Kommentare

Kranke Gesellschaft

"Denn nicht nur die Millionen Infektionen machen Sorge-viele befürchten auch Folgen für die Olympischen Spiele." Wie bitte? Wie werden denn hier die Prioritäten gesetzt? Leben und Gesundheit von Millionen sollten doch wohl noch immer größeren Vorrang haben, als irgendeine sportliche Dopingveranstaltung. Millionen von Menschen sind wichtiger als Millionen Dollar. Oder sie sollten zumindest wichtiger sein.

Warum der Hype, bevor nicht

Warum der Hype, bevor nicht ein Zusammenhang zu Säuglingsschädigung überhaupt nachgewiesen ist. Da es den Virus schon viele Jahre gibt mit vielen Millionen infizierten Menschen ist ein Zusammenhang doch eher unwarscheinlich.

Etwas präzieser wäre schön

Das ist zwar eine brave Tatsachenbeschreibung, die uns Herr Stocks da liefert, aber von einem ARD-Korrespondenten sollte man mehr erwarten. Insbesondere, was denn nun das Virus für deutsche Touristen bedeutet. Und da muss man einfach feststellen, dass das Zika-Virus wesentlich harmloser ist, als jedes europäische Grippe-Virus. 80% der infizierten merken nicht einmal dass sie infiziert sind, da sie keinerlei Symptome haben. Und die 20% mit Symptomen haben 3-4 Tage etwas Kopfschmerzen, manchmal leichtes Fieber und ein paar rote Stellen auf der Haut. Danach ist Alles ausgestanden. Einzig der vermutete, allerdings noch nicht bewiesene Zusammenhang mit der Mikrozefalie rechtfertigt diesen Aktionismus, der jetzt wieder betrieben wird. Allerdings habe ich in vielen Jahren als Reiseleiter in Brasilien noch keine schwangere Deutsche Touristin hier gesehen. Zu Olympia wird vermutlich wieder Alles vergessen sein, wie schon vorher bei Vogelgrippe, Schweinegrippe etc.

Es ist diese anthropologische

Es ist diese anthropologische Sicht, die Natur leider nicht teilt. Der Moskito sollte nicht zum Staatsfeind erklärt werden, denn dies hat zur Folge, dass der Mensch umgekehrt zum Staatsfeind der Moskito.

1947 wurde der Zika-Virus

1947 wurde der Zika-Virus entdeckt.
2015 wurde erstmals ein Zusammenhang mit Mikrozephalie vermutet.

In diesen knapp 70 Jahren hat sich das Virus nicht verändert,allerdings
Untersuchungs- & Vorbeugungsmethoden.
(Es gibt aktuell KEIN Medikament als Impfung / Krankheitsprävention)

...& dann geistert noch die Geschichte im Netz rum,dass nicht das Zika-Virus,sondern der Stoff zur Bekämpfung der Larven,welcher dort aktuell dem Trinkwasser beigemischt wird,für die Mikrozephalie verantwortlich ist...

Staatsfeind Nummer 1?

Dem präzisen und sachlichen Bericht von Herrn Stocks ist sehr gut zu entnehmen, welche Bedrohung das Zika-Virus für die Menschen darstellt. Wer daran zweifelt, der sehe sich im Video die verzweifelte Mutter mit ihrem behinderten Kind an. Bei ihrer Nahrungssuche differenziert die Mücke keineswegs zwischen Einheimischen und ausländischen Touristen. Das ist auch für Reiseleiter leicht zu begreifen, auch für jene, die zu wissen scheinen, welche Touristinnen gerade ein Kind erwarten.
Etwas überzogen ist die Feststellung, die Mücke zum 'Staatsfeind Nummer 1' zu stempeln. Brasilien hat größere Probleme, man denke nur an die hohe Kriminalitätsrate.

Puh...

So ein "Staatsfeind Nummer 1" ist schon recht Praktisch. Da kann jetzt Aktionismuss gezeigt werden und Regierungs Kompetenz. Keine Fragen mehr wegen der Wirtschaftslage oder gar den Korruptions Vorwürfen. Die Umfrage Werte steigen wieder. Und Billiger wie ein Oder Hochwasser ist es auch noch. Die Wiederwahl ist gesichert.

Der weltweite Mediale Focus setzt Zika inzwischen fast mit Ebola gleich. Wen interessiert schon das die Krankheit für die allermeisten völlig harmlos verläuft und einzig für Schwangere ein Risiko vermutet (!) wird. Das Virus ist seit Jahrzehnten bekannt und nachweislich nicht mutiert.

Hauptsache Panik wegen der Mücke machen. Dann kann man vor Olympia Resultate vorweisen und keiner macht sich mehr Gedanken über die ausufernde Kriminalität.

@Werner40

eben -
nur die nächst höchste Wahrscheinlichkeit hätten die den Schwangeren (!) verpassten Impfungen -
also wird lieber ein altes Virus ausgegraben - spart auch Schadenersatzforderungen an die Pharma, die durch die Folgen der Behinderungen ja nicht klein ausfallen würden.

In dieser Situation erwarte

In dieser Situation erwarte ich Aufklärung von der WHO, ob eine Reise nach Brasilien derzeit ein Gesundheitsrisiko darstellt. Ebenso vom deutschen Aussenministerium.
Olympia hin oder her. Man muss gesunde Menschen (die sicher teils schon hochdosierte "Medikamente" in sich tragen) nicht als infizierte reimportieren.

Ich weiss nicht

Eine Pfütze als Brutsätte für die Larven halte ich für möglich aber die 209.000 m³/s die allein der Amazonas führt lassen das doch irgendwie als Witz erscheinen.

Bin jetzt

fast 9 Jahre in Brasilien, Salvador da Bahia! Am Beginn, ca. 6 - 8 Monate hatte ich Probleme mit Moskitos, aber die hatte ich auch in Deutschland! Damals kamen alle 5 - 6 Monate Personen ins Haus um in Abflüssen Pulver zu streuen. Jetzt waren mehr 3 - 4 Jahre niemand im Haus.
Aber das größte Problem hier sind die vielen "Kloakten" - auch Rio´s genannt, auch wenn sehr klein. Eine ideale Brutstätte für die Moskitos zumal diese sehr langsam fließen wegen den vielen Abfälle darin. Daran müsste die Regierung endlich tätig werden, bei der Müllbeseitigung und auch Kläranlagen, Kanalisation. Da reicht es nicht mit Sprühgeräten und "Militär" durch die Gegend zu gehen! Ja, bereits vor mehr 5 - 6 Jahren fuhren "Chemiesprüher" durch die Gegend um personen zu beruhigen. Nur wer sagt uns, dass gerade nicht diese Chemie zu diesen Fehlbildungen bei Säuglingen kommt? Aber "Dilma" - diese korrupte Frau, ist medienwirksam unterwegs! Übigens, bei mir war noch niemand der Personen!

Am 21. Februar 2016 um 14:07 von Werner40

Ja, was ist die wirkliche Ursache der Fehl- und Missbildungen?
In Brasilien wird so viel Chemie verwendet - unverantwortlich!
Und was mich hier auch schokiert, viele Menschen "werfen" sich wegen jedem "Wehwehchen" Antiboitika ein! Musste hier auch schon zum Dok - bleibt nicht aus - aber dann gleich die "Chemische Keule"! Und was noch ist, bekommst die Tabletten einzeln - ohne Beipackzettel- Und sollte mal einer dabei sein, dann so klein gedruckt, dass nicht mal mit einem Vergößerungsglas lesen kannt!
Gott sei Dank, bis jetzt noch kein Anzeichen bei mir für das Virus!

@realist999 um 17:20

Brasilien ist bei weitem nicht das einzige Land mit Zika-Virus (aktuell sind es rd. 50), geht aber offensiv an die Bekämpfung heran, daher momentan am häufigsten in den Medien. Ein minimales Gesundheitsrisiko für Reisende in die ensprechenden Länder besteht, allerdings würden Sie vermutlich auch keine Reise in ein Land absagen, wo grade die Grippe oder Masern um sich greifen. Beides deutlich gefährlicher als Zika. Einzig für Frauen in den ersten 4 Schwangerschaftsmonaten ist derzeit von Reisen z.B. nach Brasilien abzuraten, da der Zika-Virus noch immer im Verdacht steht, in Einzelfällen die sog. Mikrozefalie, eine Schädelmißbildung beim Embryo auszulösen. Eine gesicherte Bestätigung hierfür gibt es zwar noch nicht, aber eine Warnung ist in jedem Fall gerechtfertigt. Ansonsten ist der Virus durchaus harmlos und führt, wie an anderer Stelle schon beschrieben, bei rd. 20% der Infizierten zu Kopfschmerzen und leichtem Fieber, evtl. Hautrötungen, für 3 bis 4 Tage.

Darstellung: