Kommentare

Ganz Sicher?

Aha, sicheres Herkunftsland? Ja, nee ist klar!

mein tiefes Beileid

mir kommt sprichwörtlich "alles hoch", wenn ich von diesen täglichen Morden lese und im Bild noch eine von diesen Faschisten in einen "Sack" gezwungene Frau sehe.
.
Wie kann eine Ideologie nur derartig absurde Dinge deratig "erfolgreich" verbreiten.

Da hat der Bundeswehreinsatz

Da hat der Bundeswehreinsatz in Afghanistanja endlich sein Ziel erreicht, so wie der US-Angriff auf den Irak, endlich ist der IS bzw. Al-Kaida dort aktiv wo es diese Islamisten vorher nicht waren.

Wie schön, die Vertreter unserer westlichen Wertegemeinschaft den Islamisten den Boden bereiten damit die sich ohne nennenswerten Widerstand ausbreiten können, von der Hilfe für die islamistischen Terroristen in Syrien ganz zu schweigen.

Beendet den grundgesetzwidrigen Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan sofort, das hat nichts mit Landesverteidigung zu tun, wie es die Lügen von Peter Struck dazu behaupteten.

Nein! Was ein Zufall!

Ich hoffe es immt sich endlich einer Euch an, es reicht!

@Honigfuchs 14:45

"...Aha, sicheres Herkunftsland? Ja, nee ist klar!..."
.
Ihnen wird aufgefallen sein, dass die Terrororganisationen im Irak ihre Ziele bewusst auswählen: Ausländer, oder ausländische Organisationen.
.
Warum man Afghanen nicht nach Afghanistan zurückschicken sollte lässt sich aus solchen Anschlägen nicht begründen.

Einfach nur feige!

Mehr sag ich dazu nicht.

Warum verteilt das Rote Kreuz ...

... in Afghanistan Heu für Herdentiere??

Das Kreuz mit dem Kreuz

in islamischen Ländern.

Die Morde können doch nicht wirklich überraschen!

@ 14:52 von Shuusui

"Wie schön, die Vertreter unserer westlichen Wertegemeinschaft den Islamisten den Boden bereiten damit die sich ohne nennenswerten Widerstand ausbreiten können, von der Hilfe für die islamistischen Terroristen in Syrien ganz zu schweigen."

Können Sie die Anschuldigungen belegen, oder ist das Ihre "alternative Realität"? Ist mir nicht bekannt, dass der Westen den IS in Syrien unterstützt.

@ 14:56 von rig2016

"Ihnen wird aufgefallen sein, dass die Terrororganisationen im Irak ihre Ziele bewusst auswählen: Ausländer, oder ausländische Organisationen. Warum man Afghanen nicht nach Afghanistan zurückschicken sollte lässt sich aus solchen Anschlägen nicht begründen."

Haben Sie den Text denn gelesen? Alle Opfer waren Afghanen. Wenn man natürlich ermordet werden darf, falls man für eine ausländische Organisation arbeit, dann haben Sie ja total Recht. Afghanistan ist sicher!

Erschießt der IS in

Erschießt der IS in Afghanistan afghanische Mitarbeiter vom Roten Kreuz,wird berichtet - bombardiert die US-geführte Anti-IS-Koalition in Syrien den medizinischen Hauptsitz des Roten Halbmondes in Syrien (ebenfalls diesen Monat passiert) ,wird nicht berichtet.

Warum?

Opfer sind in beiden Fällen humanitäre Helfer.
Und beide sind gemeinsam in der internationalen Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung organisiert.

Das nationale Interesse sollte doch in beiden Fällen identisch hoch sein.

@Honigfuchs 14:45

"... Ihnen wird aufgefallen sein, dass die Terrororganisationen im Irak ihre Ziele bewusst auswählen: Ausländer, oder ausländische Organisationen...."
.
Ähem. ich meinte natürlich nicht Irag, sondern Afghanistan.
.
Auch wenn das Prinzip natürlich das selbe ist.

rig2016, 14:56

||Ihnen wird aufgefallen sein, dass die Terrororganisationen im Irak ihre Ziele bewusst auswählen: Ausländer, oder ausländische Organisationen.
.
Warum man Afghanen nicht nach Afghanistan zurückschicken sollte lässt sich aus solchen Anschlägen nicht begründen.||

Liegt Afghanistan für Sie jetzt im Irak?
Oder welche andere Sinnfreiheit wollen Sie uns übermitteln?

Stimmt die Meldung?

Hier im Forum lese ich doch immer, wie sicher es in Afghanistan ist...

@14:56 von rig2016

„Ausländer, oder ausländische Organisationen“

Haben Sie die Meldung überhaupt gelesen? Oder nur die Überschrift?
(Alle Opfer seien Afghanen. Insgesamt acht Mitarbeiter des Roten Kreuzes hätten im Bezirk Kosch Tepa "Heu für Herdentiere" verteilt, als sie im Gebiet von Tschakmachokor von Mitgliedern des IS angegriffen worden seien. Zwei Männer seien entführt worden.)

Wer von dort aus in den Frieden flüchtet, hat meine volle Unterstützung. Ich würde dasselbe tun.

Es hat wenig mit Humanität zu tun, Afghanen nach Afghanistan zurückzuschicken. Mit der deutschen Geschichte im Bewusstsein schon mal gar nicht!

rig2016, 15:05

||Warum verteilt das Rote Kreuz in Afghanistan Heu für Herdentiere??||

Damit diese überleben, und in der Folge die Versorgung der Menschen gesichert ist.

Mit einem Mindestmaß an eigenem Denken hätten Sie eventuell selbst darauf kommen können.

@ rig2016, 15:05h

Vielleicht, weil's nötig ist?

rig2016, 15:24

||@Honigfuchs 14:45||

Schon wieder daneben. Auf Ihre Verwechslung Irak / Afghanistan hatte nicht Honigfuchs hingewiesen, sondern Kamminer und Marga Reta.
Vielleicht sollten Sie erst einmal ausschlafen, bevor Sie weiterhin Unsinn verbreiten.

@Kamminer

Mehrere westliche Staaten, z.B. Frankreich und die USA haben Islamisten z.B. Al Nusra in Syrien unterstützt. Das ist hinreichend belegt.

Dass der IS erst nach dem Einmarsch der NATO inklusive Bundeswehr in Afghanistan aktiv wurde, ist ebenso belegt.

Und Sie wollen behaupten, der Westen unterstütze die Ausbreitung islamistischer Terroristen nicht?

Sogar den IS haben die USA durch Luftangriffe auf die syrische Armee zumindest indirekt unterstützt. Den Vorfall hat sogar dieTS gemeldet.

@rig2016

Das ist, gelinde gesagt, völliger Unsinn. Ihre behauptung ist nicht nur zynisch, sondern schlichtweg falsch. Im Artikel wird doch sogar von afghanischen Mitarbeitern gesprochen, haben Sie die Meldung überhaupt gelesen?

Zwar stimmt es, dass Entführungen von Ausländern lukrativer sind und Anschläge auf Ausländer in den westlichen Nationen mehr mediale Aufmerksamkeit erzeugen.
Nichtdestotrotz werden aber weit mehr Afgahnen oder eben Iraker von Taliban/IS bedroht, verletzt und getötet. Bitte schauen Sie sich eine Auflistung der Terroranschläge des vergangenen Jahres an (z.B. bei Wikipedia) und dort sind all die Alltagsverbrechen die der IS in den besetzten Gebieten oder die Taliban in ihrem Einflussbereich verüben noch gar nicht einberechnet.

Man kann bestimmt einigen Flüchtlingen unterstellen, nicht nur aus Sicherheitsbedenken nach Deutschland gekommen zu sein. Afghanistan ist objektiv betrachtet aber einfach kein sicheres Land, schon gar nicht für die Menschen, die geflohen sind.

@kommentator_02 15:46

"Schon wieder daneben. Auf Ihre Verwechslung Irak / Afghanistan hatte nicht Honigfuchs hingewiesen, sondern Kamminer und Marga Reta. Vielleicht sollten Sie erst einmal ausschlafen, bevor Sie weiterhin Unsinn verbreiten."
.
Vielleicht sollten Sie Ihre Manieren überprüfen. Mein erster Post hier war eine Antwort @Honigfuchs 14:45 - und enthielt einen Fehler (Verwechslung Irak/Afghanistan) - mein Post um 15:24 sollte diesen Fehler an den ursprünglichen Empfänger korriegieren. Denn das gehört sich so.
.

@Kommentator_02 15:35

"Warum verteilt das Rote Kreuz in Afghanistan Heu für Herdentiere??
Damit diese überleben, und in der Folge die Versorgung der Menschen gesichert ist"
.
Afghanistan hat weltweit die größte Anbaufläche für Mohn. Dem Grundstoff für Opium.
.
Evtl. wäre es möglich einen Teil dieser Anbaufläche dafür zu nutzen Heu für Herdentiere anzupflanzen.

Das Mitarbeiter von

Das Mitarbeiter von Hilfsorganisationen westliche Agenten im Auftrag der CIA in solche Länder einschleusen hat der CIA vor ein paar Jahren selbst zugeben müssen. Also nicht wundern und bejammern sondern mal in den USA nachfragen, ob diese bedauernswerten Opfer auch für den CIA gearbeitet habe und insoweit möglicherweise kämpferische oder Spionagetätigkeiten dort ausgeübt haben.

@GDN Flucht in den Frieden

Richtig, GDN. Es ist human, Kriegsflüchtlinge aufzunehmen. Aber auch Sie werden einsehen müssen, dass eine Gesellschaft nur bis zu einem bestimmten Punkt Kosten für Humanität leisten kann. Das ist nicht mein Wunsch, sondern Realität. Und mithin zu beachtender, limitierender Faktor. Zuvorderst sind wir dem Schutz der eigenen Bürger verpflichtet. DAS ist nämlich die Gründungsaufgabe einer Nation. Daran ändert auch Ihr Hinweis auf die Historie Deutschlands nicht.

Der Westen sollte sich

Der Westen sollte sich schleunigst aus Afghanistan zurückziehen und die IS-Bekämpfung den Taliban überlassen. Die können das besser. Solange fremde Truppen im Land sind, besteht die Gefahr der Zweckbündnisse.
Zieht endlich die Konsequenzen aus jahrzehntelangem Scheitern und geht!

@Bromance 15:51

"...Im Artikel wird doch sogar von afghanischen Mitarbeitern gesprochen, haben Sie die Meldung überhaupt gelesen?..."
.
Selbstverständlich habe ich den Artikel gelesen. Dass die Toten Afghanen waren ist mir nicht entgangen.
.
Nur, eins muss Ihnen doch klar sein: Diese Menschen wurden getötet weil sie für eine ausländische (Hilfs-)organisation gearbeitet haben. Der IS geht in der Regel nicht her und ermordet wahllos friedliche Afghanen ... einfach so.
.

@Bromance

Relativ zu DE ist Afghanistan unsicher. Unsere Wohlstands- und Sicherheitsmaßstäbe kann man aber nicht 1:1 auf Afghanistan anwenden. Dort ist es seit jeher unruhig und die Leute leben ja auch irgendwie. Wenn man sich die Anzahl der Toten durch Anschläge anschaut und mit der Bevölkerungszahl vergleicht, ist es zwar immer noch traurig aber kein Kriegszustand. Und schließlich müssen die Afghanen irgendwann selber für ihre Sicherheit sorgen und Korruption etc. zurückstellen. Ja, diese ist nicht nur ein Problem der "oberen Schichten" dort!

@ rig2016

"Der IS geht in der Regel nicht her und ermordet wahllos friedliche Afghanen ... einfach so."
Nein, nein, er hat ja auch noch nie im Irak friedliche Christen oder Jesiden oder Kurden ermordet. Und was heißt "ausländische Hilfsorganisation"? Das Rote Kreuz ist international. Wollen Sie vorschlagen, solche Organisationen abzuschaffen, nur um den IS nicht zu provozieren? Ich glaub, mich tritt ein Pferd.
Man fragt sich allerdings, warum die jahrelange Anwesenheit westlicher Truppen nicht mehr bewirkt hat. War das ganze vielleicht doch ein "Flop"? Eigentlich wollte man der Bevölkerung helfen, aber Teile der Bevölkerung wollen sich partout nicht helfen lassen, weil sie weiter Vorstellungen aus dem Mittelalter hegen.

@ 15:50 von Shuusui

"Mehrere westliche Staaten, z.B. Frankreich und die USA haben Islamisten z.B. Al Nusra in Syrien unterstützt. Das ist hinreichend belegt."
Genau nach diesen Belegen suche ich ja. Welcher Art die Unterstützung? Wo finde ich die Informationen?

@Stefan T 15:32

"Hier im Forum lese ich doch immer, wie sicher es in Afghanistan ist..."
.
Lassen Sie sich nicht verunsichern. Afghanistan ist grundsätzlich sicher.

@ 16:15 von nie wieder spd

Ich habe vor den Mitarbeitern dieser Hilfsorganisationen den höchsten Respekt. Sie riskieren ihr Leben, um anderen Menschen zu helfen. Offenbar sehen Sie die Sache anders. Wie steht es denn um die Opfer vom Berliner Weihnachtsmarkt? Könnten ja auch alles Agenten der CIA gewesen sein. Und wie sieht es eigentlich mit Ihnen aus???

Teilweise einfach nur zynisch...

Ich bin entgeistert, wie zynisch hier teilweise kommentiert wird:
„Das Land muss sicher sein, würde die deutsche Regierung sonst dorthin Leute abschieben?“ (man könnte auch sagen, das Land muss unsicher sein, sonst wäre ja niemand gekommen, den man nun wieder abschieben könnte. Tausende tote Zivilisten und Sicherheitskräfte in den letzten Jahren!)
„Selber schuld, was arbeiten die auch für eine westliche Hilfsorganisation“ (Das internationale Rote Kreuz wurde zwar in Genf gegründet, aber ist international, überkonfessionell und z.B. auch als roter Halbmond unterwegs)
„Dank Bundeswehr konnten Al-Kaida und IS erst in Afghanistan Fuß fassen“ (Al-Kaida hat schon gegen die Sowjets gekämpft, wurde dabei tatsächlich von der CIA unterstützt. Der Irakkrieg 2003 führte indirekt zur Gründung des IS und erlaubte ein Wiedererstarken der Taliban im Machtvakuum relativer Vernachlässigung der ISAF-Mission 2002-2008 durch die NATO, Islamisten gab es im afghanischen Bürgerkrieg aber schon vorher)

Darstellung: