Kommentare

Sinnlose Worte

Dann soll doch endlich NATO mit der Osterweiterung aufhören. USA gibt 10 x mehr für die Aufrüstung aus als Rußland.

Dann soll doch die USA endlich ihre Waffenindustrie unter Kontrolle halten und am besten abschaffen statt ständig überall auf der Welt Kriege anzuzetteln, um die Ausgaben für die Waffen künstlich zu steigern.

Macht die NATO beim Satirefest mit?

Ausgerechnet die NATO, deren absolutistische Führung gerade erwägt, schweres Kriegsgerät an die russische Grenze zu verlagern und die entgegen jeder Zusicherung seit Jahren immer näher an die Grenzen Rußlands rückt, beschwert sich über dessen "Säbelrasseln"?
Der deutsche Commedypreis ist der NATO damit sicher.
Wäre es nicht so ernst, man könnte sich fast totlachen.
Die NATO mag doch klare Zeichen, wie sie selbst sie ja an ihre "Bündnispartner" sendet. Rußland sendet nun auch ein unmißverständliches Zeichen: Es reicht!
Je eher wir diesen aggressiven und gemeingefährlichen Kriegsclub namens NATO los werden, umso besser. Kein Terrorist der Welt kann ihr in Fragen Gefährlichkeit und Aggressivität das Wasser reichen.
Deutschland sollte die NATO besser gestern als heute verlassen!

Fein hinbekommen! Die NATO

Fein hinbekommen!
Die NATO schafft schweere Kriegstechnik in die osteuropäischen Staaten, und wundert sich dann, das Russland aufrüstet. Is schon komisch!
Und was meint Stoltenberg mit den Regeln?
Es sind doch immer nur die eigenen Regeln!
Andere Belange werden doch, wie immer Ignoriert. Und mir brauch hier auch keiner wieder mit Demokratie, Völkerrecht, usw. daher kommen.
Wir brechen diese Regeln tag-täglich, wollen aber anderen erklären was sie zu tun haben!
Das ist keine konstruktive Politik mehr, das ist nur noch eine Showveranstaltung, und meine Regierung, insbesondere Frau Merkel, bekommt ihre Texte geradewegs aus den USA!

Unglaublich

Die Kritiker sollten sich an der eigenen Nase fassen.

Verkehrte Welt….

…da spricht die NATO vom "nuklearen Säbelrasseln" u. warnt vor einem neuen "Kalten Krieg" mit Russland u. verschweigt geflissentlich den eigenen Anteil an dieser ganzen Entwicklung- angefangen von der Ausdehnung Richtung Osten/RF, über die Ränkespiele im Ukraine-Konflikt u. auch die eigene Modernisierung der A-Waffen-Syteme.

Ein "Säbelrasseln", wie es NATO-Genaralsekretär Stoltenberg ausdrückt, stelle ich seit Jahren ausschließlich bei der NATO fest, die keine Gelegenheit zum "Einsatz" u. Demonstration von "Stärke u. Entschlossenheit" auslässt, so wie das momentan wieder durch die entsprechenden Manöver im Polen hervorgehoben wird.

Die NATO nimmt für sich in Anspruch weltweit zu agieren, während Russland schon angezählt wird, wenn es auf eigenen Territorium Manöver abhält oder sich in internationalen Gewässern u. Lufträumen bewegt.

Das ständige Säbelrasseln erfolgt m.E. seitens der NATO und ist auch durch den Wechsel an der Spitze nicht weniger geworden- keine gute Entwicklung...

Und erwähnt nicht, warum das so ist.

UM DAS "Raketenabwehr-System gegen Schurkenstaaten" der NATO in Polen und Rumänien zu überwinden gibt es einen einfachen Weg...
Erhöhung der Anzahl der Raketen und damit Überlastung des Systems. Mit anderen Worten: Aktion und Reaktion. Mit ein wenig Überlegung ist klar ersichtlich, wer uns das eingebrockt hat...

Verstärkte Aufrüstung seit geraumer Zeit

Seit 4/ 5 Jahre sind die Rüstungsausgaben der Russen stark gestiegen. Ersatzwaffen und eine starke Modernisierung. Die USA hat ihre Rüstungsanstrengungen nie eingeschränkt. Das Säbelrasseln ist lediglich eine neue Werbekampagne in Europa, wo tatsächlich in einigen Ländern überhaupt nichts mehr an Rüstungsersatz, geschweige Modernisierung getan wurde. Es gibt direkte Nachbarn von Deutschland, wo es keinen einzigen Panzer mehr gibt, oder kaum noch einsatzfähige Flugzeuge. Da ist vieles im Argen. Es ist prinzipiell falsch in der Verteidigung nur von seinen Freunden abhängig zu sein.

Spielräume

Jens Stoltenberg ist allen bekannt, als der Staatsmann, der nach den Osloer Morden, Ausgewogenheit und Menschlichkeit als Richtline seiner Politik auch in schwierigen Zeiten vermitteln konnte. Ob er sich allerdings einen Gefallen getan hat, praktisch als Sprecher der US-Militärpolitik, mit der Übernahme des Amtes des Nato-Generalsekretärs, bleibt dahin gestellt und ist mehr als Fraglich, da Spielräume durch die Dominanz der USA nicht gegeben sind, und sein positives Bild nach den Osloer Ereignissen, durch seine jetzige Tätigkeit in den Hintergrund treten dürfte.

Ganz schwacher Kommentar

Ganz schwacher Kommentar zu so einem wichtigen Thema.
Der Zeitpunkt des nicht mehr harmonischen Nachbarschaftsverhalten bekann mit dem gebrochenen Versprechen das die Nato sich nicht nach Osten ausweitet( Genscher im beisein von Baker das gilt nicht nur für die ehemalige DDR sondern generell ).

Kerry warnt vor einem Kalten Krieg?

Kerry warnt vor einem Kalten Krieg? Er und seine Kumpane verursachen gerade einen! Es sind nicht die Russen im Baltikum eingefallen, es ist die NATO, die dies tut!

Russland

Gerade die Aggressoren warnen! wie Lustig

so so

der WESTEN darf sich so bewaffnen wie er will (weil jeder Staat sich so absichern darf wie er es braucht) aber andere Staaten haben dafür zu sorgen, dass deren Militär nicht größer werden darf, ja sogar verkleinert werden soll.

Kluges Verhalten sieht anders aus.

Braucht der WESTEN noch denkende Bürger?

Reaktionen auf eigene Bedrohungsszenarien…

… empört als "Säbelrasseln" der anderen zu bezeichnen, hat schon einen faden Beigeschmack. Sicher ist jetzt wieder die Henne-Ei-Diskussion angesagt, die ich auch nicht klären kann. Persönlich finde ich nur diese gespielte Empörung ohne selbst Teilverantwortung zu übernehmen abstoßend. Es beleidigt den normalen Bürger schon etwas, wenn man leichtfüßig davon ausgeht, er hätte die kürzlichen Meldungen über die Planung zum Aufbau von Waffenpräsenz durch die NATO bereits vergessen. Und das empört mich jetzt mal. Egal wer jetzt mehr "Schuld" daran trägt. Die "Guten" gibt es in diesem verantwortungslosen Spiel schon lange nicht mehr. Oder gab es evtl. nie.

Wie blauäugig kann man sein?

Die Kritik von Stoltenberg ist gerechtfertigt, wenn man die rein atomare Seite des Konfliktes betrachtet.

Aber wie viele andere Politiker blendet er die Vorgeschichte aus.

So betrachte ich auch die Warnungen der USA vor einem neuen kalten Krieg als verspätet. Das hätte sich die USA vor dem Putsch in der Ukraine überlegen sollen.

Momentaufnahme

Was ich den Politikern immer wieder vorwerfe, ist der Bezug auf eine Momentaufnahme. Mit einer aktuellen Momentaufnahme werden z.B. militärstrategische Vorgehensweisen der NATO gerechtfertigt. Dieser "Klassiker" funktioniert leider immer wieder und auch aktuell in Bezug der Erneuerung russischer Atomraketen.
Leider haben die Menschen in der Regel nur ein Kurzzeitgedächtnis und lassen sich daher von Politikern einlullen.
M.E. wird in den Medien zu selten dargestellt, dass die NATO zu oft die ersten aggressiven Schritte unternimmt und Russland, wie so oft in der Geschichte, nur reagiert. Das von Stoltenberg erwähnte "Säbelrasseln" hat nicht nur mit der Stationierung von schweren Waffen in den osteuropäischen Ländern begonnen. Dies ist z.B. ein Verstoß gegen die Nato-Russland-Grundakte von 1997. Das Abkommen verbietet eine dauerhafte Präsenz von Kriegstechnik in osteuropäischen Staaten.

ein neuer "kalter Krieg"

Und wann genau endete der "alte kalter Krieg"?

Die Argumente der Nato sind

in Bezug auf die aktuelle Ukraine / Russland-Krise nicht sehr glaubwürdig - gerade, was den Ostseeraum / die baltischen Staaten angeht. Dazu reicht ein Blick in die Reagan Ära, wo Russland mit getarnten Militärmanövern massiv provoziert werden sollte. Dass Deutschland in einem atomaren Ernstfall als erstes dran glauben müsste, wurde dabei immer wieder deutlich. Hier entscheidet sich für die USA und Russland auch, ob ein stärkeres eurasisches Bündnis entsteht oder man den transatlantischen Markt gegen Asien verteidigen kann. In dem Zusammenhang kann man sich auch die letzten Stratfor-Pläne von Friedman oder die Brzeziński Äußerungen anhören.

Man kann es nicht mehr hören!

Die Amerikaner schicken Panzerkolonnen durch osteuropäische Länder, schicken schweres Kriegsgerät in die Ukraine, installieren Raketenabwehrsysteme an der russischen Grenze, schicken Militärberater und-Ausbilder in die Ukraine und, und, und!
Sie heizen mit ihrem Säbelrasseln die angespannte Situation in Europa immer weiter an - ist ja nicht auf und vor ihrem Territorium!
Wie naiv muss man eigentlich sein, da keine Gegenreaktionen der Russen zu erwarten?

Wenn Putin so weiter macht,

Mit Überfällen auf Nachbarländer wie Georgien und die Ukraine und mit seiner Aufrüstung, dann wird Rußland in wenigen Jahren da sein, wo die UdSSR 1990 war: am Ende.

Nukleares Säbelrasseln

Was die NATO so von sich gibt ist schon erstaunlich. Da werden die östlichen NATO-Staaten aufgerüstet, es werden Raketen in Bulgarien installiert, schweres Kriegsgerät im Baltikum und Polen stationiert, alles in unmittelbarer Nähe zu Russland und da wundert sich Herr Stoltenberg über die Reaktion Russland. Wer soll denn so einen Mann noch ernst nehmen. Die Warnung von US-Außenminister Kerry vor einem neuen kalten Krieg. Werter Herr Kerry, der ist schon lange da, angezettelt durch Euch (USA).
Ich habe Angst Leute und die solltet Ihr auch haben. Wenn wir jetzt nicht bremsen, überrollen uns die Ereignisse und dann gute Nacht Mutter Erde.

Neuer Generalsekretär alte Phrasen

Ich von Stoltenberg sehr enttäuscht !
Außer dem Mantra der abgedroschenen Phrasen hat er wirklich nichts zu bieten.

Die NATO Ost-Erweiterung ist URSACHE der aktuellen Krise !!

Außerdem bin ich verwundert, dass sich immer wieder hochrangige Politiker dazu hergeben, die Bildzeitung aufzuwerten.
Es gibt doch genug seriöse Zeitungen ...

Erst

wenn die NATO (in den Köpfen der Hardliner) vor den Toren Moskaus steht, wird vielleicht Sicherheit für die USA und Mexiko eingetreten sein. Das ist bestimmt ihr gutes Recht, da der Westen immer der Gute ist. Kein Gaddafi und kein Saddam und kein.....

was lernen wir?

das sipri-institut hat klargestellt, dass sowohl russland als auch die usa umfangreiche modernisierungsprogramme ihrer kernwaffenpotenziale aufgelegt haben.
aber natuerlich wird dieser wichtige, einordnende fakt von tagesschau.de einfach mal in dieser meldung "vergessen".
stattdessen wird sehr wahrscheinlich mit unschuldigem augenaufschlag darauf verwiesen werden, dass man sehr wohl ueber diesen fakt berichtet habe.
nur leider eben hat ein solcher fakt in einer anderen meldung nicht den gleichen einordnenden effekt wie unmittelbar in dieser meldung.
weil er eventuell kerrys und stoltenbergs auesserungen als "rhetorisches saebelrasseln" entlarvt haette?
denn natuerlich ist nur das russische programm "atomares saebelrasseln". und natuelich darf nur der westen solche kritiken und warnungen aussprechen.
und natuerlich muss sich russland nicht durch expansion der nato in richtung seiner grenzen, truppenpraesenzen, manoever, raketenabwehrschilde usw. bedroht oder herausgefordert fuehlen.

Keine Frage ...

... Putin´s Handeln und neueste Ankündigungen sind zu verurteilen.
Aber eine Gruppe hat nicht im Ansatz das Recht , Putin dafür zu kritisieren.
Das ist die NATO - allen voran die USA .
Der Kriegstreiber Nr. 1 in der Welt und dessen Wolfsrudel maßen sich an zu (ver-)urteilen und sind selber kein Deut besser.
Der kalte Krieg war nie zu Ende ... zumindest die USA hat ihn konsequent (und erfolgreich) weitergeführt.
Die Propagandamaschine der Westallianz und Russlands läuft auf Hochtouren, das kennen wir noch aus einem größeren Konflikt letzten Jahrhunderts - auch 2WK. genannt .

Lügen wie gedruckt ohne rot zu werden ...
RESPEKT dafür.
Keine Respekt zoll ich den Leuten, die diesem Mumpitz aufsitzen.

NATO

Putin will mehr den Frieden als die Amerikaner, das ist sicher.

Chef der Natotruppen in Europa ist

Herr Philip M. Breedlove. Seine offizielle Bezeichnung ist Supreme Allied Commander Europe (SACEUR).
Herr Stoltenberg ist Generalsekretär der NATO und Verkünder der Entscheidungen, die in den USA getroffen werden.
Die NATO sollte den ersten Schritt machen, und sich an die Regeln halten.
MfG

Selbstständig

Deutschland kann sicher nicht kurzfristig aus der NATO austreten und es liegt sicher auch nicht in unserem Interesse.

Ich hoffe aber, dass unsere Politiker noch selbstständig genug sind um eine europäische Verteidungungsstrategie vorran zu treiben. Diese kann dann hoffentlich auch ohne transatlantische Krücken europäische Interessen vertreten.

Dies wäre vor allem im Hinblick auf mögliche zukünftige Konflikte zwischen China und den USA extrem wichtig.

09:52 von befri

Gebe Ihnen völlig Recht.
Da das aber alles vom Friedensnobelpreisträger abgenickt wird stellt sich mir die Frage ob es nicht doch einen versteckten Friedensauftrag enthält-Satire aus.
Es ist für den Preis jedenfalls nach Kissinger wiederum ein Grund so einen Preis abzulehnen. Brand hätte ihn vielleicht zurückgegeben.

… am Ende ?

@ jan bedekind… am Ende scheint angesichts der verzweifelten Aktionen jemand ganz anderes zu sein als Russland. Informieren sie sich bitte genauer… wie gefährlich es ist Russland in die Enge treiben zu wollen. Ich habe Angst vor DEM Krieg, der wohl unausweichlich anzulaufen scheint. Wir sitzen mittendrin!

Allein schon das drohen,

das Putin jetzt Atomwaffen hat die (angeblich) nicht abgeschossen werden können disqualifiziert Ihn schon und zeugt nicht gerade von zivilisiertheit.
Und die mehrheit der Russen steht noch da und klatscht Beifall bei ihrem drohenden wirtschaftlichen und kulturellen Untergang.....

Lustig auch das jede Tatsache von den Putin Anhängern verdreht wird bzw. dann als Intrige der Amerikaner abgetan wird.
Aber wahrscheinlich sind schon wieder ne Menge Kreml-Trolle an der 'arbeit'.....

Es gab in den verangenen WOCHEN eine ganze Reihe

Von ERKLÄRUNGEN des russischen Aussenministers Lawrow zu den ständigen und fortgesetzten politischen und militarischen Provokationen der NATO und der USA... Die es irgendwie alle nicht in die deutschen Nachrichten geschafft haben. Damit die Einordnung dieser NACHRICHT nicht schwer...

Der Kalte Krieg war nie beendet!

Den solange es die Truman Doktrin 1947 [Eindämmungspolitik] gibt/aktiv ist, ist es auch der Kalte Krieg!

@Jan Bedekind

Muss ich Ihnen wiedersprechen.
Nehmen Sie mal die letzten 70 Jahre, und schauen mal wer mehr überfallen und aufgerüstet hat.
Sie werden ein überraschendes Ergebnis haben!
Und Russland hat man seine Ende schon sehr oft vorher gesagt, ist aber nie eingetroffen!
Wir haben in der EU wahrscheinlich viel größere Probleme als die Russen!

Nato kritisiert...

...die Aufrüstung, und kündigt gleichzeitig den Ausbau der Präsenz in Osteuropa an.

Gibt es eigentlich auch Psychiater, die sich der dissoziativen Störungen ganzer Organisationen annehmen?

Wahnwitz

Ja korrekt, Ich kann die Reaktion der russischen Regierung mittlerweile nachvollziehen. Anstatt sich auf ihre eigenen Probleme zu konzentrieren, schafft die Regierung der Vereinigten Staaten Krisensituationen wie im Irak, Afghanistan, Ukraine, Lybien usw. und die Europæer nicken es noch wohlfeil ab. Wobei: Georgien war ja das russische Uebungsmanøver fuer die Ukraine. In diesem Sinne ist auch Russland zu 50% Prozent schuldig an der Situation.
Wir næhern uns einem neuen Heiss-kaltem Krieg und Europa bekommt die Auswirkungen (Sanktionen) bzw. die Fluechtlings-Schwemme der Kriegsgebiete gnadenlos zu spueren. Man kønnte lachen wenn es nicht so traurig wære. Unsere, von der Presse ueber den Klee gelobte, Kanzlerin findet nur schwammige Worte und anstatt Haltung mit Rueckgrat zu zeigen, læsst der Polit-Zirkus in Berlin alles an sich vorbeilaufen. Hilf-& Ahnungslos. Traurig und erschreckend und ich weiss wer meine Stimme bei den næchsten Wahlen nicht bekommt. Keine der grossen Parteien.

Auf die Putin Liebhaber ist

Auf die Putin Liebhaber ist Verlass... Putin ist gut. Putin will Frieden. Amis sind böse. NATO will Krieg.
Ja genau... Gähn... Dank dem Größenwahn von Putin wird sich wohl ein neues Wettrüsten nicht verhindern lassen. Ist nur zu hoffen, dass bald wieder eine gemäßigtere Führung in Moskau an die Macht kommt. Dann ist auch wieder Annäherung und Frieden möglich. Es wäre für uns alle das beste.

Ursache und Wirkung verwechselt

Die Manipulationsmaschine Medien schafft es, Angst und Schrecken zu verbreiten mit einseitiger Berichterstattung. Die wenigen Kommentatoren haben es begriffen, die breite Masse konsumiert die manipulativ ausgewählten Nachrichten. Russland wird nach dem kalten Krieg unverhohlen bedroht. Die reichen Vorkommen an Bodenschätzen locken gar sehr die Geldeliten der westlichen Welt. Und wenn nicht bald ein politisch unfähiger Jelzinverschnitt den Ausverkauf wieder aufnimmt, dann provozieren wir notfalls bis zum heißen Krieg. Putin muss sich verteidigen, denn sie werden immer frecher, die westlichen Wertehyänen.

Reagiert Moskau nicht nur auf die zunehmende

NATO-Präsenz an seiner Westgrenze?-Ob der Westen [EU, USA, NATO = Osterweiterung] oder Russland der alleinige Aggressor in EUROPA ist, zeigt die Gegenwarts- und Zukunftsgeschichte. Dafür müssen „unabhängige Journalisten“ und andere Wahrheitssucher nur die jüngere Geschichte [ab 1988/1989 [21.02.2014 Kiew]] EUROPAS ehrlich und ohne Scheuklappen beleuchten. Für die vielen Talkshows in der ARD & ZDF, hier ein wirklich interessantes Thema.-Für die Geschehnisse um den 21.02.2014 in Kiew [Steinmeier, Fabius, Sikorski] habe ich mein Urteil über die Politik meines Landes schon gefällt. Es zeigt leider ins Negative!-Der NATO-Generalsekretär Herr Stoltenberg sollte wissen, dass er nur ein Alibisekretär des NATO-Oberbefehlshaber. Der immer in US-Militär ist. Also wer endscheidet wirklich über West- Mittel-[Ost] Europa?-Wenn Herr Kerry auf Abrüstung pocht, meint er bestimmt nicht die US-Pentagon-Aufrüstung in den östlichen NATO-Mitgliedstaaten.-Annexionen/Separatismus seit 1989 in Europa?????

Am 17. Juni 2015 um 10:12 von kleinermuck2012

Zitat:
"...Die NATO sollte den ersten Schritt machen, und sich an die Regeln halten..."

"Aufholen ohne einzuholen: Putin stockt Atomwaffenarsenal auf. Obama hat aber immer noch mehr."

Doch die Realität ficht auch NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg nicht an.

Die geplante Anschaffung neuer Raketen durch Moskau sei "ungerechtfertigt" und wirke "destabilisierend und gefährlich".

Die westliche Militärallianz werde "antworten".

Das ist doch eine verständliche Reaktion ...

... auf das Verhalten des Westens.
.
Der Westen redet nicht mehr mit Russland (G7), schiebt seinen militärischen Einflussbereich immer weiter an die russischen Grenzen (NATO) ... und medial tobt der Kalte Krieg.
.
Ich habe viel mehr Angst vor dummen Aktionen des Westens, als dass ich mich durch Russland in irgend einer weise bedroht fühle.
.

@Keine Frage ... 10:03 von Wolfes74

Keine Frage Sie haben Recht.
Aber was folgt daraus?

Ich erinnere mich leidvoll an die Zeit
vor etwa 45 Jahren, da war es ähnlich.
Und es gab auch damals keinen
'dritten Weg', obwohl eine kleine Minderheit das glaubte.
Ich auch.

Uns bleibt heute nur, das jeder in
'seinem Lager' dafür kämpft,
den Unsinn zu beenden.
Die Bevormundung der jeweiligen
Propaganda ebenso, wie die
Abhängigkeit von der 'Bequemlichkeit'.

Und zwar nicht mit der Waffe in der Hand,
sondern der Waffe im Kopf.
Aufrichtigkeit muss vorgelebt werden,
um den Mehltau der Indoktrination
zu durchbrechen.

Wenn nicht, wird auch hier
die Mathematik zuschlagen.
Und der nächste Petrow
https://de.wikipedia.org/wiki/Stanislaw_Jewgrafowitsch_Petrow
kurz: tinyurl.com/p6ruao4

wird zu spät kommen.

@09:57 von memelländer

Ganz einfach.
Weil es ohne das intrigante Treiben der USA und ihrer NATO nie zu diesen Konflikten gekommen wäre.
Rußland macht sicher nicht alles richtig und man muß Hr. Putin auch nicht mögen, doch auf Rußland und seinen Präsidenten verbal einzuschlagen, bedeutet, die Ursachen für das Ukraine-Debakel unberührt zu lassen.
Und jedes Kind weiß, daß es kein Problem löst, wenn man nur an den Symptomen herumdoktort und die eigentliche Ursache unangetastet läßt.
Und ursächlich für die dramatische Verschlechterung der Verhältnisse zu Rußland und deren Folgen sind nun mal die Aktionen der USA/EU/NATO seit dem Kauf der s.g. Maidan-Revolution. Jeder Depp hätte sich an einer Hand abzählen können, daß Rußland darauf reagiert.

vor jeder Haustür eine Armeebasis..

Oder ein Flugzeugträger...das ist viel mehr Konfliktpotential als 10 Putins

"Kerry pocht auf Abrüstung"

Schon eigenartig.

Die USA verlangen von allen Nato Partnern eine Erhöhung ihrer Rüstungsausgaben.
Die USA stationieren mal so eben immer mehr Waffen entlang der russischen Grenze.
Die USA entsendet Militärberater und militärisches Gerät in die Ukraine....

Und dann erzählt Herr Kerry was von Abrüstung?

Wie wäre es mal zu lesen was Herr Kubicki dazu sagt:
"Er habe ein gewisses Grundverständnis dafür, dass die Amerikaner die Ukraine-Krise auch dazu nutzten, das Verhältnis zwischen Europa und Russland etwas abkühlen zu lassen. „Aber wir müssen das rational bewerten und dürfen nicht nach dem Motto handeln „Wir sind alle Teil der westlichen Gemeinschaft und machen jeden Unsinn der Amerikaner mit.“
http://www.kn-online.de/News/Landespolitik/Landespolitik/
Kubicki-ruegt-Bundeswehr-Beteiligung-an-Nato-Aktionen-in-Ukraine-Krise

Ich finde den Satz

Ich finde den Satz interessant wo steht das in den 1990 iger Jahren die russischen Atomsprengköpfe aus der ehemaligen sowj. Besatzungszone entfernt wurden, was auch geschah, im Westen komischer weise nicht da man ja immer auf die Amis hören muß und wenn die USA und die NATO jetzt von Kaltem Krieg sprechen dann doch nur um Gelder für mehr Aufrüstung zu bekommen.

Russland hat doch mit dem

Russland hat doch mit dem Säbelrasseln angefangen und bedroht weiterhin. Wir reagieren und das ist falsch? Putin zeigt mal wieder seine Doppelmoral und das vergessen hier wieder einige.

10:25 von GesunderMensche..

und hungernde Menschen wie unter seinem Vorgänger.Meinen Sie das? Putin hat einen Lebensstandard in Russland erreicht,der den im Baltikum inkl. Polen nichts aber auch gar nichts aus dem Wege geht.

… Kreml Trolle?

@ HTornee… Aussagen hinflapsen ist die eine Sache… Diskussionswille eine andere… geben sie sich doch bitte ein bischen mehr Mühe… was wird von wem verdreht? Reden hilft (noch)…

Freiheit und Frieden

Machen wir es wie die Griechen und wählen uns Politiker die unsere Interressen vertreten.

Neues Zeitalter des Friedens

Was für ein Irrsinn. Es gibt doch längst Ultrasonic Raketen überall, die so schnell sind, dass sie garantiert nicht abgeschossen werden können und beim extrem schnellen Aufprall riesige Schaeden anrichten. Auf Kernwaffen setzt doch niemand mehr längst.

Disclosure und Luftautos bitte. Dauerbatterien und Datenspeicher aus Kristall. Regenwaldschutzauto mit HHO Antrieb

Mal ne Milliarde abzwacken um alle Kinder auf der Welt anstaendig zu ernahren, und endlich nachhaltige Stadtplanung, (inkl. Pothole Gardening) und Disziplin endlich, damit die Weltbevoelkerung nicht zu groß ist

Haustiere statt Kinder

Tendenzielle News - oder rasseln nur Russen mit dem Säbel?

Was immer Russland tut, es ist ein Akt der Agression.

Die NATO-Osterweiterung, die Unterstüzung ukrainischer Putschisten, die Ausbildung faschistischer Paramilitärs in der Westukraine - WIR nennen dies Friedenoffensive!???

Zum gesunden Menschenverstand

Zum gesunden Menschenverstand gehört auch das erkennen der Ursachen. Und da sehe ich und die sogenannten "Putin Liebhaber" immer nur das Russland reagiert auf das Verhalten der Nato.

HERCUL....

ALSO WIRKLICH...

Irgendwie scheinen Sie seit 1990 überwintert zu haben. Wer hier ständig Russland politisch, wirtschaftlich und auch militärisch provoziert kann man doch eigentlich nicht übersehen. ..

UND es ist auch klar, seit wann. SEIT Boris Suffnase Jelzin nicht mehr seinen Verstand und Russlands Reichtum versäuft...

Rampenlicht

Wer der "BILD"(-Zeitung) ein Interview gibt, sendet das "klare Signal", dass er nicht mehr vertrauenswürdig ist.

Herr Stoltenberg: auch die NATO provoziert mir zu sehr!!

In dieser Sache sage ich mal an die Adresse der NATO hierzu:

NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat die russischen Pläne für eine nukleare Aufrüstung scharf kritisiert. "Das nukleare Säbelrasseln Russlands ist ungerechtfertigt, destabilisierend, und es ist gefährlich", sagte Stoltenberg. Die NATO erhöhe ihre Präsenz im östlichen Teil des Bündnisgebietes, fügte er mit Blick auf die Rolle der westlichen Militärallianz hinzu.

Die NATO sollte ebenfalls ihrerseits Putin nicht zu sehr provozieren!! Das ist genauso fehl am Platze!!

Und zu diesem Manöver:

Klare Zeichen an die Bündnispartner

Die Sicherheitslage habe sich verändert, sagte Stoltenberg der "Bild"-Zeitung. Das in Polen stattfindende NATO-Manöver "Noble Jump" sende "ein klares Signal, dass unser Bündnis bereit, willens und in der Lage ist, mit allen Herausforderungen fertig zu werden, die auf uns zukommen."

ist ebenfalls zu sagen: auch dass passt NICHT in die Zeit!!

Wer hält denn Manöver weitab seiner Grenzen ab ??

Ist schon interessant zu sehen wie ausgerechnet ein NATO-Politiker und noch dazu ein Kerry sich dazu äußert. Ist Polen sein Staatsgebiet und warum hält die NATO dort Manöver ab vor den Grenzen Russlands? Was gab es für ein Geschrei wegen Kuba. Ist nach dem Nahen Osten jetzt Europa dran mit Destabilisierung? Wie sagte Alan Greenspan auf die Frage wovor er die meiste Angst hat, "vor einem geeinten Europa". Und unsere Politiker machen fleißig mit, Glückwunsch.

@gesunder Menschenverstand

Wissen sie was passiert wenn Putin geht? Dann ist Schluß mit "gemäßigt". Hinter Putin warten ganz andere. Sie werden es wahrscheinlich nicht glauben wollen, oder können… wir sollten alle dankbar sein, dass zur Zeit der Putin "da ist"… wer weiß wo wir sonst schon ständen. Informieren sie sich bitte eingehender.

Wer glaubt noch an Märchen

neben wenigen Beiträgen,lassen fast alle Kommentare erkennen, dass die Mitbürger die wahren Säbelrassler und Kriegstreiber erkannt haben.

Leider glauben offensichtlich einige unserer führenden Volksvertreter dennoch, sie müssten dieses üble Spiel mitspielen.

Pentagon-Untersekretär erwägt öffentlich nuklearen Erstschlag

gegen Russland. (Robert Scheer heißt der Mann, übrigens) Und andere US-Strategen denken laut über die erneute Stationierung von landgestützten US-Atomraketen in Europa nach.
Aber klar, Russland ist es, das angeblich mit dem nuklearen Säbel rasselt. Und Herr Kerry warnt Russland vor einem neuen kalten Krieg, den er mit seinem Friedensnobelpreisträger-Präsidenten schon längst losgetreten hat.
Man kann gar nicht so viel essen, wie man...

@spom

"Und dann erzählt Herr Kerry was von Abrüstung? "

Die Abrüstungsverträge wurden doch von der USA dafür genutzt um heimlich gegen Rußland und andere Länder aufzurüsten und Machtansprüche für die Welt zu erheben.

Diese Raketen machen doch das ganze Abwehrsystem nutzlos. USA hat dafür Milliarden investiert und Rußland hat nun Raketen, die dieses System einfach nur umfliegen können.

Aber das größte Problem ist die Waffenindustrie in USA, die die Politik manipuliert und Kriege überall auf der Welt anzettelt damit ihre Waren mehr verkauft werden können.

Das zweite Problem sind die Machtansprüche der Amerikaner.
Sie haben weder in Europa noch in Asien absolut nichts zu suchen. Die NATO gehört auch abgeschaft. Es gibt keine UDSSR mehr.
Um UDSSR zu ersetzen, versuchen sie aus Rußland ein Feinbild zu erstellen.

NATO einfach abschaffen. Wir haben in Europa keine Feinde.

Reaktion Russlands

Die USA wollen schwere Waffen an den Grenzen zu Russland stationieren und das ist eben die russische Antwort. Den eigenlichen Kriegstreiber kennen wir schon seit Jahren und es ist 100 % nicht Russland.

Denken und Nachdenken wäre angebracht.

@ Jan Bedekind:
Sie erwähnen zwei Staaten, wo Russland noch nicht mal wirklich drinsteht. In wieviel Staaten hat sich die CIA, also USA, mitgemischt und völkerrechtswidrig Territorium besetzt???????

Trolle und Schwätzer

Schau ich mir Satzstellungen und Wortwahl an, bleibt mir nichts übrig, als auf Trolle und sogar Antwort-Roboter zu schätzen. Macht das doch etwas gründlicher und eleganter.
Beispiel: Glucke1952. Meine Güte, Satzende steht in keinem Zusammenhang zum Satzanfang.

Am 17. Juni 2015 um 10:48 von Hercul

Zitat:

"Russland hat doch mit dem Säbelrasseln angefangen und bedroht weiterhin..."

Glauben ist nicht Wissen!

Das Internet macht es doch möglich, mal über den eigenen Tellerrand zu schauen.

Putin soll ruhig weiter

Putin soll ruhig weiter aufrüsten, Krim, Krieg im Osten der Ukraine, Wertverlust der Rubel, niedrige Ölpreise und ausschließlich Rohstoffexporte machen den Rest. Schließlich ist auch viel mächtigere SSSR daran zum Grunde gegangen...

Die Warnung schafft die Fakten

"US-Außenminister Kerry warnte vor einem neuen "Kalten Krieg"."
.
So wird´s gemacht! Wenn Kerry sagen würde: "Wir wollen einen neuen Kalten Krieg!", würden sich die Menschen darüber aufregen. Wenn er aber davor warnt, fangen die Menschen an, sich davor zu fürchten und treffen Vorkehrungen.

Tatsachen verdreht

Ich dachte die Amtszeit dieses Scharfmachers sei inzwischen abgelaufen. Es wird aber Zeit, dieser Mann
ist gefährlich. Und erlügt frech wie immer.
Es waren die USA, die nach Europa und der Ukraine schwere Waffen liefern und installieren und auch das Personal dazu gleich mitschicken wollten.
Und dieser Herr Generalsekretär sieht jetzt eine Bedrohung
durch Russland. Komisch, immer wenn sich die Situationen
zuspitzen tritt dieser Mann auf.
Es wird aller höchste Zeit, das er von seiner Position entfernt wird.

Was mich besonders stört...

...bei dieser "Pressekonferenz"
steht - obwohl hier nicht zu
sehen - Herr Juncker, quasi
sekundierend daneben!
Was soll das? Muss sich
wirklich erst das europäische Volk
gegen seine gewählten Vertreter
erheben, damit wir uns hier nicht
für die Interessen der USA im
wahrsten Sinne "verheizen"
lassen müssen??
Macht nur so weiter, dann heißt die
nächste Präsidentin z.B. in Frankreich
Marie Le Pen!!
Die Nato und ihre gefährliche Rhetorik
nährt nur eins: Den Erhalt der Bedeutung
dieser Institution und ihrer Funktionäre!!

eigentlich hielte...

...ich einen norwegischen Spitzenpolitiker für durchweg zu intelligent als sich derart dumpf in den Pfuhl billiger Rhetorik zu werfen. Schade.

Worauf ich mit meinen Kommentaren hinaus will

Worauf ich mit meinen Kommentaren raus will ist:

in dieser Sache rasseln BEIDE Seiten mit dem Säbel. Putin provoziert einerseits mit dieser völkerrechtswidrigen Annektierung der Ostukraine samt Krim. Diese Gebiete gehören Putin nicht und ich fordere Putin zur sofortigen und bedingungslosen Herausgabe dieser Gebiete auf!! Putin bricht hier Völkerrecht!!

Aber andererseits fordere ich auch die NATO zur Mäßigung auf! Dass heißt, dass ich von der NATO dass hier verlange:

1. dass die noch hier in Deutschland lagernden us-Atomwaffen vollständig abgezogen werden
2. dass die USA auf die Aufrüstung dieser Waffen vollständig verzichten

Außerdem fordere ich BEIDE Seiten auf, diese provokanten Manöver zu unterlassen, sprich: Putins Luftwaffe hat NICHTS in europäischem Luftraum zu suchen geschweige denn in us-Luftraum und die NATO sollte auf dieses geplante Manöver in den Ostgebieten ebenso verzichten da auch dieses als Provokation gewertet werden kann.

DAS ist die eigentliche INFORMATION !

" ... Die Pläne seien ein Verstoß gegen die NATO-Russland-Grundakte von 1997, kritisierte das Außenministerium in Moskau. Das Abkommen verbiete eine dauerhafte Präsenz von Kriegstechnik in osteuropäischen Staaten."

Also, wer hat hier bitteschön angefangen?

Die USA zündeln seit Jahren in der Ukraine am Frieden in Europa und destabilisieren die Sicherheitslage Russlands!

Was Stoltenberg und Kerry da von sich geben ist somit ja wohl eine provokative Frechheit!

@Jan Bedekind

Ich schlage Ihnen folgendes vor: Wir beide notieren uns den 17. Juni 2020 im Kalender. Das ist in fünf Jahren. Dann lesen wir Ihren Kommentar noch einmal.

Furchtbar!

Können diese Egomanen nicht einfach mal die Politbühne verlassen und wahren, unverbogenen Persönlichkeiten Platz machen die etwas davon verstehen!?
Dieses verbale und offensichtlich provozierende Gehabe erinnert mich an meine Kindergartenzeit.

Klar das das den Amis nicht gefällt...

...oder vielleicht ja doch. Bei weltpolitischen Vorgängen muß man ja in mehreren Ebenen denken.
Für die Waffenlobby wäre das aufflammen eines "ordentlichen" kalten Krieges durchaus positiv.
Jeder weiß das Putin vieles ist, jedoch nicht lebensmüde und das diese martialische Haltung der inneren Sicherheit geschuldet ist. Russen (mit niedrigem Bildungshintergrund) auf dem Gebiet der ehemaligen UdSSR leiden enorm unter dem momentanen weltweitem Russenbashing und was trotz Abschirmung durch die Zensur dringt erzeugt zumind. Mißtrauen im Volk der Russen.
Putin muß also den starken Mann markieren.
Dummerweise gibt es viele Wähler ebenfalls wohl mit geringem Bildungshintergrund die sich von der Westpropaganda einkassieren lassen und den Schmarren von einer ukrainischen Krim glauben wollen während diese Propaganda gleichzeitig der militärischen Einkesselung Russlands durch Natostaaten widerspricht.

Hieraus ziehen beide Großmächte momentan ihren jeweiligen Profit.

Die EU muß aufpassen.

@Der.Prophet

Den Streit vom Zaun gebrochen hat eindeutig Russland, da gibt es nun mal nichts daran zu rütteln.

Und: Was haben immer alle mit der NATO-Osterweiterung? Da gab es keine Zusagen, keinen Vertrag (der völkerrechtlich wohl eh nichtig gewesen wäre, weil er über die Köpfe der potenziellen Mitgliedstaaten hinweg entschieden worden wäre), nur ein "Versprechen" eines einzelnen Außenministers eines einzelnen Mitgliedsstaates, der wohl kaum verbindlich für das ganze Bündnis hätte sprechen können. Polen, Tschechen etc. sind aus freien Stücken zur NATO gekommen. Kritiker dieses Vorgangs, die meinen, man müsse sich da ja raushalten, das wäre ja Russlands "Interessenssphäre" und der Westen habe da nichts zu suchen, erinnern mich immer mehr an Neville Chamberlain mit seiner Appeasement-Politik.

"NATO-Generalsekretär Jens

"NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat die russischen Pläne für eine nukleare Aufrüstung scharf kritisiert. "Das nukleare Säbelrasseln Russlands ist ungerechtfertigt, destabilisierend, und es ist gefährlich", sagte Stoltenberg."

Aha!

"Die NATO erhöhe ihre Präsenz im östlichen Teil des Bündnisgebietes, fügte er mit Blick auf die Rolle der westlichen Militärallianz hinzu."

Das ist für Herrn Stoltenberg allerdings in keinster Weise "ungerechtfertigt, destabilisierend und gefährlich" ???

@uti

Klassisches Tu-quoque-Argument. Kein Zweifel, auch die USA haben ein paar Leichen im Keller, aber das ist in keinster Weise eine Entschuldigung für Russland dafür, sich selbst aufzuführen wie die Axt im Walde.

Dieses ganze "Aber der hat doch auch!"-Getue ist Argumentation auf Kindergartenniveau.

@Niko0105

Ganz ehrlich… was bleibt denen denn auch!? Die Devise ist doch wahrscheinlich mindestens: mitmachen oder zurückfallen in der Karriere. Nur… diesmal ist vieles dokumentiert. Niemand wird sich hinterher herausreden können. Es gibt Menschen die sich die Mühe machen gewisse Vorgänge zu spiegeln.

Der kalte Krieg besteht seit

Der kalte Krieg besteht seit 1946 und war nie beendet sondern lediglich im Zuge der Neustrukturierung Russlands in den 1990er und frühen '00er Jahren unterbrochen. Wer von etwas anderen redet, lebt in einer Illusion.

Und leider ist das bei jedem

Und leider ist das bei jedem Thema so.
Anderes Beispiel sind die Flüge der Russen ohne Transponder.
Nun kommt heraus das die Amerikaner das selbige machen.
Und das seit langem. Wenn Russland das sagt muß es nichts bedeuten. Nun hatte aber der Spiegel das am 13.06.15
auch berichtet.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/nato-kampfjets-
fliegen-ebenfalls-ohne-transponder-a-1038548.html

@frac pro

Ein Troll stört die Diskussion. Wenn sie sich von falscher Schreibweise gestört fühlen… nun ja… ist das ihre wohl eher übersteigerte Empfindlichkeit…. Und - "Antworten-Roboter"… ist das ihr Ernst??

@edding

Das Abkommen verbietet auch die "Androhung oder Anwendung von Gewalt gegeneinander oder gegen irgendeinen anderen Staat, seine Souveränität, territoriale Unversehrtheit oder politische Unabhängigkeit".

Na, kommt Ihnen das bekannt vor?

Konflikt mit Ansage

Nach der neu gelungenen "Sinngebung" der NATO werden nun wieder die einstigen Muster des Kalten Kriegs zelebriert.

War alles vorhersehbar, wie folgender Auszug über den NATO-Gipfel 2008 zeigt:

"Deutliche Meinungsverschiedenheiten gab es über einen Beitritt der Ukraine und Georgiens. Bereits im Vorfeld des Treffens hatte sich US-Präsident George W. Bush für eine Aufnahme beider Länder stark gemacht. Seine Nato-Kollegen, allen voran Deutschland und Frankreich, lehnten das Anliegen ab. Berlin und Paris befürchten, dass sich durch einen Beitritt der ehemaligen Sowjetrepubliken die Beziehungen zu Russland verschlechtern könnten. Noch vor wenigen Monaten hatte der ehemalige Präsident Wladimir Putin gewarnt, im Falle einer Nato-Mitgliedschaft der Ukraine müssten russische Raketen auf das Land gerichtet werden."
*Quelle: Bundeszentrale für Politische Bildung BPB vom 03.04,2008*

Man wollte es - jetzt hat man es.

@ edding (11:23): diese Darstellung kann man andersrum sehen

@ edding

Was Stoltenberg und Kerry da von sich geben ist somit ja wohl eine provokative Frechheit!

Dass könnte man genauso gut andersrum sehen: was Putin hier treibt, ist ebenso eine bodenlose Frechheit und Bruch des Völkerrechts, werter edding. Dazu mal bitte Artikel 1 des UN-Zivilpaktes lesen, werter edding:

http://www.zivilpakt.de/selbstbestimmungsrecht-der-voelker-3189/

Von daher: sowohl Putin als auch die USA missachten hier das Selbstbestimmungsrecht der Völker! Die USA in Bezug auf uns hier in Deutschland weil Deutschland immer noch besetzt ist und die USA unsere Souveränität untergraben - siehe NSA-BND-Spionage und siehe diese geplante Aufrüstung der us-Atomwaffen in Deutschland:

http://tinyurl.com/ncf7coy
rp-online.de: Neue Atomwaffen in Deutschland ( 27. Mai 2014 | 20.24 Uhr)

Ergo: BEIDE Seiten provozieren hier völlig unnötig. Und von daher sind hier BEIDE Seiten zurechtzuweisen!! Die USA haben hier in Deutschland NICHTS mehr zu fuchteln! Meine Meinung!!

Medien zitieren in ihren

Medien zitieren in ihren Berichten den jüngsten Report des Stockholmer Friedensforschungsinstituts SIPRI. Diesem zufolge hat Russland die Zahl seiner Nuklearwaffen im Vergleich der Jahre 2014 und 2015 um 500, nämlich von 8.000 auf 7.500 reduziert. Die Zahl der einsatzbereiten Sprengköpfe ist den Angaben zufolge von 1.600 auf 1.780 Stück gestiegen.

Im Vergleich dazu die USA: Bei den Vereinigten Staaten ist das Atomwaffenarsenal nur um 40 Stück geschrumpft, von 7.300 auf 7.260 Stück. Die Einsatzbereiten Waffen aber sind von 1.900 auf 2.080 gestiegen.
.

Die Nato sollte lieber die USA kritisieren, immerhin erhöht diese im Vergleich zu Russland massiv ihre Atomwaffen.

Was wäre wohl, wenn es genau umgekehrt...

...wäre??
Jeder Redakteur der Tagesschau
und auch hier im Forum, sollte sich
einen Moment lang vorstellen, die
Rollen in dieser fatalen Spirale
der Gewalt wären umgekehrt!!
Wie würden wohl - oder hätten
die USA und ihre "Partner" reagiert,
wenn die ständige Annäherung an
UNSERE Landes-Grenzen
und systematische Einkreisung
Europas von Russland ausgehen
würde?? Nur wer SO denkt,
kann doch die vergleichsweise eher
verstörenden Töne aus Moskau richtig
einordnen!!
Was bitteschön ist denn der Unterschied,
zwischen dem was WIR Europäer machen,
oder besser gesagt zulassen und der
seinerzeitigen Aufstellung von
Atomraketen auf Kuba??
Wir Europäer bewegen uns mit
Riesenschritten in ein fatales und
überaus gefährliches Szenario, weil
wir UNSERE INTERESSEN nicht
wahrnehmen und geradezu sträflich
vernachlässigen!!
WIR müssen unbedingt das Heft des
Handelns auf friedliche Weise wieder
SELBST
in die Hand nehmen und nicht etwa
leichtfertig "Nato-Sekretären" und
ihrer "Klientel" überlassen!!

Russland will das Wettrüsten 2.0??

Ok, dann wird die russische Wirtschaft halt wieder im Boden versinken und das Volk wird darunter leiden. Zurück zu "flexible Response" und dann geht in Russland die Wirtschaft wieder den Bach runter. Putin war in den entscheidenden Phasen des Geschichtsunterricht wohl zum Kreide holen geschickt worden. Die NATO war zu dumm Russland in den vergangenen Jahren mit ins Boot zu holen und Putin steht an der Wand und denkt das Allheilmittel gefunden zu haben.
Russland entwickelt sich zurück, ich hab keine Angst!

Ich weiß nicht ob eine Welt

Ich weiß nicht ob eine Welt ohne Atomwaffen besser wäre. Keine Atommacht wird eine andere angreifen, da sie weiß das sie der Gegenschlag vernichten würde. Problem ist nur das sich nicht Atommächte dadurch sehr leicht erpressen lassen. Selbst einem Nordkorea hätten wir Militärisch rein gar nichts entgegenzusetzen.
Von daher ist es ziemlich logisch das Russland weiter aufrüstet. So sichern Sie ihre Unabhängigkeit und ihre Stellung als Großmacht. Gut finden muss man das nicht, es ist nur eine Reaktion auf die weltweite Rüstungspolitik. Sobald jemand versucht die Waffen des einen nutzlos zu machen, wir der eine versuchen die Verteidigung des anderen nutzlos zu machen. Wer nicht mitrüstet macht sich epressbar. Veträge interessieren im Ernstfall nämlich niemanden.

Allein die ..

Jährlichen Militärausgaben der USA wären in der Lage den gesamten Hunger in der Welt mit einen Schlag zu beenden. Und da Sprechen die von einen Kalten Krieg der Russland anzettelt !
Keine Zivilbevölkerung ist so hoch Bewaffnet wie die Amerikaner, da stellt sich mir die frage vor was haben die so eine Angst !
30tausend Tote Jährlich durch Schussverletzungen sprechen doch Bände.
In meinen Augen Leidet die US-Administration seit Jahren unter Alters Demenz. Sie nehmen nur noch wahr was im moment passiert. Die Ursachen haben die schon längst Vergessen.
Und bei uns in Deutschland hatte doch vor ein Paar Tagen noch unsere Verteidigungsministerin Stolz verkündet neue Kriegsschiffe Anzuschaffen und Panzer und ein Überteuertes Raketen Abwährsystem. Ich habe nichts gehört das Putin da von einen Kalten Krieg sprach !!

@09:04 von Glasbürger

Ohne die NATO wäre unsere erste Fremdsprache Russisch und sie dürften nicht so offen kritisieren, wie sie es hier tun ;-)
Ich halte die Politik der NATO-Staaten, kurz nach der Wiedervereinigung als desaströs gescheitert, denn Russland wurde wie das 5. Rad am Wagen behandelt.
Nach der Krim-Annektion sehe ich aber die Reaktion der NATO als folgerichtig.

Ja geeee-nau!

Da ist sie wieder, die westliche Doppelmoral deluxe!
Sich selbst immer weiter Richtung RU ausbreiten mit, ähem, "friedlichen Mitteln" (denn wir im Westen sind ja die guten), dann Waffen & Truppen Richtung russische Grenzen verlegen wollen (schnelle NATO-Eingreiftruppe, jetzt von amerikanischer Seite schwere Waffen für 5000 Mann) was gegen die NATO-Russland Akte von 1997 verstösst, und dann feist Russland Säbelrasseln vorwerfen. Unglaublich!
Kann sich noch jemand an die Rhetorik von Stoltenberg's Vorgänger Rasmussen erinnern?
Das waren Kriegstrommeln vom feinsten die da geschlagen wurden!
So langsam mache ich mir ernsthaft Sorgen...

@DEFENDER411

Was hat Sie zu dieser Beurtelung bewogen? Aus meiner Sicht ist Ihre Auffassung schon angeichts des Militarhaushalts von Russland bemerkenswert daneben.

WIE kann ein Land mit 16 Billionen (WIE VIELE Nullen sind das Eigentlich) Schulden und einem weltweiten Handelsbilanz-Defizit einen Militarhaushalt haben, der weitaus höher ist als der Rest der NATO und Russland zusammen?

@Unternehmer1980 12:15

"Von daher ist es ziemlich logisch das Russland weiter aufrüstet."

Aber wo wird denn konkret Abschreckung hinzugefügt? Russland hat schon die meisten Atomwaffen, ein paar mehr schaffen keinen zusätzlichen "Wert".

"So sichern Sie ihre Unabhängigkeit und ihre Stellung als Großmacht"

Manche Länder haben große Waffenarsenale. Einige der Länder mit großen Waffenarsenalen sind Großmächte. Das macht aber im Umkehrschluss nicht alle Länder mit großen Waffenarsenalen (Russland, Nordkorea etc.) zu Großmächten.

Kritiklos

Immer wieder erstaunlich, mit wie wenig Hintergrundinformationen die Medienerklärungen der Nato-Führung in der Tagesschau verbreitet werden.
Journalismus geht anders. Er fängt da an, wo die Pressemitteilung oder die Verlautbarung des Nato-Generalsekretärs endet. Der Typ ist wohl der richtige Mann für die USAnischen Hegemoniebestrebungen, aber eine absolute Fehlbesetzung, zumindest aber eine schwere Enttäuschung für so ein schwieriges Terrain wie Europas Sicherheit.

Vielleicht sollte man doch mal wieder mit den Russen reden - auf allen Ebenen. Bei G7/8, bei der Nato, G20 und UNO usw.

Am 17. Juni 2015 um 12:23 von Victorius

Zitat:
"selber Schuld!
man dürfte Russland nicht provozieren,..."

Heute ist es besonders erstaunlich zu beobachten, wie Washington sich noch immer befugt fühlt, seinen geopolitischen Kampf verwegen bis direkt an die Türschwelle des „Feindes” zu tragen.

Dass amerikanische Kriegsschiffe im „russischen See,“ also im Schwarzen Meer, bis an die Grenzen der russischen Hoheitsgewässer manövrieren, ist von Natur aus erstaunlich provokant.

Gleiches gilt für die Militärpräsenz der Vereinigten Staaten von Amerika gerade vor den chinesischen Hoheitsgewässern.

Können die Vereinigten Staaten von Amerika heute wirklich erwarten, das Chinesische Meer militärisch zu beherrschen?
Sicher können wir in der Frage der Beziehungen unter Staaten in der Region eine Rolle spielen, aber nicht eine globale Mission betreiben, „um China im Zaum zu halten.“

@MUJO 12:17

"Jährlichen Militärausgaben der USA wären in der Lage den gesamten Hunger in der Welt mit einen Schlag zu beenden. Und da Sprechen die von einen Kalten Krieg der Russland anzettelt !"

Mal ganz abgesehen von der eindeutig nicht vorhandenen Nachhaltigkeit Ihrer Idee: Gemessen an GDP/capita geben die USA mit 3,8% weniger aus als Russland (4,2%) (Weltbank). Wer hier (im Rahmen seiner Fähigkeiten) mehr aufrüstet ist also klar. Außerdem gibt die USA jährlich etwa 0,19%, Russland nur 0,03% für direkte Entwicklungshilfe (sonstige Programme nicht eingerechnet) aus. Mir sieht es so aus, als wären die USA schon wesentlich engagierter. Wenn einer der Beiden unverhältnismäßig handelt, dann Russland.

"Ich habe nichts gehört das Putin da von einen Kalten Krieg sprach !!"

Nö! Der macht einfach. Wie auf der Krim. Gesprochen wird vielleicht nachher.

@ skymaster

Der kalte Krieg besteht seit 1946 und war nie beendet sondern lediglich im Zuge der Neustrukturierung Russlands in den 1990er und frühen '00er Jahren unterbrochen. Wer von etwas anderen redet, lebt in einer Illusion.

Genau in dieser Sichtweise von Herrn Putin liegt das Problem. Er hat das Block- und Konfrontationsdenken nicht abgelegt.

Wenn Sie aber mich oder die Politiker im Westen vor 5 Jahren gefragt hätten, ob Russland Teil des Westens ist, so hätte die Antwort "ja" gelautet. Aber die russische Führung hat sich das nochmal überlegt, ob sie Teil des Westens sein möchte. Die Gründe dafür dürften eher dubios sein. Fragt sich nur, welche Gestalt die russische Gesellschaft stattdessen zukünftig annehmen soll.

Aber somit ist es Russland, das sich abwendet und nicht der Westen.

Ein Dinosaurier beißt um sich

Da beißt ein Dinosaurier um sich der immer noch nicht kapiert hat, was man bei uns schon im Kindergarten lernt.
Einmal tot ist auch tot.
Die Drohung: "Ich kann die Erde nicht nur drei mal, sondern vier mal vernichten", zieht nicht.
Aber unsre Kanzlerin hat auch noch nicht viel kapiert.
Konflikte zwischen den Blöcken oder Großmächten (und da zähle ich auch China dazu) werden nicht mehr mit Waffen ausgetragen, die werden wirtschaftlich ausgetragen.
Soll heißen: Eine starke Wirtschaft und solide Finanzen sind besser als noch mehr Waffen.
Damit kann man andere Staaten unter Druck setzen.

Als die Mauer noch stand dachte ich wir im westen sind die..

"guten"
Gorbatschow hat die sowietunion und den warschauer pakt aufgelöst und der Nato und der USA die Argumente für ihr Verhalten genommen.
Und wie hat man es ihm gedankt?
Ohne not und Bedrohung hat sich die Nato ausgebreitet,sogar ein Schutzschild gegen die bösen Terroristen ist in arbeit,komisch nur das es an der Grenze zu Russland aufgebaut wird.

Für wie Blöd hält man uns eigentlich.
Die Reaktion der Russen ist angemessen,wie hätte die USA reagiert wenn Russland in Mexico einen Schutzschirm aufbauen wollte?

Da die neuen Raketen auch durch den Schutzschirm nicht aufzuhalten sind sollte das Geld für diesen in humanitäre projekte in den usa gesteckt werden wo den Menschen dort elendig geht.

Wer hatte nochmal mehrere 100 Militärbasen auf der ganzen welt verteilt,die russen sind es nicht.

@AWACS 12:39

"WIE kann ein Land mit 16 Billionen (WIE VIELE Nullen sind das Eigentlich) Schulden und einem weltweiten Handelsbilanz-Defizit einen Militarhaushalt haben, der weitaus höher ist als der Rest der NATO und Russland zusammen?"

Relativ einfach. Prozentual (am BIP) gibt z.b. Russland mehr aus. Da die USA aber mit Abstand die größte Volkswirtschaft der Welt sind, kommt eben auch bei verhältnismäßig kleinerem Aufwand viel mehr zusammen, als etwa in Russland. Wie kommen Sie in diesem Zusammenhang eigentlich immer (!) auf Staatsverschuldung? Das hat Ökonomisch doch vernachlässigbare Aussagekraft.

Is immer noch das gleiche böse Spiel..

Irgendwie war das doch schon länger abzusehen, dass es wieder zu den alten Verhaltensmustern kommt, die da heißen, die Amys sind die Guten und die bösen Russen rüsten auf. Wenn man solche Psychos wie Putin und seine Freunde wie bisher reizt und nicht genug Beachtung schenkt, dann sehen die sich doch ganz unbewusst gezwungen zu zeigen, wie toll und wichtig sie sind und wollen unbedingt zeigen, was sie alles auf die Beine bzw. Rampen stellen können. Sie fangen an zu klotzen, da kleckern eh nie ihre Sache sein kann. Die Gefahr, die sie der Welt aussetzen interessiert solches Gelichter ziemlich wenig. Sie haben ja ihre Pallastbunker. Die Amies kennen das doch schon lange und nutzen solches Verhalten immer wieder gerne aus, um ihre Dinger zu drehen, wie sie z. B. jetzt mit ihrer Natopolitik solche Typen endlich dazu bringen genau so zu reagieren. Wenn man sich nun noch vorstellt, dass da vielleicht bald wieder ein Bush auf der US-Seite sitzt, kann es einem schon ganz schon heiß werden.

@12:19 von Defender411

Es macht keinen Unterschied, ob die erste Fremdsprache Russisch oder Englisch ist. Solange nur die Muttersprache Deutsch bleibt. Offene Kritik darf ich auch heute schon nicht bringen, wenn ich will, daß meine Beiträge erscheinen.
Ohne das vorherige Treiben der USA und ihrer NATO, die defacto schon bereit stand, auf der Krim einzuziehen, um eine Marinebasis direkt an Rußlands Grenze zu haben, gehörte die Krim heute noch zur Ukraine.
Man kann es drehen und wenden, wie man will, die USA haben in ihrer endlosen Gier mal wieder Mist gebaut und versuchen jetzt durch das Einschalten ihrer Vasallen (NATO, EU, Finanzgremien..) doch noch das Ruder herum zu reißen. Sollte das schief gehen, zahlen WIR dafür, während man sich in Washington über unsere devote Dummheit ins Fäustchen lacht.
Wenn die USA Krieg mit Rußland wollen, sollen sie ihn auch selbst führen! Ohne Europa und in ihrem eigenen Land!
Je größer unser Abstand, auch politisch, zu den USA ist, umso besser ist das für Deutschland.

Mich wundert schon, dass Herr

Mich wundert schon, dass Herr Kerry über den ABM Vertrag spricht. Meines Wissens haben die USA den Vertrag am 13.12.2001 einseitig gekündigt. Wahrscheinlich um ihr Raketenabwehrsystem in Polen und auf Guam zu installieren, was nach dem ABM (Anti Balistic Missle) Vertrag nur an einer Stelle (innerhalb der Landesgrenze) zum Schutz der eigenen ICBM-Stellungen oder der Hauptstadt erlaubt war. Als Reaktion wurden russichen Raketen entwickelt, die durch eine niedrigere balistische Flugbahn diesen Schirm umgehen zu versuchen.

Zum Beitrag: Ein Dinosaurier beißt um sich

Stimmt, man kann mit 'ner guten Wirtschaft mehr erreichen, als mit ständiger Aufrüstung und Säbelrasseln. Aber man muss trotzdem aufpassen und mit einberechnen, dass man es mit Psychopathen zu tun hat. Wenn die erkennen, dass sie sich mit ihrer Politik des Faustrechts selbst in Abseits laviert haben, ertragen diese Herrschaften das gar nicht gut. Dann sind da ja immer gleich die anderen dran Schuld und es wird gefährlich. Übrigens, diese "Leute" sitzen wohl nicht nur auf der einer Seite dieses Spiels, höchstens deren Erträglichkeitspotential ist da etwas größer als dort.

Die USA sollte sich zurückhalten

Die Aggression der USA ist für das Leid der zerbrochenen Ukraine verantwortlich, nicht Russland.

Was ist denn hier im Forum los?

Erschreckend einseitige pro-Putin-Kommentare lassen mich (als langjähriges Mitglied der Friedenbewegung!) erschrecken. Es wirkt wirklich so, als ob "Kommentarfabriken" im Akkord ihre Arbeit abliefern. Natürlich ist die NATO kein "Unschuldsengel", aber wieso lassen viele Kommentatoren der Ursprung der jetzigen Eskalation (Annexion der Krim, Aggression in der Ukraine) außen vor? Als es gegen die Pershing ging, ging es uns auch gegen die SS20! Auf beiden Seiten muß Mäßigung einkehren. Allerdings sind offensichtlich Internetkommentarfunktionen nicht (mehr?) für ausgewogene Diskussionen nutzbar, sondern nur Verlängerung der Propagandaarbeit "beider Seiten". Der Traum einer offenen Zivilgesellschaft, die im Internet diskutiert (wie noch in den Anfangsjahren des "social" werdenden Webs), scheint mir endgültig ausgeträumt.

Lächerliche Männlein, allesamt ...

Über das Säbelrasseln Rußlands beschweren sich die Säbelrassler der westlichen Welt, die mit ihrem Großmannsgehabe die Ukrainekrise nicht nur befördert sondern initiiert haben.

Hätte man die 'Übernahme' der Ukraine weniger intensiv betrieben und Rußland zumindest in die Gespräche mit eingebunden, in denen es um Verträge ging, in denen Rußlands Wirtschaftsbeziehungen zur Ukraine unmittelbar betroffen waren, hätte es diese 'Krise' nie gegeben. Das ist damals auch von den wenigen verantwortungsbewußten Politikern so angemahnt worden. Statt dessen wurden (Papp)Muskeln vorgezeigt, mit Geld ausgesteifte Rückgrate und fehlende Argumente durch markige Worte ersetzt.

Jetzt haben wir den 'Salat'. Die letzten 25 Jahre der Entspannung, Abrüstung und Gemeinschaft (auch und gerade mit Rußland) gehen den Bach hinunter.

Wie blöd muß man sein, um dabei (nach dem Brechreiz) nicht furchtbar traurig zu werden.

Ihr wollt Krieg? Ihr habt seine Folgen verdient!

NATO ignorieren

Was die NATO über Russland sagt, kann man getrost ignorieren. Von denen kommt nur Propaganda, in der sie sich selbst als Opfer darzustellen versuchen. (Dasselbe Prinzip lässt sich natürlich auch auf russischer Seite anwenden.)

Dass Kerry auf Abrüstung pocht, freut mich zu hören. Nur leider scheinen es beide Mächte als Abrüstung zu verstehen, wenn man zwei alte, unbrauchbare Nuklearsprengköpfe durch einen modernen, funktionstüchtigen ersetzt. Die Bereitschaft zu einer echten Abrüstung ist auf beiden Seiten nicht gegeben.

Sorgen osteuropäischer Staaten nicht unbegründet

Die osteuropäischen Staaten haben durch die Ereignisse in der Ukraine offenbar einfach Angst vor einer russicher Aggression. Sie bitten lieber US-Militärs ins Land, als auf das ungefragte Eintreffen russischer Militärs (mit oder ohne Hoheitszeichen) zu warten.
Man kann das schön vom sicheren deutschen Sofa aus verurteilen. Nach den Ereignissen in der Urkaine ist die Sorge der Nachbarstaaten Russlands aber nicht ganz unbegründet...

Gaubwürdigkeit des Westens . . .

..... und wer kritisiert das " Säbelrasseln mit konventionellen Waffen" des Westens? Ich meine die ständige Nato-Osterweiterung mit neuen Stützpunkten an Russlands Grenzen und ständige Nato-Manöver an Russlands Grenzen?

"Warschauer Pakt"...

...nur andersrum!!
Was der Westen an der Sowjetunion
jahrzehntelang (zu Recht) kritisiert hat,
macht er unter der fragwürdigen Führung
der USA jetzt haargenau selbst!
Die USA betreiben mit der NATO
seit mehr als 20 Jahren die
Ein-und Anbindung vormals
sowjetischer Staaten bis hin
zur Einvernahme der Ukraine;
direkt bis an die Grenze Russlands!
Warum wohl??
Geschickt nutzen sie die historisch
bedingten Ängste der Polen und
Balten um jetzt alternativ zu
Deutschland eine neue "Speerspitze"
zu installieren und verhöhnen jede
Vernunft und Logik mit diesem
absurden "Iran" - Raketenschild
vor der Haustüre Putins!
Russland hat jedes Recht, so zu
reagieren wie es gerade passiert!
Putin ist als politischer Führer
ein großes Glück für den Westen!
Wehe uns bei einem weniger
duldsamen Nachfolger...!!

Na wenn man

hier so einige Zahlen liest,von Ausgaben im Militärischen Bereich,dann sollte man aber auch gleich dazu schreiben,wär das meiste davon verloren hat,die letzten 50 Jahre
Ich habe lange gesucht und nichts gefunden.Vielleicht findet jemand einen Link und stellt ihn rein.

@GesunderMensche...

10:25 von GesunderMensche...:
"Ist nur zu hoffen, dass bald wieder eine gemäßigtere Führung in Moskau an die Macht kommt. Dann ist auch wieder Annäherung und Frieden möglich. Es wäre für uns alle das beste."

Ausgerechnet Putin war es, der sich für einen NATO-Beitritt Russlands eingesetzte. Die Annäherung wäre längst abgeschlossen, wenn es unsere "Freunde" zulassen würden.

Das ganze Problem kam auch durch die Fehleinschätzung Russland

Wie Nato/EG in krasss undiplomatischer Weise sich in der Annäherung der Ukraine in Richtung Westen verhalten haben, zeigt sich jetzt.
Kalter Krieg!!!!
Wolltet Ihr das?
Ihr habt doch keine Ahnung, ihr "Diplomaten"!

13:34 von fprinz

"Hätte man die 'Übernahme' der Ukraine weniger intensiv betrieben und Rußland zumindest in die Gespräche mit eingebunden, in denen es um Verträge ging, in denen Rußlands Wirtschaftsbeziehungen zur Ukraine unmittelbar betroffen waren, hätte es diese 'Krise' nie gegeben. "

Das koennen Sie in Steintafeln ritzen und in der Antarktis versenken. Vielleicht wird in 1000 Jahren mal genug Vernunft eingezogen sein um das erneut mit Gewinn zu lesen. Die Sache ist gelaufen.

Richtige Antwort für die Nato !

Wer die Wahrheit über die internationalen Umtriebe der USA
und der Nato kennt kann sich nur wünschen das die Russen
noch ein paar von diesen Geräten auffahren zu ihrer Sicherheit .

NATO - Austritt

es ist offensichtlich, daß Politiker, die hier von "Verteidigung der Werte" und Interessenidentität von Europa und der Plutokratie USA sprechen, die Interessen der europäischen Bevölkerung verraten. Daß wir die USA brauchen, um die bösen Russen fern zu halten, versuchen uns diese Volksverteter ja immer wieder weis zu machen. Dieses Spiel mit dem Feuer ist unglaublich. Weder die gravierenden europäischen Probleme, noch die weltweiten Verwerfungen lassen sich mit dieser Politik-und Medien- Kaste, die das Wort "Gemeinwohl" nicht mehr kennt, lösen.
Die Lage ist vielleicht so kritisch wie zu der Zeit der SS 20 - Stationierung und niemand geht auf die Straße. Wie man diese gesellschaftliche Apathie und Ignoranz weiter Teile der Bevölkerung und vor allem der Jugend beseitigt, ist die große weltrettende Frage.

11:16 von Justin

"Putin soll ruhig weiter aufrüsten, Krim, Krieg im Osten der Ukraine, Wertverlust der Rubel, niedrige Ölpreise und ausschließlich Rohstoffexporte machen den Rest..."

Nun, die Modernisierung russischer Waffen ist doch erst seit 2 Jahren fokusiert. Wollte Russland die Ukraine vernichten, bräuchten diese nur die 26 Milliarden US-Dollar, welche als russisches Kapital in die ukrainische Wirtschaft gesteckt wurden, wieder zurückziehen.
Und die angeblich ausschließlichen Rohstoffexporte - die russischen Waren im hiesigen Supermarkt sind weder Gas noch Rohöl.

eskalation

es wird von usa, europa, ukraine und russland eine gefährliche eskalation betrieben...es wird nicht mehr miteinander gesprochen, das ist desaströs.

die zukunft europas ist sehr gefährdet, eine nukleare auseinanderstzung wird immer wahrscheinlicher, da nutzt auch kein neuer raketenschutzschirm a la von der leyen.

deutschland und mitteleuropa laufen gefahr, von der landkarte zu verschwinden - es ist nicht zu verstehen, warum es im land immer noch ruhig ist - wollen sich die deutschen für die interessen der amis und/oder russen auf der nuklearen schlachtbank opfern lassen ?

ich bin in der glücklichen lage, 3500 km vom pulverfass entfernt zu sein ...

11:22 von Resistance1405

"...Putins Luftwaffe hat NICHTS in europäischem Luftraum zu suchen geschweige denn in us-Luftraum und die NATO sollte auf dieses geplante Manöver in den Ostgebieten ebenso verzichten da auch dieses als Provokation gewertet werden kann."

Nun, mir ist nicht bekannt, das jemals russische Militär- oder Spionageflüge über den USA stattfanden. Dagegen seit ca.1950 über Russland fanden regelmäßig Spionageflüge der USA statt. Die jetzt wieder aufgenommenen Flüge Russlands in Europa sind mit dem Sky Abkommen aus dem Jahr 1992 geregelt.

@13:15 von sisifus

Was denkt sich die NATO denn, dass Rußland sich davon einfach bedrohen läßt. Sie reagieren so, wie sie müssen.

Klar. Gegen ein paar Panzer im Baltikum helfen eben nur Interkontinentalraketen. Nicht dass man ohnehin schon ein Vielfaches an konventionellem Kram direkt hinter der Grenze stationiert hätte...

Aufrüstung

Da ist wieder alles Geld der Welt da, für diesen Aufrüstungsquatsch Geld, das dann wieder verbrannt wird und dann, spätestens nächste Woche wird man uns zu einem anderen Thema wieder mit irgendwelchen Spendenaktionen ein paar Euro, die nur ein paar Tropfen auf einem heißen Stein sind, aus den Rippen kurbeln. Und diese "Staatsmänner", was zerstören die wieder an Hoffnung und Möglichkeiten für die weltweiten Hilfen, die man mit den paar Spenden nicht bezahlen kann, wohl aber mit dem vielen Geld, das diese "Viagraprojekte" verheizen. Mann, wann gibt's endlich den weltweiten aber brüderlichen Aufstand, eine Organisation, die alle diese Irren, ihre Provokateure und die Helfer und Helfershelfer schnappt und auf den Mond, oder noch besser, dran vorbeischießt und für Nachahmer ist da noch viel Platz.

@ fprinz

"Hätte man die 'Übernahme' der Ukraine weniger intensiv betrieben und Rußland zumindest in die Gespräche mit eingebunden, in denen es um Verträge ging, in denen Rußlands Wirtschaftsbeziehungen zur Ukraine unmittelbar betroffen waren, hätte es diese 'Krise' nie gegeben. "
.
Man wollte aber genau diese "Krise" haben. Ganz gezielt.

@13:49 von Nachfragerin

Ausgerechnet Putin war es, der sich für einen NATO-Beitritt Russlands eingesetzte. Die Annäherung wäre längst abgeschlossen, wenn es unsere "Freunde" zulassen würden.

Das hätte überhaupt nichts gebracht. M. M. nach bestand das einzige Interesse Putins im NATO-Beitritt darin, dort auch noch ein Veto-Recht zu etablieren.

Wenn sich Russland in seinen Interessen schon bedroht sieht, weil sich ein anderes Land (Ukraine) der EU annähern will und daraufhin militärisch aktiv wird, dann stimmt einfach etwas ganz Grundlegendes nicht.

zu Richtige Antwort für die Nato!

.. zu ihrer Sicherheit? Aha, und wo bleibt unsere Sicherheit? Leben Sie auf Honolulu, oder was? Was glauben Sie, wo dieses ganze Theater, wieder abgezogen wird? Raten Sie mal. Fängt wohl mit Eu an und hört mit ropa auf. Weil auf heimischem Rasen haben die einen Herrschaften noch nie spielen lassen und die anderen sind noch bis in die nächste Steinzeit vom letzten mal bedient.

@12:12 von 1.Senator

Was bitteschön ist denn der Unterschied,
zwischen dem was WIR Europäer machen,
oder besser gesagt zulassen und der
seinerzeitigen Aufstellung von
Atomraketen auf Kuba??

Sehr guter Kommentar. Ergänzen sollte man noch, dass auch die Kuba- Krise eine Reaktion auf amerikanische Raketen in der Türkei war.

Darstellung: