Morgen soll Entscheidung fallen: Djokovic erneut in Gewahrsam

Kommentare

Mei, hoffentlich ist der…

Mei, hoffentlich ist der arme Bub jetzt nicht traumatisiert. Von einem 5-Sterne Hotel in eine Jugendherberge, das bricht dem Tenniskönig wohl einige Zacken aus der Krone. Wie in Australien üblich, sollten diejenigen, die falsche Angaben beim Einreiseformular gemacht haben, das Visum verweigert werden und eine 3-Jahres Einreisesperre verhängt werden. Alles andere würde die Australier beleidigen, denn sie hatten einen der härtesten Lockdowns. Sie konnten monatelang ihre Familien nicht sehen, die Kinder, die im Ausland studierten, duften nicht wieder zurück etc. Und dann kommt ein Bällchenschläger und will sich über geltendes Recht stellen? Okay, sein Vater hat ihn schon mit Jesus verglichen, der auch verfolgt wurde. Ich hoffe, dass Djokovic seiner gesamten Familie einen Therapeuten an die Seite stellen kann, denn da scheint einiges im Oberstübchen durcheinander zu sein!

Meister des Tarnens und Täuschens

Djokovich ist ungeimpft und er vertritt verschwörungsmythologische Ansichten. Ok, das mögen wir nicht gut finden, aber das ist sein Recht. Dann kommt er nach Australien, obwohl er seit Monaten weiß, dass das mit der fehlenden Impfung in Australien ein Problem ist.
.
Und an der Stelle wird es wie ich finde ärgerlich, weil er nicht die ehrliche Konsequenz zieht und sich den Pieks geben lässt, sondern weil er (oder seine Entourage) anfängt zu tarnen und zu täuschen. Es kommen irgendwelche halbseidenen Nachweisen und unrichtigen Behauptungen.
Für einen sauberen Sport mit Athleten, die wirklich Vorbild sein können, wäre es wichtig, dass dieser Mann jetzt gehen muss. Aus die Maus.

14:12 Uhr von Bernd Kevesligeti

von fathaland slim 12:24

Zumindest hört sich das jetzt von Ihrer Seite als Rechtfertigung an. Obwohl Sie sonst doch immer für Einreise oder Zuwanderung sind. Jedenfalls gegen Abschiebungen Position beziehen.
Wieso denn jetzt die Meinungsänderung ?

Sie haben natürlich völlig recht. Der user @fathaland slim hat außer Acht gelassen, dass Herr Djoković als in Monaco politisch Verfolgter in Australien Asyl beantragen und ansonsten einfach nur zuwandern wollte.

@ Bernd Kevesligeti

Zumindest hört sich das jetzt von Ihrer Seite als Rechtfertigung an. Obwohl Sie sonst doch immer für Einreise oder Zuwanderung sind. Jedenfalls gegen Abschiebungen Position beziehen.

Ich hab schon viele gute Beiträge von Ihnen gelesen. Aber wenn Sie einen ungeimpften und schummelnden Multimillionär jetzt versuchen auf die Migrationsschiene zu bringen, finde ich das nur lächerlich.

Australien könnte ja auch zu dem Fall sagen:

"Wenn ihr Serben und Osteuropäer der verknöcherten alten Kultur schon immer noch Idole, Helden und Anfüher braucht, was ihr z.B. auch im Ex-Jugoslawienkrieg eindringlich bewiesen habt, in dem ihr Milošević und seinen Leuten naiv und treu hinterhergelaufen seid und alle Verbrechen bis heute nur den Gegnern zuschiebt, aber selber keine Reue und Schuldgefühle zeigt, dann sollt ihr euren Willen haben - und wir lassen den Typen die Australien-Open mitspielen."

Ausnahmen

Eine Spielerin aus Tschechien darf trotz Ausnahmegenehmigung ebenfalls nicht spielen.
Nur die kennt kaum jemand und sie macht keinen Wirbel.
.
Die Ausnahmegenehmigung wurde meines Wissens vom Tennisverband erteilt, aber offensichtlich nicht von der Einreisebehörde anerkannt.

@14:12 von Bernd Kevesligeti

„von fathaland slim 12:24
Zumindest hört sich das jetzt von Ihrer Seite als Rechtfertigung an. Obwohl Sie sonst doch immer für Einreise oder Zuwanderung sind. Jedenfalls gegen Abschiebungen Position beziehen.
Wieso denn jetzt die Meinungsänderung ?“
.
Mir fällt da keine Meinungsänderung auf: @fathaland slim ist halt in der Lage, zwischen einem Flüchtling, der aus Not in ein anderes Land einreist und dabei vielleicht falsche Angaben macht und einem Touristen oder Geschäftsmann, der aus völlig anderer Motivation heraus falsche Angaben macht zu unterscheiden.
Sollten Sie auch mal versuchen.

@ Wolfes74

Wer so etwas verteidigt, kann kein Demokrat oder Menschenfreund sein.

Doch, selbstverständlich kann man das.
Es gibt kein Recht auf dieser Welt, in ein anderes Land eizureisen, wenn ich dort nicht erwünscht bin.

@ krittkritt

Jetzt wieder: Erst einladen, dann während der Einreise plötzlich die Regeln ändern.

Die Regeln sind unverändert.
Dass in einem demokratischen Rechtsstaat ein unabhängiger Richter eine andere Meinung vertritt wie eine Behörde oder die Regierung, damit werden Sie wohl oder übel leben müssen.

@ krittkritt

Und der Fall Assange ist auch für Australien nicht gerade ein Ruhmesblatt.

Wer Djokovic versucht in die Assange Schublade zu stopfen, muss sich natürlich auch fragen lassen, was das soll und ob man nicht den Kern des Problems am Ende überhaupt nicht kapiert hat.

09:27 Uhr von N.


"Dass die Australier sich damit eine Staatskrise eingebrockt haben, haben sie selbst zu verschulden. Herr D. ist der Weltranglistenerste im Tennis und hat damit einen besonderen Status, den man berücksichtigen kann."

Da sehe ich eher Serbien in einer Staatskrise. Herr D. ist 1,88 groß (offiziell). Wieso soll er einen besonderen Status genießen? Rafael Nadal ist 1,85 groß, hat sich mit den Regeln für Australien vertraut gemacht. Und ist sowieso der bessere Tennisspieler, der sympathischere Kerl, besser aussehend, aggressiver, lauter und witziger auf dem Platz, hat viel mehr Temperament, sieht besser aus (ach so, sagte ich schon!), und ist Spanier, das zusammen ergäbe Status bis zum Mars, möglicherweise, aber er gibt sich trotzdem bescheiden! Vergessen Sie Herrn D.; der hat nicht viel drauf. Ganz richtig, dass die Australier D. rauswerfen wollen, es sich erlauben können und konsequent handeln.

Es geschieht ...

... doch nur zum Schutz des Sportlers. Bei der aktuellen Inzidenz bzgl. Neuinfektionen in Australien ( ca. 2900) ist es nur eine Frage der Zeit, bis sich der Ankömmling mit Covid infiziert. Nicht mal eine Impfung oder Genesenenstatus würde ihn davor beschützen.
Das wäre zumindest mal eine rationale/wissenschaftl. Begründung für eine Ausweisung.

Claudia Bauer meint - es nicht gut

@ Claudia Bauer
für mich ist das eine eindeutige politische Entscheidung. Pfui Teufel down under

Was haben Sie denn gegen politische Entscheidungen? Kann eine Regierung auch unpolitisch entscheiden?

12:27 Uhr von krittkritt


Die australische Regierung war für mich öfter unverständlich. Jetzt wieder: Erst einladen, dann während der Einreise plötzlich die Regeln ändern. Solides Regieren geht anders.
Aber ich erinnere mich auch an schwerwiegendere Fälle, wie das Vorgehen gegen linke Menschenrechtler, selbst mit Gefängnisaufenthalt.
Und der Fall Assange ist auch für Australien nicht gerade ein Ruhmesblatt.


Es gab keine Regeländerung, und solche abgespacten Vergleiche findet man auch nur n Outer Space. Heiliger Dreifachfehler, und danach den Schläger sinnlos zertrümmert.

von Forengedöns 14:43

Merkwürdig ist es jetzt vom "schummelnden Millionär" zu reden. Sonst heißt es von etlichen hier immer "Neiddiskussion", wenn gegen reiche Leute etwas gesagt wird.

14:12, Bernd Kevesligeti

>>von fathaland slim 12:24
Zumindest hört sich das jetzt von Ihrer Seite als Rechtfertigung an. Obwohl Sie sonst doch immer für Einreise oder Zuwanderung sind. Jedenfalls gegen Abschiebungen Position beziehen.
Wieso denn jetzt die Meinungsänderung ?<<
.
Sie meinen der Tennisstar möchte nach Australien einwandern/zuwandern?

Kein Grand Slam ohne Pieks

Ich fänd's super, wenn alle großen Turniere der Welt die Impfung zur Voraussetzung machen würden. Wäre ein tolles Signal.

Er kannte die Regeln

Er kannte die Einreiseregeln von Australien. Er will beim Tournier mitspielen. Da kann ich nur sagen: Hätte er sich mal nicht so anstellen sollen und sich impfen lassen sollen. Punkt.

@ User oder Userin N

Dass die Australier sich damit eine Staatskrise eingebrockt haben, haben sie selbst zu verschulden.

Na immerhin eine Staatskrise, bei der das Volk geschlossen hinter seiner Regierung steht. Gibt schlimmeres.

von Thomas D. 14:41

Das mit der "politischen Verfolgung" in Monaco hat hier niemand behauptet. Es kommt von Ihnen.
Auffällig ist aber, daß jetzt die Einreisepraxis von Australien verteidigt wird. Sonst aber gegen Abschiebungen argumentiert wird.

Djokovic

Ich weiß nicht, warum man über so ein Thema, tagelang berichten muss.
Gibt es keine wichtigen Ereignisse?

von Egleichhmalf 14:47

Also Einreise oder Nicht-Einreise nach Vermögen ?
Das ist eine interessante Argumentation, klingt ja fast antikapitalistisch. Und jetzt gegen einen Geschäftsmann. Aber die "Geschäftsmänner", die werden doch sonst hier nicht gerade kritisiert.

14:33, Wolfes74

>>Mit Flüchtlingen/Asylanten oder Hilfe Suchenden geht die austral. Regierung genauso um. <<
.
Das ist natürlich total vergleichbar. Ich sehe auch nicht den geringsten Unterschied zwischen einem Flüchtling und einem stinkreichen Sportler und Wahlmonegassen, der in Australien an einem Tournier teilnehmen möchte. Danke, daß Sie darauf hinweisen.

14:12 Uhr von Bernd Kevesligeti


@fathaland slim, 12:24

Zumindest hört sich das jetzt von Ihrer Seite als Rechtfertigung an. Obwohl Sie sonst doch immer für Einreise oder Zuwanderung sind. Jedenfalls gegen Abschiebungen Position beziehen.
Wieso denn jetzt die Meinungsänderung ?


Niemand außer Ihnen kommt auf die glorreiche Idee, Mr. D wolle ins Land der Tennisbeuteltiere zuwandern. Kann man das irgendwo lesen, oder nur in Fieberträumen träumen …?

@12:27 Uhr von krittkritt

>> Erst einladen,...
Nope! Nicht die "australische Regierung" hat IHN eingeladen, sondern der Tennisverband. -.-
.
>> ...dann während der Einreise plötzlich die
>> Regeln ändern.
Ähh, vorher war das Machen von Falschangaben bei den Visumsformularen etwa legal??? oO

@ User oder Userin N

Herr D. ist der Weltranglistenerste im Tennis und hat damit einen besonderen Status, den man berücksichtigen kann.

Ach so. Beim Weltranglistenplatz 1 kann man schon mal das Recht beugen?
Sorry, nicht mit Australien.

Das sagte Dad aber nicht @13:09 Uhr von Slick Rick

>>>Die Redewendung "rasokopali ko isusa" hat im serbokroatischen eine ganz andere Bedeutung. Grob übersetzt bedeutet das "ausgegraben wie Jesus" und könnte am ehesten mit dem "eine Sau durchs Dorf jagen" vergleichen. >>>

Mag sein, nur hat Papa D diese Redewendung nicht angewendet!
Sie können selber suchmaschinen was der Vater nun gesagt, hat auch auf serbokratisch, er wurde schon richtig überdetzt!

@ WM-Kasparov-Fan

Australien könnte ja auch zu dem Fall sagen:
"Wenn ihr Serben und Osteuropäer der verknöcherten alten Kultur schon immer noch Idole, Helden und Anfüher braucht, [...] dann sollt ihr euren Willen haben - und wir lassen den Typen die Australien-Open mitspielen."

Könnten sie.
Tun sie aber nicht.

@ 13:59 Uhr fathaland slim @ 12:51 Sisyphos3

Ist es nicht interessant, wie verschieden man "kulturelle Unterschiede" argumentativ einbringen kann?
Bei Djokovic soll das wohl eine Art 'Verständnisbonus' markieren und Einreise gutheißen, auch wenn diese auf unwahren Angaben beruhend klar rechtswidrig ist.
In anderen Situationen wie z.B. im Umgang mit geflüchteten Menschen bei uns wird das ganz anders als ''Misstrauensmalus' (um den Begriff Rassismus zu vermeiden) instrumentalisiert, auch wenn das rechtskonforme Situationen bei Asylanträgen und in Situationen z.B. der Genfer Flüchtlingskonvention betrifft.

14:58, Wolfes74

>>Es geschieht ...
... doch nur zum Schutz des Sportlers. Bei der aktuellen Inzidenz bzgl. Neuinfektionen in Australien ( ca. 2900) ist es nur eine Frage der Zeit, bis sich der Ankömmling mit Covid infiziert. Nicht mal eine Impfung oder Genesenenstatus würde ihn davor beschützen.
Das wäre zumindest mal eine rationale/wissenschaftl. Begründung für eine Ausweisung.<<
.
Die rationale Erklärung ist, daß Australien Einreisebestimmungen zur Covidlage erlassen hat, die auch Herrn Jesus Djokovic bekannt waren.
.
Nicht mehr und nicht weniger.

Warum wird so lange geredet

Wenn ich als Privatperson unter Angabe von falschen Daten, nach Australien einreise, wäre ich schon längst abgeschoben worden.
Was ist an dem Hern so besonders?

15:02, Bernd Kevesligeti

>>von Forengedöns 14:43
Merkwürdig ist es jetzt vom "schummelnden Millionär" zu reden. Sonst heißt es von etlichen hier immer "Neiddiskussion", wenn gegen reiche Leute etwas gesagt wird.<<
.
Jetzt werden Sie aber wirklich albern.

@ Wolfes74

Sie können über Australien und seine Inzidenz herziehen wie Sie wollen. Djokovocs Schummelei macht das nicht ungeschehen.

von fathaland slim 15:03

Der will mit Sicherheit nicht nach Australien einwandern.
Aber merken Sie, wie viele Leute hier etwas gegen den "Multimillionär" haben ? Die sonst diese Schicht eher verteidigen und von Neiddiskussion reden.

@ Bernd Kevesligeti

Merkwürdig ist es jetzt vom "schummelnden Millionär" zu reden. Sonst heißt es von etlichen hier immer "Neiddiskussion", wenn gegen reiche Leute etwas gesagt wird.

Ohje, da haben Sie mich aber erwischt.
Ich find's nett, dass Sie auch mal die Reichen verteidigen (wenn's Ihnen in den Kram passt und gegen "den Westen" geht).

@ fathaland slim

Sie meinen der Tennisstar möchte nach Australien einwandern/zuwandern?

Lustig. Ein serbischer Nationalist, der seine Steuern aber dann doch lieber in Monaco zahlt. Oder nicht zahlt. Wahrer Patriotismus.

@ 12:37 Uhr von schabernack

Satiriker spekulieren ja schon, ob es für 'rechtskonforme Ausweisung notorischer Impf- und Testtrickser' im nächsten Duden vielleicht den neuen Begriff 'djokovicen' geben könnte. Kann aber sein, dass das nur Schabernack ist... ;-)

15:05, M. Höffling

>>Er kannte die Einreiseregeln von Australien. Er will beim Tournier mitspielen. Da kann ich nur sagen: Hätte er sich mal nicht so anstellen sollen und sich impfen lassen sollen. Punkt.<<
.
Danke. Mehr ist zu diesem bizarren Affenzirkus eigentlich nicht zu sagen.

von schabernack 15:12

Das mit der beabsichtigten Zuwanderung nach Australien hat niemand gesagt/geschrieben.
Warum bringen Sie es ?

@Kevesligeti

"Auffällig ist aber, daß jetzt die Einreisepraxis von Australien verteidigt wird. Sonst aber gegen Abschiebungen argumentiert wird."
.
Wenn Flüchtlinge "abgeschoben" werden, in AUSTRALIEN heißt dies, dass diese auf der Insel Nauru in Lager gesperrt werden, dann ist das doch etwas vollkommen anderes als wenn einem Sportler aus gesundheitlichen Gründen der vorübergehende Aufenthalt nicht erlaubt wird.

15:06, Bernd Kevesligeti

>>Auffällig ist aber, daß jetzt die Einreisepraxis von Australien verteidigt wird. Sonst aber gegen Abschiebungen argumentiert wird.<<
.
Sie möchten also wirklich und ganz beharrlich den hier diskutierten Fall mit der australischen Flüchtlingspolitik gleichsetzen. Ich fasse es nicht.
.
Kann es sein, daß Sie sich ganz gewaltig vergaloppiert haben?

Am 15. Januar 2022 - 12:16 Uhr von Kristallin

Hallo Kristallin,

ob Kimmich geläutert ist, kann sein, muss nicht.

14 Tage kein Gehalt, vielleicht hat er da an seine Rente gedacht.
Oder sein Arbeitgeber hat ihn auf die negative Werbung für die Firma aufmerksam gemacht.

Vielleicht hat er ja auch die liebevolle Betreuung in den Medien in sein Herz gelassen.

Vielleicht bekommt er jetzt den Spitznamen "Umfaller".

Auch wenn ich mich wiederhole, das Gericht wird entscheiden. Hoffentlich unabhänig von dem Status beteiligter Personen und deren Gebaren.

"15:06 Uhr von Bernd…

"15:06 Uhr von Bernd Kevesligeti
von Thomas D. 14:41

Das mit der "politischen Verfolgung" in Monaco hat hier niemand behauptet. Es kommt von Ihnen.
Auffällig ist aber, daß jetzt die Einreisepraxis von Australien verteidigt wird. Sonst aber gegen Abschiebungen argumentiert wird."
.
Das einfachste wäre, wenn sie akzeptieren, daß sie sich verrannt haben. Das ist aber wohl zuviel verlangt?
.
Einfache Frage... in welches Land kann man einreisen, nachdem einem eine Falschaussage während der Bearbeitung der Visaformulare nachgewiesen wurde?

15:10, Bernd Kevesligeti

>>von Egleichhmalf 14:47
Also Einreise oder Nicht-Einreise nach Vermögen ?
Das ist eine interessante Argumentation, klingt ja fast antikapitalistisch. Und jetzt gegen einen Geschäftsmann. Aber die "Geschäftsmänner", die werden doch sonst hier nicht gerade kritisiert.<<
.
Je mehr Sie schreiben, desto bizarrer wird die ganze Sache.
.
Geschäftsmänner werden hier (Sie meinen wahrscheinlich im Forum) nicht kritisiert?
.
Haben Sie wirklich überlegt, was Sie schreiben?

15:19, SinnUndVerstand

>>@ 13:59 Uhr fathaland slim @ 12:51 Sisyphos3
Ist es nicht interessant, wie verschieden man "kulturelle Unterschiede" argumentativ einbringen kann?
Bei Djokovic soll das wohl eine Art 'Verständnisbonus' markieren und Einreise gutheißen, auch wenn diese auf unwahren Angaben beruhend klar rechtswidrig ist.
In anderen Situationen wie z.B. im Umgang mit geflüchteten Menschen bei uns wird das ganz anders als ''Misstrauensmalus' (um den Begriff Rassismus zu vermeiden) instrumentalisiert, auch wenn das rechtskonforme Situationen bei Asylanträgen und in Situationen z.B. der Genfer Flüchtlingskonvention betrifft.<<
.
Man kann dieses Kulturgeschwurbel auch so verstehen, daß die Serben ja, kulturell bedingt, Lügner und Betrüger sind und man deswegen Nachsicht haben müsse.
.
Wie man es dreht und wendet, es ist einfach nur verheerend. Ich bin fassungslos.

14:12 Uhr von Bernd Kevesligeti

Im Sandkastenweltbild dieses Menschenschlages wird immer in gut und böse eingeteilt und dann die Fakten beurteilt.
Wer festlegt was gut und böse ist? Dieser Menschenschlag natürlich.
Hatten wir alles schon ? In unseren Land mehrfach zur Genüge.
Habe diese Menschen dank Geschichtsunterricht etwas daraus gelernt? Im Gegenteil sie tragen ihre Art Bildung auch noch wie eine Monstranz vor sich her. Einbildung ist auch eine Art Bildung.
Schuster bleib bei deinen Leisten und mach Musik ist seit langem mein Rat...da sind wir dann beim nächsten Problem: Hören ist auch immer eine geistige Leistung und diese Art von selektiver Presbyakusis ist häufig bei jenem Menschenschlag anzutreffen, ja nimmt sogar seit fast 2 Jahren massiv zu.

Darstellung: