Kommentare

und wenn schon, jetzt sind ja

und wenn schon, jetzt sind ja endlich die Bürger geschützt vor den Finanzspielchen, hat man uns doch zumindest so gesagt. (Noch so ein Witz und wir haben schon wieder Wostern!)

Ein Brexit könnte für die

Ein Brexit könnte für die Wirtschaft enorm heilsam sein, denn nun hat die EU die Chance (und keine Ausreden mehr), vernünftige und strenge Regeln für die Finanzbranche einzuführen.
Die Amerikaner haben dies übrigens bereits (sehr geräuschlos) gemacht... weswegen die "Hoffnungen" der Finanzbranche ganz auf dem Vereinigten Königreich (und dessen Vetorecht in der EU) lagen.

Retten, aber gleichzeitig

Retten, aber gleichzeitig verstaatlichen!

Ja dann wird

wieder der deutsche Steuerzahler dafür blechen und wenn es die ARD und TS endlich mal eingestehen würde,dies hat Gregor Gysi schon 1998 gesagt bei der Abstimmung im Bundestag zur Einführung des Euros das man einen Kontinent nicht mit Einheitsgeld einen kann aber unsere Politiker kapieren das nicht und wenn es so weiter geht dann nachdem Brexit die nächste Bankenkrise und immer mehr tolle Politik von der EU und die Sparpolitk von Frau Merkel und Schäuble die das Schiff Europa zum scheitern bringen,wird Zeit das sich was ändert aber wirklich.

Den italienischen Banken geht

Den italienischen Banken geht es schon lange schlecht, nur hat Herr Schäuble mit einem Schreiben des Finanzministeriums gebürgt, für das ganze deutsche Volk. Das weiss nur nichts davon.
Jetzt kann die Luft dünn werden das die Staatsmedien sogar darüber etwas schreiben.

Da wird wieder der nächste

Bankenrettungsschirm medial vorbereitet der hinterher in Staatsschuldenkrise umbenannt wird.
Was passierte denn mit den Milliardengewinnen der letzten Jahre? Gingen die an die Steuerzahler, die das erste Mal eingriffen und jetzt noch immer mit Austeritaet, Arbeitslosigkeit, zerstörten Sozialstaaten und Unsicherheiten auf allen Ebenen dafür zahlen?
Der Krug geht solange zum Brunnen.....

kein Problem

Wir arbeiten auch gern bis 80 damit deutschland alles bezahlen kann

Für meine Begriffe ein sehr merkwürdiger Mono-Dialog, den Herr Dohms da mit sich selbst führt.

900 Milliarden fauler Kredite, die wahrscheinlich alle nur beim Pöbel, sprich Steuerzahler rumfaulen. Dank der tollen Umschichtungsprozesse der Eliten (seit 2008), werden deren Verluste minimal bis gar nicht vorhanden sein, da alles verstaatlicht wurde. Mal schauen ob die Eliten es hinbekommen, dass die Post-Verstaatlichung an ihnen vorbeigeht???

Jetzt verstehen so einige vielleicht auch das Gehäul der NATO. Die Mitgliedsstaaten dachten das man sich vor Moskau nur ein wenig aufbauschen muss und die Russen machen sich ins Hemd und geben alle ihre Vermögenswerte preis. So wie einige russ. Anleger ihr Geld in Zypern verloren hatten. Nichts draus geworden.

Vielleicht hilft ja ein Investitionsvorhaben der Steuerzahler in die Aufrüstung? Dann können zumindest Deutsche Soldaten in Mali von eigenen Helikoptern abtransportiert werden, anstatt von fremden.Die Russen werden sicher nicht kapitulieren.

Bla, bla blubb

Denn sehen wir nur mal in die Rubrik Börse/ Marktbericht, da heißt es:

"Gute Vorgaben aus Übersee haben den Dax heute kräftig angeschoben. An der Wall Street markiert der S&P-500-Index ein neues Rekordhoch, da wollten die heimischen Investoren sich anscheinend nicht abhängen lassen."

was lernen wir?

ganze acht jahre hat es gedauert, bis erneut offenkundig wird, dass sich nichts am casinokapitalismus geaendert hat. trotz gegenteiliger beteuerungen von politik, ezb und banken.
abermilliarden wurden und werden den zockern mit inzwischen zinslosem billiggeld der ezb in den rachen geworfen. doch die tun einfach nicht, was die ezb immer als begruendung beteuert, also kredite an die wirtschaft zu vergeben. doch zocken ist viel lukrativer.
und meine wette gilt: erneut werden die steuerzahler zur kasse gebeten werden, um die "systemrelevanten" zockern zu "retten".
am ende werden wir wieder hoeren, dass "wir" wegen der neuen schulden sparen muessen, weil "wir" ueber unsere verhaeltnisse gelebt haetten.
und warum nennt ihr nicht einen weiteren grund fuer die zurueckhaltung, die angst vor der mafia und anderen banden der organisierten kriminalitaet, die natuerlich nicht kommentar- bzw. tatenlos zusehen werden, wie ihre auch auf italienischen bankkonten liegende beute vom staat entwertet wird?

den bericht verstehe ich nicht!

der DAX steigt um mehr als 2% selbst die deutsche bank ist im plus.

wo ist das problem? oder will unsere anstalt die steuerzahler auf neue zahlungen vorbereiten?

nein, wir werden zahlen....

wie immer, wir zahlen alle und drucken neu....

allora ...

... auf zur nächsten runde der volksverarmung

auf das die banken bestens weiter "arbeiten" können :-(

da hilft kein sarkasmus mehr ...

Das wurde alles bereits lange vorausgesagt

Der Euro war eine gute Idee. Mehr nicht. Denn die Regeln wurden und werden nie eingehalten. Übrigens auch von Deutschland nicht. Das macht jede Einheitswährung bei unterschiedlichen Volkswirtschaften nicht mit. Der Euro ist und bleibt so eine Totgeburt.
.
Die Banken-Lobby (deren eifrigster Fürsprecher u.a. der gut bekannte Herr Jean-Claude Juncker ist) hat diesen Schwachpunkt gnadenlos ausgenutzt. Wir Steuerzahler in ganz Europa bezahlen nun erneut die Bankenlobby. Und den Reibach machen ein paar wenige. Fast schon eine Oligarchie, wie im fernen Russland.
.
Ich kann immer mehr diejenigen verstehen, die auf die tauben und blinden Altparteien in ganz Europa pfeiffen (wohl wissend, das kein "Front-National" noch "AfD" oder "UKIP" auch nur ansatzweise eine wirkliche Alternative wären)

Das Hauptproblem ist, dass es

Das Hauptproblem ist, dass es in Europa kein Wachstum gibt. Die Kreditvergabe an mittständische Unternehmen ist zu restriktiv, und in Südeuropa viel zu teuer. Die niedrigen Zinsen kommen nicht dort an wo Arbeitsplätze generiert werden. Kein Wunder, dass nichts funktioniert. Es handelt sich hier um ein makroökonomisches Problem. Ich erlaube mir an dieser Stelle die Politik zu kritisieren die es immer noch nicht zu verstanden hat dieses Problem anzugehen.

Wen bitteschön interessiert

Wen bitteschön interessiert der Aktienkurs von Banken? Nur die Aktionäre! Mit dem Wert des Unternehmens HAT DAS NICHTS MEHR ZU TUN ... seit Schröder und Eichel die "Entflechtung der Deutschland GmbH" durchführten.

Dazu braucht man nur die Schwankungsbreite der Kurse (die alltäglichen Schwankungen) vor- und nachher zu vergleichen.

Wenn also hier ein GAU droht, dann sollte man mal DAS PERSONAL AUSWECHSELN ... und zwar mit Leuten die anders denken.

Ja alles schon

mal da gewesen.
Nun kann es für die Sparer nur noch heißen:
Rettet was ihr könnt.
Aber da sieht man wieder mal wie sehr man den Worten der Politikern und Bankexperten trauen kann.
"" GARNICHT.""

Unsere Fehler.

Die Bankenrettung bestand in einer Rettung der Spekulanten.
Ackermann, Soros usw. hatten Griechenland-Staatsanleihen zu Niedrigpreisen gekauft.
Dank Schäubles und Kollegen "Geschick" machten sie statt Verlust das Geschäft ihres Lebens (Soros hat in diesem Sinn wohl mehrere Leben). Und der Steuerzahler sitzt - wenigsten nominell - auf einem riesigen Schuldenberg, der bei der "schwarzen Null" natürlich nicht mitgerechnet wird.
Schäuble hat die Schuldenobergrenze von 60 % ohnehin noch nie eingehalten.

Diese Rettung war damals auch schon ein Regelbruch.
Jetzt in Italien scheint es aber ganz "normale" Leute zu treffen. Deshalb die panische Reaktion Renzis.
Als "Kandidaten" kommen jetzt also nach Griechenland, Spanien, Portugal auch Italien und sogar Frankreich ins Visier.

Hahahaha ...

Hahahaha ... ich lache mich tot! Als ob die katastrophale Lage im Bankensektor Südeuropas etwas mit dem Brexit zu tun hätte. Wer soll diesen ausgemachten Unsinn glauben, Hr. Dohms?

Vielleicht sollte man bei dieser Gelegenheit erwähnen, dass

1. maroder Staaten und marode Unternehmen/Banken mit mehr als 2.000 Mrd. EUR aus frisch gedrucktem Geld der EZB finanziert worden sind

2. dass infolge der Niedrigszinspolitik der EZB infolger unsinnigen Euro"rettungs"politik sich südeuropäischen Staaten und Banken keine Anstrengen haben real leisten müssen, um an ihrer katastrophalen Schieflage zu arbeiten? Ganz im Gegenteil: da die Zinsen niedrigst waren, haben sie sich weiterhin ungehindert verschulden können. Marode Banken wurden weiterhin am Leben gehalten.

Dass man diesen einfachsten volkswirtschaftlichen Zusammenhang in Brüssel und Berlin nicht verstehen kann oder will, ist ein 1000%er Grund für einen weiteren Exit aus diesem maroden System!

Lernt von Island,

... lasst die Banken pleite gehen und steckt die verantwortlichen Banker in den Knast.

Logische Konsequenz der Euro"rettung"

Die katastrophale Schieflage des südeuropäischen Banken-/Finanzsektors ist eine klare und logische Folge der Eurowährungssystem und die gescheiterte "Rettung" desselbigen!

Vielleicht sollte man bei dieser Gelegenheit erwähnen, dass

1. maroder Staaten und marode Unternehmen/Banken mit mehr als 2.000 Mrd. EUR aus frisch gedrucktem Geld der EZB finanziert worden sind

2. dass infolge der Niedrigszinspolitik der EZB infolger unsinnigen Euro"rettungs"politik sich südeuropäischen Staaten und Banken keine Anstrengen haben real leisten müssen, um an ihrer katastrophalen Schieflage zu arbeiten? Ganz im Gegenteil: da die Zinsen niedrigst waren, haben sie sich weiterhin ungehindert verschulden können. Marode Banken wurden weiterhin am Leben gehalten.

Die EU will den Alkoholismus von Südeuropa dadurch kurieren, indem sie den Alk zum Nulltarif anbietet und in großen Massen in den Markt pumpt. Das ergibt natürlich sehr viel Sinn!! Mann, beneide ich die Briten für den Brexit!

Mr. Quick sagt dazu..

Branchentypisch eventuell.. Ganz anders die Rüstungsbranche.. da steht fast alles auf steigenden Kursen.. Vorbildlich. Da können sich die Banker ein Beispiel dran nehmen.

Droht Finanzgau????

Es droht kein Finanzgau, wir haben ihn schon längst, bzw. immernoch! Nur wird durch Politik und Medien das ganze verbal schön verpackt. Das was jetzt ist, ist ein schleichender nicht aufzuhaltender Prozeß. Verstärkt durch Verdrängung bis zum Äußersten! Die Finanz-/ und Wirtschaftskrise wurde nie überwunden, da man nie die Hauptschuldigen packte. Die Banken/ die nd ja auch die Politik. Jetzt erleben wir einfach eine Demontage der EU-Zone. Der Euro ist am Ende! Je früher das ein paar Traumtänzer realisiert haben, um so schneller kann man was dagegen machen. Was wir brauchen ist ein Schuldenschnitt für alle!!

ÖR Medien und Parteifunktionäre hand in hand

Die EU ist super, der Euro ist super, jede Kritik an der EU und dem EURO ist Ketzerei, direkte Demokratie ist teufelszeug denn die dummen bürger sind zu doof über sie selbst betreffende dinge zu entscheiden, es braucht "experten" die für die dummen bürger entscheidungen treffen, es müssen so lange durchhalteparolen verbreitet werden bis probleme nicht mehr leugbar sind, eklatante systematische schwäche wird als stärke verkauft.

Die EU und Euro anhänger sind immer mehr zu einer SEKTE geworden. Der Glaube ist stärker als die realität und fakten...bis alles zusammenbricht.

Zur Analyse. von Heinz-Roger Dohms:

Heinz-Roger Dohms hat zahlreiche Risiken sehr gut benannt.
Ein Risiko wäre allerdings aus meiner Sicht noch zu ergänzen: Die Banken in Europa verfügen über großen Volumina an Staatsanleihen. Die Kurse der Anleihen sind durch die Niedrigzinspolitik der EZB auf sehr hohem Niveau. Kommt es zum Einbruch der Kurse, also steigenden Zinsen, sind beachtliche Vermögenswerte der Banken im Feuer. Das werden sehr viele Banken nicht überleben. Eine große Gefahr ist also die Anleihenblase, wenn die platzt, dann gute Nacht.

Was wir erleben ist nach wie vor eine gigantische weltweite Kreditexpansion. Dazu ist zu sagen:

„Es gibt keinen Weg, den finalen Zusammenbruch eines Booms zu vermeiden, der durch Kreditexpansion erzeugt worden ist. Die Alternative kann nur sein: Entweder die Krise kommt früher – als ein Ereignis der freiwilligen Einstellung der Kreditepansion – oder später als eine finale und totale Katastrophe des betreffenden Währungssystems.“ (Ludwig von Mises)

Die Finanzbranche genießt das

Die Finanzbranche genießt das Privileg, gerettet zu werden, wenn das Geschäftsmodell nicht mehr trägt oder wenn sich die dort tätigen Spekulanten verspekuliert haben.

Man kann davon ausgehen, dass auch jetzt wieder gezahlt wird.
Folkerts-Landau lässt verbreiten, Europa drohe eine neue Bankenkrise. Deshalb schlägt er ein gigantisches EU Rettungsprogramm vor. Das ist typisch: für ein 100-Milliarden-Programm zugunsten der Investitionen in öffentlichen und sozialen Einrichtungen und für die Reparatur der teilweise maroden Infrastruktur ist kein Geld vorhanden, weil die Schwarze Null Schäuble ihr Lebensziel retten will. Aber für die Banken soll es Geld geben. Wie 2007 und 2008 und danach.... Nach allen Verheerungen der letzten Jahre im „Namen der Märkte“ und Verelendung ganzer Länder klingt diese Forderung wie Hohn. Was passierte denn mit den Milliardengewinnen der letzten Jahre? der Steuerzahler wird auch diesmal die Zeche ohne murren zahlen...wetten ?

Bankenrettung

Man sieht es immer wieder: der EURO ist nichts wert. Jeder spielt damit herum, wie er will, weil niemand wirklich haftet - im Notfall führt man wieder die Lira ein, dann ist man alle Sorgen los.
Für die Südeuropäer ist der Euro zu stark, für Deutschland ist er zu schwach. Der Euro ist im permanenten Ungleichgewicht. Nur nationale Währungen können die Wirtschaftskraft der Staaten und ihr Handeln/das ihrer Akteure abbilden - Der Euro: eine totale Fehlkonstruktion.

Freie Marktwirtschaft

Wieso Finanz-GAU?

Wenn Aktienkurse purzeln trifft es Investoren, die wussten dass solche Engagements Risiken bergen.
Wenn diese Leute also aufs falsche Pferd gesetzt haben ist das zwar schlimm für sie aber es hätte sich von ihnen auch keiner beschwert, wenn die Aktie plötzlich auf das 100-fache angewachsen wäre.
Wenn Kreditinstitute mit einer so geringen Eigenkapitaldecke wirtschaften ist es auch nicht schade wenn diese dann vom Markt verschwinden.
Wegen diverser Einlagensicherungen sind Sparer bis zui einer gewissen Sparsumme sowieso nicht von einer Bankenpleite betroffen.
Und das Märchen von Systemrelevanz ist Blödsinn weil das einzig relevante meiner Meinung nach nur der Mensch und niemals eine auf Gewinn ausgerichtete Unternehmung sein kann.

Ich habe bei der letzten Krise...

...die Erfahrung gemacht, dass scheinbar nur die "Reicheren" mit "Geld auf der Kante" am Heulen waren.

Für den 0815-Bürger war die Krise gar keine Krise, er muss seitdem weniger Geld für Kredite bezahlen und kann sich schöne Dinge kaufen, da 1. die Preise in den Keller gingen und 2. es sich nicht mehr zu sparen lohnt.

Meinetwegen kann eine zweite Krise kommen, solange die Banken und Anleger nicht auf Steuerzahlerkosten gerettet werden. Was interessierts mich, ob die Commerzbank die nächsten 2 Jahre überlebt? Laut ihren Werbespots "haben sie ja verstanden" und "denken um", also null Problemo angeblich!

Wer so arm dran ist kann in Deutschland immer noch Grundsicherung beantragen, das gilt auch für Aufsichtsvorstände. Wer es nicht tut, hat sowieso irgendwo noch Geld gebunkert. Warum darf eine "zu rettende Bank" ihre Vorstände mit 500 000/Jahr bezahlen, wie damals? Mehr als 8,50€/h gibts nicht!

Wenn Firmen oder Privatleute pleite gehen werden sie auch nicht mit Staatsgeldern gerettet.

bürger alimentieren 1% maximalreiche

es ist immer das gleiche spiel. mächtige bauen macht aus und vorsprung und leistungsträger werden mehr und mehr abgehängt. und alle schreiben das gleiche.

@17:52 von Bikky-kun

Noch so gute Regeln werden nichts bringen, da damit nur Symptome behandelt werden aber nicht die Ursachen beseitigt werden. Die Ursache all dieser Krisen ist das staatliche Geldsystem. Die EZB ist eine staatliche Behörde, die Preis und Menge von Geld plant. Mit anderen Worten, wie haben sozialistisches Geld, welches den Kreislauf der Wirtschaft vergiftet. Solange es kein marktwirtschaftliches Geld gibt und die Zentralbank sowie die Teilreservehaltung der Geschäftsbanken, die Teil des staatlichen Geldsystems ist, nicht abgeschafft sind, wird es trotz aller Regulierung zu Krisen kommen.
Das Geld muss aus den Händen der Politik und der Banken in die Hände der Bürger zurückgegeben werden.

zurück zu reellen Werten

Das meiste Kapital das verzockt wird, ist kein reelles Kapital.
Nicht durch Gegenwerte gedeckt.

Das Finanzsystem wäre nicht so anfällig, wenn Aktienkursen die Unternehmenswerte weitestgehend entsprächen.

Inzwischen haben die Zahlen nichts mehr mit der Realität zu tun.

Beispiel:
Ein Unternehmen hatte lt. Bilanz einen bestimmten Wert. Dieser entsprach dem Aktienkurs von 50€.
Der Freefloat betrug ca. 1,5% (meist Mitarbeiter). Alle andere Aktien waren in den Händen von Konzernen, die ihre Anteile nicht verkauften. .

Der Dax stieg und riss die Aktie mit sich nach oben. Mit über 70€ war das Unternehmen "überbewertet".

Dann kam der 11. September. Die Aktie stürzte mit den anderen ins Uferlose, 20€. Verschlimmert wurde das, weil nicht gegengesteuert werden konnte (Freefloat).

Das Unternehmen hatte nicht eine Schraube verändert.

Trotzdem war es Millionen weniger wert.

Man sollte die Luftblasen gar nicht mehr retten!
Was den einen ein Kollaps, könnte ein Reset sein!

Ist doch ganz einfach, die

Ist doch ganz einfach, die Banken müssen ihre Suppe selbst auslöffeln, so wie jeder andere auch. Baue ich als Chef oder auch als Privatperson Scheisse, muss ich auch dafür grade stehen. Da kommt kein Minister an und steckt mit Milliarden zu nur dass ich nicht Pleite gehe. Ich verstehe nicht dass die Banken immernoch so viel Mist machen können... Man müsste doch meinen dass diese Typen aus den Fehlern der letzten 20 Jahre gelernt haben. Aber sowas kommt raus wenn ein paar wenige Raffgierige an den richtigen Positionen sitzen und "nach mir die Sinnflut" denken.

Mit an Gewissheit grenzender Wahrscheinlichkeit

Solange Geld seinen eigentlichen Wert lediglich aus dem glauben bezieht das es einen Wert hat und deshalb den Spielen des Marktes und dessen Spielern unterworfen ist, solange Geld soviel Wert ist, wie Händler glauben das es das Wert ist wird es immer wieder Schwankungen und Überreaktionen geben, also muss man die Frage in der Überschrift "Droht Europa der Finanz-GAU?" mit "Ja" beantworten.

Wäre Geld und dessen Wert eine festgelegte physikalische Einheit wie das Meter oder an etwas realem festgemacht das man eindeutig messen kann wie m² oder kWh oder Arbeitsstunden, sähe das eventuell anders aus.

Es ist eher ein Mathematisches Problem als eines des Bankensektors oder der Politik. Wenn sich Schulden und Vermögen zu Null addieren wird es immer jemanden geben der Schulden hat wenn ein anderer extrem Vermögend sein will.

Hört sich alles sehr

Hört sich alles sehr italienisch an, aber die Deutsche Bank kann das auch ganz gut. Mit geliehenem Geld von der EZB und den Anlegern rumzocken und dann rumjammern, wenn man sich verzockt hat. Die Banken auf Kosten der Steuerzahler rausreißen? Wenn ich mich verzocke ist mein Geld auch weg, dank Herrn Draghi gibt es ja keine Zinsen mehr. Einfach mal pleite gehen lassen! Pech für die Anleger und ein Warnschuss für die Banken. Das ersparte auf dem Bankkonto der Kleinanleger liefert Zinsen unter der Inflationsrate. Villeicht hört Herr Draghi endlich mal auf bei der EZB und kümmert sich um die Sanierung der italienischen Banken, dann Prost-Mahlzeit!

@ koba

Da haben Sie sicher Recht.
Die Bankenkrise war nie vorbei, auch wenn uns das manche Politiker immer vorgaukelten.
Draghi hält die Zombibanken mit den Null- und Negativzinsen am Leben.
Erst kürzlich stand in meiner Tageszeitung, dass die EU unbedingt die Bankenunion durchboxen will. Dann gibt es auch keine Sicherung von 100000 Euro mehr von Spareinlagen. Die Sparguthaben sollen also zur Rettung der Pleitebanken herangezogen werden. Wann gehen die Bürger endlich auf die Straße?

Das Hauptproblem ist, dass es

Das Hauptproblem ist, dass es in Europa kein Wachstum gibt. Die Kreditvergabe an mittelständische Unternehmen ist zu restriktiv, und in Südeuropa viel zu teuer. Die niedrigen Zinsen kommen nicht dort an wo Arbeitsplätze generiert werden. Kein Wunder, dass nichts funktioniert. Ohne Wachstum bleiben die faulen Kredite eben faul. Es handelt sich hier um ein makroökonomisches Problem. Ich erlaube mir an dieser Stelle die Politik zu kritisieren, die es immer noch nicht zu verstanden hat, dieses Problem wirksam anzugehen.

Marktwirtschaft ohne Geld ist nicht denkbar.

Woher kommt Geld?

Geld entsteht im Grund genommen durch die Produktion von Gütern und Dienstleitungen, also die Herstellung wertvoller Dinge. Für die Ökonomen der Österreichische Schule der Nationalökonomie ist Geld ein Produkt des Marktes. „Märkte sind Einrichtungen, mittels derer auf kurzem Wege Millionen und vielleicht Milliarden individueller, anonymer Handlungen aufeinandertreffen. Geld ist das Gut oder die Güter, die am marktgängigsten sind und daher als Tauschmittel genutzt werden... Die österreichische Position, dass Gelddrucken immer unangebracht ist, ist ein aprioristischer und deduktiver Rückschluss, der nicht durch Beweise verifiziert werden muss und nicht durch Beweise falsifiziert werden kann. Sie basiert auf dem nicht widerlegbaren Axiom des menschlichen Handelns.“ (Patrick Barron)

Da heutiges Geld in Unmengen überwiegend elektronisch "gedruckt" wird, kommt es zu schweren Krisen, denn es ist Geld ohne intrinsischen Wert, welches die arbeitende Bevölkerung enteignet.

das thema verstehe ich nicht ganz

der DAX steigt um mehr als 2% selbst die deutsche bank ist im plus.
wo ist das problem? oder will unsere öffentliche anstalt uns steuerzahler auf neue zahlungen vorbereiten?

Wieso eben in

den Nachrichten zu hören war,ist Brüssel bereit Italien entgegen zu kommen wenn eine Bankenrettung wirklich in Frage kommt.
D.h. der kleine Bürger genannt auch Steuerzahler haftet mal wieder .
Wie schön.

schon lange vor dem Brexit

entmündigte die EZB die Bürger mit ihrer Niedrigzinspolitik und kaufte Staatsanleihen in Billionen Euro um klammen Staaten den Offenbarungseid zu ersparen. Insbesondere Frankreich und Italien hängen an diesem Tropf, Portugal und Spanien geht's kaum besser. Leider gibt es einen wüsten Nebeneffekt dieser Geldpolitik: warum Reformen, warum sparen?... Euros kommen so oder so. Schlimm, dass die EZB trotz dieser offensichtlich bereits gescheiterten Eingriffe weiter an ihrem Kurs festhält. Kein Wunder wenn man sich die Historie ihres Chefs zu Gemüte führt.

17:57 von Parteibuchgesteuert

Den italienischen Banken geht es schon lange schlecht, nur hat Herr Schäuble mit einem Schreiben des Finanzministeriums gebürgt, für das ganze deutsche Volk. Das weiss nur nichts davon.
-----------------------------------------------------------
Ganz genau Herr Schäuble hat 2000Mrd Euro der deutschen Sparer als Sicherheit für die EU Finanzinstitute verpfändet-warum ist von diesem Fakt nichts im TS Bericht zu lesen?
Scheinbar gibt es gar keinen investigativen Journalismus mehr, bzw. Fachjournalisten, die
Zusammenhänge sehen und herstellen können. Seit ca. Es werden nur noch unreflektierte Pressemitteilungen abgedruckt. Man hält wohl wirklich "alle" Bürger für dämlich.

Ich schließe mich der Mehrheit der User an

In dieser Sache kann ich mich ebenfalls nur der Mehrheit der User wie von Hepheistos (17:46), acki (17:57), Parteibuchgesteuert (17:57), koba (17:58), Abydos (18:20), willi wupper sen. (18:21), mal-anders-gesehen (18:21) und vielen weiteren absolut anschließen.

Es wird bitter Zeit, dass wir diese ganzen Pleitebanken wie Monte-Paschi und andere endlich vom Markt nehmen. An dieser Totaloperation fuehrt kein Weg mehr vorbei. Es muss endlich Schluss sein mit diesem "too-big-to-fail". Monte-Paschi ist NICHT systemrelevant und sollte daher dringend abgewickelt werden. Außerdem sollten sich mal alle die aktuellen Testergebnisse vom letzten Bankenstress-Test angucken. Zum Beispiel hier:

https://tinyurl.com/znxzc93
zeit.de: Deutsche Bank fällt wieder durch US-Stresstest (30. Juni 2016, 0:09 Uhr)

Von daher: eine Kapitalaufstockung reicht hier nicht mehr. Diese ganzen Pleitebanken, die auf einem riesigen Schuldenberg sitzen, muessen vom Markt genommen werden! Sie sind ein hohes Risiko!

18:24 von federico

.. auf zur nächsten runde der volksverarmung

auf das die banken bestens weiter "arbeiten" können :-(

da hilft kein sarkasmus mehr ...
----------------------------------------------------------
Meinen Glückwunsch an die Britten- der Brexit kam wohl noch zur rechten Zeit.
Die Bürger GB werden jedenfalls nicht noch mal für die Zocker anderer Länder zur Kasse gebeten.
Aber ich bin sicher, dass Deutschland als sooo reiches Land mal wieder in die Bresche springen kann und die anteiligen Bürgschaften GB gerne übernimmt.

"EURO"-pa ist schon immer in der Krise

Ich kann hier nur den Rat geben, und gebe ich nun schon seit rund einen Jahrzehnt: Wickelt den EURO sauber ab und Schluß damit.

Der Knall und das Trauma werden umso stärker, so länger das tote Pferd weiter geritten werden soll.

Wann gehen die Bürger auf die Straße?

spätestens dann, nachdem sie vor der verschlossenen Banktür gestanden haben oder vor dem Schalter mit den Worten abserviert wurden: "Ist nix mehr da, Kasse leer".
Erst dann gibt es ein Hauen und Stechen, aber dann sind die Rettungsschirme alle verteilt, Herr Drahgi mit seinem EU-Stab mit Sack und Pack auf und davon und spätestens erst dann erreicht die labidare Feststellung die letzten Synapsen: Wir haben einfach geschlafen. Die EU war ein erwünschter Traum, mit dem allerdings ein Stück Zeit lang gut gelebt werden konnte. Dann verwirklicht sich auch das Sprichwort in aller Deutlichkeit: Nur Bares ist Wahres.

Die EU-Bürger der Länder müssen darunter leiden, daß Bankmitarbeiter mit Privageldern JONGLIeREN.

Vollkommen uhngestraft - -wie in Griechenland
Keiner der Manager wird jemals deswegen vor dem EU-Gerichtshof landen. Dafür werden diese Staaten mit GELD ÜBERHÄUFT_
Es hat den Eindruck einer eindeutigen Belobigung wegen der Straftaten, die zum Bankrott von EU-Staaten führen

Was machen die Leute, wenn es irgendwann Deutschland betrifft? Wenn die Menschen keine Zugang zu ihren Konten mehr haben, und auch keine Bankverträge mehr abschlileßen können, ihre Renten & Sozialabsicherungen gekürzt werden __ dei Gehälter der Abgeordneten& Politiker jedoch niemals ! (aktuell in DE 8837 €+2100 €Altersvorsorge in DE 2016)
__ ironischer Weise als tatsächliche Bestrafung UNSEREINS für die TATEN der Banken !
Grenzenlose Kriminalität bleib
Für Italien wird ebenso gezahlt MILLIARDENFACH jedes Jahr_ d Opfer, d Bürger Italiens werden genauso leiden wie in Griechenland

==> Congratulation to the Exit GB!

@ Hanno Kurt (20:23): Wie bitte?? Warum erfahre ich nichts??

@ Hanno Kurt

Wie bitte?? Herr Schäuble hat unser Geld verpfändet??

Herr Schäuble hat 2000Mrd Euro der deutschen Sparer als Sicherheit für die EU Finanzinstitute verpfändet-warum ist von diesem Fakt nichts im TS Bericht zu lesen?
Scheinbar gibt es gar keinen investigativen Journalismus mehr, bzw. Fachjournalisten, die
Zusammenhänge sehen und herstellen können.

Warum zum Teufel erfahre ich nichts davon?? Warum wird dass nicht berichtet?? Denn ich sage es mal so: ueber MEIN Geld habe immer noch ICH zu entscheiden und sonst niemand!

Von daher frage ich jetzt ernsthaft mal: werte Tagesschau: warum berichtet ihr nichts davon?? Warum erfahren wir Buerger sowas nicht?? Sowas ist eu-rechtswidrig (Artikel 17 EU-Grundrechte-Charta) und grundgesetzwidrig (Artikel 14 Grundgesetz)! Sowas darf Herr Schäuble ueberhaupt NICHT!

Verstaatlicht die Banken!

Tägliche Schätzung des Geldbedarfs, das wird bis 10:00 augeliefert. Daher auch der Wunsch nach Abschaffung des Bargeldes. Im gleichen Rutsch werden alle Bankvermögen oberberhalb der Summe x von der EU zur Schuldendeckung eingezogen. Die Banken werden vor Ort zu reinen Geschäftsbanken. Spekulationen dieser werden untersagt. Alle weiteren Geschäfte sind EU-weit zu genehmigen und dürfen niemals die bankeneigenen Bareinlagen bei der Nationalbank überschreiten! Zockerbanken werden zwangsweise in London angesiedelt. Wer mit denen arbeitet unterliegt auch dem nicht EU-Recht und darf aus derm Fenster springen, wenn es schief geht. Ich bin es leid, für die Gier und Dummheit Dritter zu haften.

Es nervt

Es kotzt mich an, dass die Hohepriester der Marktwirtschaft sich in guten Zeiten immer staatliche Einflussnahme verbieten. Aber wenn sie mal wieder verbockt haben, dann darf "der Staat", also wir blechen.
Aber Forderungen nach mehr Kontrolle sind dann mindestens eine "Neiddebatte".
Wer wundert sich eigentlich noch, dass "die Eliten" inzwischen zum Schipfwort verkommt.

wen überrascht das??

der Weg in den Abgrund wird weiter beschritten. Der Euro kann so nicht funktionieren. Die Euroländer vermeiden harte Schritte und die Banken haben Sie schon garnicht unter Kontrolle. Ich sage nur Eigenkapital und Rolle der EZB. Schlimmer wie damals Bernenki "Helikopter Ben". Die Fliehkräfte werden stärker- da das Problem der unterschiedlichen Wettbewerbsstärke nicht gelöst werden kann. Für uns ist der Euro zu schwach und für die Südländer zu stark. Wenn man die EU erhalten will muss es innerhalb des Euro verschiedene Währungen geben so das die Länder abwerten können und bail out muss endlich gelten. Kein Problem wurde seit 2008 durch die EU nachhaltig gelöst- man weigert sich hartnäckig ökonomische Gesetze zu akzeptieren.

Hier mal der Beleg ueber Schäubles kriminelle Tat

Boah... ich fasse es nicht, was unser die werte Tagesschau verschweigt. Denn der User Hanno Kurt hat recht mit seinem Kommentar. Ja, Schäuble hat das Geld von uns Sparern verpfändet. Guckt mal alle hier:

https://tinyurl.com/hpbqyqb
deutsche-wirtschafts-nachrichten.de: Schäuble gibt deutsche Sparguthaben als Pfand für Euro-Risiken frei ( 26.01.16 01:26 Uhr)

Bundesfinanzminister Schäuble hat in einem Beitrag für die FAZ mitgeteilt, dass die gemeinsame europäische Einlagensicherung kommen wird. Der Artikel hat in den Bank-Etagen die Sektkorken knallen lassen: Denn ein offizielles Schreiben des für die Banken weisungsbefugten Finanzministers ist in der Banken-Praxis ein gültiges Dokument, das zur Kredit-Vergabe herangezogen werden darf. Damit stehen den EU-Banken die 2.000 Milliarden Euro der deutschen Sparer als Sicherheit zur Verfügung.

Werte Tagesschau: warum schweigt ihr darueber ?? Was soll dass?? Was Schäuble hier gemacht hat, ist kriminell!

Hier eine Gegenverifizierung dazu

Die Gegenverifizierung gibt es hier:

https://tinyurl.com/jnuuy68
Epochtimes: Schäuble gibt deutsche Sparguthaben zur Euro-Sicherung frei – in unauffälligem FAZ-Artikel! (7. Juli 2016 18:02)

Die EU-Banken können ab sofort geschätzte 2.000 Milliarden Euro deutsches Sparer-Vermögen als Sicherheit betrachten, denn Bundesfinanzminister Schäuble hat in einem FAZ-Artikel unauffällig mitgeteilt, dass die gemeinsame europäische Einlagensicherung kommen wird. Der Artikel hat für die Banken die juristische Gültigkeit eines offiziellen Schreibens des für sie weisungsbefugten Finanzministers. Die meisten Sparer werden erst 2024 bemerken, was das für sie bedeutet.

Frage: wer haut die Verfassungsklage und die EU-Klage dagegen raus?? Herr Schäuble muss sofort abgesetzt werden! Gleiches gilt feur Draghi! Mein Geld gehört mir!! Sowas ist schlicht kriminell. Diese Pleitebanken gehören abgewickelt und der Geldhahn gehört zugedreht und zwar ratzefix!!

18:54 von Ernst-

Zitat: Die EZB ist eine staatliche Behörde, die Preis und Menge von Geld plant. Mit anderen Worten, wie haben sozialistisches Geld, welches den Kreislauf der Wirtschaft vergiftet. ...

Die Zentralbanken (vielleicht mit Ausnahme von N-Korea und Kuba) sind KEINE staatlichen Behörden. Die FED in den USA sowie die britische Nationalbank sind private Institutionen. Das gleiche gilt für alle Zentralbanken. Die Eigentümer der Zentralbanken sind mir nicht bekannt, auf keinen Fall sind es jedoch die Staaten, in denen sie sich befinden. Ihre Aussage ist nicht richtig.

Die Geldpolitik der Zentralbanken wird von den Eigentümer stark beeinflußt, obwohl z.B. die USA-FED sich offiziell anders äußert. Die Intressen der Eigner der Zentralbanken stimmen meiner Meinung nach nie mit den Bedürfnissen der Bevölkerungen überein.

20:30 von Prof.

Klar, deutlich und richtig.

Noch nicht

der Dax geht schon wieder nach oben.

Man hat angefangen Verträge zu brechen und Schulden Fremder zu begleichen, und jetzt kann man nicht mehr aufhören.

Den Rest hat die EZB gemacht und jetzt kommt die Angst das was platzt, also noch mehr rein pumpen.

Gruß

Bravo!

Das Problem der italienischen Banken war vor Monaten bei KOOP Online schon ein Thema. Deshalb überrascht mich das nicht wirklich.
Wann hat dieser Wahnsinn mit Herrn Draghi von der EZB und der gesamten EU Führungsriege endlich ein Ende? Wann kommt ein Ende der alternativlosen Rettungspolitik?Wann wird der EURO endlich abgeschafft?Gründe dafür wurden hier im Forum genug genannt.
Ich gratuliere den Briten! Richtige Entscheidung für den Brexit. Genauso Isländer und Schweizer die der EU eine Absage erteilt haben.Da läuft es gut. Deutschland ist der große Profiteur der Euroschwäche.Noch! Ich möchte auch gerne abstimmen,vor allem über den EURO. Der EURO ist das Unglück für Europa und seine Völker. Es funktioniert nicht bei unterschiedlichen Volkswirtschaften mit dem EURO. Ich will die DM wieder.Da war eindeutig alles besser.

Schäube fuehrt Vergemeinschaftung der Haftung ein!

@ all

Schaut mal hier diese Passage in Epochtimes an, wie Schäuble unser Geld an die USA und an die Banken verhökert hat. Die Vergemeinschaftung der Haftung kommt und zwar bis 2024 in drei Schritten:

https://tinyurl.com/jnuuy68
Epochtimes: Schäuble gibt deutsche Sparguthaben zur Euro-Sicherung frei – in unauffälligem FAZ-Artikel!

Die EU-Kommission verfolgt derzeit den Plan, die Vergemeinschaftung der Sparer-Mithaftung in der Währungsunion einzuführen. Sie soll bis 2024 in drei Schritten realisiert werden.

Da Schäuble in dem Text keine aufschiebende Bedingung formuliert, sondern Sätze sagt wie: „So spricht beispielsweise viel für eine gemeinsame Einlagensicherung in unserer Bankenunion“, kommuniziert er, dass die gemeinsame Sparer-Haftung kommen wird – und zwar im vorgesehenen Zeitrahmen.

EU dysfunktional

Was muß denn noch passieren, bis der Mehrheit klar wird, daß die EU in ihrer jetzigen Form vollkommen dysfunktional ist und sich schon seit Jahren von einer Krise zur nächsten hangelt?

Wir befinden uns im Endspiel . . . in der Verlängerung

Otto bzw. Marianne Normalverbraucher sollten langsam anfangen ihre paar Kröten entweder in Imobilien oder Gold an zu legen und bei der nächsten Wahl einfach zu Hause bleiben damit "die es da oben" merken. Erst Wahlbeteiligungen von < 30% bei der Bundestagswahl dürften auch die blödesten Politiker wach rütteln.

Wozu gibt es den Bankenabwicklungsmechanismus?

Die italienischen Banken haben wie auch die Deutsche Bank mit ihren Derivate-Geschäften und den risikoreichen Kreditvergaben viel Geld verdient. Anstatt die notwendige Eigenkapitaldeckung zu sichern wurde das Geld ausgeschüttet an Aktionäre und Vorstände. Die Abschreibungen auf die faulen Kredite sind bisher viel zu niedrig. Jetzt sollen wieder die Steuerzahler helfen: Gewinne privatisieren - Verluste sozialisieren. Die Bankenunion erweist sich wieder als bloße PR-Maßnahme und Beruhigungspille der EU für ihre Bürger. Das einzige was die italienische Bankenkrise mit dem Brexit zu tun hat, ist, dass es diese Politik ist, die die Menschen in Massen aus der EU treibt. Lasst die Banken pleite gehen: erst Monte die Paschi, dann Deutsche Bank und dann UniCredit. Das ist die einzige Sprache, die Banker verstehen.

Lest mal noch dass hier aus der Epochtimes

@ all

Lest mal noch zusätzlich dass hier aus dem Artikel von der Epochtimes:

https://tinyurl.com/jnuuy68
Epochtimes: Schäuble gibt deutsche Sparguthaben zur Euro-Sicherung frei – in unauffälligem FAZ-Artikel! (7. Juli 2016 18:02)

Wenn er schwadroniert, dass wir „zwischenstaatlich genau verabreden“ müssten, „was jeder zu leisten hat, bevor wir die nächste Stufe von Vergemeinschaftung betreten“, dann nur um den Laien-Leser in Sicherheit zu wiegen.

Die überschuldeten Staaten in der EU drängen seit Monaten auf die Vergemeinschaftung der Sparer-Haftung. Die italienischen Banken müsste man zum Beispiel seit dem 1.1.2016 wegen neuer EU-Regeln per Bail-in retten (Konfiszierung des Vermögens der dortigen Sparer) – doch dies wird durch die italienische Regierung aufgeschoben, damit die institutionellen Anleger nicht in Panik geraten.

Sowas nennt man Hochverrat an uns Buergern! Schäuble hat KEIN Recht, ueber unser Geld zu verfuegen!

@ Briefzentrum (20:56): schließe mich Ihnen absolut an

hi Briefzentrum

Dem hier von Ihnen:

Die italienischen Banken haben wie auch die Deutsche Bank mit ihren Derivate-Geschäften und den risikoreichen Kreditvergaben viel Geld verdient. Anstatt die notwendige Eigenkapitaldeckung zu sichern wurde das Geld ausgeschüttet an Aktionäre und Vorstände. Die Abschreibungen auf die faulen Kredite sind bisher viel zu niedrig. Jetzt sollen wieder die Steuerzahler helfen: Gewinne privatisieren - Verluste sozialisieren.

Lasst die Banken pleite gehen: erst Monte die Paschi, dann Deutsche Bank und dann UniCredit. Das ist die einzige Sprache, die Banker verstehen.

kann ich mich nur absolut anschließen! Schlus mit dem "too-big-to-fail"! Monte Paschi, die Deutsche Bank, die Bank Santander und andere gehören SOFORT geschlossen und vom Markt genommen! Denn die Deutsche Bank ist schon wieder durch den Stresstest gerasselt:

https://tinyurl.com/znxzc93
zeit.de: Deutsche Bank fällt wieder durch US-Stresstest (30. Juni 2016, 0:09 Uhr)

@ all: euer Geld gehört inzwischen der EZB!!

@ all

Guckt mal hier:

https://www.internetkanzlei.to/sparguthaben-kann-ab-sofort-verpfaendet-w...

Was wird konkret passieren?

1. Den als solchen banktechnisch bezeichneten sog. „Besserungsschein“ zieht die EZB auf ihr Verbuchungskonto ,Vergemeinschaftung der Haftung aller Sparer’.

2. Als Gegenbuchung stellt sie deren Einlagen abgezinst auf heute dagegen, auf die sie ab 2024 voll und direkt zugreifen darf.

3. Der Hauptteil wird von den deutschen Privatleuten getragen werden, zur Zeit verfügen sie über gut 2.000 Milliarden Euro auf ihren Konten.

4. Die Abzinsung ist ein rein formaler Vorgang. Da die EZB die Zinsen auf die Nullinie gebracht und dort für einen langen Zeitraum halten will, gibt es keinen wirtschaftlichen Grund für eine Abzinsung.

5. Die EZB und darüber die klammen Euro-Länder können schon heute auf die deutschen Sparer und ihre Vermögen zugreifen.

Dass muss gestoppt werden!!

Wie schneiden eigentlich

Wie schneiden eigentlich die
"islamischen Banken" im Verhältnis zu den "klassischen westlichen Banken" innerhalb der EU ab?

Klar sind diese bisher nicht so groß,wie so manche "klassische europäische",aber wenn diese besser abschneiden,sollten die "klassischen" mal ihr Geschäftsmodell hinterfragen...

Das Problem ist viel grundsätzlicher!

Früher sammelten die Banken das Geld der vielen Kleinsparer ein und stellten diesen Geld den Firmen als Kredite gegen Zinsen zur Verfügung! Heutzutage sind große Firmen wie VW dermaßen solvent, das sie selbst Kredite an ihre Subunternehmer vergeben, so das diese Banken als Kreditgeber gar nicht mehr benötigen!
Die meisten Kleinbetriebe jedoch, die wirklich dringenst Bankkredite benötigen, bekommen diese häufig gar nicht mehr, weil diese bei den Banken schlicht als eher lästige und somit vernachlässigbare Kleinkunden gelten!

Die Banken sind absolut voll gepumpt mit billigen Geld, die großen Kunden brauchen es nicht, und die kleinen Kunden bekommen es nicht!

Herr Schäuble: ich verlange von Ihnen sofort mein Geld zurueck!

Von daher:

Herr Schäuble: ich fordere von Ihnen persönlich sowie von der Kanzlerin und von Herrn Juncker mein Geld zurueck und zwar prontito! Artikel 14 Grundgesetz und Artikel 17 der EU-Grundrechte-Charta sowie Artikel 17 UN-Menschenrechts-Charta:

http://www.un.org/depts/german/menschenrechte/aemr.pdf

Artikel 17
1. Jeder hat das Recht, sowohl allein als auch in Gemeinschaft mit anderen Eigentum innezuhaben.
2. Niemand darf willkürlich seines Eigentums beraubt werden.

verbietet Ihnen solche derartigen Vorgänge und es verbietet Ihnen den Zugriff auf unser Geld! Herr Schäuble: ich fordere Sie zum sofortigen Ruecktritt auf, samt der Kanzlerin und ich beantrage hiermit offiziell und öffentlich ihre Festnahme wegen illegaler Enteignung von uns Buergern!

Herr Schäuble: Artikel 14 GG ist unmissverständlich!

Herr Schäuble:

in Artikel 14 GG steht unmissverständlich dass hier drin:

https://tinyurl.com/nrag292
europarl: Grundgesetz Deutschland pdf

Artikel 14
[Eigentum –Erbrecht – Enteignung]
(1) Das Eigentum und das Erbrecht werden gewährleistet. Inhalt und Schranken werden durch die Gesetze bestimmt.

(2) Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen.

(3) Eine Enteignung ist nur zum Wohle der Allgemeinheit zulässig. Sie darf nur durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes erfolgen, das Art und Ausmaß der Entschädigung regelt. Die Entschädigung ist unter gerechter Abwägung der Interessen der Allgemeinheit und der Beteiligten zu bestimmen. Wegen der Höhe der Entschädigung steht im Streitfalle der Rechtsweg vor den ordentlichen Gerichten offen.

Von daher: auch hiermit haben Sie KEINERLEI Recht auf Zugriff auf unser Geld!! Ich will mein Geld zurueck und zwar sofort!

Marktbereinigung muss ab und zu mal sein!

Nur hier wird überhaupt nichts bereinigt, alles mögliche wird einfach "to big to fail" erklärt und immer mehr frisches Geld in das faule System hineingeschoben!
Eigentlich ist das nur Insolvenzverschleppung, umso länger die Insolvenz aufgeschoben wird, umso größer am Ende der Knall!

21:12 von derkleineBürger

Wie schneiden eigentlich die
"islamischen Banken" im Verhältnis zu den "klassischen westlichen Banken" innerhalb der EU ab?

Klar sind diese bisher nicht so groß,wie so manche "klassische europäische",aber wenn diese besser abschneiden,sollten die "klassischen" mal ihr Geschäftsmodell hinterfragen...
///
*
*
Klar wen Zinsen laut Koran nicht erlaubt sind, hat Draghi die Rentner ja schon auf Islamrichtung angepasst.
*
Das vorher das deutsche Rentensystem auf Anlage ausgerichtet war, kann ja von Pensionären eh vernachlässigt werden.
*
Die Spekulationen, die Bezeichnung Kalkulationen wäre zu ehrenvoll, passen zu den 68-Euro-Selbstbedienern.
*
Aber was sind Etablierte?

20:56 von Armagedon

Wir befinden uns im Endspiel . . . in der Verlängerung
Zitat: Otto bzw. Marianne Normalverbraucher sollten langsam anfangen ihre paar Kröten entweder in Imobilien oder Gold an zu legen und bei der nächsten Wahl einfach zu Hause bleiben damit "die es da oben" merken. Erst Wahlbeteiligungen von < 30% bei der Bundestagswahl dürften auch die blödesten Politiker wach rütteln.

Der Vorschlag mit dem "zu Hause bleiben" bei Wahlen ist falsch.

Die Politiker werden sich bei ihren "Wählern" bedanken und weitermachen wie bisher.

Zur Wahl gehen und nicht cDU/cSU, cDU-light (=sPD) oder GRÜNE wählen sondern z.B. DIE LINKE würde helfen.

Bei einer Wahlbeteiligung von über 90% würde der Bundestag vollkommen anders aussehen. Das muss das Ziel sein.

@Demokratiezukun - Herr Schäuble: ich verlange....

....von Ihnen von Ihnen sofort mein Geld zurueck!
Meinen Sie etwa das bunt bedruckte Papier oder gar die Silberlinge ?
Falls Sie es noch nicht wußten , die waren noch nie ihr Eigentum

Das viele billige Geld wird zwar als Kredit aufgenommen,

aber dann nicht in die Realwirtschaft, sondern einfach nur die Aktienmärkte investiert! Wenn ich als Großkunde zu einem oder zwei Prozent Zinsen Geld bei Banken ausleihen kann, mit diesen Geld vier Prozent Gewinn am Aktienmarkt heraushole, dann können das innerhalb weniger Tage riesige Gewinne sein! Der Aktienmarkt ist dann völlig überbewertet, er müsste sich dann eigentlich gesundschrumpfen! Kann er aber nicht, weil über die EZB zwar nicht direkt, aber indirekt wieder frisches, neues und billiges Geld in den Aktienmarkt gepumpt wird!
Gesund ist das Ganze nicht!

@ Bundeswehropa (21:25): der Geldhahn ist zu und BLEIBT zu!

hi Bundeswehropa

Genauso ist es. Der Geldhahn IST zu und BLEIBT zu! Das sollen die Banken endlich mal kapieren! Von mir gibt es KEINEN einzigen Cent und ich widerspreche Schäuble entschieden. Ich bin NICHT damit einverstanden was Schäuble hier treibt und ich sehe es immer noch als grundgesetzwidrig, eu-rechtswidrig und als Verstoß gegen internationales Recht an! Herr Schäuble ist kriminell geworden und ist abzusetzen!

Und Sie haben hiermit:

Marktbereinigung muss ab und zu mal sein!

absolut recht. Genauso ist es. Weiterhin haben Sie auch hiermit:

Nur hier wird überhaupt nichts bereinigt, alles mögliche wird einfach "to big to fail" erklärt und immer mehr frisches Geld in das faule System hineingeschoben!
Eigentlich ist das nur Insolvenzverschleppung

ebenfalls absolut recht. Von daher fordere ich hier die Staatsanwaltschaften in Deutschland auf, endlich einzuschreiten, ihres Amtes zu walten und Schäuble zu verhaften!

@niemand

Die grosse Koalition wird grösser und grösser. Wir bewegen uns auf eine Einheitspartei zu.

Sie haben zwar mehrere Parteien, die haben allerdings die gleichen Ziele.

Das liegt daran, dass die Politik nicht die Macht hat, sondern das Kapital.

Ich wähle auch nicht mehr.
Und die Gedankenspiele zu Zwangswahlen zeigen: man mag den Wähler zwar nicht (das wird in vielen Äusserungen sehr deutlich) aber man möchte die Legitimation durch die Masse des Volkes.

So bleibt meiner Meinung nach den Menschen am Ende nur noch eines: die Legitimation nicht zu erteilen - ergo nicht zu wählen.

Knapp gesagt: wer glaubt, ich sei nicht kompetent genug für einen Volksentscheid, der braucht auch meine Stimme nicht.

Und die Linken? Früher waren sie mir zu links. Inzwischen haben die sich auch aufgemacht, Teil der grossen profillosen Suppenschüssel zu werden.

@ Bundeswehropa (21:14): auch hier absolute Zustimmung!

hi Bundeswehropa

Auch diesem Kommentar kann ich mich nur absolut anschließen. Exakt genauso ist es:

Heutzutage sind große Firmen wie VW dermaßen solvent, das sie selbst Kredite an ihre Subunternehmer vergeben, so das diese Banken als Kreditgeber gar nicht mehr benötigen!

Na ja.. VW ist Gott sei Dank demnächst nach diesem Bußgeld wegen dieser Betruegereien pleite. Das geschieht denen absolut recht. Kein Mitleid von mir.

Aber hiermit:

Die meisten Kleinbetriebe jedoch, die wirklich dringenst Bankkredite benötigen, bekommen diese häufig gar nicht mehr, weil diese bei den Banken schlicht als eher lästige und somit vernachlässigbare Kleinkunden gelten!

und hiermit:

Die Banken sind absolut voll gepumpt mit billigen Geld, die großen Kunden brauchen es nicht, und die kleinen Kunden bekommen es nicht!

haben Sie absolut recht. Genauso ist es. Die kleinen Unternehmen lassen die Banken versauern und eingehen, und die großen Banken werden gepäppelt!

@ Demokratiezukun... um 21:23

"Artikel 14 GG ist unmissverständlich!"

Das Grundgesetz ist aus Sicht der Brüssler Fanatiker schon lange nicht mehr gültig. Herr Lucke hat in "Unter den Linden" klargestellt dass das Bundesverfassungsgericht letztens klargestellt, dass obwohl es klar gegen das Grundgesetz ist, das EU-Recht über unserem Grundgesetz steht!
https://www.youtube.com/watch?v=aKPYOMrrLqM

Das reicht schon lange nicht mehr sich auf das Grundgesetz oder nationale Gesetze zu beziehen. Egal in welchem EU-Mitgliedsland. Brüssel hat die totale Kontrolle.

@ Niemand (21:29): CDU + CSU + SPD raus aus dem Bundestag

hi Niemand

stimmt, wir muessen jetzt bei der Wahl 2017 Nägel mit Köpfen machen und diese CDU und diese CSU sowie große Teile von der SPD zum Teufel jagen. Die gehören mitsamt der FDP raus aus dem Bundestag. Von daher haben Sie hiermit:

Die Politiker werden sich bei ihren "Wählern" bedanken und weitermachen wie bisher.

absolut recht. Wenn jetzt kein Warnschuss kommt und wenn jetzt nicht vor dem BVerfG dagegen geklagt wird und vor dem EuGH, dann ist unser Geld weg und dass muessen wir verhindern!

Und auch hiermit haben Sie - teilweise -recht:

Zur Wahl gehen und nicht cDU/cSU, cDU-light (=sPD) oder GRÜNE wählen sondern z.B. DIE LINKE würde helfen.

Die Gruenen werden das hoffentlich NICHT mitmachen und so hoffentlich wählbar bleiben zusammen mit Piratenpartei, Frankenpartei, Tierschutzpartei, Seniorenpartei, usw.

Bei einer Wahlbeteiligung von über 90% würde der Bundestag vollkommen anders aussehen. Das muss das Ziel sein.

Davon träume ich auch

@ Karl Klammer (21:39): doch das ist unser Eigentum!

@ Karl Klammer

Falls Sie es noch nicht wußten , die waren noch nie ihr Eigentum

Doch, sie sind und sie waren mein Eigentum und das Eigentum von uns allen, siehe Artikel 14 GG, Artikel 17 EU-Grundrechte-Charta, Artikel 17 UN-Menschenrechts-Charta. Schäuble hat die Finger von unserem Geld zu lassen! So schaut's aus!!

Darstellung: