Kommentare

Ich bin mal gespannt, was so

Ich bin mal gespannt, was so alles gesagt werden würde, wenn in Deutschland in ähnlicher Weise und von denselben (oder ähnlichen) Leuten eine Moschee attackiert würde.

Bitte, liebe Redaktion,

keine Bilder von toten, zerstörten Kindern.
Nein, das ist keine Dokumentationspflicht öffentlich-rechtlicher Medien.
Die Attentate sind widerlich genug.
Man muss diesen Gewaltporno nicht auch noch über unsere eigenen Kanäle in alle Haushalte liefern.

Heidelbaer

Das Vakuum im Kopf eines Selbstmordattentäters

Wie strohdumm muss ein islamistischer Selbstmordattentäter sein, wenn er denkt, er würde im Jenseits dafür belohnt werden, dass er Dutzende Menschen - auch noch Glaubensgenossen in einer Moschee - ermordet? Krank!

zu Anschlägen aud Moscheen

Sie bringen sich gegenseitig um. Es ist furchtbar aber war.
Kann mir jemand erklären was das mit Ahllah zu tun hat?

(k)ein Zusammenhang mit Islam?

Es heißt immer, Islam und Terror durch Islamisten seien zwei verschiedene Sachen.

Ich könnte mich an keinen Konflikt der Menscheitsgeschichte erinnern, in welchem sich Christen (oder andere nicht-islamische Religiöse) unterschiedlicher Glaubensrichtungen gegenseitig mit Bomben in ihren gemeinsamen Gotteshäusern in die Luft jagten....

Und ich kann ebenfalls nicht verstehen, wie man an eine höhere Gewalt Allah glauben kann, der bei dem ganzen Gemetzel (in seinem Namen!) zusieht und - nichts tut.

in Deutschland

zyklop:
"Ich bin mal gespannt, was so alles gesagt werden würde, wenn in Deutschland in ähnlicher Weise und von denselben (oder ähnlichen) Leuten eine Moschee attackiert würde."

Nun, in Deutschland sind wir ja tolerant wie nur irgendwas. Wahrscheinlich würde mit dem Hinweis auf diese Toleranz die Moschee und ihre Umgebung gesäubert und zur Tagesordnung übergegangen. Vielleicht würde man noch eine Gedenktafel aufstellen und sicher das ganze Volk zu Ruhe und Stillhalten aufrufen.

IS

Nährboden

Willkommen in der neuen kranken Welt

"Wer einen Menschen tötet, für den soll es sein, als habe er die ganze Menschheit getötet. Und wer einen Menschen rettet, für den soll es sein, als habe er die ganze Welt gerettet." (Koran 5:32)

Und was machen diese widerlichen, kranken, perversen Terroristen?! Sie töten und töten und töten und töten und töten.

Nur Gott kann Leben schenken und Leben nehmen. Diese Terroristen sind keine Götter, sie sind die Ausgeburt Satans. Und zu dem gesellen sie sich ewiglich im Jenseits.

Warum nur verstehen sie ihre eigene Religion nicht? Antwort: Das sind die wahren "gavurs", die wahren Ungläubigen, die unausrottbar schändlichen Terroristen. Sie kennen nur ein Prinzip: Schreckensverbreitung durch Töten.

All das ist konfessionsübergreifend.

Mir brennt das Herz, sehe ich diese Bilder. Leben, ein Recht für alles Lebendige, vernichten sie.

Erlösung hier auf Erden finden wir wohl nicht. So brennt und blutet mein Herz, bis Gott mir mein Leben nimmt. Aber untätig bleibe ich nicht: ich kläre auf!

So einfach

So einfach ist das ganze nicht wie hier kommentiert wird es wird nicht einfach Wahllos getötet . Sie haben immer einen Grund und für sich eine Rechtfertigung dafür. wenn Sie das wirklich verstehen wollen müssen sie sich mit den Islam Außeneinader setzten und trotzdem auch wenn Mann viel Wissen im Islam hat ist diese ganze Geschichte schwer zu verstehen. Im großen und Ganzen ist es eigentlich die alte Geschichte macht und Geld ich denke der Glauben wird nur als Vorwand genommen weil man damit gut Menschen beeinflussen kann

@Seya

"Wer einen Menschen tötet, für den soll es sein, als habe er die ganze Menschheit getötet. Und wer einen Menschen rettet, für den soll es sein, als habe er die ganze Welt gerettet." (Koran 5:32)"
.
=> nur Muslime sind vollwertige Menschen i.S. des Koran, was den Vers nicht unwesentlich einschränkt.
Die betenden Menschen in den Moscheen waren allerdings offensichtlich Muslime, aus Sicht des IS aber ebenso offensichtlich nicht.
.
Die einzige Chance, aus dem Interpretations-Dilemma herauszukommen, wären breit akzeptierte Interpretationsstandards, die weltweit verbindlich in den Koranschulen gelehrt werden.
Selbst dann würde es noch Generationen dauern, bis so etwas wie Vernunft einkehrt.
.
Da die Menschheit aber nicht einmal in der Lage ist, sich über ein Fleckchen Land für Juden in deren Heimat oder die Krim oder...zu einigen, sieht es auch in Sachen reformierter/befriedeter Islam eher schlecht aus.

Lieber elchico,

ich finde es erschreckend, dass es Menschen gibt die offensichtlich jede Gelgenheit nutzen Hass zu schüren.
Hier sind Menschen gestorben und Sie versuchen geradezu verzweifelt Verhetzung zu betreiben. Traurig denn genau das ist der Sinn solch massenwirksamer Anschläge.
Ist es in Ihrer Welt wirklich so, dass nur der Islam dazu benutzt wird Menschen zu töten?
Dann empfehle ich Ihnen eine schöne Nachmittagslektüre. Suchen Sie einfach nach den Begriffen "Inquisition" oder "Holocaust."
Sie werden überrascht sein aber hier lässt die christliche Kirche tatsächlich unangenheme Menschen einfach als Ketzer hinrichten.
Und unter dem anderen Begriff stoßen Sie auf deutsche Vergangenheit in der man Menschen in Massen töten ließ. Es war egal wer sie waren, sie wurden teils einfach zu Juden erklärt. Da hat doch tatsächlich einer religiöse Gründe für einen Massenmord verwendet. Und ein ganzes Volk lief ihm nach und dachte Gott hält das für richtig...
Lesen Sie mal nach.

14:49, elchico

"Es heißt immer, Islam und Terror durch Islamisten seien zwei verschiedene Sachen.

Ich könnte mich an keinen Konflikt der Menscheitsgeschichte erinnern, in welchem sich Christen (oder andere nicht-islamische Religiöse) unterschiedlicher Glaubensrichtungen gegenseitig mit Bomben in ihren gemeinsamen Gotteshäusern in die Luft jagten....

Und ich kann ebenfalls nicht verstehen, wie man an eine höhere Gewalt Allah glauben kann, der bei dem ganzen Gemetzel (in seinem Namen!) zusieht und - nichts tut."

Sie meinen also, eins der Kennzeichen des Islams sei, daß man sich unter Glaubensbrüdern gegenseitig umbringt.

Das heißt, der Islam ist eine Religion, deren Ziel die Selbstauslöschung der Gläubigen ist.

Merken Sie nicht selbst, wie bizarr diese Idee ist?

Kleine Geschichtsstunde

Zitat elchico: "Ich könnte mich an keinen Konflikt der Menscheitsgeschichte erinnern, in welchem sich Christen (oder andere nicht-islamische Religiöse) unterschiedlicher Glaubensrichtungen gegenseitig mit Bomben in ihren gemeinsamen Gotteshäusern in die Luft jagten...."

Entschuldigen Sie bitte, aber da sind Sie entweder noch nicht sehr alt oder nicht sehr bewandert in Geschichte.

Es ist noch nicht all zu lange her (70ger, 80ger, 90ger Jahre) da haben sich Katholiken und Protestanten in Großbrittannien/Irland bis aufs Blut mit Bomben und Angriffen bekämpft. Einfach mal IRA Terror googeln. Dort wurde auch nicht vor Kirchen, Schulen, öffentlichen Plätzen, Veranstaltungen etc halt gemacht. Kinder wurden auf der Straße auf dem Weg zur Schule attakiert.

Alles mit dem Ziel möglichst viel Schaden anzurichten.

Dies sind keine Glaubenskonflikte, sondern soziale Konflikte, die meiner Meinung nach nur mit Bildung, sozialer Gerechtigkeit und Perspektiven für die Jugend zu lösen sind.

15:39, peter04

"Die einzige Chance, aus dem Interpretations-Dilemma herauszukommen, wären breit akzeptierte Interpretationsstandards, die weltweit verbindlich in den Koranschulen gelehrt werden.
Selbst dann würde es noch Generationen dauern, bis so etwas wie Vernunft einkehrt."

Ja, natürlich. Wenn der Islam sich wie die katholische Kirche organisieren würde, dann reichte ein Machtwort von oben, und alles wäre gut.

Das klappt aber nicht mal im Christentum, obwohl das generell hierarchischer organisiert ist als der Islam, der keine übergeordnete religiöse Autorität kennt außer dem Koran. Und den legt man eben aus wie es gerade passt, flapsig gesagt.

Die vorgeblichen Religionskriege sind ein Zeichen großer Orientierungslosigkeit in der islamischen Welt. Das hängt meiner Meinung nach mit dem desolaten Zustand der arabischen Welt zusammen. Dieser wird nicht durch das Religionschaos hervorgerufen, sondern umgekehrt wird ein Schuh draus.

Bitte lesen Sie von Martin Gehlen "orientalische Kernschmelze".

15:39, peter04

" nur Muslime sind vollwertige Menschen i.S. des Koran, was den Vers nicht unwesentlich einschränkt."

Das behaupten Sie und andere immer wieder, und es ist ebenso richtig wie es falsch ist. Das wurde hier auch schon oft von Berufeneren als mir schlüssig ausgeführt, weswegen ich nicht verstehen kann, daß Sie auf dieser Aussage beharren.

Heiden durften von Christen früher auch ungehemmt abgeschlachtet werden, wenn sie sich nicht bekehren ließen.

Waren ja schließlich Heiden und keine Christen.

Das ist momentan gerade mal nicht so modern, aber die zivilisatorische Kruste ist dünn und kann jederzeit wieder aufbrechen.

Die Verachtung von Heiden wollte man auch mir noch in den 60er Jahren im Religionsunterricht beibringen.

Unser Schulhof war übrigens in einen katholischen und einen evangelischen Teil getrennt, und man sah sich gegenseitig durchaus als heidnisch an.

Einer der Gründe, warum ich stolzer Heide bzw. Ketzer bin:=)

Eine Welt ohne Religionen wäre ....

.... eine bessere!?
Der Islam befindet sich im christlichen Mittelalter. Da wurden im Namen der Religion auch zahllose Morde begangen. Alle gesellschaftlichen Errungenschaften der Moderne mussten gegen die christliche Kirche erkämpft werden.
Erst wenn Kirche und Staat strikt getrennt sind und die weltliche Macht die Oberhand gewonnen hat, werden Konflikte DIESER Art aufhören.
Aber Homo Sapiens findet immer Möglichkeiten zur Rechtfertigung von Gewalt - das liegt offenbar bei ganz vielen Menschen in den Genen.
Religion wurde einst von Menschen erdacht, um genau das zu verhindern. Hat nichts genützt. Im Gegenteil.
And now for something completely different.

lieber elchico

Offentsichtlich habrn sie dann ein sehr eingeschränktes Geschichtswissen.
Auf Anhieb fallen mir da ein: der Holocaust!! muss ich das näher ausführen?
Außerdem.. der 30jährige Krieg.. die gewaltätigen Begleitumstände als das Christentum im Römischen Reich Staatsreligion wurde.. die Errichtung des Lateinischen Kaiserreichs.. der gescheiterte Versuch der Errichtung der unabh. Bulgarischen Kirche.. Glaubenskriege gegen Hugenotten, Calvinisten.. gegen Katholiken in England.. im letzten jh. Nordirland.. in Indien.. Hindus gegen Moslems.. China und Japan gegen Christen im 19. bzw 17. jh.
Die Liste ließe sich beliebig verlängern!!!!

@elchico

"Es heißt immer, Islam und Terror durch Islamisten seien zwei verschiedene Sachen.
[...]
Und ich kann ebenfalls nicht verstehen, wie man an eine höhere Gewalt Allah glauben kann, der bei dem ganzen Gemetzel (in seinem Namen!) zusieht und - nichts tut."

Naja, dann sollten sie auch an keinen christlichen Gott glauben. Denn der hilft auch nicht (zumal Christentum und Islam weitgehend die ähnlichsten Gotteskonzepte aller Weltreligionen besitzen).
Zudem sollte man vielleicht anmerken, das sich die Christen auch ziemlich gegenseitig niedergemetzelt haben (siehe z.B. britische Konfessionskriege des 16. Jahrhunderts)
Der einzige Unterschied ist: Religion war damals staatlich, also nannte man es Krieg statt Terror und die Mittel waren andere (und weniger "modern").
Zudem reden wir hier auch über komplett andere Umstände. Der islamische Terror heute ist in diesem Ausmaß eine DIREKTE FOLGE der politischen Instabilität und der fehlenden Säkularisierung der Golfregion nach dem zweiten Weltkrieg.

um 16:22 von pusteblume82

"Dies sind keine Glaubenskonflikte, sondern soziale Konflikte"
_ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _ _

So ist es.
Ob man nun das Beispiel Dreißigjähriger Krieg wählt, in dem ein Drittel der deutschen Bevölkerung umkam, und in dem es tatsächlich um Machtkämpfe der Fürsten ging und kein Stück um Religion;
oder ob man das Beispiel The Troubles in Nordirland wählt, wo Katholiken gezielt wirtschaftlich benachteiligt wurden -
um Religion an sich geht es eben nicht. Die ist und bleibt nur Vorwand.

@ Fathaland slim

"Dieser wird nicht durch das Religionschaos hervorgerufen, sondern umgekehrt wird ein Schuh draus."

An dieser Stelle waere ich durchaus vorsichtig mit der Argumentation, Religion hat durchaus auch einen Bestandteil. Da ein grosser Teil der jugendlichen Population nur religioes gebildet ist, aber unfaehig is eine Arbeit zu bekommen. Ohne Arbeit kein Geld, und das ist ein sehr wichtiger Grund fuer die Unzufriedenheit in der jungen Bevoelkerung etwa in Saudi Arabien. Gleichzeitig muessen auslaendische (ametikansische) Facharbeiter integriert werden, was laut Koran aber auch nicht geht, da diese die "falsche" Religion haben.
Zusaetzlich sind schiitisch/sunnitische Rangeleien seit Jahrzehnten ein wichtiger Bestandteil der Nahostpolitik und wurde gezielt von mehreren Diktatoren (Gaddafi, Hussein oder Assads) ausgenutzt um die Bevoelkerung leichter kontrollieren zu koennen.

Ergänzung zu fathaland slim 16:32

Noch Papst Benedikt hat ja groß verkündet,
dass nur Katholiken wahre Christen wären.
Schade eigentlich.

@pusteblume

Ich gebe ihnen generell Recht.
Aber Ihr Vergleich hinkt in meinen Augen da es da auch um die besetzung Irlands ging.

@MontereyJoe Ihr

@MontereyJoe
Ihr Geschichtswissen scheint aber auch sehr schräg zu sein.
Der Holocaust wurde von den Nazis durchgeführt. Die als praktizierende Christen anzusehen ist mehr als falsch. Immerhin wurden eine große Anzahl Christen - besonders Pastoren und Priester - in KZ`s ermordet.
Auch haben die Nazis alles getan, um die Kirchen im Nazireich gleichzuschalten bzw. mundtot zu machen.
Es gibt genügend Quellen die nahe legen, dass nach der "Endlösung" der Judenfrage höchstwahrscheinlich auch die Christen einer "Lösung" zugeführt worden wären. Dazu kam es glücklicher Weise nicht mehr.

re 16:32 von fathaland slim

Unser Schulhof war übrigens in einen katholischen und einen evangelischen Teil getrennt, und man sah sich gegenseitig durchaus als heidnisch an.

Einer der Gründe, warum ich stolzer Heide bzw. Ketzer bin:=)///////////////
*
*
Bei uns waren die Katholen in der ersten Etage, aber wir mussten die gleichen Toiletten benutzen, da die im Hochbau vergessen wurden!
*
Ich habe aber deshalb keinen Groll, bin auch jetzt konfessionslos nicht "stolz"!
*
Holocaust vor meiner Geburt und Nordirlandwahnsinn sind mir geläufig!
*
Aber für mich kein Grund für die Anerkennung der Abartigkeiten von radikalen Abteilungen des Islamismus!

@peter04

"=> nur Muslime sind vollwertige Menschen i.S. des Koran, was den Vers nicht unwesentlich einschränkt."

Das ist KEINE Aussage des Korans. Es mag zwar stimmen, dass Gläubigen ein höherer Wert zugesprochen wird, aber diese Aussage bezieht sich in den mir bekannten Koranstellen auf das Jenseits bzw. den Wert vor Gott.
Der Islam sagt nicht explizit "Ungläubige sind nichts wert". Mehr sagt er:
"Zeigt und lebt den Ungläubigen den richtigen Weg vor und bekehrt sie. Weigern sie sich, gebt Euch nicht mit Ihnen ab. Sollten sie euch jedoch daran hindern, euren Glauben zu leben, dann sind alle notwendigen Mittel recht, sie daran zu hindern, (euch zu hindern)."
Welche Mittel das sind, wird nicht explizit genannt - aber es werden (blutige) Beispiele der Geschichte von Mohammed aufgeführt - die aber im GESCHICHTLICHEN KONTEXT zu btrachten sind!
Noch anzumerken: Töten von Ungläubigen ist nicht gewollt, denn das bedeutet, einen POTENTIELLEN MUSLIM zu töten - bei Verweigerern ist das Ansichtssache.

@ seya "Aufklärung"

Ich fürchte, Aufklärung ist genau das, was keine Religion haben will. Selbst der jetzige Papst hat vor zuviel Neugier gewarnt. Er meinte wohl "wissenschaftliche Neugier", was unsere Herkunft als Lebewesen betrifft.
Mit religiösen Sprüchen kommt man da nicht weiter. In der Bibel steht auch ein Spruch von Jesus: "Was ihr einem meiner geringsten Brüder (nicht) getan habt, das habt ihr auch mir (nicht) getan." Das hat die frommen Christen nicht davon abgehalten, Hexen zu verbrennen. Das Problem: Für die jeweils anderen (Ungläubigen) gelten die guten Sprüche einfach nicht. Die einzige Lösung: Vernunft statt Religion. Religion ohne Vernunft haben wir reichlich. Die Kombination beider hat bislang wohl nie funktioniert, ein Dilemma aller religiösen Leute.

17:08, Residue

" Da ein grosser Teil der jugendlichen Population nur religioes gebildet ist, aber unfaehig is eine Arbeit zu bekommen."

Die sind gar nicht gebildet, auch religiös nicht. Die können den Koran gar nicht lesen, weil sie großenteils gar nicht lesen und schreiben können.

"Ohne Arbeit kein Geld, und das ist ein sehr wichtiger Grund fuer die Unzufriedenheit in der jungen Bevoelkerung etwa in Saudi Arabien."

Ja, das ist richtig.

"Gleichzeitig muessen auslaendische (ametikansische) Facharbeiter integriert werden, was laut Koran aber auch nicht geht, da diese die "falsche" Religion haben."

Steht davon irgend was im Koran? Ich glaube nicht. Amerikaner arbeiten in Saudi-Arabien im Premium-Segment, das geht problemlos.

"schiitisch/sunnitische Rangeleien seit Jahrzehnten ein wichtiger Bestandteil der Nahostpolitik und wurde gezielt von mehreren Diktatoren (Gaddafi, Hussein oder Assads) ausgenutzt um die Bevoelkerung leichter kontrollieren zu koennen."

Nicht ausgenutzt, sondern geschürt.

17:16, Boris.1945 re 16:32 von fathaland slim

"Aber für mich kein Grund für die Anerkennung der Abartigkeiten von radikalen Abteilungen des Islamismus!"

Habe ich denn solches auch nur ansatzweise propagiert?

Mein Gott, was wird man hier mißverstanden:=((

re 17:44 von fathaland slim

17:16, Boris.1945 re 16:32 von fathaland slim

"Aber für mich kein Grund für die Anerkennung der Abartigkeiten von radikalen Abteilungen des Islamismus!"
Habe ich denn solches auch nur ansatzweise propagiert?
Mein Gott, was wird man hier mißverstanden:=(( ///////////////////////
*
*
Ich muss ja gewaltig daneben liegen, wenn Sie als stolzer Heide "Mein Gott" anrufen?
*
Bitte vielmals um Entschuldigung wenn ich Ihre nachstehend Passagen zur fehlenden Toleranz missverstanden haben sollte?

///"Heiden durften von Christen früher auch ungehemmt abgeschlachtet werden, wenn sie sich nicht bekehren ließen. Waren ja schließlich Heiden und keine Christen.
Das ist momentan gerade mal nicht so modern, aber die zivilisatorische Kruste ist dünn und kann jederzeit wieder aufbrechen.
Die Verachtung von Heiden wollte man auch mir noch in den 60er Jahren im Religionsunterricht beibringen."/////
*
Einer der Gründe, warum ich stolzer Heide bzw. Ketzer bin:=)

18:34, Boris.1945

Nein, ich weiß wirklich nicht, was Sie mir sagen wollen, denn ich habe wirklich null Sympathie für religiöse Fanatiker jeder Art.

Ein Heide oder Ketzer ist übrigens nicht unbedingt jemand, der Gott leugnet, sondern jemand, der sich keiner offiziellen "Gottesdeutung" unterwerfen möchte.

Ich bin Agnostiker, d.h. ich weiß nicht, ob es Gott gibt. Trotzdem kann man ja mal versuchen, ihn, sie oder es anzurufen, wenn man sich allein auf weiter Flur fühlt, oder?

Schaden kann es jedenfalls nicht.

@Seya Den Koran 5:32 , den

@Seya
Den Koran 5:32 , den sie zitiert haben, haben sie unvollständig zitiert.

Im Koran (5:32) steht: "Aus diesem Grund haben wir den Kindern Israel vorgeschrieben, daß, wenn einer jemanden tötet, (und zwar) nicht (etwa zur Rache) für jemand (anderes, der von diesem getötet worden ist) oder (zur Strafe für) Unheil (das er) auf der Erde (angerichtet hat), es so sein soll, als ob er die Menschen alle getötet hätte. [...]"

Das ist also nur eine Ansage an das Volk Israels gewesen und keine Ansage an alle Menschen.

Gleich die nächste Sure rechtfertigt sogar Morde an Andersdenkende (Koran 5:33): "Der Lohn derer, die gegen Allah und seinen Gesandten Krieg führen und (überall) im Land eifrig auf Unheil bedacht sind, soll darin bestehen, daß sie umgebracht oder gekreuzigt werden, oder daß ihnen wechselweise (rechts und links) Hand und Fuß abgehauen wird, oder daß sie des Landes verwiesen werden. Das kommt ihnen als Schande im Diesseits zu. [...]" Quelle: www.koransuren.de

Was sagen?

Sinnlose Koran Deutungen und Interpretationen

Es ist vollkommen schnurz piep egal was im Koran steht oder was einzelne hieraus interpretieren. Fakt ist, es sterben täglich Menschen im Namen einer vermeintlich friedfertigen Religion, die zudem auch noch den Anspruch der Barmherzigkeit erhebt.

Als Atheist lehne ich alle Religionen ab, für wenige wie den Buddhismus finde ich noch positiver Worte, aber der Islam ist für mich die schlimmste Religion der Neuzeit.

Da ist es ebenso sinnlos auf Kreuzzüge oder Hexenverbrennungen hinzuweisen, wir fahren heute mit Autos und fliegen mit Jets durch die Gegend. Reiten ist nur noch ein Hobby und wen interessiert was gestern war.

Wenn wir uns immer wieder nur auf die Vergangenheit beziehen, werden wenige von uns dauerhaft in der Gegenwart landen und noch weniger in eine hoffnungsvolle Zukunft blicken können.

@wiederda

Wenn es so im Koran steht was der fall ist..so ist es richtig da es die Worte von Allah höchstpersönlich sind..der Islam setzt vorraus das man die erhabenheit Allahs über allem akzeptiert..das heisst selbst wenn uns heute einige dinge komisch vorkommen weil wir hier im Westen seit Jahrzehnten in frieden leben ist das Wort Allahs das non plus Ultra..da gibt es für einen gläubigen Muslim nichts zu distanzieren..aber in dem Vers steht auch ...oder sie sollen dem Land verwiesen werden..das heisst man hat immer noch die Wahl..nichts was der IS macht kann man im Koran rechtfertigen..Der IS handelt wie ein wildgewordenes Tier..

@zyklop 17:19

Zitat User zyklop: »Das Problem: Für die jeweils anderen (Ungläubigen) gelten die guten Sprüche einfach nicht. Die einzige Lösung: Vernunft statt Religion. Religion ohne Vernunft haben wir reichlich. Die Kombination beider hat bislang wohl nie funktioniert, ein Dilemma aller religiösen Leute.«

Eine Kombination von Religion und Vernunft kann auch nie funktionieren, da der Glaube an übernatürliche Wesen und somit zugehörige Religionen nicht irrational sind. Ich stimme Ihnen somit zu, die einzig mögliche Lösung heißt 'Vernunft statt Religion'!

Darstellung: