Kommentare

Populisten entlarvt

Der niederländische Populist ist letzte Woche entzaubert und auf die Plätze verwiesen worden. Das Gleiche wird auch mit Marie Le Pen passieren. Am Ende redet niemand mehr über sie. Frankreich bleibt vernünftig und politisch liberal.

Optische Aufmachung des Artikels

Bei der Präsidentenwahl in Amerika wurde in jedem Artikel die US-Fahne als Hintergrund gezeigt. Warum macht die Tagesschau das nicht auch mit der französischen Flagge in entsprechenden Artikeln. Es wäre ein schönes Zeichen für die deutsch-französische Freundschaft.

Wahlfang

Ich gehe davon aus, das Le Pen die Wahlen gewinnen wird, auch weil die Zahl der Europaskeptiker immer größer wird, wie ja durch die erdrutschartigen Verluste der Niederländischen Regierungsparteien eindrucksvoll sichtbar wurde. Und in Frankreich wird auch über Europa entschieden.

Re: Deutscher Arbeiter

Dem ist leider absolut nicht so. Ich lebe in Frankreich und kann bestätigen dass vor allem hier auf dem Land sehr viele die Politik Le Pens unterstützen. Es sind meistens die, die sich von Zeitungsartikeln bilden, bis jetzt nie aus ihrem Dorf rauskamen etc. Ich als Ausländer habe echt Respekt vor den Wahlen und kann nur jedem immer wieder erklären warum sie mit der Wahl von Le Pen auch gegen mich wählen!

19:54 von Thomas Wohlzufrieden

Wahlfang

Ich gehe davon aus, das Le Pen die Wahlen gewinnen wird, auch weil die Zahl der Europaskeptiker immer größer wird, wie ja durch die erdrutschartigen Verluste der Niederländischen Regierungsparteien eindrucksvoll sichtbar wurde. Und in Frankreich wird auch über Europa entschieden.
////
*
*
Wenn die Rechten die Etablierten zu realistischeren Betrachtungen, den nötigen Handlungen, wie zuerst in Holland anregen, dann haben Sie Ihren Zweck schon erfüllt.
*
Auch wir schaffen nicht ALLES, besonders wenn die Verantwortlichen nicht wissen oder leugnen, was das noch alles sein kann.

Wenigstens das: Die Franzosen

Wenigstens das:
Die Franzosen sind zwar doof genug LePen zu wählen, aber wenigstens strafen sie sie in der Stichwahl dann ab und versuchen LePen zu verhindern.

Ich wünsche es...

Benoit Hamon, dass er diese Wahl gewinnt - in der Hoffnung er wäre ein sozialerer Präsident als Hollande... Was sollen die Alternativen sein?

-die Anti-Europa- und Anti-Immigrationspolitk von Marine LePen oder die Austeritäts- und Anti-Immigrationspolitik eines Fillon... Beide zusätzlich mit diktatorischen Positionen zu Medien und Justiz?

-die sehr marktliberale Politik Macrons, der erstmal unter den oberen 5% Geld ausgeben will und es dann der Mittel wieder wegnimmt (siehe Krankenversicherung usw...), einer Mitte, die ohnehin noch weniger hat als die deutsche Mitte...

-die extremen Positionen eines Melenchon, der darüber hinaus erfahrungsgemäß zu cholerischen Attacken neigt?

Was die französische Gesellschaft braucht, ist Ruhe - ein Ende der permanenten Teilung der Gesellschaft, ein Ende der permanenten Angst vorm sozialen Absturz. Sie braucht mehr und bessere Bildung, sie braucht Chancengleichheit und weniger Sozialdeterminismus... Hamon könnte sie ihr vielleicht geben...

@ Chuchucu 19:56

"... kann bestätigen dass vor allem hier auf dem Land sehr viele die Politik Le Pens unterstützen. Es sind meistens die, die sich von Zeitungsartikeln bilden, bis jetzt nie aus ihrem Dorf rauskamen etc."
Das ist ein wichtiger Hinwies. Vergessen wir nicht: Auch Trump wurde nicht in den Großstädten, sondern auf dem flachen Land gewählt: Das "andere" Amerika. Und so könnte es auch ein "anderes" Frankreich geben abseits von Paris.

@Deutscher Arbeiter

Dummes Zeug und das wissen Sie !

Der politische und gesellschaftliche Wandel in Europa ist längst vollzogen und wird weitergehen !

Ob Le Pen gewinnt oder nicht, wird den Wandel nicht beeinflussen.

Der Wandel ging und geht immer von der Gesellschaft aus, nie von der Politik.

Schon vergessen ?

19:56 von Chuchucu

Re: Deutscher Arbeiter

Dem ist leider absolut nicht so. Ich lebe in Frankreich und kann bestätigen dass vor allem hier auf dem Land sehr viele die Politik Le Pens unterstützen. Es sind meistens die, die sich von Zeitungsartikeln bilden, bis jetzt nie aus ihrem Dorf rauskamen etc. Ich als Ausländer habe echt Respekt vor den Wahlen und kann nur jedem immer wieder erklären warum sie mit der Wahl von Le Pen auch gegen mich wählen!
///
*
*
Wen Sie längerfristig dort leben und arbeiten, brauchen Sie auch Le Pen nicht fürchten.
*
Normale Migration hat es indEuropa schon vor der EU immer gegeben.
*
Nur der soziale Import von Zweitgesellschaften ist das Problem.
*
Wegen der Brüsseler Unfähigkeit, auch unseres letzten Re-Imports, musste sich das zu nationaler Unzufriedenheit entwickeln.
*
Natürlich total unerwartet von den Berufsexperten unsere Bildungssystems.
*
Noch darf in den Ländern nach normalem Menschenverstand gewählt werden.
*
Ohne deutsche Bevormundung.

@Demokratieschue... @Zyklop

@Demokratieschue...
Das verwendete Bild ist von den Französischen Medien übernommen. Die Nationalflagge ist zwar prinzipiell bei allen Meetings allgegenwärtig, in der Wahlberichterstattung aber eher nicht...

@Zyklop
Jeder Franzose wird Ihnen sagen, dass Paris nicht Frankreich ist, egal woher er kommt. Paris ist eine Welt für sich, politisch wie gesellschaftlich.
In Frankreich gibt es zwei relativ weit rechts stehende Zonen - das ist zum einen der Norden Frankreichs um Marine LePen, zum anderen der Süden Frankreichs, der eher Marion Maréchal LePen zugewandt ist. Selbst Großstädte in diesen Regionen sind politisch sehr weit rechts einzuordnen, dabei zwar oftmals (noch) nicht FN aber den hartrechten Sarkozysten wie Barroin, Ciotti oder Morano sehr zugewandt. Wenn die in der Stichwahl nicht Fillon wählen können, kreuzen sie Marine LePen.

Andersrum ist das Phänomen ja aber in Deutschland das Gleiche - ländliche Regionen sind oftmals deutlich konservativer oder weiter rechts..

Es bleibt nur zu hoffen, ...

... dass die Franzosen wissen was sie tun. Europa ist ihr wichtigstes wirtschaftliches Standbein, wie auch unseres. Die innenpolitischen Verflechtungen und Zementierungen sind es, die es zu überwinden, bzw. neu zu justieren gilt. Wie schwer sich La Grande Nation damit tut, musste ja jetzt Hollande am eigenen politischen Leibe spüren. Aber daran vorbei kommen sie nicht. Ich bezweifle jedenfalls stark, dass das fremden- und europafeindliche 'Programm' von Front National auch nur einen Ansatz vorweist, der in die richtige Richtung führt. Aber vielleicht müssen das die Franzosen ja erst einmal spüren und dann begreifen, was die Niederlande besser begriffen hat.

P.S. @ tagesschau.de
Wo ist der Livestream?

re thomas wohlzufrieden

"auch weil die Zahl der Europaskeptiker immer größer wird, wie ja durch die erdrutschartigen Verluste der Niederländischen Regierungsparteien eindrucksvoll sichtbar wurde"

In den Niederlanden haben die europafreundlichen Parteien eindrucksvoll dazugewonnen.

Ihr Versuch, den Blick auf die bisherigen Regierungsparteien einzugrenzen, ist durchschaubar und gescheitert.

re chuchucu

"Ich lebe in Frankreich und kann bestätigen dass vor allem hier auf dem Land sehr viele die Politik Le Pens unterstützen."

Ich kann bestätigen, dass alle diese in-meinem-Bekanntenkreis-Bekenntnisse irrelevant sind.

Egal, für welche Partei oder gegen welche Partei sie abgeliefert werden.

Abschreckung

Ob Macron das Rennen am Ende nun machen wird oder nicht; der Brexit und Trump führen den meisten Leuten die Folgen der Wahlen nationalistischer Populisten deutlich vor Augen.

Ich nehme an, dass der Hass nicht gewinnen wird, denn vergessen wir eines nicht: Die EU gründet auf den Erkenntnissen, die wir Europäer aus 40 Millionen Gräbern gezogen haben...

@Hille-SH: Da haben Sie Recht: Die gegenseitige Öffnung der Europäer für einander und gemeinsame, universelle Rechte wird uns davon abhalten wieder in gestrige Zeiten zurück zu verfallen, ganz gleich, ob Le Pen gewinnen wird, oder nicht.

@19:56 von Chuchucu

“Es sind meistens die, die sich von Zeitungsartikeln bilden, bis jetzt nie aus ihrem Dorf rauskamen etc. “

Sind Sie sicher, dass Sie da nichts unterstellen? Die dummen Dorfbewohner, ohne Ahnung. Glaub ich nicht. Ich bin selbst Landratte.

“Ich als Ausländer ......... kann nur jedem immer wieder erklären warum sie mit der Wahl von Le Pen auch gegen mich wählen!“

Glaub ich auch nicht. Wer sollen denn die Auslaender sein. Die Rechtspopulisten sind doch gegen die illegale Migration. Eingebuergerte “Auslaender“ sind schon per definitionem keine Auslaender mehr.

@21:19 von Politikexperte98

“Die Franzosen sind zwar doof genug LePen zu wählen.......“

Glaube nicht, dass die Franzosen doof sind. Ich masse mir nicht an, die Situation in Fankreich zu verstehen. Insofern interessieren mich die Argumente der Kandidaten. Diesen werden auch die Waehler folgen.

Erst habe ich mich über das Rechtsbashing geärgert,

jetzt finde ich es amüsant. Warum? Weil das Wehgeschrei, die Hasstiraden und die Konformität anmutet, wie das Pfeifen im dunklen Keller. Ich ahne dass dem derzeitigen Establishment recht mulmig ist. Hat man verdrängt, wer eigentlich dieses Europa, dass so wichtig wäre, an die an die Wand fährt? Da sind erstmal die Deutschen die ihre Nation in Europa wegwerfen, und weitgehend Verantwortung an die EU abgegeben haben und sich so den anderen aufdrängen. Vitale Rahmenbedingungen, wie Maastricht ,Schengen usw. werden missachtet. Es wird verdrängt, dass eine tragende Kraft in Europa, die Briten ausgestiegen sind. Und ansonsten?
Die Deutschen haben durch ihr Geschwafel auf höchster Ebene, die Weltmacht USA düpiert und sie haben versucht , einen, den Deutschen wohlgesonnenen Präsidenten Russlands vors Schienbein zu treten. Und nun schmähen sie Frankreichs Le Pen Wähler. Diese politische Unprofessionalität macht Deutschland wieder zum ungeliebten Einzelgänger.

Re Demokratische.. Optische Aufmachung des Artikels.

Ein schönes Zeichen für deutsch- Französische Freundschaft wäre es endlich deutscherseits den Mund zu halten und die Wähler in Frankreich nicht am deutschen Wesen genesen zu lassen. Noch lässt man den mitteleuropäischen Oberlehrer
faseln und schweigt. Doch das Blatt kann sich wenden.
Und reden Sie nicht von Freundschaft, wenn man sich beflissen andient und dann übergangslos schmäht. Man möge die USA ihren Präsidenten wählen lassen, die Niederländer nicht vereinnahmen oder den Franzosen sagen, wen sie wählen sollen.

Ich hab ein bißchen die Debatte verfolgt ...

... und als dann LePen zum ersten Mal das Wort hatte, merkte man ihr an, wie nervös die Frau war. Der Frau fehlt selbst der Schneid, sie weiß selbst, dass sie keine Chance hat und sie glaubt nicht mal selbst an sich. Ja, das sah man ihrem Gesicht und der zögerlichen Haltung an. Und da wurde mir klar, diese Frau wird es diesesmal nicht, auch nicht das nächste Mal, diese Frau wird es nie!

re austriaco

"Ein schönes Zeichen für deutsch- Französische Freundschaft wäre es endlich deutscherseits den Mund zu halten und die Wähler in Frankreich nicht am deutschen Wesen genesen zu lassen."

Woher nehmen Sie die Unverschämtheit, hier dekretieren zu wollen, womit man sich in diesem Forum zu befassen hat?

Die Wahl in Frankreich betrifft ganz Europa. Also beobachtet man in ganz Europa, was da abgeht. Dem Wähler in Frankreich wird damit überhaupt nichts vorgegeben oder vorgeschrieben.

Die Franzosen entscheiden

und auch die brauchen unsere Ratschläge und Einmischung eher nicht. Was aber hier interessant ist- bei Hamon und Melenchon weiß man, wofür sie stehen, bei Le Pen und Fillon auch ( der hat sich aber selbst aus dem Rennen genommen). Für was steht Macron? En marche? Aber wohin? Es gibt kein Programm, wenn das nicht Populismus ist, was denn dann? Außer Personenkult ist das zunächst mal gar nichts..

Keine Mehrheit für Extreme

@ Hille-SH:
Ob Le Pen gewinnt oder nicht, wird den Wandel nicht beeinflussen.

Stimmt. Le Pen wird nicht gewinnen.
Frankreich wird von einem liberalen Präsidenten regiert werden.
Und in Deutschland wird die große Kolition mit breiter Mehrheit im Amt bestätigt. Die Deutschen wählen mehrheitlich keine Rechtspopulisten.

Darstellung: