Kommentare

Er hatte doch selber Migrationshintergrund

Er hatte doch selber Migrationshintergrund.
Das soll mal einer verstehen?
Oder sind das soziale Verteilungskämpfe?

Interessante Entwicklung der Ermittlungen

Es ist immer wieder interessant, wie vorschnelle Erklärungen nach einigen Ermittlungstagen über den Haufen geworfen werden müssen.
Ich erinnere noch gut die Kommentare auf tagesschau.de, die den Täter von München wegen seiner Herkunft in die islamistische Richtung rücken wollten. Er hat seine Herkunft offenbar ganz anders eingeordnet.
Ich bin gespannt auf die Relativierungen, "Lügenpresse"-Vorwürfe und Verschwörungstheorien die nun aus dem rechten Lager kommen dürften.

Krisenkommunkation auch ohne Krise ?

Hier geht es nicht nur um Terrorismus, hier geht es (auch) um Wahlkampf. 2.300 Polizisten riegeln ganz München für 1 Tag ab. Da wollte jemand ganz deutlich machen: hier brennt es nun wirklich lichterloh.

Herausgekommen ist ein psychisch kranker Jugendlicher, der nicht mal ansatzweise islamistisch motivert geschweige denn Flüchtling war.

Aber, man muß auch sehen: die Plattform, die man so dem IS (unabsichtlich) 24h geboten hat, war dem Täter in Ansbach sehr nützlich. Mehr Ressonanz wäre gar nicht möglich gewesen.

Das mediale Überinteresse und die Nachrichtenflut im Minutentakt überfordert viele Menschen. (Und die vielen Falschmeldungen überfordern die Polizei.)

Man sollte aufpassen, dass man aus 12,8 Millionen Bayern nicht Getriebenen von Ängste macht, an deren Ursache man vielleicht selbst mitgewirkt hat.

So so...

Hoffentlich machen die Ermittler nicht erneut dieselben Fehler wie beim NSU.

Ich hab den Eindruck, dass bei islamistischem Terror schon Vermutungen reichen, bis Polizei und Medien das veröffentlichen. Wenn es um Rechtsterrorismus ist, braucht man erst glasklare Beweise.

Ich denke, die Verbindung zu Hitler und dass die meisten Opfer Ausländer waren, sind schon mehr als klare Zeichen. Vielleicht sucht man ja noch eine Hakenkreuzflagge und "Mein Kampf" im Bücherregal des Täters, bevor der Anschlag offiziell als rechtsgerichtet klassifiziert werden darf.

@meta1960

Ähnliches wollte ich auch schreiben. Sie sind mir zuvorgekommen.
...
Danke für Ihren Kommentar!

Ist das Journalismus?

Welche Quelle haben Sie? "Medienberichte"?
Halten wir mal fest:
FAZ twitterte: "Münchner Attentäter ist Rechtsextremist und Rassist." Quelle: "Sicherheitskreise"! Aha!!!
" BILD" übernimmt sofort. Quelle: FAZ
"WELT" formuliert schon vorsichtiger. Quelle: Ebenfalls FAZ.
War gespannt wann's die Tagesschau bringt.
Quelle: "Medienberichte"
Geht so seriöser Journalismus???

@ MatthiasS

"Er hatte doch selber Migrationshintergrund.
Das soll mal einer verstehen?"

Ohne eine Psychoanalyse des Täters zu betreiben: In der irren Rassenlehre der Nazis, stammte das öminöse Urvolk der "Arier" von dort, wo sich heute der Iran befindet. Aus diesem Grund suchten im NS Staat unzählige Wissenschaftler weltweit nach Nachkommen dieses angeblichen Urvolks. (muss niemand begreifen: kopfschütteln über einen solchen Schwachsinn reicht)

Es ist sicher leicht für einen 18 Jährigen, der als Shiit von anderer gemobbt wurde (die Opfer waren Sunniten) sich in solcher Ideologie zu verlaufen.

Wahrscheinlich daher auch die Hitlerveerung. Als angeblicher "Arier" fühlte er sich den anderen überlegen.

Obwohl dieser junge Mann ein Massenmörder ist : Irgendwie tut mir diese junge Mann auch leid, der sich in einen Wahn von Rasse und Religion gesteigert hat.

meta 1960

"Ich bin gespannt auf die Relativierungen, "Lügenpresse"-Vorwürfe und Verschwörungstheorien die nun aus dem rechten Lager kommen dürften."
:::sie sind schon voll im Gange..

17:36, imhotep1111

>>Es ist sicher leicht für einen 18 Jährigen, der als Shiit von anderer gemobbt wurde (die Opfer waren Sunniten) sich in solcher Ideologie zu verlaufen.<<

Woher wissen Sie, dass der Junge überhaupt Moslem war, bzw. religiös?

Die meisten Iraner hier in Deutschland, die vor Komeini geflohen sind, die ich kenne, sind überhaupt nicht religiös. Ich könnte mir gut vorstellen, dass er einen solchen Vater hatte.

Welcher Moslem, egal ob Sunnit oder Schiit, nennt seinen Sohn "David"?

@dibar

"Ist das Journalismus?"

Sehe ich genauso. Vielleicht sollte man mal selber recherchieren und nicht nur weiterplappern, was andere schreiben.

Rechtsextremist

Für mich war von Anfang an klar, dass der Täter ein Rechtsextremist war.

"In einem Chat soll er

"In einem Chat soll er demnach zudem "Scheiß Deutschland wird überfüllt von Muslimen" geschrieben haben."
#
#
In einem Satz werden die Linken & die Rechten bedient, er scheint im Nirgendwo gelebt zu haben.
Gestern war auf N24 ein kurzer Ausschnitt aus einem Interview mit einem Klassenkameraden zu sehen. Dieser sagte das er von den türkischen Klassenkameraden immer gemobt wurde. Sind die Lehrer in den Schulen schon so hilflos das heranwachsenden Menschen nicht mehr vermittelt werden kann wie man miteinander umgehen soll, und das auf einem Gymnasium.

Migrationshintergrung

Migrationshintergrund haben bedeutet nicht, kein Nazi zu sein. Was noch unverständlicher ist, warum gibt es Nazis in England, USA, Frankreich, Holland und Russland, obwohl die Nazis diese Staaten angegriffen und teilweise Zerstört haben.

@ 17:36 von imhotep1111

Wie kommen Sie darauf, dass er Schiit war ? Nur weil sein Vater Iraner ist ? Und jeder Türke in Deutschland ist Sunnit ? Unfaßbar, so ein Schubladendenken. Er könnte ja auch Feueranbeter oder Masdakist sein. Gibt es auch im Iran.

@ imhotep1111

"Aus diesem Grund suchten im NS Staat unzählige Wissenschaftler weltweit nach Nachkommen dieses angeblichen Urvolks."

Heute sollte man aber schon wissen, dass alle Menschen gleichberechtigte Nachfahren des Urvolkes sind, das sich einst von Ostafrika aus auf den Weg in die Welt machte.

17:36 von imhotep1111

Bitte Vorsicht! Von Religion ist nicht die Rede! Und ob er sich als Ariergefühlt hat, wissen wir auch nicht. Auf jeden Fall sehr interessant, wie sich die Interpretation jetzt ändert!

Rechte Migranten ?

Ein Deutsch Iraner macht einige rechte Aussagen und schon ist er ein Rechtsextremer. Ich hoffe es gibt noch weitere Belege und verbindungen ins rechtsextreme Umfeld. Sonst ist diese Meldung eine schwache Leistung.

17:34, dibar

>>War gespannt wann's die Tagesschau bringt.
Quelle: "Medienberichte"
Geht so seriöser Journalismus???<<

Aus Ihren Worten klingt ein wenig Enttäuschung.

Auch Frank Jansen im Tagesspiegel schrieb schon vor ein paar Tagen, dass er einen rechtsextremen Hintergrund nicht ausschließe und hatte plausible Indizien dafür.

Journalisten kennen sich oft untereinander und recherchieren gelegentlich auch mal nicht gegen-, sondern miteinander.

Soll schon vorgekommen sein.

@imhotep1111

Ich glaube, den größten Fehler den man machen kann, ist das dritte Reich mit einem Kopfschütteln abzutun, frei nach dem Motto: Waren alle irre, kann man den Kopf schütteln. Genau dieses (im übrigen weit verbreitete) Fazit führt nämlich dazu, dass man glaubt, dass sich solche Tendenzen oder Entwicklungen leicht erkennen lassen. Wenn wieder ein schreiender Mann mit Bart auftaucht oder irrwitzige Ideologien die Runde machen, weiß man, es ist wieder soweit. Die Wahrheit ist jedoch, dass diese Entwicklungen eben gerade nicht so einfach zu entarnen sind, weil sie dem jeweiligen Zeitgeist entsprechen, sich diesem anpassen und damit auch von einem Großteil des jeweilig betroffenen Volks für gut befunden werden.
Davon mal abgesehen, stimme ich zu, dass sich ein solcher Täter durchaus in eine (vermutlich ziemlich inkonsistente) Ideologie flüchten könnte und damit eigentlich nur instinktiv versucht Emotionen (mangelndes Selbstwertgefühl, Rachegefühle, etc.) gegenüber sich selbst zu erklären.

@MatthiasS

> Er hatte doch selber Migrationshintergrund.

Wie kommen Sie denn darauf?

Gerade im Internet gibt es

Gerade im Internet gibt es häufig Leute die extreme Äußerungen von sich geben nur um zu provozieren. Ich will das nicht kleinreden, ein Indiz ist es für mich auf jeden Fall nur muss es offiziell bestätigt werden. Die Behörden werden ja auch noch sein sonstiges Umfeld in Augenschein nehmen. Schrecklich war diese Tat auf jeden Fall.

@18:00 von Trans Atlantiker

Da sind Sie etwas zu kurz gesprungen. Es gibt duchaus eine indoeuropäische/indogermanische Sprachfamilie, was darauf schließen lässt, dass es auch ein entsprechendes Urvolk gab.

@fathaland slim

"Welcher Moslem, egal ob Sunnit oder Schiit, nennt seinen Sohn "David"?"

Naja, sein voller Vorname war "Ali David". Und die David-Figur kommt auch im Islam vor. Aber unabhängig davon, ist das doch eigentlich eine gute Idee für die Integration. Viele ost-asiatische Imigranten geben ihren Kindern häufig Namen die aus dem Land kommen in das sie eingewandert sind. Und egal was man über den Islam auch denken mag, Fremdenfeindlichkeit kann man ihm auf jeden Fall nicht vorwerfen, darum sollte das mit dem Namen eigentlich auch kein Problem sein, wenn eine erleichterte Integration von den Eltern gewünscht ist. Oder zumindenst ein Doppelname so wie hier, falls ein traditioneller Name auch gewünscht ist.

Behörden bestätigen Ermittlungen nicht -

Oder auch : Viel Lärm um Nichts - Nämlich um "Nichts", was bereits erwiesen und und durch die Ermittlungsbehörden als beweissicher bestätigt worden.

Warum schafft man es eigentlich nicht, weniger zu spekulieren und stattdessen einfach mal abzuwarten was, die Ermittlungen beweissicher ergeben ?

Rechter Terrorist

war auch bei Focus Online zu lesen.
Ich vermisse hier den Generalbundesanwalt bei den Ermittlungen.Der ist doch für rechten Terror zuständig. Unser maasvoller Justizminister ist doch sonst nicht so zögerlich wenn es gegen rechts geht.(Siehe Gruppe Freital). Da kann man spekulieren warum man aus dieser Ecke nichts hört.In der Zeit vor Würzburg war den Justizminister fast täglich medienpräsent. Überhaupt hat es den Anschein,daß Rot/Grün zur Zeit auf Tauchstation sind.Da kommt gar nichts an Reaktion außer von S.Wagenknecht die sagt was los ist. Daumen hoch,auch wenn ich kein linker Parteigänger bin. Aber zur Zeit ist Rot/Grüne Politik die Sprachlosigkeit bis auf wenige Ausnahmen. Das Politikfeld hat man Horst Seehofer überlassen,auch die Kanzlerin ist abgetaucht,aber das ist ja auch nicht verwunderlich.Ich wüßte auch nicht,wie ich das alles den Deutschen erklären sollte,an ihrer Stelle.

@MatthiasS: Hast Du schon mal

@MatthiasS: Hast Du schon mal geschaut wo der Begriff "Arier" herkommt? Auch die Beziehungen zwischen Nazi-Deutschland und dem Iran waren nicht schlecht.

Rechtsextrem

Oh, der Dawood (in den Medien wurde daraus David) war rechtsextremer Einzeltäter mit Migrationshintergrund!

Das wird ja immer doller.

Und das soll man jetzt glauben????

Günter

Also ich denk Rassisten denken und Handeln sehr irrational. Da spielt absolut keine Rolle in wie weit der Täter selber einen Traditionshintergrund hat.

Die Berichterstattung, der

Die Berichterstattung, der öffentlich rechtlichen Sender, nimmt leider nicht nur offenbar ab.

Es werden jetzt auch schon Schlagzeilen veröffentlicht und Dauerterrorsendung gesendet ohne gesicherte Erkenntnisse. Wenn ich Schlagzeilen lesen will und mir Panik mach lassen will, hole ich mir die BILD!

Eine subjektive Meinung oder ungesicherte Informationen haben hier nichts verloren.

18:01, passdscho

>>Ein Deutsch Iraner macht einige rechte Aussagen und schon ist er ein Rechtsextremer. Ich hoffe es gibt noch weitere Belege und verbindungen ins rechtsextreme Umfeld. Sonst ist diese Meldung eine schwache Leistung.<<

Er war kein Deutsch-Iraner. Er war Deutscher mit einem iranischen Vater. Damit hatte er, ob er wollte oder nicht, auch die iranische Staatsbürgerschaft, denn die iranische Gesetzeslage ist wohl so, dass ein Kind eines iranischen Vaters diese automatisch erhält. Und sie nicht loswerden kann, da der Iran niemanden aus der Staatsbürgerschaft entlässt.

Und wer rechtsextreme Äußerungen tätigt, ist ein Rechtsextremer. Dazu muss man keiner Szene, Organisation oder Partei angehören.

Es soll auch Linke geben, die nirgendwo organisiert sind.

So wie mich, zum Beispiel.

Langsam drehen wohl alle durch..

Was mich an der ganzen Sache besonders aufregt, ist wieder einmal der Hinweis auf die psychischen Probleme, die vorhandene Depression.
Mir scheint da wirklich eine Hexenjagd nicht mehr fern zu sein und mich interessiert es brennend, ob der Täter Medikamente bekommen hat, deren Wirkungen sind langfristig nämlich nicht zwangsläufig positiv, davon einmal abgesehen werden zig Sorten ausprobiert, bis die Psyche irgendwann in erwünschter Art und Weise verändert ist.
Also..kann es sein, dass es eventuell besser wäre die Ursachen für Depressionen zu verhindern, anstatt im Hirn herum zu pfuschen, wenn`s denn erst einmal soweit ist?
Mobbing verhindern, anstatt Mobbing durch Pillen erträglich zu machen?
Eine Perspektive schaffen, anstatt sie mit Pillen unnötig zu machen?

Usw.? Usw.?

@einige

Sie sollten nicht der Versuchung erliegen, die Massen von islamistischen Anschlägen (weltweit täglich mindestens 1) zu relativieren - mit Bezug auf die in der absoluten Minderzahl stattfindenden Psycho/oder rechtsradikalen Anschläge (wenige pro Jahr).
.
Die individuellen Folgen für die Opfer sind identisch, die Opferzahlen weichen aber extrem voneinander ab.

War sein Freund nicht Afghane

War sein Freund nicht Afghane ?
Da er ja auch Iraner war, würde sein Hass auf Menschen aus arabischen/sunitischen sicher einen gewissen Sinn machen. Gerade vor dem Hintergrund der momentanen Situation im Nahen Osten.
Habe schon häufiger gelesen, dass sich einige Iraner einer "arischen" Identität zuordnen.

Das ganze in eine generell, nach deutschen Definitionen, rechtsextreme Richtung zu packen, scheint aber doch eher merkwürdig.

@18:22 von Bernburger49

Ist es für den Menschen von heute wirklich wichtig, wer sich vor fünf- oder zehntausend Jahren mit wem in welcher Sprache unterhalten hat ?

@ tagesschlau2012 - Bitte um Erläuterung

"Scheiß Deutschland wird überfüllt von Muslimen"

Woran erkennen Sie, dass mit diesem Satz die Linken bedient werden?

Trans Atlantiker: Sie wussten

Trans Atlantiker:
Sie wussten schon von Anfang an bescheid? Da bin ich ja platt, ob Ihrer hellseherischen Fähigkeiten. Waow..
Es gab im Übrigen kein "Urvolk" in Afrika. Dort hat man den Homo Habilis (einen Urmenschen) u.a. entdeckt. Das hat nichts mit "Volk" zu tun.
Imhotep:
Die Nazis hatten die Urarier in Nordeuropa verortet, Perser und Inder in ihrer Heimat und heute geht man vom nördlichen Schwarzmeergebiet aus (Kurganthese).
Fathaland: den Namen David gibt es auch im persischen (Davud).

schon fast Umgangston unter manchen

Solche Äußerungen (rassistische, aber auch homophobe, transphobe, und sexistische) sind im Internet leider keine Seltenheit, und es gibt wenige Möglichkeiten etwas daran zu ändern. Wenn meine Mitspieler auch rassistische Beleidigungen verwenden, will ich ihnen nicht vorwerfen, potentielle Gewalttäter zu sein. Aber es zeugt doch immer von mangelnder Auseinandersetzung mit dem eigenen Verhalten. Viele (vor allem männliche) Mitspieler machen das, um zu provozieren oder Dampf abzulassen und bezeichnen sich trotzdem selbst als nicht rassistisch. Nur was tun? Soll man da überhaupt eingreifen? Ich hoffe darauf, dass es niemals als ein Indiz einer geplanten Gewalttat wird gelten müssen.

@prof "Warum Migrationshintergrund"

Weil "Deutsch-Iraner"!

David?

Nur zur Info. David heißt bei den Muslimen Davud. Viele hier lebenden Muslime nennen ihre Kinder David und nicht Davud, damit sie es einfacher in Deutschland haben. Natürlich weiß ich nicht ob die Familie muslimisch ist, wollte nur klar stellen, dass es David/Davud im Islam gibt.

mal die Evolution des Namens beachten!

als nach der Tat der name zuerst auftauchte, wurde einige Tage einfach nur David S. verwendet.
Dann fiel auf, dass der ja einen hübsch muslimisch klingenden Zweitnamen hatte, weswegen bestimmte Medien nur noch David Ali S. verwendeten.
Das hat aber wohl nicht gereicht, deswegen jetzt sogar manchmal Ali David S vewendet wird.

Ein Schelm wer böses dabei denkt.

Jeder Extremismus...

... ensteht immer auf der Grundlage innerer, psychischer Unausgewogenheiten. Was im Inneren unerträglich für das eigene (Selbst-)Bewusstsein erscheint, wird nach aussen projeziert - schuld sind immer die anderen. Das ist einer der typischsten und häufigsten Abwehrmechanismen von uns Menschen - und es gibt noch manche andere, derer man sich bedienen kann. Abwehrmechanismen zu verwenden liegt außerhalb von Selbstkontrolle, und macht vermutlich jeder Mensch, in verschiedenem Ausmasse.
Und egal, was jetzt wieder mancher schimpfen mag: das heißt absolut nicht, dem Täter die Verantwortung zu nehmen (wobei: was heißt das, wenn einer sowieso unbewusst ist...)!
Es nicht zu tun, hieße, den schwierigsten inneren Gefühlen Raum zu geben: Angst, Ohnmacht, Alleinsein... und nur wer das kann, darf wirklich über andere urteilen.

Vielleicht sollte man erst einmal...

...die Ermittlungsergebnisse abwarten, bevor man sich darüber ereifert, ob er "Links- oder Rechtsextremist" war. Denn verifiziert ist offensichtlich noch gar nichts.
Er hat wahllos um sich geschossen, ihm war völlig egal wen er trifft !!! Egal ob Juden, Moslem, Rechten oder Linken, Mann oder Frau.

Die augenscheinliche Freude mit der hier die Schuld in ideologischen Schubladen gesucht wird, lässt einen nur noch schütteln und sprachlos zurück.

Ich kann nur hoffen, die Angehörigen der Münchner Opfer lesen hier nicht mit...

Vielleicht können wir uns alle mal wieder zusammenreißen !?

19:25, Odin-HH

>>Vielleicht sollte man erst einmal...
...die Ermittlungsergebnisse abwarten, bevor man sich darüber ereifert, ob er "Links- oder Rechtsextremist" war. Denn verifiziert ist offensichtlich noch gar nichts.<<

Den Begriff "Linksextremist" führen Sie hier in die Diskussion ein.

Und was gesicherte Erkenntnisse angeht: es ist gesichert, dass der Attentatsort ein Treffpunkt türkisch- und arabischstämmiger Jugendlicher ist.

Ebenfalls gesichert ist, dass der Attentäter unter der Fake-Identität eines türkischstämmigen Mädchens über Facebook dorthin eingeladen hat.

20:14, Makdous

>>Vielleicht wäre es zweckmäßig alle Protagonisten solcher Ereignisse vornehmlich als "psychisch Erkrankte oder Irritierte" in der Geschichte zurückzulassen.
Erstens weil sich kein psychisch gesunder Mensch selbst in die Luft sprengt (oder sonstige Massaker anrichtet) - für keine Ideologie der Welt. Und zweitens weil die m.E. wirkungsvollste Waffe gegen den sog. IS wäre, NICHTS und NIRGENDWO über ihn zu berichten.<<

Im Prinzip gebe ich Ihnen Recht.

Ihre Anregung ist aber leider als illusorisch zu bezeichnen, da nicht durchzusetzen.

Völlig unmöglich.

bis jetzt gibt es nur die Aussage des Freundes

keine Beweise , nichts. Aber man macht aus ,vielleicht, offenbar, könnte sein usw. einen ARtikel in der FAZ.Das ist also Journalismus

@Brenburger49

Da irren Sie sich.
Eine Sprachfamilie bedeutet nicht, dass die Völker auch blutsverwandt sein müssen. Das Besondere an Menschen ist, dass auch nur die Kultur, z.B. Sprache weitergegeben werden kann. Meist verschmelzen mehrere miteinander. Das "indogermanische Urvolk", kann genetisch gesehen schon längst ausgestorben sein.
Und eine Sprache kann jeder lernen.

um 17:21 von Seya

@meta1960 auch ich habe es so vorgehabt in einem Kommentar diese Dinge so aufzuzeigen.
Danke an @meta1960 u. Seya

Wieso wird überhaupt versucht, ...

... diesen Attentäter in eine politische Kategorie zu schieben? Damit bewirkt man doch nur, dass sich eine Seite bestätigt fühlt und die andere darüber nicht so "erfreut" ist.

Wichtig ist doch nur, dass es die Tat eines Menschen war, der offenbar psychisch derart krank war, dass er nur noch einen Ausweg gesehen hat, so traurig es ist.

Ich glaube, dass viele Menschen heute in labiler Verfassung sind. Das heißt nicht, dass sich derartige Taten nun mehrfach wiederholen werden, wer aber meint, Außenstehende/Dritte (z.B. Lehrer, Eltern, Bekannte, Verwandte u.ä.) hätten Einfluss darauf, ob jemand gemobbt wird oder eben nicht, der liegt nahezu grundlegend falsch.

Obwohl sich Mobbing jeden Tag direkt vor unseren Augen abspielt, ist die tagtägliche Resonanz doch eher die Aussage "selber schuld" oder noch schlimmer, man schließt sich dem Mobbing an. Der typische "Verlierer" hat es in unserer Gesellschaft immer schwer und Hilfe kommt oft erst, wenn eigentlich alles zu spät ist.

Makdous Die Polizei hatte

Makdous

Die Polizei hatte nichts gänzlich ausgeschlossen, sondern hat Wahrscheinlichkeiten benannt (wie Sie es auch selbst zitieren). Ihre Idee eines "Informationsverbots" halte ich im Übrigen für gefährlich. Auch wenn insbesondere die ÖR-Medien sich momentan nicht entblöden, sich auf Bild-Niveau zu begeben, ist doch der Anspruch auf Information, gerade bei Gewalttaten, ein hohes Gut.

@ Notme

"Fathaland: den Namen David gibt es auch im persischen (Davud)."

Nene - hört sich zwar ähnlich an aber ist nicht das gleiche. Da hat der Fathaland schon Recht.

Ist ja auch eher Wurscht - ob da jetzt was "persisches" in der Blutlinie oder was polnisches drin ist...

20:25 von fathaland slim

19:25, Odin-HH

>>Vielleicht sollte man erst einmal...
...die Ermittlungsergebnisse abwarten, bevor man sich darüber ereifert, ob er "Links- oder Rechtsextremist" war. Denn verifiziert ist offensichtlich noch gar nichts.<<

Den Begriff "Linksextremist" führen Sie hier in die Diskussion ein.

Und was gesicherte Erkenntnisse angeht: es ist gesichert, dass der Attentatsort ein Treffpunkt türkisch- und arabischstämmiger Jugendlicher ist.

Ebenfalls gesichert ist, dass der Attentäter unter der Fake-Identität eines türkischstämmigen Mädchens über Facebook dorthin eingeladen hat.
////
*
*
Aber wenn, wie geschildert Mobbing aus gleichartigen Kulturkreisen der Anlass der Zielrichtung war, dann ist die links rechts Diskussion, wie oft kontraproduktiv.

Fühle mich darin

bestätigt, meinen Kinden beizubringen vor Rechtsradikalen und Rechtspopulisten Angst zu haben und nicht vor Muslimen. Die Wahrscheinlichkeit von einem Rechtsextremen tätlich angegriffen zu werden ist real, dagegen gab es erst zwei Terroranschlag durch IS-Sympathisanten. Im Gegensatz zu der ganzen rechten Gewalt ist das wirklich keine relevante Größe. Die meisten Muslime sind nämlich friedliebende Menschen. Quelle: Verfassungsschutzbericht.

@MatthiasS 17:11

"...Er hatte doch selber Migrationshintergrund.
Das soll mal einer verstehen?..."

.
Als Deutscher mit iranischen Wurzeln, war er -wenn er Moslem war- vermutlich Schiit. Seine Zuneigung zu sunnitischen Moslems hielt sich in diesem Fal vermutlich in Grenzen.
Mit iranischer Abstammung kann er jedoch auch Jude oder Christ gewesen sein.
.
Am Ende war er eben nicht zu 100% integriert, sondern hat sich eher zu 130 bis 150% als Deutscher gefühlt...

der deutsche rechtsterror hat

der deutsche rechtsterror hat die gleiche eigenschaft wie der IS-terror, er lässt zu nachahmen verführen...
NSU, breivik etc. und dann dieser terrorakt begangen durch den selben ideologischen urspung...
von daher sollte es logisch sein, anhänger dieser genau so zu behandeln wie mitglieder der IS...

Darstellung: