Kommentare

Überwachung total made in China .. bezweifelt ...

irgend wer, das wir nach der aufgelebten politischen Konfrontation und dem ständigen Katz und Maus Spiel von Terroristen, Mafiosi und Steuervermeidern mit ihren jeweiligen Staaten, die Wehrhaftigkeit des (Rechts-)Staates ausgebaut werden wird und das wir früher oder später bei Verhältnissen a la 1984 ankommen, ja diese übertreffen werden und das in jeder denkbaren Hinsicht?

Bin mir ziemlich sicher das

Bin mir ziemlich sicher das die NSA so ein System schon lange hat, zumindest für alle Nichtamerikaner die längere Zeit einreisen wollen.

Das wird überall kommen

Ich fürchte die Zeichen der Zeit deuten darauf hin, dass diese Totalüberwachung letztlich die ganze Welt erfassen wird. In den USA sammeln die Geheimdienste ja bekanntermaßen ähnliche Daten und außerdem werden soziale Netze von privaten Firmen zu ebensolchen Zwecken durchforstet (z.B. als Service für Arbeitgeber), und in UK versucht May gerade, die Gesetze für eine neue Internetüberwachungsbehörde durchzubringen, die der chinesischen in punkto Totalitarismus kaum nachsteht.

Die EU stemmt sich noch dagegen, aber vielleicht nur auf Zeit. Die meisten Bürger sind viel zu phlegmatisch, und ein bisschen Terrorismus und Kinderpornografie reichen schon aus, um sie dazu zu bringen, ihre Grundrechte aufzugeben. Gleichzeitig sind für die Behörden die Möglichkeiten, die sich aus der heuristischen Massendatenauswertung ergeben, einfach zu verlockend.

Ich bin sonst nicht so pessimistisch, aber in dieser Hinsicht sehe ich für die Menschheit im Allgemeinen leider eher schwarz.

Da China dafür weltweit nicht

Da China dafür weltweit nicht wie verdient abgestraft wird, ist es wohl wahrscheinlich, dass genau dieses System irgendwann dominieren wird. Wir haben die Autokratien dieser Welt bereits so weit gestärkt, dass an eine Umkehr fast nicht mehr zu denken ist und solange weiterhin global mit jedem gehandelt wird, egal wie verwerflich das auch sein mag, wird es nur schlimmer. Das ist wohl der Weg der Zukunft unserer Spezies. Ein Teil des heutigen Mensch seins wird aufgegeben, aber dafür vereinfachen wir unsere eigene Verwaltung.

Diese Entwicklung gibt es auch bei uns ...

Der Spagat zwischen den Werten wie, Freiheit, Selbstbestimmung, Demokratie .. einerseits..

und zunehmender Komplexität (+ Banalität) unseres Daseins, Sicherheitstreben .. andererseits ...

ist nicht überbrückbar.

Das "Ende" wird sein, dass wir allesamt als brave Schäfchen "funktionieren", manipuliert werden (Pseudodemokratie) - aber anders geht es auch nicht bei bald 10 Mrd. Menschen und den dadurch hausgemachten Problemen.

Überwachung total made in

Überwachung total made in China
Die Chinesen können es einfach nicht lassen, schon wieder klauen sie ein Patent vom Westen.

Ist es bei uns denn anders?

Auch in den westlichen Staaten bauen wir doch massive Überwachungsmechanismen unter dem Deckmantel der Terrorbekämpfung auf.

Ziehen Sie doch mal Bilanz, wie stark die Freiheiten bei uns in den letzten 15 Jahren schon eingeschränkt wurden. Es ist erschreckend. Zuletzt bei uns am Beispiel der Vorratsdatenspeicherung zu sehen: immer wurde versprochen nur bei "schwersten und allerschwersten" Straftaten auf die Daten zuzugreifen. Seit letzter Woche geht es schon bei Alltagsstraftaten wie Einbruch.

Die Masche ist immer die gleiche: die Gesetzte werden mit hohen Auflagen eingeführt, später werden sie dann ausgeweitet oder mit ähnlichen Datenbanken anderer Länder zu einer gemeinsamen Datenbank vereinigt. Am Ende kommt dasselbe heraus wie in China. Es muß nur noch die Regierung wechseln.

Eigentlich

Müsste es einen totalen Abbruch sämtlicher Kontakte zu China geben.Auf der anderen Seite hätte ich Angst davor wenn China seinen Bürgern die gleichen Freiheiten geben würde.Die entfesselten Kräfte der freien Marktwirtschaft mit so vielen freien Menschen wäre unserer sicherer Untergang.Wir könnten schon bald keine Rohstoffe mehr kaufen weil die Chinesen alles verbrauchen würden.

@ManoloKlein

Ziehen Sie doch mal Bilanz, wie stark die Freiheiten bei uns in den letzten 15 Jahren schon eingeschränkt wurden. Es ist erschreckend. Zuletzt bei uns am Beispiel der Vorratsdatenspeicherung zu sehen:

Wo wird denn die Freiheit eingeschränkt? Können sie aufgrund der Vorratsdatenspeicherung irgend etwas (legales) nicht mehr tun, was Sie vorher tun konnten? Dann hätte ich gerne ein Beispiel.

immer wurde versprochen nur bei "schwersten und allerschwersten" Straftaten auf die Daten zuzugreifen. Seit letzter Woche geht es schon bei Alltagsstraftaten wie Einbruch.

Und ich finde das gut! Warum soll man der Polizei bei der Aufklärung von Straftaten Steine in den Weg legen? Und Einbruch ist kein Kavaliersdelikt, sondern ein Eingriff in den höchstpersönlichen Lebensbereich. Viele Einbruchsopfer können noch Jahre danach nachts nicht durchschlafen und haben Albträume.

das ist doch ganz einfach

Die Daten, die ein totalitäres System über seine Bürger sammelt, dienen dazu, sie perfekt zu unterdrücken. Die Daten, die bei uns gewonnen werden, dienen dazu, die Bürger perfekt zu schützen. Damit ist doch ganz klar, dass das zwei völlig verschiedene Dinge sind. Und nicht vergessen: im Zweifel erfinden wir ein "Supergrundrecht" auf Sicherheit, hinter dem alle anderen Rechte zurückstehen müssen, hat ja schon mal einer angeregt. Das verwandelt dann den Missbrauch der Daten in eine Nutzung. Zu unserem Schutz, versteht sich.

Wie viele der hier schreibenden Kommentatoren

waren bisher in China und können die Verhältnisse vergleichen?

Wie viele von ihnen haben ein Schreiben erhalten: "Sorry, Ihr Kind darf nicht studieren, weil Sie gegen Merkel gewettert haben?"

Unfassbar, was hier teilweise für ein ... geschrieben wird.

Nicht die Überwachung ist das Problem

wie es meist zur Ablenkung von dem wahren Problem vorgetäuscht wird: Das Problem ist die Macht der chinesischen Behörden, Andersdenkende zu verfolgen und deren Menschenrechte massiv einzuschränken. Die Überwachung ist nur das Mittel, mit dem diese Macht möglichst effektiv, das heißt abweichende Meinungen unterdrückend, eingesetzt wird. Überwachung an sich, in einem demokratischen Rechtsstaat mit funktionierender Gewaltenteilung, ist nicht wirklich ein Problem. Die Datensammelwut der Stasi war nur ein Problem, weil auf der Basis Andersdenkende keinen Studienplatz bekamen oder gar eingesperrt wurden. Was nützt es einer deutschen Behörde zu wissen, ob für oder gegen etwas bin, solange ich die vernünftigen, die Meinungsfreiheit schützenden Gesetzt einhalte? Nichts, mag sie noch so sehr von meiner Meinung abweichen. Sie hat keine Handhabe gegen mich. In China ist das anders.

"Ist es bei uns denn anders?

"Ist es bei uns denn anders? Auch in den westlichen Staaten bauen wir doch massive Überwachungsmechanismen unter dem Deckmantel der Terrorbekämpfung auf. ..."

Es ist sicher andern, wenngleich es auch Parallelen gibt. Dieses ABCD-Punktesystem ist natürlich eindeutig auf direkte Überwachung zugeschnitten, und das von Staatsseite.
"Bei uns" läuft dagegen so Manches über die privat organisierte Schiene: Schufaauskunft z.B., was die "Kredithistorie" angeht. Die übrigen Punkte wie Familienstand, Strafregister, Verkehrsdelikte, Informationen der Finanzbehörden und der Sozialkassen sind durchaus auch bei uns durch Ämter und Behörden abrufbar. Hartzer können davon ein Lied singen. Und die Vernetzung untereinander ist im Zweifel für Polizei und Finanzamt kein Problem.
Was uns noch "fehlt", ist die zentrale Zusammenführung und der öffentliche Einblick für jedermann in alle Daten. Mal abwarten, wie das gestaltet werden wird...

12:08 von ManoloKlein

Es ist in der Tat erschreckend, wo wir in Punkto Überwachung schon angelangt sind.
Das Innenministerium will den Einsatz der umstrittenen Funkzellenabfrage massiv ausweiten. Damit könnten Aufenthaltsort und Handydaten aller Einwohner schon bald jede Woche bei der Polizei landen.
Dazu ist jetzt auch noch der massenhafte Einsatz von Staatstrojanern geplant.
Vorratsdatenspeicherung, Kameraüberwachung mit biometrischer Gesichtserkennung, ab 2018 eCall in allen neuzugelassenen Fahrzeugen, Überwachung von Bankgeschäften, Fluggastdatenspeicherung, Maut mit Kennzeichenerfassung.
Der Vorschläge einer DNA-Datenbank aller Bürger sowie Abschaffung von Bargeld sind bereits auf dem Tisch.
Fehlt noch ein direkt nach der Geburt eingepflanzten Chip um das ganze abzurunden.
Dagegen war die Stasi ein Kindergarten!
Aber natürlich hat niemand die Absicht die lückenlose, totale Überwachung aller Bürger zu etablieren.

@Autograf

Was nützt es einer deutschen Behörde zu wissen, ob für oder gegen etwas bin, solange ich die vernünftigen, die Meinungsfreiheit schützenden Gesetzt einhalte? Nichts, mag sie noch so sehr von meiner Meinung abweichen. Sie hat keine Handhabe gegen mich.

Richtig. Im Gegensatz zu so manchen Unternehmen. Nur weil ich im falschen Stadtteil lebe, wurde mir schon von so manchem Internethändler der Kauf auf Rechnung verweigert. Ich vertraue meine Daten lieber einem Rechtsstaat wie Deutschland an als einem Unternehmen wie Facebook oder Google ...

Hallo Herr Maas

Das wäre doch mal was.
Wer was kritisches über die Regierung schreibt -5 Punkte. Wer sich dabei im Ton vergreift
-10 Punkte.
Kritik an der Kanzlerin -50Punkte.
Das wäre ja wie Weihnachten und Neujahr an einem Tag.
Ein wahr gewordener Traum.
Nur noch politisch korrekte Bürger. Quertreiber werden schnellstens kurzgehalten.

Wenn das mit dem Netzkontrollgesetz nicht klappt, dann hat dieser Vorschlag sicher mehr Aussicht auf Erfolg.

Wieso bis China gucken?

Bei uns läuft doch genau das gleiche ab.

Kein offizielle Punktekonto.
Aber was glaubt man eigentlich, wie man es schafft, auf Überwachungslisten, "polizeibekannt" etc kommt?

Vielleicht machen die Deutschen Behörden das Zusammentragen nicht selbst, aber der Partnerdienst, wird das schon machen und liefern.

Was regt man sich über China auf?
Fluggastdaten erheben - egal - das ist für die Sicherheit. Alleine wenn man das Halal Menue bestellt, wird da sicher was leuchten und man selbst genauer durchleuchtet.

Und warum nicht die gleiche Empörung über die USA? Was glaubt man denn, wie es eine Million US Bürger auf die "Watchlist" geschafft hat?

Von der "No-Fly-List" gar nicht zu reden.

Vielleicht gibt es kein Punktesystem. Aber eine bestimmte Menge oder eine bestimmte Art der "Verdachtsmomente" und man ist dabei.

Und wenn man es weiss, kann man sich teilweise entziehen. Man ist nämlich ohne Onlinehandel, Smartphone etc sehr wohl lebensfähig.

So lange es noch Bargeld gibt.

China ist eine Diktatur

China ist eine Diktatur. Das macht der Beitrag nur zu deutlich, auch wenn Chinas Geschäftspartner das nicht gerne hören.
Umso mehr bekommen ich Bauchschmerzen, wenn Hochtechnologieunternehmen nach China verkauft werden.

viele vergleichen Äpfel mit

viele vergleichen Äpfel mit Birnen, wenn sie die Verhältnisse in Deutschland mit China vergleichen.
.
Diese Entwicklung in China ist ganz gefährlich. Statt sich weiter in Richtung mehr Freiheit und letztlich Demokratie zu öffnen verfolgt die Regierung einen gegenteiligen Kurs, der sich erneut in einer gewaltsamen Revolution entladen könnte. Es wäre sehr schade, wenn die Führer eines Landes, wieder einmal, auf die Zeichen der Zeit nicht rechtzeitig und zum Wohle ihres Volkes, reagieren. Scheint ein systemimmanentes Problem von Diktaturen zu sein.

@Autograf

12:45 von Autograf:
"Was nützt es einer deutschen Behörde zu wissen, ob für oder gegen etwas bin [...] Sie hat keine Handhabe gegen mich. In China ist das anders."

Ja, das stimmt. Die Entwicklungen hierzulande lassen jedoch keine Zweifel, dass auch Deutschland diesen Weg beschreiten wird. Das Internet bietet einfach zu viele, verlockende Möglichkeiten.

Darstellung: