.

Die GRÜNEN leiden - für meine Begriffe leider - derzeit darunter, dass Umweltpolitik nicht so im Vordergrund steht, wie das schonmal war. Wer immer nur über "Sicherheit" redet, verliert dafür halt den Blick.

Mit dem Weggang...

...von Joschka Fischer und Fritz Kuhn als Gesicht der Partei, sind die Grünen für mich längst politisch gestorben. Das derzeitige Führungspersonal ist in meinen Augen inkompetent und unfähig eine Partei zu führen. Ich weiss gar nicht mal, wer der Chef dieser Partei eigentlich ist. Mal ist es Özdemir, dann mal Roth, und Monate später ist es plötzlich Göring-Eckardt und Hofreiter. Hauptsache eine Doppelspitze, am liebsten mit 2 Frauen an der Spitze der Partei. Den Irrsinn des Gender-Mainstream vertritt keine andere Partei so gut wie die Grünen oder "Bündnis 90/ Die Grünen". Diese Partei ist und bleibt für mich unwählbar.

Ich mag die Grünen nicht sonderlich

Ich mache kein Geheimnis daraus das ich die Grünen nicht sonderlich mag. Richtig freuen würde ich mich jedoch wenn Trittin, Roth, KGE, Peter und Künast endlich in Rente gehen würden. Ich persönlich bin der Meinung das die Grünen mit diesen Figuren niemals ein Vertrauen der Wähler erhalten werden.

Die nächste Bundesregierung

Die nächste Bundesregierung könnte in der Tat Jamaika werden.
Weil immer mehr SPD-Wähler merken, daß Schulz in Wirklichkeit ein Schröder-Jünger ist.

Aber nicht weil die SPD-Leute zu den Grünen wechseln, sondern zu den Linken.
Und mit denen will ja jeiner was zu tun haben.

um 12:23 von schiebaer45

>>"Ein fester Termin
für das Verbot von Zulassung für Verbrennungs Motoren??? Liebe Grüne ,lernt ihr denn nichts dazu.Weiterhin also "Verbotspartei" bleiben? Meine Stimme bekommt ihr so nicht!"<<

Ich denke besser solche Themen (Zulassungsverbot für Verbrennungsmotoren) als Blockadehaltung bei der Einstufung der Maghrebstaaten als sichere Herkunftsländer und Familiennachzug. Denn eine Diskussion um ein Zulassungsverbot entspricht eher den Wurzeln dieser Partei und sie wäre (meiner Meinung nach) gut beraten, sich wieder hin zu den Wurzeln zu entwickeln.

Hasenfüße

Die Grünen haben Angst, vor der Wahl wieder Opfer einer Kampagne von Bild-und Co. zu werden. (Veggie-Day-Kampagne, Steuererhöhungs-Kampagne). Aber was bleibt da noch übrig? Die Umwelt durch neue Technologien retten? Das wird nicht ausreichen!

Was sagen die Grünen denn zum Eurodesaster?

Was sagen die Grünen denn zum Eurodesaster?

Sparer, Arbeitnehmer, Steuerzahler werden durch die EU und EZB durch die Niedrigstzinspolitik, das billionenschwere OMT-Programm Draghis (Aufkauf von Schrottpapieren durch die EZB seit 2011: mehr als 2.300 Mrd.), durch die TARGET2-Kredit (dt. Anteil aktuell bei 850 Mrd.) enteignet.

Die Euro"Rettung" ist also ein Instrument, mit welchem Banken durch die Politik Billionen Euro zugespielt werden, um einen Zustand gegen das natürlich Marktgleichgewicht aufrecht zu erhalten. Alles auf Kosten der Sparer, Arbeitnehmer, Steuerzahler, die linke Parteien wie die SPD, CDU oder Grüne doch angeblich vorgeben zu vertreten.

Alles zum Vorteil der "gierigen" Banken, die linke Parteien wie die SPD, CDU oder Grüne doch angeblich vorgeben, bekämpfen zu wollen.

Eine Partei, die hier nicht eine profunde, auf Sachkenntnis beruhende klare Position vertritt, ist für mich nicht wählbar!

"Die Mehrheit der Bevölkerung war gegen TTIP"

Vorsicht mit solchen Behauptungen. Wann wurde darüber abgestimmt?!

Nicht die Lautstärke und Demos zeigen die demokratische Mehrheit. Bei Stuttgart 21 waren auch viele aufgrund der Medienberichte und Dauerdemos von der Ablehnung überzeugt. Die GRÜNEN sind vorne mitmarschiert. Die GRÜNEN lehnten das Bahnprojekt S21 als einzige Landtagspartei ab und wollten mithilfe des Volksentscheids den Ausstieg aus dem Projekt durchsetzen. Die Baden-Württemberger haben sich dann in einer Volksabstimmung deutlich für den Tiefbahnhof Stuttgart 21 entschieden.
Die gefühlte Mehrheit war keine!

@ Hallelujah

Richtig, ich stimme Ihnen in allen Punkten zu. Weshalb hat man einmal die Grünen gewählt? Wegen ihres Engagements für umweltpolitischer Themen, wegen des Verbraucherschutzes … Wofür stehen die Grünen heute? Für freien Cannabisverkauf, für das Ausbremsen sicherheitsrevanter Neuerungen (Polizei, Videoüberwachung …), für Verkehrsbehinderungen/Parkverbote, für absurde „Naturschutzregeln“ wie Krähenschutz zu Lasten der Singvögel und Feldhasen, für den Entzug von Erholungsflächen, d.h. für die Absperrung weiträumiger Gebiete zum Schutz vor uns Menschen …
Mal ehrlich: Frau Peter, Frau G-E, Herr Özdemir – wer fühlt sich von Ihnen noch vertreten?

Grüne

Liebe Grüne, seid einfach mal wieder Grüne und nicht oberschlaue Taktiker. Warum ist die Presse über euch nicht voll mit Fakten zum Wasserverbrauch durch Fleischkonsum, zu Luftwerten und Gesundheitsindikatoren in deutschem Großstädten, zu Folgekosten des verzögerten Kohleausstiegs, zu Folgekosten von Monokulturen. ... Undundund?!!

Eher sechste Kraft voraus als dritte!

Bei den neuzeitlichen Wahlergebnissen und Umfrageergebnisse, ist die Partei (und wird es hoffentlich auch bleiben) Schlusslicht in der Parteienlandschaft. Kluge Köpfe wie Fischer, Kuhn, Kretschmann oder Ströbele passen und passten einfach nie in dieser Partei.

Hat nichts gebracht

Die Technokraten und Oberlehrer formieren sich. Hoffentlich fällt niemand mehr drauf rein. Gewählt haben wir die Grünen für Ihre großen Pläne: Ihr Engagement im Verbraucherschutz. Gegen Atomkraft und den Atomwaffenstandort Deutschland, für eine Energiewende mit bürgernaher, selbstverwalteter Energiegewinnung. Was haben die Grünen uns serviert? Auf unsere Kosten, die Kosten der Steuerzahler subventionierte, unwirtschaftliche, überdimensionierte Energiegewinnung durch Verspargelung der Landschaft und und Off-Shore- Windparks, die jetzt schon pleite sind und einen Haufen Müll im Meer und in der Landschaft hinterlassen werden.. Bürgernahe, selbstverwaltete Energiegewinnung - Fehlanzeige. Alles ist in den Händen der Energiemonopolisten geblieben. Gewollt, aber nicht gekonnt. So ist es mit der Verkehrsplanung, der Bildungspolitik ... nie wieder.

Trittin und Künast

Trittin und Künast wertschätze ich sehr.
Aber irgendwie fällt das wohl unter die Rubrik "Nostalgie".

Auf wiedersehn, auf Wiedersehn

Die Verabschiedung der Grünen aus der Deutschen Politik hat schon längst begonnen. Wer nur gegen die Bevölkerung entscheidet, darf sich dann aber auch nicht wundern, wenn er nicht gewählt wird.

Zuwanderung ?

Finde nichts über das wichtigste Thema zur Zeit !! Warum ?? Angst vor Wähler ??

Am 16. Juni 2017 um 15:46 von K-Anmerkung

Ihre Frage:
"Warum ist die Presse über euch nicht voll mit Fakten zum Wasserverbrauch durch Fleischkonsum, zu Luftwerten und Gesundheitsindikatoren in deutschem Großstädten, zu Folgekosten des verzögerten Kohleausstiegs, zu Folgekosten von Monokulturen. ... Undundund?!!"

Weil Sie keine Presse finden werden, die sich dieser Themen so ausführlich und groß annehmen, so wie Sie es gerne hätten. Das interessiert leider immer noch viel zu wenig Bürger, da sie oft nicht direkt von solchen Problemen betroffen sind.
Ausserdem dürfen Sie die dann einsetzende Gegenpropaganda nicht vernachlässigen. Insbesondere weil die Gegenseite deutlich mehr Mittel (insbesondere Geld) zur Verfügung hat.

neben dem grünen schiff fährt ja auch der rote zug

nach nirgendwo. es ist zum verzweifeln für die linken hierzulande. vielleicht sollten sie Finsterwalde aufkaufen und sich dort ein refugium basteln

Es war einmal, vor vielen, vielen Jahren ...

... da gab es eine Partei die konsequent für den Frieden einstand, für soziale Gerechtigkeit kämpfte, damit auch Pippi Langstrumpf leben konnte, die einen permanenten Ausbau unserer Demokratie forderte und wie weiter unten "ophorus" schreibt, die "die Kraft der konstruktiven Opposition" hatte.

Lange, lange ist es her als ein gewisser Fischer und sein KumpanInnen alles kaputt gemacht und zerschlagen haben und seither weiß der Havelmüller nicht mehr wen er wählen soll.

Eines weiß er aber, die nicht - niemals!

Sozialverträgliche grüne Arbeit

Wie kann man sich hinstellen und von sozialverträglichen grünen Themen reden und bei Atomausstiegsverhandlungen mitmischen und schon während der Verhandlungen wissen, dass neben einem sozialunverträglichen Ausstiegskompromis auch noch 6 Milliarden zurückgezahlt werden müssen.
Umweltpolitik muss auch gelebt werden und nicht versprochen. Unglaubwürdiger kann man doch keine Politik machen!
Seid nicht verwundert wenn grüne Themen nicht greifen. Macht doch endlich auch mal grüne Politik.

Das mit dem Mutmachen und

einschwören auf den Parteitagen ist eine lustige Sache.

Dumm nur, dass die Wähler nicht danach gehen, wie toll ein Parteitag läuft, sondern mehr so darauf schauen was in der Tagespolitik so läuft.

In NRW hat man sich auch alles so schön vorgestellt, sich hochgezogen an einem angeblichen tollen Parteigefühl. Und am Wahltag gab dann die kalte Dusche.

Es ist natürlich schön, wenn die Parteibasis auch hinter einem steht. Nur müssen nachher auch genug Wähler hinter dieser Parteibasis stehen, und das sehe ich bei den Grünen grade nicht so...

Wer braucht die Grünen?

Diese Partei liefert keine Antworten für die Zukunft. Sie ist eine rückwärtsgewandte Partei, die mehr Staat und Bevormundung über Eigenverantwortung stellt. Zusammen mit ihrer heuchlerischen Sicherheitspolitik, bieten die Grünen ein unwählbares Gesamtpaket.

ZU 15:09 von eine_anmerkung- Verbote sind Enteigungen!

Fahr- und Zulassungsverbote für Verbrennungsmotoren!

Wenn die GRÜNEN die 5 % Hürde unterbieten wollen, dann ist das leicht mit Verboten zu erreichen. Es braucht eher einen Kretschmann oder eine Rechtsstaatsorientierung und keine grundrechtswidrigen Enteignungsforderungen.

Alle PKW, auch die Diesel, wurden amtlich zugelassen. Fahrverbote sind enteignungsgleiche Vorgänge. Enteignungen sind nach dem Grundgesetz zwar im extremen Ausnahmefall möglich, aber nicht entschädigunglos.

Jetzt hat auch noch der GRÜNE-BW-Verkehrsminister die Kennzeichenerfassung und Auswertung vorgeschlagen! Datenschutz ist für GRÜNE kein Thema mehr?

Darum sollten sich sich besser kümmern:

Die Lüge vom sauberen LKW! Viele Transit-LKW fahren mit ausgeschalteter Harnstoffzufuhr. Sie sparen sich das und prellen so noch den deutschen Staat um Maut im hohen Millionenbereich. Kontrolle = Null! Experten halten den Schaden für die Umwelt für größer als bei der VW-Abgasmanipulation.

um 20:03 von gman

Mag sein das Sie Recht haben (Enteignung) und ich bin auch kein Fan von einem solchen Verbot. Ich wollte nur aufzeigen, dass dieses Thema ein Thema ist was zum Ursprung dieser Partei passen würde anstatt (wie jetzt) grundsätzlich nur auf Blockade zu setzen um aufzufallen (und dieser Partei ist es sogar egal das sie nur negativ auffällt).

Was sagen die Grüne zur Migrantenkrise?

Was sagen die Grüne zur Migrantenkrise? Für mich ist das nach wie vor ein sehr bestimmendes Thema welches bis heute nicht ansatzweise gelöst ist (meiner Meinung nach). Wie stehen die Grünen zum Thema Abschiebungen (ein Meiner Meinung nach notwendiges Regulativ was jedoch zuwenig genutzt wird)? Ich weiss, unangenehme Themen. Das ist aber keine Entschuldigung dafür diese einfach zu ignorieren.

Darstellung: