Kommentare

Na,...

...dann sind sie ja jetzt in Sicherheit.

Oder ging es in Wirklichkeit gar nicht darum?

von der Türkei verfolgte Migranten?

wenn nur noch als Asylgrund gilt das nur vom Staat verfolgte Migranten anerkannt werden, werden 100 % der Migranten zurück in die Türkei verlegt werden.

Ich hoffe das "Schleppergeschäft" wird dadurch zu 100 % unmöglich, allerdings muss sich das erst rumsprechen.

Erst wenn mehrere tausend Migranten ihr gesamtes Geld an Schlepper verloren haben und trotzdem nicht nach Europa bzw. Deutschland kommen, wird dieses miese Geschäft zum erliegen kommen.

Das Ganze ist doch Augenwischerei

Für jeden illegalen Flüchtling, der jetzt nach Griechenland kommt, muss die EU einen Flüchtling legal aus der Türkei übernehmen. Die Türkei hat schon deshalb kein Interesse, den Flüchtlingsstrom nach Griechenland wirklich zu unterbinden. Da ja einige EU-Staaten bei der Verteilung der Flüchtlinge nicht mitmachen werden (z.B. Slowakei) bringt es inhaltlich nichts. Frau Merkel kann sich aber hinstellen und sagen, wir nehmen jetzt Flüchtlinge auf, weil die EU sich verpflichtet hat. Schuld hat dann Brüssel.... Vor allem wird das am Ende wieder der AfD nutzen. Wer der AfD ernsthaft den Wind aus den Segeln nehmen will, sollte endlich vernünftige Politik machen.

Warum fliehen die Menschen aus der Türkei?

Es ist nachweisbar kein sicheres Herkunftsland. In einem Land, wo ein einseitiger Krieg der Erdogan Regierung gegen die nationale Minderheit den Kurden geführt wird. Jeder Türke, der das unmenschliche System Erdogans anprangert wird nachweisbar verfolgt, inhaftiert, gefoltert, verstümmelt oder getötet. In der Sendung Weltspiegel am 20.03.2016 ab 19.15 Uhr im 1. Deutschen Fernsehen wurden mehrere Beweise aufgefahren, wie die türkischen Sicherheitskräfte auf Befehl Erdogans in den kurdischen Gebieten vorgehen. Zivilisten mit weißen Fahnen in den kurdischen Städten werden ohne Vorwarnung mit scharfer Munition beschossen und verwundet oder getötet. Diese Bilder gingen um den Erdball, leider reagieren die Regierenden der EU, ausgenommen die Linken und Grünen Politiker, durch ihr Schweigen. In der Quelle: "Merkels Pakt mit den Komplizen." Zitat: "Der Pakt mit Erdogan macht die gesamte EU zu Komplizen der skrupellosen Politik der türkischen Regierung und der Kriegstreiber im Nahen Osten."

Furchtbar..

.. dass die Türkei zum Freiluftlager für Flüchtlinge wird, damit Europa sein ein freundliches Gesicht zeigen kann. Bei mir jedoch hat Europa schon lange eine sehr sehr hässliche, anti muslimische Fratze hinterlassen.

Mit freundlichen Grüßen

c00nstar

Super Idee

Damit der Pakt funktioniert, braucht Griechenland dringend Unterstützung bei der Bearbeitung der Asylentscheidungen.

Gestern wurde in den Nachrichten einer der Flüchtlinge interviewt, er erklärte er habe so lange in der Türkei gearbeitet bis er sich endlich die Überfahrt leisten konnte, und nun soll er wieder zurückgeschickt werden ?

Wasser auf den Mühlen derjeniegen die am liebsten nicht nur die Grenzen dicht machen würden, sondern jeden Flüchtling am liebsten auch wieder rauswerfen würde.

Kann es denn wirklich so schwer sein die Hilfebedürftigten vom Rest zu unterscheiden ? Zumal die am meisten Hilfe brauchen, etwa Waisen, es niemals bis nach Europa schaffen.

In der Vergangeheit hat das Aussortieren unerwünschter Menschen doch auch so gut funktioniert.
Würden wir Menschen ohne Bleibechance wirklich aussortieren wäre das Flüchtlingsproblem zu lösen, auch wenn deren Schicksale hart sind und sie besseres verdient hätten.
Wieso bezahlen wir nun für Schlechteres ?

Das Schlepperdienste-Geschäft

Das Schlepperdienste-Geschäft blüht, weil die Politik der EU durch Nationalismen zum erliegen kam. Die Schlepper reiben sich die Hände bei jedem neuen Grenzzaun.

nach Deutschland übernimmt.

50.000 in Griechenland, wann wird Merkel wieder einknicken und Flüchtlinge aus Griechenland abnehmen?
Heute ein Meldung in Tagesschau.24, BAMF rechnet dieses Jahr mir 800.000 Flüchtlingen nach Deutschland.

Frau Merkel sagte, dass es 2016 wesendlich weniger Flüchtlinge werden sollten, wenn das zutrifft darf man sich nicht wundern wenn die AfD gewählt wird!

Menschen die auf der Flucht

Menschen die auf der Flucht sind werden immer auf ein Angebot hereinfallen, das verspricht das es sicherer wird, und das es ihnen besser geht. Das liegt ganz einfach daran, das man nicht mehr rationell denkt, auf einer Flucht.
Es wird sich auch mit dem "Deal" der EU und der Türkei nichts ändern.
Die EU hat die Türkei zum "Türsteher" zur EU gemacht, und damit erst einmal die Probleme aus Zentraleuropa verbannt.
Die Probleme bestehen weiterhin, sind aber erst einmal weit weg. Das türkische Regime wird, solange die Zahlungen erfolfen, und deren Vorderungen erfüllt werden, mit spielen.
Was ist aber wenn die EU sich dann doch Mal wieder an ihre WERTE erinnert, und die Türkei an Menschenrecht, Pressefreiheit und die Kurdenfrage erinnert?
Mit diesem "Deal" haben wir die Souveränität der EU ein weiteres Mal verspielt.
Und es zeigt uns auch das die EU nur ein Gebilde von Politikern ist!
Solange wirtschaftliche Interessen über den Interessen der Menschen stehen, wird sich da auch nichts ändern.

4000 Experten auf

50.000 Migranten das sind 12 Migranten auf einen Experten. Muesste zu bewerkstelligen sein.

Wahrscheinlich kosten die 4000 Experten mehr als die Migranten.

Dann gibt es noch die illegalen Migranten und die legalen Fluechtlinge.

Das waeren dann sehr wenige Legale auf einen Experten.

Ich blick da nicht mehr durch.

Und ?

"Als Gegenleistung sagte die EU zu, bis zu 72.000 syrische Bürgerkriegsflüchtlinge aus der Türkei auf legalem Wege aufzunehmen".

Und..., wie lautet denn nun der EU-Verteilungsschlüssel Herr Altmaier, welches europäisches Land nimmt wie viele von den 72.000 auf ?

Warum hält man sich mit Zahlen und Fakten fast schon demonstrativ bemüht zurück und bleibt eher vage bzw. kryptisch, wenn doch alles "geklärt" ist, wenn der Deal steht ?

Will man denn nicht endlich dem verbrämten Wähler bzw. Bürger die "glanzvollen Resultate" Merkels Verhandlungsgeschicks zumuten...?

4000 europäische Asylexperten

helfen kaum.Griechenland braucht eigene(!) Asylexperten.Daran hapert es. Was sollen 4000 ausländische Experten da?Anhörungen in Griechisch durchführen?
Entscheidungen treffen?Ratschläge geben??Da mangelt es schon in den meisten Fällen an griechischen Sprachkenntnissen .
Aber hört sich gut an....soll offensichtlich die Massen beruhigen.

Verfolgt Griechenland die Schutzsuchenden?

Ich stelle mir ständig die Frage vor was eigenlicht die traumatisierten Flüchtlinge aus der Türkei flüchten.
Werden die da verfolgt? Fallen da Faßbomben täglich vom Himmel?
Und noch perverser ist doch die Frage vor was jetzt die schutzsuchende Flüchtlinge aus einem Land der EU, (Griechenland), in ein Land außerhalb der EU, (Mazedonien), flüchten.
Herrscht etwa kein Frieden in Griechenland? Sind die Flüchtlinge da nicht sicher?
Irgenwie kann ich das alles nicht mehr verstehen.

Und die Schlepper verdienen noch mehr.

Da die Flüchtlinge meist große Familien haben, teilen Sie sich auf.
Ein Teil geht mit den Schleppern und wird dann in Griechenland geschnappt und in die Türkei abgeschoben und ein anderer Teil geht direkt in die Türkei und lässt sich dort registrieren. Und sobald die Abgeschobenen in der Türkei ankommen geht der registrierte Teil ja sofort von der Türkei aus in die EU.

In der EU angekommen wird dann der in der Türkei verbliebene (weil gefasste und abgeschobene) Familienteil per Familien Nachzug auch wieder in die EU nachgeholt.

Ein Super Geschäftsmodell für fast alle Seiten.

Nur die EU und damit Hauptsächlich Deutschland darf dank dieser Frau den Hauptteil bezahlen.

Wer seinen Lastenesel freiwillig und immer wieder in der

POLE POSITION parkt, darf sich nicht wundern, wenn er dauerhaft voll beladen wird. Die Meldungen von heute besagen, dass aus der Türkei fast ausschließlich Afrikaner in GR angelandet sind! Hier zeigt sich klar, wie unsinnig/einseitig politisch medial gelenkte Blick auf immer nur fliehende Syrer ist.

Magnet Deutschland - wird zum Problem für alle und GR

So muss Merkels Message in die Welt lauten:

1) D wird nur Menschen aufnehmen, die die Vorgaben aus dem dt. GG Artikel 16a und aus der GFK erfüllen

2) Wirtschaftsflüchtlinge werden an der Grenze abgewiesen/in ihre Heimatländer zurück gebracht

3) In D muss man um Arbeiten zu können mindestens 10 Jahre lang (oder länger) eine Schule besucht haben und eine Ausbildung abgeschlossen haben), ohne Schuldbildung ist eine Arbeitsaufnahme nur schwer möglich

4) Flüchtlinge, die in D Straftaten begehen, werden vom Asylverfahren ausgeschlossen und in ihre Heimatländer zurück geführt

5) Niemand bekommt automatisch die dt. Staatsbürgerschaft

Ja,ja das sind die Nachwehen

Ja,ja das sind die Nachwehen von Frau Dr.
Bundeskanzlerin Merkel-----wir schaffen das.
Wer Wind sät wird Sturm ernten.

Theorie und Praxis

Die EU kann noch so viele "Experten" schicken, es wird sich an der Situation nichts ändern. Dazu müsste man bereit sein, die Kriege mit allen Mitteln zu beenden. Nur ist das Gegenteil der Fall. Das wird schon am unsinnigen Tornado-Einsatz der Deutschen deutlich, der eher den Krieg der Türken gegen die Kurden unterstützt als den Terror bekämpft. Die zivilen Opfer, die seitdem zu beklagen sind, hat noch keiner gezählt!

Wir bräuchten intelligente Pragmatiker, die sofort handeln und keine dampfplaudernden Theoretiker, die die Lage nicht mal richtig einschätzen.

Leider ist ein Krisenmanager, wie es Helmut Schmidt einer war, heute nirgendwo in Sicht.

Flüchtlinge in Griechenland

Man muss die Leute die kein Recht auf Asyl haben jetzt auch unverzüglich wieder zurück schicken, sonst wird das nicht funktionieren.
Es muss ein deutliches Zeichen gesetzt werden, auch muss die Balkanroute geschlossen bleiben.
Was noch viel wichtiger wäre, wenn Deutschland die Anreize deutlich reduzieren würde, dann würden diese Flüchtlinge auch nach Portugal oder sonst wohin gehen.
Aber das verstehen unsere Politiker nicht , oder wollen sie das vielleicht gar nicht verstehen?

Ein Zeitgewinn von 24 Tagen

Man muss sich den "Deal" einmal auf der Zunge zergehen lassen. Bis zu 72000 Menschen sollen in der EU verteilt werden. Woran ich ja schon Zweifel habe, wenn ich das Verhalten in den EU Staaten Revue passieren lasse. Aber lassen wir das mal beiseite. Bei einem Zustrom von 3000 Menschen pro Tag, wäre das Kontingent in 24 Tagen erschöpft. Gute 3 Wochen sind das. Und dann? Verhandeln wir dann neu mit der Türkei? Gibt es dann weitere Kröten die geschluckt werden? Es ist selbst bei einfachster Betrachtung so unseriös, was uns hier als Erfolg verkauft werden soll. Vom legitimierten Menschenhandel will ich noch nicht einmal sprechen.
Einen Plan zu haben, wer denn einreisen darf, eine Berechnung der Kapazitäten und der Kosten für die Aufnahme im Vorfeld, eine Abstimmung mit den Nachbarn in der EU und die dann folgende, geregelte Aufnahme, das wäre auf Akzeptanz gestoßen. Das Chaos, was insbesondere unsere glorreiche Kanzlerin angerichtet hat durch noch mehr Chaos zu ersetzen, ist unverzeihlich.

und Sie meinen ,dass die Leute

die ihr ganzes Geld für Schlepper ausgegeben haben, freiwillig zurückgehen????Ich nicht.

Anzahl der Flüchtlinge

Ich möchte darauf hinweisen, dass die Anzahl von 50.000 Flüchtlingen irreführend ist. In Griechenland befinden sich weit mehr als 50.000 Flüchtlinge. Allein im Stadtzentrum von Athen halten sich mehrere 100.000 auf - und das nicht erst seit dem die Flüchtlinge in Deutschland zum Wahlkampfthema hochstilisiert wurden. Diese Angabe ist schlichtweg falsch, auch wenn man unmenschlicherweise nur Syrer als Flüchtlinge anerkennt, sind es weit mehr als 50.000.

Es wäre wirklich an der Zeit

dass die EU-Beschlüsse aktiv in die Welt kommuniziert werden, z.B. über al-Jaseera. Hilfreich wäre sicher, wenn Frau Merkel ein Statement wie Donald Tusk abgeben würde, um Wirtschaftsmigranten aufzuhalten.

Bevor die Leute sich aus Pakistan, Bangladesh und Myanmar auf den Weg machen, nachdem sie sich das Geld für Schlepper zusammengeliehen haben und ihre Habe versetzt.

Die Werte der EU

Es ist nicht nur ein Trauerspiel, es ist die Bankrotterklärung für alles, für was die EU eigentlich stehen sollte. Ich bin sicherlich einer der schärfsten "Einwanderungsgegner" in die EU und nach Deutschland. Aber das was die EU unter Federführung Deutschlands veranstaltet ist beschämend. Anstatt klare Vorgaben zu machen, diese auch durchzusetzen, versucht man das "Problem" abzuschieben und bittet ausgerechnet die Türkei um Hilfe. Es wäre möglich, dass EU-Truppen an der türkischen Grenze auf syrischem Gebiet ein gross genuges Areal besetzen und ein modernes Flüchtligscamp(stadt) aufbauen, in das man alle illegal in die EU eingereisten Migranten bringen kann. Sich aus dieser Verantwortung freikaufen zu wollen und sogar bereit ist einen "Pakt mit dem Teufel" einzugehen, verrät alles, für was die EU eigentlich stehen sollte. Möchte man eine politisch gewollte Imigration nach Europa (ich persönlich möchte das nicht), so sollte diese legal aus diesem Flüchtlingslager heraus erfolgen.

Nur 50.000? Lächerlich!

50.000 Flüchtlinge entsprechen umgerechnet auf die Einwohnerzahl von Deutschland 376.557 und damit knapp 1/4 dessen was Deutschland 2015 aufgenommen hat.

Puntksieg für die Türkei

Also der Türkei muss ja viel daran liegen viele illegale Flüchtlinge nach Griechenland zu lassen. Denn dafür wird ja immer ein Syrer nach Europa verteilt. Oder verstehe ich den Deal nicht? Ach so ja und die Verteilung ja klar, erst Europa und dann mit Endziel Deutschland logischerweise.

thematisiert worden. Die Waffenruhe in Syrien hält scheinbar... mehr oder weniger.
Ab wann wird mit der Rückführung der Syrer in ihre Heimat begonnen? Dort fehlt es an Leuten für den Wiederaufbau...

das ist sachlich falsch

"Erstmals mehr als 50.000 Flüchtlinge in Griechenland"

Tut mir leid, liebe TS, aber das ist sachlich falsch. Es sind erstmals mehr als 50.000 Migranten in Griechenland, die als Flüchtlinge ins Land kamen.

Da Griechenland sicher ist, waren diese Menschen maximal bis zum Erreichen griechischen Hoheitsgebiets auf der Flucht. Und zur Erinnerung, wer nicht auf der Flucht ist, ist kein Flüchtling bzw. Flüchtiger.

Die Lage in Idomeni wird nicht besser.

Ich verstehe, dass die griechische Regierung angesichts der 13.000 Flüchtlinge aus Angst vor Unruhen und Gewalttätigkeiten vorerst auf eine Räumung des wilden Lagers Idomeni verzichtet.

Was ich nicht verstehe: Warum lässt die griechische Regierung weiterhin Migranten nach Idomeni ziehen, wo doch (a) die katastrophalen Verhältnisse dort bekannt sind und (b) klar ist, dass die Grenze geschlossen ist und bleibt?

Die Menschen müssen vorher abgefangen werden und mit Bussen zu den angeblich bereitstehenden Notunterkünften gebracht werden. Die Situation vor Ort in Idomeni wird nicht besser, wenn man immer mehr Menschen dorthin lässt.

Die Flüchtlingswelle wird jetzt erst richtig beginnen

Selbstverständlich werden weiterhin Flüchtlinge kommen. War das nicht klar? Möglicherweise noch viel mehr als vor der neuen Regelung.
Syrische Familien sind Großfamilien, bestehen aus vielen Mitgliedern.
Für jeden in Griechenland angekommenen Flüchtling (Familienmitglied), der zurück in die Türkei geschickt wird, kann quasi ein anderes Familienmitglied aus einem Flüchtlingslager offiziell in die EU reisen. Im Zuge einer späteren Familienzusammenführung, kommt die ganze Familie in die EU.
Folglich werden jetzt alle Flüchtlingsfamilien einen ihrer Verwandten nach Griechenland entsenden, im das Auswahlverfahren (Rotation) in Schwung zu bringen.

@ Laureat 11:50

Sehr lesenswert dieser Beitrag. Danke.

Aber sowohl in der Politik in Berlin, als auch bei unseren uneingeschränkt "Willkommen" Rufenden kommt das nicht an.
Erst erhöhter Leidensdruck in der EU kann eine praktikabele Lösung befördern. Bis dahin wird weiter gewurschtelt oder gemerkelt.

Rückstau... Folge von "Wir schaffen das"

ES müssen erst ein paar Tausend Menschen wieder in die Türkei abeschoben werden, bevor sich das herumspricht ... und dann wird es andere Routen und andere Tricks geben, wetten? Die Öffnung der EU für Türken ohne Visa ist eigentlich eine Einladung. Statt Schlauchboote zu kaufen werden dann kreativ türkische Papiere beschafft... alles eine Preisfrage. Und damit kann man dann in aller Ruhe ins Flugzeug steigen statt zu tippeln. Es macht sich... für alle Syrer, die noch Geld haben. Jene, die hier in Deutshland sind, haben ja beachtliche Summen gezahlt, um bis hierher zu kommen...

@dram

"Man muss die Leute die kein Recht auf Asyl haben jetzt auch unverzüglich wieder zurück schicken, sonst wird das nicht funktionieren"

Die Befürworter der aktuellen Migrationsbewegung nach Deutschland argumentieren, die Migranten brauchen gar kein Recht auf Asyl, der deutsche Staat gewährt es ihnen nämlich einfach so, wie ein Arbeitnehmer kein Recht auf Weihnachtsgeld hat und es von seinem Arbeitgeber einfach so bekommt oder auch nicht.

@ Der Mahner 11:53

"Leider ist ein Krisenmanager, wie es Helmut Schmidt einer war, heute nirgendwo in Sicht."

Doch!
Es wird eine Stelle bei der UN ausgeschrieben. Da kann sich ja unsere Kanzlerin hin bewerben.
Als ihren Nachfolger schlage ich dann den so agilen Herrn Altmeier und als Stellvetreter (den aus dem Ruhestand zu aktivierenden) Norbert Blühm vor.
Die werden das dann richten oder?

RE 11:31 c00nstar

"Bei mir jedoch hat Europa schon lange eine sehr sehr hässliche, antimuslimische Fratze hinterlassen."

Leider nur bei Ihnen, ist aber vielleicht ein persönliches Problem. Das sich-selbst- Schlechtreden hat in Deutschland Tradition. Insofern haben Sie sich, falls Sie kein Deutscher sein sollten, perfekt integriert.

Leider sehen das die zuwandernden Migranten durchaus und in absoluter Mehrheit anders. Kennen Sie "Abstimmung mit den Füßen"?

Ich würde jedenfalls nicht in ein Land mit der von Ihnen beschriebenen Stimmung einwandern, da brächten mich keine 10 Pferde hin.

wenn es um eine Volksabstimmung oder einen Generalstreik

gehen würde, dann hätte man das in GR schon längst organisiert.
Seit 70 Jahren kann man keine Katasterämter
aufbauen, von einer Steuerverwaltung ganz zu schweigen.
Wenn man nun hofft, dass GR ein Asylverfahren organisieren kann, dann ist Europa auf dem Holzweg. Da helfen auch keine 4000 Helfer. Die fehlen dann nur anderswo.

Ungute Gefühle

2015 wurde der Zuzug von knapp 2.000.000 nach Deutschland registriert (laut Fokus-Homepage vom heutigen Tag). Am heutigen Tag halten sich aktuell in Griechenland mehr als 50.000 Flüchtlinge auf. Und der Zustrom wird wohl weiter anhalten. Mit der Türkei (als nicht sicher geltendes Herkunftsland) wurde ein fragwürdiges und mit heisser Nadel schnell gestricktes Abkommen zur Abschottung gestrickt. Ich bezweifle, das dies Abkommen rechtlich wie auch inhaltlich wasserfest genug ist, wie auch die Türkei verlässlich genug ist. Alles läuft darauf hinaus, dass Griechenland wirtschaftlich nicht auf die Beine kommen kann, da deren Tourismus einknicken wird (was Griechenland wieder zum Thema machen wird), sowie uns die ganze Flüchtlingsthematik wieder um die Ohren fliegen wird. Merkel wird weiter unter Druck bleiben. Nutzniesser wird die AFD sein. ...

Flüchtlinge nach D

das befürchte ich auch!
Wenn das eintritt, dann hoffe ich das die Regierungsparteien abgestraft werden, aber ordentlich!

@andererseits

"Die Schlepper reiben sich die Hände bei jedem neuen Grenzzaun."

Warum, weil dadurch ihre Gewinnspanne sinkt?

Sie wollen hier Leuten weismachen , Grenzzäune seien die Geschäftsgrundlage der Schlepper (wieso nennen Sie die nicht Fluchthelfer).
Sie wissen ganz genau, dass nationale Grenzen die Geschäftsgrundlage der Schlepper sind und dass die nationalen Grenzen nicht aufgehoben werden.

Guter Journalismus

Ein guter Journalist recherchiert ordentlich und lässt sein persönliches Gutdünken außen vor. Warum erzählt Herr Limpert heute auf moma, dass niemand den Flüchtlingen sagen würde, wie ihre Perspektive ist und was zu tun ist? Gestern und heute wurde auf TS berichtet, dass Mitarbeiter des UNHCR Flugblätter verteilen, die auf die geänderte Situation und die Auswegslosigkeit in Idomeni hinweisen. Zudem ist berichtet worden, dass unweit von Idomeni eine ordentliche Zeltstadt errichtet wurde, in die die Flüchtlinge ziehen können. Zudem wurde berichtet, dass die Flüchtlinge die zuverlässige Versorgung mit warmen Mahlzeiten genießen. Die Verzweiflung der Flüchtlinge kann sich also nicht auf ihre Situation Vorort beziehen, sondern auf das Schwinden der Aussicht, in ihr Wunschland zu kommen.
Im vorhergehenden Beitrag auf moma sagt ein Flüchtling, dass in der Türkei das Leben hart sei und er sehr schwer arbeiten müsse. Er wolle in Deutschland studieren. Sind das Fluchtgründe?

@ Der Mahner 11:53

"Leider ist ein Krisenmanager, wie es Helmut Schmidt einer war, heute nirgendwo in Sicht."

Und hier der 2. Teil:
MEIN Vorschlag für den Krisenmanager wäre der Österreichische Außenminister (ist klar - das geht nicht wegen des GG) als unser neuer Bundeskanzler und Frau Wagenknecht in der Position von Herrn Gabriel als Stellvertreterin.

Da würde sich was tun und der Dauerkrisenmodus in der EU beendet werden. Zumindest nachdem sich die Beiden sich auf eine Linie geeinigt haben. Das Potential wäre - meiner Meinung nach - da!

Erdogan führt nicht nur einen einseitigen Krieg gegen die Kurden in Syrien und der Türkei. Sie werden auch indirekt von Deutschland mit unterstützt. Unsere Aufklärungsflüge über Nordsyrien zeigen den Türken eindeutig die Stellungen der Kurden, den Volksschutzeinheiten. Zugang zu diesen Aufnahmen hat auch leider die Türkei. Die Angriffe der Türkei, Bomber, Panzer und Haubitzen haben einen Großteil der kurdischen Stellungen zerstört, auch Tote und Verwundete auf der Kurdenseite. Dadurch wurde wiederum der IS gestärkt, es bewahrheitet sich Quelle: "Militärschläge in Syrien und Irak. Die Türkei führt Krieg gegen die Feinde des IS." Menschenrechtler in der Türkei werden auch von den Regierenden der EU nicht gehört, siehe Quelle: "Amnesty International Türkei verletzt Menschenrechte der Flüchtlinge." Auch im einseitigen Kampf der Türkei gegen die Kurden, siehe Quelle: "Amnesty International: Türkei straft ganze Städte für PKK - Gewalt."

@ buntekuh 11:24

"Da ja einige EU-Staaten bei der Verteilung der Flüchtlinge nicht mitmachen werden ..."

Nun ja, es gab im Vorfeld der Verhandlungen bereits das Zeichen, dass dieser Pakt, in den Punkten Aufnahme von "Flüchtlingen" und Beteiligung an der Zahlung von jährlich 6 Milliarden €uro an die Türkei VOLLKOMMEN FREIWILLIG ist. So wundert es mich nicht, dass alle Beteiligten fröhlich unterschrieben haben.
Und jetzt kommt die eigentliche Preisfrage:
Wer - glauben Sie - wird die eingetauschten "Flüchtlinge" wohl aufnehmen und wer wird die 6 Milliarden bezahlen........? Na, kommen Sie drauf?

12:16 von klaus s

Stimme ihnen zu.

Alle Merkel-Lösungen bewirken nur eins,

nämlich, dass noch mehr Flüchtlinge kommen.
Die Flüchtlinge wissen, dass Deutschland immer noch aufnimmt, man muss sich nur dahin durchschlagen. Diese Unehrlichkeit der Politik gegenüber den Flüchtlingen ist menschenverachtend. Lässt sie doch die Ankommenden immer noch im Glauben, dass jeder in Deutschland gutes Geld verdienen kann. Und die Flüchtlinge glauben, dazu reichen zwei starke Hände.

Herzlose Diskussion

Da fliehen Menschen vor Krieg, Not und Elend in der Hoffnung auf ein besseres Leben und alles worüber wir diskutieren ist wie wir sie am schnellsten wieder loswerden.

12:23 von zweiter Realist

Das war richtig gut.

@ Laureat 11:50

Wow! Ihre Ausführungen widersprechen allerdings in jedem einzelnen Punkt den Auffassungen unserer Grünen und Linken, die bei uns nun einmal die Meinungshoheit haben. Von der Asylindustrie ganz zu schweigen...

12:22 von zweiter Realist

Trifft auf meine vollste Zustimmung.

Planlosigkeit.

Durch die Planlosigkeit von Frau Merkel (auch wenn sie vorher ständig etwas anderes kommunizierte) ist die jetzige prekäre Situation entstanden:

(a) Prekär für die Flüchtlinge und Migranten, da ihre Wünsche/Träume/Erwartungen nicht in Erfüllung gehen werden;
(b) Prekär für die EU, weil sie die Schwächen des derzeitigen Systems aufzeigen, die auch zu einem Kollaps der gesamten Institution führen kann;
(c) Prekär für die deutsche Bundesregierung, weil der rechte Rand so erstarken konnte, was bei den nächsten Bundestagswahlen auch zu einem Verlust der Regierungsmehrheit führen kann;
(c) Prekär für die Menschenrechtssituation weltweit, weil nun jahrelang anerkannte Standards des Völkerrechts offen in Frage gestellt werden;
(d) Prekär für die deutsche Bevölkerung, weil diese Masseneinwanderung unsere Gesellschaft nachhaltig verändern wird und nicht alle Veränderungen zum Guten sein werden.

Am 21. März 2016 um 12:31 von ladycat

Es ist vor Allem zynisch, dass hier diejenigen, die ein christliches WEltbild predigen sofort aufhören dies zu unterstützen, wenn es um Hilfe und Nächstenliebe geht...
Das finde ich einfach nur scheinheilig.

Herzlose Diskussion?

@liberal 12.31

Die Menschen, die vor Krieg fliehen sind in der Türkei in Sicherheit, in Griechenland erst Recht. Außerdem sieht es aus, als würde der Waffenstillstand in Syrien halten.

In Bangladesh, Pakistan, Marokko, Gambia, Myanmar weiß ich aktuell von keinen Kriegen.

Also lassen sie einfach ihre verfälschenden Verkürzungen

@ liberal 12:31

Kann man alles diskutieren: Aber dann Butter bei die Fische: Seriöse Betrachtungen zeigen auf, dass es mit den 700 Millionen Schwarzafrikanern, die sich durchaus vorstellen können, hier bei uns ein schönes Leben zu führen, und den Arabern aus Nordafrika und aus Syrien und dem Irak und aus Afghanistan bis nach Pakistan, was dann auch noch mal runf 400 Millionen ergibt...
Und dazu eben meine Frage und bitte nicht rumeiern wie unsere Links/Grünen: Wieviel davon (von einer Milliarde) dürfen zu uns kommen?

12:31 von liberal

Es wurde doch zigmal berichtet, daß der Anteil der Kriegsflüchtlinge sehr gering ist. Man muß doch langsam mal zur Kenntnis nehmen, daß das deutsche Volk immer mehr seinen Unmut gegenüber Wirtschaftsflüchtlingen zum Ausdruck bringt.

Flüchtlinge

der überwiegende Teil sind Wirtschaftsflüchtlinge!

Solange Merkel nicht

Solange Merkel nicht eindeutig sagt, das Deutschland keine Wirtschaftsmigranten mehr aufnimmt, werden die Menschen weiterhin strömen.

Fakt ist:

1. Laut Abkommen ist eine Aufnahme freiwillig. Wie sich dazu ÖU, Frankreich, Polen usw. schon geäußert haben bzw. dazu stehen, kennt ein jeder der alles mit verfolgt hat.
Am Ende bleibt fast alles an Deutschland hängen.

2. Die Obergrenze von knapp über 70.000 Menschen wird ja ausgesetzt sobald diese erreicht wurde und noch immer welche an die Türkei zurück geschickt werden.
Es ist somit keine wirkliche Obergrenze.

3. Am Wochenende brachte noch N-TV das dies Abkommen mit der Türkei wohl am Ende vor Gericht gar keinen Bestand habe.
Somit kann ein Kurde oder Türke der hier am Ende dann Asyl beantragt vor Gericht damit durch kommen.
Die Befürchtung der Visafreiheit wird damit Realität.

4. Schlepper konnten auch schon weiterhin Menschen nach Griechenland bringen obwohl die Grenzen nach Europa geschlossen waren.
Was sagt das einem?

5. Zudem kommen weitere aus Afrika über Spanien+Italien.

Fazit:
Nur National +eine gescheite EU Lösung (Nicht der Merkel Mist jetzt) +Härte kann was bewirke.

Grenzen dich sofort

dann muss man auch niemanden los werden.

Flüchtling.

Ein Flüchtling ist jemand, der sein Land verlassen musste, egal wo er sich gerade aufhält. Erst wenn er wieder in seiner Heimat zurück ist, endet seine Flucht.

Ob dieser Flüchtling dann Anspruch auf Aufenthalt in Griechenland (oder Deutschland; darum geht es Ihnen wahrscheinlich) steht auf einem anderen Blatt. Das ändert aber nichts an seinem Status als Flüchtling.

Rechtsquellen:
(a) Vorübergehender Schutz nach EU-Richtlinie 2001/55/EG (Kriegsflüchtlinge), § 24 AufenthG
(b) Konventionsflüchtlinge, § 25 II AufenthG - Voraussetzungen des § 60 I AufenthG
(c) Aufnahme aus dem Ausland aus völkerrechtlichen, humanitären oder politischen Gründen, § 22 AufenthG
(d) Aufenthaltsgewährung durch oberste Landesbehörden aus völkerrechtlichen, humanitären oder polit. Gründen, § 23 I AufenthG
(d) Aufnahme aus völkerr., humanitären oder polit. Gründen, § 23 II AufenthG
(e) Aufenthalt auf Empfehlung der Härtefallkommission, § 23a AufenthG

Die deutschen Bürger

Die deutschen Bürger durchschauen die Taschenspielertricks von Merkel und CO: für jeden illegalen Wirtschaftsmigranten, der in die Türkei zurückgeschickt wird, darf ein "legaler" in die EU (d. h. vor allem Deutschland) einreisen.

Bin gespannt, wann hier erste offizielle Zahlen vorgelegt werden.

@ 12:19 Shuusui

Es mag ja sein, dass Sie sich mit den Realitäten nicht befassen möchten. Sie finden genügend Hinweise in den Medien und im Netz, dass jeder Grenzzaun (und damit ist eine Grenzschließung gemeint, die keine Flüchtlinge mehr passieren lässt, ohne Berücksichtigung der Genfer Flüchtlingskonvention oder des geltenden Asylrechtes) tatsächlich das Geschäft der Schlepper lukrativer macht. Außerdem verstehe ich Ihren Hinweis nicht, warum ich Schlepper als "Fluchthelfer" bezeichnen soll - was unterstellen Sie mir denn damit?
Mittlerweile sind die Kommentare, die alle nach dem Prinzip verfahren "Was kümmert mich die Situation geflüchteter Menschen in Griechenland, Hauptsache bei uns kommt keiner mehr an." kaum noch erträglich.

Durchhalteparolen

Damit meine ich nicht Merkels "Ihr (nicht-Eliten) schafft das"

Wir müssen uns weiterhin auf Österreich & Co. verlassen weil weder die Türkei, noch GR und schon gar nicht die deutsche Regierung auch nur annähernd zuverlässig in dieser Sache ist.

Hoffentlich halten die vernünftige Länder den Druck von gewaltbereiten Wirtschaftsmigranten und dummen Sprüchen unserer BK stand

"..Wer der AfD ernsthaft den

"..Wer der AfD ernsthaft den Wind aus den Segeln nehmen will, sollte endlich vernünftige Politik machen."

Volle Zustimmung, aber leider haben Merkel und CO total die Orientierung verloren. Dies ist nicht mehr meine CDU und so sehen das täglich mehr "ehemalige" CDU Stammwähler!

Da stimme ich Ihnen absolut

Da stimme ich Ihnen absolut zu!

Vielleicht sollte man Merkel noch zu Gute halten:

Wer als Kind mit seinen Eltern von der BRD in die DDR geflüchtet ist (und nicht umgekehrt!) hat mit Sicherheit eine besondere Prägung zum Thema "Flucht und Vertreibung".

Vielleicht des Rätsels Lösung?

Kannst du mir Argumenten nicht überzeugen, so siege mit Verwirrung.

Am 21. März 2016 um 12:55 von DR.Wirtschaft67

"..Wer der AfD ernsthaft den Wind aus den Segeln nehmen will, sollte endlich vernünftige Politik machen."

Oder man sollte sich das Wahlprogramm dieser "Partei" mal ansehen....

12:43 von Nachtwind

Ich finde, man sollte den Begriff "Nächstenliebe" nicht überstrapazieren. Auch Mutter Theresa konnte nicht jeden helfen. Deutschland kann nicht allen Unzufriedenen helfen, das würde irgendwann an die Substanz gehen.

Neues Management...

...in Deutschland! Merkel und Ihre Ratgeber sollten zuruecktreten. Sie haben eigentlich, nachdem die Balkanroute gesperrt war und sich erste Anzeichen eines Rueckgangs der Migranten andeuteten, den hoechst Fragwuerdigen Deal mit der Tuerkei gemacht.
Resultat: Merkel hat das Chaos wieder belebt.so wie sie es ja auch entfacht hat mit ihrer Einladung im September.
Fazit: Die Loesung des Problems sollte vernuenftigen Politikern wie in Oesterreich ueberlassen werden.
Merkel sollte sich von der europaischen Buehne und dann auch von der deutschen Buehne zurueckziehen (bitte schnell, damit nicht noch mehr Unheil geschieht)!

Hilfe

Hilfe gibt es und gab es bereits in der Türkei udn auch in Griechenland.

Sorry, aber es kann wohl niemand bestreiten das dieses sture Ausharren einen bestimmten grund hat - nämlich Reiseeziel Deutschland. Und wieso? - ja weil hier alles für diese Leute besser wäre.

Allerdings hört auch hier die Nächstenliebe auf. Wenn Dt. jeden der ankommenden empfang, sitzen wir hier in paar Jahren mit 10-20 Mio. kulturfremden Leuten. Das möchte ich mir, meinen Kindern und Kindeskindern ersparen.

Ich frage mich ob wir als chistlich geprägte auch dort unten in Syrien, Iraq usw. so willkommen wären - ganz klar nein.
Das dort Christen unbeliebt sind, weiß die Welt.
Dieses Gedankengut stammt von Jahrunderten und nicht erst seit heute.

@ 12:48 champ.1946

Ihre Zahlen haben nichts, aber auch gar nichts mit "Butter bei die Fische" zu tun haben. Wer "nicht rumeiert", nimmt die Realitäten wahr: Mehr als 60 Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht, die meisten in ihren eigenen Ländern, dann eine sehr große Gruppe in Nachbarländern (die wesentlich weniger Wirtschaftskraft und Unterstützungsmöglichkeiten haben als die wohlsituierten europäischen Länder), weshalb UNHCR die großen Flüchtlingslager dort auch unterstützt. Etwa 5% suchen Schutz und Aufnahme in Europa... Soweit zu "Butter bei die Fische". Die Verunglimpfung grüner und linker Positionen scheint ja hier schon zum Lieblingssport vieler Kommentierender geworden zu sein. Die Behauptung, zigMillionen Menschen aus afrikanischen und asiatischen Ländern kämen hierher "um ein schöneres Leben zu haben", ist eigentlich die typische Angst-Schürerei, die man bei Gruppierungen wie AfD, Pegida oder NPD hören und lesen kann.

Falls die AfD ...

Merkel wird weiter unter Druck bleiben. Nutzniesser wird die AFD sein. ...

Falls die AfD glaubt, bessere Politik machen zu können - und ein totaler Murks wird das bei ihr nicht werden - , dann soll sie es tun. Es dauert ohnehin noch ziemlich lange, bis ihr der Wähler für ganz Deutschland das Mandat erteilen kann.

@DR.Wirtschaft67

"".......für jeden illegalen Wirtschaftsmigranten,der in die Türkei zurückgeschickt wird darf ein "Legaler" in die EU.......einreise.""

Die illegalen Mirganten werden in die Türkei zurückgeschickt,dort "legalisiert" um anschließend als "Legaler" erneut in die EU einzureisen?
Das Ziel,Sozialparadies Germany!

@andererseits

"Außerdem verstehe ich Ihren Hinweis nicht, warum ich Schlepper als "Fluchthelfer" bezeichnen soll - was unterstellen Sie mir denn damit?"

Ich unterstelle Ihnen damit, dass Sie die Migranten für Flüchtlinge halten, die nach Europa fliehen mussten um der Gefahr zu entkommen und da das ohne die Schlepper nicht möglich ist, wundert es mich ein wenig, dass Sie nie den Begriff Fluchthelfer für sie verwenden, da es doch dieser Logik die Schlepper/Fluchthelfer sind, die bei der notwendigen Flucht die notwendige Hilfe leisten und nach einer deutschen Gerichtsentscheidung ist es in Ordnung, Hilfe für jemanden auch in einer Notsituation von einer Vergütung abhängig zu machen.

an von andererseits

ich verstehe Ihre Argumentation nicht!
Die lieben Gruenen und Linkenpolitiker haben uns mit Merkel diese ganze Migrationsbewegung eingebrockt!
Bitte etwas mehr Sachlichkeit in Ihrem Beitrag!

@ 12:59 Dr. Wirts...

Was soll diese Verunglimpfung der Biographie unserer Kanzlerin? Statt diffamierend zu posten, empfehle ich Ihnen, sich mit den Fluchthintergründen der Menschen 2016 mal auseinanderzusetzen - oder noch besser, mal mit geflüchteten Menschen hier bei uns zu sprechen. Oder haben Sie nicht die Möglichkeit dazu, weil in Ihrem direkten Umfeld gar keine geflüchteten Menschen leben? Das ist nämlich bei der überwiegenden Mehrheit der KritikerInnen der Flüchtlingspolitik der Fall: Ihr Lebensumfeld, Ihr Alltagsleben hat sich im letzten Jahr keinen Deut verändert, und es gibt keine direkten Kontakte zu geflüchteten Menschen oder zu Menschen mit Migrationshintergrund, die hier schon länger leben.

@für ganz Deutschland 13:12 von Senfmann

und morgen die ganze Welt?

Kommt mir irgendwie bekannt vor..
Nein, Nutzniesser wird nicht die AfD.
Bestenfals einige wenige von ihr.

Nämlich die, die schon 'Murks' gemacht haben,
um ihre Formulierung an die Realität anzupassen.
Und die jetzt über 'Staatsknete' ihre Kreditwürdigkeit
erst wiedererlangen.
Ob das die lieben Wähler der AfD so gewollt haben,
wird sich ja demnächst bald noch mehr zeigen ;-)

Sie glauben doch nicht im

Sie glauben doch nicht im Ernst, dass auch im Fall eines anhaltenden Friedens irgendjemand nach Syrien zurückkehrt.

Die Menschen genießen doch hier eine rundum Vollversorgung inklusiver freier Eintritt zu Schwimmbädern und Museen.

Das wird ohnehin nichts ...

Alle wissen: Griechenland wird es nicht organisiert bekommen, die Türkei noch viel weniger, beide zusammen nie und nimmer. Aber als Deutscher muss man da gar nicht überheblich werden, denn Deutschland hat es nach mehr als einem Jahr "akuter Flüchtlingskriese" und vieler Jahre starker Zuwanderung nicht mal hinbekommen, ein einheitliches Registrierungssystem im Land zu installieren. Warum sollte es dann ausgerechnet in der Türkei und Griechenland funktionieren?
Natürlich kommen immer mehr Flüchtlinge, denn sie wissen ganz genau, dass die Regeln des Abkommens in absehbarer Zeit nicht umgesetzt werden. Und sie wissen auch, dass die Chancen, Richtung Norden (Deutschland) durchgelassen zu werden, mit jedem Tag wieder steigen.

@ andererseits 13:11

Ich fange hinten an: Sowohl Die Grünen , wie auch die Linke sagen besonders klar und unmissverständlich: Alle sollen kommen, alle dürfen bleiben. Und: Es gibt überhaupt keine sicheren Herkungftsländer...! Verkürzt, aber haben Sie jemals etwas anderes gehört?
So, Ihre 60 Millionen, die bereits unterwegs sind, sind die einen - die anderen, die sich das sehr gut VORSTELLEN können sind um ein zehnfaches höher. Sehen sie nie die diesbezüglichen Reportagen? Ist doch kein Geheimnis. Und auch ohne Krieg (Pakistan, Algerien, Marokko sind viele auf dem Sprung. Dass Sie das nicht sehen wollen...

@ 13:17 Smileyplus

Sie müssen meiner Argumentation gar nicht folgen, aber Sie könnten die Fakten zur Kenntnis nehmen, dann wäre schon viel gewonnen. Und wenn Sie "mehr Sachlichkeit" möchten, dann leisten Sie doch bitte einen Beitrag dazu: Ihr Satz "Die lieben Gruenen und Linkenpolitiker haben uns mit Merkel diese ganze Migrationsbewegung eingebrockt!" ist substanzlos. "Eingebrockt" hat uns die Tatsache, dass Millionen Menschen weltweit auf der Flucht sind, der (Bürger)Krieg in Syrien, die grausame Verfolgung von Menschen durch den IS, der Entzug ihrer Lebensgrundlage auch durch die Wirtschaftspolitik der Industrienationen und leider auch zunehmend Dürre Versteppung von Landschaften. Wir haben mehr und mehr MitbürgerInnen, die die Realitäten nicht mehr wahrnehmen wollen und die Orientierung verloren haben, und die finden bei der kompetenzfreien AfD eine Heimat. Wir haben mittlerweile zu viel "Grenzen dicht" beim Denken...

um 13:11 von andererseits

ZITAT: "Die Behauptung, zigMillionen Menschen aus afrikanischen und asiatischen Ländern kämen hierher "um ein schöneres Leben zu haben", ist eigentlich die typische Angst-Schürerei, die man bei Gruppierungen wie AfD, Pegida oder NPD hören und lesen kann."TATIZ

Untaugliche Keulenwedelei - denn diese Migranten sagen dies selbst. In jedem Interview, in jedem "Atmo"-Bericht.

ZITAT: "Die Verunglimpfung grüner und linker Positionen scheint ja hier schon zum Lieblingssport vieler Kommentierender geworden zu sein." TATIZ

Kritik und Ablehnung dieser Positionen ist keine Verunglimpfung (sondern Kritik und Ablehnung)!

An deutlich, Da bin ich anderer Meinung

Die Türkei ist auf keinen Fall ein sicheres Herkunftsland. Im Gegenteil, in der Türkei herrscht ein einseitiger Krieg vorwiegend in den Kurdengebieten durch die Erdogan Regierung. Sie haben wahrscheinlich nicht die Originalaufnahmen im 1. Deutschen Fernsehen vom 20.03.2016 in der Sendung Weltspiegel ab 19,15 Uhr gesehen. Friedliche Menschen, mit schwenkenden weißen Fahnen, wurden von der Soldateska
ohne Vorwarnung erschossen. Es gibt allein in den letzten Wochen 100de Zivilisten, auch Kinder, die in der Türkei ermordet worden sind ( beim Beschuss von Wohnvierteln mit Panzer, bei Bombenangriffe und Scharfschützen der Sicherheitskräfte) Allein in den kurdischen Städten der Türkei sind nach Schätzungen ca 200 000 Menschen auf der Flucht. Schauen Sie sich die Originalaufnahmen an, siehe Quelle: "Tobias Hoch - Der Kriegsverbrecher Erdogan und sein Kampf..." Sie werden danach eine andere Meinung haben.

@anderseits

Bleiben Sie standhaft bei der Wahrheit! Sie sind eines der wenigen Lichblicke in diesen Foren. Danke

@ 13:26 von champ...

Sie verkürzen nicht, Sie verfälschen: Die Grünen wie die Linken sagen nicht "Alle sollen kommen, alle dürfen bleiben." Entweder informieren Sie sich nicht oder schlecht, oder Sie stellen diese Behauptungen wider besseres Wissen auf. Die Grünen sind jedenfalls eine Partei, die Scheinlösungen als solche benennt, und die differenziert wahrnimmt, dass es humanitäre Gründe für die Aufnahme geflüchteter Menschen gibt und auch rechtliche wie ethische Verpflichtungen. Das ist - zum Ärger vieler Abschottungspredigerinnen - allerdings eine Verbindung zu Kanzlerin Merkel, die die wenigsten so vor einem Jahr für möglich gehalten hätten.

Ausweichendes Argumentieren

Erinnern Sie sich noch an die Argumente von Frau Merkel vor dem Türkei Deal?
"Schleuser eindämmen"
"Sterben in der Ägäis verhindern"
"Flüchtlingsanzahl verringern"
Jeder vernünftige Mensch weiß, dass Frau Merkel das nicht schaffen wird.
Dann werden Sie viele entschuldigende Argumente für Frau Merkel hören.
Ausweichendes Argumentieren ist ein Zeichen nicht nachhaltiger Persönlichkeiten.
Sich karrierebedingt wenden nach der politischen Headline des Mainstream ist sehr kurzsichtig. Hinterher hat man sich eben geirrt, den Worten vertraut, es nicht besser gewusst. Schade, dass Personen dieser Art persönlich nicht die Konsequenzen für Ihr Handeln tragen müssen, oder vielleicht doch?Wenn deren Kinder auf Dauer die Versorgung mit einer eigenen Rente light für viele Eingewanderte mitbezahlen müssen. Um dann rechtzeitig zu entscheiden selbst auszuwandern
Denn Menschen, die in eine bessere Zukunft flüchten, denken anders.

Kein Verältnis

-
lächerliche 50000.
Wir haben inDeutschland 1,5 Millionen.

Und bei 50000 würden wir noch nichtmals müde mit den Augen zwinkern

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.
Die Moderation

Darstellung: