Kommentare

Spimplifizierung

Leider wieder ein Bericht nacht dem Schema G(rün):
Durch westlichen Lebensstil verursachten Klimawandel - Not und Elend - Schuld ist der Westen - Durch Verzicht im Westen kann die Not gelindert werden.
Ideologische Simplifizierung, die die wichtigsten Probleme ausklammert:

- explodierende Bevölkerungsentwicklung, welche der häufigste Grund der Landflucht und Elend ist. (vom Westen nicht verursacht)
- Subventionierung ausländischer Produkte (EU,USA)und damit Zerstörung der lokalen Wirtschaft (von EU, Asien, USA verursacht.)
- Einfluss multinationaler Konzerne auf Wirtschaft und Politik auf Kosten der Afrikaner. (ebenso EU,Asien,USA)
- Durch gut gemeinte Entwicklungshilfe Verhinderung von wahrer Unabhängigkeit und Eigeninitiative.
- religiöse /ethnische Konflikte.
ect.

Der Klimawandel stellt zur Zeit für Afrika wahrscheinlich die geringst Gefahr dar.
Aber, für den der sich eben nicht tiefer mit Afrika beschäftigen möchte, reichts als simples "Feindbild"
Lösung: Fahradfahren ect.

@ imhotep1111 Stimme Ihnen

@ imhotep1111

Stimme Ihnen völlig zu.

Bei afrikanischer Bevölkerungsverdoppelung alle 35 Jahre ( jetzt 1 Milliarde ) ist das das Kernproblem.

liebe Frau bohland

wodurch finden denn die frauen in der hauptstadt ihr glück?

prostitution etwa? hart arbeiten könnten sie auch in ihren dörfern und ihre männer aus der hängematte raustreiben.

nur mal so ein beispiel. aber wahrscheinlich zuviel ehrlichkeit für die ARD

Andere Sicht

Der Mangel an funktionierenden Sozialsystemen macht die Kinder. Die Kolonialmächte haben kein Interesse gehabt, aus eigener Kraft ist es schwierig, besonders bei der agressiven Exportpolitik u.a. der EU bei landwirtschaftlichen, meist subventionierten Produkten: "Eat the feat of Miss Piggy" , ghanaische Werbung für exportierte Schweinefüße.
Kinder und Dorf sind die einzigen Sozialsysteme.

@ imhotep1111

Bei Ihrem Vorwurf der Simplifizierung haben Sie einen sehr wichtigen Punkt weggesimpelt:

Klar stellt die Bevölkerungsentwicklung ein Problem dar, aber:

Die Ressourcen der Erde sind endlich, richtig?
5% der Weltbevölkerung verbrauchen 25% der nachwachsenden Ressourcen.
D verbraucht pro Kopf etwa das 3-fache dessen, was für jeden Menschen "zur Verfügung" steht. Die USA das 4- bis 5-fache, Europa etwa das 4-fache.

Genau die Länder, die sehr hohe Geburtenraten haben, verbrauchen dagegen nur 1/3 bis 1/2 der verfügbaren Pro-Kopf-Ressourcen beziehungsweise teilweise deutlich weniger als 1/10 dessen, was ein US-Bürger oder Europäer für sich beansprucht.

Berücksichtigt man, dass allein die USA und EU-Länder knapp 9% der Weltbevölkerung stellen (zzgl. anderer Länder Europas noch mehr), dann wird deutlich, dass unser Verbrauchsverhalten noch deutlich problematischer ist als die Geburtenraten in armen Ländern.

@träumensollteer

was für Resourcen denn ? dieser Artikel spielt auf dem Land.Und ich gebe imhotep1111 vollkommen recht. Einfach mal eine Suchmaschine benutzen und Afrika und Demografie eingeben. Die Felder sind ausgelaugt, müssen bei jedem Erbe immer weiter geteilt werden. Das Land ist gnadenlos überweidet. Mehr Menschen mehr Vieh. Mehr Brunnen, gleich mehr Vieh. Warum gehen gerade die Frauen weg? Beim Erben bekommen sie bestimmt nicht die Felder.

Dieses Video ist sehr wichtig.

Sehr geehrte Frau Bohland,
dieses Ihr Video ist sehr wichtig, sehr deutlich, krass in der Realität, schwer erträglich für uns Europäer, aber wir müssen diese Wahrheit wahrnehmen! Wir müssen uns dieser Wahrheit stellen! Wir müssen eine hoffnungsfrohe Antwort geben durch Klimaverbesserung bei uns Verursachern!, besonders auch der Verursacher USA mit seinen vielen CO2-ausstoßenden Rinderherden, weil die Amerikaner nicht auf ihr Steak verzichten wollen??
Dieses Video ist sehr wichtig, damit wir etwas und ein wenig hautnah uns vorstellen können, wo und wie und wer darunter leidet, nämlich andere Menschen von uns, weit weg - .

Darstellung: