Ihre Meinung zu: Hintergrund: Wer sind die Huthis?

29. März 2015 - 11:11 Uhr

Die Zaiditen leben seit mehr als tausend Jahren im Jemen. Lange herrschten sie über das Land. Aus dieser schiitischen Gruppierung haben sich nun auch die Huthis formiert. Ihr Aufstand begann schon vor mehr als zehn Jahren.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.666665
Durchschnitt: 3.7 (6 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

gut und böse gibt es dort nicht

Alle eint, dass sie ihre Glaubesinterpretation um -wörtlich- jeden Preis durchsetzen und den jeweils anderen aufoktroyieren wollen.
.
Wobei die sunnitischen Richtungen sich derzeit durch deutlich(st) mehr Gewalt und Extremismus hervortuen.
al kaida, is, boko haram, al shahaab, etc

Die Hutis repräsentieren ca. 40% der Jemeniten

Als nach den Wahlen vom Februar 2012 der seit 34 Jahren herrschende Präsident Salih zurücktrat, verlor sein Nachfolger Mansur Hadi bald die Kontrolle über seinen Machtapparat, und einzelne Generäle begannen, mit ihren Truppen auf eigene Faust zu kämpfen.
*
Im Februar 2015 lösten Huthi-Rebellen, die sich selbst Shabab Al Mu'mineen (übersetzt etwa: Gläubige Jugend) nennen, das Parlament Jemens auf und erklärten, dass das „Revolutionskomitee“ nun die Macht über das Land übernehmen werde.//////////////
*
*
Die Huthi-Legitimierung entspricht also dem Maidan ohne Neuwahlen!
*
Mit gleichem Recht kann der (Ex-)Präsident Hadi die Saudis legitimieren.
*
Wir haben keine Zweifel an der Legitimität", sagte ein Sprecher des Auswärtigen Amtes

herbeigebombte Legitimität

"Offizielles Ziel der Luftangriffe ist es, die 'Legitimität' des bedrängten Präsidenten Hadi wiederherzustellen und sie an der Machtübernahme zu hindern."

Es ist sehr treffend, dass die "Legitimität" Hadis in Anführungszeichen gesetzt ist. Wenn ein Präsident mit ca. 100% der Stimmen "gewählt" wurde, obwohl er ein Drittel der Bevölkerung und das eigene Militär nicht auf seiner Seite hat, dann ist dieser "Präsident" wohl eher ein nicht legitimisierter Diktator.

Saudi-Arabien führt einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg und die westliche Wertegemeinschaft schaut weg. Es regiert das Recht des Stärkeren.

Noch nie haben Bomben etwas Gutes bewirkt.

13:09 von Mounteneer

Im Februar 2015 lösten Huthi-Rebellen, die sich selbst Shabab Al Mu'mineen (übersetzt etwa: Gläubige Jugend) nennen, das Parlament Jemens auf und erklärten, dass das „Revolutionskomitee“ nun die Macht über das Land übernehmen werde. Die Huthi-Legitimierung entspricht also dem Maidan ohne Neuwahlen!

Die Ukrainer haben das Parlament doch gar nicht aufgelöst, sondern es blieb in seiner gewählten Zusammensetzung bis zu den Parlamentswahlen im Amt. Auch wurde kein "Revolutionskomitee" eingesetzt sondern es wurde vom Parlament ein Übergangspräsident bestimmt ...

Ich weiß nicht wozu man zwanghaft versucht, die Situation im Jemen - die nunmal völlig anders ist - mit der Ukraine zu vergleichen.

re von Mounteneer

Sie vergleichen Äpfel mit Birnen. Die Ukraine hat keine religiösen Konflikte, besitzt eine durch Wahlen legitimierte Regierung, und besitzt eine strategische Bedeutung für Russlands Militär.
Solche Vergleiche werfen zu Unrecht ein schlechtes Lied auf die Ukraine und ignorieren die gewaltsame Annektion eines Landesteils.
Abgesehen davon gibt es doch einige Unterschiede zwischen Russland und Iran.

re 13:32 von Phonomatic

Eigentlich war ich der Meinung deutlich gemacht zu haben wo der Unterschied in der Ukraine zu finden war!
*
Eben durch eine "Neuwahl" und nicht Einsetzung!

@DerRückspiegel

Ähh ... von wegen Äpfel und Birnen ... hat jetzt Russland auch den Maidan-Putsch unterstützt?

Der Punkt ist folgender: BEIDES waren "Revolutionen" eines Teiles der Bevölkerung und bei BEIDEN wurden die Revolutionen von außen unterstützt. Soweit die Gemeinsamkeiten.

In der Ukraine ging die Absetzung des gewählten Präsidenten relativ friedlich zu während im Jemen viele Menschen ihr Leben ließen. Abgesehen davon ist der Konflikt im Jemen auch schon länger am Brodeln.

Die "Religionsstreitigkeiten" sind KEIN Unterschied, denn auch der "Glaube an den Westen/Russland" ist eine Art von Religion; es wird dafür nur nicht in einer Kirche/Moschee gebetet.

Insofern ist der einzige Unterschied die Gewalt ... nur sind die Huthis mal "die Guten" (wenn sie für die USA gegen Al Kaida kämpfen: http://www.taz.de/!148436/) und jetzt werden sie wohl zu "den Bösen" gemacht (weil sie den US-Finanzier Saudi-Arabien ärgern/bedrohen).

Unterschiede

Bei den auf einmal so netten Sunniten kommt gegenüber den Schiiten noch hinzu, dass sie von besonders reichen und besonders extremen (Whahabiten) mittelalterlichen Mächten auch bezahlt werden und globale und regionale (Türkei) Interessen hinzukommen. Das ist ein besonders gefährlicher Brei.

@TS

Es ist falsch zu behaupten, das die Houthi sich 2004 gegen die Armee wandten. Richtig ist , das ein Teil der Armee kampflos zu den Houthi ueberlief und dann gemeinsam die US gestuetzte Restarmee bekaempfte. Zudem kontrollieren die Houthi Sana seit Januar OHNE massive Gewalt. Hadis Amtszeit als UEBERGANGSPRAESIDENT mit fragwuerdigem Hintergrund(Alleinkandidat) lief im Januar aus uns ER loeste dann das Parlament auf. Immer bei der Wahrheit bleiben.Al- Houthi gilt als gemaessigt saekulaer und hat derweil grossen
Rueckhalt in ALLEN Teilen der
Bevoelkerung. Der Angriff der Koalition unter Saudischer Fuehrung ist voelkerrechtlich ein Verbrechen. Meine Analyse.

Kommentarfunktion geschlossen

Sehr geehrte User,
um Ihre Kommentare zum Thema besser bündeln zu können, haben wir uns entschlossen, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen.
Die Meldung
http://meta.tagesschau.de/id/96762/jemen-arabische-
liga-fuer-gemeinsame-eingreiftruppe
bleibt für Sie weiterhin kommentierbar.

Die Moderation

Darstellung: