Ihre Meinung zu: Proteste in Mazedonien: Zehntausende vereint gegen die Regierung

17. Mai 2015 - 16:45 Uhr

Großdemonstration in Mazedonien: In der Hauptstadt Skopje haben Zehntausende den Rücktritt des konservativen Ministerpräsidenten Gruevski gefordert. Die Protestbewegung ist groß - und vereint viele Nationalitäten im Balkanland.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.8
Durchschnitt: 3.8 (5 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

10000 aus wie viele Millionen?

… Ah, ca. 2 Millionen Menschen in Mazedonien. Das ist echt viel, etwa 0,5%. Zu viel fürs Fahren, zu wenig für eine Revolution.

Demokratie

Ist eine Regierung in freien und fairen Wahlen gewählt, muss man sie bis zur nächsten Wahl "ertragen". Ich schliesse mich auch nicht der Protestbewegung bei uns in Brasilien gegen Dilma an, obwohl sie "untragbar" geworden ist. Ich sag immer: selbst schuld. Was mich freut ist, dass die Leute, die sie gewählt haben, jetzt besonders unter ihr leiden, und viel von ihrem Lebensstandart einbüssen. Meine "Schicht" lebt wie eh und jeh. Ich sage auch den Mazedoniern: bei der nächsten Wahl besser machen.

Na sowas

Auf dem Balkan prodelt es schon lange. Es wird nur nicht so intensiv berichtet. Allerdings ist diese jetzige Regierung eigentlich erst im Amt bestätigt worden. Ist es da vermessen an einen neuen "Maidan" zu denken?

Eine zweite Ukraine ?

Geht es um Korruption? Geht es um ethnische Konflikte, Albaner gegen Mazedonier ? Geht es um Religion, Moslems gegen Orthodoxen ? Geht es um Gebietsausweitung der Griechen und der Bulgaren, ein Stück Mazedonien ? Oder geht es letztendgültig nur um Öl und Gas, einmal dass was in Albanien und Mazedonien gefunden wird und die Russenpipeline, sowie das Griechengas im Ägeis ??? Zumindest alle Ingrediënten für ein internationaler Konflikt sind da. Armes Land.

Korruption

wohin man schaut. Zu hoch sollte da Ross nicht sein, von dem wir Deutschten herunterschauen, aber Mazedonien ist mit Sicherheit ein ganz anderes Kaliber.

Dem Argument, dass man eine gewählte Regierung ertragen muss, egal was kommt, würde ich so nicht stehen lassen.

Hängt immer davon ab, wie die aktuelle Regierung agiert, z.B. das Land ausraubt, als ob's kein Morgen gäbe. Man hockt ja auch nicht auf der Terasse und schaut zu, wie jemand die Kartoffeln ausgräbt und wegschleift.

Was aber keine Einschätzung der Lage spezifisch in Mazedonien sein soll, dazu kenne ich mich dort zu wenig aus.

Auf Deutschland hochgerechnet wären das 400.000 Demonstranten, was ich nicht wenig finde.

Deja Vu

Also irgendwie erinnert mich das an ein anderes Land!

Aber im Gegensatz zu diesem hier, wird und wurde im entsprechend anderen land:
Direkt kurz vor / nach den wahlen:
Internet Portale wie Youtube geschlossen
Twitter und co, wie auch Soziale netzwerke geschlossen
Einflussreiche Kritiker in Massen Verhaftet
Gefährliche / Kritische Staatsanwälte und Richter Strafversetzt
Sobald es eine leicht größere Demo gab, wo man von etwas mitbekommen könnte, sofort mit Hunderten von Polizisten und Wasserwerfern geantwortet um die Demo so schnell wie möglich niederzustrecken.
Mehr oder weniger, jeder, welcher Richtig Kritik übte durfte / und darf damit Rechnen. Direkt als Staats Feind zu gelten und als Terrorist abgestempelt zu werden.

Aber alles lief und läuft ja Top Demokratisch ab.
Und die Anhänger haben schon lange den Logik Bereich ihres Gehirns abgeschaltet um Ihr idol zu zujubeln.

@Sonnenschein un...

Die Wahlen waren im April, im April 2014.

Diese VMRO-DPNE Regierung war schon vorher korrupt. Die haben sich alle Posten gesichert. Ebenso ist die Justiz in deren Hand und keinesfalls mehr unabhängig.

Ich hoffe nur, es gibt bald einen friedlichen Regierungswechsel ohne jegliche Gewalt.

Das ist nicht Korrekt

Im Großteil der Justiz sind noch diese Personen zutage die einst von der SDS über Nacht installiert worden sind. Es warn damals über 600 Richter die von der SDS ohne miteinbeziehen der damaligen Opposition ins Amt berufen worden sind

Ministerpräsident

Sie Fordern den Rücktritt des MINISTERS! Und dass nach dem er mit großer Mehrheit im Wahlkampf das Mandat erhielt.diese Leute die durch demokratische Wahlen nicht an die Macht kamen wollen nun mit gewalttätige Demonstrationen an die Macht,unterstützt durch Vertreter der Europäischen Union! Sie werden scheitern, doch die Mehrheit der Menschen, die in Frieden und Harmonie leben wollen, werden unnötig gestört. Der angebliche Kampf für Demokratie der Opposition sind nicht die Grundprinzipien einer Demokratie - die Stimme der Mehrheit ist zu respektieren. Das Volk wählt durch Wahlen alles andere führt zur Anarchie.
http://de.wikipedia.org/wiki/Parlamentswahl_in_Mazedonien_2011

@Melanda - Ein Wahl ist kein Freifahrtsschein

Ist eine Regierung in freien und fairen Wahlen gewählt, muss man sie bis zur nächsten Wahl "ertragen"

Unabhängig davon was man hier konkret der mazedonischen Regierung vorwerfen kann - eine Regierung vertritt letzlich nur das Volk, hierbei haben sie zwar einigen Handlungsspielraum, dieser hat aber seine Grenzen. Ganz besonders dann wenn es sich um Rechtsbrüche handelt, hier sind die Grenzen eng gesteckt. Verstößt eine Regierung massiv dagegen verliert sie ihre Daseinsberechtigung.

Die Regierung ist dem Volk verpflichtet, nicht umgekehrt.

@vatnik - Auf welcher Grundlage ?

Auf Deutschland hochgerechnet wären das 400.000 Demonstranten, was ich nicht wenig finde.

Im Artikel ist von 'Zehntausenden' die Rede - wären bei 20.000 und einer Bevölkerung von 2 Millionen 1%, auf Deutschland umgerechnet 800.000.

Es geht mal wieder nur ums Gas

Nachdem Washington South Stream erfolgreich sabotierte und die EU alles macht um sich selber vom russischen Gas abzuschneiden, hat Moskau dafür Turkish Stream ins Leben gerufen. Eine Pipeline die über das Schwarze Meer zur Türkei verlegt werden soll. Moskau sagt, wenn Europa Gas haben will, dann müssen sie es an der türkisch-griechischen Grenze abholen. Griechenland hat grosses Interesse gezeigt, das russische Gas zu sich zu holen. Serbien will South Stream durch Turkish Stream ersetzen und die Anknüpfung ans europäische Netz gewährleisten. Welches Land liegt zwischen Griechenland und Serbien? Mazedonien, über die eine Pipeline gehen muss. Aha, deshalb der neue Brandherd???

Zahlenspiele

Ich finde das was hier gerade geschrieben wird, sehr interessant.

Offenbar haben gewisse Ereignisse ein anderes Demokratie-Verständnis geschaffen.

Ich teile es nicht.
Von mir aus können auch 10% der Menschen auf den Strassen sein.

Sie haben nicht das Recht für die Mehrheit (und das sind mehr als 50%) zu sprechen.

Sollte das nun so sein, dass man anfängt zu akzeptieren, dass eine absolute Minderheit das Recht hat Wahlergebnisse über den Haufen zu werfen, dann bedeutet das: es entscheidet nicht mehr die Mehrheit der Bevölkerung, sondern der Teil, der am lautesten schreit.

Man hat medial eine Bereitschaft geschaffen, die Herrschaft der Minderheit zu akzeptieren. Der Schuss kann wirklich nach hinten los gehen.

Wir sollten doch nun bitte nicht die Fehler, die in der Ukraine gemacht wurden, wiederholen.

Frage: was ist die Alternative? Wer ist die Opposition? Was ist die Motivation? Wer finanziert? Wer organisiert?

All das sollte man klären, bevor man was los tritt!

Gas aus Saudi-Arabien statt aus Russland

@ A.Lohmann:
"Nachdem Washington South Stream erfolgreich sabotierte und die EU alles macht um sich selber vom russischen Gas abzuschneiden, hat Moskau dafür Turkish Stream ins Leben gerufen."

Ob diese Pipeline je gebaut wird, ist fraglich, denn sie wäre ein Schildbürgerstreich. Die Türkei könnte über den Irak mit billigem Gas aus Saudi-Arabien versorgt werden und dann ganz Südeuropa anbinden, das dann von Putin unabhängig wird.

"Nachdem Washington South

"Nachdem Washington South Stream erfolgreich sabotierte und die EU alles macht um sich selber vom russischen Gas abzuschneiden, hat Moskau dafür Turkish Stream ins Leben gerufen."

Ich persönlich habe nichts gegen russischen Gas. Ich bin nur gegen einer Monopolstellung, die Putin ausbauen will. Deswegen sollte man immer auf verschiedene Lieferanten setzen, weil die Länder, die 100% russisches Gas verbrauchen, zahlen die höchsten Preise. GB hat den kleinsten Anteil an russischen Gas, zahlt auch den niedrigsten Preis.
Und die Länder, die am meisten russisches Gas teuer bezahlen, sind auch die ärmsten Länder der EU.

@Sesselrevoluzer

"Ob diese Pipeline je gebaut wird, ist fraglich, denn sie wäre ein Schildbürgerstreich. Die Türkei könnte über den Irak mit billigem Gas aus Saudi-Arabien versorgt werden und dann ganz Südeuropa anbinden, das dann von Putin unabhängig wird."

.

Das mag sein. Nur Dummerweise ist im Irak die Mehrheit an der Macht. Die "Schiiten". Saudi Arabien ist wahabitisch sunitisch. Also zum Irak wie Feuer und Wasser. Die Wahrscheinlichkeit dieser Pipeline tendiert gegen 0.

@Justin

"Ich persönlich habe nichts gegen russischen Gas. Ich bin nur gegen einer Monopolstellung, die Putin ausbauen will. Deswegen sollte man immer auf verschiedene Lieferanten setzen, weil die Länder, die 100% russisches Gas verbrauchen, zahlen die höchsten Preise. GB hat den kleinsten Anteil an russischen Gas, zahlt auch den niedrigsten Preis.
Und die Länder, die am meisten russisches Gas teuer bezahlen, sind auch die ärmsten Länder der EU."

.

Das hat etwas mit den Gesetzen der "Marktwirtschaft" zu tun. "Angebot und Nachfrage". GB fördert selber ÖL und Gas. Anders als die anderen Länder. Hier verhält sich Russland ur Kapitalistisch und absolut nicht sozialistisch oder kommunistisch. Seit wann haben Kapitalisten etwas dagegen dass sich Kapitalisten wie Kapitalisten verhalten?

@ Laurisch-Karsten

Der Verkauf von Gas und der Bau von Pipelines ist nicht so sehr von der Religion abhängig. Es geht schlicht um Geld.
Es gibt längst Projekte, die Gas aus den arabischen Ölstaaten über Israel und Zypern oder über Jordanien, den Irak und die Türkei nach Südeuropa liefern wollen. Russisches Gas wird in Europa wegen der Militär-Intervention in der Ukraine eine immer geringere Rolle spielen.

Darstellung: