Ihre Meinung zu: Cavusoglu in Hamburg: "Brauchen keine Demokratie-Nachhilfe"

7. März 2017 - 20:56 Uhr

Begleitet von Jubel und Protesten ist der türkische Außenminister Cavusoglu in der Residenz des Generalkonsuls in Hamburg aufgetreten. In seiner Rede warf er Deutschland eine "systematische Gegnerschaft zur Türkei" vor.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.166665
Durchschnitt: 2.2 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Und so steht er da, mitten in

Und so steht er da, mitten in Deutschland, und hetzt gegen unser Land. Furchtbar, dass ich das ertragen muss.

Demokratienachhilfe...

Genau das sollten wir hier erteilen. Lassen wir sie doch auftreten, die türkischen Politiker und Meinungsmacher. In einem offenen, demokratischen Prozess. Aber alle. Nicht nur die Vertreter der AKP, sondern auch deren Kritiker. Und dann dürfen sie in Deutschland debattieren, reden, vergleichen, auf Missstände hinweisen.

Warum? Weil sie es in der Türkei nicht dürfen. Hier können sie es. Hier können sie den demokratischen Prozess voll aufblühen lassen. Und wir? Wir können zeigen, dass sich unsere Kritik nicht gegen die Türkei richtet, sondern gegen eine kleine Gruppe von demokratiefeindlich eingestellten Machtpolitikern, die die Türkei in eine Diktatur verwandeln wollen.

Also los, Journalisten, Kurden, Professoren, Oppositionspolitiker, hier habt Ihr die Möglichkeit. Oder solltet sie doch zumindest haben. Denn wo, wenn nicht hier?

Wow! 200 Leute ...

... kommen als Anhänger der türkischen Regierung. Na, wenn das nichts ist.

Und darum so ein Aufhebens?! Vermutlich wäre ohne das ganze Tamtam in der Presse gar keiner gekommen, dann hätte Herr Cavusoglu sich nur noch selbst einreden können, dass sich Deutschland feindlich gegenüber der Türkei verhält.

Aber selbst da muss ich ihm widersprechen. Wir sind nicht feindselig gegenüber der Türkei, sondern nur gegenüber der Politik von Herrn Erdogan ... und das zurecht!!!

Allerdings habe ich nicht erst seit heute das Gefühl, dass sich Staatsoberhäupter vermehrt ausschließlich um ihr eigenes Ego kümmern, als um die Interessen des Volkes.

Die Evolution des Menschen scheint sich also in dem Bereich ganz offenbar zurück zu entwickeln?!?

Brauchen keine Demokratie-Nachhilfe?

Naja!

Und Deutschland braucht keine Nachhilfe in Geschichte!

Von Erdogan bestimmt nicht.

Lächerlich

Diese Politiker merken auch nicht, dass sie sich lächerlich machen: wie sich diese türkischen Politiker künstlich aufregen...Ich verstehe nicht ganz, wieso Deutschland den türkischen Wahlkampf auf deutschem Boden aktiv unterstützen muss?! Finden etwa für die Bundestagswahlen deutsche Wahlkampfaktionen in der Türkei statt?!

Paradox!

Ständig fordern der islamistische Erdogan und seine Minister wie hier der türkische Außenminister in Deutschland Demokratie, Meinungs- und Versammlungsfreiheit und gar die Beachtung von Menschenrechten usw. ein, und was machen diese Politiker stattdessen in der Türkei: Sie sind auf dem Weg in eine islamistische Diktatur mit gleichgeschalteten Gesetzgebungsorganen, Medien, Polizei, Militär und Justiz. Sie merken nicht einmal mehr in Ansätzen, welche widersinnige Außendarstellung und paradoxe Haltung sie zeigen und welchen Unsinn sie reden!

wenn Erdogan zum Erfolg

auf Wählerstimmen von Türken in D angewiesen sein sollte kann es mit der Zustimmung aller Wahlberechtigten für seine Absichten nicht weit her sein.....

Gastrecht

Man sollte das Gastrecht in einem Land nicht nutzen, um das Gastland zu beschimpfen. Das gehört sich nicht.

Um ehrlich zu sein:

Als jemand der 1949 geboren wurde und bisher Krieg im eigenen Land nicht erleben musste, machen mir etliche Aussagen nicht nur aus türkischen Mündern große Angst.

Was ist los in / mit dieser Welt ?
Wohin steuern wir ?

Hat die Paranoia sich weltweit exzessiv ausgebreitet ?

Herr, schmeiss Hirn vom Himmel.

Alternative Realität?

"...obwohl sein Land niemals eine feindselige Haltung gegenüber Deutschland oder den Deutschen eingenommen habe. Die Türkei habe Deutschland immer als "befreundetes Land" angesehen..."

""Das ist ein total repressives System", sagte er Cavusoglu Online-Ausgabe der Zeitung "Hürriyet". "Alle Praktiken ähneln denen der Nazi-Zeit."

Hmm.. mag ja sein, dass es da Sprachbarrieren gibt oder unterschiedliche Vorstellungen zu den Begriffen "befreundetes Land" und "feindselige Haltung", aber Freunde nennen sich nicht gegenseitig Nazis, wenn aus Sicherheitsgründen un- oder falschangemeldete Veranstaltungen abgesagt werden.

Übrigens kam *nach* einer der Absagen wohl eine Bombendrohung - ein deutliches Zeichen, dass das Gewaltpotential der AKP-Anhänger nicht zu unterschätzen ist. So ganz abwegig sind die Sicherheitsbedenken also nicht.

Ich sage nur!"Keine

Ich sage nur!"Keine Wahlkampfveranstaltung auf Deutschen Boden , wenn diese Partei nicht in Deutschland zugelassen ist. Mehr braucht es nicht!

Echt jetzt

>>>>In seiner Rede warf er Deutschland eine "systematische Gegnerschaft zur Türkei" vor.<<<

Seit Jahrzehnten, leben türkische Staatsbürger, friedlich in Deutschland.
Sehr viele sind integriert.
Die einzige Gegnerschaft, die ich erkenne, ist die Hetze türkischer Regierungsmitglieder gegen Deutschland.

aha... keine Demokratienachhilfe

Aber vielleicht Nachhilfe in Realitätssinn?

Wer hält seit 40 Jahren militärisch einen Teil eines Souveränen EU Staates Zypern besetzt?
Wer entlässt unliebsame Staatsdiener?
Wer unternimmt einen Angriffskrieg auf das nachbarland Syrien?
Wer bekämpft die eigene Bevölkerung und tötet Kurden?

Nur mal so zur Erinnerung.

Demokratie

Demokratie heißt, dass auch die, die anders Denken sprechen dürfen. Demokratie heißt nicht, das nur auserwähltes Gedankengut gezeigt werden darf.

Auch wenn es mir die türkische Politik hin zu einer Diktatur absolut nicht gefällt, die Nazi-Vergleiche noch weniger - aber in dem Moment, in dem ich eine Rede verbiete, bin ich der Diktator.

Alles hat eine schöne und weniger schöne Seite. Auch die Demokratie.

Feindbilder erzeugen, um Wählerstimmen einzufangen...

"Cavusoglu warf Deutschland eine "systematische Gegnerschaft zur Türkei" "

TRE und seine Wahlkampftruppe verbal rabulistisch auftretender Minister nutzen die offensive und verbalaggressive Rethorik zu genau diesem Zweck: Sie wollen Feindbilder erzeugen und vertiefen, Unfrieden zwischen in Deutschland lebenden Türken und Deutschen erzeugen und hoffen darüber, Ablehnung zu erschaffen: Zwischen Deutschen und Türken und umgekehrt.

Man setzt diese Rabulistik gezielt ein, um Ressentiments gegeneinander zu erzeugen und zu vertiefen: In der Hoffnung, das sich abstimmungsberechtigte türkische Mitbürger in diesem Klima emotionalisieren lassen und dann mit einem Ja für das Referendum stimmen.

Mensch,Leute - und damit meine ich in D lebende Türken und Deutsche - merkt Ihr nicht, dass wir gegeneinander ausgespielt werden sollen ? Und wofür ?

Dafür, dass sich ein Einzelner sich mit einer solitären Machtfülle auststatten kann???

Wir sollten uns ALLE einfach NICHT instrumentalisieren lassen.

Alte Masche

Wie gewinnt man Wahlen? Indem man einen Feind beschwört, um sein schändliches Treiben zu verbergen? An das WIR Gefühl appellieren, damit ohne nachzudenken das Ja angekreuzt wird? Hallo, kennen wir das nicht schon? Hat nicht vor den Wahlen Erdogan den Kurdenkonflikt wieder angeheizt, damit er wieder gewinnen konnte? Eine einfache und wirkungsvolle Methode, den Feind, besser die Feinde beschwören, damit das Ehr-Gefühl den Verstand ausschaltet. Wir werden verraten, belogen, betrogen, BELEIDIGT, ... da müssen wir doch zusammenstehen und dem GottKaiser E... in seiner Unendlichkeit, in seiner allumfassenden Klugheit das Geschenk der Diktatur machen. Jedoch was geschieht nach einem Ja in der Türkei? Was geschieht mit den hier lebenden Türken? Werden sie vielleicht beschimpft oder mehr? Und es wird noch mehr geflüchtete Menschen geben, diesmal aus der Türkei.

Am 07. März 2017 um 19:29 von firefighter1975

"Einfach mal ausklinken...
Werte deutsche Mitbürger,
Werte türkische Mitbürger in Deutschland;

Lasst Euch nicht vor den Karren der aggressiven türkischen Wahlkampfrethorik der AKP spannen. Lasst nicht zu, dass diese Männer das Zusammenleben von Deutschen und Türken in Deutschland schwieriger machen, in der Hoffnung mit Ihren verbaltaktischen Spielchen emotionale Empörung, Enttäuschung und Frustration innerhalb der Beziehungen zwischen Türken und Deutschen innerhalb Deutschlands zu erzeugen und so zu spalten."

Ja, genau so ist es. Nach dem Motto:

"Wer nicht überzeugen kann, sollte wenigstens Verwirrung stiften."

In dem Fall schlimmer noch, nâmlich böses Blut.

Lektionen

"Bitte hört auf, uns Lektionen in Menschenrechten und Demokratie zu erteilen", fügte der Minister mit Blick auf die Umstände seines Auftritts hinzu.

Wenn Journalisten wegen kritischer Berichterstattung eingesperrt werden, die Unabhängigkeit der Justiz untergraben wird und Oppositionelle eingeschüchtert werden ist es mit den Menschenrechten und der Demokratie in der Türkei schlecht bestellt. Kritik an dieser Entwicklung ist durchaus angebracht und ganz bestimmt keine Lektion.

Nicht nur Sie

Ich gebe Ihnen Recht. Es ist ein Trauerspiels seitens unserer Politiker. Dieser Mann ist Gast in Deutschland. Gäste haben sich an die Gepflogenheiten des Gastegeberlandes zu halten. Das gilt für Deutsche im Ausland, aber auch umgekehrt

öffentlich entschuldigen

Von mir aus können türkische Minister oder auch Erdogan kommen, wenn sie sich öffentlich entschuldigen. Von mir aus können sie dann auch Wahlkampfreden halten. Sollten darin allerdings beleidigende Phrasen verbreitet werden, müssen sie vor einem deutschen Gericht angeklagt werden.

Wer zuletzt lacht, .......

Wenn man die wirtschaftliche Entwicklung in der Türkei sieht, so sieht man eine AKP, die das Land Vollgas an die Wand fährt.

Für mich wird es keinen Türkei-Urlaub mehr geben.
Rein demokratisch beschlossen von meiner Familie (4:0).

Keine Wahlkampfhilfe

Erdogan will seine Wähler in Deutschland mobilisieren. Er schickt seine Minister fast täglich nach Deutschland. Er provoziert bewusst um zu polarisieren. Ziel ist eine Verfassungsreform in der die säkulare Demokratie zu einem islamischen Präsidentensystem umgebaut werden soll. Der inhaftierte deutsche Journalist spricht hier von einem Neo-Kalifat.

Mutige kommunale Politiker setzen den Willen der Bevölkerung um und geben den islamischen Wahlkämpfern keine Bühne. Ganz anders die Medien. NTV überträgt die Wahlkampfveranstaltung heute live und multizipiert sie hunderttausendmal.

NTV gehört zur RTL-Gruppe und ist im Besitz von Liz Mohn, einer guten Freundin von Merkel. Nur wenn Erdogan in Deutschland seine Bedingungen für den Wahlkampf zur Umgestaltung der Türkei durchsetzen kann ist er bereit den Erdogan-Merkel-Pakt einzuhalten. Weil Merkel erpressbar ist kann Erdogan möglicherweise seinen Demokratieabbau durchsetzen. Beschämend!

gibt interessanteres...

Ernsthaft, liebe Redakteure, liebe Medien,

immer mehr agressive Politiker und Selbstdarsteller erkennen, dass sie mit sinnfreien Provokationen leicht sehr viel Aufmerksamkeit bekommen. Und das nutzen sie, egal ob AfD, AKP, Trump...

Und entsprechend sieht unsere politische Diskussion ja momentan auch aus. Inhaltsleere Streitereien, alternative Fakten, himmelschreiende Behauptungen und Forderungen. Die leisen, weisen Töne werden dabei immer mehr überhört. Und daran sind die Medien halt auch nicht ganz unschuldig.

Vielleicht wäre es an der Zeit, über durchdachte Meinungen und Denkmodelle zu berichten, Hintergründe zu erläutern, und mal ein paar friedlichere Zeitgenossen zu Wort kommen zu lassen, statt jeder Provokation ihre eigene Berichtserie zu widmen.

Wer glaubt,

dass er mit dem D-Volk bis zur Wahl Mitte April "Schlitten" fahren kann und danach soll alles wieder sein früher, der täuscht sich.
D ist für die Türkei das grösste Exportland und der grösste Tourismusmarkt.
Sorry, das war's!

Demokratie und Nationalsozialismus

Es stünde Herrn Cavusoglu und seinem Chef Herrn Erdogan ganz gut zu Gesicht, sich mal etwas detaillierter mit dem Nationalsozialismus zu beschäftigen.

Das was diese Herren in der Türkei vorhaben, ist uns Deutschen sehr gut als Ermächtigungsgesetzt in Erinnerung.

Dieses Benehmen der

Dieses Benehmen der türkischen Politiker macht nur eine miese Stimmung.
Das könnte zurückschlagen, und die Beziehungen der Türken und der Deutschen in Deutschland arg trüben.
Hoffentlich bemerken das die "deutschen" Türken, was ihre Politiker an mieser Stimmung verursachen.

Grundsätzlich sehe ich es so,

Grundsätzlich sehe ich es so, dass die türkischen Minister als Privatpersonen in Deutschland machen können was sie wollen, solange sie sich an die Gesetze halten. Dieser Auftritt hier hat doch aber gezeigt, dass sie nicht als Privatpersonen kommen. Die Themen sind politischer Natur, eben Todesstrafe Präsidialsystem und damit wird aus der angeblichen Privatperson wieder der Minister der für seine politischen Ziele eintritt. Was mir ganz übel aufstößt und weshalb ich es gut finde, dass man Begründungen für die Absagen gefunden hat, sind diese ganzen Nazi Vergleiche die jeder Grundlage entbehren. Und heute sprach der Außenminister davon das türkische Bürger in Deutschland unterdrückt werden. (Doppelte Staatsbürgerschaft, türkisch sprachige Einrichtungen usw. gibt es in Deutschland). Und jetzt erwarte ich endlich einmal eine klare Ansprache der Kanzlerin. Es gibt Zeiten der sanften Diplomatie und Zeiten der klaren Worte um Grenzen aufzuzeigen. Das macht Demokratie auch aus.

Erdogan und co. Sind

Erdogan und co. Sind Aufwiegler.

Das ist ihr Ziel, das ist es, was sie wollen.

Jeder Mensch, der sich Aufregt, geht als Punkt an Großvisir.

Wollt ihr das?

Wenn nein, dann regt euch ab und sagt euch:

Der hat hier eh nix zu verlautbaren und wird er auch nie.
Lasst ihn doch dummschwätzen. Braucht uns nicht zu jucken

Nazi-Vergleich

Ich bin mir zwar nicht ganz sicher, frage mich aber dennoch, ob für reine Stimmungsmache bei den eigenen Leuten solche Vergleiche wie von Erdogan oder nun Cavusoglu nicht auch den Straftatbestand der Volksverhetzung darstellen?

Immerhin wird hier versucht, 1,4 Mio Türken mit solch lächerlichen Vergleichen auf eine Seite zu ziehen. Das kann man nicht einfach ignorieren!

Alle Praktiken ähneln denen

Alle Praktiken ähneln denen der Nazi-Zeit
So etwas müssen wir uns nicht gefallen lassen.(Türkischer Politiker)
Antwort:
Schmeißt ihn raus.

Darstellung: