Kommentare

War doch irgendwie klar, das

War doch irgendwie klar, das es so kommen musste und viele fallen auf diesen Quatsch leider auch noch rein. Was nützt diesen jungen Muslimen das Heldentum, wenn sie tot sind?
Was ich mich auch frage, wird der IS gesponsert von den Autoherstellern dieser Marke, oder woher beziehen sie diese Autos?

IS-Propaganda .. Experten sind alamiert ..

Die Politik sollte alarmiert sein - was sich da rührt, "junge Muslime, ... die sich diskriminiert fühlen ...", das sind die Ergebnisse fehlgeleiteter Erwartungen und misslungener Integration.
Unsere Welt ist nicht perfekt, aber Politiker und Bürokraten wissen das, ihnen genügen satte Mehrheiten - wissend das man nie alle kriegt. Unter denen, die auf der Strecke bleiben finden sich neben den gescheiterten die aufgegeben haben, auch jene die zu aktivieren sind.

wo hero draufsteht, steckt der eigene tod auf

lebenszeit drin.

warum die hetze gegen 'die kreuzfahrer' ?
die mongolen haben die kultur der muslimischen welt mindestens so hart getroffen.
doch wer will schon in der mongolei action-star werden ?

Beste Rekutrierung europas Flüchtlingspolitik

Die Bilder der ertrunkenen im Mittelmeer, oder die Lager in idomenie und an der türkischen Grenze sind schon Rekrutierung genug, gehen wir mal von den Völkerrechts widrigen kriegen in den islamistischen Ländern so wie das installieren von pro westlichen Regierungen aus, und betrachten das Islam Bashing in den sozialen Medien....Frage ich mich ob es wirklich die is Propaganda ist die Terroristen rekrutiert..

Diese sich diskriminiert

Diese sich diskriminiert fühlenden jungen Leute scheinen nicht zu bemerken, dass es ihnen in den westlichen Ländern besser geht als es ihnen in ihrer Heimat gehen würde. Auch die Hochhäuser der Pariser Banlieue sind immer noch besser als Zelte, Hütten und Baracken. Und Sozialhilfe gibt's auch nicht in allen Ländern, wohl aber in Westeuropa. Und die Korruption der Politiker und der staatlichen Verwaltung ist im Westen auch wesentlich geringer als im arabischen Raum üblich. Also ist diese Diskriminierung wohl mehr eingebildet. Diese jungen Leute werden in den westlichen Gesellschaften nicht so wichtig genommen wie sie gerne hätten, aber anderes wird auch nicht wichtig genommen. Alles jedenfalls kein Grund zum Herumballern.

Nur nicht verharmlosen ....

>>
"Die Gruppe von Menschen, die er anspricht im Westen, sind Leute, die sich zu kurz gekommen, benachteiligt, diskriminiert fühlen und auf der Suche nach einer Ideologie sind, nach einer Gedankenwelt, die ihnen Sinn verspricht, vielleicht auch ein bisschen Ruhm und Ehre. Fame sozusagen. From Zero to Hero ist das Angebot des IS."
<<

Wohl nur eine Frage der Zeit bis uns hier die Vertreter zweier Bundestagsparteien erzählen wollen dass alles gut wird wenn wir nur mehr Steuergelder Richtung muslimischer Migranten schicken.

Das Problem ist nur, die jungen Leute die auf solche Sprüche hereinfallen sind sowieso nicht zu gebrauchen gewesen sind. Das hat aber nichts mit Religion zu tun sondern gilt für die Anhänger aller System-kritischen Gruppierungen, sei es nun der IS, die Linken, Hooligans, Nazi-Schlaegertrupps u.s.w.

mit falscher Solidarität in den Untergang

Es wird Zeit, daß endlich mal was gegen diese Gewaltherrschaften geschieht. Die Friedvollen und Gerechten in aller Welt haben solange unter dem IS zu leiden, solange sich immer wieder Deppen finden, die sich mit falschen Leuten und Weltanschauungen solidarisieren.
Kein Wunder also ! Wer unsere Rechte und Werte mit Füßen tritt, um ja lieb bei diesen Bombenlegern und Demokratie-Hassern rüberzukommen, der erntet halt die Scharia und den anderen Wahnsinn.

Vielleicht auch nicht

Wenn man das hier liest, ist der Hype wohl auf dem absteigenden Ast:
ww4.de/.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/8695118/dem-is-gehen-die-auslaendischen-kaempfer-aus.html

Wasser in die mühlen der IS

Wenn die westlichen medien so weitermachen mit hetze gegen muslime, islam, türkei, erdoğan und anderen werten der islamischen Welt, dann darf man sich nicht wundern wenn junge muslime sich von der westlichen welt abwenden und beeinflusst durch die propaganda der IS radikalisieten.
İch lese immer nur wie schlecht der islam und wie schlecht der muslime schlechthin ist. Die AFD ist nicht zuletzt deswegen enstanden und erstarkt.

IS-Propaganda

"Die Gruppe von Menschen, die er anspricht im Westen, sind Leute, die sich zu kurz gekommen, benachteiligt, diskriminiert fühlen ..."
.
Wieviele der jungen Männer das wohl sind - die damit anfällig sind für IS-Propaganda. Diese und andere Probleme kommen erst noch auf uns und auf die Flüchtlinge zu. In Wirklichkeit haben wir kein Konzept, das sich realitätsgerecht umsetzen und fortschreiben lässt.

Nicht vergessen...

"Die Gruppe von Menschen, die er anspricht im Westen, sind Leute, die sich zu kurz gekommen, benachteiligt, diskriminiert fühlen und auf der Suche nach einer Ideologie sind, nach einer Gedankenwelt, die ihnen Sinn verspricht, vielleicht auch ein bisschen Ruhm und Ehre. Fame sozusagen. From Zero to Hero ist das Angebot des IS."

Zu kurz gekommen, benachteiligt und angeblich diskriminiert... Daraus werden Mörder von Unbeteiligten gemacht...

Warum gibt es in den armen Ländern Afrikas eigentlich noch Menschen? Müssten sich ja alle längst gegenseitig umgebracht haben.

Oder was ist mit den religiösen Minderheiten in den Ländern welchem dem Islam huldigen?

Tägliche Terroranschläge müssten dort geschen, nein eure peinliche verständnisheischende Erklärung greift zu kurz!

@Uwe Joswig

"betrachten das Islam Bashing in den sozialen Medien"

Für Sie bashing, für andere eine mehr als Notwendige und bis jetzt durch die "Gesinnungspolizei" verhindert, kritisches auseinandersetzen mit deiner Religion auf die sich hunderte Terroristen jedes Jahr berufen!

@adagiobarber

"warum die hetze gegen 'die kreuzfahrer' ?"

Weil diese Personen wenig geschichtswissen haben, jedem anderem ist klar das die 20-30 Jahre der Kreuzfahrernationen nicht die Eroberung des gesamten Mittelmeerraums bis Frankreich rechtfertigen.

Es ist Zeit, ...

... den Islam in Europa uneingeschränkt willkommen zu heißen!

Nur so nehmen wir dem Terror die Macht, weil sich niemand mehr diskriminiert fühlen braucht!

Die Ablehnung des Islam ist daher genau der falsche Weg, wie überhaupt der Hass gegen Mitmenschen der falsche Weg ist.

Ja, der Islam eine andere Kultur und das beiderseitige Miteinander braucht seine Zeit, aber rechtes Gedankengut und Ablehnung sind eine Spirale, die beidseitig nur in Gewalt münden wird und auch schon gemündet hat.

Einfach mal einen Moment darüber nachdenken, statt immer zu "poltern", der Islam würde nicht zu Deutschland/Europa gehören.

Soso, sie fühlen sich also

Soso, sie fühlen sich also diskriminiert.
Natürlich tun sie das. In einer Gesellschaft, die dermaßen drauf fokussiert ist, ihre negativen Seiten hervorzuheben und wenn das nicht ausreicht einfach noch was dazuzuerfinden ist es kein wunder, dass Leute sich nur damit identifizieren, wie sie in der Gesellschaft benachteiligt werden.

Warum sagen wir diesen jungen Menschen nicht einfach, was sie in der Gesellschaft für Chancen haben, warum die Werte der Gesellschaft gut und wichtig sind und dass am Ende jeder selbst verantwortlich ist für das was unterm Strich für ihn rauskommt?
Wenn junge Muslime sowohl von den Extremisten, als auch von der westlichen Gesellschaft gesagt bekommen, wie schlechht doch die westliche Gesellschaft ist, warum wundert es dann überhaupt jemanden, dass sich die Muslime abschotten und radikalisieren?

"...Die Zielgruppe: junge

"...Die Zielgruppe: junge Muslime, die sich im Westen diskriminiert fühlen...."
(Tagesschau)

Ist diese Diskriminierung nicht real?
Sie definieren sich dann bloss über und als Muslime, weil sie sonst keine Stimme oder Sprachrohr bekommen.
In den betroffenen, zerrütteten arabischen Teilstaaten haben die notleidenden Menschen auch keine andere politische starke Stimme ausser ihren "Popen" (Religionsführer).
Oder es setzt Strafaktionen aus dem Ausland wegen ihrer nicht akzeptierten Beherrscher.

Es ist wie ein Kampf gegen Mühlen. Eine globale Gedankenpolizei die selbst wütet und sich selbst erfüllende Prophezeiungen (Kulturkampf-Geschwafel) ausstösst.

In Wahrheit ...

"Vom muendigen Buerger, zum todgeweihten ueber Nacht.".

Wer von denen glaubt allen Ernstes dass sie ueberleben? Oder "gewinnen"? Dieses ganze Gemetzel ist weiterhin ein Krieg um Nichts, jedenfalls sieht es danach aus, aus Atheistischem Blickwinkel betrachtet. In einer wahnsinnig geworden Welt, brauchen wir friedfertige, denkende Menschen, auch wenn sie trotzdem ganz unbedingt irgendwelche unsichtbaren Freunde brauchen. Hauptsache sie schliessen sich diesem zum scheitern verurteilten Suizidkommando ISIS nicht an. Das sind eigentlich intelligente Menschen. Ich wuenschte mir, sie wuerden sich nichts einreden lassen.

@privat23 - Stammtischparolen als Erklärung?!

18:15 von privat23:
"Warum gibt es in den armen Ländern Afrikas eigentlich noch Menschen? Müssten sich ja alle längst gegenseitig umgebracht haben."
> Weil die meisten Mensch auch unter widrigsten Bedingungen nicht zum Terrorist werden.

"Oder was ist mit den religiösen Minderheiten in den Ländern welchem dem Islam huldigen? Tägliche Terroranschläge müssten dort geschen [...]"
> Soweit ich weiß, ist das in Südostasien tatsächlich der Fall.

[...] nein eure peinliche verständnisheischende Erklärung greift zu kurz!"
> Wenn Sie eine Erklärung, die auch die Ursachen hinterfragt, "peinlich" ist, was ist dann die von Ihnen vertretene Weltanschauung? Mit populistischen Parolen à la "Islam = böse" lassen sich doch keine komplexen Zusammenhänge erklären!

@montideluxe - Realitätsverweigerung

17:48 von montideluxe:
"Das Problem ist nur, die jungen Leute die auf solche Sprüche hereinfallen sind sowieso nicht zu gebrauchen gewesen sind."

> Wer ein Problem verstehen möchte, darf nicht nur den Ist-Zustand analysieren sondern muss sich auch fragen, wie es dazu kommen konnte.

"Das hat aber nichts mit Religion zu tun sondern gilt für die Anhänger aller System-kritischen Gruppierungen, sei es nun der IS, die Linken, Hooligans, Nazi-Schlaegertrupps u.s.w."

> Im ersten Punkt haben Sie Recht: Mit Religion hat das nicht zu tun. Aber während sie manche Zusammenhänge zu verleugnen scheinen (soziale Probleme <=> Terrorismus), fantasieren Sie andere herbei (Linke <=> fanatische Gewalttäter).

Darstellung: