Kommentare

Beweise

Ich persönlich will nicht wissen, was irgendwelche Zeitungen so schreiben und behaupten, sondern will Beweise sehen. Es scheint mir so, als wollen irgenwelche Mächtigen verhemmt verhindern, das Russland und USA eine nähere Beziehung zueinander aufbauen. Ich würde das sehr begrüßen und man wäre ein Stück näher in Richtung Sicherheit und Frieden.

Kesseltreiben

Trump hat angekündigt, er wolle das korrupte Esteblishment vertreiben und den washingtoner Sumpf trockenlegen. Es verwundert nicht warum dieses Establishment nun um ihre Privilegien und Besitzstände fürchtet. Darum startet dieses korrupte Establishment nun ein Kesseltreiben. Trumps Team habe internationale Kontakte und habe Russland Informationen gegeben die Terrortote vermeiden.

Das korrupte Esteblishment kooperiert mit Putin. Die NYT greift auf Aufzeichnungen der Russen zurück und macht sich zum Sprachrohr Putins. Noch nie waren die Einflussmöglichkeiten Putins größer. Das Establishment ermöglicht ihm die Rolle des Königsmörders. Der Hass auf Trump ist stärker wie die Loyalität zu dem eigenen Land.

Wer?

Es gibt zwei Möglichkeiten, wer dieses Tonband an die Presse weitergespielt hat.

Einerseits ein Mitarbeiter der russischen Seite. Da wäre sicher Geld das Argument.

Ich persönlich tippe aber auf einen Mitarbeiter der amerikanischen Seite. Dann wäre das Argument eher, daß der Mitarbeiter den Vorgang als kriminell ansieht und Angst hat, da selber reinzugeraten. Denn Mitwisserschaft einer kriminellen Handlung ist strafbar, und während der Präsident da strafrechtlich wegen Immunität nur politisch beschädigt rauskommt, gilt dieses für Mitarbeiter nicht. Wie die Iran-Contra-Affäre damals.

Tonbandmitschnitte zu machen ist für beite Seiten Usus. Denn gerade bei solchen übersetzten Treffen ist es enorm wichtig, das Gesagte auch festzuhalten zum späteren Nachweis. Bei solchen Treffen sind für jede Seite zwei Dutzend Leuter dabei, vom Übersetzer zu den Beratern, Ministern und deren Beraterstaab. Nur bei "vier Augen" Gesprächen (was dieses nicht war) sind nur 2x2 + 2x2 Übersetzer dabei.

Ex-FBI-Chef Comey will aussagen

Was wurde denn bei den Gesprächen mit Russland vereinbart und ist es, ähnlich wie in der BRD nach Strafgesetzbuch:
§ 353a
Vertrauensbruch im auswärtigen Dienst
§ 353b
Verletzung des Dienstgeheimnisses und einer besonderen Geheimhaltungspflicht
zu bewerten.
Jedenfalls was "New York Times" und "Washington Post" zelebrieren ist Bulshit.
„Einem Bericht des US-Magazins „Politico“ zufolge, trafen sich die wohlhabenden Anhänger der Demokraten gerade drei Tage lang im noblen „Mandarin Oriental Hotel“ in Washington.“
Quelle: businessinsider.de/clintons-unterstuetzer-und-investor-soros-erklaeren-trump-den-krieg-2016-11
Wurden da schon 100 Tage „ Anti Trump Operation“ beschlossen?

These

Meine These: Der Comey hat wohl anscheinend nichts in der Hand als Beweis, das der Trump da irgendwelche Beziehungen zu Russland haben soll. Wäre dem so, dann hätte er diese wohl sehr wahrscheinlich schon lange veröffentlicht. Trump mag kein erfahrener Politiker sein, aber ein Geschäftsmann ist er und hat wohl erkannt, das man auch mit Russland gute Geschäfte machen kann und daher sein bemühen sich mit Russland zu nähern, was ich nicht negativ sehe. In erster Linie wichtiger als Demokratie oder sonstwas für jedes Land: Die Finanzen und das die Geschäfte gut laufen. Bestes Beispiel ist Griechenland, dort gibt es anscheinend eine Demokratie, aber die Menschen sind trotzdem unzufrieden. Saudi Arabien hat keine Demokratie, aber die Menschen können durch die hohe finanzielle Möglichkeit eben zufrieden gestellt werden. Warum besucht der Trump wohl SA und nicht Griechenland?

Pressefreiheit und die USA

Übrigens ist in den USA Pressefreiheit ein noch höheres Gut als in Europa, vom Grundrecht geschützt. Man darf auch etwas ziemlich idiotisches und falsches behaupten und seine Quellen absolut schützen. Die Konsequenz ist aber auch, daß keiner TV oder Presse als "Neutral" ansieht, und Zeitung geben auch klare Wahlempfehlungen (Endorsements) ab. Wenn sich jemand eine neutrale Meinung machen will, muß er das Spektrum der Medien berücksichtigen. Die Presse kritisiert sich auch hart dafür, daß sie nach 9/11 im Bezug auf den Irak ihre Kritikfähigkeit verloren und im Gleichschritt alles geglaubt hat, ganz gleich welchen politischen Coleurs.

Übrigens hat die USA die Veröffentlichung durch RU wegen des Geheimnisverrats abgelehnt. Wäre auch lächerlich, das sowieso schon Lawrov gegebene Geheimnis dann der gesamten Weltöffentlichkeit zu verraten. Das würde dann entgültig das wohl vorliegende Problem des Quellenschutzes konterkarieren. Dann könnte man auch gleich die israelische Quelle nennen.

Rummel um Trump

Das ist ein Rummel um Trump. Frau Clinton hätte nicht soviel Aufmerksamkeit erhalten. Deshalb, weil sie den westlichen Medien genehmer ist. Der Ärger über die Wahl Trumps zum POTUS wird noch lange anhalten. Er ist zwar ein großer Marktschreier, aber seine bisherige Politik ist auch nicht von schlechten Eltern. Was Obama verbockt hat, muss Trump wieder richten. Dies braucht halt seine Zeit und vor allem Rückhalt. Sehen wir in 2 Jahren, was Trump geschafft hat und wir können besser urteilen. Davor lassen wir ihn machen.

Trump

Geht das auch einmal einen Tag ohne?
Gestern konnte man lesen, dass die ARD Weltweit am meisten negativ über Trump berichtet.
Ein trauriger Rekord, ich würde mich schämen.
Eine Hexenjagd ist es wirklich, man wartet ja schon förmlich auf den Abgang.

Wie lange noch

Wenn Trump wirklich der ist, für den er sich ausgibt - ein erfolgreicher Immobilien-Mogul- wie lange macht er das noch mit?
Wenn die Republikaner die Partei sind - die sie sein wollen - Recht, Gesetz- wei lange schauen Sie diesem Trauerspiel noch zu?
Wann fängt Amerika wieder an ernsthafte Politik zu machen?
Unter einem ordentlichen Präsident
Impeachment now!

Grund der Entlassung

Original Brief Trump an Comey: "Während ich es ausdrücklich anerkenne, dass Sie mich bei drei verschiedenen Gelegenheiten informiert haben, dass gegen mich nicht ermittelt wird, stimme ich dennoch mit der Einschätzung des Justizministeriums überein, dass Sie nicht in der Lage sind, dass Büro [FBI] effektiv zu führen."- Eine spekulative Uebersetzung vom Diplomatischen in Klartext: "Sie haben mir mehrfach versichert, dass gegen mich nicht ermittelt würde, aber nun musste ich erfahren, dass Sie das im Geheimen getan haben." Diese Interpretation würde die fristlose Entlassung erklären und zugleich rechtfertigen, denn damit hätte Comey tatsächlich grob seine Befugnisse überschritten.
Quelle: https://www.freitag.de/autoren/gunnar-jeschke/
trump-gegen-comey-was-ist-passiert

"Politisch motiviert" par excellence

Jetzt berichtet sogar die NYT mit wörtlichen Zitaten aus dem Gespräch zwischen Trump und Lawrow. Wo kommen diese Informationen her? Ist das Oval Office verwanzt oder gibt es einen Trump feindlich gesonnenen Zuträger der Presse aus Trumps engstem Zirkel? So etwas war wirklich noch nie dagewesen. Als bekannt wurde, das die Demokraten die Vorwahlen mit Sanders manipuliert haben, ging es in den Medien nur im das "wie", aber wenig bis nicht um das "was": es war offenbar weniger "relevant", das die Demokraten einen aussichtsreichen Kandidaten abgesägt haben, aber sehr "relevant" das es Spekulationen darum gab das russische Hacker die Information ans Licht brachten. Jetzt ist es genau umgekehrt: "relevant" sind die aus dem Weißen Haus dringenden Informationen, nicht wie diese öffentlich wurden. Das Thema "Russland Kontakte" wird zur Hysterie, denn was wird konkret vorgeworfen? Dürfen in den USA neuerdingsAmtsträger keine Gespräche mit russischen Offiziellen führen außerhalb von Staatsbesuchen

Historisch einzigartig

So eine Kampagne gegen einen US Präsidenten hat die Welt noch nicht gesehen. Es ist völlig verrückt: hätte die US Öffentlichkeit von den Kontakten Kennedys zur Mafia erfahren, wäre er dann auch so in die Zange genommen worden? Man hat es aber nicht erfahren. Erst Jahrzehnte später haben Historiker es ans Licht gebracht. Bei Trump ist es aber so, das die "Öffentlichkeit" über jedes pikante Detail aus dem Weissen Haus brühwarm unterrichtet wird. Trump hatte das Recht, Comey zu entlassen. Illoyalität wird in keiner Regierung der Welt geduldet, auch nicht hierzulande.

Mein früheres Vertrauen in die Bericht-

erstattungen der Medien ist zwar um viele Prozentpunkte gesunken, aber wenn auch nur 10% von dem, was über Trump berichtet wird der Wahrheit entspricht, ist dieser Mann als Präsident des "mächtigsten Landes" der Welt untragbar geworden. Die Art und Weise seiner Regentschaft könnte aus dem Buch: Orakel, der kleine König (von Nicolas Jarry) stammen. Dieser kleine König wurde auch nie richtig anerkannt und er konnte auch nichts.

Vom Hörensagen zur Tatsachenbehauptung?

Am 20.05.2017 01:13 Uhr hieß es noch: " Die 'New York Times' berichtet, der US-Präsident habe" ... "erklärt, der Rauswurf von FBI-Chef James Comey habe Druck aus den Ermittlungen" ... "genommen." (Quelle: http://www.tagesschau.de/ausland/trump-comey-113.html)

Also Hörensagen von Informant an New York Times an Tagesschau.de!

Am 20.05.2017 05:41 Uhr wird daraus:"Der Druck auf US-Präsident Trump könnte weiter steigen - dabei hatte er laut eigener Aussage geglaubt, durch den Rauswurf gerade diesen Druck loszusein." (Quelle: http://www.tagesschau.de/ausland/trump-comey-115.html)

Einen Bericht dazwischen, aus welchem hervorgeht, dass Trump, wie von Ihnen nun behauptet, seine Aussage selber eingestanden zu haben, vermisse ich schmerzlich. So drängt sich stark der Verdacht auf, das auch bei der Tagesschau Internetseite in bester Trump-Manier "alternative Fakten" produziert werden.

Es wird eng für Trump

Wenn es diese illegalen Kontakte zu russischen Diensten zum Zweck der Manipulation einer freie Wahl zu seinen Gunsten (und zu Ungunsten Clintons) wirklich gab, dann wird die Partei und das Volk Trump die Unterstützung entziehen.
Dann wäre er weg vom Fenster.

Trump ist Präsident!

Ich glaube nicht das Präsident Trump irgendwie unter Druck steht wegen Russland oder wegen den Vorkommnissen im Präsidentschaftswahlkampf denn er müßte irgendetwas illegales getan haben außer das mal im seinen Wahlkampfteam irgendjemand mit Russland gesprochen hat. Da kommt nichts raus am Ende und im übrigen ist es gut wenn in der Politik gesprochen wird schon weil die Völkerverständigung mit Kontakten immer besser funktioniert als ohne.
Die Mainstreammedien haben sich in dieser Beziehung so ziemlich verrannt denn am Ende würde nur das zählen was gerichtsverwertbar wäre oder gar absolut unzulässig.
Man muß in dieser unseren Welt mal so langsam beginnen mit Auffassungen zurecht
zu kommen die eben heute neue politische Richtungen markieren und das diese sich zu etablieren beginnen in Europa und weltweit
denn nur Dikataturen unterdrücken alles nicht aber Demokratien und Demokratie ist in Amerika nunmal wer zum Präsident gewählt wird.!

Hexenjagd?

Als Hexenjagd hat Trump die Ermittlungen gegen ihn bezeichnet. Natürlich, wer von Tag zu Tag unbeliebter wird, bei dem wird genauer gesucht als bei einem Sympatieträger. Nur - ob etwas gefunden werden kann oder nicht hängt zuvorderst vom Verhalten des "Gejagten" ab. Bei Trump reihen sich Fehler und Fehlverhalten an Fehler und Fehlverhalten.

Wer sich intensiv mit Trump und seiner Denkweise beschäftigt, die er in diversen Büchern publik macht, der wundert sich über nicht mehr viel. Auch nicht über den respektlosen Umgang mit Comey. Sondern nur noch darüber, dass nicht noch mehr zum Vorschein kommt.

Von Hexenjagd kann man da wirklich nicht sprechen, sondern von Ermittlungen gegen einen Menschen, der die USA zunehmend lächerlich macht und der Welt einen enormen Schaden zufügen kann.

@ Hackonya

Es scheint mir so, als wollen irgenwelche Mächtigen verhemmt verhindern, das Russland und USA eine nähere Beziehung zueinander aufbauen.

Es geht nicht um politische Beziehungen. Die waren unter Obama viel besser, als unter Trump. Es geht um illegale Manipulationen und Einmischungen russischer Hintermänner in eine freie Wahl in den USA.

Es geht immer weiter mit immer weniger Substanz

Die Tagesschau "glänzt" einmal mehr mit Aussagen wie folgender:

"Wochen später, so heißt es ebenfalls von Comeys Verbündeten, soll der Präsident verlangt haben..."

Erinnert an "wie aus Geheimdienstkreisen verlautet" oder "laut NYT, die sich auf namentlich nicht gennante Quellen stützt, sei.... mutmaßlich .... ".

Und das ganze Thema könnte im Grunde langweiliger kaum sein - die "Beeinflussung" von Wahlen ist weltweit völlig normal, wobei es die USA mit riesigem Abstand am schlimmsten treiben, auch bei russischen Wahlen, und auch unsere Medien wie etwa die Tagesschau machen mit, wenn unbedeutende und nicht selten kriminelle "Kremlkritiker" zu "Hoffnungen des Westens" hochstilisiert werden. Trotzdem ist es immer wieder die Hauptnachricht, fast täglich, sowohl hier als auch im Teletext. Etwas Wichtigeres als diese Schmierenkomödie scheint es nicht zu geben. Und wenn ich das schreibe, wird sicher jemand ums Eck kommen, der mich als Trump-Sympathisant "entlarvt" - eieieieiei!

nachdem er ihn schon nicht verhindern konnte und mit seiner Spekulation auf einen wirtschaftlichen Absturz erhebliche Verluste erlitt.
@06:56 von Erfahrungsträger –

"Burr sagte, dass der Ausschuss von Comey mehr über die Rolle erfahren wolle, die dieser bei der Einschätzung des FBI spielte, Russland habe sich in die US-Präsidentschaftswahl im vergangenen Jahr eingemischt."

Indirekt gesteht er damit ein, dass keine Fakten vorliegen, nur eine "Einschätzung" des FBIs und Comeys.

selbst wenn er all das gesagt haben sollte

wen juckt´s. Dann diese historischen Bemühungen - die USA hatten schon Präsidenten mit weit ausgeprägteren Eigenheiten.
Das Problem, das übrigens die Wähler auch gesehen und daher einen wie Trump gewählt hatten: Da spielen die Politiker, Medien und "Eliten" ihr Polit-Stück, in dem es um solche Belanglosigkeiten und ihre Spielregeln geht, während den Bürger ganz anderes plagt. Wann hat Trump denn den rechtlichen Rahmen überschritten? Er hatte das Recht Comey zu entlassen. Da können sich die Legislative und die Medien beklagen, so lange sie wollen.

06:47 von Initiative Neue...

Auch wenn Sie sich in jedem neuen Thread wiederholen, wird aus Donald Trump noch lange kein selbstloser Kämpfer gegen "das Establishment" und/oder für eine "bessere" Welt.

Trump ist durch sein krankhaft übersteigertes Ego selbst dafür verantwortlich, daß er im Schlamassel sitzt. Es ist übrigens normal, daß neue Fakten scheibchenweise herauskommen, schließlich benötigt eine Meldung (zumindest bei seriösem Journalismus) stets der unabhängigen Bestätigung durch eine 2. Quelle. Bei Nixon hat es auch lange gedauert bis er (zu recht) aus dem Amt gedrängt wurde nach den Enthüllungen in der Washington Post.

Befürchtung

Viele scheinen zu hoffen, dass sich die Parteinahme für Trump für sie irgendwie mal auszahlen wird. Allerdings befürchte ich, dass eher das Gegenteil eintreten wird: wenn der Trump vom Sockel gefallen sein wird, werden alle behaupten, nie etwas von Trump gehalten zu haben.

Er macht einfach Fehler

Es war ein riesen Fehler von Trump, Comey zu entlassen. Jetzt glauben viele Amerikaner nicht mehr, dass er mit den illegalen Kontakten zum russischen Geheimdienst und den Manipulationsvorwürfen nichts zu tun hat. Ich übrigens auch.

Das war wieder so eine Bauchentscheidung von Trump ohne Diskussion mit dem Beraterteam. Trump überschätzt seine Intelligenz und hält alle anderen für dumm oder für Establishment. Das wird ihm noch zum Verhängnis.

@ Sumpfläufer

... und auch unsere Medien wie etwa die Tagesschau machen mit, wenn unbedeutende und nicht selten kriminelle "Kremlkritiker" zu "Hoffnungen des Westens" hochstilisiert werden.

Kremlkritiker werden ja gerade von der russischen Obrigkeit mit fingierten Vorwürfen kriminalisiert. Also bitte sachlich und fair bleiben.

@ Freelancer62

Also Hörensagen von Informant an New York Times an Tagesschau.de!

Die wörtliche Mitschrift des Gesprächs liegt der NYT vor. Daneben gibt es eine weitere unabhängige Bestätigung aus dem Umfeld des Präsidenten. Verteidigen Sie besser jemanden, bei dem es sich auch lohnt.

@Hackonya2

"...so schreiben und behaupten, sondern will Beweise sehen. "

und das aus ihrem munde? wenn es von Erdogan kommt, sind sie der erste, der alles für bare münze nimmt. beweise sind dann nicht mehr von nöten.

fakt ist: die Washington Post ist kein käseblatt wie der National Enquirer. bevor die irgendeinen nonsens veröffentlichen, wird bei denen doppelt und dreifach nachgeprüft. und diese sache mit dem "verrückt", wer sollte daran zweifeln? das ist nun mal das niveau, auf welchem sich der selbstverliebte präsident bewegt. der kann gar nichts anderes, und wir wissen ja alle:

Trump kann keine politik!

Impeachment

Trump ist m.E. nicht vom "impeachment" bedroht, weil die "Vorwürfe" gegen ihn und seine engsten Vertrauten zwar als pikant und peinlich präsentiert werden, aber kaum justiziabel sind - allenfalls Rufschädigend. Andererseits: kann Trump in den Augen der "interessierten Öffentlichkeit" und deren medialer Repräsentanz noch tiefer sinken ? Das Wilhelm Busch Zitat drängt sich hier auf. Seine Anhänger tangiert dies wenig. Bei Clinton lag der Fall anders: erstens hat er einen "Meineid" geleistet. Zweitens haben die Clintons die Identität eines CIA Agenten enthüllt (d.h. eine Straftat begangen). Die "Russland Kontakte" ist ein ebenso schwammiger Begriff wie die angebliche "Einmischung" Russlands in den US Wahlkampf. Will man uns Weißmachen das Amtsträger mit russischen Offiziellen nur noch im öffentlichen Auftrag reden dürfen ? Wo steht das geschrieben, oder ist das ein "ungeschriebenes Gesetz" und darf es so etwas in einer Demokratie überhaupt geben ?

@ 07:23 von Paul Puma

"Diese Interpretation würde die fristlose Entlassung erklären und zugleich rechtfertigen, denn damit hätte Comey tatsächlich grob seine Befugnisse überschritten."

Sie scheinen sich über den Aufgabenbereich des FBI nicht im Klaren zu sein. Das FBI muss (!) ermitteln, sobald auch nur der Verdacht aufkommt, es wäre zwischen Trump und/oder dessen Umfeld und den Russen im Zusammenhang mit der Präsidentenwahl irgendetwas nicht ganz Koscheres gelaufen. Der amerikanische Präsident kann zwar den FBI-Chef entlassen, aber er kann ihm keinerlei Vorschriften machen, ob und wie er zu ermitteln hat.
Wenn hier jemand seine Befugnisse überschritten hat, dann ist das Trump, der versucht hat, Einfluß auf die FBI-Arbeit zu nehmen.

Worüber eigentlich?

"Der geschasste FBI-Chef Comey will vor einem Ausschuss des US-Senats über die Russland-Affäre aussagen."
Seit Beginn kritisiere ich den sorglosen Umgang unserer Medien mit grundlegenden Prinzipen des Rechtsstaats. (Was die USA macht, ist deren Sache, nicht unsere!)
Worüber will also Comey "aussagen"?
1. Fakten kann er nicht haben, sonst wären die inzwischen 4(!) Untersuchungsgremien ja überflüssig und ein Staatsanwalt für die Anklage ausreichend. (Logisch?)
2. Er HAT Beweise und würde diese jetzt offenlegen, würde er sich einerseits strafbar machen (Öffentlichmachung von Beweisen während einer laufende Ermittlung) und würde diese "Beweise", so sie denn justiziabel wären, einem Verwertungsverbot in einer späteren Verhandlung unterlegen, da sie außerhalb einer Gerichtsverhandlung öffentlich gemacht wurden. (Die Befragung soll ja ÖFFENTLICH sein.)
Wer ohne ideologische Scheuklappen hier draufschaut, wird eine ungute (für die Demokratie) Rolle der Medien sehen.

@ah6600

"...die USA hatten schon Präsidenten mit weit ausgeprägteren Eigenheiten."
Tatsächlich? Zu den Zeiten meiner bewussten Wahrnehmung von amerikanischer Politik (seit Ford, Nixon kam einen Tick zu früh) nicht. Nach allem was ich über Nixon gesehen und gelesen habe: mit dem spielt er allenfalls in einer Liga. Was ich nicht für möglich gehalten habe, er hat auf der nach unten offenen Niveauscala tatsächlich Reagan und Bush (den Jüngeren) tatsächlich noch deutlich unterschritten.

Liebe Tagesschau:

Bitte nicht jeden Tag drei bis fünf Artikel zu Trump. Es gibt genug Probleme auch im eigenen Land und auch in Europa.

Meineid

Wenn die Aussagen von Comey unter Eid Trump belasten, wird dieser ebenso unter Eid vom Senat vorgeladen. Und ein Meineid da wäre ein Impeachment. Noch ist das ganze nicht "impeachable", aber es droht ein Tanz auf Messers Schneide. Und auf beiden Seiten geht es herunter zum Impeachment. Interessant übrigens, daß sich (auch für die US Medien sehr auffällig) der Vizepräsident Pence da komplett heraushält. Ich glaube, der baut vor für den Fall der Fälle. Auch der sonst laute Paul Ryan ist sehr still gerade. Da hört man auf einmal Blätter fallen, wo man seit Jahren keine gehört hat.

@Sergej

Ich verteidige niemand ;-)
Ich reklamiere nur eine journalistische Ungenauigkeit, welche aus einem Konjunktiv seitens der New York Times eine nicht belegte Tatsachenbehauptung werden läßt.

Wenig Substanz?

Der FBI Direktor wird zwar vom Präsidenten vorgeschlagen und muß dann von Kongreß bestätigt werden. Aber er untersteht nicht dem Präsidenten und seiner Weisungsbefugnis.Comey fühlt sich laut eigener Aussage miserabel, daß er wohl pro Trump durch die neuen Ermittlungen gegen Clinton in die Wahl eingriff, die sich dann grundlos erwiesen (99,9% waren nur Kopien der alten Mails, nur eine fünfstellige Zahl neu und komplett substanzlos) und das dann 2 Tage vorher einräumte und die Untersuchung stoppte. Jetzt sagt Comey ja entgegen ursprünglicher Absicht unter Eid aus, vom Senatsvorsitzenden (wie Trump und er auch Republikaner) dann aber eine Zwangsvorladung angedroht wurde. Und dann beruhigt es sich entweder, oder die Grillparty beginnt. Erwiesene Einflußnahme auf die Justiz (und das ist das FBI in den USA) ist ein Impeachment-Verfahren.

Trump soll endlich Sacharbeit leisten.

Es wird nun wirklich Zeit das die Regierung Trump zu Sacharbeit kommt. In fast einem halben Jahr ist kaum was passiert. Die Unsicherheit waechst in Wirtschaft- und Finanzkreisen. Keine Steuerreform auch keine Zeitplanung oder Informationen darueber, keine Infrastrukturplanung oder zumindest eine Budget/Finanz/Finanzierungsplanung darueber, keine konkrete Informationen ueber eine Beschaeftigungspolitik und vor allem keine konkrete Gesundheitspolitik, ausser das klar ist das es jeden kuenftig sehr viel Geld kosten wird, was zu Lasten des Konsums gehen wird. Die Russlandaffaere muss schonungslos auf den Tisch, Comey soll hierzu umgehend beitragen.

Trump ist an der Grenze zur "Obstruction of Justice"

Schon alleine den FBI-Chef im Januar auf eine laufende Ermittlung angesprochen zu haben, ist eine illegitime Einmischung in ein laufendes Verfahren. Die Entlassung von Comey war nach Trump's eigenen Worten sowie den Aussagen seiner Berater durch politischen Eigennutz motiviert: die lästigen Ermittlungen endlich los zu werden. Das zeigt, dass sie notwendiger denn je sind.

Der miserable Stil Trump's, auf der persönlichen Ebene nachzutreten, zu beleidigen und zu diffamieren, gibt dem Ganzen den Anstrich was hier in den Staaten als "Trash" bezeichnet wird.

Der Mann ist unwürdig, Präsident dieses Landes zu sein.

@ 09:06 von Freelancer62 @Sergej

...."Ich reklamiere nur ".............
Wenn Sie nur gerne reklamieren, dann haben Sie hier in diesem Forum ja eine Lebensaufgabe.

Journalistische Ungenauigkeit

Schau mal die Meldungen von Foxnews an, oder gar Breitbart, ebenso das ganze auch auf der linken Seite. Die USA hat eine andere Medienkultur als Deutschland. Da schießen viele nur in eine Richtung. Die NYT ist da übrigens eine der wenigen positiven Ausnahmen, und wenn sie etwas behauptet ist da normalerweise etwas dran. Aber es geht doch ihren Berichten alles klar hervor, ich war gerade auf deren Webseite, sie schreibt sehr klar über ihre Quellen. Es liegt jetzt am Senatsausschuß, die Wahrheit zu finden. Und da gibt es mit Sicherheit antworten, denn unter Eid lügen die Allerwenigsten, das kann selbst ein Milliardär nicht ändern. Entweder er ist wirklich unschuldig, oder die Dinge gehen ihren Lauf.

jeder zweite Beitrag über Trump

beginnt hier mit laut Wahington Post oder laut New York Times. Schade dass die ARD ohne irgendwelche Beweise die auch diese beiden Fake News Zeitungen nie Vorlegen diese bewusst gestreuten Gerüchte und Unwahrheiten hier als scheinbare Fakten zitiert das ist kein Journalismus das ist Klatschheftniveau.

Fragwürdig

Diese Diskussion zeigt die Fragwürdigkeit von Politik generell. Viele Deutsche Politiker sind ebenso fragwürdige Erscheinungen wie Trump oder Putin, nur als Beispiel. Deshalb muss hier nicht in Detail gegangen werden, sondern Politik in ihrer derzeitigen Form in Frage gestellt werden. Neue Medien haben das politische Chaos noch zusätzlich verstärkt und die Berichterstattung darüber trägt ebenso dazu bei. Letztlich ist jedes Reden über politische Handlungen abstrakt geworden, da sich scheinbar alles immer mehr verselbständigt. Geschichte wiederholt sich. Bis zum Zusammenbruch bestehender Gesellschaften. Genau das erleben wir jetzt wieder. Mit oder ohne Trump. Das ist völlig egal. Die Philosophie spricht von der menschlichen Tragik.

@Palma 9:27 Das sagten die Anhänger Nixon's damals auch

"beginnt hier mit laut Wahington Post oder laut New York Times. Schade dass die ARD ohne irgendwelche Beweise die auch diese beiden Fake News Zeitungen"

Diese beiden von Ihnen genannten Zeitungen gehören weltweit zu den besten, was die Presse und der Journalismus zu bieten hat. Anwürfe im Trump-Stil sind belanglos.

Als die WP damals die Verfehlungen von Nixon recherchierte, haben dessen Anhänger die selben Diffamierungen gestreut, wie die Anhänger Trump's das heute gegen sie tun. Begleitmusik, die zeigt, wie wichtig Qualitätsjournalismus ist.

08:02, krittkritt

>>Wichtiger Hinweis: Hedgefondspekulant Soros will Trump absägen.
nachdem er ihn schon nicht verhindern konnte und mit seiner Spekulation auf einen wirtschaftlichen Absturz erhebliche Verluste erlitt.<<

George Soros hat nicht auf einen wirtschaftlichen Absturz, sondern auf einen "Trump-Crash" der Börse spekuliert. Diese Wette läuft noch und ist eher symbolischer Natur. Sehr viel Geld hat Soros da für seine Verhältnisse nicht eingesetzt.

Der Hedgefonds-Spekulant Robert Mercer, der auch "Breitbart" und viele andere rechte Projekte finanziert, tut übrigens im Gegensatz zu George Soros alles, um Trump zu stützen.

08:06, ah6600

>>Wann hat Trump denn den rechtlichen Rahmen überschritten? Er hatte das Recht Comey zu entlassen. Da können sich die Legislative und die Medien beklagen, so lange sie wollen.<<

Er hat natürlich auch das Recht, ihn auf ehrverletzende Weise zu beschimpfen, wie er es getan hat.

Präsidiales Verhalten geht allerdings anders.

Wirklich interessant, wie unwichtig für die Konservativen offensichtlich solche Begriffe wie Anstand und gute Sitten geworden sind.

Die Legislative ist übrigens der Kongress. Den meinen Sie aber wahrscheinlich gar nicht, sondern die Jurisdiktion.

Meinen Sie, mit der Wahl Trumps wäre in den USA die Gewaltenteilung aufgehoben?

Fake News

Was bringt dich dazu, die berühmteste Zeitung der Welt, nach der sogar der wichtigste Platz NY (Times Square) oder den investigativen Auslöser von Watergate, als "Fake News" zu bezeichnen? Das sind Quellen, die über im ersteren Fall gar Jahrhunderte meist richtig lagen, und gegen die auch DT nur eine ganz kurze Episode bleiben wird. Diese zu zitieren adelt die ARD!

@Möbius

Am 20. Mai 2017 um 07:26 von Möbius

".... Das Thema "Russland Kontakte" wird zur Hysterie, denn was wird konkret vorgeworfen? Dürfen in den USA neuerdingsAmtsträger keine Gespräche mit ussischen Offiziellen führen außerhalb von Staatsbesuchen"

Sie haben den Sachverhalt sehr gut erkannt! Amtsträger dürfen selbstverständlich Gespräche mit russischen Offiziellen führen.

Aber Personen ohne "Amtsgewalt" dürfen dies nicht. Sie dürfen keine Gespräche bzw. Verhandlungen mit Vertretern anderer Staaten führen.

Aber vor allem dürfen Sie diesbezüglich nicht lügen (siehe Mr. Flynn)!

Druck auf Trump wächst?

"Der Druck auf US-Präsident Trump könnte weiter steigen [...]"

Bisher gibt es nur Behauptungen von Seite der Medien. Sollten sich diese als falsch herausstellen, ist es nicht Trump, der hier unter Druck gerät!

@ Möbius

Möbius
Historisch einzigartig
So eine Kampagne gegen einen US Präsidenten hat die Welt noch nicht gesehen.

Wenn Trump so weiter macht, wird die Welt noch viel mehr sehen. Ich zweifle allerdings, ob er überhaupt in der Lage ist, weitsichtiger zu agieren und sich an demokratische Spielregeln zu halten.

06:47, Initiative Neue...

>>Das korrupte Esteblishment kooperiert mit Putin. Die NYT greift auf Aufzeichnungen der Russen zurück und macht sich zum Sprachrohr Putins. Noch nie waren die Einflussmöglichkeiten Putins größer. Das Establishment ermöglicht ihm die Rolle des Königsmörders. Der Hass auf Trump ist stärker wie die Loyalität zu dem eigenen Land.<<

Das ist ja mal eine erfrischend andere Theorie.

Das korrupte Establishment hat sich also mit Putin verbündet, um Trump zu stürzen?

Klasse. Das gefällt mir. Ich bin begeistert.

@ Initiative Neue

Trumps Team habe internationale Kontakte und habe Russland Informationen gegeben die Terrortote vermeiden.

Das ist doch völlig unbewiesenen und möglicherweise nur eine Schutzbehauptung.

Russland-Kontakte

Die USA hat nur eine Regierung. Diese spricht, völlig richtig, für die USA mit anderen Ländern wie Rußland. Daß dagegen Präsidentschaftskandidaten mit einem anderen Land vor der Amtsübergabe und gar vor der Wahl Vereinbarungen eingehen ist zu Recht verboten. Und das ist der Verdacht. Wenn allerdings ein Flynn seinen eigenen Vizepräsidenten anlügt und solche Gespräche fälschlich verneint, dann kostet es ihn eben sein Amt. Daß es diese Gespräche mit Rußland gab ist unstrittig, was aber genau gesprochen oder vereinbart wurde und wer involviert war, das wird ermittelt. Wenn nicht ein starker Verdacht bestehen würde, daß das zu weit ging, würde nicht ermittelt.

@ Initiative Neue

Trumps Team habe internationale Kontakte und habe Russland Informationen gegeben die Terrortote vermeiden.

Das ist doch völlig unbewiesenen.

10:18, Nachfragerin

>>Druck auf Trump wächst?
"Der Druck auf US-Präsident Trump könnte weiter steigen [...]"

Bisher gibt es nur Behauptungen von Seite der Medien. Sollten sich diese als falsch herausstellen, ist es nicht Trump, der hier unter Druck gerät.<<

Die Hoffnung stirbt zuletzt, aber ich glaube, Sie werden eine große Enttäuschung erleben.

Trump wettert...

"Gestern konnte man lesen, dass die ARD Weltweit am meisten negativ über Trump berichtet.
Ein trauriger Rekord, ich würde mich schämen." --- Völlig richtig, genau so sehe ich das auch. Vorgestern die Überschrift hier: "Trump wettert..." Ich kann mich nicht erinnern, daß jemals über einen demokratisch gewählter US-Präsident so beleidigend berichtet wurde.

Von wem sind diese

Von wem sind diese Aufzeichnungen?
MfG

Wenn Comey aussagt kennen wir nur seine Sicht der Dinge

Wenn der Mann mit der Lizenz zum Töten mal wieder sich hinsetzt, um eine ganz große Story zu erzählen, dann muss man natürlich dabei auch bedenken, was er von dieser Aussage überhaupt hat. Zunächst betrieb er im November 2016 Ermittlungen gegen Hillary, wobei Trump natürlich sehr davon profitiert hätte, wenn Comey vor der Wahl etwas fatale Enthüllungen bei Hillary gefunden hätte. Und in der Tat bekam er dafür noch Lob von Trump. Und dann fand er doch nichts belastendes - oder nicht genug, weil die Zeit zum 8. November davon lief.
Seit dem 20. Januar 2017 gab es kein Thema, das nicht mit der Zeile "Neue Vorwürfe gegen Trump" verbunden war. Dies macht es umso schwieriger brisante Vorwürfe von vollkommen unwichtigen und banalen Vorwürfen zu trennen. Comey ist wegen seiner Entlassung nicht frei von persönlicher Rache bei Aussagen. So etwas nennt man auch Befangenheit
Ein Impeachment kann etwa 12-24 Monate dauern, wenn Trump gehen muss. Dann wäre bereits 2019 und der Wahlkampf 2020 beginnt.

nur Behauptungen?

Einsetzten von Sonderermittlern erhöht nicht den Druck? Abrücken republikanischer Senatoren und Crongress-Men vom POTUS erhöht nicht den Druck? Sinkende Beliebtheitswerte des Präsidenten erhöhen nicht den Druck?

07:07, Der Antichrist

>>Gestern konnte man lesen, dass die ARD Weltweit am meisten negativ über Trump berichtet.<<

Wo konnte man das lesen?

@ 09:27 von Palma jeder zweite Beitrag über Trump

Ihnen sollte aber schon klar sein, dass gerade in den USA das Risiko verklagt zu werden und eine erkleckliche Summe zu riskieren sehr groß ist, wenn man das tut, was Sie den beiden Zeitungen vorwerfen.
D.h. Sie können davon ausgehen, dass sich die Redaktionen dabei sehr genau überlegen was sie veröffentlichen. Im Übrigen können Sie sich freuen Ihre Behauptungen nicht in Amerika in die Welt zu setzen, denn dafür gilt auch das oben gesagte.

Nachfragerin, 10:18

||Druck auf Trump wächst?

Bisher gibt es nur Behauptungen von Seite der Medien. Sollten sich diese als falsch herausstellen, ist es nicht Trump, der hier unter Druck gerät!||

Richtig ist:
1) Es gibt mit Quellenangaben belegte Berichte der Medien.
2) Trump steht bereits massiv unter Druck.

@fathaland slim - Hoffnung

10:25 von fathaland slim:
"Die Hoffnung stirbt zuletzt, aber ich glaube, Sie werden eine große Enttäuschung erleben."

Das glaube ich nicht.
Gerüchte über Trumps Beziehungen zu Russland gab es schon während des Wahlkampfes. Trumps Gegner hatten also mehr als genug Zeit, eigene Untersuchungen anzustellen und aufzuzeigen, dass Trump oder sein Team gesetzeswidrig handelte. Doch statt Fakten präsentiert man uns Tag für Tag Abschriften von Berichten, die irgendwelche Zeitungen von irgendwelchen dubiosen Quellen erhalten haben wollen.
Wenn es handfeste Fakten gegen Trump gäbe, hätte man diese längst eingesetzt und wäre auf keine Hetzkampagne angewiesen.

Wenn das so weitergeht, verlieren alle: Zuerst das Niveau und dann die Glaubwürdigkeit von Politik und Medien.

quatsch

wer macht eigentlich mehr druck?
die medien oder Comey?

trump ignoriert bekannterweise beide!

10:57, Nachfragerin

Ich glaube, Sie verstehen nicht so recht, worum es eigentlich geht.

Es geht nicht um Kontakte zu "Russland". Die sind normal. Es geht um konspirative Kontakte. Das heißt, um Kontakte, die verheimlicht wurden. Deswegen musste Michael Flynn ja gehen, und Jeff Sessions sind wegen Befangenheit in vielen diesbezüglichen Belangen die Hände gebunden.

Und das als Justizminister.

Die Washington Post und die New York Times sind so ziemlich die seriösesten Zeitungen der USA, sie haben also einen Ruf zu verlieren.

Deswegen werden sie sich bei ihren Veröffentlichungen ganz gewiss nicht auf "irgendwelche dubiosen Quellen", wie Sie zu formulieren belieben, stützen. So leichtfertig geht eine solche Zeitung mit ihrem Ruf nicht um.

Es handelt sich auch nicht um eine Hetzkampagne, sondern um investigativen Journalismus. Der natürlich von denen, die was zu verbergen haben, als Hetzkampagne diffamiert wird. In der Hoffnung, sich einer inhaltlichen Auseinandersetzung nicht stellen zu müssen.

11:04, florreknirb

>>quatsch
wer macht eigentlich mehr druck?
die medien oder Comey?

trump ignoriert bekannterweise beide.<<

Trump ignoriert?

Ich bitte um Verzeihung, aber er tut das genaue Gegenteil. Er reagiert dünnhäutig, persönlich beleidigend und komplett unsouverän.

Wie sagt man in den USA so schön: "If you can't stand the heat, get out of the kitchen!"

Wo konnte man das lesen?

>> 10:48 von fathaland slim <<<

Schon vor ca. 14 Tagen in der TAZ.
Das haben Sie wohl überlesen oder?

06:46 von Hackonya2

Nahe Beziehungen sind gut, wenn sie auf einer partnerschaftlichen Basis beruhen und von gegenseitigem Respekt zeugen.

Meine Schwiegerfamilie möchte auch "nähere Beziehungen"
Allerdings um zu keilen, die Beziehung zu meiner Beziehung zu manipulieren und böses Blut zu machen, um letzten Endes das Sagen in unserem Haus zu erlangen und auch mich zu dominieren. Das ist Machtgier, Rücksichtslosigkeit und Intoleranz, die solche Menschen beherrschen. Und die versuchen mi ihrer Art andere zu berherrschen.

Auf so eine Art von nähere Beziehung lasse ich mich allerdings nicht näher ein.

Leider spielen solche Dominanzszenarien auch auf dem politischen Parkett eine Rolle.
Da sind sie natürlich noch seh viel komplexer aber die Art ist die Gleiche.

Seiten

Klar kennt man nach der Anhörung nur Comeys Seiten. Diese aber unter Eid, und für einen Meineid gibt es auch in den USA eine Freiheitsstrafe. Wenn diese für Trump belastend wäre, wird auch Trump unter Eid vorgeladen und muß aussagen.

11:24, noch Selbstdenker

>>Wo konnte man das lesen?
>> 10:48 von fathaland slim <<<

Schon vor ca. 14 Tagen in der TAZ.
Das haben Sie wohl überlesen oder?<<

Ich habe die TAZ vor 14 Tagen nicht gelesen.

Der Forist, auf den ich antwortete, bezog sich auf eine behauptete Meldung von gestern.

Sie verwirren mich.

11:25, BayerndödeL

>>Übrigens ist die amerikanische Presse sehr wohl politisch beeinflusst.<<

Ja sicher. Ist die Presse immer. Das bleibt nicht aus, wenn Menschen sich mit Politik beschäftigen. Eine unpolitische Berichterstattung über Politik kann es nicht geben.

Fragt sich nur, welche Art von Einflussnahme Sie behaupten. Da sollte man sich des Raunens enthalten, wenn man nicht mit Tatsachen aufwarten kann.

Ich bin überzeugt,.....

daß es auf politischer und auch geheimdienstlicher Ebene weit mehr "Beziehungen" gibt, als man glaubt.Jede Seite hat vermutlich als "rote Linie" die eigenen, nationalen Sicherheitsinterssen, oder was auch immer sie der eigenen Bevölkerung unter der Bezeichnung "verkaufen". Das Überschreiten der "roten Linie" traue ich nicht einmal Trump zu - aber sonst eigentlich alles. Und darum geht es nämlich! Es geht schlicht darum, von wem bei Anhörungen gelogen oder zumindest nicht die ganze Wahrheit gesagt wurde! Daß dieser Aspekt vom politischen Gegner oder manchen Medien ausgenutzt wird, ist verständlich. Um so mehr, wenn es um eine Person geht, die es mit der Wahrheit noch nie genau genommen hat.

Sie verwirren mich.

>> 11:35 von fathaland slim <<

Was ist daran verwirrend ?
Selbst wenn es gestern noch mal irgend wo geschrieben worden ist. Es ist wohl zutreffend.

Die Tagesschau also auch?

Werte Moderation,
in meinem Beitrag hatte ich herauusgestellt, das die WELT auf einen Witz unter Republikanern hereingefallen ist, und daraus eine Sensationsmeldung gemacht hat.
(„Ich denke, Putin bezahlt Trump“)
Da sich TS, die sich rühmt, mit #faktenfinder nur der Wahrheit verpflichtet zu sein, die Entlarfung einer Fake News sperrt, läßt tief in die Gedankenwelt der ARD-Redaktion blicken.
Leider (für Medien) und zum Glück für Leser läßt sich das Internet nicht so problemlos wie z.Zt. in der Ukraine sperren.
Oder, anderer Beleg, warum war es der ARD schnell möglich, die Zockerei gegen den Euro zu entlarven, während sich bis heute kein Finazexperte finden läßt, der mal ermittelt, welche Zocker durch den Fall Trumps vieleicht Milliarden verdienen.
Was, oder wer, soll hier verschleiert werden?

@kommentator_02 - Belege oder Hörensagen?

10:52 von kommentator_02:
"Richtig ist:
1) Es gibt mit Quellenangaben belegte Berichte der Medien.
2) Trump steht bereits massiv unter Druck."

1) Die Quellen der hier verbreiteten Behauptungen sind ja stets angegeben. Nur leider lässt sich der Wahrheitsgehalt nicht überprüfen, wenn dieselbe Behauptung von anderen wiedergegeben wird. Belege, die über Hörensagen hinausgehen, wurden meines Wissens bisher nicht veröffentlicht.

2) Selbstverständlich steht Trump unter Druck. Aber dieser geht ausschließlich von seinen Gegnern aus. Ob dieser gerechtfertigt ist, wissen wir nicht und stete Wiederholung dieser Phrase schafft auch keine Klarheit.

11:45, karlheinzfaltermeier

Ein sehr vernünftiger Kommentar. Danke.

10:02 von fathaland slim

"..Präsidiales Verhalten geht allerdings anders.
(...)
Meinen Sie, mit der Wahl Trumps wäre in den USA die Gewaltenteilung aufgehoben?"

Das ist wohl der springende Punkt. Man kann zu Trump stehen, wie man will, die eigentliche Frage ist doch, was nach Trump kommen soll. Nicht nur in personeller Hinsicht, sondern auch und vor allem in US-nationaler Demokratie.
Gelingt es, Trump über ein Amtsenthebungsverfahren abzusetzen, hat der auf ihn folgende Präsident, normalerweise wäre das Pence, mit diesem Erfolg der Gegner Trumps jede Menge Rücksicht zu nehmen auf alle Vorstellungen, die nicht den Ansichten eben dieser Gegner entsprechen. Und da Pence selbst kein unbeschriebenes Blatt als durchaus Ultrakonservativer ist, wird man davon ausgehen können, dass die weltpolitische Lage um Einiges schwerer werden wird.
Denn eines scheint klar: Vor allem das Verhältnis Trumps zu Russland wird bekämpft, selbst wenn seine Kapriolen nicht einmal auf ein wirklich gutes hinweisen. Was soll daraus werden?

@ kleinermuck2012

Von wem sind diese Aufzeichnungen?

Es besteht die Vermutung, dass sie von Lawrow oder einem seiner Mitarbeiter sind.

12:02, Bernd39

>>Werte Moderation,
in meinem Beitrag hatte ich herauusgestellt, das die WELT auf einen Witz unter Republikanern hereingefallen ist, und daraus eine Sensationsmeldung gemacht hat.
(„Ich denke, Putin bezahlt Trump“)
Da sich TS, die sich rühmt, mit #faktenfinder nur der Wahrheit verpflichtet zu sein, die Entlarfung einer Fake News sperrt, läßt tief in die Gedankenwelt der ARD-Redaktion blicken.<<

Diese Meldung hat es wohl nicht aus der "Welt" heraus geschafft und wurde offensichtlich mittlerweile von ihr selbst dementiert. Ich erkenne den Aufklärungswert nicht so richtig.

>>Oder, anderer Beleg, warum war es der ARD schnell möglich, die Zockerei gegen den Euro zu entlarven, während sich bis heute kein Finazexperte finden läßt, der mal ermittelt, welche Zocker durch den Fall Trumps vieleicht Milliarden verdienen.
Was, oder wer, soll hier verschleiert werden?<<

George Soros hat auf einen "Trump Crash" spekuliert und dies offensiv publik gemacht. Da ist nichts zu verschleiern.

@ Der Antichrist

Gestern konnte man lesen, dass die ARD Weltweit am meisten negativ über Trump berichtet.

Wo konnte man das lesen? Ich vermute, in einem Forenbeitrag. Die ARD geht weit freundlicher mit Trump ins Gebet, als die amerikanische Presse.

CNN

Laut CNN und anderen US Medien bereiten Trump mit seinen Anwälten ein mögliches Amtsenthebungsverfahren vor. Heißt nicht. das es das gibt. Aber saß selbst Trump diese Möglichkeit sieht.

11:18 von fathaland slim

"...Es geht nicht um Kontakte zu 'Russland'. Die sind normal. Es geht um konspirative Kontakte. Das heißt, um Kontakte, die verheimlicht wurden. ..."

Das heißt jetzt was genau? Was hat Trump oder haben seine Parteigänger konspirativ mit Russland ausgeheckt, das die US-Sicherheit gefährdet? Aber bitte nicht einfach auf die Meldungen der letzten Monate berufen, sondern Ross und Reiter nennen und worin die Gefährlichkeit des Tuns von Trump & Co. liegt...

@fathaland slim

11:18 von fathaland slim:
"Ich glaube, Sie verstehen nicht so recht, worum es eigentlich geht."
> Sie irren. Theoretisch geht es um einen möglichen Verstoß gegen den Logan Act, der es nicht legitimierten US-Bürgern verbietet, diplomatische Verhandlungen zu führen. Auf diesem Gebiet gibt es bisher aber keine Erkenntnisse, die Trump irgendwie schaden könnten. Da das Ziel "Trump muss weg!" nach wie vor erreicht werden soll, versucht man ihn daher auf andere Weise zu diskreditieren.

"Es geht um konspirative Kontakte. Das heißt, um Kontakte, die verheimlicht wurden."
> Es wäre mir neu, dass internationale, diplomatische Beziehungen und Verträge in aller Öffentlichkeit ausgehandelt werden. Aber ich lasse mich gern eines Besseren belehren.

"Die Washington Post und die New York Times sind so ziemlich die seriösesten Zeitungen der USA, sie haben also einen Ruf zu verlieren."
> Dasselbe ließ sich vor einigen Jahren auch über die deutschen Medien sagen.

@fathaland slim - Investigativer Journalismus

11:18 von fathaland slim:
"Es handelt sich auch nicht um eine Hetzkampagne, sondern um investigativen Journalismus."

Es ist meiner Ansicht nach sehr kontraproduktiv, investigativ gewonnene Erkenntnisse auf dem Niveau einer Boulevardzeitung zu kommunizieren. Dadurch geht jegliche Glaubwürdigkeit verloren. Verstärkt wird dieser Effekt, wenn derselbe Inhalt gebetsmühlenartig wiederholt wird.

Verfehlte Medienschelte

Die Medienschelte gegen seriöse Medien wie Tagesschau, New York Times oder Washington Post zu Berichten über Trump und Comey ist völlig verfehlt. Es gehört zum Einmaleins des Journalismus, dass man seine Quellen NICHT verrät, auch wenn das Autokraten wie Putin, Trump, Erdogan...oder Richard Nixon!...noch so gerne wollten.
Ja, Richard Nixon ist hier wohl das Stichwort... - es wird wirklich höchste Zeit, dass sich einige der hier zahlreich vertretenen "Lügenpresse"-Schreihälse einmal über die Watergate-Affäre informieren. Dann wüssten sie nämlich, dass diese Affäre u.a. deshalb aufgeklärt werden konnte, weil ein zentraler Informant ("Deep Throat") der Washington Post von dieser Zeitung selbstverständlich NICHT öffentlich verraten wurde.
Aber genau so, wie hier heutzutage Viele ihre Zuneigung zu autoritären Personen wie Putin oder Trump durch das "Lügenpresse"-Geschrei indirekt zum Ausdruck bringen, so haben vermutlich auch damals Einige mit Richard Nixon gelitten...

Comey und Mueller wissen wo sie suchen müssen

Comey sagt zuerst anlässlich einer Anhörung durch den Senat aus. Hier geht es primär darum, das Informationsbedürfnis der politischen Öffentlichkeit in den USA zu befriedigen.

Die Aufzeichnungen Comeys und die Gesamtheit seiner bisherigen Untersuchungsergebnisse gehen in den Untersuchungsauftrag des "special counsel" Robert Mueller ein. Erst dort kann recherchiert und bewertet werden, ob und welche Verfehlungen durch Trump und sein Team vorliegen oder eben auch nicht vorliegen.

Schon alleine die Fehltritte, die Trump sich bislang durch die Einmischung in laufende Ermittlungen erlaubt hat, sind so anstößig, dass er als Präsident untragbar geworden ist.

Ein Impeachment hat er aber dennoch nicht zu fürchten. Das wird die GOP schon aus Eigennutz torpedieren.

Ansonsten, im Orginal des amerikanischen Pendants zum #Faktenfinder, im fact checker der WP:

"In 119 days, President Trump has made 586 false and misleading claims".

Lügen erzählen ist für ihn Business as usual.

12:59, Izmi

>>Das heißt jetzt was genau? Was hat Trump oder haben seine Parteigänger konspirativ mit Russland ausgeheckt, das die US-Sicherheit gefährdet? Aber bitte nicht einfach auf die Meldungen der letzten Monate berufen, sondern Ross und Reiter nennen und worin die Gefährlichkeit des Tuns von Trump & Co. liegt...<<

Es geht nicht um gefährliches Ausgehecktes, sondern um Lügen und Meineide.

Kleinigkeiten.

13:06, Nachfragerin

>>Es ist meiner Ansicht nach sehr kontraproduktiv, investigativ gewonnene Erkenntnisse auf dem Niveau einer Boulevardzeitung zu kommunizieren.<<

Das wird auch nicht getan, auch wenn Sie es gern behaupten.

Darstellung: