Kommentare

Hoch interessant finde ich

Hoch interessant finde ich das Video indem der Täter zu Wort kam, als er mit einem Anwohner stritt. Der Täter beschuldigte die Gesellschaft, rassistisch zu sein und betonte gleichzeitig, dass er sogar deutscher sei und in Deutschland geboren sei. Er wollte also integriert sein, er wollte sich hier heimisch fühlen. Doch scheinbar ließ man ihn nicht.
Und die Worte des Anwohner sprechen eine deutliche Sprache: "scheiß Kanacke, scheiß Türke". Es ist genau dieser Alltagsrassismus, der in so vielen als braune ursuppe schlummert und die hoch kommt, sobald jemand mit sichtbarem Migrationshintergrund negativ auffällt und das dann auch die massiven Vorurteile schürt.
Ich rechtfertige die tat freilich nicht, sie ist abscheulich und krank.
Inwiefern die von ihm erwähnte Psychotherapie zu verstehen ist, mag noch interessant werden. Ob wegen labiler Psyche oder starker Depression aufgrund von Diskriminierung. Aber wir als Gesellschaft sind dann mitverantwortlich für solche Taten dank des Rassismus

Sinnlos

Sinnlose Tat. Sinnloser Tod. Sinnlose Vernichtung von Leben (wenn es überhaupt eine sinnvolle gibt). Es ist kein Triumph für irgendwen, sinnlos Leben auszulöschen. Was immer jemanden zu soetwas verleitet, es kann nichts gutes gewesen sein.

Es steckt wahrscheinlich auch hier eines der vielen Dramen dahinter, denen wir alle hin und wieder begegnen.

Für niemanden ist es immer leicht, im Gegenteil. Auch wenn das Schicksal gerade nur schlechte Karten verteilt, wir können uns entscheiden, wenigstens nicht den sinnlosesten aller Wege zu gehen.

Es ist erschreckend und

Es ist erschreckend und grauenvoll das so etwas in Deutschland geschieht. Aber ich befürchte das es nicht das letzte Mal war. Und auch hier ein Täter der unscheinbar war. Bin gespannt was als Motiv angeführt wird. Auch hoffe ich, dass es in dem Einkaufszentrum verwertbare Videoaufzeichnungen gibt. Weil die Einzeltätertheorie widerspricht allen Zeugenaussagen die man gestern im Fernsehen gehört hat. Zeugen nehmen vieles verschieden wahr, obwohl sie das selbe erlebt haben. Aber der Unterschied zwischen einem Gewehr und einer Pistole sollte schon erkennbar sein. Noch dazu da Zeugen von schnell Salven/ Schussfolgen berichteten. Weil warum soll dieser 18 jährige nicht nur ein "Bauernopfer" sein, damit die anderen Täter, sofern es welche gab, entkommen konnten. Oder er ist wirklich von der Streife angeschossen worden. Weil ich laufe doch nicht weg, um mich dann 1 Kilometer weiter selbst zu erschießen. Auf alle Fälle sehr sehr trauig und mein Beileid an die Angehörigen.

Ich weiß nicht...

was schlimmer ist. Medien die irgendwelche Passantenaussagen als Schlagzeilen formulieren, um Panik zu erzeugen, oder Medien, die unsere Polizeibeamten nochmal schön deutlich für alle zeigen, obwohl diese Leute ihr Leben für uns riskieren! Müsst Ihr eigentlich immer irgendwelche Gesichter präsentieren? Hat das irgendeinen Sinn? Nur weil die Beamten ihre Maske hochkrempeln heißt das nicht "Mach ein Foto!" Habt Ihr sie um ihre Erlaubnis gefragt?

Gibt es bei Euch keine Berufsethik?

21 Verletzte und 9 Tote?

Einzeltaeter mit Pistole? Schon klar. Glaub ich sofort.

Schrecklich

Wieder eine schreckliche Tat, wieder Tote und Verletzte, wieder Fragen nach dem warum!
Im Video ist von einem Täter auf dem Dach die Rede, kann man jetzt schon so sicher sein das es ein Einzeltäter ist?
Auch wenn der getötete Täter ein "Deutsch" Iraner ist, heißt es noch lange nicht das er Sympathie zu islamischen Gruppen hat.
Egal was dahinter steckt, welche Beweggründe hier im Spiel sind, zeigt es uns wie schnell das Leben auf tragische Weise zu Ende ist, wie einfach es ist ein System zu verletzen und Angst zu verbreiten.
Auch wenn die Polizei hier schnell vor Ort war, es waren viele Stunden der Angst in München. Und jeder der mit dem Gedanken spielt hier ein Attentat zu begehen, hat gesehen wie einfach es ist den Rechtsstaat zu treffen.
Auf jeden Fall mein Mitgefühl allen Betroffenen und Hinterbliebenden.

Schusswaffe woher?

Und wie konnte ein 18-jaehriger in Deutschland an eine Schusswaffe kommen, wo doch dort keine amerikanischen Waffengesetze gelten? Das fragen mich heute meine amerikanischen Kollegen hier in Arizona im vollen Bewusstsein haeufiger Kritik aus Europa an hiesigen Waffengesetzen. Eine Antwort hatte ich nicht.

Ich denke, die juengsten Vorfaelle werden die Gesellschaften in Europa veraendern, auch die deutsche. Menschen werden misstrauischer werden, einander in der Oeffentlichkeit mit mehr Abstand beobachten nach dem Motto "jeder kann ploetzlich zum Zombie mutieren", die bisher so relativ sanfte Polizei wird sich "amerikanisieren" und Minderheiten, vor allem deren junge Maenner, werden das sehr stark zu spueren bekommen. Ist schade und traurig, aber erstaunen sollte es nach diesen Entwicklungen nicht.

Unglaublich

Iraner, Deutscher, was nu? Wenn er hier geboren wurde, ist er ein Deutscher. Wenn er im Iran geboren wurde ein Iraner. Diese multikulturelle Psyschose, in die diese jungen Menschen von dummen Politikern getrieben werden, ist unerträglich. Mangelnde Identität zerreißt förmlich. Bitte mit dieser unsäglichen "Blutabstammung" aufhören. Hat er so gehandelt weil er ein Linker, ein Rechter, ein Christ, ein Ateist, ein Muslim war, so haben wir es mit Ideologie/Religion zu tun. Und damit eine mögliche Ursache der Tragödie. War er psychisch krank? Wahrscheinlich. Ein Massenmörder? Definitiv.

@ Benutzernamename - zu unfreundlich?

Sind Sie der Meinung, dass die Wortwahl zu unfreundlich war in Bezug auf das Hantieren mit einer Schusswaffe?

... und Sie schließen von dieser, in der maximal 2 minütigen Sequenz, auf allgemein schlechte Integrationsmöglichkeit und zielen in Folge auf mit verschulden, bzw. allein verschulden dieser Gesellschaft für die Ermordung von neun Menschen? Darunter auch von Kindern?

04:45 von tirilei

"Und wie konnte ein 18-jaehriger in Deutschland an eine Schusswaffe kommen, wo doch dort keine amerikanischen Waffengesetze gelten? Das fragen.........Eine Antwort hatte ich nicht."

Gesetze schützen nicht davor, dass jemand eine Waffe möglicherweise auch in D illegal erwirbt. Oder aber dass er sich eine - möglicherweise auf einen anderen legal zugelassene - Waffe anderweitig angeeignet (ich verweise hier mal auf den Amoklauf von Winnenden als Beispiel ).

Die strengeren Waffengesetze verhindern aber, das sich jeder x-beliebige "Hinz und Kunz" ganz easy, lax und quasi nebenbei im nächsten Supermarkt legal mit hochpotenten Schusswaffen und der entsprechenden Ammo versorgt.

Nur mal so als eine von diversen möglichen Antworten.

Merken die Politiker eigentlich,

dass wir hier auf einem Pulverfass sitzen? Wir müssen jungen Menschen, die auf den ersten Blick vielleicht nicht so aussehen endlich das Gefühl und die Sicherheit geben, deutsch zu sein. Auf dem Spielplatz höre ich, wie unter 10jährige Kinder andere Kinder fragen, ob sie Türke sind. Beim Strandurlaub im Ausland höre ich, wie ein Einheimischer ein schwarz-weißes Paar fragt "Where are you from?" Der schwarze Mann antwortet "Germany." Darauf der Einheimische "You don't look German!" Das finde ich zwar auch irgendwie witzig, es offenbart aber ein riesiges Problem. Wenn Dtl. ein Einwanderungsland sein soll, muss es eine starke, dominante dt. Kultur geben, die eine Motivation zur Assimilation bietet. Sonst wird das Misstrauen unter den Angehörigen verschiedener Ethnien nicht enden. Irgendwoher sind all unsere Vorfahren eingewandert. Das aktuelle Tempo ist aber schwierig. Die einen sollten ihre freiwillige Segregation beenden, die anderen - ja die anderen eigentlich auch! Für die Kinder.

@Cemre

Sind Sie der Meinung, dass man rassistische Ausdrücke verwenden darf, weil derjenige, der die Waffe in der Hand gehabt hat, keine europäischen Wurzeln hatte? Sie haben scheinbar meinen Post nicht verstanden.
Es geht hier um Auslöser und die bestehende Problematik eines Alltagsrassismus in unserem Land, in dem scheinbar man "scheiß Kanacke" und "scheiß Türke" rufen darf, ohne dass es jemand auch nur kritisch beäugt, vorallem wenn der Attentäter auch noch optisch in dieses Migrationsraster fällt.

Zeugen nehmen vieles verschieden wahr, obwohl sie das selbe erlebt haben. Aber der Unterschied zwischen einem Gewehr und einer Pistole sollte schon erkennbar sein.
Manche Menschen können nichtmal eine Biene von einer Wespe unterscheiden. Darauf würde ich mich nicht verlassen.

Gute Besserung

Gute Besserung den Verletzten und mein Beileid den Angehörigen der Toten.
Leider scheint man als Verbrecher leicht an automatische Waffen zu kommen trotz restriktiven Waffengesetz in D. Wehrlose Opfer zu töten aus Frust und wohl auch aus Hass auf unsere Gesellschaft, einfach wiederlich. Suizied aus Verzweiflung, unheilbare Krankheit u.s.w. ist für mich nachvollziehbar, aber Unschuldige "mitzunehmen" ?

@ German2015

Wieso ist das von Interesse, ob der Mann "dem Islam angehört"?

Ich habe noch nie gehört, dass jemand in Deutschland fragte, wenn ein Mann durchdrehte und Leute abmurkste: "es wäre interessant zu wissen, ob er Protestant ist/war"...

Und warum Menschen mit Migrationshintergrund durchdrehen?

Nennen Sie es Zufall.
Nein?
Ok.
Wie wäre es damit: die aktuelle Situation in Deutschland, die dazu führt, dass jeder, der nach "Migrationshintergrund" aussieht schief angesehen wird (anpöbeln etc ist schon Alltag) kann vorhandene negativen Gefühle noch verstärken.

Denn ganz ehrlich: ich bin sehr dankbar, dass man mir meinen Migrationshintergrund nicht ansieht.

Denn damit kann ich frei entscheiden.
Oft genug schreie ich es förmlich heraus, dass ich keine Deutsche bin. Immer, wenn ich mit Leuten konfrontiert bin, die Vorurteile als empirische Ergebnisse betrachten.

Aber: ich kann es entscheiden. Und dessen bin ich mir jeden Tag bewusst.

Macht doch mal eine Sendung/Diskussion darüber, wie...

sich Menschen fühlen mit "Migrationshintergrund", als "Deutsch-Irgendwer/-etwas" und der "deutsch- braunen Ursuppe"! Ja, da kann man schon etwas erleben, wenn man als so ein "Mischling" in diese Welt hineingeboren wird. Übrigens egal, wo man dann lebt oder leben muss. Ich spreche aus eigener Erfahrung. Die Herkunft kann ein Dauertrauma (PTBS) werden, weil die Gesellschaft alles irgendwie Andersartige diskriminiert. Meine Oma pflegte, wenn sie eine neue Henne zu ihren Hühnern setzte, alle mit etwas Petroleum einzuschmieren: "Dann riechen sie alle gleich und es bleibt friedlich ohne Hackordnung", sagte sie.

Eine "Anfangsstreife" hat ihn

Eine "Anfangsstreife" hat ihn beschossen, man weiß nicht, ob er dabei verletzt wurde??? Dann bei Mc Donalds, dann auf dem Parkdeck? Erst wird er beschossen, dann zurück zum Mc, usw
Und dann liegt er 1 km weg, bei über 200 Einsatzkräften?
Mein Beileid alle Angehörigen!

Was das schlimmste ist:

Solche Vorfälle sind - wie alle Amokläufe - größtenteils vermeidbar.

Genau wie der Großteil der 20.000 Tote durch Ärztefehler und die 40.000 Tote durch mangelnde Hygiene in Krankenhäusern.

Wenn man wollte. Nur so als Beispiel.

Aber es ist viel leichter solches Material zu nutzen um die Leute aufzuhetzen. Gegen Migranten oder das "verschenken der deutschen Staatsbürgerschaft" für jemand der in Deutschland geboren und aufgewachsen ist. Und dann für die Abschiebung der ganzen Migranten - auch wenn diese nie ihr Heimatland gesehen haben.

Dies löst zwar keine Probleme, aber man ist dann wenigsten davon abgelenkt.

Dass dieser Irrsinn nicht sein müsste.

@tisiphone

Hey ich kann deine Einstellung leider auch nicht nachvollziehen und finde auch, das is nicht wahr. Es wird nicht jeder der nach ,, Migrationshintergrund" aussieht angepöbelt. Ich hab jemanden noch nie aus diesem Grund beleidigt. So könnte man ja dann genau so die ganzen Beispiele aufzählen bei denen Frauen von Migranten belästigt oder angegriffem werden aber schon allein, wenn man sagt dass es villeicht nicht möglich ist solche Leute in Deutschland zu integrierem steht man wieder als böser Nazi da obwohl es einem einfach nur darum geht die Frauen und ihre Rechte und Freiheiten zu wahren. Ich könnte genau so sagen es ist ungerecht, dass kostenlose Schwimmkurse von der Regierung angeboten werden aber keine kostenlosen Selbstverteidigungskurse für Frauen. Da könnte man sich ja dann eher schon diskriminiert fühlen. Aber gibt so was jemandem das Recht zu so einer Tat? Nein
Obwohl auf Grund diesem Thema, meiner Mdinung nach ruhig schon mehr Wiederstand von den Frauen hätte kommen könn

Dem Terror in die Hände gespielt...

Unabhängig was es schlussendlich war: Warum wird eigentlich immer gleich die Frage nach Terror gestellt? Was ist das Ziel von Terror? Angst zu verbreiten...

Super, dass die Medien hier so super mitspielen und sich quasi zur Waffe des Terrors machen. Das Thema immer schön hoch halten und in die Köpfe der Menschen brennen.

05:47 von oberfeld99

"Eine "Anfangsstreife" hat ihn beschossen, man weiß nicht, ob er dabei verletzt wurde??? Dann bei Mc Donalds, dann auf dem Parkdeck? Erst wird er beschossen, dann zurück zum Mc, usw"

Für das korrekte Nachvollziehen des im Artikel geschilderten, zeitlichen Tatablaufes empfehle ich Ihnen, den Artikel einfach noch einmal in Ruhe und konzentriert zu lesen.

Dann klappt' s auch mit dem Inhalt.

Lob muss sein

Trotz berechtigter Kritik möchte ich mich beim Bundesnachrichtendienst an dieser Stelle ganz herzlich bedanken. Seit 67 Jahren sorgt der BND sich um unsere Sicherheit und in diesen 67 Jahren hat es in der Bundesrepublik noch nie einen Anschlag gegeben, der auf Basis von internationalem Terrorismus erfolgt ist. In Frankreich sieht das ganz anders aus. Aber auch ein großes Lob an die Polizei, die in dieser Situation sehr überlegt gehandelt hat.
Ihr sorgt euch um unsere Sicherheit. Vielen Dank dafür!

21 Verletzte 9 Tote...min. 30

21 Verletzte 9 Tote...min. 30 Schuss. Eine Pistole? Einzeltäter?

Traurig

Das ist schon alles sehr traurig. Adieu, meine schöne, kleine, heile Welt.
Wo führt das hin?

Beileid

Als Kind des Münchner Umlands berührt mich diese Tat schon sehr. Ich wünsche allen Betroffenen und Familienangehörigen alles Gute und viel Kraft.

Abwarten

Es lohnt sich nicht, jetzt schon wieder zu spekulieren. Warten wir doch einfach ab, was noch bekannt wird.
Ob sein "Migrationshintergrund" oder seine Religion (kennt man die schon) eine Rolle spielt werden wir noch sehen. Vielleicht hat ihn einfach seine Freundin verlassen oder er fühlte sich sonstwie ungerecht behandelt. Bei anderen Amokläufen haben "Blutsdeutsche" jedenfalls solche Motive angegeben. Mal sehen, ob man noch einen Abschiedsbrief findet.

Es zeigte sich gestern auch, dass man nicht aus jeder Zeugenaussage eine Meldung machen sollte. Menschen geraten in Panik und glauben alles mögliche gesehen oder gehört zu haben. Mir gefiel der Polizeisprecher, der allzu engagierte Fragen ruhig und sachlich beantwortet hat.

Traurig ist, dass man sofort in eine bestimmte Richtung denkt wenn man so eine Meldung hört. Aber wer will einem das verdenken.

Zeitlicher Ablauf

Was, wenn die im Video zu beobachtenden Schüsse vom Parkdeck die ersten an jenem traurigen Abend waren?

06:03 von oberfeld99

"21 Verletzte 9 Tote...min. 30 Schuss. Eine Pistole? Einzeltäter?"

Warum lassen Sie den Ermittlungsbehörden eigentlich nicht einfach mal die benötigte Zeit, die Tat bzw. den Tathergang eindeutig zu klären, bevor Sie einfach mal schlauer sind als die Ermittlungsbeamten, obwohl Ihnen zum jetzigen Zeitpunkt sicher noch weniger Informationen zur Verfügung stehen als eben diesen ?

Desweiteren:

1) Es gibt Pistolen, da passen problemlos 15 Patronen ( Schuß )in ein einzelnes Magazin.
2) Es besteht die Möglichkeit, dass der Täter
a) nachgeladen hat b) mehrere Magazine mitführte, die er nur wechseln musste c) mehr als eine Waffe mitführte, die er möglicherweise auf der Flucht " entsorgt" hat.
3) Was auch nur einige von vielen, aber bislang unbewiesenen Möglichkeiten sind.

Die genauen Tatumstände und der genaue Tatablauf und noch vieles Andere muss jetzt ermittelt werden. Die Zeit, die diese Ermittlungen brauchen, sollten Sie den Ermittlungsbehörden dann aber auch zugestehen.

Was wir jetzt brauchen

Unendlich traurig und unfassbar insbesondere für Menschen, die ihre Liebsten verloren haben. Insbesondere Ihnen gilt mein und unser Mitgefühl!

Wir, fast alle Menschen, wollen in Frieden mit Freude und in Erfüllung leben. Wir wollen Liebe, Freundschaft, Zuneigung und Anerkennung geben und empfangen. Wir wollen uns, unsere Familien versorgen können. Wir wollen unsere Fähigkeiten zum Wohle unserer Gemeinschaft, unserer Gesellschaft und unserem Wohle voll entfalten und einsetzen. Bitte lasst uns auf dieses Gemeinsame und Verbindende schauen. Lasst uns allen, denen die Hass, Zynismus, Ausgrenzung, Verbrechen, Gewalt bis hin zu Mord als Mittel der Auseinandersetzung wählen, klar entgegentreten. Und bitte lasst uns gemeinsam jedem durch Haltung, Worte und Handlung deutlich machen, jeder Mensch und seine Einstellung, Werte und Handlungen sind das Entscheidende. Nicht seine Religion oder besser seine Interpretation von Religion, seine Hautfarbe, seine Abstammung oder sonstige Äußerlichkeiten.

DawKins2016

>>Iraner, Deutscher, was nu? Wenn er hier geboren wurde, ist er ein Deutscher. Wenn er im Iran geboren wurde ein Iraner.<<

.
So können doch nicht so mir nichts, dir nicht, mit einem einzigen Satz zum Beispiel der Türkei zig Athleten absprechen, die bei der EM für die Türkei gestartet sind, offiziell Türken sind, auch ohne dort geboren zu sein und die Türkei sogar auf der Landkarte (vielleicht) finden.

Was bewegt einen jungen

Was bewegt einen jungen Menschen dazu, so eine Tat zu verüben? Wie tief muss wohl der hass in ihm gesteckt haben, dass er wahllos unschuldige Menschen tötet? Die eltern dieses jungen tun mir jetzt schon leid...

Ansonsten ist es jetzt ganz wichtig : nicht jeder is Sympathisant ist ein is Kämpfer. In erster Linie sind solche Menschen krank... Wir sollten abwarten was die Ermittlungen ergeben...

Schuld der Gesellschaft ???

Nach Lesen der Kommentare könnte man den Eindruck bekommen, dass die Schuldfrage für diese entsetzliche Tat bei der Gesellschaft liegt... ähnliche Argumentation wie in Würzburg.... wie immer verkehrt man Ursache und Wirkung... nicht etwa der Täter hat sich zu wenig bemüht in dieser Gesellschaft Fuß zu fassen, nein wir sind es, die ihm zu wenig Gelegenheit dazu geben, gehts noch ???
Ich wage garnicht daran zu denken, was passieren könnte, wenn ein nicht unerheblicher Teil der in Flüchtlingunterkünften sitzenden Menschen auf die Idee kommen könnte, ihren Frust über diese für sie so fremde Kultur ausleben zu wollen!

Berichterstattung

Leider wieder ein trauriger Tiefpunkt öffentlich rechtlicher Berichterstattung! Bevölkerung warnen ja, Panikmache nein!
Das wäre sonst genau das, was ggf. Terroristen in die Hände spielt. Wenn es hierbei nicht um Quote geht, warum stimmen sich die öffentlich rechtlichen nicht ab? Müssen alle live dabei sein?

ein Deutsch-Iraner

kann z B einen deutschen Vater und eine iranische Mutter haben. bzw umgekehrt.
Kinder aus binationalen Partnerschaften werden nicht selten aus beiden Kulturkreisen ausgegrenzt.

Es gibt auch Ausnahmen.

Der IS und andere

werden sich die Art der Berichterstattung ganz genau ansehen.
Immerhin konnte anscheinend ein Einzeltäter eine deutsche Großstadt fast lahmlegen, Bahn- und U-Bahnverkehr wurden eingestellt, Straßenverkehr umgeleitet.

Ich frage mich, ob eine Nachrichtensperre mehr oder weniger Panik ausgelöst hätte.
Hätte man das Handynetz abschalten sollen? Haben die sofort im Netz verfügbaren Handyvideos dem Täter oder seinen Dirigenten geholfen?

Es scheint heute leichter als jemals zuvor, Terror zu erzeugen.
Und die ungute Botschaft von Orlando, Nizza, Würzburg und München ist wohl: jeder kann das.
Die anschließende Einordnung des Anschlags ist dann fast sekundär.

Berichterstattung

Amokläufer und Einzeltäter kann man nicht verhindern. Wohl aber die Wahrscheinlichkeit einer solchen Tat mindern. Liebe Journalisten, wie ihr am Freitag Abend zur besten Sendezeit über Stunden über diese Tat berichtet habt, ist absolut unverantwortlich! Mehr Öffentlichkeit und Aufmerksamkeit geht nicht! Erniedrigte oder kranke Menschen, die schon einmal mit dem Gedanken an einen Amoklauf oder terroristischen Anschlag gespielt haben, werden auf diese Weise zur Nachahmung animiert.
Bitte bedenkt im Voraus, welche Folgen eine solche Berichterstattung hat!

Falsche Beobachtungen

Hier kann man wieder einmal sehen, dass Zeugenaussagen auch völlig wertlos und irreführend sein können, wenn Zeugen drei Täter mit "Langwaffen" gesehen haben wollen. Aber leider sieht man derlei heute viel in Actionfilmen und die Zeugen scheinen das dann zu vermischen.

an steppenwolf1102 "Schuld der Gesellschaft ???"

An was Sie gar nicht zu denken wagen, ist hier völlig irrelevant. Mit so einer abwegigen hetzerischen Aussage, die ohne jeden sachlichen Zusammenhang die gestrige Tat mit Flüchtlingen in ihren Unterkünften zusammenrührt, schüren Sie Angst und gehen damit allen denen auf den Leim oder unterstützen gar bewusst diejenigen, die ein Interesse an der Eskalation der Gesamtlage haben. Und das sind auf der einen Seite die Rechtspopulisten, Rechtsradikalen und ihr ebenso unmenschliches Gegenüber: die IS-Anhänger und Salafisten.

18 Jähriger Deutsch-IRANER war Täter

"... Parallelen zum Fall in München seien nicht zu erkennen. ..."

Wer kann denn entkräften, dass dieser ebenfalls junge Mensch mit islamischen Migrationshintergrund zumindest ein Nachahmungstäter der Tat von Würzburg war? Und wieso wird dies nicht zumindest als Möglichkeit in Betracht gezogen???

Nun welcher 18 Jährige geht

Nun welcher 18 Jährige geht mit einer Schußwaffe in einen Schnellimbiss?Nächste Frage ist, durfte er diese Waffe überhaupt tragen!Wenn jemand schon so Eklatant gegen das Gesetz verstösst, es Quasi ignoriert!!Hat der alles , aber keine Integrationsprobleme! Zumindest kommt er durch seinen Umfeld an scharfe Waffen!! Da sollte man schon eher mal schauen!!!

Wahl der Mittel

Wenn es zu den in jedem Menschen möglichen negativen Gefühlen wie z. B. Unzufriedenheit, Hass, Neid kommt, dann entscheidet das gewählte Mittel (mit Waffengewalt?), was für ein Mensch man ist oder sein will.
Wenn man etwas verändern möchte, für eine bessere Zukunft, dann gibt es zielführendere Mittel (anstatt Waffengewalt):
Demokratische und friedliche Mittel etwas in Deutschland zu verändern!
Man könnte...
- wählen gehen
- sich wählen lassen
- sich mit anderen Betroffenen zusammentun
- politisches Kabarett machen
- Facebookseiten / Gruppen gründen
- demonstrieren
- die Menschen in seinem Umfeld gut behandeln
... auch wenn es länger dauert, ist dies weit aus effektiver als Waffengewalt zu nutzen!
Und wenn dies jeder machen würde....
"Imagine"...

Nein, nein, nein

da dreht ein 18-jähriger durch und läuft Amok und schon redet alle Welt von Anschlag und Terror, es wird Schrecken und Panik verbreitet, als ginge gleich morgen die Welt unter. Als ob jeder Verwirrte (um es mal freundlich auszudrücken) automatisch ein Terrorist ist.

Wäre es nicht langsam mal an der Zeit, sich zu beruhigen und sachlicher an solche Vorfälle ranzugehen? Und diese Frage richtet sich nicht nur an die Medienvertreter und Politiker.

Täterbild

Schon früh am Abend gab es bei euch das Video, das den Schützen vor McDonalds zeigt. Doch das Gesicht war abgedeckt. Warum wurde daraus nicht sofort ein Fahndungsfoto gefertigt und über TV und Online verbreitet? Oder ist der Schutz des Täters höher einzustufen, als der Schutz der Bevölkerung? Warum muss ich auf die Seiten von BBC und CNN gehen, um den Täter zu erkennen, um ihm ggf. aus dem Weg zu gehen oder der Polizei einen Tipp zu geben??

Deutschland ist im

Deutschland ist im Terrormodus. Fernsehen berichtet auf allen drei Kanälen gleichzeitig. Die Art der Berichterstattung heizt die Terrorangst weiter an und bedient sich sensationsgeiler Rhetorik.
Furchtbar.

@schlagfertig

Automatische Waffe? Der Typ hatte eine Pistole ...

@ Minda

Ich gebe Ihnen vollkommen Recht.
Das, was in allen Programmen zu sehen war, ist wohl das journalistisch gesehen schlechteste, was ich in den letzten Jahren erleben musste. Da werden von den Sendeanstalten Reporter "an die Front" geschickt und von den Studios aus mit mehr als dummen Fragen zum Hergang der Tat befragt.
Die armen Kerls wissen doch selber nichts und kommentieren deshalb einfach mal ins Blaue. Man kann doch nicht das Fernsehpublikum mit frei erfundenen "Tatortberichten" verunsichern. Ich verwende mal das Wort verunsicheren, weil ein deftigeres Wort gegen die Nettiquette verstossen würde.
Von allen Sendern wurden ebenfalls Opferzahlen genannt, die bereits nach wenigen Minuten wieder korrigiert werden mussten.
Ich muss leider feststellen, dass die TV-Sender in Bezug auf Sensationsjournalismus der Bildzeitung in nichts nachstehen.
Einfach traurig.
Mein Beileid gilt allen Opfern.

@Medienscout

Da muss ich Ihnen voll und ganz zustimmen. Die ständige live-Berichterstattung ist doch die Ursache für die Panik der Bevölkerung, obwohl man gestern stundenland nur sagen konnte "wir wissen nichts genaueres". Die echte Meldung hätte man in zwei Sätzen zusammenfassen können:

"Es gibt in München am OEZ eine Schießerei bei dem einer oder mehrere Täter X Menschen erschossen haben. Bitte bewahren Sie Ruhe und begeben sich in Sicherheit, die Polizei ist dort großflächig im Einsatz."
Das hätte gereicht zur Information ... und stattdessen hatten wir live-Berichte auf wie vielen dritten Programmen? Ich frage mich schon jedes mal nach dem Sinn die Tagesschau auf den dritten Programmen zu zeigen, aber dies hier war genauso dämlich.

P.S.: Die privaten Sender waren auch nicht besser ...

So traurig - aber der IS lacht sich ins Fäustchen:

schon wieder hat er einen jungen Menschen dazu bringen können, größtmögliche Medienaufmerksamkeit in der gesamten westlichen Welt zu erzeugen und so Werbung für den IS zu machen. Noch mehr unglückliche junge Leute werden sich veranlasst sehen, sich eine Waffe zu besorgen und Handlanger des IS zu werden. Im Westen ein Terrorist, aber für IS-Anhänger ein Held. Bei vielen jungen Leuten mit Migrationshintergrund gilt der IS als "cool"...- An eine Pistole zu kommen, ist in gewissen Kreisen sicher nicht so schwer...

Berichterstattung 2

Dem und den Postings einiger Mitforisten schließe ich mich vorbehaltlos an.
Vor zehn Jahren und davor hätte man eine Meldung gebracht, wenn eine solche Schießerei vorbei gewesen wäre und es seriös verwertbare Hintergrundinfos gegeben hätte. Heute glauben diese Newsdealer (...und wir sind übrigens die Junkies - nur zur Erinnerung), noch den Verschmutzungsgrad des Taschentuchs des Hauptverdächtigen übermitteln zu müssen, um sich den Tick interessanter zu machen als das Konkurrenzformat.
Ich kann die ÖR sogar verstehen, dass sie auf diesen Hysterie-Zug aufspringen müssen, der ihnen von den Privaten aufgezwungen wird; sie müssen dieses Spiel einfach mitspielen. Der Rest ist allerdings eine Frage der Qualität.

Mein aufrichtiges Beileid des Angehörigen und festes Daumendrücken den Verletzten!

@Medienscout

"Leider wieder ein trauriger Tiefpunkt öffentlich rechtlicher Berichterstattung!"

Wenn Sie wirklich den "Tiefpunkt" erleben wollen, dann vegessen Sie die ÖR. Die haben gestern noch erfreulich zurückhaltend agiert.

Richtig schlimm finde ich unsere beiden privaten "News-Sender", die auch heute morgen noch in Endlosschleife Hamdyvideos von abgedeckten Opfern und fragwürdige Augenzeugen laufen lassen. Informations gehalt null, Sensationgehalt hoch.

Wie bitte.?

man muss bei solchen Vorfaellen doch bitte den Begriff *Terror* nicht unerbeanspruchen...

Es war ein Amoklauf.! Fertig und klar.!

Wieviele Amoklaeufe gab es in den letzten 15 Jahren mit Wievielen Toten unter Schulkindern und Lehrkraeften.?
...rp-online.de/panorama/die-schlimmsten-amoklaeufe-an-schulen-bid-1.566700

Schon vergessen.?
11. März 2009...
Ein 17-jähriger Ex-Schüler betritt gegen 09:30 Uhr die Albertville-Realschule im baden-württembergischen Winnenden bei Stuttgart und schießt um sich. 16 Menschen reißt er in den Tod, mehrere werden verletzt. Das Motiv ist bisher noch unklar, der Täter wird nach wilder Verfolgungsjagd von einem Polizisten erschossen....

Wir Buerger sollten Uns diese Unsere Gesellschaft nicht noch weiter von Schlagzeilenhype und von Aktionspolitik zerstoeren lassen.
Die unfassbare Vorgehensweise von Merkel hat schon genug Schaden angerichtet...

Wie war das noch bei dem Einmarsch von Napoleon in Berlin, in 1806:
Ruhe ist die Erste Buergerpflicht...!!!

04:45 von tirlei

Eine gute Frage!

Der Terror hat schon jetzt unser Leben verändert, unser Bewusstsein und unsere Wahrnehmung. Beim Terror-Anschlag auf die Sikh-Hochzeit in Essen gelang es noch der Presse, das weitgehend aus dem öffentlichen Bewusstsein zu halten. Doch spätestens beim Axt-Mörder von Würzburg ging es nicht mehr.
Wir werden uns, wie in Israel, an sichtbar Bewaffnete in Einkaufszonen und vor Restaurants gewöhnen müssen. Wir werden jeden Mitmenschen, der ins Cafe kommt, aus dem Augenwinkel nach Waffen scannen. Immer mehr von uns werden mal dabei sein müssen, wenn ein Bekannter beerdigt wird, vom Terror zu früh aus dem Leben gerissen.

18-Jähriger tötet neun Menschen und dann sich selbst

Wenn ein 18-Jähriger eine Pistole hat, dann muss im Elternhaus etwas nicht normal gelaufen sein.

@ Benutzernamename

Der Anwohner war auf Grund der Tat so verärgert gegenüber dem Angreifer. Das ist doch verständlich.
Und bitte hören Sie auf, die ganze deutsche Gesellschaft für solche Attacken verantwortlich zu machen. Ich bin mir sicher, dass sich die meisten Deutschen hier keiner Schuld bewusst sind.

Wird Gewalt allgegenwärtig ?

Da sind einerseits Islamisten, die ihren Irrglauben als Legitimation für Mord und Terror betrachten. Da sind braungefärbte Gescheiterte die ihr Versagen in der Gesellschaft auf böse Fremde zurückführen. Oft ist es irgendeine irrsinnige Ideologie, mitunter einfach nur das persönliche Versagen und Ausweglosigkeit was einen solchen Supergau auslöst. Insgesamt ist doch ein Verrohen der Gesellschaft festzustellen. Schauen wir doch nur in den Straßenverkehr. Defensiv war gestern, Aggression ist heute. Die Zahl der Verkehrstoten wächst. Anleitung zur Gewalt und Gewaltverherrlichung ist überall. Im Tatort wurde schon bald unsere ganze Nation gemordet. Vergleichen wir Filme von 1960 und Filme dieser Zeit. Heute ist Gewalt.
Computerspiele, Töten zum Zeitvertreib. Ich habe keine Zweifel. Außer Ideologien, die übrigens immer falsch sind, sind Medien und Internet große Lehrmeister für Mord und Totschlag. Wann endlich begreifen das.
Warum nicht Werte, statt Quoten und Profit ?
Frajo

Beileid an alle Opfer und Hinterbliebenen

Gewalt und Terror ist noch nie eine Lösung gewesen, sondern Ausdruck von Hilflosigkeit.
Lob an die Sicherheitskräfte, welche sehr überlegt und professionell gehandelt haben.
Lob an den Polizeisprecher, der ruhig und besonnen die Medien informiert hat.

Sollte man nicht die Waffengesetze verschärfen?

Schon seit einigen Tagen wundere ich mich, warum mir immer wieder in den Sinn kommt, dass die Waffengesetze in Deutschland einfach verschärft werden könnten. Natürlich ist das Waffengeschäft ein großer Wirtschaftsfaktor, aber ist es das wert, dass so viele Menschen sterben?

Sollte Deutschland nicht entwickelt und intelligent genug sein auch ohne die Waffenbranche auszukommen?

Wie kann ein 18- jähriger, wie in diesem Fall, überhaupt an eine Schusswaffe kommen? Ist sein Gehirn überhaupt schon ausreichend entwickelt, um überhaupt eine Waffe erwerben zu dürfen?

Ach München

ist je nachdem wo man wohnt weit weg.
Aber das kann in jedem Ort im Supermarkt, Discounter auch passieren.
Gemessen an der Zahl der Toten ist das überall möglich nur halt nicht so Medienwirksam wie in Grosstädten.
Und daher vermute ich das da der Is hinten dranhängt.
Eines hat der Täter jetzt jedoch geschaft, jeder, der auch nur wie ein Ausländer aussieht wird misstrausich beäugt und nach evtl. gefährlichen Gegenständen abgecsannt.

@ steppenwolf1102

Vielen Dank für Ihren guten Kommentar.
Sie sprechen mir aus der Seele.

Berichterstattung

Ich möchte mich dem vorhergehenden Beitrag anschließen. Zudem war die Berichterstattung in ihrer Qualität wirklich schlecht, stellenweise geradezu Amateurhaft. Unzählige Versuche Handy-Vidoes einzuspielen, an den Ort des Geschehens umzuschalten oder schlichte Telefonate mit Reportern vor Ort funktionierten erst beim dritten oder vierten Versuch. In den Nachrichten lief sogar ein Mann mit Notebook durchs Bild. Die ARD, so der Anschein, war völlig überfordert. Und Inhaltlich war das alles sehr, sehr dünn.

06:39 von Steppenwolf

Einer der wenigen Kommentare
der Mitdenken erkennen lässt.
Danke!

Ich verstehe nicht, warum

Ich verstehe nicht, warum Volker Beck in dieser Situation als "moralische Instanz" von den Medien zitiert werden muß.

Wenn es ein extremistisch

Wenn es ein extremistisch motivierter Anschlag gewesen sein sollte.... Es kann sich ebenso um einen Amokläufer gehandelt haben. Ein Terrorist hältere natüblich politisch weitreichendere Folgen. Jedenfalls schrecklich und besorgniserregend was derzeit passiert. Man sah gestern gut, das der Poöizeiapparat bei uns hervorragend arbeitet.

Danke...

.... an alle Einsatzkräfte. Wir haben gesehen, dass es gute,funktionierende Konzepte für sochle Situationen gibt. Noch ein besonderes Lob an den Pressesprecher Herrn Martins. Immer eine Antowrt parat. Ruhig, sachlich und sehr gut im Umgang mit,sagen wir mal,"ungeschickten" Fragen.

"21 Verletzte 9 Tote...min. 30 Schuss. Eine Pistole? Einzeltäter?"
Eine einfache P99 hat 15 Schuss im Magazin. Ein Magazin lässt sich sekundenschnell wechseln. Das ist keine Zauberei.

München

Hier gebe ich Minda recht. Es ist unmöglich, wie die Medien dem Täter eine solche breite Plattform bieten. Das ist genau das was die Täter wollen. Es schürt nur Ängste und hilft den Opfern nicht.
Wenn das dann so stümperhaft wie vom WDR aktuelle Stunde erfolgt, die nicht mal ein Telefoninterview auf die Reihe kriegen.

Das Versagen der Politik wird jeden Tag deutlicher! Es grüßt die gescheiterte Integation!

Aktionismus

Es wird ja immer wieder betont, dass die Terroristen von der medialen und politischen Aufmerksamkeit profitieren, die sie bekommen. Manche Dinge sind denke ich auch nicht unbedingt notwendig sondern eher kontraproduktiv:

- Non-Stop Laufbalken auf Nachrichtensendern - ok

- Non-Stop Berichterstattung im Fernsehen - kaum zu verhindern wenn man sich ansieht was sonst gesendet würde

- Polizei gibt keine ungesicherten Fakten heraus - professionell

- Altmaier hält eine 20-minütige Rede - 3 Minuten hätten's auch getan, man hätte auch damit warten können biss überhaupt klar ist was da los ist

- Gauck ist bei den Opfern, deren Familien, und in Gedanken bei den Einsatzzkräften - wird wohl von ihm erwartet (und beschränkt sich auch aufs Wesentliche)

- de Meziere bricht sofort seinen USA-Aufenthalt auf, um nach München zu fliegen - (um da was zu tun?) purer Aktionismus

@ Minda Sie haben recht, es

@ Minda
Sie haben recht, es ist eine überzeugende Interpretation für Amokläufe, dass der Täter sich einen Namen schaffen, also "Berühmtsein" will.
Doch Medien sind Bestandteil des Marktes und der wird getrieben von einer beschleunigten Zeit, das überfordert uns alle, aber es gibt niemanden, der das aufhalten kann.
Die Menschen von heute sind überinformiert, haben aber keine Zeit diese Informationen zu verarbeiten, zu reflektieren und das ist die Chance der Vereinfacher (Populisten).
Immerhin sind heute die Kommentare hier noch recht frei von den Vereinfachern, die den Button Fremdenfeindlichkeit reflexhaft drücken, sondern die meisten versuchen das Unfassbare einfühlsam zu "verstehen". Leider gibt es wohl Dinge, die wir schwer verarbeiten, also in unser Weltbild einordnen können. Ein Vorbild bleibt für mich immer noch die Norwegische Gesellschaft in ihrem Umgang mit Breiviks Tat.

@um 07:28 von Torsten Seel

Es kann auch niemand entkräften das er ein Nachahmungstäter, von dem Breivik war, da er jetzt tot ist. Wenn man bedenkt das die Türken islamisch sind und Muslime und schon sehr lange hier in Deutschland leben so 50 Jahre und eventuell länger und es solche Taten bislang so gut wie nie gab, dann sollte man es nicht am Islam fest machen finde ich. Die IS und die anderen radikalen Gruppen sind stark geworden seit der nahe Osten destbailsiert worden ist und das eigentlich ohne wirklichen Grund. Um mehr Anhänger zu finden, nutzen diese Terroristen die Religion, aber im Grunde hat diese ganze Sache nichts mit dem Islam zu tun. Im Islam darf man keine Menschen töten, genauso wenig wie im Judentum oder Christentum. Das sollte man öfter und klarer mal überall in den Medien hervor heben.

@ Torsten Seel

18 Jähriger Deutsch-IRANER war Täter "... Parallelen zum Fall in München seien nicht zu erkennen. ..." Wer kann denn entkräften, dass dieser ebenfalls junge Mensch mit islamischen Migrationshintergrund zumindest ...

Von islamisch war bisher nicht die Rede.

@07:37 von olifaar

"Deutschland ist im Terrormodus. Fernsehen berichtet auf allen drei Kanälen gleichzeitig. Die Art der Berichterstattung heizt die Terrorangst weiter an und bedient sich sensationsgeiler Rhetorik.
Furchtbar."
#
#
Das Sie mit Ihrem Fernseher nur drei Programme empfangen können ist ja nicht die Schuld der Medien.
Die Terrorangst wurde mehr geschürrt durch die Münchner Bevölkerung die an jeder Ecke Angriffe gemeldet hatte.
Furchtbar ist es, das jeder Wi..er meint er muß bei FB usw. seine Horrorbilder oder Videos hochladen die er von dem Attentat gemacht hat.

um 03:54 von Benutzernamename

Es war mir bis vor Kurzem unvorstellbar und macht mich sprachlos, wie freiwillig leidensfähig und selbstverleugnend man sein kann. Da hat ein junger Mann, woher er auch immer kam, auf brutale Art Menschen verletzt und getötet. Und es gibt immer noch Menschen, die den Verbrecher, um nichts anderes handelt es sich, bedauern! Die Täter werden zu Opfern hochstilisiert und die tatsächlichen Opfer damit verhöhnt. Nein, davon muss ich mich ausdrücklich distanzieren, und zwar völlig ungeachtet, ob die Opfer Chinesen, Deutsche oder Muslime sind.

@ olifaar

Deutschland ist im Terrormodus. Fernsehen berichtet auf allen drei Kanälen gleichzeitig.

In Deutschland gibt es wesentlich mehr als drei Kanäle und jeder der wollte, hätte auch einen alten Western oder eine fröhliche Musiksendung verfolgen können.

Schwache Darstellung der Polizei

2300 Beamte, ein Täter und dennoch ist stundenlang nicht klar wie die Lage wirklich ist. Was genau soll denn passieren, wenn wie in Frankreich mehrere Täter organisiert zuschlagen, wenn die Bayrische Polizei mit einem Einzeltäter schon maßlos überfordert ist?
Und warum haben wir noch immer keine sinnvolle Einbindung von Smartphones? Nicht nur zur Warnung, auch um damit Alarm zu geben und die Beamten zu organisieren. Polizisten haben von Journalisten von Internetvideos erfahren, die Privatleute nirgends anders hochladen konnten, als auf öffentliche Plattformen wie Youtube.
Und im Gegenzug dominierten Fotos von Polizisten die im 10er Pack locker auf einer Wiese standen und darauf warteten endlich einen Einsatzbefehl zu bekommen und etwas sinnvolles zu tun.
Ganz schwachen Bild von der Münchner Polizei. Unorganisiert und ineffektiv.

Verantwortungslos

Diese Berichterstattung ist hochgefährlich und verantwortungslos. Wir brauchen in solchen Situationen eine Nachrichtensperre. Diese von Zeugenaussagen aus der Luftgegriffenen Schlagzeilen sorgen nur für Panik und Misstrauen. Wer auch immer hinter dieser Tat steckt, dies dient nur als Futter für weitere Anschläge.

Natürlich ist jeder Fall für

Natürlich ist jeder Fall für sich ein Einzelfall, aber in der Häufung sind diese Einzelfälle ein Muster für teils organisierten, teils völlig unkontrollierten Terror.
Die immer wieder gleichen Reaktionen und Phrasen der Politik und der Medien nutzen sich mit jedem Vorfall mehr ab. Die Leute, die vor die Mikrofone und Kameras treten, wollen immer noch behaupten, dass der Kaiser etwas anhat, obwohl immer mehr Menschen erkennen, dass er nackt ist. Langsam ist diese Diskrepanz zwischen der Realität und deren Deutung grotesk, fast schon nicht mehr zu ertragen. Der tiefere Grund für dieses Lavieren und Schwadronieren ist immer noch die Angst, sich mit den offenkundigen Ursachen zu befassen – was natürlich einschließt, dass die politische Führung dann eingestehen müsste, dass ihre chaotische und konzeptlose Flüchtlingspolitik ein einziges Fiasko ist, das uns nicht nur teuer zu stehen kommt, sondern am Ende auch noch Menschenleben kostet.

Verantwortungslos

Diese Berichterstattung ist hochgefährlich und verantwortungslos. Wir brauchen in solchen Situationen eine Nachrichtensperre. Diese von Zeugenaussagen aus der Luftgegriffenen Schlagzeilen sorgen nur für Panik und Misstrauen. Wer auch immer hinter dieser Tat steckt, dies dient nur als Futter für weitere Anschläge.

Alles nur Zufall?

"Parallelen des Münchner Falls mit dem Zug-Angriff von Würzburg, bei dem ein 17-Jähriger zahlreiche Menschen mit einer Axt teils schwer verletzt hatte, seien nicht zur erkennen, so die Polizei."

Es kann Zufall sein, dass nach der Amokfahrt in Nizza zwei Amokläufe in Deutschland geschehen. Ich fürchte aber, dass der Medienhype um Nizza potentielle Täter zur Nachahmung inspiriert hat.

Unprofessionelle Berichterstattung

Was die ARD in Person von Herrn Roth mit der nächtlichen Dauersendung hier abgeliefert hat ist einfach nur beschämend.

- Es wurde krampfhaft versucht, in einer völlig unklaren Situation allen möglichen Personen Mutmaßungen und Einschätzungen zu entlocken.

- Entgegen der klaren Aussage des Polizeisprechers, der von "bis zu" 3 Tätern sprach, wurde immer von "mindestens" 3 Tätern gesprochen.

- Die groß eingeblendete Hotline-Telefonnummer war falsch (Vorwahl 059 statt 089).

- Der Umgang mit dem Video, das den "Dialog" zwischen einem Beobachter und dem vermutlichen Täter zeigt, war extrem unprofessionell und trug zur Verwirrung und Verunsicherung bei.

Ich bin wirklich ein Freund des öffentlich-rechtlichen Systems, aber wenn sich dieses weiterhin so überdreht, sensationslüstern, Panik machend und spekulativ desinformativ verhält, braucht es sich über eine steigende Ablehnung nicht zu wundern. Habt Ihr denn gar nichts dazugelernt? Kommt die Kritik denn überhaupt nicht bei Euch an?

Nicht mehr normal

Menschen richten ein Blutbad an - Ziel: so viele Opfer wie möglich.
Die Medien berichten nicht; sie agieren hysterisch und neigen zur Panikmache.
Überwachungskameras zeigen nur ein verdecktes Bild des Täters.
Und hier spekuliert jeder wild herum, ohne dass nennenswert gesicherte Erkenntnisse aus den polizeilichen Ermittlungen vorliegen.

Irgendwie gerät alles aus den Fugen...

@ olifaar

Die Art der Berichterstattung heizt die Terrorangst weiter an und bedient sich sensationsgeiler Rhetorik.

Die Berichterstattung im Fernsehen und die Äußerungen des Münchner Polizeisprechers habe ich selbst als sehr sachlich erlebt. Eine reflexartige Medienschelte ist hier nicht angebracht.

Professionelle Polizeiarbeit?

Mein Mitgefühl ist bei den Opfern, ihren Angehörigen und Freunden. Die Polizeiarbeit war gigantisch, einem großen Anschlag angemessen, das finde ich richtig bei unklarer Lage. Allerdings bleibt die Frage offen, was die anfängliche Zivilstreife gemacht hat: den Täter beschossen und dann laufen lassen? Ohne ihn zumindest beobachtend zu verfolgen? Das würde ich gerne wissen, denn da wäre die Möglichkeit gewesen, die Informationen zu sichern. Gleiches gilt für das umstellte Gelände: wie kann der davon verschwinden? Wie kam der vom Dach? Da gibt es nur wenige Möglichkeiten, die gut zu überwachen sind. Es sind also Fragen zu wesentlichen Punkten, die über Sicherheit entscheiden.

@07:37 von olifaar

"Deutschland ist im Deutschland ist im Terrormodus. Fernsehen berichtet auf allen drei Kanälen gleichzeitig. Die Art der Berichterstattung heizt die Terrorangst weiter an und bedient sich sensationsgeiler Rhetorik."

Das ist doch der Sinn des staatlich verordneten Terrorismus. Emmanuel Goldstein ist überall und nur der Große Bruder kann uns beschützen.

Insgesamt 16 Menschen seien worden

"Insgesamt 16 Menschen seien worden, sagte der Polizeipräsident weiter, drei von ihnen schwer."

Hier fehlt wohl das "verletzt".

Gruß

@Agent lemon

Und was bitte ist an dieser Tatsache so unglaubwürdig?
So eine Pistole kann je nach Typ locker 30 Patronen pro Magazin beinhalten.
Wenn man dann bedenkt, dass der Täter mehrere Ersatzmag. dabei hat dann kann man schon innerhalb dieses Zeitraumes in der er unterwegs war 9 Menschen töten und 21 verletzten.
Man sollte froh darüber sein, dass er wahrscheinlich kein guter Schütze war.
Sonst wäre diese tragische Bilanz wesentlich höher.

Ansonsten warte ich leiber noch ab, was die weiteren Ermittlungen ergeben und unterlasse Spekulationen.

Mein Beileid an die Angehörigen und ja auch an den Eltern des Täters. denn diese haben auch einen Verlust zu beklagen.

P.S.: Interessant empfand ich die Zeugenaussagen.
Da sieht man mal was Menschen in Stresssituationen alles gesehen und gehört haben wollen, was dann nicht der Wahrheit entspricht.
Und wie schnell sich dann Gerüchte innerhalb der el. Medien verbreiten (Facebook, Twitter etc.)

Am 23. Juli 2016 um 07:32 von XXX99

Sind nicht schön jüngere mit einer Waffe in der Schule gewesen?
Sie bekommen alles, man muss nur die richtigen Quellen haben.
Ich kenne auch deutsch Iraner, dazu muss man nicht hier geboren sein.
Und an die Staatsangehörigkeit kommt man auch sehr einfach.
Was mich hier in der Berichterstattung wundert ist, CNN berichtet wie Zeugen behaupten das der Täter „Allahu Akhbar“ gerufen hat. Davon ist in der Deutschen Berichterstattung nichts zu hören und zu lesen gewesen.
Will CNN hier ein Anschlag propagieren, oder dürfen die Medien bei uns das nicht berichten?

@07:54 von Malheur

"Vor zehn Jahren und davor hätte man eine Meldung gebracht, wenn eine solche Schießerei vorbei gewesen wäre und es seriös verwertbare Hintergrundinfos gegeben hätte."
#
#
9/11 haben alle Sender Ihr Programm unterbrochen und nur Livebilder vom WT Center gezeigt.
Duisburg Loveparade das gleiche über Stunden.
Es wird keiner gezwungen sich diese Sendungen anzusehen. Die Sender bieten das an, als Zuschauer habe ich jederzeit die möglichkeit durch einen Knopfdruck den Sender zu wechseln.

@ Medienscout

Leider wieder ein trauriger Tiefpunkt öffentlich rechtlicher Berichterstattung!

Im Vergleich zu den Privaten war die Berichterstattung der Öffentlich-Rechtlichen nicht zu beanstanden. Das war seriöse journalistische Arbeit.

@06:39 von steppenwolf1102

Sehr guter Beitrag, vielleicht lößt er bei Einigen einen Nachdenkprozeß aus.

Kann man dagegen vorgehen?

Ich könnte platzen! Gestern läuft in den Nachrichten ein Telefongespräch in dem der Augenzeuge zwei blonde Männer im Weihnachtsmannkostüm als Täter beschreibt. Heute ist es ein Einzeltäter mit deutsch-iranischen Wurzeln. Wie kann jemand so eine falsche Aussage machen? Weil er völlig bekloppt ist oder weil er vom echten Täter ablenken will? Ist so etwas nicht strafrechtlich relevant ? Kann man den Spinner anzeigen wegen falscher Anschuldigungen oder Versuch der Verschleierung? Der Nachrichtensender wird ja wohl außer dem Vornamen noch eine Telefonnummer oder so was haben mit der man ihn auffinden könnte. Weiß jemand ob man da was machen kann?

@Torsten Seel

Woher wissen Sie, dass der Täter einen islamischen Migrationshintergrund hatte?
Ich habe bislang nur gelesen er sei deutsch-iraner.
Nach meiner interprtation also ein deutscher Staatsbürger wo ein Elternteil aus dem Iran stammt.
Es kann sogar sein, dass er hier geboren wurde, dann würde ich es aber vorziehen zu schreiben "ein deutscher Täter", denn was interessiert mich ob ein Elternteil aus einem anderen Land stammt.
Meine Vorvorfahren stammen bestimmt auch woanders her, trotzdem bin ich Deutscher.

Also wartet doch bitte alle erstmal die weiteren Ermittlungen ab.
Diese Medienhetze vor allen auf den privaten Sendern ist einfach zum kotzen.
Da werden absolut nicht relvante Fragen gestellt nur darauf abzielend Quote zu machen.
Als Beispiel: RTL, Klöppel fragt den Prof. im Krankenhaus aus; nach Opfern deren Verletzungen (er wollte bestimmt alle Einzelheiten wissen bis hin zur Blutgruppe). Dann noch die dumme Frage, ob das Krankenhaus auf diesen "Terror" vorbereitet ist. usw.
Zum Ko...

absolut falsch!

NIEMAND, kein mensch außer dem mörder selbst ist für die begangenen morde (mit)verantwortlich.

es muss endlich aufgehört werden, solche abscheulichen untaten - wenn auch nur teilweise - auf diese zu rechtfertigen und zu relativieren zu versuchen.

es mag sehr viele gründe geben, diese gesellschaft, dieses system kritisch zu sehen und vielleicht sogar widerlich zu finden und abzulehnen...ich kann das gut nachvollziehen.

DOCH...es gibt nicht EINEN EINZIGEN GRUND, absolut keinerlei rechtfertigung dafür, vollkommen unbeteiligte, unschuldige menschen zu ermorden bzw. bei einem - sogenannten - erweiterten suizid "mitzunehmen".

tirilei....... never -

- Germans do not like this American way of life -

Na, Na, Na, da wollen wir mal schön realistisch bleiben -
- in Deutschland bald "amerikanische" Verhältnisse?
Meines Wissens werden in den USA täglich mehr Menschen von Kindern durch Schusswaffen getötet und dafür sind ohne Zweifel die moderaten Schusswaffengesetze verantwortlich.
Sich Schusswaffen zu besorgen, auch wenns nicht erlaubt ist gelingt in jedem Land der Erde.
Aber, das ist keinesfalls amerikanisches Verhältniss, das ist strafbar und in den USA eben nicht.
Allerdings scheint mir unsere Polizei manchmal schon etwas "amerikanisiert" zu sein, wenn auch ohne Schusswaffengebrauch.
Das wird hoffentlich auch so bleiben.

Das Ziel

für die Scharfmacher in der Politik ist erreicht.
Wieder einmal ein Toter Täter. Warte gespannz darauf , wann ihm ein islamistischer oder Schiitischer Hintergrund angedichtet wird (Die PR Mühlen in den USA laufen auf Hochtouren)

Es gibt nur eine Lösung: Zurück zur Gesellschaft in der die Individualität nicht mit egozentrismus verwechselt wird, und zu einer Gesellschaft in der man sich vornimmt JEDEN Tag jemanden anzusprechen und zu BERÜHREN. Freilich- Zeit wird kaum bleiben, beschäftigt man sich doch nur noch mit seinem Ersatzliebhaber Smartphone.....
PS: Ich bin Italo-Mali-Deutscher

@steppenwolf1102, 6.39

Nun ja, man müsste einmal untersuchen inwieweit die hysterische Berichterstattung in unseren Medien einige der Täter erst dazu angespornt hat. Eine Axt-Attacke ist nicht sehr gut überlegt/effizient und deshalb auch eher eine "Verzweifelungstat", genauso wie gestern.

Da ist schon eine Schuld "der Gesellschaft" ...

Islamistisch???

Leute, Leute stoppt das bitte hier zu diesem Zeitpunkt.
Ob der Täter einen islamistischen Tathintergrund hatte weiß zur dieser Zeit kein Mensch.
Nur die Annahme weil einer der Elternteile aus dem Iran kam reicht mir nicht.
Vielleicht hatte der Täter ein Hirntumor und war verwirrt (nur so als Beispiel).
Wir wissen es nicht.
Überlasst diesen Sensationsjournalismus doch bitte den Privatsendern wie z.B. RTL.
Hier sollte es seriöser zugehen.

Also bitte bitte wartet ertmal einige Tage ab bis die Ermittlungsbehörden mehr Klarheit haben.

Komische Diskusion

hier.
Polizei und Journalisten sind die Buhmänner, Täter wird zum Opfer.

Ich wünsche mir seriöse Berichterstattung

Zunächst einmal möchte ich den betroffenen Angehörigen des "sogenannten Anschlags" meine aufrichtige Anteilnahme aussprechen!

Es ist furchtbar, unfassbar und erschütternd, wenn Menschen so eine Tat begehen!!!

Aber noch erschütternder empfinde ich die Tatsache, wie die Medien mittlerweile alles und jedes ausschlachten. Allen voran die ARD! Warum??? Was wollt ihr mir stundenlanger Berichterstattung, mit immer gleichen Aufnahmen, Ausstrahlung unbestätigter Meldungen und reißerischen Bildern erreichen?
Gestern war es München, morgen ist es eine Überschwemmung... Immer wieder Brennpunkte, Sonderberichte, Diskussionsrunden - früher hat man über die BILD gelästert ( z.B. mit Zitaten wie "BILD sprach zuerst mit dem Toten"), aber was passiert denn bei den öffentlich-rechtlichen Sender n???
Ihr schlachtet furchtbare Ereignisse und Taten aus! Da geht es doch längst nicht mehr um seriöse Nachrichten. Außerdem wird vergangenen Attentätern und zukünftigen, egal mit welchem Hintergrund erst richt

Die Polizei war professionell.

Die Arbeit der Polizei kann man nur loben, sie hat sich professionell verhalten. Schlimm war die völlig diffuse, teils hektische, teils kleinkarierte Fragestellung der Fernsehmods. in Kombination mit den sich immer wiederholenden gleichen Filmausschnitten.

Anschlagsproblem

Letztlich ist dieses Anschlagsproblem ein Problem unter vielen der Menschheit.
Man muss nicht Ausländer sein um nicht akzeptiert zu werden! Jeder erinnert sich doch in seiner Kindheit an Kinder die man verkloppt misshandelt, gemoppt hat usw. ! Die Menschheit muss umdenken und jedem ein bisschen Platz und eigenständigkeit zugestehen ohne in gleich platt zu machen.

Erfurt war doch auch so ein Fall: warum ist der damals Amok gelaufen:

ja weil er wenn er das Abitur nicht schaffte gar kein Abschluss hatte. Hat man nach Erfurt dann geändert. Solche Punkte beweisen eine naja ich will mal sagen unbewusste ungewollte Mitschuld, durch das System oder die Gesellschaft.

Der Mensch ist individuell und hat individuelle Probleme die auch so behandelt werden müssen. Was bei dem einen funktioniert muss bei dem anderen noch lange nicht funktionieren.

Solange man in Schubladen gesteckt wird, bleibt es schwierig.

Ich kann verstehen...

... dass es für die Statistik wichtig ist, ob es nun eine Terrortat oder ein Amoklauf war, finde dies persönlich aber absolut nebensächlich, denn tragisch und unverzeihbar ist alleine nur eines: die Todesopfer, der Verletzten, die Traumatisierten und die breite verunsicherte Gesellschaft! Wenn einmal wieder augenscheinliche Ruhe hereingekommen ist, sollte man allerdings auch einmal nachdenken, ob das uneingeschränkte "Willkommen" nicht doch noch einmal nachjustiert werden sollte ... vielleicht vermitteln wir selbst die falschen Werte und schätzen die der Ankömmlinge auch falsch ein. Für den einen oder anderen ist Integration, Sicherheit und Chancen auf Wohlstand eben nicht alles...

@Frajo

Mir erschließt sich nicht, was Sie mit diesem Beitrag uns sagen wollen.
Er hat zu 0% etwas mit dem was wir bislang wissen über den Täter zur Aufklärung zu tun.
Was ich aber heraus lese ist eine Tendenz dazu, dass Sie meinen es hätte einen religiösen Hintergrund, der zu dieser Tat führte.
Woraus schließen Sie das?
Etwa der Info der Täter wäre deutsch-iraner?
Sehr dürftig.
Ich empfehle Ihnen Ihren Beitrag z.B. auf RTL zu posten aber bitte nicht hier.

@Einzeltäter-Zweifler

Eine Pistole mit 2 Magazinen gibt ca. 40 Schuss. Bei drei mit Pistolen bewaffneten Tätern hätte es mehr als nur 9 Tote gegeben.

Nur eine Anmerkung zur Pressearbeit allgemein.

Gestern wurde wieder bestätigt, dass die deutsche Presse aus Ereignissen wie Gladbeck immer noch nicht die m.E. richtigen Schlüsse gezogen hat.

Spannend ist die Koordination

Spannend ist die Koordination von Einsatzkräften, Krankenhäusern und Bürgern. Also im Ernstfall zeigt sich die Stadt sehr kompetent. Auch wie die Bevölkerung die Polizei unterstützt hat war vorbildlich. Trotzdem sind unschuldige Menschen ermordet worden, da gibt es keinen Grund zur Freude.

keine Veränderung des Lebens durch Panikmache

Hallo Tirlei
Wie ich an Deinem Kommentar erkennen kann, hat die mediale Stimmungsmache ihr Ziel nicht verfehlt. - Sie sorgt bei den (nicht betroffenen) BürgerInnen für Panik und Misstrauen gegenüber allen. Dies wird, wie schon häufig der Fall gewesen, bei eben diesen dazu führen, dass eine unreflektierte Zustimmung zu einer Militarisierungs- und Überwachungsmentalität in Deutschland stattfinden kann. Ich bin ebenfalls entsetzt, mit welcher Stumpfheit und mit wie wenig Informationsgehalt und Sensationslust die tagesschau ihre Berichte zu diesem Ammoklauf in die Wohnzimmer Deutschlands schickt. - CNN hätte es kaum schlechter machen können.
Man sollte an die Humanität und den Verstand der Menschen appellieren statt sie zu stigmatisieren oder sie sogar, wie im moment schnell erfolgend, rassistischer Hetze preis zu geben. - Denn: weder ist eine Ermittlung abschließend erfolgt, noch ein Urteil gesprochen worden.
mfg

@um 08:27 von HudsonKTV

Sie haben ganz klar Recht in Ihrer Feststellung, allerdings muss man sich damit genauer befassen, was den diese Menschen zu dem Terror verleitet, damit man zukünftig solche Anschläge verhindern kann und nicht noch mehr Opfer zu beklagen bekommt.

@ eurotunnel

"Das Versagen der Politik wird jeden Tag deutlicher! Es grüßt die gescheiterte Integation!"
Was hat das mit Politik und gescheiterter Integration zu tun, wenn zumindest ein Elternteil Deutscher/Deutsche war. Hier hat entweder die Erziehung in der Familie versagt oder das Umfeld des Jugendlichen. Er ist ja wahrscheinlich mit 18 Jahren noch zur Schule gegangen? In welchem Umfeld ist der Jugendliche groß geworden? Viele Fragen, die erst noch geklärt werden müssen.

Mein Beileid

...den Angehörigen der Opfer und gute Besserung den Verletzen.
Und DANKE DANKE an unsere POLIZEI und Rettungskräfte

Alltagsrassismus

Rassismus ist keine Einbahnstrasse. Aus rein beruflichen Erfahrungen im Sozialbereich Ausbildung von Jugendlichen kann ich sagen das viele Deutschland Scheisse finden und die Deutschen auch .. wenn ich da gleich alle Abknallen wollte aus Frust das ich in meinem eigenen Land wie Dreck behandelt werde na dann gute Nacht . Richtig ist aber das Rassismus in jede Richtung Mist ist .. Aber das ist kein deutsches Problem und das ist nicht die Ursache für solche Taten.

falsch informiert

Was war das denn für eine gruselige Berichterstattung gestern abend. In der TS lief so gut wie gar nichts. Später dann dieser selbsternannte Terrorexperte, der sofort ohne belastbare Fakten ein rechtsextremen Anschlag vermutete. Aufgebaut auf einen Video mit einem Lügner, der nur hetzte. Neuer Tiefpunkt ausgewogener und korrekter Berichterstattung in der TS.

München ist geschockt

Schrecklich, wenn einzelne Menschen aus dem Nichts heraus so großes Leid über ihre Mitmenschen bringen, andere verletzen und töten in ihrem Wahn. Mein tiefes Mitgefühl allen Angehörigen und Trauernden.

Danke für die gestrige Berichterstattung. Schnelle Information vor Ort hilft, Ruhe und Übersicht zu den von Panik geschockten Menschen in München zu bringen.

Danke den Sicherheitskräften und allen Hilfskräften, die so schnell und gut zusammengeholfen haben.

@Kessl

So so, Sie sind also Profi und wissen was in solchen Situationen zu tun ist.
Warum sind Sie dann nicht bei der Polizei angestellt und helfen diesen Unwissenden?
Einfach nur geschmackslos Ihr Beitrag.
Wenn es nur annähend stimmt das dutzende Hilfegesuche per Notruf gestern eingegangen sind, in denen die Rede davon war, dass Schüsse zu hören sein und diese Beamten dann auch diese Fehlalarme abarbeiten mussten ja dann kann ich nur sagen: Gute Arbeit gemacht.
Die Polizei konnte doch nun gar nicht wissen um wie viel Täter es sich handelt.
Sie ist doch auf Zeugenaussagen angewiesen und diese waren irreführend.
Es hieß ja es wären bis zu 3 Täter mit Langwaffen.
Also geben Sie der Polizei keine Schuld oder machen Sie es besser.

erstmal "angriffsunfähig" schießen

gem. Berichterstattung schoss der Täter erstmal vor dem Mc'es, wurde dann von einer Zivilstreife gestellt und beschossen, nicht gescheit getroffen (hatten die Beamten hier ggf. die mahnenden Worte von Fr. Künast im Kopf) und konnte dann zum Einkaufszentrum weiterziehen und 9 Menschen ermorden.

Könnte sich unsere Polizei auf lückenlosen Rückhalt aus Medien & Politik verlassen, könnten entsprechende Situationen effektiver gelöst werden.

Chaos bei der ARD

Jeder der gestern um 20.00 Uhr die Tagesschau gesehen hat wurde Zeuge eines Chaos und einer unprofessionellen Berichterstattung.

Fehlschaltungen,
Reporter die sich gerade Vorbereiten und verkabelt werden, keine oder offene Tonkanäle die irgendein Atmoton lieferten, ein offensichtlich hilfloser Jens Riwa der mitten im ARD Nachrichtenchaos stand.

Danach innerhalb der ersten 15 Minuten immer die selben Bilder und Szenen, einige 5 mal und mehr, fast wie eine Dauerschleife, während andere Sender ordentliches Material gezeigt haben.

Die schlechteste Nachrichtensendung die ich bisher gesehen habe, selbst ein offener Kanal arbeitet professioneller.

Schade, aber DAS kann man doch als erstes deutsches Fernsehen besser, oder?

Guten morgen.

Ich bin inzwischen der Meinung,dass diese Mischung aus Dämlichkeit
und Realitaetsfremdheit unserer Medien ,und die völlige Konzeptionslosigkeit unserer Politiker fast so gefaehrlich sind,wie solche Verrückten.
Herzliches Beileid den Opfern und der Familie des Täters.In welchem mentalen,psychiatrischen und kaputten Zustand muss dieser Täter gewesen sein.Motivforschung ist absoluter Unsinn.Es gibt nicht nur einen Grund für diese Tat,aber diese Art von Berichterstattung und die Kriegstreiberei von Hollande stiften zur Nachahmung.Mich kotzen diese Kasten an!!

Völlige Sicherheit ist Utopie

Durch Nizza hat man gesehen das man keine Waffen im herkömmlichen Sinne braucht um Menschen zu töten. Es reicht ein Lkw ein Auto oder andere Sachen.
Das heißt auch der Ausnahmezustand garantiert keine völlige Sicherheit!

Wer Anschläge machen will bekommt das meistens blöder Weise hin.

Die Frage ist leider und die sollte sich jeder stellen: wie schlimm muss es werden bis ich ausraste!

Und da hat jeder eine Grenze!

Auch ich der sehr spät erst austastet kann ausrasten.

Man sieht es doch tagtäglich:
die kleinen hängt man die großen lässt man laufen!

Eine Regierung die gegen das GG verstößt speziell Artikel 24 bis 26 da passiert nix.
Wenn ich aber mit dem Auto zu schnell fahre und erwischt werde dann bin ich dran.

Also sollte jeder Ermessen ob er zivilen Widerstand leistet oder nicht.

@ladycat - keiner Schuld bewusst

Und bitte hören Sie auf, die ganze deutsche Gesellschaft für solche Attacken verantwortlich zu machen. Ich bin mir sicher, dass sich die meisten Deutschen hier keiner Schuld bewusst sind.

Es ist genau dieser tägliche Alltagsrassismus wie ihn User Benutzername beschrieben hat.
Auf der Straße,den Social Medien und sogar mittels Schießbefehl in der Politik.
Laut einen Augenzeugen soll der Täter sogar
scheiss Ausländer skandiert haben und dieses exakt 5 Jahre nach Breivik

Fehlalarme

Diese massenhaften Fehlalarme durch die Massen die plötzlich an jeder Ecke in München Schusswechsel, Geiselnahmen etc. per Notruf meldeten haben die Polizeikräfte dort arg belastet.
Durch Nachrichtensender und e. Medien per Handy sind die Menschen verrückt geworden.

Nur so ein Beispiel ist wahrscheinlich nicht passiert zeigt aber wie fragil der Mensch reagiert:
Wenn einer in einem Mehrfamilienhaus aus Versehen seine Wohnungtür laut zumachte schreckten Menschen auf und melden Schüsse.

So etwas nenne ich Panikmache zu Lasten der Polizeiarbeit.

@benutzername...

Mich stört an dem video das Gebrüll des Anwohners.."wichser"..sowas ist in einer derartigen Lage völlig kontraproduktiv und treibt den Täter weiter in seine Isolation und dissoziale Haltung..

Attentat in München

Großen DANK an die Einsatzkräfte die in München im Einsatz waren.
Das einzige was mich maßlos ärgert ist, dass man für diese Personen immer häufiger dieses "verklärte Bild" des "Einsamen Wolfes" benutzt. Meiner Meinung nach werden diese Personen dadurch noch animiert und sehen sich in "Ihrer" Außenseiterrolle noch bestätigt. Man sollte sie nach dem benennen was sie sind; Amokläufer und / oder Terroristen.

Bei so vielen falschen

Bei so vielen falschen Mitteilungen hat die ARD sehr gut gehandelt. Wir brauchen endlich wieder echte verifizierte Nachrichten. Danke ARD, Dankeschön an die Polizei und tiefstes Mitgefühl für die Toten( vermutlich. Kinder, Jugendliche, Frauen und Männer).

ARD

Erstaunlich wie Reporter der ARD es schaffen grossen Mist in die Welt zu setzen.
Da wird von totaler Panik und von verunsicherten Polizisten gesprochen, gehts eigentlich noch??
Wo waren denn verunsicherte Polizisten??Wo war totale Panik???
Es ist unverantwortlich mit solchen Aussagen den oder die Täter noch zu stärken.
Das jetzt einige die Gesellschaft verantwortlich macht kann ich nicht nachvollziehen.

zu 23. Juli 2016 um 08:57 von Biocreature

Klöppel hat auch genau wie dieser selbsternannte Terrorexperte in der ARD nur auf Grund eines Videos von einem rechtsextremen Anschlag gesprochen. Beide Sender sind einem Lügner aus dem Internet in die Falle gegangen. Ganz miese Berichterstattung!

@Hafenstraße1982

"Will CNN hier ein Anschlag propagieren, oder dürfen die Medien bei uns das nicht berichten?"

Ich schätze eher das sich die Zeugen irren, viele hören und lesen nur noch das was sie hören und lesen wollen.

In den russischen Medien liest man nebenher auch noch etwas anderes. Wenn man dort liest handelt es sich um einen gemobbten jungen Mann. Liegt vielleicht am täglich wachsenden Fremdenhass.

Warten wir mal ab wie die Spirale des Terrors und Gegenterrors sich weiter dreht.

08:32, HudsonKTV

>>Der tiefere Grund für dieses Lavieren und Schwadronieren ist immer noch die Angst, sich mit den offenkundigen Ursachen zu befassen – was natürlich einschließt, dass die politische Führung dann eingestehen müsste, dass ihre chaotische und konzeptlose Flüchtlingspolitik ein einziges Fiasko ist, das uns nicht nur teuer zu stehen kommt, sondern am Ende auch noch Menschenleben kostet.<<

Was hat die Flüchtlingspolitik mit dieser furchtbaren Tat zu tun?

Rolle der Medien

Ein schlimmes Ereignis, ohne Frage.
Ist aber eigentlich schon jemand die Art und Weise der Berichterstattung aufgefallen?
Früher wurden solche Leute noch "Amokläufer".
Heute gibt es nur noch die Begriffe Terrorist und Anschlag. Aus jeder Bluttat wird ein Attentat gedichtet.
Das schürt Angst in der Bevölkerung. ...und legitimiert die Politik zu Maßnahmen.
Und dafür tragen die Medien mit Verantwortung.

Sieht sie etwa so aus,

unsere neue Gesellschaft?

04:45 von tirilei

"" Und wie konnte ein 18-jaehriger in Deutschland an eine Schusswaffe kommen, wo doch dort keine amerikanischen Waffengesetze gelten? Das fragen mich heute meine amerikanischen Kollegen hier in Arizona im vollen Bewusstsein haeufiger Kritik aus Europa an hiesigen Waffengesetzen. Eine Antwort hatte ich nicht.""
#
Dies Frage stelle ich mir auch,denn an eine legale Waffe kann man nach hiesigen Waffen Gesetz so gut wie garnicht rankommen. Es muss sich daher um eine illegale Waffe handeln. Da sind aber die Untersuchungen der Polizei erst einmal abzuwarten.

is-propaganda

die kräfte, die den irak, auf lügen basierend, zurück in die steinzeit gebombt haben, die dafür sorgen, dass der "is" mit dollar, toyota, waffen und einer hollywoodreifen propagandamaschinerie ausgestattet werden, diejenigen geopolitischen falschspieler, die in syrien die "gemäßigten rebellen" die drecksarbeit machen lassen sowie deren alternativlose mitläufer haben die letzten anschläge bzw das verursachte leid, die angst zu verantworten.
das alles ist kein zufall sondern resultat einer falschen regierung. nicht die amerikaner tragen die schuld sondern die verkommenen hintermänner des us-polit-establishments.
wieviele iraker, syrer, afghanen mussten ihr leben lassen infolge von 9/11? ist es nicht in wahrheit die perfideste form von rassismus, wenn einem diese menschenleben in wahrheit sch...egal sind, derweil man andernorts zum alternativlos-humanistischen run auf europäische sozialsysteme einlädt?
.
die wahren urheber des terrors sitzen sicher in ihren bewachten villen.

Die Realität konstruiert der

Die Realität konstruiert der Mensch aus dem was er wahrnimmt. Wenn alle oft das Selbe sehen, bekommt man was? Einheitsrealität. Angst in der Bevölkerung ist politisch gefährlich, denn Angst verzerrt die Objektivität und das Urteilsvermögen.

Integriert?

Wie ich aus der Berichterstattung entnehme, war es ein voll in Hartz4-integriertes Mitglied unserer Gesellschaft. Traurig aber wahr (auch wenn es viele nicht hören wollen): Die wahrscheinlich Zukunft der armen Flüchtlinge. Ich sehe da aber auch keine Lösung (und bin auch kein Politiker). Was ich allerdings nicht verstehe: Wie kann ein 18jähriger an eine Waffe mit genügend Munition kommen, ohne dass es den ermittelnden bzw. überwachenden Institutionen im Vorfeld nicht bekannt wird?

Natürlich ist es unfassbar und traurig...

...wenn ein junger Mensch - aus welchen "Gründen" auch immer - sein Leben beendet.
Natürlich wird das Ganze noch trauriger, wenn er/sie dabei - aus welchen Gründen auch immer - noch andere Menschen mit sich reisst.

ABER:
Da ist ein Mensch aus gut 80 Millionen durchgedreht.
So weit das traurige Faktum.

Was aber machen die Medien daraus?
Was sollen in diesem Zusammenhang stundenlange "Berichterstattungen", die eine Reihe von Reportern präsentiert, die außer "ich weiß nicht", "ist zur Zeit nicht bekannt" und ähnlichem nur schwiemelige Vermutungen über den/die Täter ins Mikrofon stammeln können?
Gibt es bei der allgegenwärtigen Quotensucht in irgendeinem Sendehaus noch einen Rest von gesundem Verstand - und die Überlegung, dass es manchmal besser ist, nicht zu sagen?

Emotionen, Emotionen....

Nun wird von uns wieder einmal "Betroffenheit" und vor allem Trauer erwartet. Stilles Dulden und christliche Toleranz sind willkommen.

Wut auf die Täter und Ablehnung der Einwanderungspolitik sind offenbar nicht korrekt und würden vielleicht dazu führen, die Zustimmung zum Kurs der Politik anzuzweifeln ?

@supramedial - Schuld ist immer der andere.

05:17 von supramedial:
"Wenn Dtl. ein Einwanderungsland sein soll, muss es eine starke, dominante dt. Kultur geben, die eine Motivation zur Assimilation bietet. Sonst wird das Misstrauen unter den Angehörigen verschiedener Ethnien nicht enden."

Ob Herkunft, Hautfarbe, Religion, sexuelle Orientierung oder bloß die Frisur: Irgendetwas "Fremdes" lässt sich in jedem Menschen finden.

Und wenn irgendetwas nicht so läuft wie es soll, dann ist der Fremdeste unter allen schuld. So einfach ist das. (Und so falsch.)

Mein Grundvertrauen

ist seit Köln, Brüssel, Paris, Nizza, Würzburg jeden Tag etwas mehr verschwunden. Gewalt ist alltäglich geworden. Es kann überall etwas Furchtbares passieren.

Diese Gesellschaft entwickelt sich nicht hin zum Besseren.

Trauerbeflaggung in ganz Deutschland?

Ich bin kein Psychologe, doch diesen Schritt halte ich für falsch!
Bei Unglücken, Naturkatastrophen , ... JA!, aber bei Terroraktionen eines Einzeltäters?
Es gibt zu viele Trittbrettfahrer - zu viele psychisch kranke Menschen - welche m. E. dadurch noch motiviert werden könnten.
So spielt man doch dem IS, den Verrückten mit EGO-Problemen doch gerade die Aufvermerksamkeit zu, die sie haben möchten.
Doch eine Lösung habe ich auch nicht!
Doch Trauer allein bringt uns leider nicht weiter, wenn dann nur mit einem gemeinsamen Ziel zur Verständigung, Mitgefühl, ...

Blamage für tagesschau & Co.

Es war für mich nicht nachvollziehbar, wie schon in der Extra-Ausgabe der tagesschau um 19:00 Uhr versucht wurde, da, wo es keine neue Information gab, immer wieder die gleichen Fragen zu stellen und von Kommentatoren Vermutungen zu erwarten.
In der tagesschau 20:00 Uhr und Tagesthemen setzte sich dieser Stil - mit Endlosschleifen weniger Bilder und Videos - nahtlos und nicht endend fort.
Es ist nicht verwunderlich, dass bei dieser Art der "Berichterstattung" panische Reaktionen und Fehlalarmierungen aus der Bevölkerung die Folgen sind.
Verantwortlicher Journalismus sieht anders aus!

@ Biocreature : Islamistisch ?

Ist es denn so wichtig, ob der Mörder aus Fanatismus oder aus reinem Hass gehandelt hat ?
Das Menschen verachtende an diesen Morden wird bagatellisiert. Hauptsache ist, man hat seine eigenen ideologischen Erwartungen erfüllt bekommen.

RTL mögen Sie offenbar

RTL mögen Sie offenbar nicht. Ich auch nicht und Jan Böhmermann wohl auch nicht.... Einigermaßene Informationen ergeben sich aus einer Zusammensetzung verschiedener "seriöser" Nachrichtenportale in der und dem Ausland. In den USA wird der Vorfall sehr hervorgehoben.

Nee

der IS lacht sich ins Fäustchen weil durch solche unüberlegten Kommentare ER es gar nicht mehr nötig hat Verhaltensregeln darlegen zu müssen - sie erledigen ja für ihn die schmutzige Arbeit.
Sie fragen warum?
Für Sie scheint ein Migrationshintergrund = IS-Sympatisant zu sein und das ist es was die Leute in die Arme des IS treibt.
Zu Recht fühlen sie sich von weiten Teilen der deutschen Gesellschaft diskriminiert.

Einzeltäter?

Woher hat bitte ein 18 Jähriger eine Schusswaffe? Im Laden gekauft? Hier muss es mindestens Komplizen und damit Mittäter geben. Die Öffentlichkeit wird wieder eingelullt und die Hintergründe werden verschleiert.

Warum?

Warum ist so weit in unserer Gesellschaft gekommen? Weil eine links-liberal grüne Politik das mit zu verantworten hat. Wer Probleme aus anderen Regionen in das eigene Land unkontrolliert hereinholt ist hier mitverantwortlich.

Die Mehrheit der Gesellschaft denkt patriotisch, die Politik wird von einer Kanzlerin gelenkt die eine Grüne sein könnte.
Diese Leute sollten genau nachdenken wohin diese Politik führt.

@ 04:17 von Gaikokujin

"irgendwelche Passantenaussagen als Schlagzeilen" - und nicht nur solche Aussagen. Warum berichten die versammelten Sender nicht einfach was passiert ist, und gehen zur nächsten Meldung über ? Gestern ab 20 Uhr wurde unter Ausschöpfung aller technisch möglichen Übertragungspannen 15 Minuten lang das wenige, was gesichert war, permanent breitgetreten, immer wieder die gleichen wenig aussagekräftigen Bilder gezeigt.
Man wirft es Autofahrern vor bei Unfällen zu gaffen. Und was war das gestern ? Die Aufforderung dazu.
Bin gespannt, ob dieser sehr kritische Komentar veröffentlicht wird.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen,
Die Moderation

Danke an Frau Gnändiger und

Danke an Frau Gnändiger und die Sendung mit der Maus vom 22.06. von der TS. Politik für blöde und leicht erklärt. Also hat Europa mehr Terror in den 70er-80eg Jahren
erlebt als jetzt. Nüchterne Betrachtung über Anschläge auf "https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_von_Terroranschlägen" und die Motivation. Danke für die Verallgemeinerung von politisch motivierten Attentaten (RAF, IRA, ETA) und islamischem Terror. Wenn sich hier alle keine Sorgen machen, ich mache mir welche um meine Familie. Es lächerlich eine Statistik mit am Essen erstickten Menschen oder an Infektionen im Krankenhaus gestorbenen als Vergleich zu zeigen. Mein Essen war freiwilig, aber nicht politisch motiviert.

@ 08:02 von ladycat

Zitat: "Und bitte hören Sie auf, die ganze deutsche Gesellschaft für solche Attacken verantwortlich zu machen. Ich bin mir sicher, dass sich die meisten Deutschen hier keiner Schuld bewusst sind."

In der Tat. Und genau dieses mangelnde Bewußtsein einer Mitschuld der Gesellschaft an ihren eigenen Problemen ist ein nicht unmaßgebliches Teilproblem.

Immer nur schön reflexhaft jede Mitschuld der eigenen Gruppe abstreiten und die Alleinschuld Außenstehenden zuschreiben.

Kann man im Moment auch sehr schön in der Türkei betrachten.
Schuld an den Problemen ist ganz bestimmt nicht das System Erdogan.
Schuld sind nur die Gülen-Bewegung und feindlich gesinnte aus dem Ausland gesteuerte Agenten.

Da können wir mit unserem Verhalten, hier Alltagsrassismus, da Machtkonzentration und Demokratieabbau, ja beruhigt weitermachen.

Gruß, zopf.

Waffe

Hier wird öfters gefragr, wie der Täter an eine Waffe kommen konnte. Dazu muss man, auch in D kein Profi-Terrorist sein. Die meisten bisherigen nicht-religiösen Amokläufer hatten die ihrem Vater (Jäger) gemopst oder aus dem Sportverein.
Der Vater des gestrigen Täters ist angeblich Taxifahrer. Die haben öfters mal Waffen.

Warten wir doch einfach ab, ob der Typ ein Durchgedrehter, ein Krimineller oder ein Islamist ist. Bis dahin ist alles nur Vermutung.

Warum sind es eigentlich immer junge Männer (Migration oder nicht)? Sowohl bei "normalen" Amokläufen, bei islamistischen Attentaten oder auch der Germanwings-Pilot. Ich mache mir Sorgen um mein eigenes Geschlecht.

Pistole

Jeder der beim Bund war und schon mal P9 geschossen hat weiß wie schwierig es ist eine stehende Pappfigur aus wenigen Metern zu treffen. 20 Verletzte und 9 Tote? Menschen die weggelaufen sind? Fangen sie mal in einer Fussgängerzone mit einer Pistole an zu schießen. Nach dem ersten Schuß werden sie nur noch mit viel Glück jemanden erwischen. Mit einem Gewehr sieht das jedoch ganz anders aus. Ich glaube nicht an einen Einzeltäter mit Pistole.

@Bella.92

„Es wird nicht jeder der nach ,, Migrationshintergrund" aussieht angepöbelt. Ich hab jemanden noch nie aus diesem Grund beleidigt.“ Am 23. Juli 2016 um 05:57 von Bella.92

Ich schreibe das aus eigener Erfahrung:
Nö, Sie haben bestimmt nicht beleidigt, aber vielleicht nur lustige Witze gemacht und verstehen überhaupt nicht, warum die andern danach nicht gelacht haben?

Ich lebe seit über 25 Jahren in D, habe deutsche Staatsangehörigkeit und -bürgerschaft, war seit über 10 Jahren nicht mehr in Polen, aber den letzten „Polenwitz“ habe ich letztes Jahr gehört und zwar als Reaktion darauf, dass ich aus Polen komme.
Das ist so komisch, wie wenn man dem Gegenüber automatisch Naziwitze erzählt, wenn man hört, dass er/sie DeutscheR ist.

Ist jetzt keine Entschuldigung für die Tat, aber eine Beschwerde darüber, dass mit Mobbing immer noch viel zu sanft umgegangen wird. Knigge scheinen immer weniger Menschen zu kennen.

Tiefpunkt der medialen Berichterstattung

Man hatte ja fast das Gefühl gestern, dass sich die Medien diesen Moment herbeigesehnt hätten, endlich ist auch Deutschland ein Opferland des Terrors, wo man stundenlang die Kamera auf nichts halten kann. Ich glaube sowohl auf ARD als auch auf ZDF gab es alle 5 Minuten eine Zusammenfassung der Ereignisse. :D
Dabei hatte man schon beim ersten Video was man sah, wo der Täter aus dem amerikanischen Fast food-Laden kam, dass hier kein islamistischer Terror dahintersteckt. Selbst die Polizei hat schnell versucht, nicht den Eindruck zu vermitteln,dass es sich um eine terroristische Tat handelt, sondern immer wieder betont, dass nur ein entsprechendes Handlungsprocedere eingeleitet worden ist. Das hat die Medien aber nicht davon abgehalten, weiter den Terror-Film laufen zu lassen und eine Verbindung zu der Tat von Würzburg zu ziehen. Das Schlimmste sind sicherlich die Toten von gestern, aber die Art der Berichterstattung war auch unterirdisch und quotengeil.

@10:03 von Velmir Chlebnikov

"Woher hat bitte ein 18 Jähriger eine Schusswaffe?"

Wir werden es erfahren. Ich habe mal gegoogelt nach früheren Amokläufen. Das waren häufig selbst Sportschützen oder hattwn die Waffe einem Familienmitglied geklaut.

Also man muss nicht in ein Ausbildungscamp des IS um an eine Waffe zu kommen.

Abwarten...

Polizeibericht ist sachlich - Mehr ist schädlich

"Die Polizei München hat bei einer Pressekonferenz erklärt:
1. Es gibt keinerlei Hinweise darauf, dass es mehr als einen Täter gab.
2. Tat und Täter haben keinerlei Hintergründe zum Thema "Flüchtlinge".
3. München sei sicher. Es gebe keinen Grund, die Stadt zu meiden oder Veranstaltungen abzusagen.
4. Der mutmaßliche Täter ist 18 Jahre alt und in München geboren und aufgewachsen. Sein Zimmer wurde durchsucht. Die Untersuchungen hätten keinerlei Bezug zur Terrormiliz "Islamischer Staat" gegeben. Stattdessen wurden Unterlagen zum Thema Amoklauf gefunden.
5. Insgesamt gibt es zehn Tote und derzeit 27 Verletzte. 10 Personen sind schwer verletzt, darunter auch ein 13-jähriger Junge"

Wars das jetzt bitte ?
Eine Aufarbeitung wie Winnenden oder Erfurt ist sicher angemessen.

Aber Sicherheitslage in Berlin,Kommentare in der Nacht bis zu Obama und Johnson?
Gehts noch?
Trotz hervoragender bayer. SEKs Einflug von Ösi-Cobras und GSG)?

Was für falsche Botschaften werden den so transportiert ?

auch wir müssen uns Fragen gefallen lassen

wie kann es soweit kommen ? Haben wir zu lange weggeschaut und zu wenig getan? Wenn ein deutscher junger Mann ( egal mit welchen Wurzeln ) sich nicht als Deutscher fühlt und lt. Video der Gesellschaft Rassismus unterstellt ? Aber das ist kein Grund Unschuldige zu töten.
Vor schnellen Urteilen zu den Hintergründen( ob religöse oder wie gleich nach der Tat verlautbart rechte Hintergründe ) sollten wir uns hüten. Lassen wir die Polizei ermitteln. Ob es das gleiche Muster ist wird sich zeigen. Sollten auch hier die Wurzeln in religiösen Fanatismus liegen erwarte ich von der Regierung eine Erklärung was sie zu tun gedenkt. Die Polizei kann solche Taten von bisher unauffälligen Leuten nicht verhindern.

Darstellung: