Kommentare

Unlösbar

Es ist zu befürchten, das der Jemen nie richtig zur Ruhe kommt. Und aus diesen Konflikten sollte sich der Westen heraus halten, er verschlimmert, wie immer, nur alles noch mehr.

Das Huthi-Königreich im Nordjemen existierte

als Imamat vom 9. Jahrhundert bis zur Revolution 1962 und wurde erst 1970 nach acht Jahren Bürgerkrieg endgültig besiegt.

Der nord- und gesamtjemenitische Expräsident Saleh ist auch Schiit, stammt aber selber nicht vom Großvater Mohammeds ab wie die Imame.

Der ehemalige Vizepräsident Hadi repräsentierte dagegen den sunnitischen Süden.

Im Augenblick ist der Jemen fast wieder exakt entlang der alten Grenzen zwischen Nord und Süd, Huthi-Königreich und sunnitischer, britischer Kolonie geteilt, wobei Al-Kaida im Süden große Gebiete beherrscht.

Abgesehen von Al-Kaida ist die Situation so neu also nicht.
Und so richtig als Rechtsstaat im europäischen Sinne hat der Jemen in den letzten Jahrzehnten eigentlich auch nicht funktioniert.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
um Ihre Kommentare zum Thema "Machtkampf im Jemen" besser bündeln zu können, haben wir uns entschlossen, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen.
Die Meldung "http://www.tagesschau.de/ausland/jemen-205.html" bleibt für Sie weiterhin kommentierbar.

Die Moderation

Darstellung: