Ihre Meinung zu: Liveblog: Türkei stimmt für Präsidialsystem

16. April 2017 - 15:00 Uhr

Türkische Wahlkommission bestätigt Sieg des "Ja"-Lagers +++ Präsident Erdogan spricht von "historischer Entscheidung" +++ Oppositionsparteien fordern Neuauszählung vieler Stimmen +++ Der Liveblog zum Nachlesen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
4.5
Durchschnitt: 4.5 (2 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Erdogan ist der Trump der

Erdogan ist der Trump der Türkei. Mach die Türkei wieder groß, ist sein Motto und dafür lieben die Türken ihn und werden für seine Verfassungsreform stimmen.

@14:46 von Hackonya2 auf "Erdogan hofft..."

"Übergriffe auf Flüchtlingsunterkünfte, AfD, Pegida, Reichsbürger, NSU, NPD"

Dagegen bin ich bei allen Meinungsverschiedenheiten voll auf Ihrer Seite.

Aber wenn Sie so herausstreichen, dass "die Türkei mit dem Herrn Erdogan Millionen von Flüchtlinge aufgenommen" hat, dann muss man schon dazu sagen, dass es für die meisten davon keine Flüchtlingsunterkünfte und staatliche Leistungen gibt. Diese müssen sich mit Schwarzarbeit und Kinderarbeit selber durschscIagen.
Ich kenne eine Frau, welche schon 2015 Hilfslieferungen für das Lager in Suruc organisiert hat. Die Flüchtlinge dort wurden weitgehend durch die Solidatität der Kurden in der Region versorgt. Diese gerieten allerdings selber in Not, als der Waffenstillstand mit der PKK von Erdogan augekündigt wurde.

Demokratie ist unverzichtbar

Hoffentlich zählen auch die Anhänger Erdogans ehrlich und fair aus. Die Demokratie ist wichtiger, als die vermeintliche Staatsraison.

Schlechter Vergleich

@ kommtdaher:
Erdogan ist der Trump der Türkei.

Erdogan lässt sich viel eher mit Putin vergleichen.
Trump jedenfalls baut nicht die Demokratie ab und ein autoritäres System auf, das auf ihn maßgeschneidert ist. Die USA sind einfach eine fundierte Demokratie.

Türkei, ok ...

... aber für mich ist ganz entscheidend, ob die Mehrzahl der in Deutschland wählenden Türken, dem Mann mehr Macht geben will, der den Ausnahmezustand nutzt, um oppositionelle Politiker, investigative Journalisten und aufgeklärte Wissenschaftler willkürlich zu inhaftieren. Ein unsäglicher Angriff auf europäische Werte und die Werte unserer Verfassung hier!

Türkei zählt ....

.....und wenn gezählt ist , wer wäre dann noch, bei der Ein-Mannregierung , in der Lage die gezählten Stimmen auf Richtigkeit zu überprüfen ? Gewählt ist dann gewählt oder ?

@um 16:19 von harry.berlin

Natürlich, den Irak wegen angeblichen gefährlichen Waffen und Syrien vor kurzem ohne jegliche Beweise bombardiert und dabei auch noch genasch, das war der Herr Erdogan oder der Herr Putin? Man soll niemandem mit jemand anderem vergleichen, den jedes Land ist einzigartig, wie eben jeder Mensch selber auch. Sie glauben es nicht? Warum hat dann jeder Mensch einen eigenen Fingerabdruck, den niemand gleich nochmal hat?

@um 16:25 von Junus Artmann

Die Flüchtlinge bekomme sicherlich nicht soviel Leistung wie in D oder können später so einen Job finden, das die später gar Ihrer Familie was in der Heimat schicken können und das ist auch der Grund das viele nach D wollen. Das die aber Kinderarbeit leisten müssen, das stimmt nicht, den auch in der Türkei ist Kinderarbeit verboten. Die bekommen ein Dach über den Kopf und täglich Verpflegung kein Luxus aber das notwendigste. Schule für Kinder ist kostenlos, worüber sich einige türkische Bürger aufregen, da diese aber selber zahlen müssen. Solidarität der Kurden? Die haben meistens in den Regionen selber nicht viel oder? Warum sollte der türkische Staat die aufnehmen und dann sich auf die Solidarität der Kurden verlassen oder denen das überlassen, das stimmt nicht, klar gibt es bestimmt auch welche die Hilfsbereit sind, das würde ich niemals abstreiten, zu mal die Kurden die ich kenne sehr herzlich sind. PKK ist eine Terror Organisation, hat trotzdem weiter gemordet, das ist der Grund.

@15:33 von holzkopp

"Warum werden falsche Ferndiagnosen von einem Volk erstellt, dessen Mentalität und Kultur sie nicht kennen?"

Dazu fällt mir das auf tageschau.de wiedergegebe Zitat von Erdogan ein: "Sie haben den Nationalsozialismus wieder errichtet ... sie drehen durch".

Ich kenne eine ganze Reihe von Türken, die meine Freunde sind. Die haben die gleichen Kritiken an der Erdogan-Regierung wie ich.

@16:41 von Hackonya2

"Die Flüchtlinge bekomme sicherlich nicht soviel Leistung wie in D."

Nur jeder siebte Flüchtling in der Türkei bekommt staatliche Leistungen

Lasst doch die Türken machen - das ist ihr Land!

Wenn uns, der EU, der Nato am Ende das Ergebnis oder dessen Folgen nicht passen, ist es unsere Sache (die der genannten Institutionen) daraus ihre Schlüsse zu ziehen. Viel Wichtiger als das gestarre über den Bosporus ist doch eine angemessene Vorbereitung auf das was kommt (völlig egal, ob das dann Syrer, Türken oder Kurden sind, weiteren Gefährdungen innerhalb Europas muss vorgebeugt werden völlig unabhängig davon ob Erdo sich nun wieder einkriegt oder nicht.

Erste TV-Meldungen in Türkei - Ja-Lager vorn

Laut Spiegel-online sollen in mehreren Provinzen im Osten und Südosten der Türkei Menschen dazu gezwungen worden sein, offen abzustimmen. Das geht aus einem Zwischenbericht des türkischen Menschenrechtsvereins IHD hervor. "In Erzurum und dem osttürkischen Van hätten Soldaten und bewaffnete Dorfschützer Beobachter der pro-kurdischen Oppositionspartei HDP bedroht und von ihrer Aufgabe abgehalten.... "

Referendum Türkei

Liebe Medien,
ich wiederhole mich, aber es nervt. Ihr macht permanent falsche Prognosen. Mir war - im Gegensatz zu Euch - klar, dass es nicht knapp wird für Herrn Erdogan.

Ich wette, die nächste Prognose der Tagesschau wird lauten: "Frau Le Pen wird nicht Präsidentin von Frankreich."
Ich befürchte das Gegenteil.

Macht bitte keine Prognosen mehr. Die letzten waren alle alle falsch!

Abstimmung in der Türkei

Wenn die türkische Bevölkerung für das Präsidialsystem stimmt, so hat jeder dieses Ergebnis anzuerkennen!

Stimmt die Mehrheit der türkischen Bevölkerung gegen das Präsidialsystem, so hat jeder dieses Ergebnis anzuerkennen.

Ob so oder anders, das Ergebnis hat meines Erachtens keinerlei Auswirkungen auf die Politik in Deutschland, EU oder in einem anderen Land dieser Erde.

Die türkischen Bürger entscheiden über die politischen Geschicke ihres eigenen Landes.

Nur eine Abstimmung über die Wiedereinführung der Todesstrafe würde Konsequenzen nach sich ziehen, nämlich der sofortige Abbruch der Beitrittsverhandlungen zur EU und Einstellung der Heranführungshilfen.

Sehen wir die heutige Abstimmung mit Gelassenheit....

war ja klar

Ich habe nichts anderes erwartet, alles nur Formsache.

Was würde sich bei einem "Ja" ändern?

Das Video in dem Blog empfinde ich als sehr einseitig und wirklich knapp gehalten, da werden nur Nachteile benannt, soweit ich lesen konnte, gibt es noch ausserdem:
-Das Parlament kann auch auflösen herbeiführen und dann muss neu gewählt werden.
-Es werden 600 anstelle von bisher 550 Abgeordnete im Parlament vertreten sein, somit hat man mehr Vertreter im Parlament.
-Die gleiche Person kann nur zweimal hintereinander somit für maximal 10 Jahre als Präsident gewählt werden, wie lange ist die Frau Merkel schon an der Regierung oder der Herr Erdogan momentan?

Wie hier schon wieder vorher

Wie hier schon wieder vorher versucht wird die Türken aus der Pflicht zu nehmen. Eh alles manipuliert, die Türken wollen das eigentlich gar nicht, Erdogan ist gar nicht so beliebt usw.

Nein, die Türken stehen selbst in der Verantwortung und wenn sie so knapp abstimmen das es leicht ist die Wahl zu faken, dann scheinen noch immer 40-50% für Erdogan zu sein.

Erdogan kann sich auf die Vernunft der Türken verlassen, wie auch nach dem “Putsch“. Auf die autokratische religiöse Vernunft die sich einen islamischen Staat wünscht.

Das braucht man nicht zu beschönigen oder auf andere Faktoren zu schieben.

Lasst doch die Türken machen....

Einige hier schreiben, dass man die Türken doch machen lassen soll, wie sie es für richtig halten.

Wir können keine(n) türkische(n) Wähler(in) davon abhalten so zu wählen, wie sie es für richtig halten.

Wir sollten aber in Zukunft darauf achten was wir sagen, wenn wir in der Türkei Urlaub machen. Gespräche über Politik sollte man vermeiden und auf keinen Fall sollte man Kritik an Präsident Erdogan üben, sonst kann sich der Urlaub auf unbestimmte Zeit verlängern, allerdings nicht im 4*-Hotel.

Ein großer Teil der deutschen Urlauber hat schon Konsequenzen gezogen und keinen Türkeiurlaub gebucht. Wie letzte Woche auf WDR5 berichtet wurde, sind die schlechten Buchungszahlen den letzten Jahres noch mal um bis zu 60% zurück gegangen.

Der türkische Wähler hatte die Wahl, ein freie Türkei in die Gäste gerne kommen oder einen allmächtigen Präsidenten, dessen Verfolgunswahn die Touristen fern halten wird.

So wie es aussieht, braucht man die Tourisen in nächster Zeit nicht.

@ um 16:48 von Junus Artmann

Sowas kann jeder behaupten oder? Wo sind die Links die das belegen oder die Beweise dafür? Wie schon erwähnt sind die Leistungen nicht so stark wie in D, aber so nachlässig nun auch wieder nicht, jeder bekommt ein Dach über den Kopf und eben das notwedigste, verstehe gar nicht warum Sie immer wieder versuchen die Türkei schlecht zu machen.
Dies hier entspricht der Realität:
http://bit.ly/2oglJos

Alles andere...

...hätte mich auch gewundert.

Der Berichterstattung habe ich entnommen, wie ungleich der Wahlkampf der beiden Lager war. Riesige professionelle Plakate für "ja", handgemalte Schilder für "nein". Und ich gehe mal davon aus, dass der Zugang zu den Medien auch nicht gleich verteilt war. Erzähl' mir doch keiner, die Wähler entscheiden nur nach eigenen Gedanken und Werten. Warum sollte das in der Türkei anders sein, als in anderen Ländern?

Vor diesem Hintergrund haben mich die Berichte über ein Kopf-an-Kopf-Rennen schon immer gewundert. Dafür müsste Erdogans Position bei den vorhandenen Vorteilen insgeheim tierisch unbeliebt sein.

Wahlbeteiligung | Wahlscheine

||Nach Angaben von CNN Türk und dem Fernsehsender Habertürk lag die Wahlbeteiligung bei 86 Prozent.||

Und wie viel Prozent davon mit inoffiziellen (also nicht gestempelten) Wahlscheinen?

Hackonya2, 17:34

||Es werden 600 anstelle von bisher 550 Abgeordnete im Parlament vertreten sein, somit hat man mehr Vertreter im Parlament.||
Es ist doch vollkommen irrelevant, ob 550 oder 600 Abgeordnete nichts zu sagen haben.

||Die gleiche Person kann nur zweimal hintereinander somit für maximal 10 Jahre als Präsident gewählt werden||
Das lässt sich ja schnell ändern.

Erschreckend ist ....

... dass scheinbar eine große Zahl unserer Mitbürger die Demokratie als Staatsform ablehnt. Sehr bedenklich und traurig zugleich ...

||Vor diesem Hintergrund

||Vor diesem Hintergrund haben mich die Berichte über ein Kopf-an-Kopf-Rennen schon immer gewundert. Dafür müsste Erdogans Position bei den vorhandenen Vorteilen insgeheim tierisch unbeliebt sein.||

Das ist sie bei einer Mehrheit wohl auch tatsächlich*.
Daher wurden ja auch inoffizielle Wahlscheine verteilt und für gültig erklärt, und in manchen Provinzen Menschen mit Waffen bedroht und zur sichtbaren Abstimmung gezwungen.

* Ich halte den Begriff "tierisch" für völlig fehl am Platze, oder meinen Sie etwa dass Tiere so perfide sein können wie Anti-Demokraten?.

@um 18:34 von kommentator_02

Soweit ich lesen konnte kann das Parlament ein auflösen bewirken und es wären damit Neuwahlen nötig.
Schnell ändern lässt sich alles, nicht nur in der Türkei.

@17:41 von Hackonya2

Die Quelle, aus der ich das mit "nur jeder 7." habe, finde ich gerade nicht, wäre sicher nicht freigeschaltet worden, wenn vollkommen aus der Luft gegriffen.

Z.B. die Bundeszentrale für politische Bildung meint: "Insbesondere Syrer, die in städtischen Gebieten leben, sind mit größeren Herausforderungen konfrontiert als diejenigen, die in den Flüchtlingslagern untergebracht sind. Die Unterbringung und der Zugang zu Nahrungsmitteln, Bildung, Gesundheitsversorgung und Arbeit ist schwieriger geworden, da in Städten lebende Flüchtlinge kaum staatliche Unterstützung erhalten."

Übrigens geht es mir nicht darum, die Türkei schlecht zu machen, sondern ich kritisiere die türkische Regierung; das ist für mich nicht das selbe. Kritik habe ich auch an der deutschen Regierung und mich hindert kein Nationalstolz dabei.

Für Deutschland wichtig ist einzig ...

... das Wahlergebnis der in Deutschland lebenden Türken. Und die stimmten mit über 63% mit Ja. Das sollte uns Sorgen bereiten. Darüber sollten wir uns Gedanken machen.

@holzkopp

"In wieweit betrifft das Referendum die Deutschen und wie werden sie durch das Referendum in der Türkei in ihrem Leben negativ beeinflusst?"

Sie halten scheinbar die Menschen, die hier kommentieren und gegen ein "evet" sind, alle für ausnahmslos egoistisch. Warum muss man denn immer selbst betroffen sein um eine Meinung haben zu dürfen? Vielleicht geht es diesen Kommentatoren ja auch um die vielen Leben in der Türkei, die durch ein "evet" benachteiligt werden würden? Darüber schonmal nachgedacht?
Und wenn man nur noch kommentieren dürfte, wenn man selbst betroffen ist, dann könnte die TS diese Kommentarfunktion bald abstellen.

Traurig

... dass die Türken in Deutschland mehrheitlich mit ja gestimmt haben, denn sie genießen hier ja die Vorzüge einer echten Demokratie und eines freien Marktes.

besondere Situation

Was ich nicht verstehe: Warum dürfen Türken als Nicht-EU-Mitglieder so selbstverständlich ihr ganzes Leben in einem EU-Land verbringen? Ansonsten ist es doch ziemlich schwierig, mehr als ein 3-monatiges Touristen-Visum zu bekommen. Diese besondere Situation kann doch nicht unangefragt für immer gelten.

@16:41 von Hackonya2 - Flüchtlinge in der Türkei

Wenn Sie behaupten, es gäbe keine Kinderarbeit, laut Spiegel-online gibt es sie leider:
"Das Leben der syrischen Waisenkinder Ahmed und Alin als ... "

Ärgerliches Ergebnis

Ich könnte mich jedesmal richtig ärgern, wenn sich bei Volksabstimmungen die Rechten und die Nationalisten durchsetzen. Das war schon bei der Brexit-Abstimmung so.

@harry.berlin

Woher wissen Sie wer mehrheitlich was gewählt hat von den Türken in D?

@Paul Puma

Die Türken sind wann und warum zur EU gekommen und haben wobei geholfen und welche Generation der Türken leben mittlerweile schon in D? Google wird Ihnen helfen? Stichwort Gastarbeiter ebenfalls.

Freiheit statt Zwang und Obrigkeit

@ Paul Puma:
Was ich nicht verstehe: Warum dürfen Türken als Nicht-EU-Mitglieder so selbstverständlich ihr ganzes Leben in einem EU-Land verbringen?

Weil die EU demokratisch und freiheitlich ist. Arbeitnehmerfreizügigkeit bedeutet, dass Menschen sich aussuchen können, wo sie leben und arbeiten wollen. Warum soll uns der Staat das vorschreiben dürfen?

@ Hackonya2

Woher wissen Sie wer mehrheitlich was gewählt hat von den Türken in D?

Lesen Sie bitte den Artikel.

16:13 von harry.berlin

Demokratie ist unverzichtbar

Hoffentlich zählen auch die Anhänger Erdogans ehrlich und fair aus. Die Demokratie ist wichtiger, als die vermeintliche Staatsraison.
///
*
*
Wenn JA gewinnt kann man dem türkischen Volk nur wünschen, das Terror- und Putschtote nicht zur Gewohnheit werden.
*
Denn die bei dem knappen Ausgang Unterlegenen sind sich ja in Ihren Zielen nicht 100% einig?

17:34 von Hackonya2

//Das Video in dem Blog empfinde ich als sehr einseitig und wirklich knapp gehalten, da werden nur Nachteile benannt, //

Re auch als Erdogan getreuer ,es gibt keine Vorteile bei Abschaffung der Demokratie .Wer dafür ist kann ja in der Türkei leben und dem Sultan zuwinken.Der EU ist zu empfehlen Erdogan getreue zu ihm schicken,er drohte ja mit übernahme durch sie .Schluss mit 2 Pässe und Gelder für die Türkei ,die mehrheit hat so gewählt.

Wahlbeteiligung in Deutschland

Von den nach offiziellen Angaben knapp 700.000 Stimmen, die in Deutschland abgegeben wurden, sind etwas mehr als 210.000 ausgezählt. Das "Ja"-Lager liegt deutlich mit rund 63 Prozent in Führung.

Das sind also ca. 50% Wahlbeteiligung in Deutschland (1,4 Mill. Wahlberechtigte, 3 Mill. türkischstämmige insgesamt in D).
Selbst bei 63 % hätten nur knapp 32% der Wahlberechtigten für das Referendum gestimmt, und lediglich knapp 15% der Türkischstämmigen.
Ein ähnlicher Prozentsatz wie die Zustimmung zu Rechtspopulisten hierzulande.

19:16 von harry.berlin

Freiheit statt Zwang und Obrigkeit

@ Paul Puma:
Was ich nicht verstehe: Warum dürfen Türken als Nicht-EU-Mitglieder so selbstverständlich ihr ganzes Leben in einem EU-Land verbringen?

Weil die EU demokratisch und freiheitlich ist. Arbeitnehmerfreizügigkeit bedeutet, dass Menschen sich aussuchen können, wo sie leben und arbeiten wollen. Warum soll uns der Staat das vorschreiben dürfen?
///
*
*
Irrtum.
*
Staatsangehörige aus europäischen Ländern, die nicht der EU angehören, brauchen einen Aufenthaltstitel, wenn sie eine Beschäftigung aufnehmen wollen. Für Bürger aus der Türkei gibt es besondere Regelungen.

19:12 von Hackonya2

"Die Türken sind wann und warum zur EU gekommen und haben wobei geholfen und welche Generation der Türken leben mittlerweile schon in D? Google wird Ihnen helfen? Stichwort Gastarbeiter ebenfalls."

Ihren "Mythos" vom "türkischen Wiederaufbau" Deutschlands nach dem WW2 habe ich Ihnen bereits schon mehrfach mit den entsprechenden Zeitdaten und Zitaten aus dem deutsch-türkischen Anwerbeabkommen von 1961 !!! widerlegt.

Da befand sich Deutschland allerdings bereits mitten im Wirtschaftswunder, der Wiederaufbau war bereits abgeschlossen.

Aber man ist es inzwischen ja gewohnt, dass Sie Ihnen nicht genehme Fakten geflissentlich zu ignorieren pflegen, um ihre "alternativen Wahrheiten" zu einem späteren Zeitpunkt in einem anderen Thread erneut unters Volk zu bringen.

@harry.berlin + Paul Puma

Beides falsch, die Türken sind mehrheitlich als Gastarbeiter gekommen vor langer Zeit und die meisten haben eine Aufenthaltsberechtigung erhalten.

19:16 von harry.berlin

"Weil die EU demokratisch und freiheitlich ist. Arbeitnehmerfreizügigkeit bedeutet, dass Menschen sich aussuchen können, wo sie leben und arbeiten wollen. "

Arbeitnehmerfreizügigkeit gilt NUR für und in EU Mitgliedstaaten. Die Türkei gehört bislang nicht zur EU, somit besteht auch KEINE Arbeitnehmerfreizügigkeit.

@firefighter1975

Warum brauchte man dann Türken? Ohne dem ging das Wunder dann aber doch anscheinend nicht bzw. konnte nicht fortgeführt werden oder? Google ist auch bei Ihnen hilfsbereit und ihr Freund, ich weiß das Sie die Türkei und die Türken nicht mögen, aber Tatsachen bleiben nun mal Tatsachen.

19:29 von kommentator_02

Wahlbeteiligung in Deutschland

Von den nach offiziellen Angaben knapp 700.000 Stimmen, die in Deutschland abgegeben wurden, sind etwas mehr als 210.000 ausgezählt. Das "Ja"-Lager liegt deutlich mit rund 63 Prozent in Führung.

Das sind also ca. 50% Wahlbeteiligung in Deutschland (1,4 Mill. Wahlberechtigte, 3 Mill. türkischstämmige insgesamt in D).
Selbst bei 63 % hätten nur knapp 32% der Wahlberechtigten für das Referendum gestimmt, und lediglich knapp 15% der Türkischstämmigen.
Ein ähnlicher Prozentsatz wie die Zustimmung zu Rechtspopulisten hierzulande.
///
*
*
Nur das man dann auch die Zustimmung zum hiesigen Mainstream derart umrechnen muss.
*
Das wäre dann zufällig auch nur die von Ihnen errechneten 32%?

19:40 von Hackonya2

" Google ist auch bei Ihnen hilfsbereit und ihr Freund, ich weiß das Sie die Türkei und die Türken nicht mögen, aber Tatsachen bleiben nun mal Tatsachen."

1) Sie sollten Google nicht nur Anderen empfehlen, sondern vielleicht hin und wieder vielleicht auch SELBST mal benutzen. Dann würden sich viele Ihrer ( suggestiven) Pseudofragen schnell beantworten.

2) Sie haben nicht den Ansatz einer Anhnung davon, wie ich zur Türkei oder zur türkischen Bevölkerung stehe, von daher sollten Sie sich Ihr vorschnelles Urteil über meine vermeintlichen Präferenzen ersparen, die Realität könnte Ihre Vorstellung sonst bitter enttäuschen.

Referendum

Ich bin echt froh das der ganze Spuk bald ein Ende hat. Ich hoffe es wird ein JA weil sonst müssen wir uns noch länger mit diesem Thema abgeben. Und der Herr Hackonya schreibt sich sonst hier noch die Finger wund.

19:40 von Hackonya2

"...aber Tatsachen bleiben nun mal Tatsachen."

Na dann fangen Sie doch ausnahmsweise mal an, Ihre "bleibenden Tatsachen" zu ihrem gern propagierten "Wiederaufbaumythos" mit geschichtlichen Zeitdaten und den entsprechenden Quellen zu versehen. Ich harre schon gespannt Ihrer Belege.

Boris.1945, 19:40

||Das wäre dann zufällig auch nur die von Ihnen errechneten 32%?||

Sind Sie nicht selbst des Rechnens mächtig, oder weshalb fragen Sie?

Schade,

ich hätte mir ein Nein und damit ein Ja zum Parlamentarismus und zur Verteidigung der letzten demokratischen Mitspracherechte für die Türkinnen und Türken gewünscht statt noch mehr Macht für einen religiösen Fundamentalisten. Kemal Atatürks Vermächtnis wird vollends verspielt.

Lang genug hat er sein Volk benebelt

da kann nichts anderes rauskommen

@ holzkopp

"Warum lässt man das türkische Volk nicht mal in Ruhe im eigenen Land wählen?" Am 16. April 2017 um 15:33 von holzkopp

DAS sollte wohl Sarkasmus sein, denn ich habe noch nie gelesen oder gehört, dass ein Deutscher durch die Türkei turnte, um gegen das Präsidialsystem zu werben.
Es sind türkische Politiker gewesen, die man aus der EU schon fast rausschmeißen musste, weil sie die Gastgeber beleidigten und Unruhe stiften.
Und dann sollen sich die Gastgeber auch noch raushalten?
Das ging doch gar nicht mehr.

Wenn ich in Ihr Haus komme und Sie beschimpfe, dann würden Sie selbst etwa die Klappe halten?

@Der Europäer

Danke um Ihre Besorgnis, ich war für "Nein" das haben wohl einige immer über lesen? Genau wie ich vorausgesagt hatte: Ein sehr knappes Ja mit 2,68% Vorsprung, noch ist es nicht offiziell und ob das trotzdem wirksam wird und sollte? Ist ja fast 50:50, wenn man es gröber sieht???

erschreckend...

Ob Erdogan nun gewinnt oder ober er knapp verliert, es ist erschreckend, wie viele türkische Mitbürger trotz der unverschämten Nazi-Vorwürfe diesem Mann ihr Vertrauen schenken und damit auch diese Diffamierungen Deutschlands und anderer Länder bejahen.

Ich war bisher ein Befürworter des Beitritts der Türkei zu EU. Aber nach diesen Beschimpfungen seitens der Türkei und der nun abgegebenen Zustimmung eines viel zu großen Teiles des türkischen Volkes zu Erdogans Sprüchen kann ich dies Haltung nicht mehr aufrecht halten. Ich werde türkische Produkte und Reisen in die Türkei aus meinem Interessen leider streichen müssen. Denn anstatt einer demütigen Entschuldigung erhalten wir hier nun eine Bestärkung, der gegen uns gerichteten Hass-Reden.

@deutlich

Natürlich ist der Atatürk ein großer Mann gewesen, aber wie gut kennen die meisten den Herrn? Das waren ganz andere Zeiten, der Atatürk hat seine Gegner und Feinde direkt hängen und taumeln lassen, gefackelt hatte er bei weitem nicht so lange wie der Herr Erdogan, wo einige meinen er sei der Diktator überhaupt.

EU-Beitrittsgespräche und -Finanzhilfen beenden

Tja, jetzt wissen wir, wie eine knappe Mehrheit der türkischen Staatsbürger und eine größere Mehrheit der in Deutschland lebenden Türken tickt. Besonders letzteres ist erschreckend - da stimmen Menschen, die hier in der BRD sämtliche Grundfreiheiten genießen, für einen Mann, der die Gewaltenteilung abschafft, Opposition und Presse drangsaliert und die Todesstrafe wieder einführen will.

Die EU sollte nun die Konsequenzen aus dem Referendum ziehen und die Beitrittsgespräche mit der Türkei beenden sowie jegliche Finanzhilfen für die Türkei einstellen.

Der Tweet des Bundesaußenministers, der zur "Besonnenheit" mahnt, lässt allerdings Schlimmes befürchten. Offenbar ist man bereit, weiterhin alle Nazi-Beleidigungen über sich ergehen zu lassen, weil die Türkei ja so ein wichtiger "Partner" beim Flüchtlingsabkommen und in der NATO ist.

Lieber ein Schrecken mit Ende....

jetzt müssen deutsche Politiker, wieder Politik für Deutschland machen, statt sich um ein drittklassiges, uninteressantes Land zu kümmern und sich in deren Politik einzumischen.
Die Abschaffung des Doppelpass muss jetzt zwingend erfolgen !

Entweder Deutsch oder Türke, beides funktioniert nicht

Und natürlich sollten sämtliche Demonstrationsteilnehmer der PKK, in Deutschland verhaftet werden

Wirtschaftliche Zukunft der Türkei: düster

Das Ergebnis dürfte die negative wirtschaftliche Entwicklung, welche die Türkei in den letzten Jahren unter Erdogan genommen hat, noch beschleunigen.

Die Touristen bleiben fern. Investoren ziehen ihr Kapital ab. Die Währung hat rund 30 Prozent an Wert verloren - in einem importabhängingen Land wie der Türkei ein massives Problem. Die Ratingagenturen wie Fitch und S&P haben die Türkei mittlerweile auf Ramschniveau heruntergestuft.

Daran ist in erster Linie Erdogan schuld, der sein Land vom Westen abkoppelt und geradewegs zurück in die Vergangenheit führt. Die AKP-Anhänger, die von einem neuen Osmanischen Reich träumen, sollten sich daran erinnern, dass das Osmanische Reich am Ende hochverschuldet und pleite war. Aber es ist ja leider nichts Neues, dass die Menschen aus der Geschicht nicht lernen...

@Hackonya 2

Ich denke nicht an Atatürks Methoden zur Machtsicherung. Die waren zu der Zeit auch in Europa anders als heute. Ich denke aber an die Öffnung zum Westen, die Bildung, die Trennung von Staat und Religion, das Ablegen der Kopftücher und das Abschneiden alter Zöpfe samt wichtiger Reformen. Ich befürchte, dass das Rad wieder zurück gedreht wird in die Zeiten davor.

Endlich.

Ist die Sache durch. Hoffentlich verschwindet das Thema Türkei dann endlich aus unserer Medienlandschaft.
Und sollte der gute Herr weiterhin rumplärren wie ein kleines Baby dreht man ihm hoffentlich einfach den Hahn zu. Aber es ist immer besser nichts von unseren Politkern zu erwarten.
Also ich bin zufrieden mit dem Ergebnis. Soll er seine geliebte Todesstrafe einführen und sein Land gegen die Wand fahren. Viel Erfolg dabei, Herr Erdogan.

Tschüß Türkei

Inwieweit die Wahlen sauber waren, wird sich bald klären. Allerdings zweifle ich am türkischen Rechtsstaat.

Die EU sollte nun endgültig die Fördergelder einstellen. Wer weiss wo es landet.

Sehen wir der Tatsache ins

Sehen wir der Tatsache ins Auge. Heute wurde nicht über ein Präsidialsystem in der Türkei abgestimmt, sondern über die inthronisierung eines Königs

re dieantwortist42

"Die Abschaffung des Doppelpass muss jetzt zwingend erfolgen !"

Blödsinn.

Was hat deutsches Staatsbürgerschaftsrecht mit einem türkischen Referendum zu tun?

Deutsche Türken haben für Erdogan gestimmt

Anscheinend haben die Bundestag Abgeordneten Sevim Dagdelen (die Linke) und Der Grüne Schem Özdemir keine Türken mobilisieren können, obwohl Sie massiv das Nein-Lager unterstützt haben.
Schade das die Grünen von so einem wie dem Schem Özdemir mitregiert werden.

Manipulation

Die Opposition spricht von Manipulationen. Ich könnte mir gut vorstellen, dass die Abstimmung in der Türkei - genau wie die Wahlen in Russland - von der jeweils herrschenden Elite manipuliert sind.

Bin deiner Meinung Sosiehtsaus News

Und im Gegenzug sollte die Türkei Millionen von Flüchtlingen die Grenze nach Europa passieren lassen.
Was halten Sie davon ?
Wir sollten alle besonnen reagieren!

re kul

"Schade das die Grünen von so einem wie dem Schem Özdemir mitregiert werden."

Haben Sie grundsätzlich was gegen Deutsche mit ausländischen Wurzeln, oder speziell nur gegen Deutsche mit ausländischen Wurzeln, deren politische Gesinnung Ihnen nicht passt?

Naja

Dieses Referendum war wohl alles andere als legitim. Wenn Wahlbeobachter festgenommen werden und die Urnen somit der Manipulation freigegeben sind ist dieses Ergebnis zwar klar aber eben nicht der tatsächliche Wahlvolkswille. Mein Beileid den türkischen Menschen, die in Zukunft unter einem Despoten leiden müssen.

Weder noch

Ich finde das zuviel Türkei Politik betrieben wird, haben wir hier in Deutschland keine Probleme mehr ?
Und gerade die Grünen, die haben keine Themen mehr nach dem Atom Ausstieg, verlieren eine Wahl nach der anderen, Schema versucht die Türken an sich zu Binden und merkt das die Mehrheit der Türken seine Politik nicht unterstützt.

Manipulation

Ich bin ganz Ihrer Meinung, die alles beherr- schende AKP hat die Wahl in Ihre Richtung gesteuert, zumal genügend Nein-Sager im Vorfeld aus dem Weg (ins Gefängnis) geräumt worden sind.

Legitim

DAS VOLK HAT ABGESTİMMT liebe Leute !!!! Nur weil das Ergebnis für Europäer und Europa nicht wünschenswert war kann ich eure Beiträge irgendwie nicht nachvollziehen. Ihr stellt Erdogan als Zombie dar !

Man sollte die Entscheidung respektieren !!!

@um 21:33 von dieantwortist42

Nach der Anzahl an Nachrichten her scheint die Türkei aber nicht mehr so uninteressant zu sein? Drittklassig war die Türkei bestimmt mal, aber das ist auch nicht mehr so, die Türkei hat die größte Brücke, bald den größten Flughafen und wird sich weiter hoffe ich doch in Richtung gutes Land entwickeln. Wenn ein Kind ein Elternteil türkisch hat und den anderen deutsch, dann sollte es meiner Meinung nach aber doch das Recht haben für einen Doppelpass? Ich kenne allerdings keine einzige Person, welche einen Doppelpass hat. Was haben Sie den dadruch für Nachteile bitteschön? Ja die PKK Anhänger sollten verhaftet und gar ausgewiesen nach meiner Meinung nach, schließlich ist die PKK auch in der EU als Terror Organisation anerkannt worden.

@um 21:35 von Laskaris

Ganz so schlimm wie in Griechenland, Rumänien, Bulgarien oder Ungarn sieht es aber bei weitem noch nicht aus. Die Zukunft wird die Entwicklung eher zeigen.

22:31 von karwandler

re kul

"Schade das die Grünen von so einem wie dem Schem Özdemir mitregiert werden."

Haben Sie grundsätzlich was gegen Deutsche mit ausländischen Wurzeln, oder speziell nur gegen Deutsche mit ausländischen Wurzeln, deren politische Gesinnung Ihnen nicht passt?
///
*
*
Ist das jetzt nur noch gegen andersdenkende gebürtige Deutsche in 3. Generation legitimiert?

@um 21:49 von deutlich

Nun ja das ablegen von Kopftüchern, soll in welcher Hinsicht eine wichtige Reform sein, anderen was verbieten, was die wollen oder deren Religion missachten? Atatürk hat viel gutes für die Türkei getan, aber die goldenen Zeiten hatten die Türken doch im osmanischen Reich, also davor. Nicht das Sie jetzt denken die wird zurück kommen, die Zeiten ändern sich eben, weder das osmanische Reich, noch die Machenschsften des Atatürks sind für ewig, es müssen immer Updates eben folgen. Ich weiß auch nicht, wie Sie darauf kommen, das da was zurück gedreht wird, zuviele einseitige Medien gelesen? Ich habe Verwandte und Bekannte in der Türkei, die sind seit der Regierung mit dem Herrn Erdogan aber doch zufrieden, als die Zeiten davor wo jeder Millionen von Lira in der Tasche hatte, es aber auch wirklich nicht wert war, dagegen ist die heutige Inflation der Türkei ein Witz gewesen.

22:18 von Oberstudienrat

Manipulation

Die Opposition spricht von Manipulationen. Ich könnte mir gut vorstellen, dass die Abstimmung in der Türkei - genau wie die Wahlen in Russland - von der jeweils herrschenden Elite manipuliert sind.
////
*
*

Warum in die Ferne schweifen, liegt das Gute doch so nah.
*
In meiner Heimatstadt sind bereit 2 aufeinanderfolgende Wahlen erst vom Gericht korrigiert worden.
*
Die Stadt ist seit Gründung der BRD eine Hochburg der.......

Ergebnis

Ich finde auch, das Ergebnis kann uns hier relativ egal sein. Klar, es ist bedauerlich, dass eine weitere Diktatur etabliert wird, aber die Menschen dort haben es selbst in der Hand gehabt, das zu verhindern. Und sie haben es in der Hand, das zu gegebener Zeit wieder zu ändern.

Interessanter finde ich, dass offenbar eine klare Mehrheit der in Deutschland lebenden türkischstämmigen Menschen für Ja gestimmt hat.
Sind die so wenig integriert und so wenig demokratisch ? Das finde ich ziemlich bedenklich und bedauerlich.
Von den Menschen in der Türkei habe ich nichts anderes erwartet, sie sind ja auch ständig der Propaganda ausgesetzt, aber hier...

@um 22:18 von Oberstudienrat

In USA haben die bösen Russen auch gehackt, man die bestimmen ja bald die Weltpolitik, wenn man weiter den ganzen Paranoias glaubt. Komisch immer wenn das Ergebnis einem nicht passt, wird gleich von Manipulation gesprochen, ich kann es mir auch nicht erklären, wie eine AfD trotz den ganzen aktullen Vorfällen und der ganzen grauenvollen Vorgeschichte es schafft mehr an Zustimmung und Stimmen zu bekommen.

Hauptsache die Menschen

Hauptsache die Menschen hatten das Gefühl, gewählt zu haben, die Wahl gehabt zu haben.

Darstellung: