Kommentare

Manchmal..

kommt es mir so vor, als ob Parteispitzen komplett losgelöst von den Realitäten leben.. die Ob`s großer Städte sind viel näher an den Menschen dran und merken viel eher, wie die Stimmung im Volk ist, und letztenendes müssen sie ausbaden, was oben beschlossen wird.

die Wahrheit

Was haben die Grünen überhaupt mit der Flüchtlingskrise zu tun ???
Man sollte deren Mitglieder strafrechtlich verfolgen. Sie sind mitverantwortlich am Niedergang Deutschlands.

Realität ?

Es gibt im Programm von Bündnis 90/Die Grünen eine ganze Menge, das mit der Realität weniger zu tun als mit Wunschdenken. Leider gibt es keine andere Partei, die sich in angemessener Weise um die Sicherung meiner biologischen Existenzgrundlage (= Naturschutz) kümmert.

Bei fast allem anderen kann man die Vorstellungen dieser Partei vergessen.

Ich habe den Eindruck, daß vielen Mitgliedern dieser Partei Deutschland gar nicht undeutsch genug sein kann. Schade.

Reden und Wirklichkeit

Das beste ist die Meldung, "... dass diejenigen, die die Reden halten, sich vor Ort auch mit der Wirklichkeit befassen und die Reden daran anpassen." (B.Palmer)
So mancher Politiker ist schon "Mr. Phrasendrescher" geworden, wenn es um die
"Solidarität in Europa" ging oder die "Wiege der Demokratie", die de facto in Korruption versinkt. Ob wir solche Reden überhaupt brauchen, das ist die Frage. Phrasendrescher brauchen wir bestimmt nicht. Aber genau die haben wir reichlich. Leute wie Palmer haben wir zu wenige.

Ein Wunder

Erstaunlich in dieser Partei gibt es tatsächlich einzelne Leute die so etwas wie gesunden Menschenverstand besitzen. Boris Palmer tut natürlich schwer in dieser Partei wo er nur von Dogmatischen Narren umgeben ist, aber diese werden in der nächsten Zeit auch noch von der Realität eingeholt werden. Genau wie Frau Merkel mit ihrer Einstellung wir schaffen das.
Den in den nächsten Wochen bei weiter steigenden Flüchtlingszahlen wird die Realität all diese Spinner einholen. Den irgendwann wird auch dem Letzten klar werden das dieses Problem Deutschland in enormen Ausmaß überfordern wird. Nicht nur Finanziell sondern auch Gesellschaftlich.

ungeheurlich ....

ich kann nur noch mit dem Kopf schütteln, wenn ich die Aussagen der Bundes-Grünen lese. Nicht mal einem in Not geratenen Parteigenosse wird geglaubt. Die "Bundes-"Grünen sind so was von weg von der Realität, dass es schon schmerzt. Es ist leicht einen einzelnen zu kritisieren aber selber keine Antwort haben. Alle diese Bundes-Grünen, aber auch die Bundesregierung sollten alle verpflichtet werden, auch mal für ein paar Wochen in der Realität zu arbeiten z.B. in den Aufnahmestellen. Vielleicht werden sie dann wieder aus ihren Träumen gerissen.
Grün habe ich noch nie gewählt und werde es auch mit Sicherheit nie tun!!!

Nur

an den realen Schauplätzen kann man die Schwierigkeiten erkennen, nicht in Regierungssitzen oder gar Parteizentralen.

Unmöglich diese Partei...

...wenn man bedenkt aus welcher Idee bzw. Ideologie die Partei gegründet wurde ist es mittlerweile zu einer kommerziellen und unerträglichen Partei geworden. Es ist schon komisch dass diese Partei noch immer in der Politik vertreten ist, dabei beruht die Existenz dieser Partei überwiegend von den Stimmen denjenigen die überzeugt wurden wie schlecht die anderen sind ohne dabei die eigenen Fehler zu gestehen. Statt Bündnis sollte es Unerträgliche Grüne heißen.

Boris Palmen und Winfried Kretschmann

Meiner Meinung nach sehen die o.g. Herren die Felle für Ihre Parteien im nächsten Jahr bei den Landtagswahlen davon schwimmen.
Ich sehe dabei auch nach den anderen Problemen in B-W.

Realität hallo

Wann kommen die Grünen und allen voran Frau Göring-Eckardt in der realen Welt an? Die ist nicht der grüne Planet Lilifee...hier ist das wahre Leben. Das permanente Ignorieren der momentanen Realität mit einer solchen Vehemenz kostet die Grünen alle Lorbeeren für die wichtigen Impulsedie einstens von dieser Partei kamen.

Respekt Herr Palmer

sie sind ein realpolitiker...das ich das mal mit tiefster überzeugung zu einem grünen politiker sage^^...aber ich sage es in diesem fall gern...weil klarer blick eine außnahme zu sein scheint und sich ergebende konsequenzen mit geschossenen augen von vielen abgewartet werden...und da machen Sie eine rühmliche außnahme in der öffenlichkeit..Sie benennen mutig die konsequenzen

ihrer parteispitze wird das zu weit gehen^^
wie den restlichen parteispitzen über alle fraktionen ;)

aber vielleicht üben die grünen schon den nächsten steigbügelhalter für die cdu der kanzlerin zu spielen

Das ist die benannte Realität

Das ist die benannte Realität. Denn was soll das .."... Palmer repräsentiert ihrer Ansicht nach keinesfalls eine mehrheitsfähige Position..."... , wenn die Meinung in den großen Schichten des Volkes die Selbige ist des Herrn Palmer, wer ist dann ..".. mehrheitsfähige Position .." , doch nicht die so genannten Problembürger, sondern die " ..Problempolitiker .." fern den Realitäten und dem Willen des Deutschen Volkes, meine ich.

Habeck und Kosorten.

"Ich hätte auch vor einem halben Jahr gesagt, Winter und Zelte, das passt nicht zusammen. Aber die schiere Not zwingt uns darüber nachzudenken."

Im Faktencheckartikel war zu lesen, in Baden-Württemberg werden (bei 5000 Schulen im Land) insgesamt 30 bis 40 Turnhallen als Notunterkünfte benutzt.

Wo ist da bitte "schiere Not", die Zeltunterbringung (im Winter) rechtfertigt? Wie wäre es, wenn diese "Realos" mal ein Mindestmass an realem Organisationstalent an den Tag legen?

Manchmal frage ich mich wirklich, auf welcher Welle diese Grünen eigentlich gerade in die Regierung schwimmen wollen. Ein Flüchtlingssommerstürmchen, und alle Werte dieser Partei wackeln...

Palmer

Meine Gratulation an Herrn Palmer Junior. Er hat es geschafft, sich von den doch etwas verschrobenen Gedanken seines Vaters (interessant waren doch dessen Auftritte auf dem Tübinger Wochenmarkt) zu lösen und zeigt in der Verantwortung als OB Mut und Vernunft. Schließlich möchte er wieder gewählt werden. Und Tübingen hat ein noch größeres Problem: eingepfercht zwischen Bergen und gekennzeichnet von horrenden Grundstückspreisen und Mieten.
Wo die Not am größten ist, wachen Traumtänzer früher auf.

Realitätsverlust auf der grünen Bundesebene,

anders kann ich mir das Verhalten der Parteispitze überhaupt nicht mehr erklären. Selektive Wahrnehmung bedeutet, das man seinen Blick und sein Bewusstsein so einseitig ausrichtet, das man einzig seine Aufmerksamkeit auf "sein" Thema fokussiert.
Grüne lassen sogar Menschen in Not ihrer eigenen Partei im Stich. Absolutes Unverständnis und für verantwortungsloses Verhalten.

Wer wird neuer Kanzler?

Wir sollten uns schon über die Kanzlerkanditaten unterhalten.

lächerlich...

ja ,in der Opposition mag man grüne Ideologien vertreten,als Koalitionspartei einer Regierung sind die Ideologien der Grünen ganz schnell in Vergessenheit geraten...!

Realitäten in ihrem Ausmaß anzusprechen ist ...

unpopulär.

Jetzt werden auch die Bundes-Grünen aus ihrem Alltag gerissen, der sich sonst im Parlament abspielt und man medienwirksame Auftritte bei der eigenen Bühnenpräsenz hinlegen kann.

In der Realität auf der Strasse geht das nicht so ohne Weiteres.
Und so besteht die Gefahr auf seinem Populatitätspunkte-Konto um einige zahlreiche Punkte verlustig zu gehen.
Eine gefühlte Katastrophe 'im Anmarsch', deren Eintritt verhindert werden muss.

'Wir schaffen das' ...

@Christianchrist

Hm - kann es sein, dass Sie Angst vor den Bündnisgrünen haben ?
"Man sollte deren Mitglieder strafrechtlich verfolgen. Sie sind mitverantwortlich am Niedergang Deutschlands."
So etwas habe ich noch nie gelesen oder auch nur angedacht ... !
Ich bin kein Mitglied in der Grünen Partei und sehe sie in einigen Punkten auch sehr kritisch, weil sie oft realitätsfern denken und auch handeln ...!
Trotzdem denke ich, dass sie sehr oft recht haben, vor allem wegen unserer Umwelt/ Atompolitik. Wenn DE die Grünen nicht gehabt hätte, wären wir noch lange nicht da, wo wir heute sind, nämlich in einem Atomausstieg, der sich schwierig gestaltet, zugegeben ! Ferner wird doch so ganz langsam in Richtung einer nachhaltigen Landwirtschaft gedacht und gehandelt. Also keine Angst vor den Grünen, freue mich, dass wir z.B. einen realitätsbewussten Landesminister Robert Habeck haben, der sich auch durch die Realität kämpft ;-()

Die Wahrheit ist nicht opportun

Die Wahrheit kostet die Stimmen der Delegierten. Und die müssen den Listenplatz bei der nächsten Wahl garantieren und damit den überalimentierten Freßplatz in der Berufspolitik.

Politik war nie ein so schmutziges und unwürdiges 'Geschäft' wie sie es heute ist :-(

Ja, ja es ist immer wieder

Ja, ja es ist immer wieder das gleiche: Die Grünen versuchen die Fakten ihrer Ideologie anzupassen. Und wenn das nicht klappt, dann wird die Schuld bei den anderen gesucht. Bei den Zweiflern, den Kritikern, den doofen Spießbürgern, die einfach nicht mitmachen wollen bei den Träumen vom schönen, bunten, multikulturellen Deutschland.
Aber um Gottes Willen, bloß nicht die eigenen Ansichten in Frage stellen...

Wie bitte?

Die Aufnahme von zwölf Millionen Vertriebenen konnte nach dem 2. Weltkrieg bewältigt werden von einem Land, das selbst in Schutt und Asche lag. Der Hunger war dabei das Hauptproblem.

Heute sollen 1 Million Flüchtlinge nicht möglich sein, während gleichzeitig insgesamt 2/3 der landwirtschaftlichen Produktion vernichtet wird?

Und ich dachte, bei den Grünen wären zahlreiche Lehrer, die den elementaren Dreisatz beherrschen.

Die Hilfe Arme zu Arme war schon immer grenzenlos, eine Hilfe reich nach arm hat es nie gegeben, denn dies ist die notwendige Ursache des Reichtums.

Ach ja: Wer sagt, es geht nicht, soll denen Platz machen, die es können.

Die grosse Anerkennung von Helmut Schmidt hat er sich verdient mit seiner Leistung bei der Flutkatastrophe: Neue Wege jenseits von Plänen, Recht und Ordnung, denn es ging um Menschen.

Endlich

mal wieder einer, der das ausspricht was wirklich wahr ist! "Wir schaffen das nicht"! Herr Palmer, vielen Dank für diese ehrlichen Worte. Es ist schön zu sehen, dass es doch noch Menschen gibt, die der Realität ins Auge sehen und uns die Wahrheit sagen. Leider wird es bei einer etwaigen Einsicht von Frau Merkel für Reaktionen schon zu spät sein.

Verständniss für die Grüne Spitze

Wenn ich wie die grüne Bundesspitze leben würde, also ein vielfaches des Durchschnittslohns verdiene, in edlen Stadtvierteln wohne und im edel Dienst KfZ zur extra für meinen Besuch aufpolierten Heime fahre,dann wäre ich auch der Meinung wir schaffen das.

ist doch, dass

mit den Grünen aufgrund ihrer Ideale gar kein Staat, zumindest kein deutscher Staat zu machen ist. Die jungen Grünen meinten doch unlängst zum Tag der deutschen Einheit auf Twitter, dass sie sich freuen würden, wenn Deutschland aufgelöst würde. Worüber soll da jemand, der der Ansicht ist, ein deutscher Staat ist erhaltenswert noch in einen Diskurs mit den Grünen treten? Nun gut, das mag nur für den rein "ideellen Teil" der Grünen gelten.

Doch nun wird es spannend, was ist denn der realistisch denkende Teil der Grünen? Herr Palmer gilt als Realo und " hat nie daran gedacht hat, dass es soweit kommt"? Häh? Der konnte sich das angesichts der Jubelszenen an den Bahnhöhfen und dem in die Welt hinausgesandten Slogan: "Wir schaffen das." nicht vorstellen?? Und gilt als Realo?

Da ist wahrscheinlich jeder grüne Pessimist optimistischer als ein Autofahrer mit verbundenen Augen, der glaubt sicher an sein Ziel zu kommen.

Diskurse sind ja ganz nett, aber notwendig sind jetzt Entscheidungen.

Einheitspartei

Keiner der Politiker denkt mehr nach - sie hecheln nur irgendetwas hinterher! Von unseren rot- grünen Politikern gibt es leider nur Beruhigungspillen, die keiner mehr glauben kann und die einen wahrlichen Wahnsinn mit uns veranstalten. Ja, wir müssen Menschen helfen, aber das geht nur geordnet und mit Obergrenze! Und unsere "rot- grüne Kanzlerin" zieht einfach ihren CDU- CSU- Tross hinter sich her- eine Opposition ist in der Flüchtlingsfrage komplette Fehlanzeige. Haben wir schon realisiert, dass wir defakto in dieser so wichtigen Frage von einer Einheitspartei regiert werden? Da tut ein realistischer Politiker wie Palmer wirklich mal gut! Ich atme kurz mal durch.

Zu spät

Ist mir egal, ob die Grünen es jetzt doch irgendwann viel zu spät einsehen. Für mich ist diese Partei bis in alle Ewigkeit unwählbar geworden.

Ein Verein von Träumer

Für mich sind die Grünen nicht mehr wählbar. Wer so durch die rosarote Brille sieht, nicht spürt das wir am Ende sind, wir nicht die ganze Welt retten können, der hat für mich in der Politik nichts mehr zu suchen.
Die einigen wenigen die es bei den Grünen bemerkt haben das wir es nicht mehr schaffen, finden in Frau Roth und Co ihren Gegner.

Wahnsinn

...ein Grünen-Politiker, der "Klartext" redet, und - wie nicht anders erwartet - umgehend einen GONG von seinen "Schwestern und Brüdern" aus der Partei bekommt...

Für a l l e Politiker sollte gelten:

Gehen Die in Flüchtlingsunterkünfte, machen Sie den Job der freiwilligen/ehrenamtlichen Helfer und derer, die tagtäglich Asylanträge zu bearbeiten haben...spätestens dann werden Sie Ihre hohlen Phrasen wie "wir schaffen das" und andere grossspurige Reden, welche Sie dem Volk zurufen wie man dem Hund einen Knochen zuwirft, ganz schnell wieder vergessen!!

Palmer, Heuchelei

Ich empfinde es als Heuchelei, wenn Herr Palmer die Geringverdiener, etc. für seine Thesen mißbraucht.
Wer hat denn das Geringverdienen (prekäre Arbeitsverhältnisse) salonfähig gemacht mein lieber Herr Palmer ? Das war rot-grün mit der Agenda2010.

@02:28 von rentner001

Es ist interessant dass sich Grüne und Linke denen der Wähler Verantwortung übertragen hat (z.B. Boris Palmer, Winfried Kretschmann und selbst Bodo Ramelow) doch relativ schnell von der üblichen Partei-Linie entfernen. Offensichtlich ist das wirkliche Leben doch anders ist als wie sich das Leute wie Peter, Özdemir, Göring-Eckardt, Hofreiter, Kipping, Wagenknecht und wie sie alle heißen vorstellen.

Verriss ohne Ende?

Oh herrlich, dieses Mal kommen wird nicht Frau Merkel verrissen, sondern die Grünen, obwohl einer aus deren Reihen sogar deutliche Kritik äußert.

Die Bundesregierung ist dem Gesetz verpflichtet, dass ein Asylrecht vorsieht - ohne Grenzen, wenn wirklich Asylgründe vorliegen. Soll sie diese Gesetze brechen?
Und wer jetzt wieder mit Fr. Merkels Entscheidung ankommt, damals, als in Budapest die Stimmung völlig zu kippen drohte, hätten Sie es denn lieber gesehen, wenn gegen Flüchtlinge (egal aus welchen Gründen!) im Zweifelsfall mit massiver Gewalt vorgegangen worden wäre? Das wäre dann Europa gewesen? Wo ist denn die Menschlichkeit?

Niemand will die Menschen hier im Land vergessen. Unser Reichtum ist noch immer groß im Verhältnis zu Not und Elend anderswo. Wir haben davon z.T. sogar profitiert (Dritte Welt etc.).
Verantwortung heißt dann doch auch, jetzt Lösungen zu suchen und nicht einfach die Augen zu verschließen vor dem, was wir nicht wahr haben wollen.
"Grenzen zu" reicht nicht!

Vorschläge

Wenn andere europäische Staaten sich schon querlegen und irgendwelche Ausreden finden, warum sie das Leid von Kriegsflüchtlingen ignorieren wollen - aus Angst, dass die eigene Bevölkerung dann rebelliert wie Teil hier in D - könnten diese Länder nicht wenigsten Material wie Betten oder Container zur Verfügung stellen oder finanzielle Unterstützung in der Türkei oder im Libanon leisten?

Dieses ewige "Uns geht es gut und das soll bitte nicht gefährdet werden, was schert uns der Rest der Welt!" ist kaum noch zu ertragen! Wer die Menschen, die da kommen, ernst nimmt (und nein, dass sind sicher nicht nur Lügner und Betrüger), kann das kaum wollen.
Und wer auf die Fakten schaut, wird sehen, dass das auch Deutschland nicht sofort umhauen wird oder die Rente der Großeltern (oder gar die eigene) gleich gefährdet.
Die Ängste sind groß, ja - doch welche davon sind denn realistisch?
Es wäre doch viel möglich, wenn wir uns nicht auch noch selbst zerfleischen würden!

@04:00 von YinYangFish

>>
Die Bundesregierung ist dem Gesetz verpflichtet, dass ein Asylrecht vorsieht - ohne Grenzen, wenn wirklich Asylgründe vorliegen. Soll sie diese Gesetze brechen?
<<

Die Bundesregierung ist auch dem Gesetz verpflichtet die Grenzen vor illegalem Grenzübertritt zu schützen. Asylsuchende die sich durch mehrere EU Staaten bewegt haben sind haben zu dem Zeitpunkt schon mehrfach gegen die Asylbestimmungen der EU verstoßen und sind spätestens seit Grenzübertritt nach Griechenland nicht mehr in unmittelbarer Gefahr.

>>
... wenn gegen Flüchtlinge (egal aus welchen Gründen!) im Zweifelsfall mit massiver Gewalt vorgegangen worden wäre? Das wäre dann Europa gewesen? Wo ist denn die Menschlichkeit?
<<

Egal aus welchen Gründen ? Was soll denn das heißen ?
Was noch kommen wird (und das ist leider so sicher wie das Amen in der Kirche) ist deutlich schlimmer als wenn man den Flüchtlingen gleich an der EU Grenze aufgezeigt hätte dass sich in Europa jeder an die Regeln zu halten hat.

@Christianchrist

Das kann ja wohl nicht Ihr Ernst sein.
1. Warum sollte man eine demokratische Partei strafrechtlich verfolgen? Bei der Afd bin ich auf Ihrer Seite.
2. Aus Ihrem Nickname schließe ich, dass Sie eher einer Patei angehören die im Süden Deutschlands eine 5 % Mitverantwortung zur Zeit in Berlin hat.
3. Ergo, schließe ich auch daraus, dass Sie evtl. eher Islamfeindlich eingestellt sind.
4. Stellen Sie sich nur 5 Minuten vor, sie wären jetzt irgendwo auf dem Balkan (wenn Sie Glück haben in einer beheizten Unterkunft) ohne eine menschenwürdige Grundversorgung mit Kleinkindern.

Nur 5 Minuten, und Sie würden um Hilfe betteln.

Darstellung: