Kommentare

Ich frage mich wieso offiziell ausser dem Iran

niemand diese Luftangriffe verurteilt? Wo sind wir inzwischen angekommen, dass es nicht einmal mehr irgend ein Land in Europa interessiert, wenn einige Länder ein ein anderes bombardieren und sowas auch noch als friedensschaffende Maßnahme hingestellt wird.

Interessant

Die Saudis, die von der USA hochgerüstet wurden, haben nicht nur in Bahrain die politische Entwicklung niedergesschossen, sondern nun geifen sie auch den Jemen an.

Alles so Zufälle...

Iran

Ich fände es zielführender, wenn nicht immer gleich der Iran unter Generalverdacht stünde. Stattdessen sollte man Teheran als Vermittler einbinden. Die Politik führender Sunniten in Irak, Saudi-Arabien, Jemen benachteiligt Schiiten statt alle Bevölkerungsgruppen zu beteiligen. Was Saudi-Arabien macht, fällt dagegen unter Aggression. Und auch aus Deutschland stammen dessen Waffen.

Truppenübungsplatz Yemen

Wenn man moderne Waffen besitzt, dann will man sie auch irgendwann mal ausprobieren.
Für SA ist der Yemen das beste Übungsgelände.

Die Einschätzung von Herrn Steinberg, dass der Konflikt eskalieren könnte, wenn weiterhin Luftangriffe geflogen werden, halte ich für unrealistisch. Diese Angriffe bewirken ebenso viel oder ebenso wenig wie die Luftangriffe auf die IS. Wobei der IS die Verluste eher zu spüren bekommt und die Rebellen im Yemen noch "unerfahren" in deren "Verarbeitung" sind.

Das Völkerrecht

Wird mitlerweile nur noch eine Ansichtssache.
Man muß nur in den letzten 10 Jahren hinschauen, welche Länder wo welche Regierungen unterstützten oder stürzten.
Die Vorstellung, die USA würden im Fall Jemen die Saudis bremsen, wird doch durch die Realität überholt.
Ein Aspekt wird im Interview (schamhaft?) umgangen.
Die Golfstaaten werden dort auch mit deutschen Waffen kämpfen!

Verurteilung

Man wundert sich, dass die internationale Staatengemeinschaft sich nicht über das völkerrechtswidrige Verhalten der Saudis empört.
Wie hätte dee Westen reagiert, wenn die Russen in die Ukraine einmarschiert wären, um den demokratisch gewählten Präsidenten wieder einzusetzen?

@ 18:14 von AK47

Zitat: "Wie hätte der Westen reagiert, wenn die Russen in die Ukraine einmarschiert wären, um den demokratisch gewählten Präsidenten wieder einzusetzen?"(18:14 von AK47)

Die Saudis haben seelenruhig zugesehen, wie die ISIS den Norden Iraks zur Hölle gestalteten, halfen aber nicht, auf jeden Fall nicht mit ihren 150 Flugzeugen, sie machten nur den Stacheldraht etwas dicker an ihrer Grenze.

Im Jemen dagegen, wo den Saudis garantiert kein Ungemach von der Miliz der Zaidisten drohte, wird quasi der Krieg erklärt. Was sollte das Armenhaus denn schon den reichen Saudis zu Ungemach gereichen? Die Rebellen haben sich doch eh schon längst übernommen, sie können nicht den ganzen Jemen beherrschen, vielmehr hätten die Saudis viel früher vermitteln müssen. Lachender Dritte ist alkaida, die in dem Durcheinander sich verfestigt und ausgerechnet in dem Land, wo 8 und 9 jährige ganz getreu ihrer Satzung verheiratet werden, an gerissener Gebärmutter versterben -

Auf Bitten der Regierung

Diejenigen die sich hier aufregen, das die Saudis völkerrechtswidrig handeln, sei gesagt das diese Luftangriffe auf Bitten der jemenitischen Regierung stattfinden, somit völkerrechtlich alles sauber.

Territoriale Integrität

Wird hier nicht die territoriale Integrität Jemens verletzt? Ich vermisse den internationalen Aufschrei.

Hallo, SaudiArabiens

Hallo,

SaudiArabiens Luftwaffe greift den Jemen an !

Herr Gauck, Frau Merkel, Frau von der Leyen:
-die Rolle Deutschlands in der Welt. ...
-Deutschland tritt ein für einen Sicherheitsbegriff, der wertebasiert ist und die Achtung der Menschenrechte umfasst....
-Verantwortung Übernehmen,..
-Ergreift die Bundesrepublik genügend Initiative,....?
-Die Bundesrepublik sollte sich... entschiedener und substantieller einbringen.

Damit ich nicht falsch verstanden werde:
Auf keinen Fall soll Deutschland sich da weiter einmischen.

Wie wärs als Anfang damit, den Angriff der Saudis auf ein souveränes Land zu verurteilen ?
Botschafter einbestellen und sowas ??

Ach neeee...
Geht ja nicht.
Wir und unsere "transatlantischen Partner und Freunde" haben den Saudis ja die Waffen verkauft.

Was ist das doch eine verlogene Politikerbande !!!

@18:14 von AK47

"Wie hätte dee Westen reagiert, wenn die Russen in die Ukraine einmarschiert ....."

Das ist ganz meiner Meinung oder Russland würde sich das Recht herausnehmen wie andere Staaten, Militärisch eingreifen um Waffenlieferungen zu unterbinden. Siehe Israel Hisbollah.

@von Aokiji18

Hallo,

Diejenigen die sich hier aufregen, das die Saudis völkerrechtswidrig handeln, sei gesagt das diese Luftangriffe auf Bitten der jemenitischen Regierung stattfinden, somit völkerrechtlich alles sauber.

Na ja. Eventuell sind Ihre Informationen etwas veraltet.
Wikipedia:
Am 22. Januar 2015 erklärte Hadi seinen Rücktritt vom Amt des Staatspräsidenten,...Zuvor war die Regierung ebenfalls zurückgetreten.

Also eine Regierung hat dann bestimmt nicht "um Hilfe gebeten"....

Man sollte evtl. noch erwähnen das Hadi mit 99,8% der Stimmen "gewählt" wurde.
Kunsstück, es gab ja auch nur ihn als Kandidaten...

Die Amerikaner unterstützen

Die Amerikaner unterstützen die Saudis zumindest logistisch, obwohl die Saudis das Völkerrecht brechen, denn nichts anderes ist das Eingreifen der Saudis. Wenn das die Russen täten - wie groß wäre das Geschrei der Amerikaner .

HAllo, Wer sind diese

HAllo,

Wer sind diese Rebellen und warum sind sie so schlagkräftig?

Das mit den "Rebellen" ist schwer zu erklären !

-Im Osten der Ukraine sind "böse Rebellen" unterwegs, die mit westlichen Waffen bekämpft werden müssen.
-Die "guten Rebellen" in Libyen sind allerdings mit westlichen Waffen ausgerüstet worden. Das sind aber jetzt anscheinend doch "böse Rebellen" geworden. Ist aber egal. Die Waffen haben sie immer noch.
-In Syrien sind auch "gute Rebellen" unterwegs. Die werden auch mit westlichen Waffen versorgt.
-Im Jemen sind jetzt wohl wieder "böse Rebellen" unterwegs. Die werden wieder mit westlichen Waffen bekämpft.

Kein Aufschrei

Einen internationalen Aufschrei wird es wohl nicht geben. Hierzulande wird man sich wahrscheinlich "besorgt", evtl. sogar "tief besorgt" zeigen. Aber mehr auch nicht. Die Saudis sind ja unsere Freunde und sie werden von den Amis unterstützt (laut Außenminister Kerry stellen sie den Saudis Zielinformationen zur Verfügung), die ja auch unsere Freunde sind, und zudem will Ägypten auch noch eingreifen, und die sind ja auch (wieder) unsere Freunde. Also klare Sache für Deutschland.

Außenpolitik?

Man wünscht sich eine Stellungnahme des deutschen Außenministers Herrn Steinmeier. Oder wartet er, bis Frau Merkel sich äußert?

Wirtschaftsminister Gabriel / SPD

2014 hat Herr Gabriel Waffenexporten u.a. nach Saudi Arabien ohne Zögern zugestimmt, das Exportvolumen war größer als in 2013. Das hat er getan. Gesagt hatte er bei Amtsantritt, Waffenexporte würden von ihm restriktiver gehandhabt.

Saudi-Arabien ist ein Powerplayer

Warum sich keiner wirklich aufregt, ist dass der Jemen den meisten Menschen und Regierungen egal ist und Saudi-Arabien ist nicht nur einer der wichtigsten Öllieferanten, sondern hat weltweit Beteiligungen an den Multikonzernen und über den Wahabitismus auch überall Anhänger die in jedem Land Stimmung gegen Kritiker machen könnten. Gegen das saudische Königshaus sollte man sich also nicht offen stellen. Grundsätzlich ist dieser Konflikt durch die Nähe zur Sunna, unnötig und hätte vermieden werden können.

@ Kornblume - Sunniten vs Schiiten, ein langer Konflikt

"Ich frage mich wieso offiziell ausser dem Iran
niemand diese Luftangriffe verurteilt? Wo sind wir inzwischen angekommen, dass es nicht einmal mehr irgend ein Land in Europa interessiert, wenn einige Länder ein ein anderes bombardieren und sowas auch noch als friedensschaffende Maßnahme hingestellt wird."

SZ 26.03.15 (guter Artikel hierzu)
"Die Auseinandersetzung zwischen den Schiiten des Jemen und dem saudischen Königshaus ist jahrhundertealt. Der Konflikt in dem südarabischen Land ist auch ein Stellvertreterkrieg zwischen Iran und Saudi-Arabien.
Auch im Libanon, Syrien und Irak übt die Islamische Republik über schiitische Gruppen Einfluss aus.
Jahrzehntelang stand Jemen unter dem Einfluss des Arabischen Königreichs. Zunehmendes Desinteresse der Saudis hat die Eskalation des Konflikts erst ermöglicht."
.
.
.
Der Iran unterstützt weltweit finanziell und logistisch Terrorgruppen. so auch die Huthi im Jemen die nur 30% der Bevölkerung stellen.

Welche Regierung?

18:53 von Aokiji18
Wenn schon, müssen Sie allerdings auch die Frage erlauben, warum Saudiarabien nicht eingegriffen hat, als die Vorgängerregierung gestürzt wurde! War also völkerrechtlich "alles sauber"?
Ich wiederhole es gern. Das Völkerrecht ist inzwischen zur "Ansichtssache" verkommen.

19:40, BravoNovember

>>Na ja. Eventuell sind Ihre Informationen etwas veraltet.
Wikipedia:
Am 22. Januar 2015 erklärte Hadi seinen Rücktritt vom Amt des Staatspräsidenten,...Zuvor war die Regierung ebenfalls zurückgetreten.

Also eine Regierung hat dann bestimmt nicht "um Hilfe gebeten"....<<

Also ist der Jemen regierungslos?

Umso bizarrer wirken vor diesem Hintergrund die Ukrainevergleiche der üblichen Verdächtigen hier.

@22:04 von Laureat

Soso... die Nichteinmischung in die inneren Angelegenheiten des Nachbarstaates soll der Auslöser gewesen sein.
Nicht etwa die Einmischung vorher... auch `ne Logik.
Aber wie dem auch sei - die Intervention in einen Nachbarstaat ist ein klarer Völkerrechtsbruch.

Warum werden die Luftangriffe nicht verurteilt?

@26.03.2015 um 17:25 von Kornblume
Die Aussage des Verstorbenen Dr.Scholl-Latour aus der
Münchner Runde vom 01.02.2011,hat heute immer noch
ihre Gültigkeit.Ich zitiere Dr.Scholl-Latour:"Wir haben die
übelsten Diktaturen,die radikalsten islamischen Regime
wie Saudi-Arabien voll unterstützt,das sind unsere lieben
Verbündeten.Wir wundern uns dann,daß wir mit unserem
Gerede von Demokratie und Menschenrechten nicht mehr
glaubwürdig sind".Dr.Scholl-Latour,war ein absoluter Ex-
perte was den "Nahen Osten" betraf.Die Sunniten kannte
Er aus dem" FF".Die Waffenlieferungen der Deutschen an
die Saudis, hatte Dr.Scholl-Latour immer wieder verurteilt.

"Ich frage mich wieso

"Ich frage mich wieso offiziell ausser dem Iran

niemand diese Luftangriffe verurteilt? Wo sind wir inzwischen angekommen, dass es nicht einmal mehr irgend ein Land in Europa interessiert, wenn einige Länder ein ein anderes bombardieren und sowas auch noch als friedensschaffende Maßnahme hingestellt wird."

Nach internationalen Recht darf ein Präsident auch befreundete Nationen um Hilfe bitten. Da sich die Luftangriffe mit der Zustimmung des Präsidenten handelt, so weit noch in Ordnung.
Iran dagegen versucht Einfluss auf die Schiiten zu gewinnen und natürlich ist nicht so glücklich über die Aktion der Saudis.

Darstellung: