Kommentare

Und ich dachte

schon,nur bei uns gebe es solche Laien.

Eine interessante Geschichte.

Danke fürs Publizieren. Was lehrt uns das? Ein paar "schiefe Bordsteine" können uns mehr über das was unter uns stattfindet sagen, als eifrige und ihren Job machende Straßenbauer sich vorstellen konnten.
Aber man sollte mit den Männern nicht zu hart ins Gericht gehen.

Wo ist das Problem?

Die Erdbebenforscher sehen es zu recht pragmatisch: Man weiß ja (schon aufgrund des "Vorher"-Foto's), wie stark die Verwerfung vor dem Bautrupp war und kann in zukünftigen Jahren einfach diesen Abstand dazuaddieren: "Zwischen dd.mm.1970 und dd.mm.2016 betrug der Versatz ... cm, seit dd.mm.2016 bis heute ... cm".

Mit der Zeit stellt sich aber die Frage: Sind Straße und Bürgersteig schmaler / breiter oder gar ein angrenzendes Privatgrundstück größer oder kleiner geworden?
In D wäre das wegen der Anlieger-Beteiligungen bei Straßensanierungen ein schönes Tummelfeld für Anwälte ...

ja und?

Ist ja prima, dass sich die Pazifische und die Nordamerikanische Platte mit einem bisschen Beton an der Bordsteinkante gegeneinander fixieren lassen und nun wohl nicht mehr gegeneinander reiben. Oder warum sonst ist die Begradigung des Bordsteins ein Problem für die Seismologen?

Ach ja ...

... ganz vergessen: Wie sieht eigentlich die andere Straßenseite aus?
Der Riß wird ja nicht mitten unter der Straße enden ...

Am 08. Juli 2016 um 13:02 von BDR529

hahaha, sehr gut, genau das habe ich auch gedacht als das gelesen habe...fünf Sterne für deinen Beitrag !

Ach nö...

Ist echt schade.
Zwar stört das den Kontinentaldrift kein bisschen, aber hier gab es Natur pur und zum Anfassen in einem einfachen Beispiel, das jeder, der mal in die Stadt kam leicht (und vermutlich günstig) erreichen konnte - eben eine Touristenattraktion.
Dann dauert es wohl die nächsten fast 45 Jahre, bis es so zu sehen ist.

Spannungen in der Bordsteinkante

Das Problem einer solchen Fixierung an nur einem kleinen Punkt, kann in der Tat zu einem großen Problem werden. Stellen sie sich vor, es bauen sich über 100000 Jahre Spannungen an genau dieser Stelle auf. In der Zeit ist die Menschheit entweder ausgestorben, oder es erinnert sich niemand mehr, wozu dieser Stein an der Stelle da ist. Wenn dann der Stein aufgrund von Umbauarbeiten ausgetauscht wird, gibt es eins der größten Erdbeben der Menschheitsgeschichte, weil sich die Spannungen schlagartig entladen.

blaumilchkanal

müssen aufpassen, dass sich hier nicht kishons blaumilchkanal wiederholt.

Endlich

mal wieder ein Schlusslicht!

Darstellung: