Kommentare

reicht es nicht,

wenn die dame vdL einmal ein thema ist, werte ts?

Von wegen Kampf gegen den weltweiten Terror

"... von der Leyen rief im Feldlager der Bundeswehr in der nordafghanischen Stadt Mazar-i-Sharif zum entschlossenen, weltweiten Kampf gegen den Terror auf."
Wie man als Journalist(in) solch eine Phrase unwidersprochen und unreflektiert in einem Audio weitergeben kann, verstehe ich nicht.
Hat doch diese Frau erst vor wenigen Tagen bei ihrem offiziellen Freundschaftsbesuch in Saudi-Arabien vereinbart, dass die militärische Zusammenarbeit Deutt den Saudis über die bisherigen Waffengeschäfte hinaus ausgebaut wird.
Mit einer Diktatur, die bekanntlich das weltanschauliche und finanzielle Rückgrat des weltweit agierenden islamistischen Terrorismus bildet.
Weltweiter Kampf gegen den Terror -die blanke Heuchelei, die aus dem Munde von Merkels treuen
Ausführenden mit Namen von der Leyen spricht.

@14:25 von willi wupper sen.

Frage ich mich auch.

Macht sie den Ausflug für die Soldaten oder für die Presse? Wenn ersteres, braucht es nicht mehr als einen Artikel.

Wie viele andere ist diese

Wie viele andere ist diese Politikerin einfach nur noch einen Lacher wert.
Und wenn sie sich nicht unterkriegen lassen will, dann sollte sie dort bleiben und an echten Feuergefechten teil nehmen.
Die Bundeswehr gehört raus aus Afghanistan. Das ganze ist der Ausdruck einer gescheiterten von den USA abhängigen Aussenpolitik der Merkelregierung. Und prima das dieser Steinmeier nun Bundespräsident wird.

Afghanistan & Berlin

Frage:
Wie verteidigen die Bundeswehrsoldaten aktiv die Freiheit Deutschlands (z.B. in Berlin) am Hindukusch ?

Frage:
Wo sind die sicheren Gebiete in Afghanistan?
-außer auf dem Gelände von Militärstützpunkten hinter Mauern & Zäunen,umgeben von hunderten Soldaten,ausgerüstet mit Sturmgewehren,Panzern & Kampfhubschraubern

Frage:
Ist Afghanistan aktuell sicherer als ein Afghanistan, bevor man anfing die Freiheit Deutschlands am Hindukusch zu verteidigen ?

Feststellung:
Die gleiche CDU,die bei der Situation in Afghanistan (Kämpfe ,Anschläge & co... in 31 von 34 Provinzen) nicht von einem Kriegszustand in Afghanistan sprechen will,bezeichnet Deutschland nun als im Kriegszustand befindlich,seit dem Anschlag in Berlin.

Wobei in Afghanistan sich dt. Politiker nur in streng abgeriegelte & militärisch kontrollierte Bereiche wagen,während in Deutschland Politiker nach dem Anschlag in Berlin auf der Straße standen & Blumen niederlegten...

Was soll das?

Wir werden in Afghanistan gar nichts verändern weil wir dort keine Macht haben. Es ist Nonsens, was Fr. v. L. sagt. Die BW ist lediglich in A., damit die Abschiebungen gerechtfertigt bleiben aber Sicherheit und Frieden geben wir diesem Land nicht. Frau v. l. weiß auch, das dieses "wir lassen uns nicht unterkriegen" eigentlich inhaltslose Parole ist. Die Regierung und ihre Organe haben keinen Zugriff und Durchblick in den "Terrorzirkeln". Sie kann nur reagieren aber nicht agieren, das geben schon die Gesetze nicht her.

Kontraproduktiver Ant-Terror-Kampf statt nachhaltige Lösungen

"Sie stehen dafür ein, dass wir uns nicht unterkriegen lassen vom Terror, dass wir uns wehren gegen diejenigen, die die Menschen terrorisieren." (Frau vdL)

Sicher kann man einzelne Terroristen militärisch besiegen, aber nicht den Terrorismus als solchen. Aber leider erzwingt es die Logik der asymmetrischen Kriegsführung, dass mit jedem getöteten Terroristen auch unschuldige Opfer sterben und somit immer neuer Hass geschürt wird.

Frau van der Leyen wirbt also für den einen nutzlosen, wenn nicht gar kontraproduktiven Weg, statt nachhaltige Lösungen anzustreben.

Bei einer bereits 15 Jahre

Bei einer bereits 15 Jahre dauernden Mission zu sagen, man lasse sich nicht unterkriegen, klingt in meinen Ohren nicht nach einem erfolgreich durchgeführten Auftrag. Aber vielleicht wendet sich das Blatt in Richtung Erfolg nach weiteren 15 Jahren. Dann können die Söhne der Kämpfer von den Erfahrungen der Väter profitieren.

Aha, einerseits braucht es

Aha, einerseits braucht es höchste Sicherheitsmaßnahmen für den Besuch von Frau vonderLeyen bei den Truppen in Afghanistan, und es wird konstatiert, dass sich die Sicherheitslage enorm verschlechtert hat - und andererseits schieben wir Menschen genau in dieses Afghanistan ab, von KoalitionspolitikerInnen der c-Parteien mit der Begründung, "irgendwo" gibt's da schon sichere Ecken. Beschämend.

Von der Leyen in Afghanistan

Sie wird in dem Artikel mit dem Satz zitiert:"Wir lassen uns nicht unterkriegen".

Nein,sie lassen sich auch nicht unterkriegen.Sie planen auch noch mehr Militäreinsätze für die Zukunft.Man beachte die Großplakate mit Bundeswehrwerbung.Außerdem die Großanzeigen in zahlreichen Presseorganen von der "alternativen" TAZ bis zu solchen wie DER SPIEGEL.
In Afrika sind sie an der Seite Frankreichs im Einsatz.Schließlich muß ja der Rohstoffabbau(Uran) des Unternehmens Avrena reibungslos ablaufen.

nur noch grotesk

Afghanistan, Mali... Auf mich wirken diese PR-Termine einfach nur noch grotesk. Sie dokumentieren das eklatante Versagen einer völlig falschen Sicherheitspolitik. Diese Soldaten tun mir nur noch leid.

Holt unsere Soldaten/innen

Holt unsere Soldaten/innen dort endlich raus.denen ist nicht zu helfen weil sie es gar nicht wollen.

Unverständlich wird es, wenn sie andererseits...

wieder einmal Millionen an Schäuble zurückgibt, obwohl dringende Sanierung der BW nötig ist.
Oder wenn sie Millionen ausgibt, die nicht bestimmungsgemäß verwandt werden.

Der Rüstungshaushalt bleibt unter von der Leyen ein Problem. Sie kann in diesem Jahr (2015) wohl rund 500 Millionen Euro wegen verschobener Projekte nicht ausgeben. Das Geld fließt nun in ihren Personaletat.
www.welt.de/politik/deutschland/article148755187/...

und im Jahr 2016 zu lesen ist:

Ursula von der Leyen beauftragt externe Berater, obwohl ihr in ihrem Ressort mehr als 5000 Mitarbeiter zur Verfügung stehen. Das kostet viel Geld.
http://www.n-tv.de/politik/Von-der-Leyen-gibt-Millionen-fuer-Berater-aus....

Es sind hunderte von Millionen, die dort hineinfließen.

So sieht es aus, wenn man Politiker/innen in einer Fachrichtung beschäftigt, die von der Materie zuvor kaum Fachkenntnis besaßen.

Das Geld hätte für die Ausrüstung der in Afghanistan stationierten Soldaten bessere Verwendung gefunden.

re yolo

"Ursula von der Leyen beauftragt externe Berater, obwohl ihr in ihrem Ressort mehr als 5000 Mitarbeiter zur Verfügung stehen. Das kostet viel Geld."

Man nimmt externe Berater, weil es mit den internen 5000 nicht funktioniert.

Oder sollen die sich selbst beraten, wo es bei ihnen hakt?

Es ist wichtigt...

...und es ist richtig das die Ministerin unsere Soldaten in Afghanistan vor Weihnachten besucht.

Wenn sie dann vor Ort aber nur nicht so einen hanebüchenen Unsinn von sich geben würde.

Die Wahrheit ist doch, dass die Bundeswehr (Verteidigungsarmee !!!) zukünftig nun noch aktiver im Ausland (Ressourcensicherung und Einflußerweiterung - eben nicht Landesverteidigung !!!) werden soll und Deutschland bzw. die dt. Bevölkerung als weiches Ziel, damit noch weiter in den Focus islamistischer Fundamentalisten und Terroristen rückt.

Unsere Angehörigen, von der Leyens Soldaten, sind in Afghanistan voll und ganz damit beschäftigt, sich ihrer Haut zu wehren und geraten zusehends in die Defensive, während dieTaliban dort immer mehr an Einfluß gewinnen, sich Afghanistan Stück für Stück zurückerobern.

Aber schön, dass es wieder ein medienwirksames Foto der Ministerin gab,...dieses Mal zwar nicht im Sonnenuntergang vor einer Transall,...aber immerhin ein Foto...

"... von der Leyen rief im

"... von der Leyen rief im Feldlager der Bundeswehr in der nordafghanischen Stadt Mazar-i-Sharif zum entschlossenen, weltweiten Kampf gegen den Terror auf."

Was für ein geistiger Dünnpfiff! Seit 15 Jahren schon den sogenannten "Kampf gegen den Terror" und was hat es gebracht? Alles wird immer schlimmer.
Aber ja, Kampf gegen den Terror, aber gleichzeitig mit Terroristen Geschäfte mache.
Tolle Werte, die Sie da vertreten Frau von und zu.

Erst hieß es rein nach

Erst hieß es rein nach Afghanistan, als Hilfstruppen der US-Interessen, dann hieß es raus, jetzt heißt es wieder ein bisschen rein ....

Wer diese Desorientierung und Erfolglosigkeit als "Politik" verkauft, der muss die Bürger für grenzdebil halten.

Zum Glück sind sie das aber nicht mehr.

Jeder deutsche tote Soldat dort war einer zuviel.

I

sicheres Herkunftsland

CDU-Politiker definieren Afghanistan als sicheres Herkunftsland. Da muss sich doch die Ministerin frei bewegen könne, oder?

aber auf jeden fall

hat frau ministerin viel spass gehabt, als sie den weihnachtsmann endlich erblickte.

@AK47 16:40

"...CDU-Politiker definieren Afghanistan als sicheres Herkunftsland. Da muss sich doch die Ministerin frei bewegen könne, oder?..."
.
Die Verteidigungsministerin bewegt sich selbst in Deutschland nicht frei. Sagt das etwas über das sichere Land Deutschland aus?
.
Den selben Blödsinn gabs vor ein paar Wochen hier auf tagesschau.de ... Eine Reportage Titel (ungefähr, aus dem Gedächtnis) "Afghanistan ist nicht sicher - nirgends" .... Da beschrieben zwei Deutsche Reporter welche Sicherheitsvorkehrungen notwendig wären um durch Afghanistan zu reisen ... inklusive ballistischer Schutzweste (übrigens: Jede Weste, die Projektile abfängt ist eine ballistische Weste) und einer kleinen Armee an bezahlten Söldnern.
.
Auch hier wurde keine Unterscheidung gemacht zwischen einem westlichen Journalisten, womöglich noch ungläubig und einem Afghanischen Ziegenhirten, der dort völlig unbedroht leben kann.

Die Soldaten

stehen einzig dafür ein, die Witrschaftsinteressen Deutschlands deutlich zum Ausdruck zu brinen. Frohe Feiertage.

16:38 Vault dweller

Was für ein geistiger D...........
so ist es. Sie sitzt in einem fremden Land mit total anderer Kultur und Mentalität in einem schwer bewachten klitzekleinen von uns vorübergehend annektierten abgeschotteten Flecken Erde und verkündet von dort "den Kampf gegen den weltweiten Terror und droht den Aktivisten/Rebellen/ Terroristen wir lassen uns nicht unterkriegen". Ich nehme an die Angesprochenen in Afghanistan und weltweit werden sich das unverzüglich zu Herzen nehmen.

Solche Besuche...

...sind immer "wahnsinnig gern" gesehen.

Erst recht in Mazar / Ausland allgemein.

SIe halten einen ja auch kaum von der Arbeit ab und stören überhaupt nicht den normalen Tagesablauf. Die Ordonnanzen schon mal gar nicht.

/Sarkasmus aus !

Im Inland werden Tage vorher Zettel mit Fragen verteilt, die man der Ministerin stellen darf, falls man, aus welchen Gründen auch immer, ihr zufällig begegnen sollte.

Kann allerdings kaum passieren, da für die Zeit des Besuchs eh für "nicht priviligiertes Personal" ( also solche, die ihren Mund nicht halten können ) im Prinzip Ausgehverbot herrscht.

DIe Idee mit "mal draußen laufen" finde ich gut, ich werde mal Versuchen, bei meinem nächsten Aufenthalt in MES in die Nähe der VM zu kommen.

Ach nee, ich darf ja nicht...

Aber Frau vdL lächelt.

Erfolg in Afghanistan gleich Null. Und dafür gaben 45 deutsche Soldaten ihr Leben! Aber wir haben Deutschland am Hindukusch verteidigt. Das Schlimme ist, unsere Politiker lernen nichts aus ihren Fehlern, ja geben noch nicht mal zu, sie gemacht zu haben. Deutschland rüstet Saudi-Arabien auf und alle wissen, das S-A der Herd des Terrorismus ist. Fast alle Attentäter von 9/11 kamen nicht aus Afghanistan sondern aus Saudi-Arabien, S-A ist Finanzier und Hauptlieferant der Waffen an den IS und in Jemen wird durch S-A ein ganzes Volk in die Steinzeit gebombt. Aber Frau vdL hofiert die Saudis. Ich verstehe unsere Politiker nicht mehr.

Weiß diese Dame eigentlich, was sie da erzählt?

Das sind Durchhalteparolen für ein kleines Grüppchen Soldaten auf verlorenem Posten. Sie kann wieder unbeschadet raus (hat ja ihre Pflicht getan), aber unsere Jungs halten den Kopf hin, für fremde Interessen und jenseits aller Realität. Pfui Deibel!

Ja, die Soldaten müssen dafür einstehen,

welche Politik bei uns gemacht wird, sie müssen den Kopf hinhalten. Sie müssen auch in einem Land, in dem nach wie vor viele Anschläge stattfinden, zusätzlich zu ihrer gefährlichen Alltagsarbeit noch den Besuch einer Verteidigungsministerin absichern.

Schutzstruppe

Was sollen denn wirklich die deutschen Soldaten in Afghanistan machen, die Statements der deutschen Politik nimmt doch keiner mehr ernst.
Die USA hat sich im Grunde davongemacht und überlässt den Taliban der Territorium, nur wir wollen noch am Sieg der Demokratie dort glauben.
Dabei hätten unsere Leute viel wichtigere Aufgaben zum Schutz des Friedens übernehnen können, damit meine ich aber auf keinen Fall den Einsatz im eigenen Land.
Man muss endlich mal einsehen, wenn ein Einsatz unsinnig ist und den Mut aufbringen seiner Bevölkerung zu sagen, dass es ein Fehler war.

beschämend

Ich finde es beschämend, wenn hier im Forum von der Bundeswehr als US-amerikanischer Hilfstruppe gesprochen wird. Wir sind seit vielen Jahrzehnten gleichberechtigte Verbündete mit den Vereinigten Staaten. Das hat uns ein Leben in Freiheit und Wohlstand gesichert. Ganz sicher sind die Bundeswehrangehörigen, die ihre Haut riskieren, keine Hilfstruppen.

naja, rechtzeitig zum Fest

ist sie ja wieder mit der Familie unterm Weihnachtsbaum in der Heimat..alles andere ist doch nur lästiges Tagesgeschäft für sie...

unklug

"Wir lassen uns nicht unterkriegen". Dieser Satz impliziert: (1) Dass der Krieg dort nicht zu gewinnen ist. (2) Dass die Taliban die Initative haben. (3) Dass wir einen Anspruch darauf haben, dort zu sein. (4) Dass wir, abgesehen von Sturheit, keinen Grund haben, zu bleiben.

Handlungsunfähig

Unsere Regierung scheint handlungsunfähig, denn längst hätte man diesen irrsinnigen Kriegseinsatz beenden müssen. Die Bundeswehr verschleudert Millionen über Millionen ohne Ergebnisse. Sofortiger Stopp solcher Auslandseinsätze wäre die notwendige Konsequenz daraus. STOPPT DIESEN IRRSINN.

fragen sie

Frau von der Leyen doch einfach mal, ob sie eines ihrer kinder da guten gewissens hinschicken würde. eine ehrliche antwort dürfen sie aber nicht erwarten.

aber Afghanistan ist ja ein "sicheres land" wohin man abschieben kann, nicht wahr? fragt sich, warum dieser ganze tross an sicherheitspersonal dann auf die dame aufpassen muss...

nach ihrem

besuch bei den folterknechten in Saudi Arabien und ihrer zusage, die auch noch mehr unterstützen zu wollen (wir wissen ja mittlerweile, wer den IS mit grosszügigen spenden überhaupt am leben hält), ist diese Frau einfach nur noch unerträglich.

Afghanistan ist sicher

Afghanistan ist sicher. Es werden ja derzeit haufenweise Menschen dorthin abgeschoben, und in ein unsicheres Land darf man ja nicht abschieben. Unser Innenminister weiß Bescheid: schließlich war er bei seiner vorherigen Ressortleitung öfters in Afghanistan. Dass die Journalisten da schusssichere Westen tragen, ist reine Paranoia. Denn Afghanistan ist sicher. So wie auch die Atomkraft sicher ist. Und die Rente.

19:09 von Petrocelli

Ihre Verehrung für die USA in allen Ehren,aber betrachten sie doch mal die Sache realistisch. Die Amis haben den Irrsinn dieser nicht lösbaren Aktion erkanntund ziehen sich scheibchenweise zurück. Was sollen wir dann noch dort? Alexander der Große hat die halbe Welt erobert, aber um Afghanistan hat er einen Bogen gemacht. Dieser Fall ist nicht lösbar.

Afghanistan

Frau v.d. Leyen wird in Beinhorn bei Burgdorf/Hannover mit Ihren Lieben das Weihnachtsfest verleben , während " Ihre " Soldaten weiterhin die Freiheit Deutschlands am Hindukusch verteidigen dürfen . Was für ein Irrsinn .
Schickt die Soldaten nach Haus und Frau v.d.Leyen in die Wüste . Eine verantwortungsvolle Bundeskanzlerin hätte einen fachlich kompeten Menschen in dieses Amt gesetzt , der den Afghanistaneinsatz schon beendet hätte .

Darstellung: