Kommentare

Döschner strikes again!

Fukushima hat nicht Welt verändert sondern dank unüberlegter Energiewendepolitik hierzulande lediglich den deutschen Lebensstandard weiter verringert.

Das nennt man..

spätes Erwachen aus den Dauerschlaf der Selbstbeweihräucherung der Atomlobby. Jeder beführworter sollten persönlich für einige Jahren am besten mit seiner ganzen Familie bei den Aufräumarbeiten in Fukushima mitmachen.
Selbst bei keinen weiteren Unglück müssen sich noch hunderte Generationen mit den Strahlungsmüll befassen. Das ist eine Maßlose Verantwortungslosigkeit gegenüber unseren Kindern und Kindeskindern und den erhalt unserer Lebensgrundlage der Natur. Wenn man das umrechnet was man ohnehin in Geld kaum messen kann ist die Atomindustrie die Teuerste Energie Gewinnung die es gibt. Bei mehreren Unfällen wäre es auch die letzte Energiegewinnung, denn dann haben wir ganz andere Sorgen.

Fukushima

Das Atomkraftwerk Fukushima ist veraltet, wurde am falschen Platz errichtet und vom Betreiber nicht auf neuste Sicherheitsstandards umgerüstet. In der Gesamtheit eine gefährliche Fehlkonstruktion. Die durch den Supergau ausgelöste emotionale Entscheidung Merkels einen unbezahlbaren Atomausstieg anzuordnen, war der falsche Schritt zur falschen Zeit. Die Sicherheits- Prophylaxe in unseren Atomkraftwerken ist zweifelsfrei
nicht mit der in Fukushima zu vergleichen.

Atomkraft...

... ist zu teuer, zu gefährlich und zu unflexibel. Es gibt keinen Grund, der für sie spricht.
Michael Streibel

Allein diese vier Tatsachen ...

"In Fukushima werden die Aufräumarbeiten mindestens bis Ende des Jahrhunderts dauern und noch einige Hundert Milliarden Euro verschlingen."

"Schon wegen der niedrigen Gaspreise waren neue Atomkraftwerke nicht wettbewerbsfähig"

"Die Börsenkurse sind dabei nur einer von vielen Indikatoren für den weltweiten Niedergang der Atomkraft."

"Wir haben jetzt gerade die Information erhalten, dass inzwischen in sechzig Ländern weltweit Solarenergie die billigste Stromquelle auf dem Markt ist! Und das ist natürlich eine Konkurrenz, die für die Atomkraft tödlich ist."

.. zeigen, dass bei der Atomindustrie nichts mehr zu holen ist und dass die sicheren Endlager der Steuerzahler berappen muss - wie bei allen hochfliegenden Plänen mit spektakulärer Bauchlandung!

Mein Bedauern den Japanern, die jetzt Jahrzehnte mit den Folgen von Größenwahn und Inkompetenz leben müssen!

Hoffentlich kommt es nicht auch in anderen Ländern zu ähnlichen Unfällen mit alter Atomtechnik!

Es muss erst ein Supergau in Europa passieren, bis der Letzte...

Es mal kapiert, dass wir die Atomenergie nicht brauchen.

Die Atomenergie ist zudem die Schädlichste und teuerste, weil gegen die menschliche Vernunft.

Wir haben es nach Tschernobyl noch immer nicht gelernt damit umzugehen und ist doch eigentlich nur noch als Waffe nutzbar, weil die Erdzerstörung damit sicher ist -egal wie!

...des Pudels Kern

Der Kommentar trifft ins schwarze!
-unverantwortlich
-maßlos
-hunderte Generationen
-entzug der Lebensgrundlage
-...
Die Schäden für die Weltgesellschaft sind nicht zu beziffern, weder in Währungen noch das sich einer real bewusst machen kann, was eine "Halbwertszeit" an Strahlung für tausende Jahre bedeutet.
Da geh ich ziemlich locker mit, dass die Befürworter unbedingt mal mit anpacken sollten im Sperrgebiet, ich zahle Flug und Zug, inklusive Verpflegung: die brauchts ziemlich sicher nicht so lange.

Kosten

Die Kosten für den Rückbau unserer "sauberen"Atomkraftwerke wird uns noch mindestens 100 jahre beschäftigen. Und der Steuerzahler wirds schon richten. Und trotzdem zahle ich gerne mehr für wirklich, sauberen Strom, den ich auch meinen Kindern gegenüber verantworten kann.

Darstellung: