Kommentare

Missbrauch an Kinder hat es immer gegeben.....

....und das traurige daran, es wird es auch in Zukunft geben.. Gut ist, dass die Gesellschaft für dieses Thema immer mehr sensibilisiert wird.

Außerdem werden die Kinder heutzutage besser aufgeklärt und gestärkt in Ihr Selbstbewusst sein..

Was ist aber mit den Opfer aus der Vergangenheit ? Welche Hilfe bekommen diese Menschen ? Es wurde wohl ein " Fonds Sexueller Missbrauch " eingerichtet und sollte mit 100 Millionen € ausgestattet werden.
Diese Summe ist bis heute nicht erreicht !

Man spart lieber bei der Opfern und verweigert denen die Hilfe.

Mir hat man meine Hilfe auch verweigert. Nach fast 4,5 Jahren vom ersten Mail bis zum negativen Bescheid, hat es fast 4,5 Jahre gedauert. Außer viel Bürokratie ist nichts gewesen.

Wo ist das Geld geblieben ? Nur für die Bürokratie ?

Zeitgeist

Ob sich wohl eines Tages die Beurteilung dieser Dinge ändert ?
Und ob wohl dann jemand, der diese Sachen zu strikt beurteilt, gegen Gesetze handelt ?

Abscheuliches Verbrechen

Der sexuelle Mißbrauch Schutzbefohlener gehört zu den abscheulichsten Verbrechen, die vorstellbar sind. Ich hoffe, das hier die amerikanische Justiz mit jener größtmöglichen Härte gegen die Täter vorgeht, die das Gesetz zuzlässt.

Das wird …

… in den USA sehr teuer - im Gegensatz zu D, wo solche Verbrecher mit Samthandschuhen angefasst werden.

Das ist kollektive

Das ist kollektive Kinderschändung.

Ich persönlich werde da zum Wolf ...

Die Schänder dürfen keine Chance bekommen zu entkommen.

Was geht mit denen ab bitte?

Was geht mit denen ab bitte?

...furchtbar,

Schlimmer noch als der sexuelle Missbrauch von Schutzbefohlenen, ist die systematische Vertuschung, dieser Untaten.

Damit dürfen Täter, Täter bleiben und ihr Unheil fortsetzen.

Internate scheinen ein Tummelplatz von Pädophilen zu sein.

Das ist so grausam, da fehlen einem die richtigen Worte!

Das erinnert doch stark an

Das erinnert doch stark an die Vorkommnisse der Odenwald-Schule. Es gibt Studien, die zeigen: Wo "Elite" draufsteht, ist zu befürchten, dass mangelnde Transparenz drin steckt und so den verschiedenen Formen von Übergriffen und Missbrauch Vorschub geleistet wird.

Eliten-Kontrolle

Nachtrag: Selbstverständlich muß den selbsternannten 'Eliten' ganz besonders wachsam und intensiv auf die Finger geschaut werden - immer und überall. Die umfassende Kontrolle der Eliten ist für sich natürlich ein absolutes Top-Thema.
Die Wölfe müssen von den Schafen überwacht werden - nicht umgekehrt. Nur sind die dumm gehaltenen Schafe dazu in der Lage?

Unbegreiflich

Erstaunlich das es immer wieder passiert. Unbegreiflich das man keine Kontrollsysteme einbauen kann. Unverstaendlich das die Schulleitung nicht von Unabhaengigen uberprueft wird. Erschuetternd das die Eltern nichts wussten, oder sagten, oder die Kinder sowenig Vertrauen zu ihren Eltern hatten.

Ich stimme Ihnen absolut zu!

Da die Elitedebatten in unserer Gesellschaft immer wieder aufflammen und gewisse Kreise meinen, sich von der übrigen Bevölkerung absetzen zu dürfen, plädiere ich für eine unabhängige und konsequente Aufklärung der systematisch betriebenen Missbrauchskriminalität an den vielen Einrichtungen, die sich in Deutschland als "auserwählt" darstellten. Manche davon existieren immer noch, so wie das Bonner Aloisiuskolleg, andere sind inzwischen geschlossen worden, so die Odenwaldschule.

Prof. Oelkers, sein Kollege Miller und Andere haben speziell zur Odenwaldschule geforscht und veröffentlicht. Was sie herausfanden, lässt sich unabhängig vom weltanschaulichen und sozialen Zusammenhang auf viele andere institutionelle Tatorte übertragen.

Und wieder.....

wurde mein Kommentar nicht freigegeben, weil ich auf vergleichbare Fälle hingewiesen habe und deren "Gesetzmäßigkeiten" erstaunliche Ähnlichkeiten haben. Man könnte manchmal den Eindruck haben, daß das Äußern von begründeten Vermutungen nicht erwünscht ist - aber das gehört ja schon zu den "Gesetzmäßigkeiten"! Man kann wie immer nur hoffen, daß die Opfer nicht ein Leben lang unter den Folgen zu leiden haben! Das kann nämlich auch nicht mit Geldstrafen beseitigt werden!

2 Lehrer in jede Klasse

ich bin dafür, dass jede Klasse zwei Lehrer hat.
Dann ist der Lehrer ständig überwacht.
Dann hätte so mancher Streich, den wir dem Lehrer angetan haben, nicht funktioniert.
Dann können die Kinder täglich respektvolle Teamarbeit sehen und schätzen lernen.
Der Zweitlehrer könnte ja ein Logotherapeut oder ein Ergotherapeut sein, dann braucht man die Krankenkassen nicht damit zu belasten.

14:39 von friedrich peter

》》》Unbegreiflich
Erstaunlich das es immer wieder passiert. 《《《

Wie auch Mobbing, findet das im Verborgenen statt. Das bekommt dann keiner mit. Und jene, die etwas 'spüren' oder 'bemerken' halten sich zurück oder sagen nichts.
In Deutschland sind wir mE was Aufklärung zu Sexualität und Selbsbestimmung bei Kindern angeht da etwas weiter als das 'prüdere' Amerika. Dort wird das Thema Sex in der Öffentlichkeit gemieden. Das Thema ist ein NoGo. Wie es mit dem Thema in den US-Schulen aussieht ist mir allerdings nicht bekannt.

Link zum Thema

Zu dem Thema, hier allerdings im kirchlichen Kontext ein Link zu dem Film 'spotlight'.

Auch die Pfarreien /Kirche hatte(n) die Missetäter in ihren Reihen gedeckt und in andere Gemeinden versetzt. Den Film habe ich gesehen und kann diesen zum Thema sehr empfehlen. Interessant und Hoffnung machend auf der Internetseite auch die Rubrik 》Reaktion der Kirche《.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Spotlight_(Film)

Pädagogisch förderliche Behandlung statt "Müll Sammlung"

" Viele durften an der Schule bleiben oder kündigten. Letztere erhielten teils Empfehlungsschreiben und konnten ihre Lehrtätigkeit auch dadurch an anderen Schulen fortsetzen. Diese Praxis sei intern als "den Müll weitergeben" bezeichnet worden. Keiner der Fälle wurde der Polizei gemeldet."

Wer tatsächälich Kranken die Behandlung durch Professionelle Hilfe verweigert kraft: " den Müll weitergeben" statt "gelebte und erlebte Pädophilität" als behandelte in der Gesellschaft angemessen behandeln zu lassen handelt grob fahrlässig,
nein, noch kranker, weil das systematisch an weitere Instzitutionen Verdunkelung begünstigt und sogar als
"nicht zu behandelnder=Müll" =weitergegebene "Mensch = Müll"-Haltung

eine Kettenreaktion solch kranken Verhaltens realisiert
und nicht die Förderung des Vertrauens der Schutzbedürftigen gegenüber diesen Institutionen, Lehrer und Vorbildern, die es im Falle der professionellen Hilfe dann wären:

Öffentlich-Pädagogisch förderliche Institutionen.

Darstellung: