Kommentare

na, wie das wohl

na, wie das wohl ausgeht?
england endlich raus aus der eu, das schadet nicht...und dann noch die abspaltung schottlands...das nennt man "ins eigene knie schiessen "

Keine Euro Währung in England!

Schön.

Das Refferendum kann es noch verbessern das die EU auch mal funktioniert.

Desto eher sind sie raus aus der EU!

Je früher desto besser

Ich bin für ein möglichst frühes Referendum.
Und ich bin überzeugt davon, dass sich eine Mehrheit für den Verbleib in der EU ausspricht. Aber ganz egal, wie es ausgeht, wir brauchen Klarheit und können dann die nächsten Reformschritte anpacken - mit oder ohne GB.

Na dann mal los Herr Cameron...

machen sie ihr Referendum.

Und Herrn Juncker kann ich nur anraten, die Engländer gegen die Wand laufen zu lassen. Bisher war es immer so, dass sie die Kohle aus der EU gezogen haben. Und letztendlich muss Deutschland wieder mehr bezahlen um die Verluste wieder auszugleichen.

Nein, Herr Cameron soll möglichst früh sein Referendum machen. Und bis zum Referendum lassen wir ihn einfach mal machen. England braucht die EU dringender als die EU England. Und Verhandlungen....wofür sollen die Gut sein? Es gibt einen Vertrag und der ist einzuhalten.....Basta

Keine extrawurst für GB

Die Briten haben schon genug zugeständnisse immer erhaten (geminderter beitragssatz in die Eu) und noch vieles mehr, dazu werden wichtige Projekte und entscheidungen meistens durch GB blockiert. Die Briten haben die EU nie ganz ernst genommen und nicht verstanden gut viele Deutsche und Franzosen auch nicht aber insbesondere GB profiert enorm durch die EU London wäre heute nicht solch ein großer Dienstleistungsstandort wenn es nicht in der EU wäre. Ich hoffe nur unsere Politiker knicken nicht schon wieder ein und geben den Briten irgendwelche zusatz Forderungen nach. Dann können die Briten entscheiden und im glücksfall sind wir diese los und das schöne Schottland wird doch noch unabhängig und tritt der EU bei. Danach wird Londons Finanzplatz zur Geisterstadt und die Banken sitzen ab dann in Frankfurt und/oder in Paris.

Reisende soll man nicht aufhalten

Der Schuss wird nach hinten los gehen. Aber der Rest wird sich freuen.

Ach, Leute,

hört auf zu träumen. Nichts wird sich ändern.
Die Briten werden die EU noch genauso lange nerven, wie uns die Schuldenkönige aus Griechenland auf der Tasche liegen.
Es sei denn, ein Union-Jack-besockter Nigel Farage würde diesen unsäglichen Cameron ablösen, was vmtl. aber genauso Utopie bleibt ;-)

Hinter der EU steht eine Idee

und die Briten haben sich noch nie wirklich mit dieser Idee identifiziert.
Das Problem der Englaender ist eine grosse Identitaetskrise, die seit dem Ende des 2.WK andauert. Der absolute Staatsbankrott nach dem Krieg und die daraus resultierende unbeschreibliche Verschuldung bei den USA hat sie in eine erbarmungslose Abhaengigkeit zu denen getrieben. Draueber hinaus kommen viele immer noch nicht mit dem kompletten Verlust Ihres Empires klar und der daraus resultierenden Bedeutungslosigkeit. Denn ausser dem Finanzsektor hast die engl. Wirtschaft ja nichts zu bieten. Sie muessen endlich verstehen, dass sie nichts weiter sind, als eine kleine Insel in der Nordsee, die eigentlich ganz dringend die EU braucht.

Vielleicht ist es mal ganz gut wenn sie aus der EU austreten und Gelegenheit bekommen, sich auf ihrer Insel neu zu orientieren. Und dann sollten sie zu den gleichen Bedingungen wieder aufgenommen werden, wie jeder andere auch, ohne jede Extrawurst.

UKIP ist schwer im Kommen

@ Moritzili:
"Es sei denn, ein Union-Jack-besockter Nigel Farage würde diesen unsäglichen Cameron ablösen, was vmtl. aber genauso Utopie bleibt ;-)"

Er nimmt Anlauf.
2005: null Parlamentssitze, 2010: null Parlamentssitze, 2015: ein Parlamentssitz für UKIP. Farage ist also in GB schwer im Kommen. ;-)
Viel besser siehts für den EU-Gegner natürlich im EU-Parlament aus. Welche Tragik.

Referendum möglichst bald

Warum will Cameron mit dem Referndum bis 2016 warten. Die Unsicherheit ist Gift für die Wirtschaft und nervt die Bürger nur. Ich würde das Referendum auf Mitte Juni legen, vier Wochen Vorbereitungszeit dürften ja wohl genügen um die Wahlzettel zu drucken.

Mehrheit für die EU

Ich bin von einer britischen Mehrheit für den Verbleib in der EU überzeugt. Also nur frisch ans Werk mit der Abstimmung. Und falls die Mehrheit raus will, dann ist es eben so. Fertig.

Die EU ist absolut sinnvoll...

...auch für die Engländer. Leider werden in der EU immer weniger "politische" Entscheidungen getroffen, dafür mehr "Lobbyisten"-Entscheidungen. Das sorgt zurecht für "Frust. Weder religiöse "Vereine", noch Grosskonzerne oder Frauenrechtler und schon gar nicht die "Parasiten" der Finanzindusterie sollten direketen Einfluss nehmen, sondern die Bürger der EU. Insofern macht das Referendum Sinn, auch wenn ich hoffe, dass sich die Briten für einen Verbleib entscheiden werden, auch wenn sie für die meissten anderen europäischen "Familienmitglieder" nervig erscheinen. Mein pupertierender Sohn ist z.Z. auch sehr "nervig". Trotzdem möchte ich ihn bei mir haben.

Referendum

Die Briten werden in der EU bleiben und genau wie die Griechen immer weitere Zugeständnisse bekommen. Ich glaube nicht an einen Austritt.

Das Referendum ist innenpolitische Augenwischerei

Ein Austritt des marktradikalsten Fortschrittsbremsers aus der EU wäre das absolute Horrorszenario der britischen und auch kontinentaleuropäischen Wirtschaftseliten, die um ihre Privilegien fürchten.
Sie werden es nicht zulassen und Milliarden in die Murdoch-Presse pumpen, um es zu verhindern. So hat man ja auch schon die Wiederwahl von Cameron erreicht.

am besten gleich das referendum........

was soll das geeiere ?
ja oder nein, mehr nicht

Bye bye. Crush rebellious Scots

and let your empire be loyal to the Queen.

Deutschland ist dann fast alleine

gegen die Schuldenkönige aus Südeuropa - wie toll.

Dann können Frankreich, Italien, Spanien endlich ein großes europäisches Ausgabenprogramm starten und die deutschen zahlen noch mehr.
.
Ohne GB ist Nordeuropa dann wohl in der Minderheit. Die Briten sind in vielen Positionen nicht weit weg von uns. Aber das will natürlich keiner hören.
.
Die Briten machen es einem natürlich auch nicht einfach...
.
Wenn die Zocker aus der City sich erstmal pro Europa aussprechen, bleiben die Briten aber doch sowieso drin. Ohne die City sind die Briten sonst sowas von.....

Drücke den Briten die Daumen

Man kann von dieser unangenehmen Sturköpfigkeit der Briten (oder vielmehr der Engländer) halten, was man möchte, aber in der Sache haben sie aus meiner Sicht recht:
.
Ich möchte auch keinen europäischen Superstaat, sondern einen Wirtschaftsbund mit den politischen Kompetenzen in den jeweiligen Hauptstädten. Warum sollte Brüssel besser über die Eigenarten und Befindlichkeiten der unterschiedlichen europäischen Völker Bescheid wissen, als die jeweiligen Völker selbst?
.
Schon unterschiedlichste volkswirtschaftliche Mentalitäten unter einer Währung zu fesseln, war ein Fehler. Mit der Drachme könnten beispielsweise die Griechen Löhne und Renten so sehr jenseits ihrer Wirtschaftskraft aufblähen, wie sie lustig sind, ohne dass es jemanden gestört hätte.
.
Ich drücke unseren sturen britischen Freunden die Daumen, dass es ihnen gelingt, Kontinental-Europa wieder von ihrem Kurs Richtung europäischem Zentralismus abzubringen.

Cameron will den Aufwind aus

Cameron will den Aufwind aus der Wahl mitnehmen. Sein Ziel ist, England in der EU zu halten, denn knapp die Hälfte der englischen Exporte gehen in die EU. Die kolonialen Zeiten der Supermacht GB sind längst vorbei. Wenn England weiterhin Global Player sein will, so geht das nur über die EU oder es wird zum Wurmfortsatz der Amerikaner. Die EU beherbergt einen riesigen Markt, ohne den auch die London City aufgeschmissen ist. Daher fürchtet die britische Wirtschaft einen EU Austritt wie der Teufel das Weihwasser.

Da vor allem Deutschland GB als Gegengewicht zum Süden in der EU halten will, wird Cameron bis zum Referendum die EU unter Druck setzen so wie einst Thatcher (i want my money back) Man will die Vorteile der EU behalten und die Nachteile möglichst wegverhandeln. Die Erpressung wird lauten: Liebe EU, wenn ihr nicht wollt, dass unser Volk für einen Austritt stimmt, dann müsst ihr tun was wir uns wünschen.

Davon dürfen wir uns nicht ins Boxhorn jagen lassen, die pokern nur.

EU Entscheidung Englands

Es ist schon entschieden!
Es gibt schon keine Alternative mehr: Cameron’s Regierung hat keinen Ausweg, anders als England aus der EU zurückzuziehen. Obwohl die Politiker und die mit ihnen symbiotisch verbundenen Media-Schmarotzer werden unaufhaltsam über Verhandlungsmöglichkeiten, mögliche Vertragsveränderungen und andere reine technische bzw theoretische Details bis zum bitteren Ende quatschen, die historische, vielfach belegte anti-Europäische und xenophobische Haltung der Mehrzahl der Mitglieder der Conservative Partei kann nur eine Folge bewirken, dass England austreten wird. Es muss verstanden werden, dass viele von diesen Politikern haben lebenslänglich gegen alles ‘Europäisch’ gekämpft, und sie werden diese einmalige Gelegenheit nicht verpassen!

Darstellung: