Kommentare

Es mag sein, daß die

Es mag sein, daß die Dromedare in Israel so ihre Nücken haben. Ich hatte das Vergnügen, in einem arabischen Land eine Kamelfarm mit etwa 400 Tieren zu besichtigen. Die Tiere imponieren mir, sie sind sehr groß (besonders die Bullen !) aber auch verschmust, denn ein weibliches Tier kam ungerufen mit ihrem vierwöchigen Nachwuchs zu mir, um sich streicheln zu lassen. Wenn man dazu noch um die Fähigkeiten dieser Tiere weiß mit ihrem sagenhaften Orientierungssinn, ihrem Vermögen längere Zeit ohne Wasser zu existieren und ihrer Anhänglichkeit, muß man sie einfach bewundern. In Australien werden sie jetzt einfach totgeschossen, nachdem sie bei der Erschließung des Kontinents ihren Anteil geleistet haben und nun nicht mehr gebraucht werden, das ist schade.

um 01:32 von Quakbüdel: " In

um 01:32 von Quakbüdel:
"
In Australien werden sie jetzt einfach totgeschossen, nachdem sie bei der Erschließung des Kontinents ihren Anteil geleistet haben und nun nicht mehr gebraucht werden, das ist schade."

In Australien wurden sie einfach in die Freiheit entlassen,nachdem Sie bei der Erschließung des Kontinents der Europäer genutzt & wegen Eisenbahn & LKW nicht mehr benötigt worden sind.

Die Kamele zerstören nicht nur heilige Stätten der Aborigines und sind Nahrungskonkurrenten für die Tiere der Viehzucht,sondern sorgen auch für Erosion,Gefährdung von Trinkwasser durch Kadaver (natürlicher Tod) &
Vernichtung von den einzigartigen heimischen Pflanzenarten & sind Nahrungskonkurrenten der einzigartigen Tierwelt Australiens ohne natürliche Fressfeinde.

Europäer schleppten nach Australien zig Tier- & Pflanzenarten ein & schufen damit zig Problematiken.
Man kann nur hoffen,dass diese bei dem geplanten Versuch (durch freilebende Kamele,wo sie nicht hingehören) ausbleiben.

@Quakbüdel

en.wikipedia.org/wiki/Australian_feral_camel

Die wilden Kamele stellen in Australien ein gravierendes Problem dar, sie sind eine invasive Spezies, die gravierende Schäden anrichtet.
Getötet werden entsprechend diese verwilderten Kamele.
Es gibt durchaus noch Kamelfarmen etc.

"Although their impact on the environment is not as severe as some other pests introduced in Australia, camels ingest more than 80% of the plant species available. Degradation of the environment occurs when densities exceed two animals per square kilometre, which is presently the case throughout much of their range in the Northern Territory"

Wenn die geschätzt 1 million wilder Kamele nicht bejagt wird, nimmt man eine Verdopplung alle 8-10 Jahre an.

Die Futtern anderen Tieren das Essen weg, verursachen große Unkosten in der Infrastruktur, tragen zur Erosion bei und zerstören auch noch einige der Kulturpflanzen der Aboriginies.

Was soll man also groß anderes machen?

Darstellung: