Kommentare

Präsidialsystem

Ich hoffe, dass man Vucics Streben nach einem Präsidialsystem genauso kritisch begleitet wie das von Erdogan. Und sollte der nun mächtiger gewordene Vucic in Serbien genauso gegen rechtsstaatliche Prinzipien verstoßen wie Erdogan in der Türkei, dann muss die EU hier genauso vehement protestieren - sonst macht sie sich unglaubwürdig!

Und der soll

auch noch russlandfreundlich sein - trotz des Wunsches, auch in der EU mitzumachen.
Einen besonders westfreundlichen Herrn Jelzin hatten die Russen schon mal - an dessen Ergebnissen knabbern sie bis heute.
Finden sich etwa auch im Westen ein paar mehr Leute, die auf einen pragmatischeren "mittleren" Weg zurückfinden ohne Sanktionitis? Der Herr Vucic könnte vielleicht mal ein Mann des - sagen wir mal - mittleren Westens sein. Das macht ihn per se nicht zum Edeldemokraten, aber um die zu finden bräuchte es schon einer sehr selektiven Lupe.

Serbien:Haushoher Sieg für Vucic.....

Und Merkel freut sich.Daran,daß Vucic gewonnen hat,kann man die Rolle der Medien ablesen:Obwohl er Renten und öffentliche-Dienst Gehälter im zweistelligen Bereich gekürzt hat,halten viele ihn für den guten Mann.
Er will sich der EU annähern,also an die Länder die Belgrad 1999 bombardiert haben.Wem soll das etwas bringen ?

Bei der bescheidenen Wahlbeteiligung

wuerde ich den Sieg nicht als haushoch bezeichnen. Man sollte mal analysieren, wer nicht gewaehlt hat und warum nicht.

So unumstritten wie vor einigen Jahren ist Vucic nicht mehr. Insbesondere wird der Mangel an Kampf gegen Korruption und organisierter Kriminalitaet beklagt. 2 Dinge unter denen der gesamte Balkan leidet und die "normale" Bevoelkerung. Auch scheint seine Partei auf dem Weg zu sein ein Familien und AMIGO Unternehmen zu werden. Leute erwarten Posten und Poestchen nur wenn sie in die Partei eintreten.

Vielleicht ist sein Sieg und die Wahlbeteiligung auch ein Ausdruck der Alternativlosigkeit. Schliesslich ist Merkel die Lehrmeisterin. Kein politisches Talent weit und breit in Sicht, die Guten werden weggebissen. Was sollten die Leute also waehlen?

Glückwunsch an Vucic

Zuerst mal herzlichen Glückwunsch an Alexander Vucic, zum Wahlsieg. Er bemüht sich schon seit Jahren für gute Beziehungen vor allen zu Kroatien und Bosnien was auch wichtig ist für die Gesamte Region.
@Bernd Kevesligeti

"Er will sich der EU annähern, also an die Länder die Belgrad 1999 bombardiert haben. Wem soll das etwas bringen?

Also ich verstehe diesen unsinnigen Kommentar nicht. Dürfte Deutschland ihrer Meinung nach dann nicht EU Mitglied sein weil es vor ca 70 Jahren Europa in den krieg gestürzt hat??

08:49, IBELIN

>>Vielleicht ist sein Sieg und die Wahlbeteiligung auch ein Ausdruck der Alternativlosigkeit. Schliesslich ist Merkel die Lehrmeisterin. Kein politisches Talent weit und breit in Sicht, die Guten werden weggebissen. Was sollten die Leute also waehlen?<<

Ist Serbien denn wirklich eine solche Wüste, was politische Talente angeht, und Angela Merkel dort derart mächtig?

Kann ich mir eigentlich nicht vorstellen.

Noch eine Bemerkung zum gestrigen Thread: Sie haben mich mißverstanden. Ich habe Sie nicht als Nationalisten bezeichnet, damit meinte ich andere im Thread. Die dann auch ihrem Ruf gerecht wurden und pöbelten und ausfällig wurden.

Gruß,

FS

Vucic beim Wort nehmen

Gratulation fuer Vucic zum haushohen Sieg. Aber man sollte jetzt Vucic beim Wort nehmen, schliesslich befindet er sich in einer starken Position. Das heist - weniger Korruption - weniger Kriminalitaet - Privatisierung und Oeffnung der Wirtschaft - Mehr Demokratisierung der Politik - Verstaendigung mit den Nachbarn. Und Europa sollte dabei mehr unterstuetzen und weniger den Zeigefinger zeigen.

07:46, BotschafterSarek

>>Ich hoffe, dass man Vucics Streben nach einem Präsidialsystem genauso kritisch begleitet wie das von Erdogan.<<

Strebt er denn eine Verfassungsänderung an?

re von bonacqa

Es geht nicht "um vor 70 Jahren".
Im Jahre 1999 haben EU-Länder wie Frankreich,Deutschland,Großbritannien Serbien bombardiert(Kraftwerke,Fernsehstudios,Autowerke,Eisenbahnzüge,Brücke von Vavarin).Schon vergessen ?

Der ehemalige Kanzler Schröder hat das vor wenigen Jahren rückblickend als Völkerrechtswidrig bezeichnet.
Also was soll eine Annäherung an die dem Land bringen ?

11:17, Bernd Kevesliget

>>re von bonacqa
Es geht nicht "um vor 70 Jahren".
Im Jahre 1999 haben EU-Länder wie Frankreich,Deutschland,Großbritannien Serbien bombardiert(Kraftwerke,Fernsehstudios,Autowerke,Eisenbahnzüge,Brücke von Vavarin).Schon vergessen ?

Der ehemalige Kanzler Schröder hat das vor wenigen Jahren rückblickend als Völkerrechtswidrig bezeichnet.
Also was soll eine Annäherung an die dem Land bringen ?<<

Ja, was schlagen Sie denn vor?

Erbfeindschaft?

Revanche?

10:09, bonaqa79

>>Zuerst mal herzlichen Glückwunsch an Alexander Vucic, zum Wahlsieg. Er bemüht sich schon seit Jahren für gute Beziehungen vor allen zu Kroatien und Bosnien was auch wichtig ist für die Gesamte Region.<<

Ich kenne mich zu wenig mit serbischer Politik aus, um den Herrn wirklich einschätzen zu können.

Wenn es wirklich so ist, wie Sie schreiben, dann ist das zu begrüßen und zu unterstützen.

Ich bin allerdings ein wenig mißtrauisch wegen seiner wirtschaftsliberalen, oligarchen- also kapitalnahen Ausrichtung.

Die hat er wohl, wenn ich das richtig verstanden habe.

@10:22 von fathaland slim

"Ist Serbien denn wirklich eine solche Wüste, was politische Talente angeht, und Angela Merkel dort derart mächtig?
Kann ich mir eigentlich nicht vorstellen."

Ja, ist so. Eine Talent Wueste, zumindest was politische Talente anbelangt. Ist nicht weiter verwunderlich, denn die Besten verlassen das Land. Ausserdem scheinen die Serben die Lektion gelernt zu haben was es heisst Preussen zu widersprechen, wenn ich das so salopp sagen darf. Man wurde schliesslich im Vergangenen Jahrhundert 3 mal bombardiert.

@07:46 von BotschafterSarek

"Ich hoffe, dass man Vucics Streben nach einem Präsidialsystem genauso kritisch begleitet wie das von Erdogan"

Die Serben haben 500 Jahre dem osmanischen reich Widerstand geleistet. Ich denke nicht, dass man eine Presidentialdiktatur nach tuerkischen Vorbild zulassen wuerde. Politische Diktaturen spielen auf dem Balkan keine Rolle. Korruption und Nepotismus ist was den Balkan auszeichnet, und das geht durch alle "Demokratien" der region.

re von fathaland slim

Nicht Erbfeindschaft,sondern Realismus.
Mit der Politik des IWF (beginnend in den 80er Jahren)gegenüber Jugoslawien und mit der der EU wurde doch nichts erreicht,außer mehr Elend als in früheren jugoslawischen Zeiten.

Also,warum auf die setzen ?

11:57, IBELIN

>>Ausserdem scheinen die Serben die Lektion gelernt zu haben was es heisst Preussen zu widersprechen, wenn ich das so salopp sagen darf. Man wurde schliesslich im Vergangenen Jahrhundert 3 mal bombardiert.<<

Wenn Sie es so sehen wollen, dann hatte sich beim letzten Mal aber die gesamte Weltgemeinschaft auf Preußens Seite gestellt.

Das riecht mir dann doch verdächtig nach nationalistischer Opferlegende.

Ich bin alt genug, um die Region immer noch als Jugoslawien zu begreifen. Ich habe Freunde, die heißen Jovanović, Todorovic oder Grašić. Einer meiner leider verstorbenen guten Freunde war Bosco Petrovic. Den können Sie googeln. Ich kenne den kroatisch-serbischen Krieg von beiden Seiten und deswegen die aufgeputschten nationalen Wallungen und Opferlegenden, die damit einhergingen.

Ich kenne Familien, die sich deswegen bis aufs Blut entzweit haben.

Andere wiederum sagten: "Wir sind Jugoslawen, und Milosevic spricht NICHT für uns."

Darstellung: