Kommentare

Nun ja, der Mensch hat ein

Nun ja, der Mensch hat ein starkes Bedürfnis nach Kontrolle und das er die Dinge versteht, voraussehen kann und beherrschen kann. Dieses Bedürfnis kommt in Krisen und den Menschen in seinen Grundfesten bedrohen den Situationen zum Vorschein. Er versucht nun mit solchen Theorien, die Welt für sich so zu erklären, dass alles eigentlich ganz einfach ist. Dazu bedarf es schlichter Erklärungsmuster und einen klaren Sündenbock. Meist eine leicht nach Kriterien identifizierbare Gruppe. So ist das Weltbild wieder zurecht gerückt und die emotionale Erregung auf etwas Bestimmtes kanalisiert.

"Verschwörungstheorien" ist mir eine zu griffige Ausrede

Wir erfahren zunehmend, wie vielschichtig
die Beziehungen angesichts der geopolitischen Interessen sind.
Inzwischen sind die Mainstream Medien am Rückmarsch. Youtube hat inzwischen in investigativen Berichten über Hintergründe von Ereignissen und Strategieen, die Nase vorn. Woran liegt das? Die Etablierten und die Regierenden sind in eine starke gegenseitige Abhängigkeit geraten und es sind die Geheimdienste (siehe Trump, die zunehmend das Sagen haben. Ein starkes Argument ist die Tatsache, dass immer mehr
professionelle Journalisten, wie einst Ulfkotte, FAZ, ausscheren und nicht mehr mitmachen, beim Mainstream.Deutlich gestern bei Anne Will, Wo die Etablierten nur noch hinter den pofesionellen
Rechercheuren inhaltslos hinterherkeiften. Scholl Latour hätte seine Freude, wenn er das noch erlebt hätte. Wir erleben im politischen Journalismus eine beginnende Revolution, denn der zeigt auf Youtube deutlich Gewissen. Die Notbremse lautet demzufolge "Verschwörungstheorieen"
.

Platt

"In Krisenzeiten sind Verschwörungstheorien der Renner."

Eins würde noch vergessen: In Krisenzeiten wird den Menschen auch ganz oft erklärt, dass und warum sich Verschwörungstheorien ausbreiten.

Ist es nicht eher so, dass in Krisenzeiten vor allem Politiker mehr lügen, als sonst?
Vor der Wahl ist nicht nach der Wahl...
Man kann Menschen nicht alles sagen...
Man muss die Wähler auch mal anlügen...
Das alles haben Politiker schon selbst von sich gegeben. Das haben viele Menschen gehört.
Was soll man denn da glauben und wie soll man sich nicht seine Gedanken machen, wenn das eine gesagt und etwas anderes getan wird?
Die Menschen sind eben doch kein Schafe.

Weil es Verschwörungen gibt!

Berühmtes Beispiel 9-11:
Es war nicht öffentlich, also eine "Verschwörung".

Die größte Theorie für diese Verschwörung war der offizielle Untersuchungsbericht der USA.
Nur: Er enthielt offensichtliche Mängel.
Z.B. das Fehlen einer Ursache des Einsturzes des 3. Towers, des WT 7 (ohne Flugzeug).
Deshalb die Erweiterung im 2. offiziellen Bericht.

Nur: Es gibt immer noch eine Reihe von Erklärungs-Problemen, die in verschiedenen recherchierten Büchern festgehalten wurden.

Die Kennzeichnung als Verschwörungstheorie soll übrigens von US-Geheimdienstkreisen lanciert worden sein, seit die Glaubwürdigkeitsprobleme des 1. Untersuchungsberichts zum Kennedymord in der Öffentlichkeit zu "alternativen" Spekulationen führten.

Verschwörungstheorien im Medienkrieg

"Willkürlich herausgegriffene Fakten werden in kausale Zusammenhänge gesetzt, andere jedoch unterschlagen. Multikausale Erklärungen gibt es nicht."

Ich weiß nicht, wie oft ich in diesem Forum schon lesen musste, dass Putin die Ukraine zu erobern versucht, um die Sowjetunion wiederherzustellen, während geopolitische Ziele westlicher Nationen geleugnet werden. Ein anderes, aktuelleres Beispiel betrifft Syrien. Dort heißt es immer wieder, Assad bekämpfe sein eigenes Volk, während die Gegner Assads zu freiheitsliebenden "Oppositionellen" erklärt werden.

Leider unternimmt die Berichterstattung nichts, um solchen Verschwörungstheorien Einhalt zu gebieten. Schlimmer noch: Sie befeuert diese Theorien, indem sie sich im Medienkrieg um die "Wahrheit" instrumentalisieren lässt.

Das sich die Tagesschau auf so ein Niveau herablässt

Wer solch einen Bericht schreibt glaubt doch noch an den Osterhasen..
Aber das wirklich ernüchternde ist, das so ein Portal wie die Tagesschau das auch noch online stellt

"Cui bono?" = Verschwörungstheorie?!

Sie fragen stets: 'Cui bono?' Sprich: Wem ein Ereignis vermeintlich nützt, der muss es auch verursacht haben."

Die Frage "Cui bono?" ist der modernen Ursachenforschung nicht wegzudenken. Sie hilft es dabei, mögliche(!) Verursacher zu identifizieren und steht im Sinne der Wahrheitsfindung diametral den propagierten Erklärungsmodellen gegenüber, in denen ein Täter willkürlich festgelegt wird.

Insofern ist es äußerst erschreckend, dass die Frage nach dem Nutzen hier als Element der Verschwörungstheorien gebrandmarkt wird.

"Der vermeintliche Täter steht also von Anfang an fest."

Wer hat nach dem Giftgasangriff in Syrien eigentlich nicht behauptet, dass es Assad war?

Gut gemacht, aber

Den Artikel finde ich gut und logisch geschrieben, doch er bleibt leider Erfolglos. Denn es ist leichter an personifizierte Mächte zu glauben, statt in die wirren der Hintergründe zu blicken. Es ist wie mit der Vorstellung, das Merkel regiert. Sie ist Bundeskanzlerin, regiert werden wir aber durch den Bundestag. Denn Merkel kann ohne die Zustimmung des Parlaments fast nix.

Alle Jahre wieder

Das hier wieder rechtzeitig zur Wahl ein Journalist des öffentlich rechtlichen Rundfunks den absoluten Durchblick hat, war zu erwarten. Die ganze Menschheitsgeschichte besteht aus geheimen Vereinbarungen und wer das nicht wahr haben will ist ein Realitätsverweigerer. Herr Jaecker nett es Verschwörung um hier schon mal ein negatives Image aufzubauen, genauso wie der daraus abgeleitete Begriff Verschwörungstheoretiker. Jeder mit etwas Verstand und Zeit wird erkennen das einiges von dem was uns erzählt wird so nicht stimmen kann.

Nur mal so am Rande...

die massenhafte Bespitzelung durch Geheimdienste wurde bis vor einer Weile auch noch als Verschwörungstheorie abgetan.

Das Schlimme sind nicht die

Das Schlimme sind nicht die sogenannten Verschwörungstheorien. Viel Schlimmer ist, dass wir über die wahren Absichten von Regierungen nicht Ehrlich informiert werden. Warum gibt es Geheimhaltung? Warum gibt es Geheimdienste? Wenn alle Politiker Ehrlich wären, gäbe es keine Verschwörungstheorien.
"Einst wurde gar(!) kolportiert, dass Helmut Kohl jüdisch sei und eigentlich "Henoch Kohn" heiße." Das ist geschrieben, als wäre es Schlimm, wenn es Wahr wäre! Gehts noch?

Warum sind Verschwörungstheorien so erfolgreich?

Weil die sogenannten Leitmedien dazu einen Beitrag leisten, da sie im Sinne der Politischen Korrektheit wichtige Fakten zurückhalten. So etwas stärkt nicht gerade ihre Glaubwürdigkeit. Dazu zwei Beispiele:

Attentat in London: Bis zum Schluss stellten die deutschen Leitmedien in den Vordergrund, dass der Täter „gebürtiger Brite“ sei. Die englischen Leitmedien berichteten allerdings, dass dieser zwar einen britischen Pass hatte, aber geprägt war von einer islamischen Parallelgesellschaft. Diesen Zusammenhang muteten die deutschen Medien nur ungern den Bürgern zu.

Konstanz (März 2017): „Ein Deutscher hat einen 19jährigen Schweizer bei einer Streiterei vor einer Shisha-Bar erstochen“, war in lokalen Blättern zu lesen. Schweizer Medien berichten, dass der Tote ein in der Schweiz lebender Kosovare und der Tatverdächtige ein in Deutschland lebender Syrer namens Omar H. sei.

Ist doch ganz einfach:

Verschwörungstheorien haben immer dann Hochkonjunktur, wenn auch Verschwörungen Hochkonjunktur haben!

Nun haben Verschwörungen es ja so an sich, dass sie geheime Verabredungen/ Vereinbarungen sind - sonst wären sie ja keine. Wer von Verschwörungen weiß, braucht ja keine Theorie mehr. Andererseits ist die Grenze von Verabredungen, die geheim bleiben sollen zu Verschwörungen ( zum Nachteil anderer) ein schmaler Grat: So lange man vermutet, dass irgendwo geheime Abmachungen bestehen, ist es eine Theorie - wenn man es weiß, ist es zwar keine Theorie mehr, wird aber zuweilen als Verschwörungstheorie diffamiert, um die Nachteile zu vermeiden, die durch Veröffentlichung oder gar Bestätigung zum tragen kommen können.

Es bleibt dem Nachrichtenkonsument also nur übrig, die Wahrscheinlichkeit einer Verschwörung an Hand vorhandener Informationen und des Nutzens für die vermuteten Verschwörer abzuschätzen. Da mögen dann bei schlechter Information schon mal Fehleinschätzungen vorkommen.

Was fasziniert

Ganz einfach: die öffentlichen Medien verdrehen die Wahrheit so offensichtlich, dass dumm wäre, wer nicht nach anderen Quellen sucht.

Beispiele: Brutkastenlüge 1990, Massenvernichtungswaffen 2003, und jetzt ominöse Giftgasangriffe. Die Allgemeinheit ist halt noch nicht ganz so abgestumpft wie viele Journalisten.

„Geld machen mit Verschwörungstheorien“

Man kann auch Geld machen als "Aufklärer von Verschwörungstheorien“. Muss nur Systemrelevant sein. Hat der Autor sich mal während seiner Schulung in den USA mit Ph.D. Webster Tarpley, Historiker, Autor, Journalist gedanklich ausgetauscht! Aber es gibt ja „CORRECTIV“ und David Schraven Gründer des politischen Blogs „Ruhrbarone“ Was haben die 2015 für eine infame Kampange gegen den Schweizer Historiker und Friedensforscher Dr. Daniele Ganser abgezogen : "Daniele Ganser: Offener Brief gegen 9/11-Truther an der Uni Witten Herdecke“ und sind voll auf die Fresse geflogen! Schönes Bild was TS da zeigt. "CORRECTIV" David Schraven damals, als WTC 1 und W“TC 2 durch Terror verschwanden dabei. Was war mit WTC7?
Gut ist, dass in Deutschland die Meinungsfreiheit im Im Art. 5 GG geregelt ist! Ob sich alle daran halten ist diskutabel!

vielleicht

hängt es damit zusammen dass Verschörungstheorien gar keine Verschwörungstheorien sind sondern Fakt ?

Hat sich im jüngsten Fall mal jemand gefragt "weshalb sollte Assad nachdem er riesige Geländegewinne macht und Städte zurück erobert, gerade dieser einen Giftgasanschlag gegen sein eigenes Volk unternehmen wobei er die ganze Welt wieder gegen sich aufbringt ?"

Das ist nur ein kleines Randthema wo Fragen und Zweifel an der Berichterstattung des Westens berechtigt sind!

Ähnlicher Mechanismus

Guter Artikel.

Das interessante ist, dass die psychologischen Mechanismen hinter Verschwörungstheorien denen der Religion unglaublich ähnlich sind.

Es geht letztendlich immer darum, eine Geschichte zu erzählen, um dem schwer zu akzeptierenden Zufall einen Sinn zu geben.

Vorsicht

Mit dem Schlagwort "Verschwörungstheorie" sollte die ARD etwas vorsichtiger umgehen.

Wie wäre es denn z.B. mit einem Bombenattentat mit 85 Toten, das jahrelang Linksradikalen in die Schuhe geschoben wird - bis sich herausstellt, dass es eine rechte Terrororganisation war, gegründet von einer faschistischen Freimaurerloge, und unterstützt vom staatlichen Geheimdienst und der CIA? Klingt nach Verschwörungstheorie? Nein, es ist das Attentat von Bologna 1980:

https://de.wikipedia.org/wiki/Anschlag_von_Bologna

Vieles was heute als "Verschwörungstheorie" bezeichnet wird, stellt sich im Nachhinein eben als wahr heraus. Ob das der ARD nun passt oder nicht.

Wo bleibt die Analyse und die Fakten?

Meiner Meinung nach ein sehr schwacher Artikel der weder etwas analysiert noch Fakten vorlegt, sondern schlichtweg Kopp Verlag, Compact, KenFM und Xavier Naidoo?! in einen Sack packt und drauf schlägt.
Eine auf Fakten basierte und kritische Auseinandersetzung der Verbindungen der Bush und Bin-Laden Familie lieferte Bspw. Michael Moore in seinem Dokumentarfilm Fahrenheit 9/11. Klar lässt sich daraus keine Weltverschwörung ableiten, das wäre zu vereinfacht, jedoch belegt es gut die Machenschaften und Konflikte einzelner Interessensgruppen, hier sei auch auf die Bauaufträge Bush-freundlicher Konzerne im Irak hingewiesen.
Insofern ist es auch keine Verschwörungstheorie wenn jemand behauptet: "Die USA hätten den Terror "selbst gemacht", um neue Kriege zu legitimieren und die Weltherrschaft an sich zu reißen.". False Flag Aktionen werden seit Urzeiten in sämtlichen militärischen Einheiten verschiedenster Nationen durchgeführt und viele anfängliche Theorien haben sich bewahrheitet.

Von Fakten sprechen und dabei vermuten

«Große Medien wissen seit geraumer Zeit, dass ihre Berichterstattung von einer beträchtlichen Anzahl an Mediennutzer kritisch hinterfragt wird. Über die sprachliche Konstruktion "Fake News" wird derzeit versucht, den Mediennutzer hin zu "den Fakten" zu bewegen, die – wer hätte es gedacht – selbstverständlich nur von jenen Medien geliefert werden können, die wegen einer oftmals undifferenzierten und herrschaftsnahen Berichterstattung von vielen Bürgern kritisiert werden.

Zum Vorschein kommt eine Legitimationsstrategie der unter Druck geratenen Medien mit dem Ziel einer vertrauensbildenden Maßnahme. Das ist durchschaubar. Dass dann auch noch zeitgleich Politiker in dasselbe Horn blasen, sprich: ebenfalls gegen "Fake News" mobil machen, lässt tief blicken. Journalisten großer Medien und Politiker im Kampf vereint? Ein bemerkenswertes Bild.»

Die Kritik von Marcus Klöckner gibt es hier:

https://heise.de/-3676093

Warum sind Zeitungsenten erfolgreich?

Ist doch auch nichts anderes als Fake-News und Verschwörungstheorien auf Facebook.

"Wir werden belogen und betrogen, mächtige Strippenzieher beherrschen die Welt"
Das soll eine Verschwörungstheorie sein? Dass wir belogen und betrogen werden und dass es mächtige reiche Lobbyisten gibt, wird doch sogar von den Mainstream-Medien immer wieder und wieder aufgedeckt. Das nennt sich "investigativer Journalismus", aber heute wird es wohl stattdessen "Verschwörungstheorie" genannt. Whistleblower auf eine Ebene mit Aluhut-Trägern zu setzen, ist ein Versuch, diese Leute mundtot zu machen.

Schon wieder...

"Es hat sich eine regelrechte Verschwörungsindustrie etabliert, die sich auf die Verbreitung derartiger Gerüchte spezialisiert hat - vom rechts-esoterischen "Kopp Verlag" über "Compact" bis hin zur Videoplattform "KenFM"."

Und wiedereinmal wird der kritisch hinterfragende "KenFM" im gleichen Atemzug mit "rechten" Zeitungen und Verlagen genannt. Ab in die Schmuddelecke mit ihm, mit seinem Format soll sich auf keinen Fall auseinander gesetzt werden. Haben Sie auch bei der Wikipedia abgeschrieben Herr Jaecker? Diese Vorgehensweise zieht sich langsam durch sämtliche etablierten Medien. Echt schade...

«1967 verteilte die CIA eine geheime Handreichung zur Diskreditierung von Zweiflern

Ausgerechnet der "1. April" ziert als Datum das CIA-Dokument 1035-960, in welchem die CIA 1967 den Begriff "Conspiracy Theory" – "Verschwörungstheorie" – einführte. Sie reagierte damit auf das verbreitete Unbehagen über die offizielle Interpretation des Kennedy-Attentats. Nach Präsentation des Warren-Reports, der maßgeblich von CIA-Mastermind Allen Dulles geprägt war, erschien eine Welle von Büchern, die bei damals 46% der US-Bürger Zweifel an der Alleintäterschaft Oswalds verursachte.»

Die Kritik am Begriff der “Verschwörungstheorie” gibt's hier:

https://heise.de/-3674427

So manche Verschwörungstheorie ist krude

, aber deswegen gleich einen 5 Jahre alten Beitrag aufwärmen?
Gleichwohl bleiben Ihre Ausführungen zur Entstehung von Verschwörungstheorien ausgesprochen kurzsichtig. Wenn sich öffentlich-rechtliche Journalisten nicht vorstellen können, dass Menschen für die Destabilisierung des Nahen Ostens durch die Amerikaner gerne eine bessere Begründung hätten, als 9/11, dann frage ich Sie, wer bitte den Verschwörungstheorien Vorschub leistet.
Kurz, die Berichterstattung der öffentlich-rechtlichen Medien hinsichtlich Afghanistan, Irak, Syrien, Ukraine ist wenig hilfreich. Wenn Sie Hintergründe nicht benennen, tun es eben andere. Zugegeben, derartige Mythenbildung ist auch nicht hilfreich.
Tldr; Der Nährboden der Verschwörungstheorie ist das VERSAGEN DER JOURNALISTEN!

"...die undurchschaubare

"...die undurchschaubare Ereignisse in ein geschlossenes Weltbild einordnen und alte Feindbilder bedienen. Das macht sie so gefährlich."
Wenn nun ein Land ein anderes Land mit Raketen beschießt, weil behauptet wird, dass eine Reaktion auf einen Giftgasangriff erfolgen muss, es aber gar nicht so wirklich sicher ist, von wem dieses Giftgas denn eingesetzt wurde (bei Herrn Lanz wurde behauptet, beim vorletzten Gasangriff in Syrien wurde Gas türkischer und nicht syrischer Herstellung eingesetzt), dann stellt sich natürlich schon die Frage, wen kann man glauben und wer verschwört, oder lügt.
Und wenn hier der Autor irgend eine krude Theorie als gefährlich erachtet, dann sieht er wohl diverse Waffeneinsätze als amüsante Unterhaltung an.
Eine "gesunde" Skepsis ist wohl immer angebracht- auch dem eigenen Wissen gegenüber, sie sollte halt nur nicht in einen Wahn übergehen.

Voreingenommener Artikel

Die Geschichte lehrt uns, dass sich für absurd gehaltene Verschwörungstheorien durchaus auch mal bewahrheitet haben. Wieso versucht man also andauernd den Begriff "Verschwörungstheor(i)e/tiker" zu diffarmieren und Out-of-the-Box-Denker in eine Ecke mit Verwirrten und Verrückten zu stellen? Man sollte sich zwar nicht jeder noch so kruden Behauptung hemmungslos hingeben, aber genauso dumm ist es, jede von der momentan allgemeingültigen Wahrheit abweichende Theorie als pure Spinnerei abzutun. Oft liegt die Wahrheit irgendwo in der Mitte. Ich finde, wir brauchen mehr Freigeister und Denker und weniger Blindheit oder Scheuklappen.

Was fasziniert?? Das oft

Was fasziniert??

Das oft genug ein wahrer Kern dahinter steckt.

Man nehme mal die Operation "Ajax" der CIA im Iran Anfang der 50er Jahre.
Oder der Sturz der Regierung in Chile - den die CIA organisiert hat.

Sprach man dies in den letzten Jahrzehnten an - hiess es immer wieder -> ist doch alles bloss eine "Verschwörungstheorie"

Damit war man faktisch in einem Gespräch -> abgebürstet und als Spinner hingestellt

Doof nur dass sich dann als Verleumdung herausstellte!!

Mit dem Begriff "Verschwörungstheorie" lässt sich wunderbar die Wahrheit verstecken - denn es ist eines der ultimativen Totschlag-Argumente
*sarkasmus*

Die CIA hat ja inzwischen selbst zugegeben (3-teilige Doku auf Arte) - dass sie im Auftrag der "United fruit company" (sind die mit der "Chiquita-Banane) 1954 in Guatemala die Regierung stürzte.
Übrigens stürzte in diesem Zusammenhang US-Senator McChartny - weil der mit seiner Kommunistenjagd die Vorbereitung dazu störte (auch hier Doku im ÖRTV)

Es ist der Mut zur Lücke,

wenn andere Medien nicht informieren oder Ideologie bei der Information vermutet wird, komtt die Stunde der Verschwörungstheorieen. Das Wort selbst ist ja nicht unbedingt bedenklich, ob allerdings nun eine Verschwörung, Unsachlichkeit oder Halbwahrheiten eine Theorie erfordern, ist im Auge des Kritikers unerheblich. Ich erinner gern an den "Fall Lisa"; rechtzeitige Information über den Sachverhalt mit dem Hinweis, auf Grund der Jugendgefährdung könne momentan (noch) nicht genauer berichtet werden, hätte die Russlanddeutschen vielleicht nicht auf die Straße getrieben. Sich nach "Nichtinformation" anschließend über Lawrow zu beklagen, ist unpassend. Ich wünschte mir, bei kritischen Themen allerdings auch manchmal ein schnelleres Statement der Verantwortlichen, Merkel über Böhmermann ging "schnell", Merkel über Yücel ging zunächst "garnicht"....

Wenn die Welt so einfach wäre

Da erzählt uns mal wieder einer die Geschichte von der schönen Kinderwelt, in der die Mama dafür sorgt, dass alles in Ordnung ist und die Tagesschau die einzige Wahrheit kennt. Naja, wer es sich einfach machen will, bleibt dabei und kann sich mit erhabenem Gefühl über die anders bzw. selber denkenden hinwegsetzen. Die kritische Auseinandersetzung mit der Geschichte, die unsere gegenwärtige Welt prägt, und zwar einschliesslich Kriegen und Kriegsrechtfertigungen, fand schon immer jenseits der staatlich finanzierten Medien statt. Oder rückblickend, wenn 50 Jahre oder mehr vergangen sind. Wer nicht so lange warten will, lässt auch gedanklich Analysen zu, die vom Mainstream als Verschwörungstheorien vom Tisch gewischt werden.

Merkwürdig...

genau das erinnert mich eigentlich an die Mainstream-Medien:

Willkürlich herausgegriffene Fakten werden in kausale Zusammenhänge gesetzt, andere jedoch unterschlagen. Multikausale Erklärungen gibt es nicht.

Assymetrische, wertende Berichterstattung, stets skandalisierend-bedrohlich auf der einen Seite (Le Pen, Trump, Brexit, AfD), stets wohlwollend-sachlich auf der anderen Seite (EU, etablierte Parteien) auf der anderen Seite.

Erwünschte Personen läßt man ausgiebig zu Wort kommen. Unerwünschte Personen zitiert man allenfalls, wenn man hoffen kann, mit dem Zitat Antipathie auslösen zu können, auch der Kontext ist da nicht so wichtig. Garniert wird das ganze stets mit den passenden, sogenannten "Experten", die jeweils ins gleiche Horn stoßen, und die bei genauerem Hinsehen genauso voreingenommen sind, wie der Rest der Berichterstattung.

Brutkästendiebe im Irak, Konzentrationslager in Serben, russische Wahlhacker. Willkommen in der Schwarz-Weiß-Verschwörungs-Welt der Medien.

Verschworungstheorien eignen

Verschworungstheorien eignen sich aber auch dazu um die Wahrheit zu verschleiern.
Die hat der Author nicht berücksichtigt.
Man packt zur Wahrheit einfach noch etwas einfach wiederlegbares hinzu und schon kann man das ganze Paket als Verschwörungstheorie abtun.
Außerdem werden die meißten Themen wo es um Wahrheit oder VT geht eben nicht eindeutig geklärt.
9/11 die Mutter aller VTs und Wahrheitsverschleierung gibt es keine abschließenden Berichte bzw. nur geschwärzte wegen angeblicher Angelegenheit nationaler Sicherheiten.

Und so geht es weiter. Bei den Flüchtlingen wird nun das Packet "Geheimplan" als VT aufgeworfen damit man über die wirklichen Probleme eben nicht mehr reden muss. Siehe oben. Die Geldströme werden nicht verfolgt. Woher die ganzen Handyverträge etc.

Und in Syrien mit Giftgaseinsätzen gibt es eh nur "eine Wahrheit" die nie nicth nimmer angezweifelt werden darf.

Und entlafende Bilder bei Luftangriffen sind immer VT.

Bitte immer das ganze Bild von weiter oben ansehen.

Weil

Sie wahr sind?

Verschwörungstheorien

Ist nur ein Wort um das Gegenüber mundtot zu machen!

Was war denn mit 9/11, kein offizielle Stelle kann denn Einsturz von WTC 7

(kein Flugzeugtreffer, "durch Feuer angeblich eingestürzt",
Windsor Tower Madrid brannte tagelang und stand unbewohnbar immer noch)

erklären, was nachweislich noch von der BBC als eingestürzt gemeldet wurde und zwar 30 Minuten bevor es einstürzte!
Die Quellen sind alle im Internet zu finden!

2001 glaubte ich an die offizielle Stellungnahme habe das Video der bbc gesehen und da war es mir komisch. Wieso steht das Gebäude noch im Hintergrund!
Das kam ja live im Fernsehen.

Was ich vermisse ist das Gegner und Befürworter von Verschwörungstheorien, sich zusammen setzen und rational, Tatsachenbasiert und Objektiv über die Geschehnisse diskutieren.

Standpunkte die nicht Tatsachenbasiert zu entkräften sind müssen erstmal stehen gelassen werden.

Verschwörungstheorien

Wenn die politisch Verantwortlichen nicht mit den Wahrheiten genau nehmen. Hier etwas weglassen, dort eine Notlüge wird man als Bürger zwangsläufig Verunsichert was die Wahrheit angeht. Wenn Entscheidungen getroffen werden bei Fußballländerspielen mit nur wenigen Abgeordneten fühlt man sich vera...
Wenn eine Maut mit aller Gewalt durchgesetzt werden soll, fragt man sich wem dies wirklich dienlich ist. Es ist sehr viel Geld an Steuereinnahmen vorhanden aber unsere Infrastruktur zerbröselt. Die schwarze Null ist allgegenwärtig. Würde er wenigstens die Verschuldung durch Tilgung verkleinern, könnte man es glauben.

Ein Problem liegt im Sprachgebrauch

Der Begriff Verschwörungstheorie ist problematisch und sollte durch Verschwörungshypothese ersetzt werden.

Eine Theorie ist eine durch Denken gewonnene Erkenntnis, während eine Hypothese eine Annahme ist, deren Gültigkeit man zwar für möglich hält, die aber bisher nicht bewiesen ist. Daher wäre Verschwörungshypothese die bessere Wortwahl.

Interessanter Zeitpunkt

Es ist doch recht interessant dass dieser Artikel nach Lüders Bekanntheit sowie seinem überzeugenden Fernsehauftritt gestern erst erscheint. Fast zeitgleich wie ein Artikel der über die (angeblich nicht vorhandene) Glaubwürdigkeit von Lüder "aufklären" will. Es hatte mich schon gewundert dass Lüder zunächst in ZDF bei "Lanz" auftreten durfte, man hat die Wirkung logischer Zusammenhänge wohl unterschätzt.
Viele Menschen die Verschwörungstheorien Glauben schenken tun dies eben nicht, sondern schenken logischen Zusammenhängen Glauben. Da Politiker meist rational handeln muss man sich immer fragen was deren Ziele sind und wie sie diese umsetzen könnten.
Wer diesen Artikel sorgfältig ließt und sich die "Argumente" herausstreicht, sieht recht schnell, dass diese sich nur auf anderen Instanzen stützen, statt zu erklären warum es jetzt eben doch logisch sein sollte dass Assad das Sarin einsetzt. Leider ein schwacher Artikel, ich hätte mich über logische Argumente sehr gefreut.

Definitionsfrage VT (Verschwörungstheorie).

Was ist denn eine Verschwörung? Generell möchte ich dem Artikel ja gar nicht widersprechen. - Die Qualität und Quantität frei(!) flottierender VTs pendelt von belustigend bis beängstigend - gerade weil Realität dabei in der Masse zu etwas besonders Subjektivem wird. Klingt eigentlich, als wäre es immer so gewesen, oder? Aber ein Meter z.B. ist doch ein Meter. Ein Meter ist (menschliche) Realität. Das Geheimpapier der Operation Northwoods war Realität. Erdogans versuchte Machtergreifung (ob gut oder schlecht) ist Realität. Vom aktuellen POTUS kolportierte 'Alternative Fakten' sind Realität. Eine Verschwörung besteht aus ein paar Leutchen, die - mit gesellschaftlicher Wirkung und in der Regel zu ihrem eigenen Vorteil - die großen Räder beeinflussen, ohne daß die Bevölkerung über deren wahre Motive Bescheid weiß. VT bedeutet nicht, dass es Unsinn ist. VT bedeutet VT. Eine VT lädt ein, Lippenbekenntnisse zu hinterfragen. Manchmal ist sie Unsinn, manchmal aber auch allzu nah an der Realität

In seinem Artikel breitet Tobias Jaecker selbst eine Verschwörungstheorie aus, in welcher vermeintlich blöde Bürger absurden Verschwörungstheorien mächtiger rechter Strippenzieher massenhaft auf den Leim gehen. Das Fünkchen Wahrheit daran ist, dass es natürlich immer einige wenige Leichtgläubige gibt, die auf jeden Unsinn hereinfallen. Was er aber ausblendet, ist die große Mehrheit der Bürger, die bei Umfragen häufig mehr Verstand und Erfahrung beweisen, als viele Politiker und Journalisten. Beide Berufsgruppen müssen sich wohl dafür halten, aber sie sind nicht die intellektuelle Elite Deutschlands und sie müssen uns nicht ständig belehren. Verschwörungstheorien fänden außerdem noch weniger Anhänger, wenn Bürger nicht ständig bei privaten und ausländischen Sendern Nachrichten fänden, die uns von unseren öffentlich-rechtlichen vorenthalten oder nur mit suggestiven Kommentaren präsentiert werden. Wir haben schon zu oft erlebt, dass uns ARD und ZDF mit Fake News zu manipulieren versuchten

Schwache Argumentation

Einfach nur zu sagen, die vermeintlichen Verbreiter von Verschwörungstheorien würden lediglich bluffen, ist ein bisschen Dünn. Ihr Argument, ich zitiere: "Willkürlich herausgegriffene Fakten werden in kausale Zusammenhänge gesetzt, andere jedoch unterschlagen. ", dieses Argument läßt sich auf die öffentlich rechtlichen Nachrichten jedenfalls nachweislich 1:1 übertragen. Ein Beispiel: Es werden im Zusammenhang mit den Giftgasanschlägen Bilder von Menschen, vornehmlich Kindern gezeigt, die offensichtlich an chemischen Kampfstoffen sterben. Schlimm genug. Das aber real keine eindeutigen Beweise dafür vorliegen, dass Assad der Urheber dieser Anschläge ist, wird nicht eindeutig kommuniziert. Collin Powell, Die Brutkastenlüge und nun Nikki Haley? Hier wird mit sehr dünnen "Fakten" versucht eine Rechfertigung für Kriege zu finden. Wenn Verschwörungstheorieren nicht zu widerlegen sind, sind sie damit vielleicht noch nicht wahr, aber bis dahin auch sicher nicht einfach nur falsch.

problematischer Artikel

Ich stimme der Kritik an sogenannten "Verschwörungstheorien" die hier als Beispiele aufgeführt werden voll und ganz zu.
Allerdings entsteht hier der Eindruck, als würde die Verbreitung von (in der tat überwiegend unsinniger) Verschwörungstheorien bedeuten dass es überhaupt keine Verschwörungen gäbe. Dies ist aber nicht der Fall. Fakt ist, dass es tatsächlich Dinge wie Machtstreben, Hinterzimmerpolitik, "graue Eminenzen", geheime Treffen und Dokumente sowie Institutionen gab und sicher auch heute noch gibt.
Es gibt zwei Arten von Verschwörungstheorien:
- Jene, die in quasi-religiösen Ausmaßen ausschließlich zur Legitimation selbstgerechter Weltbilder dienen, vor allem solche die eine gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit propagieren.
- Jene, welche systemkritisch mögliche Zusammenhänge zwischen real existierenden politisch-/weltanschaulichen und vor allem wirtschaftlichen Interessengruppen aufzeigen. Solche Verschwörungen hatten nachweislich während des kalten Krieges Hochkonjunktur.

Alle Erklärungen sind besser…

… Als offizielle Lügen. Deswegen sind sie so gefragt.

Den gesunden Menschenverstand benutzen

Vor etlichen Jahren begann es, dass im Internet Informationen veröffentlicht wurden, die ich nicht verstehen und nachvollziehen konnte. Zu Anfang dachte ich, wie dumm ich den Themen gegenüber eingestellt war, weil ich sie einfach nicht nachvollziehen konnte. Alles was ich las, widersprach meinem gesunden Menschenverstand und ich hatte das Gefühl, ich lebe in einer anderen Welt. Nach und nach stellte sich jedoch heraus, dass es sich bei den Berichten um Fälschungen handelte, mit denen offenbar "jemand" versuchte, bestimmte Ziele zu erreichen. Mein gesunder Menschenverstand hatte offensichtlich Recht gehabt.

Heute läuft es genau so ab, nur in wesentlich mehr Bereichen. Mein gesunder Menschenverstand funktioniert immer noch.

Vielleicht sollten alle, die etwas lesen, was sich unglaublich anhört und sie verunsichert, ihren gesunden Menschenverstand benutzen. Damit machen sie auf keinen Fall etwas falsch.

"Verschwörungstheorien sind kaum zu widerlegen[...]"

Interessante Titelbildauswahl des einstürzenden WTCs. Auf Youtube gibt es einen interessanten Vortrag von Dr. Judy Wood, die keine Theorien aufstellt aber eine ganze Reihe Fakten darlegt und Fragen stellt, die die offizielle Verschwörungstheorie nicht beantworten kann.
Man sollte einfach alle Seiten beleuchten und andere Meinungen/Betrachtungsweisen einfach mal Wahr nehmen und nicht gleich mit "Diffamierungskeulen" um sich schlagen.

Nur über einen offenen Dialog über die Möglichkeiten kann man sich der Wahrheit annähern, nicht durch Ausklammerung unangenehmer Gegenindizien anderer Sichtweisen.

Theorie Verschwörung

Solange es 'echte' Verschwörungen, Morde Umsturzversuche von Geheimdiensten, gibt sind es keine Theorien mehr sondern (mehr oder weniger) wahrscheinliche Vorkommnisse.
Solange Politiker mit Sprüchen wie 'Abhören unter Freunden geht gar nicht' so tun als hätten sie selbst nichts damit zu tun und Journalisten sich durch vorbehaltlose unkritische distanzlose Verbreitung der Meinung oder 'alternativlosen Wahrheit' der ihnen ' genehmen' Politiker hervortun, können die Zeiten für Verschwörungstheorien nicht besser sein.

Wir werden nicht belogen und

Wir werden nicht belogen und betrogen. Es gibt keine mächtigen Strippenzieher. Liebend gerne würde ich das behaupten. Behauptet aber niemand. Auch nicht die tagesschau. Warum nicht? Weil jeder merkt, dass es nicht stimmt.

Interessante Kommentare

Wie war das noch gleich mit den „getroffenen Hunden“?

Dass sich Verschwörungstheorie-Jünger über einen Artikel aufregen, der Verschwörungstheorien aufs Korn nimmt, ist doch logisch (logisch vom wissenschaftlichen Standpunkt aus).

Wer sich mit den naheliegendsten Erklärungen (die zumeist zutreffend sind) nicht zufriedengeben will oder kann, der geht schnell zusammengebastelten Erklärungen, die in sich eine Kausalität herstellen, auf den Leim. Solche Theorien finden sich gerade in Foren oder Pseudonachrichtenmedien wie YouTube und fallen dort auf fruchtbaren Boden. – Ist ebenfalls logisch, denn das „normale“ Weltgeschehen ist zu einfach und stinklangweilig (besonders wenn man vor dem Bildschirm sitzt und man die Welt da draußen nur durch die Nachrichtenbrille erlebt), da muss doch mehr dahinterstecken.

Ich kann die Medien (TV) diesbezüglich nicht entschulden, denn sie fördern das mit entsprechenden Sendungen vehement (gute Einschaltquoten?).

Und ... sind nicht auch Religionen sowas?

re vroni

"Vieles was heute als "Verschwörungstheorie" bezeichnet wird, stellt sich im Nachhinein eben als wahr heraus. Ob das der ARD nun passt oder nicht."

Da hat sich keine Verschwörungstheorie als wahr herausgestellt. Vielmehr wurde die Urheberschaft erst zuerst falsch bei den Roten Brigaden vermutet, bevor die tatsächlichen Täter ermittelt wurden.

Wirres Zeug in diesem

Wirres Zeug in diesem Artikel:

"Die USA hätten den Terror "selbst gemacht", um neue Kriege zu legitimieren und die Weltherrschaft an sich zu reißen."

Natürlich hat die USA "den Terror" selbstgemacht um Geld zu verdienen und die Weltherrschaft, die sie jahrelang auf Kosten von weit über 40.000.000 toten seit Vietnam aufgebaut haben.

Es sollte eine tägliche Rubrik werden, in der die zwangsfinanzierten Staatssender andere der Lüge bezichtigen und diffamieren, während sie sich nach wie vor weigern Quellenangaben in irgend einer Weise anzugeben, wäre witziger als das Schlusslicht.
Es ist ja regelrecht so, dass die deutschen Propagandasender geglaubt werden möchten, jede Form der Beweisführung oder Belegung mit Quellen wird kategorisch weggelassen um nicht diskutabel zu werden.

Aufruf zum Gebrauch des eigenen Verstandes

Danke für diesen Artikel!

Falls jemand meint, hier würde nur seinerseits eine „Blase“ bedient (warum ist dieser Artikel so mies bewertet…?) – das wäre in meinen Augen dann höchstens die „Blase der Vernunft“…

Welcher Berichterstattung darf man trauen? Mein Rezept, sich eine eigene (und belastbare) Meinung zu verschaffen, wäre: Augen und Ohren offenzuhalten; Meinungen zu sammeln (und zwar vorbehaltlos von vielen, auch konträren Seiten, eben nicht nur von einer!); immer auch die Schlüssigkeit und Glaubwürdigkeit der einer Meinung zu Grunde liegenden Quellen kritisch hinterfragen: absolute Wahrheit wird man so vermutlich immer noch nicht erfahren, aber das eigene Bild vom Geschehen wird genauer werden, als wenn man es nur von einer Seite aus gefiltert oder gar getrübt betrachtete.

Das ist BTW keine „Meinung“, sondern Logik. Wer seinen (M/W) Kopf nur zur Nahrungsaufnahme zu verwenden weiß, kann mit solchen Argumenten vermutlich nicht gewonnen werden…

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare ist unsere Moderation derzeit überlastet. Deshalb kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Hausgemacht

In den letzten Jahren ist immer ersichtlicher das die Medien nur das bringen was von oben erlaubt wird.

Der Höhepunkt war die Berichterstattung über Köln. Ich habe noch gut in Erinnerung wie man zuerst angeblich keine Details kannte, ein paar Stunden den Zusammenhang des Vorfalls mit der Merkelschen Masseneinwanderung weggelogen hat.

Da sehe ich Verschwörung, keine Theorie

10:36, GDN

Danke für den bisher hier mit weitem Abstand klügsten Kommentar.

"Wir werden belogen & betrogen,

mächtige Strippenzieher beherrschen die Welt:"

es fällt schon mal schwer diese Aussage zu wiederlegen & in die Nähe von Verschwörungstheorien zu rücken..........
zu den Folgen der Flüchtlings-& Migrationspolitik verweise ich gern auf die Einzelfall-Karte
https://www.google.com/maps/d/viewer?mid=1_rNT3k2ZXB-f9z-2nSFMIBQKXCs&ll...
u
keine Verschwörung, kein Fake sondern Fakt!

& sollte eine Verschwörungstheorie zutreffen verliert diese sofort die mediale Aufmerksamkeit.........niemand wird sich "offiziell" hinstellen und sagen IHR (die Verschwörungstheoretiker) hattet recht........

13:28, UnabhängigerDenker

>>Hausgemacht
In den letzten Jahren ist immer ersichtlicher das die Medien nur das bringen was von oben erlaubt wird.

Der Höhepunkt war die Berichterstattung über Köln. Ich habe noch gut in Erinnerung wie man zuerst angeblich keine Details kannte, ein paar Stunden den Zusammenhang des Vorfalls mit der Merkelschen Masseneinwanderung weggelogen hat.

Da sehe ich Verschwörung, keine Theorie.<<

Dann möchte ich jetzt mal, was die Vorkommnisse in Köln angeht, fragen: cui bono?

Die massenhaften Übergriffe haben ja der AfD mindestens drei, vier Prozentpunkte in den Umfragen gebracht....

Das nur mal als Beispiel, wie solche einfachen "Analyse"muster in die Irre führen können.

ihre Behauptungen, was das Verhalten der Presse angeht, würde ich übrigens als üble Nachrede bezeichnen.

Unabhängiges Denken

„...das die Medien nur das bringen was von oben erlaubt wird“

Dazu fällt mir nur ein: So eine blödsinnige Verschwörungstheorie!

Aber was anderes ist zu beklagen: Es wird (leider, leider auch und neuerdings verstärkt in den ö-r Medien) hauptsächlich berichtet, was sensationell, „geil“, brutal, besonders ärgerlich, herausfordernd usw. ist.

Fakten sind meist trocken, das kennt man schon aus der Werbung. Es werden nicht Informationen „verkauft“, sondern Feelings. Völlig wurscht, was gemeldet wird, es muss Feelings verursachen. Es muss aufregen. Die profaktische Zeit ist auch in den Tagesnachrichten (und nicht mehr nur in den Revolverblättern) angekommen. Man muss sich nur die Headlines anschauen. Die sollen nur Gefühle, Sensationsgeilheit bedienen. Wer informiert werden will, muss ausführlich lesen (dann allerdings schon mit der Vorbeeinflussung durch die – interpretierte – Schlagzeile).

Auch so werden Verschwörungstheoretiker bedient.
(Medien erwachet!)

Die Sendung "die Anstalt" im

Die Sendung "die Anstalt" im ZDF zeigt seit ca 2 Jahren jeden Monat aufs Neue, wie vermeintliche Verschwörungstheorien in die Verschwörungspraxis umgesetzt werden. Natürlich erst nach 22 Uhr. In der ARD fehlt eine ähnliche Sendung seit Jahrzehnten! Und hier blamieren sich ARD -Journalisten nahezu täglich. Nicht zuletzt mit diesem und anderen Artikeln am heutigen Tage.

Warum sind Verschwörungstheorien..

"so erfolgreich?"

Ganz einfach.
Weil es so leicht ist, aus einem fast beliebigen Fakt, eine zu konstruieren.

Ich erinnere an die längst widerlegte 'angebliche' Mondlandung.
Dank nochmal an Stanley Kubrick da oben ;-)
Die wird immer noch verbreitet, weil Schwarz-Weiss eben einfacher ist als bunt.

Als 'wissenschaftlicher Fan' von Verschwörungstheorien kann ich ja jetzt
zugeben: ~ 2-3% von den bekanntesten sind immerhin diskutierbar.
Aber auch da von Beweis noch weit entfernt.

Je grösser unser Expertenwissen, bei gleichbleibenden allgemeinem Unwissen,
ist die Realität einfach zu langweilig...

07:54 von Austriaco

" Die Notbremse lautet demzufolge Verschwörungstheorien"
Ich stimme hier voll zu. Das Niveau des "Mainstream-Journalismus" ist einfach erschreckend. Das Niveau von Gauss, Pleitgen, Scholl-Latour etc. sucht man vergebens. Der Vorwurf, interessengesteuert zu sein, würde bei diesen Leuten ins Leere laufen. Zwischen dieser Qualität und dem heutigen Journalimus bestehen Welten.

10:20, Larcuna

>>Es ist doch recht interessant dass dieser Artikel nach Lüders Bekanntheit sowie seinem überzeugenden Fernsehauftritt gestern erst erscheint<<

Sehr interessant auch, daß Herr Lüders eigentlich das, was ihm hier zugeschrieben wird, gar nicht gesagt hat, aber, aus welchen Gründen auch immer, den Eindruck erweckt, er würde es sagen. Wenn man ihn nämlich, so wie Anne Will gestern, direkt dazu befragt, dann distanziert er sich von genau den Positionen, für die er gern als Kronzeuge bemüht wird.

@morph63 - 10:17

"Eine Theorie ist eine durch Denken gewonnene Erkenntnis, während eine Hypothese eine Annahme ist, deren Gültigkeit man zwar für möglich hält, die aber bisher nicht bewiesen ist.
Daher wäre Verschwörungshypothese die bessere Wortwahl."

Ich kann mich da Ihrer vorgeschlagenen Unterscheidung anschliessen, wobei dann auch die Hinzunahme des Begriffs "Verschwörung" weniger leichtfertig sondern bei offensichtlich erkennbarem Bezug eingesetzt werden sollte.
Allerdings befürchte ich, der Wortgebrauch "Verschwörungstheorie" hat sich mittlerweile so verfestigt, dass die angesprochene Differenzierung kaum Berücksichtigung erfahren wird.

Das Phänomen selbst findet seinen Nährboden immer dort, wo der Mangel an schlüssigen Beweisen den Raum für Spekulationen eröffnet.
Paradebeispiel ist die Atlantis Legende, deren Existenz und Lage die abenteuerlichsten Abhandlungen umfasst. Das Spektrum reicht von lächerlich bis wissenschaftlich interessant - aber so recht überzeugend ist bisher keine.

Wieso hat der Begriff..

Wieso hat der Begriff "Verschwörungstheorie" eine so negative Konnotation? Allein das beweist seine Funktion als Kampfbegriff zwecks Diffamierung. Verschwörungen hat es schon immer gegeben. Um sie zu erschaffen, braucht es Theorien, ebenso, um sie aufzudecken. Was soll daran grundsätzlich verächtlich gemacht werden, und mit welchem Zweck? Diese Frage kann sich jeder selbst beantworten.

Hier sind sie auch zu Hauf unterwegs,...

die Verschörungstheoretiker,...

Aber es war schon immer so das nicht wahr sein kann was nicht wahr sein darf.

Gerade den Machteliten

Gerade den Machteliten sind doch die Verschwörungstheorien recht.
Denn sie dienen ihnen als einen Art Entsorgungs-Container für kritische Überzeugungen/Meinungen.
Bei missliebigen Theorien, braucht man nur eine Aussage mit dem Stempel "Verschwörungstheorie" zu versehen und schon ist man all die Kritik los.
Mit "...ach was, das ist doch eine VT" hat man dann ein Totschlagargument mit dem man jeden überzeugten Gegner, unabhängig von irgendwelchen Wahrheitsgehalten, wegbügeln kann.
Eine Diskussion findet dann dank VT nicht mehr statt, weil ...ist ja eine VT - voila.

Überraschen solche Theorien denn?

Am Höhepunkt der Flüchtlingskrise 2015 war es doch die Politik selber, die immer gerne den "demographischen Wandel" vorgehalten hat.
Zitat Gregor Gisy 2015: "Jedes Jahr sterben mehr Deutsche, als geboren werden. Das liegt zum Glück daran, dass die Nazis sich auch nicht besonders vervielfältigen, und deswegen sind wir auf Zuwanderer aus anderen Ländern angewiesen."

Und mal am Rande: Dass der NSA die gesamte Welt ausspioniert, war bis zu den Snowden-Leaks auch nur eine "Verschwörungstheorie".

Die Deutungshoheit und Arroganz der Masse

Vieles was in den VT Themen ist, das ist direkt darauf zurückzuführen, dass einige Wenige Kräfte in der Welt ihre Gier und den Machterhalt anstreben, und eine Menge Schleier über alles legen. UNKLARHEIT wird bereits als Keim ausgelegt.

Dass ein Status Quo Bild glaubt, verbindlilch für alle zu sein, ist allerdings so oder so zweifelhaft. Was ist denn, wenn eine offensichtliche VT-Lüge die Welt beherrschen will? Ist das so viel anders, als wie es jetzt schon ist (zB die Lüge "das Kapital rettet die Armen").

Ja,es geht um die Akzeptanz einer egal welchen Ideologie. Auf Seiten der VTl`er gibt es nicht selten Nachholbedarf, was Analyse und Fakteneinschätzung angeht. Letztlich ist es auch der Geschmack an altrnativen Ansichten, dass man damit eine Art Lobsal erfährt, bei dem Status Quo nicht mehr mitzumachen! Ich aber suche nach genaueren Ansichten und prüfe viel mehr als viele der VT. "Was man nicht wissen kann, muss man sich offen halten". Sonst macht man sich was vor.

Ein Stich ins Wespennest

Da fühlen sich aber gerade viele Verschwörungstheoretiker auf den Schlips getreten...

Gleichwohl sind manche Kritikpunkte nicht von der Hand zu weisen, die Verschwörungstheoretikern Vorschub leisten: Das bewußte Verschweigen oder Leugnen von Tatsachen durch Politiker und Medien, weil auch bei denen häufig nicht sein kann, was nicht sein darf.

@"09:07 von Grimm90 die

@"09:07 von Grimm90
die massenhafte Bespitzelung durch Geheimdienste wurde bis vor einer Weile auch noch als Verschwörungstheorie abgetan."

Nein, das war eine mehr oder weniger bekannte Tatsache, die niemanden wirklich überrascht hat. Dass z.B. in Waibling der
US-Geheimdienst Telefone abhörte, war jahrelang bekannt und dementsprechend in Deutschland bei Spiegel, Stern & Focus publiziert worden.

@"09:13 von nie wieder spd
"Einst wurde gar(!) kolportiert, dass Helmut Kohl jüdisch sei und eigentlich "Henoch Kohn" heiße" Das ist geschrieben, als wäre es Schlimm, wenn es Wahr wäre!"

Nein, "das ist geschrieben", weil es so absurd und lächerlich ist.

"um 09:28 von Ernst "da sie

"um 09:28 von Ernst
"da sie [Medien] im Sinne der Politischen Korrektheit wichtige Fakten zurückhalten. So etwas stärkt nicht gerade ihre Glaubwürdigkeit.
"Konstanz (März 2017): „Ein Deutscher hat einen 19jährigen Schweizer bei einer Streiterei vor einer Shisha-Bar erstochen“, war in lokalen Blättern zu lesen. Schweizer Medien berichten,
dass der Tote ein in der Schweiz lebender Kosovare und der Tatverdächtige ein in Deutschland lebender Syrer namens Omar H. sei."

Dem stimme ich zu, allerdings ist das Motiv des weglassens von ethnischer Zugehörigkeit von Schwerkriminellen bei den Leitmedien nicht "politische Korrektheit", sondern die (weitgehend berechtigte) Angst vor einem Erstarken des Rechtspopulismus und -radikalismus in der Bevölkerung.

@09:28 von Wollux Geheime

@09:28 von Wollux

Geheime Absprachen sind nicht perse mit Verschwörungstheorien gleichzusetzen, das ist unseriös und falsch!

@"09:38 von Jakob5
Ganz einfach: die öffentlichen Medien verdrehen die Wahrheit so offensichtlich, dass dumm wäre, wer nicht nach anderen Quellen sucht.
Beispiele: Brutkastenlüge 1990, Massenvernichtungswaffen 2003"

Das waren NICHT die "öffentlichen Mediem" sondern der US-Geheimdienst und die damalige republikanische Bush-Regierung, letzteres allerdings eigentlich eher ein gewisser "Curveball"!

Zwei Dinge fehlen mir.

Vieles ist im Beitrag richtig, aber zwei wichtige Sachen haben mir in dem Beitrag leider gefehlt:

1. Was ist genau der Unterschied zwischen der Aufdeckung einer Verschwörung und eine Verschwörungstheorie? Gibt es vielleicht gar keine Verschwörungen? Sind sie total selten? Oder sind sie vielleicht gar nicht so einfach zu unterscheiden, weil gelegentlich bei der Aufdeckung von Geheimnissen, wenig Beweise vorlegen?
2. Ist der Begriff "Verschwörungstheorie" vielleicht gar ein Kampfbegriff, der den Unterschied zwischen idiotischen Sektierern und denjenigen, die aufdecken wollen, dass bei der Werbung für Regierungspolitik gelegentlich einige wichtige Fakten weglassen werden, systematisch einebnet?

Insbesondere zu zweitens hätte ich mir einen journalistischen Hinweis gewünscht.

Einzelfall-Karte

Diese angebliche "Fakten-Karte" ist mit äußerster Vorsicht zu studieren. Wenn Sie ein wenig dazu recherchiert hätten (so machen es ja aufgeklärte Bürger) hätten Sie gesehen, dass hier willkürlich Nationalitäten ein- oder ausgeschlossen werden, Fälle, in denen die betreffenden Aussagen widerrufen wurden, aufgeführt werden und oft der einzige Anhaltspunkt ein "südländisches Erscheinungsbild" war. Also keine wirklich brauchbare Quelle.

Darstellung: