Kommentare

Selber schuld, AfD.

Wie viele Promill hat die NPD bei der letzten Bundestagswahl bekommen?

Das ist das Potential nach unten, das die AfD hat.

Wenn sie weiter als die Partei der Braunen Buben angesehen wird. Und nicht die Höckes los wird.

Zweistellig wäre das Potential für eine soziale & wertkonservative Partei. Gerade in unruhigen Zeiten. Denn die CDU ist so mittig bis leicht links, so dass mittig-rechts Platz für eine Partei wäre. Ja dieser Platz geradezu schreit: "besetzt mich endlich" (aber nicht so, wie es Rechte Recken und ihre alten Schutzherren missverstehen könnten).

Wenn die AfD es nicht schafft, diesen Platz einzunehmen, weil sie lieber die Höckes in führenden Positionen hat – dann wird es Zeit für eine neue Partei. Die diese Lücke schließen kann. Ohne jeder Nähe zu Neonazis.

Wer gründet so eine Partei? Sie wäre eine Bereicherung für das politische Deutschland.

Mit Höcke Wahlenthaltung ohne

Mit Höcke Wahlenthaltung
ohne Höcke AfD wählbar

ganz einfach

Sein patriotisches Temperament

ist mit ihm durchgegangen und er hat sich dafür entschuldigt. Damit sollte die Sache erledigt sein. Die AfD braucht die Meinungsvielfalt, sprich den gemässigten sowie rechtsaußen Flügel. Geschlossenheit ist nun angesagt. Meine Stimme bekommt sie so oder so.

Höcke, Lindner u. a.

die Schatten in der deutschen Politik - die hoffentlich bald dem Licht eines besseren helleren Tages weichen müssen.
Schatten heißen ja Schatten, weil sie zwar durch das Licht entstehen, aber darin keine Existenz haben können.
Also, Licht an und weg mit dem Schaden.

schön

schön das sich AfD politiker, den ast auf dem sie sitzen, selbst absägen!

Der ultra-rechte Demagoge

Höckes Reden erinnern mich immer an Reden aus der dunkelsten Zeit, die wir je erlebten. Höcke ist für mich ein kaum verhohlener Nazi, der auf Hass und tiefbraunes Gedanken"gut" setzt. Er gruppiert all jene hinter sich, die schwache Sündenböcke suchen, die mit sich und der Welt extrem unzufrieden sind. Dabei ist Höcke auch ein Rattenfänger, lockt mit Versprechen, dass es all jenen, die sich benachteiligt fühlen, bald sehr viel besser gehen werde. Blind vor Hass scheint es diese aber gar nicht zu interessieren, wie unrealistisch, vor allem wie diametral dies unserem Grundgesetz entgegensteht. Sie suchen einen starken Führer, den Höcke gerne gibt. Beängstigend!!!

'Nicht wenige gehörten

'Nicht wenige gehörten bereits zum Establishment, oder wollten so schnell wie möglich dazugehören. Diese "Halben" würden auf die Listen zur Bundestagswahl drängen und freuten sich schon auf das "frei Fressen und Saufen" in Berlin.'

An der Aussage ist viel Wahres dran, denn es gibt leider viele deutsche Bürger, die nur zu diesem Zweck in Parteien eintreten, egal was im Wahlprogramm steht. Das Problem gab es auch bei den PIRATEN, was selbstverständlich zu Streit geführt hat. Leider haben die Medien den Streit negativ dargestellt, denn in Wahrheit war es ein notwendiger Entgiftungsprozess.

So lange der deutsche Bürger sich nicht bessert, gibt es halt weiter Merkel und Schulz. Wenn nur Egozentriker zur Wahl stehen, ist es nicht nötig, andere Parteien zu wählen, dann kann man auch gleich bei CDU/CSU und SPD bleiben. Die haben wenigstens Erfahrung.

13:15 von ladycat

Höcke ist nicht rechts außen, sondern rechtsradikal. Da ist nicht mal wieder das Temperament mit ihm durchgegangen, dass ist seine rechtsradikale politische Einstellung, die er da äußert. Wer die AfD mit Höcke wählt, akzeptiert Rechtsradikale oder ist selbst rechtsradikal. So einfach ist das.

@ladycat, 13:15

Sein patriotisches Temperament ist mit ihm durchgegangen und er hat sich dafür entschuldigt. Damit sollte die Sache erledigt sein.

Ich will aber keine Politiker im Parlament haben, die mit Nazi-Sprüchen glänzen, wenn "das patriotische Temperament mit ihnen durchgeht". Ich nehme doch an, dass der Mann das sagt, was er wirklich denkt. Und wenn er es weiter denkt und nur nicht mehr sagt, dann ist die Sache für mich eben nicht erledigt.

beeidnruckend ...

Das sitzt unsere Verteidigungsministerin bei der Will und nennt einen Verstoß gegen das Völkerrecht " begrüssenswerten Denkanstoß", aber der Höcke ist ein gefährlicher Typ, is klar.

Höcke ist ein komischer Typ in einer zerstrittenen Randgruppe, Frau vDL ist intellektuell mindestens ebenso fragwürdig wie Herr Höcke und sitzt schon an den Hebeln der Macht, darüber sollte man eher mal nachdenken ...

lg

von SirBananaPie

"So lange der deutsche Bürger sich nicht bessert, gibt es halt weiter Merkel und Schulz."

Bezüglich Höcke kann man nur hoffen, dass sich seine Anhänger bessern und erkennen, welches braune Element sie da wählen. Merkel und Schulz sind bei aller berechtigten Kritik überzeugte Demokraten, was man von Höcke eben nicht behaupten kann. Daher ist der Mann ein demagogischer Unglücksfall für das Land, der besser heute als morgen aus der Politik verschwindet

re ladycat: Temperament!?

"Sein patriotisches Temperament
ist mit ihm durchgegangen und er hat sich dafür entschuldigt."

Wofür? Für seine Aussage oder für sein Temperament?

Vor allem aber: Was bitte ist ein "patriotisches Temperament" und wer leidet sonst noch unter solchen Anfällen?

Höcke unerwünscht!

Schön, dass das Hotel hier ein klares Zeichen gegen Höckes krude Ideologie setzt.

Mit Höckes Strategie hat die AfD kein Potential von 51 %, sondern eines von 5 %, wie damals die NPD. Also nur weiter so...

Ein Demagoge im Lehramt

Das ist dieser Mann. Nicht mehr, nicht weniger. Und ich denke, alle Formulierungen wie "AfD-Politiker" oder "Schattenmann" werden dieser Figur nicht gerecht. Höcke ist ein Fall für den Staatschutz und gehört öffentlich geächtet. Als NPD-Funktionär hätte dieser Mann nicht eine solche Aufmerksamkeit, wäre inhaltlich aber vermutlich exakt das gleiche Gelichter.

Wo bitte ist das Problem?

Höcke kann man mögen oder auch nicht. Joschka Fischer war für mich persönlich schlimmer als Höcke, ein Wendehals vorm Herrn. Aber Herr Höcke spricht nun mal Dinge an, die unsere links-ganzlinks Regierung nicht hören will. Juristisch hat er die mehrfache Bestätigung das er nicht gegen geltende Rechtsprechung verstoßen hat. Stimmts Herr Justizminister? In diesem Sinne einfach mal genau hin hören was er wozu sagt. Übrigens vergleiche man mal seine berufliche Ausbildung mit Claudia Roth oder Göring-Eckardt, da fällt dann auch einiges auf.

@ 12:57 von Joes

"Selber schuld, AfD.
Wie viele Promill hat die NPD bei der letzten Bundestagswahl bekommen?
Das ist das Potential nach unten, das die AfD hat. Wenn sie weiter als die Partei der Braunen Buben angesehen wird. Und nicht die Höckes los wird."

Das ist so unfair. Und auch noch falsch. Also Gegenfrage: Wie viele Promill hat die FDP bei der letzten Bundestagswahl bekommen?

Eben. Nur Rassistisch/gegen Ausländer funktioniert halt zum Glück nicht. Aber nur neoliberal/gegen Arme und Mittelschicht halt auch nicht.

Und da muss man der AfD schon zugestehen, dass sie als erste Partei seit über 80 Jahren die Idee hatte, beides zu vereinen: Steuererleichterungen für Reiche, Berufserben und Konzerne, für die Arbeiter Lohnsenkungen, für Arbeitslose weniger Sozialleistungen, aber halt auch Ausländer raus, damit sich auch der "Ich bin ja kein Nazi, aber.." Kleinverdiener noch vertreten fühlt.
Und nur mit diesem Kurs hat die AfD eine Chance, über 10% zu kommen.

Der Schattenmann

Es ändert alles nichts daran die sich diese Partei immer im Genzgebiet der Rechten aufhält ! Weiterhin werden für die AFD die
Themen deutlich weniger und der Zerlegungsprozeß ist im vollem Gang ! Aber das bedeutet nicht , dass es in den anderen Parteien ganz dringend zur durchgreifenden Veränderungen kommen muss ! Die können sich die Blamagen , Skandale und Geldverbrennungsaktionen und den wirklich viel zu kleinen Wahrheitsanteil am Gesamten, nicht mehr leisten ! Dadurch kommt es zu den ganzen Splitterparteien.

Zum Wesentlichen zurückkehren

Die AfD sollte rhetorisch verliebte, bräunlich anmutende Scharfmacher aus der Verantwortung nehmen und sich intensiv auf jene Themen konzentrieren, mit denen sie bisher punkten konnte. Mehr denn je hat sie dazu beste Chancen, wenn sie sachlich bleibt und sich geschlossen jetzt themenorientierter Sachlichkeit zuwendet. Frau Petry hat das erkannt. Das Straucheln der anderen Funktionäre schadet.

"frei Fressen und Saufen in Berlin"

und das sind noch die Guten!

Jemand, der Politiker wird, weil die so schöne Diäten und Renten (rund 100.000 € p.a.) bekommen, und dafür bereit ist, anständige Arbeit abzuliefern, ist aktuell ein Gottesgeschenk für die Wähler.

Der größere Teil wird wohl eher Politiker, weil er so einer großen Firma einen großen Gefallen tun kann, für den er dann *nach* seiner Politkarriere mit einem gutbezahlten Pöstchen (über 250.000€ p.a.) belohnt wird.

Diese "Gefallen" kosten dann nämlich Mittelschicht, Steuerzahler und Arme regelmäßig Milliardenbeträge. Siehe Bankenrettung, TTIP, Agenda 2010, Bankenrettung II (fälschlicherweise gern als 'Hilfspaket' für 'Griechenland' bezeichnet), Junckers Beihilfe zur Steuerflucht, usw.

Richtig gute Leute, die mehr können als Beschwichtigen, Angeben und das-Blaue-vom-Himmel-herunter-versprechen gehen erst gar nicht in die Politik, weil das Volk ja doch lieber die 'Dr.' von Guttenbergs, Seehofers und Merkels wählt

@ 12:57 von Joes daily World

"Zweistellig wäre das Potential für eine soziale & wertkonservative Partei. Gerade in unruhigen Zeiten. Denn die CDU ist so mittig bis leicht links, so dass mittig-rechts Platz..."

Bei solchen Behauptungen frage ich mich immer, von *wann* und *wem* aus gesehen die entsprechenden Kommentatoren ihren angeblichen 'Linksruck' erkennen wollen.

Helmut Kohl, für mich der Nullpunkt (im Sinne von Ursprung, bitte..) neuerer deutscher Geschichte, von dem aus man alle Veränderungen bewerten sollte:

Spitzensteuersatz: Unter Kohl 52%, jetzt 42%

Kapital- und Unternehmenssteuern: Im Vergleich zu Kohls Zeiten faktisch halbiert

Asylrecht: Seit Dublin (zugegeben noch in den letzten Tagen der Kohl-Regierung) massiv kastriert

Gewinne: Seit Kohl stark gestiegen

Gehälter: Inflationsbereinigt nahezu unverändert

Betrachtet man das von Kohl aus, hatten wir zwischenzeitlich einen *Rechtsruck*, von CDU, besonders aber von der SPD.
Und von wem aus betrachten Sie das Ganze?

hass

mit verlaub, aber nazi bleibt nazi, egal was höcke zurücknimmt oder wofür er sich entschuldigt.
das gilt ebenso für die afd als ganzes. diese partei kübelt hass und misstrauen in die welt, schliesst die presse aus (lachhaft! anscheinend hat man ja was zu verbergen...) und schürt unbewusste aggressionen gegen neues/ anderes/oder unbekanntes.

Patriotisches Temperament

Sein patriotisches Engagement ist mit ihm durchgegangen schreibt ein User. Es gibt genug Selbstdarsteller und Egomanen. Ein Partei lebt von Teamplayern, von Engagement bis zur Selbstaufgabe, Hingabe, Begeisterung. Wir sehen im nahen Umfeld(Ausland) wohin zu weit rechts führen kann. Diese Erlebnisse und Höckes Verhalten haben bei mir rechtzeitig zur Besinnung geführt.

AfD und das Nischendenken

Betrachten eir unsere 2 grossen Parteien, so waren sie "eigentlich" mal sehr konträr. "Dem Volke zugetan" und "der Industrie zugetan" ( mal salopp formuliert^). Zwei völlig verschieden Denkansätze müssen nun immer wieder und wohl bald wieder zusammen die Geschicke des Deutschen Volkes leiten. Da kann es allen beteiligten Politikern doch nur um den eigenen Geldbeutel gehen; theoretisch kann keiner der beteiligten Politiker gut dabei/damit schlafen gehen.
Also ist eine völlig neues Parteidenken vonnöten um diesem Dilemma zu entgehen.
Verbale Entgleisungen sind nicht zu tolerieren, Gedankengut auch nicht. Doch der Grundtenor der AfD, ( fast ) alles ein bisschen anders zu machen nicht schlecht. Markante Führungsgesichter sind da, sollten die mal alle an einem Strang ziehen statt ständig neue Süppchen zu kochen. Und angebrannte braune Süppchen gehen halt gar nicht - das sollten Betroffene eigentlich selbst wissen; intellekt sind sie "eigentlich" ja - woran scheitert es dann ? Machtgier ?

Höcke steht für eine "rechtsradikale Sammlungsbewegung"

Höcke steht für eine AfD die sich als Sammelbecken für eine national-revolutionäre Bewegung sieht, welche Rechtskonservativen, Identitären, PEGIDA-Bewegten, Nationalisten, neonazistischen Nationaldemokraten, Reichsbürgern und Geschichtsrevisionisten eine Heimat gibt und sie zu einer Schwungmasse vereint, die der verhassten freiheitlichen Demokratie ein Ende bereitet. Ersatzkonstrukt: der mindestens autoritäre Nationalstaat mit einer rassenbasierten Kern-Identität.

Er hat - wie nicht nur mittlerweile seine eigene Parteichefin zusammentragen ließ - unter dem Pseudonym "Landolf Ladig" neonazistische Texte für NPD- Publikationen verfasst und steht für eine geschichtsrevisionistische Neubewertung der Nazi-Zeit.

Wer sich ihm anschließt oder ihn unterstützt gibt bezüglich seines eigenen politischen Standorts ein klares Statement ab.

Die AfD bleibt eine Ein-Themenpartei mit Deko-Programm

Das einzige, was der AfD im deutschen Parteiensystem eine Funktion verleiht, ist ihr Protest gegen Flüchtlinge und Einwanderung plus das Kunstthema Islamkritik.

Ihre Wähler wählen die AfD nicht, weil

- sie überzeugende Aussagen zu Sachthemen in der Finaz-,Wirtschafts-, Arbeitsmarkt-, Renten- oder Bildungspolitik macht (obwohl das die Top-Themen der Bürger sind)

- das Personal als besonders überzeugend, glaubwürdig oder kompetent rüberkommt.

Bei Fragen zur Kompetenzzuordnung schneidet die Partei regelmäßig unterirdisch ab.

Sie ist und bleibt primär die Ein-Themen und Protest-Partei mit einem bißchen Programm-Dekoration.

@13:15 von ladycat: Die AfD braucht Meinungsvielfalt

"Sein patriotisches Temperament ist mit ihm durchgegangen und er hat sich dafür entschuldigt."

Es kommt natürlich immer darauf an wie weit rechts man selbst steht, wenn man auf andere blickt. Um der Meinung zu sein, dass Bernd Höcke nicht rechtsextremistisch ist, muss man selbst eben auch nur entsprechend weit rechts stehen, dann ist selbst die CSU eine linke Partei.

Mit der Meinungsvielfalt war es in der AfD noch nie weit her und mit dem Ausscheiden von Frau Dr. Petry gewinnt der rechtsextreme Flügel weiter deutlich an Gewicht.

Wer das nicht glaubt, sollte sich einfach mal auf den Facebook Seiten der AfD umsehen. Immer mehr gemäßigte AfD Politiker werfen das Handtuch und verlassen die Partei. Oft mit einer entsprechenden Erklärung auf Facebook, dass sie mit den Rechten in der Partei nicht länger zusammenarbeiten können. (Falls in irgendeiner AfD Fraktion überhaupt mal gearbeitet wird, kommt ja quasi nicht vor).

Der Jubel galt Höcke nach Petrys Rücktritt.

Wirrkopf, Querdenker, Störenfried.....

oder sollte man besser sagen, danke für die demaskierend klaren Worte,die zumindest all jene zurückschrecken lässt, die AfD mal so aus trotz oder ätsch Gefühlen wählen wollten. Wer sie jetzt dennoch für wählenswert hält, symphatisiert entweder mit Höckes Gedankengut, oder, noch schlimmer,
hält es für höchste Zeit, das auch in Deutschland über so etwas wie den "Dexit" nachgedacht wird. Noch gibt es eine deutliche Mehrheit für vernunftgesteuerte Politik, aber überall in Europa wächst die Zahl nationalistisch gesinnter Menschen. Spinnt man den Faden weiter, gelangen wir wieder in ein kleingeteiltes Europa voller nicht tot zu kriegender Vorurteile und Feindbilder, an dessem Ende logischer Weise wieder die Zeit militärischer Auseinandersetzungen steht. Ich kann nur hoffen,das meine Lebenszeit nicht so lang ist,dies miterleben zu müssen !!!

@nemesis77: Das Problem

@nemesis77:

Das Problem erkennen Sie an besten wenn Sie sich die Mühe machen und mal unsere Gedebkstätten besuchen.

Waren grade in Mittelbau-Dora.
Was mich am meisten bedrückt hat war, dass mehrfach betont wurde, dass man die Verbrechen auch wirklich nachweisen könne.

Und die erste Person, der wir hier in der Gegend auf einem Spaziergang begegnet sind, hatte ihren IQ auf den Hinterkopf tätowiert (18).

Beides zusammen sollte deutlich machen was man von einem Mann wie Höcke halten sollte. Sofern man noch irgendwie logischen Zusammenhängen zugänglich ist.

@Cosmopolitan_Citizen

AfD: "Sie ist und bleibt primär die Ein-Themen und Protest-Partei mit einem bißchen Programm-Dekoration."

So ist es. Spätestens nach der Wahl wird hoffentlich auch vielen AfD-Wähler aufgehen, welche Sorte Abgeordnete sie da in ihre Hauptstadt gepflanzt haben.
Deutschland sollte nie mehr Experimentierfeld für rechte Politik und Bühne für extreme Phrasendrescherei sein.

Was genau?

In meinen Bemühungen mich selbst einmal über diesen angeblich rechtsradikalen Nazi Björn Höcke schlau zu machen, bin ich auf viele Interpretationen, Aufregungen und Unterstellungen gestossen - nirgends auf Beweise. Die Dresdener Rede habe ich mir auf youtube angehört und kann die extreme Aufregung nicht verstehen. Kann bitte mal jemand konkrete Nachweise posten, die wirklich den "Nazi" Höcke sichtbar machen? Danke!

@um 18:19 von GeMe + ladycat

Die AfD braucht vielleicht mehr Meinungsvielfalt oder sonstwas, aber niemand braucht die AfD eigentlich.
Ja das könnte durchaus als Nothandbremse dienen, wenn alles nicht so klappt, dann kann man austreten und die Schuld an die anderen abgeben, von denen man meint die sind Rechts, als habe man das vorher nicht gewusst. Gar kann man da alles auch später einfach auf andere wälzen, ich wusste nicht das die so Rechts sind und konnte nicht ahnen das es soweit kommen kann. Ich bin nur ein Erscheinungsbild und weiß garnicht, was ich so zwischen den ganzen Rechtsgesinnten zu suchen habe?

Bisher hat sich noch jede

Bisher hat sich noch jede Partei rechts der CDU zuverlässig selbst zerlegt und unmöglich gemacht.

Und so wird es auch diesmal wieder laufen.

Am Ende können sie noch von Glück sagen, wenn sie die 5% Marke erreichen.

I

18:48 von Einwurf

...Deutschland sollte nie mehr Experimentierfeld für rechte Politik und Bühne für extreme Phrasendrescherei sein....

Falls Sie hier auf Nazies abheben wollen...! Nun, daß waren linke Nationalsozialisten. Rechte aufgrund ihrer Sitzordnung im Parlament.

@Meine-freie-Meinung: Höckes Nazi-Auslassungen sind Legion

"Kann bitte mal jemand konkrete Nachweise posten, die wirklich den "Nazi" Höcke sichtbar machen?"

- Es gibt eine 60-Seitendokumentation der AfD-Vorsitzenden, in der die nazistischen Umtriebe und Anwandlungen von Björn Höcke zusammengetragen werden.

Nicht dass ich Frauke Petry als besonders glaubwürdig im Hinblick auf
"Abgrenzung nach rechts" ansehe. Aber wenn Höcke den Rechten schon zu rechts ist ...

Ansonsten zu Landolf Ladig

http://www.zeit.de/2017/17/bjoern-hoecke-afd-pseudonym-landolf-ladig

Der Hit ist das Höcke-Interview mit dem WSJ

https://www.wsj.com/articles/the-german-right-believes-its-time-to-disca...

in dem er wörtlich sagte:

"Das große Problem ist, dass Hitler als absolut böse dargestellt wird. Aber wir alle wissen natürlich, dass es in der Geschichte kein Schwarz und Weiß gibt."

(Hat BH hinterher zwar abgestritten, aber der Interviewer verweist auf Tonaufzeichnungen)

Meine freie Meinung

Sie fragen nach Belegen für die rechtsradikale Gesinnung dieses Demagogen? Wem das Gerede vom afrikanischen Ausbreitungstyp, von 1000 Jahre Deutschland, von der erinnerungspolitischen Kehrtwende und dem Denkmal der Schande in diesem Zusammenhang nicht reicht, um zu erkennen, daß dieser Mann in ganz brauner Suppe fischt, der steht selbst so weit rechts, dass ihm rechtsradikales Gedankengut als normal erscheint. Von der Perspektive der NPD aus gesehen, mag Höcke ja noch nicht weit genug rechts stehen, obwohl es sich da nur noch um Nuancen handelt. Es kommt eben auf den Standpunkt des Betrachters an.

@18:51 von Hackonya2 : mehr Meinungsvielfalt

In der AfD gibt es Meinungsvielfalt. Es gibt die rechte Meinung und die rechtsextremistische Meinung.

Wer sich da nicht einordnen kann, darf seine Meinung bei der AfD nicht äußern. Dies gilt besonders für das Internet, wer dort gegen die AfD argumentiert, wird aus deren Foren umgehend verbannt. So bleibt man unter sich und kann prima seine Meinungsblase schützen.

@18:48 von Einwurf: Spätestens nach der Wahl

Aber es hat doch schon so viele Wahlen gegeben, die AfD Politiker in die Landsparlamente gebracht hat. Dort fallen diese Politiker durch zwei Dinge auf.
1. Durch kosequente Arbeitsverweigerung
1.1 mangels Fähigkeit
1.2. mangels Interesse

2. Durch Reden, in denen wann immer möglich
2.1 gegen Flüchtlinge gehetzt wird
2.2 die Abschaffung der GEZ gefordert wird
2.3 alle anderen Themen völlig ignoriert werden.

Wer sich also nur ein kleines bisschen mit der Arbeit der AfD in den Parlamenten beschäftigt, der weiß, dass eine Stimme für die AfD nur eines bewirkt. Der Gewählte hat 4 Jahre ausgesorgt ohne einen Finger dafür krumm zu machen. Laut Olaf Henkel (ehemals AfD) ist das auch die Hauptmotivation des größten Teils der AfD Kandidaten.

19:43 von paddi

gratulation, treffend auf den punkt gebracht!

Darstellung: