Kommentare

es ist zwar schon ein paar Jahre her....

beim Einchecken am Regionalflugplatz Friedrichshafen nach Heraklion wurde einem kleinen Jungen ein (winziges) Taschenmesser abgenommen....an Bord wurde dann vom Personal u.a. Reisenecessaires (mit diversen Scheren und Nagelfeilen aus Metall) zum Kauf angeboten....:-))

das passiert halt wenn alles ...

.... an Subunternehme mit niedriglöhnen ausgegliedert wird.

Ein Bekannter von mir macht diesen Job am Frankfurter Flughafen. Die Arbeitsbedingungen sind eine Katastrophe.
Und nach 6 Stunden ohne Pause ist die Konzentration halt weg.

Hauptsache die Flughafenbetreiber machen Mrd. Umsätze und riesige Gewinne um die Flugfhäfen in Stadtnähe noch mehr auszubauen.

Ich begreife nicht, was das

Ich begreife nicht, was das soll, diese überzogenen Alibikontrollen, was will man damit verhindern?
Terroristische Vorhaben werden nicht mit dem Finden einer Waffe in einem Flugzeug verhindert, dies dient nur als "Sicherheitskulisse" eines in dieser Hinsicht machtlosen Staates.
Kriminalität ist ein Teil unserer Gesellschaft und dem müssen wir uns stellen und mit ihm leben, jeden Tag...

Ziemlich viel Blödsinn: In

Ziemlich viel Blödsinn:
In Deutschland wurde mir das kleinste Victorinox am Schlüsselbund abgenommen, in Bologna hatte ich ein normales Taschenmesser in der Tasche und nix passierte.
Wenn wirklich einer was einschmuggeln will dann klappt das auch, er nimmt die entsprechenden Materialien..

Sicherheit ist nicht umsonst

Es ist schon auffallend, daß auf den Flughäfen, wo mehr Sicherheit recht einfach mit ein bißchen mehr Personal, also mehr Geld erreicht werden könnte, sich kaum eine Regierung dafür interessiert.
Ebensowenig für die zigtausenden anonymen Flüchtlingsmassen, die unerkannt und auch von der Polizei oft unbehelligt über die innereuropäischen Grenzen schwappen.

Die Regierungen schenken ihre Aufmerksamkeit lieber Dingen wie Vorratsdatenspeicherung, Flugdatenregister, Kennzeichenerfassung und allerlei elektronische Spielereien wie biometrische Pässe oder Versicherungskarten.

Bedenkt man noch, wie marktkonform oft der Verbraucherschutz ausgelegt wird, fragt man sich schon, wessen Sicherheit hier eigentlich im Vordergrund steht.

Ich bezweifle

Ich bezweifle, dass es nur auf deutschen Flughäfen möglich ist unerlaubtes durch die Kontrolle zu bringen.

Wurden denn schon tests auf Flughäfen in anderen EU-Ländern durchgeführt?

Regelungen teilweise schwer nachvollziehbar

Bei den Kontrollen wird einem jede Nagelfeile abgenommen, aber ich habe mal auf einem Flughafen (weiß nicht mehr wo, Brüssel oder Frankfurt glaube ich) in einem Laden hinter den Kontrollen große Taschenmesser zum Kauf angeboten gesehen. Ich habe den Händler gefragt und er meinte, das sei kein Problem, die könne ich im Handgepäck mitnehmen. Okay, sie sind gut eingepackt und nicht sooo leicht aufzubekommen, aber unmöglich erschien mir das auch nicht.

Deutschland wird mal wieder

Deutschland wird mal wieder verklagt weil Unternehmen (Flughafenbetreiber) schlampig über Leiarbeitsfirmen Personal beschäftigen das seinen Aufgaben nicht gewachsen ist aber schön billig, oder wie?
Die Strafe sollte saftig sein und von den Betreibern eingetrieben werden.
Sollte das nicht gehen, fragt euch mal warum.
Die Lobbyisten gehen mit den Entscheidern schön Essen und die Rechnung bekommt der Steuerzahler auf Umwegen tausendfach bis Millionenfach präsentiert.

Bundespolizei sollte wieder selbst kontrollieren.

Die Bundespolizei sollte die Sicherheitskontrollen wieder selbst durchführen, anstatt diese an private Unternehmen abzuschieben. Wenn dadurch die Flughafengebühren steigen, ist dies hinzunehmen.

@Ninurta kommt

Am 28. Mai 2015 um 12:24 von Ninurta kommt
Ich begreife nicht, was das

"Ich begreife nicht, was das soll, diese überzogenen Alibikontrollen, was will man damit verhindern? Terroristische Vorhaben werden nicht mit dem Finden einer Waffe in einem Flugzeug verhindert, dies dient nur als "Sicherheitskulisse" eines in dieser Hinsicht machtlosen Staates.
Kriminalität ist ein Teil unserer Gesellschaft und dem müssen wir uns stellen und mit ihm leben, jeden Tag..."

Also keine Kontrollen mehr an Flughäfen? Keine Verkehrskontrollen? Keine Steuerprüfungen?

Lasst uns einfach mit der Kriminalität/Terrorismus leben?

Aber in einem Punkt haben Sie Recht. Wenn die Waffe erst im Flugzeug gefunden wird ist es wirklich schon zu spät!

Unsichere Sicherheitskontrollen

Schlecht bezahltes Personal ist eben auch schlecht motiviert. Das ist gerade in hoch sensiblen Sicherheitsbereichen extrem gefährlich. Der Turbokapitalismus stolpert zunehmend über seine eigenen Beine.

Man bekommt die Leistung, die man bezahlt

Wenn man Billig-Security-Leute einstellt bekommt man auch nur Billig-Security.

Wenn man Billig-Fleisch kauft, bekommt man halt auch nur Massentierhaltungs-Ware vollgepumpt mit Antibiotika und MRSA Bakterien (resistent gegen Antibiotika).

Geiz ist geil macht halt alles kaputt und entwertet die Arbeit von Menschen.

Die 110%-ige Sicherheit

Aha. Die Kontrollen sind also viel zu lasch. Deswegen also die tausenden Opfer jedes Jahr auf deutschen Flügen...
Was? Welche Opfer?
Hmm, vielleicht sind die Kontrollen ja gar nicht zu lasch? Nee, kann gar nicht sein, weil es geht ja um die Sicherheit(TM)! Da kann man nie zu viel Aufwand treiben!

Bestimmt kommt bald die Sedierung aller Passagiere. Echt jetzt: das hätte nur Vorteile:
* Man muß den langweiligen Flug bis Ostasien nicht bewußt miterleben
* Beim Aufwachen gibt's so ein lustiges Gefühl leichter Euphorie
* Die Fluggesellschaft spart sich alle Flugbegleiter / Air Marshals und das ganze Catering
...

Na ja, dann wird wenigstens das Bahnreisen wieder attraktiver.

Vor allem für Attentäter.

Hauptsache ....

der Zoll funktioniert und unser Staat kasiert
genug ab wenn man einmal im Jahr günstig Einkaufen kann.
Denke die Zöllner bekommen noch Aufschlag für jeden Cent den Sie diesen Wegelageren hinzu bringen, damit Sie wieder alles rausschleudern können wie gestern Abend bei Mario Barth zu sehen war.

Geringe Einschätzung zur Terrorgefahr!

In Wahrheit sieht man daran, wie gering bei uns in Deutschland die Terrorgefahr eingeschätzt wird. Entgegen der gewaltigen Medienkampagne sehen die Behörden kaum Bedarf an mehr Sicherheit, nur an mehr Möglichkeiten die Bevölkerung auszuschnüffeln.

Klärungsbedarf

"Prüfungen der EU-Kommission haben ergeben, dass Deutschland nicht so häufig und so umfassend kontrolliert, wie die EU-Regeln vorschreiben", teilte die EU-Kommission mit.

Ich wurde bisher vor jedem meiner Flüge umfassend kontrolliert. Was genau schreiben denn diese EU-Regeln vor?

@ sisifus

"mir hat man schon 2 x meine kleine Nagelschere abgenommen"

Ja gut, einerseits finde ich die Richtlinien auch überzogen, aber andererseits:
Wozu zum Teufel braucht man im Flugzeug eine Nagelschere??
Toilettenartikel und Necessaire kommt in den Koffer, und gut is.
(Spätestens nach der ersten Konfiszierung...)

"Securityservice mit sehr schlecht bezahltem Personal"

Viel bedenklicher finde ich es, wenn man für Flüge in die USA von US-Beamten kontrolliert wird. So was hat, meiner Meinung nach, auf deutschen Flughäfen nichts zu suchen.

Im Gegenteil: die Kontrollen sind immer noch überzogen.

Lasche Kontrollen sind gerechtfertigt.
Gar keine Kontrolle wäre besser.
Momentan geht von labilen Piloten mehr Gefahr aus, als von terroristischen Passagieren. Und selbst diese Gefahr tendiert gegen Null. Zu sterben, weil man beim Schauen eines Actionfilms mit Flugzeugentführung einen Herzinfarkt bekommt, hat die höchste Wahrscheinlichkeit.

für die Versager eine gute Gelegenheit....

...mal wieder die Gebühren zu Lasten der Reisenden zu erhöhen...es ist doch nur noch eine Frage der Zeit bis etwas passiert...dann werden wieder hektisch strengere und blödsinnige Regeln erlassen die aber nicht konsequent und vernünftig umgesetzt werden und auch dann weiter Lücken lassen...

Reisefreiheit statt nutzlosem Sicherheits-Theater

Ausser den Prüfern trägt scheinbar niemand Waffen... wir sollten uns freuen dass die ganzen überflüssigen Kontrollen bei uns noch ein bisschen weniger lästig sind als in anderen Ländern. Aber "schön" dass die EU jetzt klagt... damit wir das gleiche Sicherheitstheater bekommen wie andere auch... Die Flüssigkeitskontrollen zum Beispiel sind einfach nur blödsinnig - wann wurde je ein Flugzeug mit einer Flüssigkeit angegriffen? Hier wird rein populistisch auf von Boulevardmedien geschürte Ängste reagiert, denen nur wenig tatsächliche Gefahren gegenüberstehen. Dafür gibt es hohe Kosten, Wartezeiten, Gängelung und Überwachungen von Reisenden... Sicherheit über alles? Sicherheit wovor? Mir ist Reisefreiheit wichtiger!

lasche Kontrollen??

Ist ein Witz oder? Jedesmal wenn ich zu meinem Flug gehe, habe ich das Gefühl das ich ein Schwerstverbrecher bin. Schuhe aus, Gürtel weg, Laptop auspacken, Kamera einschalten um den Inhalt zu prüfen usw. Wie wäre es wenn alle Fluggäste nackt durch die Kontrollen gehen und in den Flieger steigen. Wenn wir keine Klamotten mehr brauchen, dann haben wir ja auch viele Gepäckkontrollen gespart :-))

Nein ganz im ernst, mir ist es letztens in Frankfurt passiert. Der Akku meiner Fotokamera war leer. Der Beamte wollte den Apperat sicherstellen und überprüfen! Zum Glück fand ich den Ersatzakku noch. Der hat sich dann in aller Ruhe unsere Urlaubsfotos angeschaut. Muss das sein??
Das solln lasche Kontrollen sein?

12:44 von Lenni1979

"Also keine Kontrollen mehr an Flughäfen? Keine Verkehrskontrollen? Keine Steuerprüfungen?"

Uebertreiben Sie nicht, Sie wissen genau was ich meine, wie wärs den mit dem Zug, entführt und mit 240 Kmh in den Münchner Sackbahnhof, auch keine "Sicherheitskontrolle...

Identitätskontrolle: Fehlanzeige

Ich war am Montag innerhalb Europas unterwegs und kam allein mit meinem vorab ausgedruckten Boarding Pass ins Flugzeug. Ich finde es irritierend, dass jemand an Board gehen kann, der einen liegen gelassenen bzw. verlorenen Ausdruck benutzt. Immerhin wurde mein Gürtel genau untersucht.

12:44 von Martinus

"Die Bundespolizei sollte die Sicherheitskontrollen wieder selbst durchführen, anstatt diese an private Unternehmen abzuschieben. "

Gute Idee. Allerdings werden Sie dann auch damit leben müssen, dass die Bundespolizei dafür wohl erstmal massiv personell verstärkt werden müsste:
Nach jahrelangem, schleichenden Personalabbau hat die BuPo nämlich neben dem Grenzschutz, der Bahn und zahllosen anderen Einsätzen im ganzen Bundesgebiet keine wirklichen Kapazitäten mehr - Davon ab : Wer geht freiwillig zur BuPo, wenn die Aufstiegs- und Karrierechancen bei den Polizeien der Länder tatsächlich besser sind?

Sie brauchen für derartige Massnahmen vor allem "geeignetes" Personal. Und das muss rekrutiert, ausgebildet, qualifiziert und auch bezahlt werden. Wenn es aber um Letzteres geht - ums Bezahlen -

DANN ist Sicherheit plötzlich wieder zweitrangig, nicht wahr ?

Äpfel mit Birnen verglichen

Es geht ja nicht um die Leibesvisitation sondern um das durchleuchtete Handgepäck. Da ist schon ein Unterschied, ob man in PMI (Malle) nur Bikinis im Koffer hat oder in FRA der Geschäftsmann 5 Kilo Laptop, Tablet, Handys und Kabel in der Tasche mit sich trägt. Bei mir haben sich Regenschirm, Handy und ein paar Kabel mal so glücklich zusammengefunden, dass es im Röntgenbild wie eine MP aussah - das war ein Schock für alle Beteiligten. Die Flughäfen sind insofern nicht vergleichbar.

@Sharky_ffm und Emil66

Die SIKO wird nicht vom Flughafenbetreiber durchgeführt oder in Auftrag gegeben, insofern stimmen Ihre beide Aussagen nicht.
Normalerweise müsste die BUPO diese Kontrollen durchführen, doch aus Kosten- und Personalgründen hat sich der Staat entschieden, diese Kontrollen extern zu vergeben, was meiner Meinung nach ein Fehler ist. Hoheitsaufgaben gehören in staatliche Hände und nicht in die von unzulänglich geschultem privatem Personal.

Ist schon richtig so, dass es

Ist schon richtig so, dass es jetzt ordentlich Ärger gibt. Es kann nicht sein, dass jeder Hanswurst mit einer Pistole oder Handgranate in den Flieger kommt! Gerade in Zeiten wie diesen mit hunderten verblendeten neo Islamisten die sich ein paar Jungfrauen im Paradies verdienen wollen.... Leute die diese Kontrolle durchführen müssen auch entsprechend ihrer Verantwortung bezahlt werden. Wenn ein Arzt einen Fehler macht stirbt einer, wenn ein Flughafenkontrolleur schläft sterben 300und mehr. Es braucht aber natürlich zusätzlich häufige Kontrollen und Abmahnungen und Strafzahlungen falls was übersehen wird. Gut, dass die EU Ärger macht und Druck ausübt, wenn unser Innenminister so bitter versagt.

12:26 von sisifus

12:26 von sisifus
"Ja, mir hat man schon 2 x meine kleine Nagelschere abgenommen.."

Wissen Sie, ich persönlich frage mich, wieso man derartige Gegenstände im Handgepäck mitschleppt, wenn man doch weiß, dass es Schwierigkeiten bereiten könnte ?

Auf der einen Seite schreit man nach Sicherheit, aber auf der Anderen versucht man ( aus Bequemlichkeit oder warum auch immer ) bekannte Vorschriften , welche der Sicherheit dienen sollen, zu umgehen.

Abgesehen davon, dass man damit für Andere ein schlechtes Beispiel setzt, ist man dann doch wohl selbst schuld, wenn derartige Gegenstände dann noch am Flughafen im Metallschrott landen, nicht ?

Im Übrigen: Auch mit einer Nagelschere kann man innerhalb von 30 Sekunden töten oder aber aber einen Menschen zumindestens schwer verletzten. Dazu muss man nur wissen, WO man sie wirkungsbeabsichtigt "hinstecken" muss.

Die Ursache ist doch klar -

Die Ursache ist doch klar - im Sicherheitspersonal sieht eine Flughafen AG doch nur Ausgaben - "Unkostenfaktoren" - und es wird gespart, gespart, gespart. Die Ausbildung des Sicherheitspersonals - und das nicht nur auf Flughäfen - ist meist nur das Nötigste. Und die Lust für EUR 8,50 pro Stunde qualitativ hochwertig zu Arbeiten ist auf der Arbeitnehmerseite bestimmt auch nicht gerade die größte.
Strafzahlungen werden nichts bringen, denn das muss ja dann auch wieder erst eingespart werden.
Auf der anderen Seite ist der Kunde - also der Passagier - auf der Suche nach Billigstflügen. Nünberg - Mallorca für 49,- incl. allem - mal ehrlich, wie soll das funktionieren?
Ein knallhartes : "Vorgaben erfüllen oder ihr macht dicht" würde vielleicht zum Umdenken bewegen. In erster Line das der Flughafenmanager - aber auch beim Kunden am Ticketschalter.

@murkel123 Sie haben mit

@murkel123

Sie haben mit ihrer Kritik schon recht, dass die Kontrollen teils sehr willkürlich und überzogen erfolgen.

Taschenmesser sind bis zu einer gewissen Klingenlänge erlaubt und dürfen deswegen auch nach dem Securitycheck verkauft werden. Natürlich reichen auch fünf Zentimeter, wenn sie in der Halsschlagader stecken... Die Regelung haben wir vermutlich Lobbyisten von Victorynox zu verdanken die nicht auf das Dutyfreegeschäft verzichten wollten.

Statistik..

.. ist leider nicht die Stärke unserer Politiker. Die große Bedrohung der EU durch den Terrorismus existiert einfach nicht. Sie ist ein Märchen, um Angst zu erzeugen, Bürgerrechte abzubauen, und von echten Problemen abzulenken.

Trotz lascher Flughafenkontrollen, völlig fehlenden Kontrollen in Zügen, und Geheimdiensten, die weder über den IS, noch über die Frankfurter Möchtegernbombenbastler rechtzeitig informiert waren, hat es in den letzten Jahrzehnten fast keine nennenswerten Anschläge gegeben. In der EU sind in den letzten 20 Jahren weniger Menschen an Terrorismus gestorben als an multiresistenten Krankenhauskeimen *letzte Woche*.

Mit ziemlicher Sicherheit wäre den Bürgern mehr geholfen, wenn man all das Geld aus Flughafenkontrollen und Terrorprävention in bessere Krankenhaushygiene, strengere Lebensmittelkontrollen und fairere Arbeitsbedingungen steckte.

Mal ganz zu schweigen von der in den Warteschlangen vor der Sicherheitskontrolle verlorenen Lebenszeit.

Keiner hat Bock, zu warten...

... also wird bei den Kontrollen gespart. Man kann da alles mitnehmen, Schraubenzieher, Schluessel, und anscheinend auch Messer und Schusswaffen, hauptsache, man darf 5 Minuten weniger Warten.
Nuja, kommt halt wieder ein Flieger runter, vielleicht werden die Kontrollen dann ja wieder besser.

@buckgodot - 13:07

"Wozu zum Teufel braucht man im Flugzeug eine Nagelschere?? Toilettenartikel und Necessaire kommt in den Koffer, und gut is."

Es gibt auch andere Reisende als den Pauschalurlauber. Für _eine_ Übernachtung nimmt man zwar das Necessaire mit - aber keinen Koffer. Und schon liegt die Nagelschere im Handgepäck.

firefighter1975 - 13:37

"Wissen Sie, ich persönlich frage mich, wieso man derartige Gegenstände im Handgepäck mitschleppt, wenn man doch weiß, dass es Schwierigkeiten bereiten könnte ?"
Weil, wenn man eigentlich nur mit Handgepäck reisen wollte, es ziemlich albern wirkt, einen großen Trolley nur für die Nagelschere hinter sich herzuziehen.

" Auch mit einer Nagelschere kann man innerhalb von 30 Sekunden töten oder aber aber einen Menschen zumindestens schwer verletzten."
Das geht aber nur mit mitgebrachten Nagelscheren - die aus dem Duty-Free sind dafür natürlich gänzlich ungeeignet. ;-)

Billiglohnland Deutschland !

Ich hoffe die EU verklagt uns in Milliardenhöhe damit das Lobbystenpack endlich mal sieht das es mit den Billiglöhnen alles eher Kontraproduktiv ist .
und die Sklaventreiber von den Billiglohnfirmen, sollten das alles aus ihrer eigenen Tasche bezahlen müssen ......aber solche werden von unseren Lobbypolitikern nur noch subventioniert ! SAUEREI ist das !

@firefighter1975

> Auch mit einer Nagelschere kann man innerhalb von 30 Sekunden töten oder aber aber einen Menschen zumindestens schwer verletzten.
Auch wenn ich persönlich keinen Anlass sehe eine Nagelschere im Handgepäck zu haben; was macht eine Nagelschere gefährlicher als einen Schraubendreher, Füller, Kugelschreiber oder Bleistift?

Auch andere Sicherheitsvorschriften ergeben einfach keinen Sinn. So hatte ich bei meinem letzten Flug mit chinesischen Airlines ein lustiges hin und her mit einem Akku. In Deutschland als Handgepäck mitgenommen meinte man beim Umstieg in Schanghai, dass ich den Akku keinesfalls in den Flieger nehmen kann und aufgeben müsste. Beim Rückflug hatte ich dann vorsorglich den Akku ins Gepäck gepackt, wurde aber beim Check-In darauf hingewiesen, dass das gar nicht geht und Akkus in jedem Fall im Handgepäck mitgenommen werden müssen. Also umgepackt und bei der Kontrolle des Handgepäcks wurde dann der Akku noch einmal gründlich untersucht und nachgefragt, ob das okay ist.

ich glaube nicht, dass

zukünftig Flugzeuge Angriffsziel von Terroristen sein werden und halte die Kontrollen in der BRD daher auch für ausreichend. Es gibt genug andere Massenveranstaltungen, die mit Leichtigkeit Ziel sein können.
Siehe Boston oder sei es nur der (gescheiterte) Bombenanschlag auf den Bonner Hbf.

Das kommt davon....

....wenn man ungenügend geschultes und schlecht bezahltes Sicherheitspersonal kontrollieren lässt.
Die Kontrollen gehören wieder in die Hand von Polizei und Zoll.
Andersherum sind die Kontrollen sinnlos, wenn man sich im Dutyfreeshop, mit einschlägigen Artikeln ausrüsten kann.

Am besten in Frankfurt

Als Träger eines Herzschrittmachers darf ich nicht durch die elektronische Kontrolle, also werde ich in den Flughäfen abgetastet. Am gründlichsten geschieht das in Frankfurt/Main. Am laschesten geschah das in Bangkok (ist aber schon ein paar Jahre her). In Palma de Mallorca war es recht oberflächlich, außer im letzten Jahr im März, nach dem eine Maschine verschwunden war, von der man nichts wieder gesehen hat. Ich bin überzeugt, dass einer, der eine Waffe an Bord bringen will, das auch kann. Die Flugzeuge können nicht Tag und Nacht überwacht werden.

@Ninurta kommt

Am 28. Mai 2015 um 13:27 von Ninurta kommt
12:44 von Lenni1979

"...wie wärs den mit dem Zug, entführt und mit 240 Kmh in den Münchner Sackbahnhof,.."

Nur das die automatischen Bremssysteme des ICE vorher abbremsen würden.

Murks

So einen Mist habe ich noch nie gehört. Alibi-Kontrollen? Ich bin jedesmal froh, wenn ich an irgendeinem Flughafen intensiv kontrolliert werde. Wenn alle so kontrolliert werden, senkt das doch die Wahrscheinlichkeit, dass neben mir jemand sitzt mit einem Teppichmesser oder einer Schusswaffe.

13:54 von Totengräber

"Das geht aber nur mit mitgebrachten Nagelscheren - die aus dem Duty-Free sind dafür natürlich gänzlich ungeeignet. ;-)"

Sie haben natürlich recht - aber ernsthaft : Wozu braucht man derartigen "Krempel" nun ausgerechnet IM Flieger ?
Gibt´s den - im Normalfall -im Zielland nicht ? ;-)

Die Kontrollen mögen lasch

Die Kontrollen mögen lasch sein, aber die Deutschen handeln immer nach bestem Wissen und Gewissen - wie ihr großes Vorbild Angela Merkel. Das muss der Welt genügen.

Freie Fahrt, für freie Terroristen?

Wenn es um das Thema Sicherheit geht, dann sollte man auch hier im Hinblick auf die Freiheit der Bürger ähnliche Schlüsse ziehen, wie es Grüne und Linke auch bei der Vorratsdatenspeicherung machen.
Keine Kontrollen mehr, damit sich alle frei entfalten und bewegen können.

Das Thema Sicherheit und Kontrollen an deutschen Flughäfen ist nicht neu, vielleicht gelingt der Druck durch die EU hier das Sicherheitsbewusstsein der Verantwortlichen in unserem Land entsprechend zu schärfen.

Danke an die EU!

In den nächsten fünf Jahren, denn länger wird es nicht mehr dauern bis ernste Versäumnisse beim Thema Sicherheit in unserem Land deutlicher in unser aller Bewusstsein geraten sind, wird es in unserem Land auch unter unseren Datenanarchisten zu einem deutlichen Umdenken kommen.

Eine positive Nachricht zum Thema gibt es heute aber auch, die Bahn rüstet mit Kameras weiter auf und unter einbezugnahme dieses optischen Systems konnte ein Verbrechen erst kürzlich schnell geklärt werden.

Lächerliche Unterschiede...

ich bin neulich von DUS nach Zürich geflogen und staune generell in Deutschland und im EU Ausland über die Kontrollen.
Auf meinem letzten Flug bin ich morgens in der mittlerweile gewohnten Routine ohne Pumps, Gürtel, Jacket, Armbanduhr und Kleingeld durch die Kontrolle gegangen - In DUS gingen die Lampen an und ich wurde kurz untersucht, in Zürich hingegen mit der selben Routine gingen keine Lampen an. Eigenartig. Wieso sind die Geräte nicht einheitlich?
Zum Thema Flüssigkeiten: Man kann mit 1.5 Liter chemischer Substanz schon eine Menge anstellen, trotzdem kam man in Palma mit einer Wasserflasche ungeachtet durch die Kontrolle.
In Rom wurde einem regelrecht Angst gemacht mit den Maschinengewehren an jeder Ecke und auch in Zürich laufen die damit selbstverständlich rum. Und in Wien wird die fast leere Packung Gesichtswasser entsorgt, weil sie mit 5 ml über die vorgeschriebene Flüssigkeitenmenge war. Wobei ich mit dieser ja auch angereist bin.

Das einige Europa ist hier uneins.

14:01 von Missingno.

"Auch wenn ich persönlich keinen Anlass sehe eine Nagelschere im Handgepäck zu haben; was macht eine Nagelschere gefährlicher als einen Schraubendreher, Füller, Kugelschreiber oder Bleistift?"

Natürlich können Sie auch mit derartigen Gegenständen schwerste Verletzungen oder gar den Tod verursachen, wenn Sie wissen, wo und wie deren Einsatz am " Wirkungsvollsten" maximalen Schaden erzeugt. Und ich bitte Sie eindrücklichst, jede Form eines Selbstversuches bitte strikt zu unterlassen.

Dennoch erschließt sich mir nicht, warum man Gegenstände, die sogar in den Hinweisen der Airlines zum Handgepäck NAMENTLICH unter den Verboten aufgeführt werden, dennoch im Handgepäck mitschleppen muss ?

Selbst wenn die Regelung bei genauerer Betrachtung unsinnig erscheint: Wo liegt das Problem, es dann halt nicht zu tun ?

Letztlich bestimmen die Airlines die Beförderungsbedingungen für Passagier und dessen Gepäck. An die kann man sich halten, wenn man befördert werden möchte, oder ?

Ansonsten hat die EU

nichts Besseres zu tun? Hat sie etwa auch Italien verklagt: nichts leichter als durch die Kontrollen im Flughafen von Rom Fiumicino etwas Verbotenes reinzubringen (vor Jahren wurde bereits in der italinischen Presse davon berichtet). Was fuer eine Augenwischerei: wenn ein Terrorist an Bord einer Maschine und somit auch in den Sicherheitsbereich kommen will, wird ihm das sowieso gelingen.

Flughafensicherheit ist meines Erachtens eine internationale Regelung jenseits der EU Grenzen. Wo ist also das Problem der EU mit deutschen Flughäfen oder ist die Sicherheitslobby, die uns permanente Gefährdung einreden will wieder bei der EU aktiv geworden.

@JokeSchuette

Meine "fehlerhafteste" Kontrolle gab es mal in Ägypten. Da hatten die Polizisten den Magneten ausgeschaltet, während sie niemanden kontrollierten. Ich stand ganz vorne in der Schlange ... und weil die Polizisten alle eine Menge Waffen dabei haben, piept das Gerät beim Einschalten erst einmal. So bin ich also mit einem Taschenmesser (was auch etwas gefährlicheres sein könnte) unkontrolliert ins Flugzeug gelangt. Das ist allerdings schon 20 Jahre her.

Flughafenkontrollen

Wir kennen alle die Flughafenkontrollen, ich hatte schon immer den Eindruck, daß das Kontrollpersonal sicher nicht zur Elite Deutschlands gehört. Die Bundespolizei ist auch für die Kontrollen zuständig, offenbar gibt es dort genug Personal 7 Politiker mit tausenden Beamten zu schützen, bei den Flughafenkontrollen sehe ich sie immer nur im Hintergrund in vertieften Gesprächen, wahrscheinlich etwas meditatives um sich auf den nächsten G7 vorzubereiten.

Also ich war gerade kuerzlich.....

auf 3! Flughaefen in D innerhalb weniger Tage u.a. F und Stgt. Was bitte will man da noch verschaerfen? Nacktfliegen im Bademantel? Von Amsterdam mal ganz zu schweigen(angebohrter Koffer, 2 Tage spaeter geliefert) der eh schon einem Hochsicherheitstrakt gleicht. Ne, fliegen macht keinen Spass mehr.

Dafür kann der Zoll in FFM

Dafür kann der Zoll in FFM was Anderes: Harmlose Bürger zu verdächtigen, sie hätten die Spiegelreflexkamera im Ausland gekauft und deswegen keine Steuern an den deutschen Staat bezahlt. Weil sie ihren Schrank mit dem ganzen Papierkrams nicht dabeihaben. Wenns um Steuern geht ist das nämlich was Anderes als dieser harmlose Terrorismus: Da klingelt die Kasse! Der extra bei der Ausreise erstellte Ausfuhrbeleg incl Seriennummer hilft da nur mit viel guten Zureden.

14:09 von Lenni1979

Uninteressant, elektronik ist störanfällig

@Firefighter1975

Nagelschehren toeten? Schon klar, ABER mit den gaengigen Plastikmessern im Flieger schneide ich meinem Vordermann schneller die Kehle durch als der es merken wuerde.

14:11 von HorstG

"senkt das doch die Wahrscheinlichkeit, dass neben mir jemand sitzt mit einem Teppichmesser oder einer Schusswaffe."

Und wie denken Sie denn im Zug oder im Auto über Ihre Mitreisenden...?

@CE

Lach. Vor 20 Jahren habe ich mein schmales, sehr flaches 18cm langes tuerkisches Klappmesser immer in der hinteren Tasche meiner Jeans UEBERALL hingeflogen ohne jedes Problem. Nur nicht nach Israel;-))))

Ich staunte jüngst auch nicht

Ich staunte jüngst auch nicht schlecht, als ich am Stuttgarter Flughafen versehentlich eine etwa 15cm langes Opinel-Messer problemlos im Handgepäck mitführen konnte.....

@ Nerdina Die Lampe ging

@ Nerdina

Die Lampe ging nicht an weil Sie Metall am Körper hatten, sondern weil ein Zufallsgenerator eingebaut ist. Jede x. Person soll abgetastet werden. Soll wohl vor keramikmessern etc. Schützen. Ist mir auch schon passiert. Das war die Erklärung von dem Betatschmenschen.

Ich kriege da fast ALLES rein.....

man muss nur wissen WAS man WIE sieht auf den Monitoren. Da bin ich sicher NICHT der Einzige.

Waffe?

Ich bin mir zu 100% sicher, dass in Deutschland niemand mit einer "Waffe" (Messer, Pistole, Sturmgewehr, Schrotflinte,...) an Bord eines Fliegers kommt.
Waffen gemäß Civil Aviation Authority sind aber auch:
- Spielzeugwaffen und Nachbildungen (aus Plastik oder Metall), sowie Feuerzeuge in Form von Feuerwaffen.
- Spitze/scharfe Waffen und scharfe Objekte wie Äxte, Beile, Pfeile, Spieße, Steigeisen, Harpunen, Speere, Eispickel und -dorne, Schlittschuhe, Fleischerbeile, Haushaltsbesteck, Messer mit Klingen aller Längen und Macheten, Ski- und Walking-/Wanderstöcke, Rasierklingen und Skalpelle, Werkzeuge, Säbel, Schwerter und Stockdegen, Scheren, Injektionsspritzen (außer, wenn die medizinische Notwendigkeit belegt ist)
- Stumpfe Instrumente wie Sportschläger, Billard-, Snooker- oder Pool-Queues, Lacrosse- und Hockeyschläger, Angelruten und Kampfkunstzubehör

Ein Teelöffel ist also per definitionem eine WAFFE!!!

So ein Quatsch!

Laxe Kontrollen - Scheinsicherheit

Mailand Malpensa Airport vor ca. 3 Jahren.
Ich stand in der Warteschlange vor dem Security Check. Weit vor mir sah ich, wie ein Mann durch den Detektor ging. Dann gab es Diskussionen mit dem Sicherheitspersonal. Der Mann ging dann wieder zurück, an der Warteschlange vorbei irgendwohin außerhalb des Sicherheitsbereichs, wo ich ihn nicht mehr sehen konnte. Kurze Zeit später kam der Mann wieder zurück, ging an der Warteschlange vorbei, ging NICHT mehr durch den Detektor, sondern beim Personal daran vorbei!!! Dann nahm er seinen Koffer und ging weiter zu den Gates. So hätte der Mann ganz leicht Waffen mit in den Sicherheitsbereich nehmen können. Von daher wundert es mich nicht, dass in Frankfurt und wo sonst noch Waffen an Bord gelangen konnten. Ich ärgere mich heute noch darüber, dass ich in Malpensa meine Klappe gehalten und keinen Rabatz gemacht habe.

@firefighter - 14:11

"Wozu braucht man derartigen "Krempel" nun ausgerechnet IM Flieger ?"

IM Flieger braucht man den, wie ich auch schon oben geschrieben habe, natürlich nicht. Der steckt im Handgepäck. Und das steht im Gepäckfach.

"Gibt´s den - im Normalfall -im Zielland nicht ?"

Sicher gibt's den dort auch. Gegenfrage: Wann wollen Sie bei einem 1 1/2 -tägigen Aufenthalt noch eine Shopping-Tour einlegen, um sich mit Hygieneartikeln auszustatten, die Sie zu Hause nur aus dem Badschrank zu nehmen brauchen?

jammern auf hohem Niveau

Wenn man aus geschäftlichen Gründen fliegt dann gehört man zur Gruppe
mit gutem Einkommen und dann sollten die kleinen Unannehmlichkeiten
mit dem Gehalt wohl abgegolten sein.

Kann man sich den Urlaubsflug leisten steht es jedem frei einen
ökologisch korrekten Urlaub im eigenen Land zu machen und somit
die Unannehmlichkeiten zu vermeiden.

Wie wäre es denn mal mit einem Urlauberstreik?
Dafür hätte ich Verständnis und der könnte auch ganz lange gehen da er
ja niemand anderen beeinträchtigt.

15:36 von Frank_Furter: glauben Sie agent lemon....

..der sagt,er kriegt anähernd alles rein.lesen Sie oben mal nach,er begründet das sehr zutreffen.
kann ich nur bestätigen.
aus humanitären gründen transportiere ich öfters bestandteile,die,de facto einem friedl zweck dienen,aber nicht dem entsprechen,was als gefahrlos eingestuft ist(durchaus verständlich,denn ein böswilliger könnte aus dem,was die bestandteile sind,einiges machen)Und,obwohl ich aus anderen Gründen oft recht scharf und unfreundlich behandelt werde,passiert dies manchmal sogar parallel d.h.ich werde als Person hart angefaßt,die durchaus fraglichen Gegenstände werden trotzdem nicht bemerkt.agent lemon hat sowas von recht und Sie wissen glaube ich nicht,wovon Sie reden.
einfach mal ausprobieren,ich empfehle nicht erlaubte ausrüstungsgegenstände im handgepäck,sowas wie z.B. bestimmte Taschenlampen&Batterien/alternative Füllungen etc,was locker Rohrbomben sein könnten etc.Ich hab auch mal ein Survivalmesser im Rucksack vergessen nach Camping/erst nach Inlandflug in B bemerkt

Der kleine Martin

Sicherheitskontrollen sind notwendig! Selbstverständlich müssen diese zuverlässig durchgeführt werden. Wenn hier-
bei Missstände auftreten, gilt es diese zu beseitigen.
Dabei spielt es keine Rolle ob die Gefahr durch Terroristen
oder Piloten droht. Wer Kontrollen ablehnt nimmt seinen
und den Tod anderer billigend in Kauf. Ich lege keinen Wert
darauf mit dem Flugzeug "abzuschmieren". Deswegen
nehme ich die paar Unbequemlichkeiten gern auf mich.

@Ninurta kommt

Am 28. Mai 2015 um 14:52 von Ninurta kommt
14:09 von Lenni1979

"Uninteressant, elektronik ist störanfällig"

Warum ist das Uninteressant? Weil Ihr Bespiel damit widerlegt ist?
Störanfällig gegenüber Bedrohung durch Terroristen?

Am 28. Mai 2015 um 15:12 von Ninurta kommt
14:11 von HorstG

"Und wie denken Sie denn im Zug oder im Auto über Ihre Mitreisenden...?"

Die Mitreisenden in meinem Auto kann ich sehr gut einschätzen. Dort hatte ich bisher auch noch keine Angst vor Terrorismus!

Arbeitsbedingungen bessern Am

Arbeitsbedingungen bessern

Am Frankfurter Flughafen muss dringend daran gearbeitet werden. Seit Nachtflugverbot sind die Schichten so misserrabel, dass die Mitarbeiter nur noch mit sich kämpfen um wach zu bleiben. Z.B.00:50 Uhr Dienstbegin bis 9:30 Uhr. Jetzt frage ich alle Bürgerinen und Bürger wie soll der Mitarbeiter 100% gut arbeiten. Lohn ist auch so ein Thema fast alle Mitarbeiter, die min. Zwei Kinder haben sind an Wohngeld und Kinderzuschlag angewissen. Und als belohnung gibt es eine Jahresausschütung in Höhe von 200 € Brutto.

Mit Druck und Gewalt wir sich das nicht ändern. Ein bischen Wertschätzung wird alles ändern.

Kein Grund zur Sorge

Kein Grund zur Sorge :)

Hauptsache wir haben gut in die Ganzkörperscanner investiert. Dass sie nicht richtig funktionieren, macht nichts, sie geben der Bevölkerung ein gutes Gefühl.

Das ist die Schere

Wenn nämlich die Löhne sinken und die Profite wachsen, dann geht das ab einem gewissen Punkt nur noch zu Lasten der Qualität. Das gilt für alle sozialen Bereiche, vom Kindergarten übers Altersheim bis Schule, Polizei und Sicherheitsdienst. Sogar die "bösen" Lokführer haben 38.000 Überstunden im Jahr.
.
Aber, liebe Europäer: dafür besitzen in Deutschland 10% der Einwohner 60% des Vermögens, das ist weit über dem OECD-Schnitt. Da muss logischerweise die Qualität im Sozialbereich unter dem OECD-Durchschnitt liegen.

Schlechte Bezahlung?!

Man muss unterscheiden innerhalb des Sicherheitspersonals. Die die Gebäude oder das Personal überwachen bzw. kontrollieren verdienen wenig. Jedoch die Security, die im Auftrag der Bundespolizei arbeiten verdienen ziemlich gut für eine kurze Schulung die sie absolvieren müssen. In Nrw verdienen die knappe 16€ die Stunde.
Der Lohn ist das geringere Problem. Vielmehr die lächerlichen Überwachungen der Bundespolizei gegenüber dem Sicherheitspersonal. Die Arbeitszeiten- bzw. Systeme sind ein Witz.
Diese Infos habe ich von jemanden der bis vor kurzem ein LugtAss war.

18:17 von DeHahn

"Sogar die "bösen" Lokführer haben 38.000 Überstunden im Jahr."
Seltsame Feststellung, das Jahr hat 8760 Stunden. Haben alle Lok Führer zusammen 38.000 Überstunden? Wertlose Aufstellung einer Zahl da Sie nicht schreiben wie viele Lok Führer diese Überstunden angesammelt haben.
Mir erschließt sich auch nicht was Lokomotiv Fahrer mit den Sicherheitsüberprüfungen auf Flughäfen zu tun haben sollen.

BTT, ich bin sicher es ist problemlos möglich eine Waffe, auch eine Schusswaffe, ins Flugzeug zu "schmuggeln". Man muss nur wissen wie....
Aber wo ein Wille ist da ist auch ein Weg. 100%!

Ich denke man könnte die

Ich denke man könnte die Kontrollen auf Stichproben beschränken, um Flugkosten zu reduzieren, ohne das Todesrisiko merklich zu erhöhen.

@ Elefant - Kopf in den Sand, alles wird gut........

"Flughafensicherheit ist meines Erachtens eine internationale Regelung jenseits der EU Grenzen. Wo ist also das Problem der EU mit deutschen Flughäfen oder ist die Sicherheitslobby, die uns permanente Gefährdung einreden will wieder bei der EU aktiv geworden."

Na ja, bei dem Suizidabsturz kürzlich herbeigeführt durch einen deutschen Kamikaze Co.Piloten, da sind auch viele Ausländer gestorben.

Es muss im Interesse aller liegen, die eigenen Passagiere und auch Gastpassagiere bestmöglich zu schützen.

Wenn aus Kostengründen die Sicherheit auf private Anbieter verlagert wird, diese aber in der Qualität die Standards nicht erfüllen und so das Leben von Menschen gefährden, dann haben "Fremdkörper" schon ein Anrecht auf Mitsprache.

Allgemein ist es ja gerade in D so, dass wir immer mehr aufweichen, was die Sicherheit der Menschen hier im Land betrifft. Wie ich schon schrieb, man wird auch hier bald umdenken (müssen).

Die Welt wird täglich böser, nicht besser - Terroristen sagen Danke.

"Ich bezweifle, dass es nur auf deutschen Flughäfen möglich ist unerlaubtes durch die Kontrolle zu bringen.

Wurden denn schon tests auf Flughäfen in anderen EU-Ländern durchgeführt?"

Zu ihrer Hilfestellung....

http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/kontrolle-ohne-durchblick-frankfur...

http://www.spiegel.de/reise/aktuell/sicherheitskontrollen-am-duesseldorf...

Darstellung: