Ihre Meinung zu: Bundestag: Drogen- und Alkoholkontrollen für Piloten

14. April 2016 - 12:33 Uhr

Ein Jahr nach der Germanwings-Katastrophe hat der Bundestag beschlossen, Piloten strenger zu kontrollieren. In Stichproben sollen sie bei Dienstantritt auf Drogen, Alkohol und Medikamente getestet werden.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1
Durchschnitt: 1 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

GA

Gilt das dann auch für Flüge der Allgemeinen Luftfahrt ?
Wie machen sie das mit Flügen, die nicht von einem Flugplatz aus starten ?

Ursache und Wirkung?

Eine Erfassung flugmedizinischer Untersuchungen erscheint vergleichsweise noch sinnvoll, wobei sich die Frage aufdrängt, wie man denn bitte mit anderen Berufsgruppen im Personenverkehr umgehen mag: Bus-, Bahn- und Seefahrer oder auch Piloten ausländischer Airlines.
Ansonsten ein interessanter Aktivismus. Es war also keine bewusste Entscheidung des Germanwings-Piloten damals, sondern er stand unter Alkohol und Drogen, ja? Oder wie kam man auf dieses Gleis?

Dachte das ist schon lange üblich....

Wenn das nicht schon lange üblich ist, dann ist es höchste zeit, dass das jetzt kommt. Es kann doch nicht sein, dass jeder Autofahrer strengeren Regeln und härteren Kontrollen unterliegt, als ein Pilot!

Sinnvoll

Sicherlich sinnvoll, analog zum Straßenverkehr auch dort unregelmäßig und unangekündigt zu kontrollieren.

Auch im Bundestag wären Kontrollen angesagt! Immerhin entscheiden die Damen und Herren dort auch über unser Leben...

Diese Kontrollen halte ich

Diese Kontrollen halte ich für Berufspolitiker auch für dringen notwendig!

Ein Beschluß soll das sein ?

Zitat:
"Nach dem neuen Gesetz sollen Fluggesellschaften untersuchen, ob ein Pilot bei Dienstantritt unter dem Einfluss von "Medikamenten, Alkohol oder anderen psychoaktiven Substanzen" steht, wenn ein entsprechender Verdacht besteht".

Die Arbeitgeber, um ihren Ruf (in einem hart umkämpften Markt) fürchtend, sollen ihre teils völlig überarbeiteten Piloten auf "Nüchternheit" überprüfen ?

Das auch viele deutsche Piloten mittlerweile bis zur totalen Erschöpfung fliegen müssen, damit das Unternehmen "rentabel" arbeitet, ist dabei völlig unwichtig...

Müde bis zur Ohnmacht dürfen sie, die Piloten sein, aber nicht "bekifft oder angetrunken".
Und wenn ein Pilot verdächtigt übermüdet und kraftlos wirkt, darf er trotzdem die Verantwortung für 200 Pasagiere übernehmen.

Na dann, Herr Dobrindt, das mach alles sehr viel Sinn und wirkt wirklich zuende gedacht...!

Kein Blindflug durch Drogen

Diese Stichproben sind gut, sollten aber für jeden gelten, der Personen befördert, also zum Beispiel auch Lokführer oder Busfahrer.

wie wäre es denn,

wenn auch bundes/landesabgeordnete regelmässig auf drogenkonsum untersucht würden?

vielleicht gebe es dann weniger absurde gesetze!

Wenn man da wirklich alle

Wenn man da wirklich alle Piloten überprüft, wie kann man da dann in Zukunft die Flugverbindungen mit passenden Anschlusszeiten garantieren?

Hauptsache was gemacht....

Der Copilot Adress L. der Germanwings stand weder unter Medikamenten- noch unter Alkoholeinfluss. Er ist zwar zu unzähligen Ärzten, aber nicht zu mehreren Fliegerärzten gegangen.
Jetzt werden Piloten auf Medikamente und Alkohol getestet und es wird eine Datenbank angelegt, die festhält mit welchem Ergebnis sie bei welchem Flugmediziner waren.
Zu beidem haben Experten unterschiedliche Meinungen, eines ist jedoch sicher, weder hätten die jetzigen Änderungen den Germanwingunfall verhindert, noch gibt es einen anderen Vorfall, der sie rechtfertigt.
Es wird nur behauptet, es erhöhe die Sicherheit, das bleibt abzuwarten.
Übrigens sind anlasslose Alkoholkontrollen im Straßenverkehr NICHT zulässig. Es bedarf immer eines Anfangsverdachts...

Das ist ein erster Schritt um

Das ist ein erster Schritt um Vertrauen zurück zu gewinnen.
Wozu aber werden Piloten u. Crewmitglieder rotiert frage ich mich. Darüber wird so wenig berichtet, dass ich mich frage, ob es überhaupt stimmt. Oder warum der Sinn dahinter offensichtlich bezweifelt wird.
Sollen sich Besatzungsmitglieder nicht zu sehr kennen, oder solidarisieren?

Ich seh da viele Vorteile, wenn man so Teamfähigkeiten fördert und Kollegialität. Statt zu verhindern. Wo liegt der Vorteil am jetzigen System?

Mein Vertrauen in die Flugzeugfahrt ist weg. Da müssen nicht nur Material hundertprozent belastbar und zuverlässig sein, sondern auch der Faktor Mensch berücksichtigt unter besonderen Aspekten.
Nicht aber bloss ein misstrauisches Kontrollieren, und verdächtigen. Das erhöht nur den Druck zusätzlich, im schlechtesten Fall.

dann bitte auch für vom Volk bezahlte Vertreter

Auf allen politischen Ebenen.

"Man "hat doch nichts zu verbergen !

Viel oder wenig ?

Ist das jetzt viel oder wenig Zeit, ein Jahr nach der Katastrophe, hat der Bundestag etwas beschlossen ? D.h. im Prinzip hätte man die letzte Zeit mit einem total Zugedröhnten mit knapp 1.000km/h und 10-15.000m Flughöhe durch die Atmosphäre heizen können ? Landen und Starten mal ganz weggelassen. Warum machen mir die Frau da in Berlin und die gebückt gehenden Leute um sie herum, soviel Angst ?

ein ganzes Land beinhaltet mehr Passagiere

darum auch strenge Kontrollen in allen politischen Bereichen.

Korrektur: Nicht strenge Kontrollen. Überhaupt einmal Kontrollen.

Von psychologischen Gutachten wollen wir garnicht reden.

Zuviel der Rauten.

Gute Sache! Aber nochmal, das

Gute Sache!

Aber nochmal, das war keine Germanwings-Katastrophe, das war auch kein Flugzeugabsturz, da hat ein Copilot ein Flugzeug als Mordwaffe benutzt.
TwinTowers waren auch keine Flugzeugabstürze.
Eine Pietätlosigkeit ohne gleichen, die Traueranzeige der Familie des Copiloten, die Opfer nicht mit einem Wort zu erwähnen.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,
wegen der hohen Anzahl der Kommentare ist unsere Moderation derzeit überlastet. Deshalb kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Finde ich

echt gut. Mehr Vorkehrung für mehr Sicherheit.

Spitzen-Maßnahme

und bereits ein Jahr nach der Katastrophe! Nun gut, hat mit der Katastrophe vielleicht nichts zu tun, eigentlich hätte ich aber gedacht dass es unangekündigte Alkohol- und Drogentests bei Piloten schon lange gibt.

Unsinn

Das war ein Einzelfall, die Wahrscheinlichkeit, dass sich sowas wiederholt, ist extrem gering. Genau, wie die Flugzeugentführungen vom 11. September. Trepenwitz: die damals eingeführte "Sicherheit", Cocpittüren
nicht mehr während der Fahrt öffnen zu können, hat diesen Absturz erst ermöglicht..

und ich habe ein echtes Problem

mit dem anlasslosen Politikerbashing hier im Forum. Genauso wie bei Piloten ist es auch bei Politikern unreflektiert und unfair, eine komplette Berufsgruppe unter Generalverdacht zu stellen. Drogenkontrollen für Kommentatoren sind leider technisch noch nicht durchführbar

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare ist unsere Moderation derzeit überlastet. Deshalb kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: