Kommentare

NICHT SCHON WIEDER

Nicht schon wieder

Ich hoffe, dass es nicht schon wieder Unschuldige getroffen hat.

Es ist gut, dass die Polizei wachsam ist.

Ich denke, es wäre gut, mal abzuwarten...

was da über den Ticker kommt.

Die konservative "Wende" unter Sarkozy.

Sein Vorgänger hatte noch erfolgreiche Sozialprogramme für die Banlieus aufgelegt.

Sarkozy hat die mit als Erstes gestrichen mit der Folge der Zunahme von Spannungen in den Vorstädten und der verstärkten Ausbildung von Parallelgesellschaften.

Frankreich zahlt den Preis für diese verfehlte Politik. Da helfen offensichtlich auch Vorratsdatenspeicherung und sogar Ausnahmezustand - de facto Beseitigung der demokratischen Ordnung - nicht.

Internationaler Guerillakrieg

Der IS kämpft in Raqqa und Mossul auf verlorenem Posten und trägt den Krieg deswegen jetzt verstärkt nach Europa.

Es sind Rückzugsgefechte.

Allerdings verheerende.

Dort wie hier.

Dort allerdings noch mehr als hier.

Raus mit allem Militär aus Ländern des nahen Ostens

Terror ist eine typische Antwort der militärisch Schwächeren. Der Westen hat aber den Einfluss den Grund dafür zu vermeiden. Keine Beteiligung an NATO-Kriegseinsätzen!!!

Gut reagiert

Es ist gut, das der Mann außer Gefecht gesetzt wurde, bevor er größeren Schaden anrichten konnte. Schlecht ist, das kaum noch ein Tag vergeht, an dem nicht von irgendwelchen Anschlägen und deren Folgen berichtet werden muß.

Schnelle Reaktion

Gut, dass der Beamte so geistesgegenwärtig war und dass nicht mehr passiert ist. Trotzdem wird dieser Angriff nicht leicht zu verkraften sein. Gute Besserung und die besten Wünsche für den Polizisten und seine Familie!

das lese ich täglich...

... in unseren Polizeiberichten, dass Polizisten und Bürger angegriffen werden und verletzt im Krankenhaus behandelt werden müssen.

Gut, dass nichts passiert ist.

Es ist klar, dass ISIS jetzt versuchen, richtig auf den Putz zu hauen. Mossul steht vor dem Fall und jetzt wird auch ihre Hauptstadt in Syrien, Rakka, attackiert.

So furchtbar diese Ereignisse auch sind: Wir sollten sie gelassen hinnehmen. Nicht vergessen, dass es das ZIEL der Terroristen ist, dass wir alle Muslime ausgrenzen. Tut denen nicht den Gefallen.

Falls der IS das für sich reklamiert...

Was ganz genau wollen die eigentlich? Wo wollen die langfristig hin in Europa?
Die gekürzte Erklärung des Terrorexperten Prof. Neumann hierzu ist: Um mehr Hass auf die islamische Welt zu schüren und dadurch weitere Attentäter (gesellschaftlich Abgehängte) rekrutieren zu können. Hier endet sein Erklärungsmodell. Das wäre lediglich ein Selbstzweck, nach wie vor jedoch ohne tieferen Sinn oder ein langfristiges Ziel.

Worum geht es denn nu?
Wer erklärt mir die Welt?

@um 18:05 von henry.berlin

"Raus mit allem Militär aus Ländern des nahen Ostens"

Das ist doch idiotisch, denn sowohl die Taliban als auch der IS haben gezeigt dass sie "die Zivilisation" ablehnen. Das ist eine Kriegserklärung an die Welt und wird deshalb nicht aufhören wenn wir von dort abziehen. Im Gegenteil, wir müssen MEHR Militär dort hinschicken, damit sowohl IS als auch Taliban "in Grund und Boden zerstört werden". Das Problem dabei ist das Rückzugsgebiet der Taliban in Pakistan, wo dieses Land bislang allein gelassen wird im Kampf gegen den Extremismus.

Ein Abzug des Militärs ist FEIGE und einfach nur "die Augen verschließen und hoffen dass es den Nachbarn trifft". REDEN oder VERHANDELN kann man mit diesen Fanatikern nicht. Das haben die Taliban bewiesen. Oh und ich würde Sie dann noch an die Regierungsweise der Taliban erinnern:
- Frauen dürfen prinzipiell NICHTS, weder zur Schule gehen, noch sonst irgend etwas
- Sport und diverse andere Dinge die "Spaß machen" sind grundsätzlich verboten
- ...

der tod liefert keine erkenntnisse...

gute polizei "arbeit"..., der mann lebt noch? und man kann herausfinden welche motive ihn antrieben...

Der tägliche Terror

ist erschreckend. Gut, dass die französische Polizei schnell reagiert hat, bevor auch hier wieder Unschuldige zu Schaden kamen. Als Waffe hier ein Hammer; in den Händen eines Durchgeknallten kann alles zur tödlichen Waffe werden. Da braucht es keinerlei Vorbereitung

18:05, henry.berlin

>>Raus mit allem Militär aus Ländern des nahen Ostens
Terror ist eine typische Antwort der militärisch Schwächeren. Der Westen hat aber den Einfluss den Grund dafür zu vermeiden. Keine Beteiligung an NATO-Kriegseinsätzen.<<

Sie mögen Ihren Standpunkt für pazifistisch halten, ich halte ihn für egoistisch.

Europa und die USA haben die Region seit hundert Jahren im Würgegriff und der IS ist eine direkte Folge des Irakkriegs des G.W. Bush.

Sie meinen wirklich, die "westliche Wertegemeinschaft" solle die Menschen dort in ihrem von ihr angerichteten Elend allein lassen?

@henry.berlin

Nur dumm das gar kein Militär z.B. in Afghanistan war als 9/11 passierte. Es hat nichts damit zu tun wo die NATO gerade agiert. Solange irgendwo Terroristen leben morden sie auch. So einfach ist die Sache, und wenn man sich heraushält passieren trotzdem Anschläge, sogar eher schlimmere. Die meisten Opfer des islamistischen Terrors sind Muslime selbst in muslimischen Ländern. Das was bei uns gelegentlich so passiert ist im Vergleich zu dort nur eine kleine unbedeutende Randerscheinung.

um 18:04 von fathaland slim

"" Der IS kämpft in Raqqa und Mossul auf verlorenem Posten und trägt den Krieg deswegen jetzt verstärkt nach Europa.

Es sind Rückzugsgefechte.""
#
Ihre Einschätzung zur Lage des IS sind auch meine.Der IS merkt wohl das er auf verlorenen Posten steht. Überall muss er sich zurückziehen und ich hoffe auf ein baldiges Ende dieser Terror Banditen.

19:00 von wunderwas

"das lese ich täglich...

... in unseren Polizeiberichten, dass Polizisten und Bürger angegriffen werden und verletzt im Krankenhaus behandelt werden müssen."

Sie haben in Ihrem Kommentar einen wichtigen Punkt ausgelassen, ob nun bewusst oder unbewusst sei mal dahingestellt.

" ...in unseren Polizeiberichten, dass Polizisten und Bürger AUCH von Mitbürgern angegriffen werden..... "

Die Täter beschränken sich nämlich NICHT allein suggestiv nur auf eine singuläre Gruppe der Bevölkerung, sondern ziehen sich quer durch alle Nationalitäten & Gesellschaftsschichten - OHNE Ausnahme.

Wenn schon, denn schon ...

@19:50 von Donidon

Nur dumm das gar kein Militär z.B. in Afghanistan war als 9/11 passierte. Es hat nichts damit zu tun wo die NATO gerade agiert. Solange irgendwo Terroristen leben morden sie auch. So einfach ist die Sache, und wenn man sich heraushält passieren trotzdem Anschläge, sogar eher schlimmere.

Naja, so ganz richtig ist das nicht. Überall, und zwar ausnahmslos, wo es sowas wie `Terror´ gibt, waren der Westen oder die UdSSR. Auch in Afghanistan haben `wir´ einen Stellvertreter-Krieg geführt.
Es ist schon richtig, dass `wir´ an tatsächlich allem, was in der Welt irgendwo passiert, `Schuld´ sind. Darum kann ich auch das Gejammer der Leute hier nicht verstehen, wenn es irgendwo Terroranschläge, Bürgerkriege oder Flüchtlinge gibt.
Das hat alles seine Ursachen bei uns.

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

um Ihre Kommentare zum Thema „Vorfall in Paris“ besser bündeln zu können, haben wir uns entschieden, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Gern können Sie das Thema hier weiter diskutieren: http://meta.tagesschau.de/id/124040/notre-dame-in-paris-polizist-stoppt-...

Viele Grüße
Die Moderation

Darstellung: