Kommentare

Das wird den...

Besorgten Bürgern aber nicht gefallen, was das BKA da zu Tage gefördert hat.

Warum dann 1500 Polizisten ...

... nur am Silvesterabend in Köln ? Warum der Ruf der Politiker nach neuen Gesetzen ? Warum überall mehr Überwachung ?

Das wird vielen ideologischen

Das wird vielen ideologischen Hardlinern der rechten Ecke aber gar nicht gefallen...

Das wird vielen nicht gefallen!

Diese Überschrift wird wohl sehr stark diskutiert und bezweifelt werden weil sie nicht in das Bild vieler Deutscher passt die "gefühlsmäßig" eher das Gegenteil erwarten!

Wenn in dem Text dann bei den Straftaten mit körperlicher Gewalt steht:
"Nur sechs Prozent aller registrierten Straftaten sind Fälle, in denen deutsche Staatsangehörige verletzt wurden"

dann passt das eher gar nicht zu den Vorurteilen vieler Pegida und AfD-Populisten die sich ja alle ganz schlimm durch Zuwanderer bedroht sehen!
Ich bin mal auf die hierzu geführte Diskussion gespannt!

Einbruchs-Banden-Tourismus

Mal abgesehen von den ekelhaften Antanz- und Angrapsch- Gruppen: Ich bin sicher, die meisten "echten" Flüchtlinge sind 'pflegeleicht", nett und keinesfalls kriminell. So zumindest die Erfahrung in meinem Umfeld.

Sorge bereiten mir (und wohl auch der Polizei) die organisierten, aus Europa einreisenden Banden, die uns z.B. die Häuser leerräumen. Ich befürchte, die tauchen in keiner Statistik auf - weils niemand hören will/ soll?

@ Beere Preiss

Zitat: "Warum der Ruf der Politiker nach neuen Gesetzen ?"

Weil Politiker in einer Demokratie nunmal leider auf die "Gefühlte Realität" einiger ängstlicher Bürger eingehen muss und dabei manchmal die "Reale Realität" auf der Strecke bleibt.

:-)

BKA Lagebericht

Die Botschaft höhr ich wohl, allein mir fehlt der Glaube

Glauben Sie der Propaganda doch nicht...

"Diese 556.000 nicht-deutschen Tatverdächtigen haben einen Anteil von 27,6 Prozent an den insgesamt gut zwei Millionen Tatverdächtigen, die es letztes Jahr in Deutschland gab. Laut Statistischem Bundesamt sind aber nur 11,8 Prozent der Bevölkerung in Deutschland Ausländer. Sprich: Der Anteil der tatverdächtigen Ausländer ist mehr als doppelt so hoch wie ihr Anteil an der Bevölkerung."

Quelle:
http://www.inforadio.de/programm/schema/sendungen/int/201612/27/blick-in...

@ 18:08 von Beere Preiss

Sie fragen:
"Warum dann 1500 Polizisten ...
... nur am Silvesterabend in Köln ? Warum der Ruf der Politiker nach neuen Gesetzen ? Warum überall mehr Überwachung ?"
*
Vielleicht weil sie durch die einmaligen Vorfälle des letzten Jahres gelernt haben.
Und weil LEIDER völlig unabhängig von Flüchtlingen mit Terroranschlägen gerechnet werden muss.
Der IS ist leider auch unabhängig von Flüchtlingen und Asylanten aktiv, auch wenn das dummerweise von einigen immer wieder miteinander in Verbindung gebracht wird!
Diese Terroristen waren schon lange aktiv bevor Flüchtlingen zu uns gekommen sind!

Was soll uns diese Statistik sagen...

Soll sie uns beruhigen?
Denke viele Bürger/innen sind der Meinung, dass straffällige Ausländer in ihre Heimat abgeschoben werden sollen.
Dies gilt für alle Delikte. Da dadurch die Gastfreundschaft missbraucht wird. Sie ist für viele Länder ein hohes Gut.
Der Grund, dass Krieg im Land ist, welcher auch immer, als Asylgrund herhalten muss, ist bedenklich. Denn somit hätten alle Menschen aus solchen Gebieten ein Asylrecht.
Zur Klarstellung, ich habe nichts gegen Ausländer.
Entwicklungshilfe muss bei den Menschen ankommen und nicht in den Korruptionskanälen.
Auch den Kriegsfinanzierern muss der Geldhahn abgedreht werden. Denn ohne Geld keine Waffen.

Realität und Wirklichkeit

Ist Rechtsextremismus wirklich so eine Gefahr in Deutschland ? In den Zeitungen liest man überwiegend über Straftaten von Flüchtlingen, die Fälle der letzten Tage allein sprächen Bände.
Bad Arolsen:Syrer begrapscht 16-Jährige
München:Unter drei U-Bahntretern sind ein Somalier und ein Afghane/sexuelle Belästigung im Zug durch Kosovoraren
Berlin:6 Syrer und ein Libyer wollen Obdachlosen anzünden
Freiburg:Wieder junge Frau von Araber belästigt
Dortmund:Frau von Araber sexuell belästigt
Hanau:Ausländer schlägt Frau ins Gesicht, nach dem er sie fragte, ob sie Deutsche sei
Und das sind nur ein paar wenige Beispiele aus den Vorfällen der letzten paar Tage !!!
Warum wird das immer wieder verharmlost?
Und wo ist bitte schön die rechtsextreme Gewalt ?
Bin ich jetzt postfaktisch, wenn mein subjektiver Eindruck ein ganz anderer ist, als jener, der uns in der tagesschau und allen etablierten Medien vorgegeben wird ?!

Interessanterweise...

... gab es 2015 - laut Inforadio - ca. 556.000 sogenannte nicht-deutsche Verdächtige, was bedeutet, daß diese doppelt soviele Straftaten begehen, wie deutsche Verdächtige (http://www.inforadio.de/programm/schema/sendungen/int/201612/27/blick-in...). Daß nun die Straftaten sinken, ist ja schön und gut. Aber wenn nach der Silvesternacht in Köln aus den 1.200 angezeigten Straftaten nur eine Verurteilung folgt, dann flösst die Kriminalstatistik des BKA mir nicht unbedingt viel Vertrauen ein...

@ Stafaqwer

Zitat: "Ich befürchte, die tauchen in keiner Statistik auf - weils niemand hören will/ soll?"

Haben Sie irgend einen konkreten Anhaltspunkt für Ihre öffentliche Mutmaßung?

Ansonsten klingt Ihr Kommentar in meinen Ohren nämlich verleumderisch gegenüber dem Bundeskriminalamt und den Verantwortlichen.

@ 18:16 von Stefanqwer

Sie schreiben:
"Sorge bereiten mir (und wohl auch der Polizei) die organisierten, aus Europa einreisenden Banden, die uns z.B. die Häuser leerräumen. Ich befürchte, die tauchen in keiner Statistik auf - weils niemand hören will/ soll?"
*
Doch, die tauchen in vielen Statistiken auf.
Allerdings nicht im Zusammenhang mit den Flüchtlingen bzw. Asylanten sondern mit Hinweis auf Zuwanderer aus EU-Staaten wie Rumänien und Bulgarien!
Dazu kommen Banden der russichen Maffia und aus Albanien!

@ 18:20 von Sebastian Rother

Sie schreiben:
"Glauben Sie der Propaganda doch nicht..."
*
Statistiken sind keine Propaganda sondern reine Fakten.
Wenn Sie die Texte richtig lesen dann können Sie vielleicht feststellen dass hier nicht Ausländer sondern Zuwanderer bzw. Flüchtlinge die Basis dieser Statitik sind.
Sie vergleichen Äpfel mit Birnen!
Ausländer gibt es vielleicht 11,8% in Deutschland aber das hat NICHTS mit dieser Statitik zu tun, denn die vielen Türken oder EU-Ausländer usw. sind in dieser Statistik nicht erfasst.
Es geht hier um die Flüchtlinge und nicht um die Ausländer!

endlich können wir aufatmen

aber warum braucht es dann 1500 polizisten auf der domplatte. war das vielleicht doch eine postfaktische meldung unserer anstalt?

@ 18:25 von tvc

Sie schreiben:
"Daß nun die Straftaten sinken, ist ja schön und gut. Aber wenn nach der Silvesternacht in Köln aus den 1.200 angezeigten Straftaten nur eine Verurteilung folgt, dann flösst die Kriminalstatistik des BKA mir nicht unbedingt viel Vertrauen ein..."
*
Wie kommen Sie bitte auf diesen Zusammenhang?
Die angezeigten Straftaten sind in der BKA-Statistik enthalten, egal ob es Verurteilungen gab oder nicht!
Somit machen alleine die Sylvester-Straftaten schon einmal einen großen Teil der oben genannten gesamten Straftaten aus!

@ 18:22 von Heinrich von Franken

Sie schreiben:
"Was soll uns diese Statistik sagen...
Soll sie uns beruhigen?
Denke viele Bürger/innen sind der Meinung, dass straffällige Ausländer in ihre Heimat abgeschoben werden sollen.
Dies gilt für alle Delikte. Da dadurch die Gastfreundschaft missbraucht wird. Sie ist für viele Länder ein hohes Gut.
Der Grund, dass Krieg im Land ist, welcher auch immer, als Asylgrund herhalten muss, ist bedenklich. Denn somit hätten alle Menschen aus solchen Gebieten ein Asylrecht.
Zur Klarstellung, ich habe nichts gegen Ausländer."
*
Natürlich ist es richtig dass straffällig gewordenen Asylanten kein Asyl gewährt werden sollte.
Aber abschieben in ein Kriegsland ist
1. ein Verbrechen gegen die Menschenrechte
2. ein Verstoß gegen das Genfer Flüchtlingsabkommen
3. UND gegen unser Grundgesetz!
*
Und richtig:
ALLE Menschen aus Kriegsgebieten haben ein Asylrecht!
Da ist der letzte Satz mit der Klarstellung schon vielleicht etwas unklar nach den vorherigen Aussagen.

Keinen Taschenrechner zur Hand?

Für den Fall, dass Sie gerade keinen Taschenrechner zur Hand haben:

"...Für den Gesamtzeitraum gibt das BKA 214.600 Straftaten an. ..." und weiter "...Den überwiegenden Teil der Körperverletzungen fügten sich Zuwanderer gegenseitig zu: Nur sechs Prozent aller registrierten Straftaten sind Fälle, in denen deutsche Staatsangehörige verletzt wurden...." und weiter "... Sexuelle Nötigung, Vergewaltigungen oder Vergewaltigungsversuche und andere Sexualstraftaten machen etwa 1,3 Prozent der Straftaten aus...."
.
Gewalttaten gegen Deutsche 6% von 214.600 ergibt 12.876 das sind 1073 pro Monat oder etwas mehr als 35 am Tag!
.
Sexuelle Nötigung, Vergewaltigung, Vergewaltigungsversuche und andere Sexualstraftaten: 1,3% von 214.600 ergibt 2789 ... das sind 232 im Monat oder etwas mehr als 7 am Tag!
.
Wie der Autor in diesem Zusammenhang auf die Verwendung des Wörtchens "nur" kommt erschließt sich mir auf den ersten Blick nicht.

Erstaunlich.

Wirklich, recht erstaunlich. Kürzlich wurde in der "Chemnitzer Morgenpost" durch den Polizeipräsidenten ganz offiziell mitgeteilt, das 25% aller Gefängnisinsassen in Sachsen Ausländer sind.

@ 19:30 von willi wupper sen.

Sie schreiben:
"aber warum braucht es dann 1500 polizisten auf der domplatte. war das vielleicht doch eine postfaktische meldung unserer anstalt?"
*
Vielleicht weil es Anschläge von Terroristen geben könnte wie in Berlin!
Und das ist nicht unbedingt im Zusammenhang mit den Flüchtlingen zu sehen denn Anschläge des IS bzw. von Al Caida gab es schon vorher!
Und die Vorfälle vor einem Jahr in Köln waren nicht durch Kriegsflüchtlinge aus Syrien, Irak oder Afghanistan verursacht sondern durch Nordafrikaner die schon länger hier in Deutschland waren!

@Beere Preiss 18:08

Zitiere:
Warum dann 1500 Polizisten nur am Silvesterabend in Köln ?
Warum der Ruf der Politiker nach neuen Gesetzen ?
Warum überall mehr Überwachung ?
..............
Das die Polizei am Kölner Silvesterabend
total überfordert war ist Fakt.
Um dem zu begegnen und um allgemein die Sicherheit zu erhöhen wurden die von ihnen genannten Maßnahmen
ergriffen.
Ich habe nicht nur nichts dagegen,
ich finde es richtig die Sicherheitsmaßnahmen
den jeweiligen Situationen und Bedürfnissen anzupassen.
Was stört Sie denn daran?

ufklärung

ach , bin ich glücklich das es kaum Asylanten-
Straftaten gibt , natürlich sind einige Einzelfälle immer wieder dabei .
Danke an Polizei und Medien das ich oft darüber aufklärt werde
noch fragen ?

18:12 von andererseits

Das wird vielen ideologischen
Das wird vielen ideologischen Hardlinern der rechten Ecke aber gar nicht gefallen...
----------------------------------------------------------
Doch gefällt mir gut-Frau K.G.E. sagte unser Land wird sich verändern -ich freu mich drauf.
Ich freue mich mit, wenn ich morgen auf der Domplatte in Köln das neue Jahr mit Alkohol und Böllerverbot begrüßen darf, bewacht von "1500" Polizisten.
Und meine Empfehlung- Taschenrechner und die 69.000 Straftaten aus dem 1. Quartal mit den verbleibenden 144.000 aus den beiden anderen Quartalen und der Überschrift des Artikels abgleichen- dann noch mal nachdenken.

@ 19:41 von rig2016

Sie schreiben:
"Sexuelle Nötigung, Vergewaltigung, Vergewaltigungsversuche und andere Sexualstraftaten: 1,3% von 214.600 ergibt 2789 ... das sind 232 im Monat oder etwas mehr als 7 am Tag!"
*
Ihre Rechnung hinkt extrem.
Von den 2789 gab es alleine 1200 in der letzten Sylvesternacht in Köln und Hamburg!
Solche Polemisierungen bringen leider niemand weiter!

Gut!

Es ist schön, dass die Anzahl der Straftaten sinkt, aber sie ist (LAUT BKA!) nichtsdestotrotz pro Kopf höher als bei Deutschen.

Warum wird das im Artikel nicht erwähnt?

@ 19:31 Bernd1

"Wie kommen Sie bitte auf diesen Zusammenhang?
Die angezeigten Straftaten sind in der BKA-Statistik enthalten, egal ob es Verurteilungen gab oder nicht!
Somit machen alleine die Sylvester-Straftaten schon einmal einen großen Teil der oben genannten gesamten Straftaten aus!"
Das ist eine Frage der Semantik. Wenn Sie bei 1.200 Anzeigen 70-80 Verdächtige ermitteln und dann eine Person tatsächlich verurteilen, dann ist die Quote zwischen Straftaten, ermittelten Tätern bzw. verurteilten Tätern leider bedauernswert niedrig. Somit ist auch die Statistik leider nicht sehr aussagekräftig - wenn das Beispiel verallgemeinert wird...

@ 19:43 von GueWie

Sie schreiben:
"Wirklich, recht erstaunlich. Kürzlich wurde in der "Chemnitzer Morgenpost" durch den Polizeipräsidenten ganz offiziell mitgeteilt, das 25% aller Gefängnisinsassen in Sachsen Ausländer sind."
*
Vielleicht macht es Sinn diese Quelle noch einmal zu prüfen.
So viele Ausländer gibt es insgesamt gar nicht in Sachsen um so viele Gefängniszellen zu füllen!
Das dürfte eine dieser vielen "postfaktischen" Pegida-Twitter-Meldungen sein!

19:43 von GueWie

Erstaunlich.
Wirklich, recht erstaunlich. Kürzlich wurde in der "Chemnitzer Morgenpost" durch den Polizeipräsidenten ganz offiziell mitgeteilt, das 25% aller Gefängnisinsassen in Sachsen Ausländer sind.
----------------------------------------------------------
Im Schnitt sind es in Deutschland 33%

www.welt.de/politik/deutschland/article153076521/Jeder-dritte-Haeftling-...
aber da kommen unsere tollen Statistiker ins Spiel-in dieser Rechnung geht es "nur" um Asylsuchende, bzw. Menschen, die Asyl bzw. Schutz erhalten haben.
EU-Ausländer tauchen da z.B. gar nicht auf.

@Regenhardt1112; @andererseits; @Bernd1

"Das wird den besorgten Bürgern nicht gefallen."

Was die Rechten / die besorgten Bürger betrifft, unterliegen Sie alle einem Denkfehler.

Ich unterhielt mich kürzlich mit einem AfD-Anhänger über die Kriminalität von Flüchtlingen. Z.B. darüber, dass die Masse der Straftaten Kleinkriminalität (wie Ladendiebstahl) ist.

Das interessierte den gar nicht. Auch nicht mein Argument, dass Flüchtlinge einer bestimmten Altergruppe nicht krimineller sind als eine Vergleichsgruppe Deutscher.

Er brachte das Totschlagargument: "Wenn wir NULL Flüchtlinge hier hätten, hätten wir auch NULL Kriminalität durch Flüchtlinge."
Da konnte ich dann nur noch fragen: "Wenn alle Flüchtlinge weg wären, wer wäre denn dann als nächstes dran?"
Wenn es nach ihm ginge wären erstmal alle Muslime dran, die hätten hier nämlich auch nichts verloren, aber das wäre nur seine persönliche Meinung. Es gäbe auch genug in seinem Bekanntenkreis, die das Problem der Linksgrün-Versifften für wichtiger ansähen als das der Muslime.

@ Sebastian Rother um 18:20

>>Glauben Sie der Propaganda doch nicht...
"Diese 556.000 nicht-deutschen Tatverdächtigen haben einen Anteil von 27,6 Prozent an den insgesamt gut zwei Millionen Tatverdächtigen, die es letztes Jahr in Deutschland gab. Laut Statistischem Bundesamt sind aber nur 11,8 Prozent der Bevölkerung in Deutschland Ausländer. Sprich: Der Anteil der tatverdächtigen Ausländer ist mehr als doppelt so hoch wie ihr Anteil an der Bevölkerung."<<

Wo nehmen Sie denn diese "556.000 nicht-deutschen Tatverdächtigen" her?
Das ist doch eine völlig aus der Luft gegriffene Zahl.
Bauen Sie sich da nicht aus dem ganzen Zahlensalat Ihre eigenen Schein-Fakten zusammen?

Ihr angebene Seite ist übrigens nicht aufrufbar.

Also da würden mich ein paar

Also da würden mich ein paar mehr Zahlen tatsächlich interessieren, um das richtig einordnen zu können. Entscheidend ist doch eher weniger ein Sinken (obwohl natürlich gut, aber von welchem Niveau), sondern ob die Kriminalitätsrate insgesamt und auch bei den einzelnen Untergruppen von Straftaten höher, gleich oder niedriger als bei Nicht-Flüchtlingen ist. Und dann noch am besten andere Gruppen (z.B. mit/ohne Migrationshintergrund) ebenfalls separat aufgeführt. Wenn hier so dezidiert zugeordnet werden kann, dann muss es diese Zahlen doch auch für die restliche Bevölkerung geben.
DANN könnte man vielleicht wirklich den Rechten den Wind aus den Segeln nehmen. Oder vielleicht auch nicht.
SO ist der Bericht ein wenig merkwürdig. Wenn z.B. die Silvesternacht in Köln, Hamburg, Stuttgart und anderswo mit drin sind: mit wie vielen Fällen denn in welchem Quartal? Das müsste bei 1,3% ja schon die Hälfte aller Fälle ausmachen. So schürt das nur das Misstrauen. Also bitte alle Zahlen auf den Tisch

@ 19:47 von Hanno Kuhrt

Sie schreiben:
"Doch gefällt mir gut-Frau K.G.E. sagte unser Land wird sich verändern -ich freu mich drauf.
Ich freue mich mit, wenn ich morgen auf der Domplatte in Köln das neue Jahr mit Alkohol und Böllerverbot begrüßen darf, bewacht von "1500" Polizisten."
*
Ja so ist es wenn Terroristen Anschläge verüben.
Da braucht man Sicherheit und Schutz.
Das aber mit den Flüchtlingen zu begründen ist vollkommener Unsinn denn die sind selbst vor dem IS geflüchtet der uns bedroht!
Anschläge gab es schon vor der Ankunft der Flüchtlinge, siehe 11.09.2001 in New York!
Ich bin froh wenn solche Veranstaltungen geschützt werden und wer in solchen Menschmassen Böller zünden will sollte sowieso von der Polizei verhaftet werden!

lächerlich

Jeder biegt sich seine Statistik zurecht, wie es ihm passt. Wie seit längerem bekannt, werden in einigen Bundesländern wie z.B. Schleswig/Holstein und Bremen "geringfügige" Delikte nicht verfolgt, wenn es sich um Asylbewerber handelt. Das haben deren Innenminister bestätigt. Viele Straftaten kommen gar nicht zur Anzeige wie in Meckl./Vorp., da deren Polizei und Staatsanwaltschaft total überlastet ist.

Köstlich

Von den 2789 gab es alleine 1200 in der letzten Sylvesternacht in Köln und Hamburg!
Solche Polemisierungen bringen leider niemand weiter!

@Bernd1 18:14

"...Wenn in dem Text dann bei den Straftaten mit körperlicher Gewalt steht:
"Nur sechs Prozent aller registrierten Straftaten sind Fälle, in denen deutsche Staatsangehörige verletzt wurden"
dann passt das eher gar nicht zu den Vorurteilen vieler Pegida und AfD-Populisten die sich ja alle ganz schlimm durch Zuwanderer bedroht sehen!..."
.
Lieber Bernd1. Bitte nehmen Sie sich mal die 5 Minuten Zeit und rechnen sich aus wieviel Straftaten das tatsächlich sind. Dann denken Sie an die Opfer. Danach überlegen Sie sich vielleicht nochmal wem was nicht gefällt.

"Die Zahl der Straftaten, bei

"Die Zahl der Straftaten, bei denen Zuwanderer Täter oder Tatverdächtige sind, ist gesunken.
....
Für den Gesamtzeitraum gibt das BKA 214.600 Straftaten an. Das sind einige Tausend Straftaten mehr als 2015."
#
#
Also doch mehr Straftaten in den ersten 9 Monaten 2016!!!
Ein vergleich des ersten und dem dritten Quartal soll also beruhigend wirken.
Etwas versteckt, damit man es beim querlesen nicht merkt.

@ politischestimme um 18:24

>>Ist Rechtsextremismus wirklich so eine Gefahr in Deutschland ? In den Zeitungen liest man überwiegend über Straftaten von Flüchtlingen, die Fälle der letzten Tage allein sprächen Bände.<<

Also ich habe ständig von neuen Brandanschlägen auf Flüchtlingsunterkünften u.a. gelesen.
So unterscheidet sich die individuelle Wahrnehmung...

Übrigens werden einzelne Verbrechen gern medial ausgeschlachtet. Dann wirkt es schnell so, als stelle der Einzelfall die Normalität dar, auch wenn es auf die Fläche gesehen Einzelfälle bleiben.
Da täuscht uns Menschen leider oft unsere Wahrnehmung.
Statisiken helfen da, die eigene Wahrnehmung zu relativieren, anstatt sie als absolute Wahrheit zu betrachten.

Ein geringer Teil der Ausländer sind Zuwanderer

da kann die Statistik die politisch korrekten Aussagen enthalten. Leider ist nicht enthalten, auf welche Datenbasis diese Aussage getroffen wird. Aber die Datenbasis macht den Unterschied zwischen Fake und News.

Der Bericht deckt sich mit meinem Eindruck

Die Flüchtlinge sind und waren eigentlich nie ein wirkliches Problem. Dies wurde lediglich von Randgruppen wie Pegida und der AfD suggeriert.

Ich bin auch sehr gespannt, ob nun wieder Begrifflichkeiten wie "Lügenpresse" und "unglaubwürdig" von den hier schon einschlägig bekannten Mitschreibern kommen werden, OBWOHL die Fakten etwas anderes sagen.

In jedem Fall auf der einen Seite eine schöne und beruhigende Nachricht zum Jahreswechsel, was Flüchtlinge betrifft ... und eine Herausforderung für das nächste Jahr, radikale Einheimische wieder "in die Spur" zu bringen und dem islamistischen Terror entschlossen entgegen zu treten.

Ich wünsche mir dahingehend gutes Gelingen!

@19:52 von Bernd1

>>
Vielleicht macht es Sinn diese Quelle noch einmal zu prüfen.
So viele Ausländer gibt es insgesamt gar nicht in Sachsen um so viele Gefängniszellen zu füllen!
Das dürfte eine dieser vielen "postfaktischen" Pegida-Twitter-Meldungen sein!<<

Macht noch mehr Sinn sich selbst mal vor Abschicken eines Kommentars eine kleine 1 mal 1 Aufgabe zu stellen.
Laut MDR Sachsen gibt es in Sachsens JVA eine Gesamtkapazität von 3765 Betten (Stand 2015). Ebenfalls einfach zu überprüfen sind die Einwohnerzahlen von Sachsen (knapp über 4 Mio.) sowie der Ausländeranteil von 3.9%. Macht also um die 156.000 Ausländer. Diese 156.000 könnten also sämtliche Gefängnisbetten in Sachsen mehr als 41x komplett belegen.

Ich denke mal damit ist Ihre Behauptung deutlich widerlegt.

@ nicht etabliert um 19:59

>>Wie seit längerem bekannt, werden in einigen Bundesländern wie z.B. Schleswig/Holstein und Bremen "geringfügige" Delikte nicht verfolgt, wenn es sich um Asylbewerber handelt.<<

"Geringfügige Delikte" werden übrigens auch bei deutschen Staatsbürgern nicht weiter verfolgt.

Wenn die Polizei vor Ort klärend agieren kann (z.B. bei eskalierenden Streit), kein Schaden entstanden ist und keine betroffene Seite an einer juristischen Fortsetzung interessiert ist, dann besteht keine Notwendigkeit der weiteren Strafverfolgung.
Alles andere wäre auch großer Blödsinn und würde die Gerichte überschwemmen mit Bannalitäten.

Das ist übrigens bei Asylbewerbern genauso wie bei Deutschen und allen anderen auch.
Kein Grund für Polemik.

2016 um 19:59 von Bernd1

Ja so ist es wenn Terroristen Anschläge verüben.
Da braucht man Sicherheit und Schutz.
Das aber mit den Flüchtlingen zu begründen ist vollkommener Unsinn denn die sind selbst vor dem IS geflüchtet der uns bedroht!
Anschläge gab es schon vor der Ankunft der Flüchtlinge, siehe 11.09.2001 in New York!
Ich bin froh wenn solche Veranstaltungen geschützt werden und wer in solchen
----------------------------------------------------------Nein so ist es eben nicht!
Ich habe seit 2001, dazwischen kamen auch noch Attentate in Madrid und London viele Sylvester gefeiert, ohne Betonblöcke und als Terminator verkleideten Polizisten mit Maschinenpistole.
Wer mir erzählen will, dass er über diese Entwicklung "froh" ist, ist..... na ja ich will nicht gesperrt werden.

@ bernd 1

Und richtig:
ALLE Menschen aus Kriegsgebieten haben ein Asylrecht!
Da ist der letzte Satz mit der Klarstellung schon vielleicht etwas unklar nach den vorherigen Aussagen.

Nein das stimmt NICHT !

Asyl - Asyl im politischen Sinne gilt allein für politisch Verfolgte, d.h. für Personen, die eine an asylerhebliche Merkmale anknüpfende staatliche - gegebenenfalls auch quasi-staatliche - Verfolgung erlitten haben bzw. denen eine solche unmittelbar droht.
Snowden zum Beispiel...

Der Rest sind Flüchtlinge nach GFK und damit keine Asylberechtigten. Sie bekommen Schutzstatus und kein Asyl.

Erstaunlich

Schon erstaunlich wie viele Leute hier posten, die nach dem Berliner Anschlag abgetaucht sind.

rechte Gefahr ?

kann ich nicht sehen , momentan nehme ich Aktionen von eingereisten öfter wahr .
aber sicher bauschen die Polizei und öffentlichen Medien diese vereinzelten Einzelfälle nur auf

Schön zu lesen

die Kommentare und die unterschiedlichen Auswertungen der Statistik.
Wenn alles so fein und friedlich wäre, dann bräuchten wir auch keine Polizei auf Domplatten oder sonstigen Veranstaltungen.

Und wer täglich Zeit hat und im Netz Tageszeitungen liest komm auch auf das Ergebnis von : "Am 30. Dezember 2016 um 18:24 von politischestimme ".

Aber vielleicht bin ich ja ein Angsthase weil nicht von 1500 Polizisten bewacht feiern gehen will.
Brauchten wir das vor zwei drei Jahren auch schon, oder war das eher kein Problem.

Gruß

Man sollte logisch sauber

Man sollte logisch sauber zwischen Prozentzahlen und absoluten Zahlen unterscheiden.

Selbst wenn man rein hypothetisch annähme, dass die Prozentzahlen der Straftaten bei den Zuwanderern nicht höher seien als im Bundesdurchschnitt, so bleibt doch die simple Tatsache übrig und ist nicht wegdiskutierbar, dass über eine Million Menschen mehr im Land natürlich auch mehr Straftaten bedeuten.

Und viele Bürger sind vor allem über die neue Qualität mancher Vergehen entsetzt:

Bahnpassagiere mit der Machete zerhacken, Frauen von hinten Treppen hinuntertreten und dergleichen mehr, das gab es in dieser Bestialität zuvor so nicht.

I

@ bernd 1

Abschiebungsverbot findet keine Anwendung, wenn der Ausländer aus schwerwiegenden Gründen als eine Gefahr für die Sicherheit der Bundesrepublik Deutschland anzusehen ist oder eine Gefahr für die Allgemeinheit bedeutet, weil er wegen eines Verbrechens oder besonders schweren Vergehens rechtskräftig zu einer Freiheitsstrafe von mindestens drei Jahren verurteilt worden ist. Das Gleiche gilt, wenn der Ausländer die Voraussetzungen des § 3 Abs. 2 des Asylgesetzes erfüllt. Von der Anwendung des Absatzes 1 kann abgesehen werden, wenn der Ausländer eine Gefahr für die Allgemeinheit bedeutet, weil er wegen einer oder mehrerer vorsätzlicher Straftaten gegen das Leben, die körperliche Unversehrtheit, die sexuelle Selbstbestimmung, das Eigentum oder wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte rechtskräftig zu einer Freiheits- oder Jugendstrafe von mindestens einem Jahr verurteilt worden ist, sofern die Straftat mit Gewalt, unter Anwendung von Drohung mit Gefahr für Leib oder Leben oder....

@ bernd 1

"Sie schreiben:
"Sexuelle Nötigung, Vergewaltigung, Vergewaltigungsversuche und andere Sexualstraftaten: 1,3% von 214.600 ergibt 2789 ... das sind 232 im Monat oder etwas mehr als 7 am Tag!"
*
Ihre Rechnung hinkt extrem.
Von den 2789 gab es alleine 1200 in der letzten Sylvesternacht in Köln und Hamburg!
Solche Polemisierungen bringen leider niemand weiter!"

ach bernd, die rechnung hinkt nicht, sondern sie sind einfach schlecht informiert.
bei der letzten kleinen anfrage in nrw zu den kriminalitätsstatistiken von der cdu, wurde gefragt wie viele straftaten aus der kölner sylvesternacht in die statistiken eingeflossen sind. offizielle antwort der regierung, es waren 17! straftaten, in worten siebzehn... den grund dafür können sie gerne nachlesen...
auch das statement der cdu dazu...

@ rig2016 um 20:03

>>Lieber Bernd1. Bitte nehmen Sie sich mal die 5 Minuten Zeit und rechnen sich aus wieviel Straftaten das tatsächlich sind. Dann denken Sie an die Opfer. Danach überlegen Sie sich vielleicht nochmal wem was nicht gefällt.<<

Jedes Verbrechen ist eines zuviel.
Und die einzelnen Betroffenen haben immer unserer Unterstützung verdient.

Trotzdem ist es weder klug noch gerecht aus den insgesamt betrachtet wenigen Fällen Urteile über ganze Bevölkerungsgruppen zu fällen.
Sie könnten genauso gut aus der Statistik schließen, dass Deutsche durch und durch kriminelle Menschen sind, weil die absolute Zahl der Verbrechen 2016 durch Deutsche Staatsbürger Ihnen hoch erscheint.
Ich hoffe, Ihnen hilft dieser Vergleich die Gefahr zu erkennen, absolute Zahlen zu bewerten ohne sie ins Gesamtverhältnis zu setzen.

Ein Erfolg ist das nicht

214500 Sraftaten die zusätzlich zum "deutschen Täterkreis" aufgelaufen sind.
Dabei werden viele Straftaten wie z.B. Diebstahl gar nicht mehr angezeigt wegen der geringen Erfolgsaussichten auf eine Verurteilung bzw. Verfahrensaufnahme.
Aber die Zahl zeigt auch, daß bei 2 Mio. Flüchtlingen ca. 10 % Straftaten begangen werden. Für die deutschen Nativs würde das bedeuten, daß diese 8 Mio. Straftaten (pro Jahr)begehen müssten um mit den Dazugekommenen gleichzuziehen.
Gut ist auch, daß man Ausländische Einbrecherbanden gar nicht mehr auflistet, denn das sind ja keine Flücktlinge, geichwohl tragen diese Banden das ihre zur Kriminalität bei.

@ bernd 1

In der polizeilichen Kriminalstatistik für Köln hat der Sex-Mob jedoch nicht zu einem rapiden Anstieg der Fallzahlen im Januar geführt. Gerade mal 17 Fälle gingen in die offizielle Polizei-Bilanz ein – in den Monaten April und Juni. „Das raubt mir den Atem“, erklärt die CDU-Politikerin Ina Scharrenbach (40). „Es kann offenbar nicht sein, was nicht sein darf.“

Darstellung: