Kommentare

Das ist alles schlimm, aber....

solche Vorgänge gibt es in Polizei, Behörden, Banken, Krankenhäusern und in der Öffentlichkeit seit Neustem ja auch.
Ach, beinahe hätte ich die ehrwürdigen Kirchen vergessen und die Sportvereine.
Zu guter Letzt noch die Schulen und Kinderheime.
Das macht die Sache nicht besser, aber es ist eben nicht nur der Fokus auf die Bundeswehr zu setzten. Da wo viele Menschen zusammen kommen, gibt es diese Gefahren.
In Herachieführungen ist dies leichter umzusetzen.Da hilft nur hartes Vorgehen und harte Strafen und harte Ächtung. Anders wird es ansonsten eher ein Täterschutz als ein Opferschutz. Genau daran darf man aber kein Interesse haben.
Täter müssen als Täter bestraft werden, egal, welche Geschichte ihnen zuvor in die Wiege gelegt wurde. Das dürfen die Opfer nicht ausbaden müssen!
Diese Leichtfertigkeit im Umgang durch die Justiz ist abscheulich und fragwürdig.
Hoffentlich tut sich da endlich mal was und dieser grüne Spuk von Seichte und Rechtfertigung endet

Gewalt erzeugt Gewalt

Die Bundeswehr ist zur gewaltsamen Konfliktregelung da. Die dazu nötige Gewaltbereitschaft muss erzeugt werden - also ist die BW auch im Frieden eine gewalttätige Institution. Da ist bei fehlender Führung der Übergriff programmiert. M.E. müsste die gesamte Führung der Battaillons angeklagt werden und bei fehlender aktiver Verhinderungstätigkeit unehrenhaft unter Verlust der Pension entlassen werden.

Ganz schnell den Wehretat erhöhen!

Da scheint die Erhöhung des Wehretats aber dringend für sexuelle und staatsbürgerlichen Aufklärung benötigt zu werden. Was richten solche Sexualverbrecher eigentlich an, wenn sie zB in Afghanistan eingesetzt werden? Oder in Afrika, wo sexuelle Gewalt durch UN-Friedenstruppen ja grauenhafte Selbstverständlichkeit zu sein scheint, wie Berichte von dort immer wieder schildern.

Bürger in Uniform

Gilt hier das Strafrecht?
Wenn ja, was wäre wenn diese Soldaten strafrechtlich verurteilt würden?

Meine Kurzdaten zum Bundeswehrdienst:...

...von 1986 (1. Musterung) - T2 auf 1991 T5 (2. M.),...
Und ja, ich bin heilfroh, daß ich bei diesem ach so "feinen" Verein nie dienen mußte und mich nur einmal 1986 "bücken" u. husten mußte.
---
Erstaunlich empfinde ich eher die Tatsache, daß es bei den "Spezies vom Bund" immer wieder solche Vorfälle gibt.
Gerade diese Spezialeinheiten sollen uns doch schützen.
---
Geh zu den Gebirgsjägern, da erlebst du "wahre" Abenteuer.
---
Irgendwie wird mir schlecht.
Was passiert eigentlich wenn diese Soldaten in ein Kriegsgebiet geschickt werden?
Die armen Gefangenen. Wer weiß was solche Charaktere vermeintlichen Feinden antun können,
wenn hier zu Friedenszeiten schon die eigenen Verbündeten "gefoltert" werden?!
---
P.S.: Und deshalb bin ich froh (als Pazifist) nie zum Kriegsdienst mehr eingezogen werden zu können.
Noch nicht mal zum Kartoffel schälen in der Feldkombüse.
Grund meiner Ausmusterung: 180 cm und "nur"
53 kg = Unterernährung :-)
---
Mal sehen wann der nächste BW Skandal kommt?!

Was ist los bei der BW?

Ich ear sehr lange Soldat-in der NVA und der BW-
Sicher gab es hier und da Ungereimtheiten-aber was man in der letzten Zeit so von der BW hört bedarf einer dringenden Aufklärung.
In meiner gesamten Dienstzeit kann ich nicht ein einzigen sexuellen Übergriff bezeugen.
Irgendwas läuft in unserer Armee falsch-ich glaub es ist die Führung

soldaten haben kein sex!

warum soll das in der "harten" bundeswehr keine sexuelle belästigung geben??

unsere ministerin macht sich lächerlich das thema immer wieder klein zu reden.

das Problem ist das derartige dinge in der regel nur selten weitergeleitet werden um das "peinliche" geschehen unter dem teppich zu kehren.

wie erklärt sich denn sonst das soldaten im auslandseinsatz kondome in der grundausstattung erhalten?

die jungen menschen haben sex.wo ist das problem? soldaten haben auch sex- miteinander oder mit dem feind.

letzeres wäre in jedem fall besser als seinen "feind"zu erschiessen!

begierde lässt sich nicht "weg " befehlen.

wir haben 2017!

Auffallend ist ...

...nicht dass sich der Betroffene erst nach räumlicher Trennung gemeldet hat. Um den Wahrheitsgehalt seiner Aussagen zu prüfen muss in der Einheit ermittelt werden. Er kann dann relativ sicher davon ausgehen dass der Verdacht der "Petze" auch auf ihn fällt. Mit entsprechenden möglichen Konsequenzen für ihn bevor er geschützt wird.

@Coachcoach 20:21

Bitte nicht das Kind mit dem Bade ausschütten.
Diese perversen Armleuchter, die ganz offensichtlich beruflich nicht ausgelastet waren, sind es, die bestraft gehören, so wie Sie das vorschlagen.
Der Bataillonskommandeur hat ganz sicher keine Möglichkeit, Derartiges zu verhindern. Wie sollte er auch?

Wie dumm kann man sein?

Glaubten diese "Kameraden" wirklich, dass ihr Tun für immer und ewig ungestraft bleiben würde? Es ist traurig, wie einfach die Denkweise solcher Leute ist.

Da es sich hier nicht "nur"

Da es sich hier nicht "nur" um sexualisierte Gewalt sondern sexualisierte Gewalt unter Ausnutzung strenger Hierarchien geht gehört das Strafmaß sehr hoch gewählt.
Würde der Soldat weglaufen wäre es Fahnenflucht. Diesen umstand auszunutzen ist extrem niederträchtig. Ich hoffe alle Vorgesetzten in der Linie darüber verlieren ihre Posten und Ansprüche! Das wäre zumindest angemessen.

@um 20:21 von Coachcoach

"Gewalt erzeugt Gewalt"

Das ist leider eine hohle Phrase, denn dies sind EINZELVORFÄLLE ... oder - wenn Ihre Theorie stimmen würde - es müsste hunderte davon geben. Die Bundeswehr hat zig-tausende Soldaten die alle "auf Gewalt getrimmt werden".

Nee ... das sind einzelne Spinner die schon vorher eine schlechte Erziehung genossen hatten und nun in einer Machtposition korrumpiert wurden (oder schon vorher so drauf waren). Nur wenige besitzen die geistige Stärke die eigenen dunklen Neigungen unter Kontrolle zu halten ... und bei unserer "freiheitsliebenden Erziehung" steht "Selbstkontrolle" NICHT auf dem Programm.

Der Spruch der hier zum tragen kommt ist wohl eher "Macht korrumpiert ..." und Sie sollten ausserdem an dies hier denken:
https://de.wikipedia.org/wiki/Stanford-Prison-Experiment

Ihre persönliche Abneigung gegenüber der Bundeswehr ist jedenfalls unangebracht.

@21:11 von Old Lästervogel, wie einfach die Denkweise...

...Denkweise...
---
Genau da liegt der Hund begraben.
Glauben Sie, daß diese Soldaten nachgedacht haben?
---
Denken ist ein Vorgang bei dem auch ein gewisser Grad an Intelligenz vorhanden sein sollte.
Instinkte reichen da nicht immer aus.

Meiner Meinung nach. Aber ich bin ja auch keine Psychiater, sondern nur ein normaler Mensch.
Hoffe ich jedenfalls.

Darstellung: