Kommentare

Krieg ??

Ob es sich um Krieg handelt oder innenpolitischen Terror, das sollte man zukünftig ein wenig mehr auseinander halten.
Auch wenn es im Ergebnis für die Bevölkerung kaum einen Unterschied macht, sind es doch unterschiedliche Zuständigkeiten.
Würde in Afghanistan tatsächlich Krieg herrschen, dann hätten wir den auch hier in Deutschland, wenn auch noch nicht in dem Ausmaß.

Vielleicht sollten etliche

Vielleicht sollten etliche PolitikerInnen der c-Parteien diesen Bericht lesen/sehen, die in den vergangenen Tagen und Wochen vollmundig davon geredet haben, dass es in Afghanistan "sichere Gebiete" gibt.

Terror gehört zum Alltag

Terror gehört zum Alltag auch in Deutschland, da ist der Terror auch angekommen hier . Aber kein Grund, das Land zu verlassen, denke ich.

@4WD

"Ob es sich um Krieg handelt oder innenpolitischen Terror, das sollte man zukünftig ein wenig mehr auseinander halten."

Es fällt der Bundesregierung und den Medien besondern schwer Dinge zu differenzieren.
Flüchtlinge/Migranten, Rebellen/Terroristen, Krieg/innenpolitischer Terror usw.
Man benennt Dinge so, wie sie einem am Besten in den Kram passen. Haben Sie das noch nicht bemerkt?

Afghanistan ist ein sicheres Land

gemäß einiger Bundespopulistiker aus Süddeutschland

"In Afghanistan herrscht Krieg"?

So what?

Innerislamische Auseinandersetzungen gehen uns gerade einmal gar nichts an.
Wir sollten diese Gebiete einhegen und uns davon mit allem was zur Verfügung steht abschotten.

Es ist keine Staatliche Aufgabe dort zu intervenieren. Dafür zahlen wir keine Steuern und erst Recht opfern wir dafür nicht unsere Soldaten.

"Ob es sich um Krieg handelt

"Ob es sich um Krieg handelt oder innenpolitischen Terror, das sollte man zukünftig ein wenig mehr auseinander halten."
..
Formal ist es wohl eher Terror. Aber sicher ist es in Afghanistan trotzdem nicht. Tot ist tot, wenn man erschossen wird.

"Innerislamische

"Innerislamische Auseinandersetzungen gehen uns gerade einmal gar nichts an.
Wir sollten diese Gebiete einhegen und uns davon mit allem was zur Verfügung steht abschotten. Es ist keine Staatliche Aufgabe dort zu intervenieren. Dafür zahlen wir keine Steuern und erst Recht opfern wir dafür nicht unsere Soldaten."
..
Solange der Konflikt brav ist und sich an das "einhegen" hält, schauen wir zu wie sich Menschen gegenseitig abschlachten. Und wenn er doch näher an Deutschland heranrückt .. machen wir die Grenzen dicht. Augen, Ohren, Mund zu und durch ?

@andererseits - 22:05

"Vielleicht sollten etliche PolitikerInnen der c-Parteien diesen Bericht lesen/sehen, die in den vergangenen Tagen und Wochen vollmundig davon geredet haben, dass es in Afghanistan "sichere Gebiete" gibt."

Sie müssen wissen, dass das postfaktische Prinzip bei den C-Parteien schon weit vor dieser neuerlichen Wortschöpfung zum rhetorischen Standard gehörte.

Wenn Sie nun mit der Definition "sichere Gebiete" hadern, sollten sie einfach mal aufrufen, was bei denen alles schon "sicher" war:

- die Rente
- der Starfighter
- die Finanzen der BayernLB
- die Spareinlagen der Bürger
- kein Steuergeld zur Bankenrettung
- Ende der Abhöraffäre (NSA)
- keine Waffen in Krisengebiete
- keine PKW-Maut

Noch Fragen?

"Die Taliban waren besser und die Russen noch besser"

Das Ansehen der afghanischen Regierung und der US-geführten Allianz im afghanischen Volk widerspiegelt das Gespräch mit einem Bauer im Osten Afghanistans.

"Für (Bauer) Scher Ali sind die Taliban keine bedrohliche Vorstellung. "Unter denen war es besser und unter den Russen noch besser", sagt er. Die Taliban hätten wenigstens die Kriminalität in Schach gehalten, und die Russen seien präsent und ansprechbar gewesen, wenn es Probleme gab, "und die haben sie vor Ort gelöst". "
(Von Alexander Schwabe ,Zeit online 3.6.10)

"Aus Sicht der Bundesregierung ist Afghanistan sicher genug,

um Menschen dorthin zurückzuschicken." Das mag unsere Bundesregierung so sehen, aber die Fakten widersprechen ihr:

In 31 von 34 Provinzen gab es Kämpfe! Bezogen auf Deutschland würde das bedeuten: In 15 von 19 Regierungsbezirken hätten wir "bürgerkriegsähnliche" Zustände!

Im Jahr 2016 wurden in Afghanistan 11.000 Menschen getötet oder verletzt. Afghanistan hat etwa 32,5 Millionen Einwohner, Deutschland über 82 Millionen. Bedeutet also, umgebrochen, dass unser Staat sicher wäre, obwohl etwa 27.000 Einwohner getötet oder verletzt wurden.

So das Verhältnis! Und dann erkläre mir bitte noch einmal jemand von der Regierung, dass Afghanistan ein sicherer Staat ist!
Das sind Scheindebatten, ob ein Staat sicher oder nicht sicher ist, kann sowieso nicht mit "Formeln" begründet werden. "Sicherer Drittstaat" dient nur zur Beweislastumkehr, mehr ist es nicht! Unsicherer Staat - wir müssen beweisen, dass keine Verfolgung droht. Sicherer Staat - Flüchtlinge müssen beweisen, dass Verfolgung droht.

@4D, 22:02 - Wie bitte?

Ich würde Ihnen ggf. ja gerne zustimmen oder widersprechen, verstehe aber leider nicht, was Sie sagen wollen. Was bedeutet "Krieg" vs. "innenpolitischen Terror"? Wenn bei uns ein Lkw in einen Weihnachtsmarkt rast, kann man schon auf Terror schließen. Wenn in Afghanistan ganze Provinzen der Zentralregierung verloren gehen, wohl eher weniger. Und was heißt "unterschiedliche Zuständigkeiten"? Zuständig sind in jedem Fall die afghanischen Behörden, irgendwelche Ausländer haben dort sowieso nichts verloren. Den Rest mit "Krieg in Afghanistan" -> "Krieg in Deutschland" verstehe ich schon überhaupt nicht.

Darstellung: