Kommentare

Rüstungsprojekte, die

Rüstungsprojekte, die Millionen von Euro kosten, haben keinen Platz mehr. Die Gelder müssen für dringendere Probleme ausgegeben werden. Im übrigen ist die Bedrohungslage in Europa anders zu gewichten. Hier geht es um die Gefahr von Terroranschlägen.

Ach du Schreck

...wie lange wurde an dem Teil getüftelt?20 jahre oder mehr?
Qualitätsarbeit Made in Germany bzw EU?
Und damit werden unsere Soldaten in Einsätze geschicht?
Ich glaube die Russen lachen sich gerade schlapp.Die MIG fliegt-ohne Probleme, denn die Russen wissen wie man so etwas baut,so das es funktioniert.

warum nur

warum nur wurden die so bewaehrten MIG-29 aus dem Flugbtrieb genommen....
eine Alternative: die Weiterentwicklung der HO-229....

Gemeinschaftsprojekt eine gute Idee...

... aber letztlich kocht jeder zum Teil sein eigenes Süppchen, aus wirtschafltichen und politischen Überlegungen. Wie man anhand der gegenwärtigen Krisen sieht, sollte Deutschland lieber einfach alleine Sachen entwickeln. Der Leopard scheint (noch) recht problemlos zu sein? Man muss lediglich aufpassen, dass man den Pfeifen, die die Verträge mit der Rüstungsindustrie (besonders Airbus und H&K) abschließen, ein paar Juristen zur Seite stellt.

@ThePhlogistinator

Zitat "Man muss lediglich aufpassen, dass man den Pfeifen, die die Verträge mit der Rüstungsindustrie (besonders Airbus und H&K) abschließen, ein paar Juristen zur Seite stellt." Zitat Ende

Die Pfeifen, die die Verträge mit der Rüstungsindustrie abschließen, sind Juristen. Die sind Bestandteil des Problems und nicht der Lösung. Die versuchen verzweifelt, Dinge die sie nicht verstehen, in Vertragsklauseln umzusetzen. Im Ergebnis kommt dann etwas raus, was erheblich zu teuer wird und keiner brauchen kann. Die Luftwaffe muss dann mit dieser "Lösung" leben und vor allem fliegen. Herzlichen Glückwunsch !

Unmöglich

Die arme Bundeswehr, kurz ist sie positiv beim Aufbau der Zelte aufgefallen. Nun kommt mal wieder eine negativ Schlagzeile.
Unsere Politik will auf der ganzen Welt mitmischen, setzt die Maschinen leichtfertig mit voller Bewaffung übers Baltikum ein. Wird Zeit das die Bundeswehr überdacht wird, die haben nicht mal Gewehre auf die sich die Soldaten verlassen können.
Ich frage mich wo die Qualitätskontrolle ist wenn eine Maschine ausgeliefert wird.

Unsinn

Als ob russische Maschinen ohne Probleme fliegen würden ... da kann ich nur lachen. Und beim G36 sitzen die Pfeifen im Ministerium, die die Soldaten mit einem Gewehr für Häuserkampf in Europa in die Wüste geschickt haben.

Qualitätskontrolle

Made in Germany ist schon lange nicht mehr das, was es sein sollte.

Selbstbedienungsladen

Ob Flughafen oder Flugzeug oder seien es Fördergelder für sparsame , Abgas arme Autos.
Die Rendite unserer Steuergelder kann sich wirklich sehen lassen.
Ein Selbstbedienungsladen der Milliarden über Milliarden verschlingt.
Und unsere gesamten Regierungspolitiker (völlig egal welcher Partei sie angehören) die bisher keinerlei Durchsetzungskraft hatten diese Umstände zu ändern oder sich die Fehler auch mal ans eigene Revers zu heften.

Mal sehen ob ein Abnahmestopp ein erstes übergreifendes Signal ist um dieser Entwicklung Einhalt zu gebieten.

Schaden vom Volk abwenden , nicht den Schaden verwalten.

@Alberich

In der Tat waren die DDR Migs beliebte Sparringspartner aller Nato Partner und auch von Schweden.

Man nahm diese nicht aus dem Betrieb nein man Verschenkte Sie an Polen für einen Symbolischen Euro.

Es gab in der Westdeutschen BW immer Widerstand gegen Zulieferabhängigkeiten von "Russentechnik"

Der Euro-Fighter, der MH 90, der Eurohawk, Deutsche Panzer mit Besenstilen und das Plastikgewehr das sich bei Wärme verzieht.

Wir dienen Deutschland klingt ein wenig lustig!

Alleine ?

Rüstungsprojekte alleine zu entwickeln ist völlig unrealistisch. In Zeiten kleiner Verteidigungshaushalte sind Alleingänge schlicht nicht bezahlbar. Das kommt auch daher, dass man von Alleinentwicklungen eben nur geringe Stückzahlen anfordern kann, was den Preis in die Höhe treibt.

Das Problem ist vielmehr, dass Europa in Sachen Verteidigung nicht genug Integriert ist. Jedes Land hat seine eigenen Anforderungen, was Produktion und Entwicklung verteuert und verkompliziert.
Unsere Politiker agieren in dieser Hinsicht leider viel zu langsam. Wie das halt immer so der Fall ist.

Kein Politisches- oder Planungsproblem

'Demnach wurden dort Bohrungen "nicht spezifikationskonform gesenkt und entgratet".'

Es handelt sich um einen simplen Fehler in der Produktion. Daraus lässt sich kein Versagen der Politik oder Planung ableiten. Auch der Eurofighter an sich wird nicht infrage gestellt. Bei Airbus hat das Qualitätsmanagement sicher funktioniert. Bei der Fehlerquelle Selbst ist es zumindest unwahrscheinlich das es ein "Systematisches" Versagen bei Airbus ist - viel wahrscheinlicher ist menschliches Versagen Einzelner.

Die Äußerungen der Grünen offenbaren nur deren übliche links-Populistische Ausrichtung.

Seit Jahren hört man nix und nun

Den Eurofighter der der MIG 29 nachgebaut und erst Jäger 90 hieß, wird seit mehr als 15 Jahren gebaut und geflogen. 1 zu 1 Modelle stehen auch seit Jahren in Museen.
Warum kommt es hier wieder zu öffentlichen gemachten Problemen?
Will man einen neuen haben? Oder was ist der Grund?
Sicher ist nur, das falsch durchgeführte Bohrungen eher eine Luftnummer als ein wirkliches Problem darstellen. Anscheinend will jemand irgend wie wieder ein Problem heraufbeschwören, aber warum?

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,
die Kommentierbarkeit dieser Meldung wurde beendet.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: