Kommentare

Das Faktische zuerst:

Trump darf das rein rechtlich. Ohne Begründung. Ergo sind wechselnde Begründungen sehr interessant für Journalisten, das war es aber auch schon.

Nun die These: erst berief man sich auf den Bericht von dem Assistenten des Justizministers (das FBI ist seinem Department unterstellt) Rosenstein, der nicht gut für Comey war und begründete mit diesem Bericht den Grund für dessen Kündigung.

Als Rosenstein, angesehen bei Dems wie Reps, nicht der Königsmörder des FBI-Direktor sein wollte, kam Trump mit der anderen Begründung: ich wollte den so wie so feuern.

Für mich schaut es so aus, als ob Trump Rosenstein aus der Schusslinie nehmen will. Und lieber das mediale Trommelfeuer auf sich lenkt. Wie er es schon bei Session gemacht hatte, als der in der Kritik der Medien stand.

Und wie geht es weiter?

Ich vermute es werden noch weitere Köpfe in Washington rollen.

Armer Trump jetzt auch noch das FBI gegen sich

Nach dem Rauswurf des beliebten Comey
hat Trumpel nicht nur die böse Lügenpresse gegen sich
sondern auch viele aufrichtige Polizisten des FBI.
Da werden wohl bald so einige Akten bei Wikileaks auftauchen.:-)

dear mr. president

lange kann es nicht mehr dauern dann hat herr trump offene FBI akten... und whistleblower.

vorstellbar ist auch das hollywood schon bald anfängt drehbücher zu schreiben.
die frage wird in hollywood sein... Drama oder comedy!

Trump wieder mal gegen eigene Bundesbehörde

wenn man sich die Aussagen des Präsidenten von der ehemals respektierten sogenannten Weltmacht anhört, fühle ich mich an den Hollywood Film "Der Dummschwätzer" tut mir leid für J. Carrey, erinnert.

re joes daily world

"Ergo sind wechselnde Begründungen sehr interessant für Journalisten, das war es aber auch schon."

Fürs hiesige Trump-Sprachrohr sicher.

Für alle anderen eine weitere Chaosnummer aus dem Weißen Haus.

"Nun die These"

Geschenkt.

@ Joes daily world

Ja, es werden noch weitere Köpfe rollen in Washington D.C., aber jeder Kopf bringt Trump näher an sein persönliches Watergate. Er tut ja alles dafür, warum also soll er es nicht kriegen. Ein Jahr vielleicht noch, und die Welt wird aufatmen.

Darstellung: