Kommentare

aus dem Artikel

Um wen es sich handelt, [...] ist ebenfalls unklar.

Und im nächsten Absatz:

Ein mutmaßliches Führungsmitglied der Gruppe soll außerdem Überweisungen für die ungarische "Blood and Honour"-Sektion abgewickelt haben.

Wie jetzt? Hat der Mann sein Konto unter dem Namen "ein mutmaßliches Führungsmitglied" geführt und auch so seine Überweisungen unterschrieben?
Oder warum beschleicht mich der Verdacht, dass man (wieder mal) gar nicht so genau wissen wollte, um wen es sich handelt?

"Im Gegensatz zur Bundesregierung haben antifaschistische Recherchen seit Jahren auf die zentrale Bedeutung dieser Struktur hingewiesen", sagte Martina Renner, Sprecherin für antifaschistische Politik der Linksfraktion im Bundestag.

Danke, Frage schon beantwortet.

Bundesländer

ach und Sachsen und Sachsen-Anhalt sind nicht mit von der Party? Wer's glaubt.

Wenn die Gruppe noch aktiv ist

und dazu noch Waffen besitzt, kann ich das Verhalten unserer Behörden nicht verstehen. Egal ob Islamistisch, Rechts- oder Linksextremistisch - Terroristische Vereinigungen haben ein Deutschland nichts zu suchen. Und wenn diese Waffen besitzen und dies bekannt ist, werden die dafür Verantwortlichen umsonst bezahlt.

"Terrorgruppe "Combat 18" "

Wenn es eine Terrorgruppe ist, sollte sie nicht beobachtet, sondern bekämpft werden.
auch wenn großkalibrige Revolver irgendwie cool sind, sollten nicht die Hirnies damit rumlaufen.
Wie bei Terrorverdächtigen Migranten, bedauert man, manchmal das unsere Justiz so begrenzt proaktiv ist.

Wo wäre jetzt genau der

Wo wäre jetzt genau der Verlust wenn solche Leute dauerhaft von der Bildfläche verschwinden? Dann muss man immerhin nicht mehr dauernd beobachten.

Erschreckende Mitteilung. Aber nicht unvorhersehbar.

Diese Verbrecher wurden durch die jahrelange Politik der Verharmlosung und des Verschweigens quasi gezüchtet. In dem verbrecherischen Treiben des sog. NSU gibt es bis jetzt Grauzonen. Eine "isolierte" 3er-Gruppe "ohne Unterstützer", die über 10 Jahre kreuz und quer durchs Land reist? Unser Land scheint sich in einer Sandwich-Position zu befinden, zwischen rechten und islamistischen Verbrechern. Die Bekämpfung der Rechtsterroristen ist schwieriger, da es im Sicherheitsapparat wohlmeinende Unterstützer gibt, z.B. sog. "Reichsbürger". Razzien, Hausdurchsuchungen etc. sind schwieriger durchzuführen. Die von BW angekündigte restriktivere Handhabung bei der Erteilung bzw. zur Einziehung einer Waffenbesitzkarte ist sicherlich ein richtiger Weg um mehr Druck auf die Szene zu bringen. Wir brauchen jetzt aber auch z.B. die Mithilfe der Schützenvereine, der Bundeswehr, um Gefährder ausfindig zu machen. "Sägt auch nicht den Ast ab, auf dem ihr sitzt!"

gladio

wurden eigentlich gladio und stay behind verboten von einem souveränen deutschland? wurden täter inhaftiert? hängt wohl immer davon ab ob der verfassungsschutz oder die nato involviert ist.

20:41, NEW WORLD ORDER...

>>wurden eigentlich gladio und stay behind verboten von einem souveränen deutschland? wurden täter inhaftiert? hängt wohl immer davon ab ob der verfassungsschutz oder die nato involviert ist.<<

Man wird wohl kaum etwas verbieten, woran man selbst beteiligt ist.

"Gladio" und "Stay Behind" sind übrigens zwei Ausdrücke für die gleiche Sache.

Und was das mit "Blood and Honour" und "Combat 18" zu tun haben soll, erschließt sich mir nicht.

Darstellung: